Martina Fussel Das Goldmädchen

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Goldmädchen“ von Martina Fussel

Mit ihren goldenen Haaren, elfengleichen Gesichtszügen und einer Anmut, die ihresgleichen sucht, ist Lani eines der schönsten Mädchen ihres Volks – jedoch die Sklavin eines anderen. Nur die wahre Liebe zu einem ihr ergebenen Mann kann sie auf Lebzeiten von der Gefangenschaft lösen. Doch einen solchen Mann zu finden, ist nicht leicht und Lani hat kein Glück in der Liebe. Nachdem ihr bereits einmal das Herz gebrochen wurde, gehört ihre Leidenschaft ausschließlich dem Kampf. Es gibt nur einen Mann, dem sie bedingungslos vertraut: der imposante Krieger Barein. Aber gilt das auch für die Liebe? Dies ist der dritte und letzte Band der Reihe »Die Legenden der Jiri«.

Ich bin begeistert und sehr zufrieden mit dem Abschluss! :)

— Solara300

Stöbern in Jugendbücher

Und du kommst auch drin vor

Langweilig und nicht mein Geschmack

Valvozg

Myriad High - Was Chloe entdeckt

Ein toller Abschluss! Allerdings ist das Ende recht offen, vielleicht wird es ja doch noch eine weitere Fortsetzung geben?

CorniHolmes

36 Fragen an dich

Humorvolles, schönes Jugendbuch - leichte Lektüre für zwischendurch.

Lissy77

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Glänzender Abschluss der Reihe!

buecherfee_ella

Kisses & Lies

Ein gewagter, aber gelungener Genre- Mix.

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn Ängste dich beflügeln....

    Das Goldmädchen

    Solara300

    14. March 2016 um 07:37

    Cover Das Cover ist für mich sehr schön gestaltet mit dem Gelbton der in verschiedenen Nuancen zu leuchten scheint bis zum Gold und dem Mädchen das taff in die Zukunft sieht. So würde ich mir auch Lani vorstellen.   Schreibstil Die Autorin Martina Fussel hat wieder einen flüssigen und für mich sehr gut gelungen Schreibstil, der mich schnell wieder mit in die Welt von den Jiri nahm. Denn die Autorin hat hier wieder altbekannte Charaktere die für mich hier zum finalen Abschluss überzeugen können. Aber auch die Charatere kommen hier Gefühlsmässig sehr gut rüber und auch die Verweiflung und traurigkeit und gleichzeitige Hoffnung gefallen mir. Meinung Wenn Ängste dich beflügeln.... Dann befinden wir uns mitten auf der Flucht von Lani und ihren Freunden vor den Leekanern die ihnen dicht und in der Überzahl auf den Fersen sind. Die Freunde haben nur eine Möglichkeit und zwar sich aufzuteilen. Aber Lani ist sich sicher dass sie nicht weiter kann, denn Kelvin und Zahra wollen die Übermacht so lange aufhalten das die Freunde einen Vorsprung gewinnen und entkommen können. Lani ist verzweifelt ist Kelvin doch noch ihr einziger halt. Verzweiflung macht sich nicht nur in ihr breit, auch die andern rennen stundenlang um ihr Leben immer wieder nur eine kurze Rast durch die endlos erscheinenden Höllen Eingänge einlegend, ohne Sonnenlicht und ohne den kleinsten Hinweis ob sie jemals einen Ausgang finden oder ob ihnen der Feind schon im Nacken sitzt. Lani stellt sich wie schon so oft die Frage ob sie jemals die goldenen Spangen los wird die sie als Sklavin ausweisen und ob sie jemals die große Liebe findet. Bei alle der Verzweiflung hat sie allerdings ausgerechnet von dem Krieger Barein der ein Jiri ist und somit normalerweise ihr Todfeind Hilfe. Lani fühlt sich bei ihm sicher und er hilft ihr auch mit seinen Heiler Fähigkeiten eins um andere mal. Beide verstehen sich eigentlich sehr gut, wenn da nicht der Zwiespalt auch bei Barein wäre, denn er empfindet seit Faro zum Trupp dazu kam und ihn Lani schon seit langer Zeit zu kennen scheint  ein ungutes Gefühl in sich aufsteigen.  Barein weiß  nicht was sich da genau regt und kommt nicht darauf das es Eifersucht ist und er nicht gerade nett mit Faro umgeht, je näher der Lani zu kommen versucht. Bei der Flucht allerdings entdecken sie durch einen Zwischenfall einen Weg und schon bald muss Lani feststellen das daheim nicht immer der Platz ist wo man aufwusch und das sich mehr hinter einem erdachten Feind verbergen kann als nur Feindschaft. Für mich sehr schön umgesetzt, Sei es jetzt der Gefühlsaufbau der beiden, wie auch die gesamte Situation.   Fazit Absolut empfehlenswert die Reihe!!! Ich bin begeistert und habe ein lachendes Auge, weil ich sehr zufrieden bin mit dem Abschluss und auf der anderen könnte es gerade so weitergehen. Hier die Reihenfolge - Das Feuermädchen (Die Legenden der Jiri 1) - Das Kriegermädchen (Die Legenden der Jiri 2) - Das Goldmädchen (Die Legenden der Jiri 3) 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • ein Trilogieabschluss, der gelungen ist

    Das Goldmädchen

    Manja82

    05. March 2016 um 13:30

    Kurzbeschreibung Mit ihren goldenen Haaren, elfengleichen Gesichtszügen und einer Anmut, die ihresgleichen sucht, ist Lani eines der schönsten Mädchen ihres Volks – jedoch die Sklavin eines anderen. Nur die wahre Liebe zu einem ihr ergebenen Mann kann sie auf Lebzeiten von der Gefangenschaft lösen. Doch einen solchen Mann zu finden, ist nicht leicht und Lani hat kein Glück in der Liebe. Nachdem ihr bereits einmal das Herz gebrochen wurde, gehört ihre Leidenschaft ausschließlich dem Kampf. Es gibt nur einen Mann, dem sie bedingungslos vertraut: der imposante Krieger Barein. Aber gilt das auch für die Liebe? Dies ist der dritte und letzte Band der Reihe »Die Legenden der Jiri«. (Quelle: Impress) Meine Meinung Lani ist noch immer gezeichnet. Die Sklavenspangen zeigen noch immer dass sie jemanden gehört. Nur die wahre Liebe kann sie aus ihrer Gefangenschaft befreien. Und genau diese zu finden ist nicht leicht. Das musste Lani bereits erfahren, ihr wurde schon einmal das Herz gebrochen. So hat sie sich ausschließlich dem Kampf gewidmet. Nun suchen sie, Barein und ihre Gefährten einen Weg fort von den Höhlen der Leekaner. Das allerdings ist nicht die einzige Gefahr die überwindet werden muss. Zwischen den Völkern droht ein Krieg auszubrechen und ehe sich Lani und Barein versehen stehen sie mittendrin. Können sie den Krieg noch abwenden? Der Roman „Das Goldmädchen“ stammt aus der Feder der Autorin Martina Fussel. Es ist der 3. Und abschließende Teil der „Die Legenden der Jiri“ – Trilogie und man sollte die beiden vorherigen Teil kennen bevor man zu diesem Buch greift. Lani und der Jiri-Krieger Barein sind bereits gut bekannt aus den Vorgängern. Es ist schön zu lesen wie sie sich entwickelt haben. Bereits in „Das Kriegermädchen“ hat sich angedeutet das zwischen den beiden mehr ist. Sie haben sich merklich angenähert und dies setzt sich hier nun fort. Trotz dass ihre Völker Feinde sind, die beiden haben sich angefreundet, auch wenn sie es sich nicht wirklich eingestehen wollen. Das Hin und Her der beiden, ihr Verhalten, es ist offensichtlich da ist etwas zwischen ihnen. Die Gefühle der beiden sind gut ins Geschehen eingebettet, sie wirken glaubhaft und nicht übertrieben dargestellt. Beide Charaktere sind Martina Fussel gut gelungen. Sie wirken beide sympathisch und für den Leser ist es sehr schön ihre Geschichte weiter zu verfolgen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ich bin flüssig und wirklich gut durch die Seiten des Buches gekommen. Martina Fussel schreibt zudem ziemlich gefühlvoll, die Emotionen sind bei mir als Leser angekommen und ich konnte sie nachvollziehen. Im Vergleich zu den beiden Vorgängern gibt es hier keine großen Perspektivenwechsel. Dies ist ein eindeutiges Plus des 3. Teils. Hier kommen jeweils nur Lani und Barein abwechselnd zu Wort. Für beide Sichtweisen hat Martina Fussel die Ich-Perspektive verwendet, die in meinen Augen sehr passend ist. Die Handlung setzt direkt nach dem Cliffhanger des Vorgängers an. Man ist direkt wieder im Geschehen, Rückblicke gibt es nur sehr wenige. Die Geschichte ist sehr facettenreich und spannend gehalten. Es gibt doch auch einiges an Überraschungen, Martina Fussel hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Ich war wieder mittendrin und wollte Lani und Barein nicht gehen lassen. Doch leider, irgendwann kommt das Ende. Es ist passend gehalten und schließt nicht nur diesen 3. Teil, sondern die komplette Trilogie sehr schön ab. Fazit Letztlich gesagt ist „Das Goldmädchen“ von Martina Fussel eine wirklich toller Abschluss der „Die Legenden der Jiri“ – Trilogie. Die glaubhaft gestalteten Charaktere, deren Entwicklung sehr gut nachzuvollziehen ist, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die einerseits spannend ist aber auch die Emotionen der Charaktere schön zum Leser transportiert, haben mich wunderbar zu unterhalten gewusst. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks