Martina Bick , Anne Chaplet Muscheln, Mousse und Messer

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Muscheln, Mousse und Messer“ von Martina Bick

Der Mensch isst, um zu leben; der Franzose lebt, um zu essen. Die französische Küche vereint die regionale Vielfalt an frischen, hochwertigen Zutaten mit raffinierten und kräftigen mediterranen Aromen. Die geniale Kombination, bei der einheimische Weine und Champagner nicht fehlen dürfen, beruht nicht zuletzt auf der landschaftlichen Vielfalt Frankreichs. Fruchtbare Felder, üppiges Weideland und weltberühmte Weingärten verführen zu einer Schlemmerreise durch das Land der Tafelfreuden. Kulinarische Köstlichkeiten, für die man sterben könnte. manche sogar sterben müssen. Die Kriminalschriftstellerin Ingrid Schmitz hat ihre Kolleginnen und Kollegen gebeten, sich des delikaten Themas anzunehmen und ihr ein Menü der besonderen Art zu liefern. Zusammengekommen sind siebzehn Krimikurzgeschichten nebst nachkochbaren Rezepten, serviert auf humorvolle, makabre oder tiefgründige Art.

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

Totenstarre

Wer die Reihe kennt, kann vielleicht mit dem Buch mehr anzufangen, Neulinge sollte eher Abstand halten.

Flaventus

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • da bekommt man Hunger.....

    Muscheln, Mousse und Messer
    abuelita

    abuelita

    24. September 2014 um 18:04

    sechzehn Krimikurzgeschichten von Anne Chaplet, Ina Coelen, Alexandra Guggenheim,Carsten Sebastian Henn, Tatjana Kruse, Susanne Mischke, Ingrid Schmitz und anderen. …humorvoll, makaber, appetitanregend….. denn es gibt zu jeder Story ein kochbares– Rezepte.

    Ich mag normalerweise keine Kurzgeschichten- aber hier war ich angenehm überrascht ! 

  • Eine Anthologie, die schmeckt!

    Muscheln, Mousse und Messer
    J-B-Wind

    J-B-Wind

    15. April 2013 um 15:21

    Wieder ist es Ingrid Schmitz gelungen ihre Kolleg/innen für eine delikate Anthologie zu gewinnen. 16 Autor/innen begeben sich auf eine kulinarisch-kriminelle Reise nach Frankreich. Jede Geschichte besticht durch ihren einzigartigen Stil und Charme. Die Kurzkrimis sind humorvoll bis makaber, manche regen zum Nachdenken an und hallen noch lange nach, wie Susanne Mischkes "Seitenlinien". Diese gruselige Geschichte mit Gänsehautfaktor, sowie Alexandra Guggenheims "Voyage à trois", Ulla Lessmanns "Der Fremde im Weinberg" und "Weißt du noch" von der Herausgeberin zählen zu meinen Favoriten. Gewürzt wurde das literarische Festessen mit einfachen (Sandwich Jambon-crudités) und raffinierten (Faisan farci aux noix) Rezepten der französischen Küche, die teilweise mit einem Augenzwinkern zu verstehen sind. Zumindest werde ich der Versuchung widerstehen, die antike Fischsauce auszuprobieren. Fazit: Ein kurzweiliges Lesevergnügen, das man ruhig mit einem Gläschen Champagner genießen sollte.

    Mehr
  • Rezension zu "Muscheln, Mousse und Messer" von Ingrid Schmitz

    Muscheln, Mousse und Messer
    Angela2011

    Angela2011

    25. July 2011 um 18:06

    Inhalt Der Mensch isst, um zu leben; der Franzose lebt, um zu essen. Die französische Küche vereint die regionale Vielfalt an frischen, hochwertigen Zutaten mit raffinierten und kräftigen mediterranen Aromen. Die geniale Kombination, bei der einheimische Weine und Champagner nicht fehlen dürfen, beruht nicht zuletzt auf der landschaftlichen Vielfalt Frankreichs. Fruchtbare Felder, üppiges Weideland und weltberühmte Weingärten verführen zu einer Schlemmerreise durch das Land der Tafelfreuden. Kulinarische Köstlichkeiten, für die man sterben könnte ... manche sogar sterben müssen. Meine Meinung Die Autorin Ingrid Schmitz hat ihre Kollegen und Kolleginnen gebeten, sich auf eine kriminell-köstliche Reise nach Frankreich zu begeben. Dabei sind sechzehn Krimikurzgeschichten zusammengekommen, und leckere nachkochbare Rezepte. Das Buch beinhaltet Beiträge von Anne Chaplet, Ina Coelen, Astrid della Guistina, Alexandra Guggenheim, Carsten Sebastian Henn, Beatrix Kramlovsky, Ralf Kramp, Tatjana Kruse, Ulla Lessmann, Susanne Mischke, Heidi Moor-Blank, Renate Müller-Piper,Niklaus Schmid, Ingrid Schmitz, Bärbel Schoening und Klaus Stickelbroeck Mir hat jeder Kurzkrimi sehr gut gefallen. Mal waren sie humorvoll, und mal auch sehr makaber. Besonders haben mir die Kurzkrimis "Das normannische Loch" von Astrid della Guistina, weil man erst zum Schluß mitbekommt wer dieser Mann ist, und "Voyage à trois" von Alexandra Guggenheim gefallen, denn dies war ein witziger Kurzkrimi wenn man ans Ende kam, denn ich dachte mir nach kurzer Zeit, dass dort irgendwas ja nicht stimmen kann, und wurde von dem Ende sehr überrascht. "Wohnungstausch" von Niklaus Schmid und "Weißt du noch?" von Ingrid Schmitz haben mir auch sehr gut gefallen. Alle Kurzkrimis sind sehr gut geschrieben und lassen sich flüssig lesen. Vorallem bekam ich Hunger nachdem ich das Buch zu ende gelesen habe. Denn nach jedem Kurzkrimi wird ein nachkochbares Rezept beigefügt, was mit dem jeweiligen Krimi zu tun hatte. Alle hatten ein überraschendes oder amüsantes Ende, das hat mir auch noch sehr gut gefallen, dass man selbst bei Kurzkrimis Spannung bis zum Schluss halten kann. Da ich vorher noch keine Kurzkrimis gelesen hatte, war ich davon sehr überrascht, und durch dieses Buch werde ich mir wohl noch einige zulegen. Fazit Eine rundum gelungene Anthologie, die ich jedem Krimifan empfehlen würde...

    Mehr
  • Rezension zu "Muscheln, Mousse und Messer" von Ingrid Schmitz

    Muscheln, Mousse und Messer
    Alienor

    Alienor

    13. October 2010 um 23:15

    Die Anthologie vereint sechzehn Krimikurzgeschichten, die in ganz Frankreich spielen und sich ums gute Essen und Trinken drehen. Die "mörderischen" Rezepte sind dabei gleich passend zur jeweiligen Geschichte mit abgedruckt und laden zur Nachahmung ein. Ob Mafiaverwechslungen an der einsamen Nordküste, tödlicher Schwesternhass an der Côte d'Azur oder dubiose Beinschnitzer mitten in Paris: Das Buch bietet eine bunte Vielfalt und die Geschichten sind zum größten Teil originell, spritzig und mit sehr überraschenden oder amüsanten Auflösungen versehen. Dabei stört die eine oder andere schwächere Story das Gesamtbild nur unwesentlich. U.a. mit Beiträgen von Ingrid Schmitz, Carsten Sebastian Henn, Ralf Kramp, Tatjana Kruse und Susanne Mischke.

    Mehr