Neuer Beitrag

Dryas_Verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Suche 15 Testleser/innen, die einer hoffnungslosen Liebe in revolutionären Zeiten eine Chance geben wollen.

Zum Buchinhalt: Man schreibt das Jahr der badischen Revolution, 1848, als sich die wohlbehütete Arzttochter Eugenia in den Bauernsohn Matthias verliebt. Doch die gesellschaftlichen Unterschiede lassen ihre Liebe unmöglich erscheinen. Matthias' verzweifelter Versuch, seine Familie durch Wilderei vor dem Verhungern zu bewahren, führt zur Katastrophe. Schließlich erscheint es in den Revolutionswirren unmöglich für Eugenia, ihr Glück doch noch zu finden.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 20. November 24 Uhr. Die Autorin Martina Frey wird an der Runde teilnehmen.

Eine Leseprobe aus dem Buch findet sich unter „Blick ins Buch“ auf der Verlagswebseite: http://www.dryas.de/tochter-arzte/

Autor: Martina Frey
Buch: Die Tochter eines Arztes

Floh

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Romantisch, historisch. Gerne wäre ich bei dieser Leserunde dabei!

Samy86

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Lp liest sich richtig gut. Mag es an Bücher, wenn sie schwere Zeiten unserer Geschichte aufgreifen und dann noch mit einer Romanze versehen ist. Es zeigt den Lesern, wie schwer es damal war in gewisse Gesellschaften hinein zu gelangen und auch wie schwer es gewesen ist um seine Liebe zu kämpfen.

Wäre gerne an der Leserunde dabei um auch zu erfahren wie die Geschichte um Matthias und Eugenia weiter geht und welche Chancen ihnen noch bleiben in der schweren Zeit der Revolution um ihre Liebe zu kämpfen.

Beiträge danach
351 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sonnenwind

vor 4 Jahren

Kapitel 16-20
Beitrag einblenden

Dieser Abschnitt kommt ein wenig von der Oberflächlichkeit und - ach, große Liebe und heiße Gefühle - weg und gewinnt durch die politischen Bezüge an Gewicht. Mal sehen, wie es weitergeht!

Sonnenwind

vor 4 Jahren

Kapitel 21-Prolog
@Grandville

Deinen Begründungen kann ich mich vorbehaltlos anschließen. Das Buch ist nicht jedermanns Stil.

Sonnenwind

vor 4 Jahren

Kapitel 21-Prolog
Beitrag einblenden

So, jetzt bin ich auch fertig. Das Ende hat mich doch noch ein wenig mit dem Gesamtbuch versöhnt, obwohl es nach wie vor nicht meine Linie ist.

Noch etwas, was mir jetzt schon ein paarmal aufgefallen ist: Eugenia wird immer mal wieder "die Frau" genannt. Dabei ist mir nicht ganz klar, was historische Romane anstreben: will man zeitgemäß sein, die Sprache der entsprechenden Zeit benutzen und sich auch im Kontext daran halten? Oder will man die Inhalte für unsere Zeit verständlich rüberbringen? Also das typische Übersetzungsproblem.

Denn im Allgemeinen wird die Sprache des 19. Jahrhunderts verwendet (auch wenn die Story im dritten Jahrhundert spielt); hier paßt das ja. Aber wenn man dann eine unverheiratete Dame als Frau bezeichnet, wäre das in der damaligen Zeit doch eine Beleidigung gewesen.

Warum der Anhang oder Epilog hier Prolog heißt, ist mir auch nicht deutlich. Denn eine Verbindung zum Prolog wird ja nicht hergestellt, indem etwa die Handlung weitergeführt würde. Die ist ja schon vorher abgeschlossen.

Rezi folgt.

Sonnenwind

vor 4 Jahren

Buch angekommen / Cover

Abschließend, bevor ich die Rezi schreibe, noch etwas zum Cover:

Von der Farbe und dem Aufbau her finde ich das Cover sehr schön. Allerdings sieht man deutlich, daß die Frau kurze Haare hat. Zum einen finde ich das in der Zeit vor 1900 seltsam (da war es noch eine Schande für eine Frau, wenn sie kein langes Haar hatte), und es war auch nicht üblich bis zur Einführung des Bubikopfs, und der stammt aus den 1920er Jahren. Die Frau trägt aber nicht einmal einen Bubikopf, sondern eine moderne Kurzhaarfrisur.

Sonnenwind

vor 4 Jahren

Rezensionen

Meine Rezi ist auch online:
http://www.lovelybooks.de/autor/Martina-Frey/Die-Tochter-eines-Arztes-1066969861-w/rezension/1072589605/

http://www.amazon.de/product-reviews/3940855421/ref=cm_cr_dp_synop?ie=UTF8&showViewpoints=0&sortBy=bySubmissionDateDescending#R26X5SZZHK8SIP

Bei buecher.de ist die Bewertung registriert, aber der Text noch nicht veröffentlicht.

Danke schön für das Freiexemplar, besonders an Arwen10!

Dryas_Verlag

vor 4 Jahren

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern der Leserunde, die hiermit beendet ist.

Danke fürs Mitlesen, Mitleiden und Kommentieren!

Herzliche Grüße und einen guten Start ins Jahr 2014

Sonnenwind

vor 4 Jahren

Dryas_Verlag schreibt:
Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern der Leserunde, die hiermit beendet ist. Danke fürs Mitlesen, Mitleiden und Kommentieren! Herzliche Grüße und einen guten Start ins Jahr 2014

Danke schön! Dir/Euch auch! Ich war sicher nicht die Art von Lesern, die Ihr Euch wünscht, aber da ließ sich einfach nichts machen. Das Handwerkszeug ist nun mal zu wichtig.

Neuer Beitrag