Martina Flor

 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Martina Flor

Martina Flor vereint beim Zeichnen von Buchstaben ihre Talente sowohl als Designerin als auch als Illustratorin. Sie ist in Buenos Aires aufgewachsen, hat dort Grafikdesign studiert und arbeitete viele Jahre als Illustratorin und Art Director. Nachdem sie den Master in Type Design an der KABK in Den Haag erlangt hat, gründete sie in Berlin ihr Studio. Spezialisiert auf Lettering und Schriftgestaltung, arbeitet sie für Verlage, Agenturen und private Kunden aus der ganzen Welt. Sie ist Mit-Initiatorin des Online-Wettkampfes »Lettering vs. Calligraphy«, welcher große Aufmerksamkeit bekam, sowie weiterer Projekte, wie zum Beispiel die Postkartensammlung »Letter Collections«. Die von Martina geführte Lettering-Workshop-Reihe »GoodType« gibt es nach fünf erfolgreichen Jahren inzwischen auch mehrsprachig auf verschiedenen Online-Plattformen. Wenn sie nicht gerade Buchstaben zeichnet, lehrt sie an mehreren Universitäten oder reist für Vorträge auf Design-Konferenzen und Workshops um die Welt. Mit ihrer Arbeit hat Martina dazu beigetragen Lettering-Design in der europäischen Design-Szene bekannt zu machen und wurde zu einer festen Größe in der Welt des Lettering.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Martina Flor

Cover des Buches Lust auf Lettering9783874398848

Lust auf Lettering

 (2)
Erschienen am 01.04.2019

Neue Rezensionen zu Martina Flor

Neu

Rezension zu "Lust auf Lettering" von Martina Flor

Handlettering aus typografischer Sicht
SeilerSeitevor 3 Jahren

Das Thema Handlettering ist im Kreativbereich immer noch sehr beliebt. Die zahlreichen Bücher verschiedener Verlage sind dabei häufig in der Kategorie des Bastelns zu finden. Man erwartet einige Anwendungsbeispiele und Vorlagen, die dann relativ einfach und schnell nachzuarbeiten sind. Von dieser Schwerpunktsetzung, die durchaus ihre Berechtigung hat, hebt sich "Lust auf Lettering" von Martina Flor deutlich ab.

Sowohl inhaltlich als auch gestalterisch weist das Buch in Richtung Typografie als Entstehungs- und Anwendungsbereich. Natürlich werden auch hier die Grundlagen der Schriftgestaltung (Serifen, Weißraum, Ligaturen usw.) erklärt. Von Anfang an geht es jedoch darum, das typografische Auge zu schulen, besondere Schriftgestaltungen zu erkennen und selbstständig weiter zu entwickeln. Nach diesen Anfangskapiteln (visuelles Storytelling, das typografische Auge, die Basics) findet man in den Kapiteln 4-7 Hinweise und Hilfen zur Gestaltung eines Letterings, wie man sie vielleicht aus anderen Letteringbüchern kennt.

Werkzeuge werden ebenso erklärt wie unterschiedliche gestalterische Stile und die Komposition eines Schriftbildes. Dennoch verzichtet das Buch auch hier auf direkte Vorlagen zum Abpausen, vielmehr erfolgt nach der Beschreibung verschiedener Möglichkeiten stets der Verweis auf die Entwicklung des eigenen typografischen Stils. Die Kapitel 8-10 schließlich leiten zur Umwandlung des analogen Handletterings zu einem digitalen Schriftbild an. Ziel des Buches ist es also nicht, einen netten Spruch auf einen Geschenkanhänger zu schreiben, sondern ein eigenes digitales Lettering zu designen, das seinen Platz bei Magazinen und Zeitschriften, auf Werbepostern, Buchcovern uvm. finden kann.

Die Gestaltung des Buches ist selbst ein Beispiel für hervorragende typografische Arbeit. Detaillierte Bleistiftzeichnungen wechseln sich mit gelungenen grafischen Illustrationen ab. Oftmals erinnert das Layout eher an ein Skizzenbuch (Zeichnungen mit handschriftlichen Erklärungen), es bleibt jedoch stets übersichtlich und strukturiert. Eine edle Haptik entsteht durch den Einband in Halbleinen und das dickere Papier in Künstlerqualität.

Das Buch von Martina Flor bietet "Konzepte, Werkzeuge und Techniken" (Einführung S. 9) für das Gestalten eigener Letterings aus typografischer Sicht. Wer mit diesem Anliegen überein geht, wird mit "Lust auf Lettering" viel Freude haben.

Seitenzahl: 168
Format: 21 x 24 cm, gebunden
Verlag: Hermann Schmidt

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Worüber schreibt Martina Flor?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks