Martina Fontana Voll auf Zucker!

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Voll auf Zucker!“ von Martina Fontana

Süß schmeckt gut – doch wer zu viel Zucker konsumiert, wird süchtig, produziert „Hüftgold“ und riskiert langfristig gesundheitliche Probleme. Dieses Buch zeigt erprobte Wege für einen gesunden Umgang mit der süßen Droge. Es enthält ernährungsphysiologische Basis-Infos (u.a. über Stevia), mentale Taktiken, Fallbeispiele, Tipps für den Einkauf sowie leckere, vitaminreiche Rezepte.

Raus aus der Zuckerfalle!
Wie Sie den teuflisch-süßen Süchten entkommen
Mit Test: Bin ich ein Zuckerjunkie?

Stöbern in Sachbuch

Das geflügelte Nilpferd

...ein Ratgeber, der locker ist und einem wirklich mal weiterhilft!

romi89

Heilkraft von Obst und Gemüse

Essen Sie sich gesund! Ein wunderbares Buch für alle, die sich bewusst ernähren wollen.

BookHook

Leben lernen - ein Leben lang

Lebenslanges Lernen, um das Leben zu leben - eine philosophische Betrachtung

Bellis-Perennis

Das verborgene Leben der Meisen

Ein gelungener, toll gestalteter, Meisen-Führer.

Flamingo

Atlas Obscura

Ein abenteuerlicher Atlas voller Wunder!

Elizzy

Adele Spitzeder

Die Geschichte der Adele Spitzeder

tardy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Voll auf Zucker!" von Martina Fontana

    Voll auf Zucker!

    emeraldeye

    24. October 2012 um 12:39

    Im Grunde kann ich über "Voll auf Zucker" von Martina Fontana fast dieselbe Rezension schreiben wie über "Süchtig nach Süßem?" von Inke Jochims. Auch Maria Fontana geht das Thema nicht sachlich an. Ihr Ton ist oberlehrerinnenhaft und polemisch, ihre "Beispielfälle" lesen sich, als hätte sie sie sich passend zu dem Inhalt ihres Buches ausgedacht und Ihre Ratschläge zum Ausstieg aus dem Zuckerkonsum sind dem komplexen Thema nicht angemessen. Sie wettert über die böse Industrie und die widerspenstige Politik, über die genetische Programmierung zum "Süßschnabel" und den faulen Genussmenschen, der nicht mehr selber kochen will. Alles gut und schön und auch hinlänglich bekannt, aber wie könnte der gordische Knoten durchschlagen werden? Richtig abgefahren fand ich das Kapitel "Ekeln Sie sich mal wieder". Da wird empfohlen, sich die Lieblingssüßigkeit als etwas vorzustellen, was auf der persönlichen "Ekelliste" steht, z.B. Eiter, Blut, Spinneneier und dann in die Schokolade o.ä. hineinzubeissen. Offensichtlich bin ich nicht fantasiebegabt genug oder einfach zu pragmatisch, aber das habe ich auch nach mehreren Versuchen nicht hinbekommen. Die Schokolade verwandelt sich spätestens beim Zusammentreffen mit den Geschmacksnerven meiner Zunge wieder in das, was sie ist, nämlich in wunderbare, unübertreffliche, süchtig machende Schokolade. Und was jetzt? Vielleicht gibt es tatsächlich keine Möglichkeit, dem Zucker zu entkommen, weil die unheiligen Verbindungen der Industrie mit der Politik und natürlich auch mit dem Konsumenten inzwischen in Stein gehauen sind. Vielleicht gibt es keinen Königsweg, der einem "Aussteiger" garantiert, dass er es wirklich schaffen kann. Aber das sollte dann auch offen und ehrlich kommunziert werden. Bücher müssen darüber nicht geschrieben werden, vor allem, wenn sie etwas versprechen, was sie nicht halten. Zumindest stellt Maria Fontana am Anfang und am Ende ihrer Abhandlung etwas sehr Wichtiges fest: "Was Sie in diesem Buch nicht finden werden, sind konkrete Ernährungs-und Lebensmittelempfehlungen. Warum? Weil keine Diät dieser Welt so individuell sein kann, wie Sie selbst es sind!"

    Mehr
  • Rezension zu "Voll auf Zucker!" von Martina Fontana

    Voll auf Zucker!

    KerstinWe

    09. August 2012 um 22:48

    "Jeder Deutsche vertilgt im Schnitt pro Jahr mindestens 40 Kilogramm Industriezucker und die Amerikaner bringen es sogar auf stolze 62 Kilogramm Zucker. Aber nur ca. 15% dieses Konsumes wird zum Kochen, Backen etc. verwendet." Diese Aussage hat mich so neugierig auf das Buch “Voll auf Zucker!” gemacht, das ich es mir voller Interesse bestellt habe. Könnt Ihr Euch diese riesige Menge Zucker vorstellen? 40 Pakete Zucker in einem Jahr! Kaum zu glauben! Im Buch enthalten ist ein Test “Bin ich ein Zuckerjunkie?”. Diesen Test habe ich gleich zu Anfang gemacht, und habe festgestellt, dass ich zwar Süßes mag, aber keine Tendenz zum “Zuckerjunkie” habe :) Da ich mir das Buch allerdings nicht ausgesucht habe, weil ich eine Art Sucht nach Süßem bei mir vermute, war das keine Überraschung. Nichtsdestotrotz hat mich das Thema doch sehr interessiert und ich muß sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Es ist zwar recht locker geschrieben und mit den kleinen Zuckerteufeln auch witzig illustriert – aber es ist vollgepackt mit hochinteressanten Infos. Das Buch ist in 4 große Abschnitte unterteilt: - Eins: Alles Zucker, oder was – Unser katastrophaler Zuckerkonsum - Zwei: Und wer ist schuld - Drei: Raus aus der Zuckerfalle - Vier: Alles ist möglich – Schritte in ein gesünderes und zuckerärmeres Leben Diese 4 Punkte werden umfassend besprochen – informativ und sehr gut verständlich. Wenn man sich eine Tafel Schokolade beim abendlichen Film wegfuttert, dann ist es einem natürlich klar, dass das nicht gesund ist. Aber was bewirkt eigentlich ein regelmäßiger Zuckerkonsum im Körper? Welche gesundheitlichen Probleme entstehen durch diese Zuckerflut, die man teils bewußt ißt, aber auch größtenteils in Lebensmitteln “untergeschummelt” bekommt? Welche Lebensmittel sollte man vermeiden? Ist Fruchtzucker eigentlich guter Zucker? Macht Zucker süchtig? Welche Zuckersorten gibt es überhaupt? Macht Zucker gute Laune? All diese Fragen und noch ettliche mehr werden in “Voll auf Zucker!” beantwortet. Und was tun, wenn sich im Test tatsächlich herausstellt, dass man ein “Zuckerjunkie” ist? Auch dafür gibt es viele wertvolle Tipps, wie man der Zuckerfalle entgehen kann oder wie man es schafft, sich vor dem ganzen Süßkram richtig zu ekeln :) Ein wirklich gutes und hochinteressantes Buch – empfehlenswert für alle, die an keiner Süßigkeit vorbeikommen und das endlich ändern wollen. Aber auch für alle, die Interesse an einer besseren, gesünderen Ernährung haben und Infos zu moderner, industriell gefertigter Nahrung haben möchten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks