Martina Kempff

 3.8 Sterne bei 236 Bewertungen
Autorin von Die Gabe der Zeichnerin, Einkehr zum tödlichen Frieden und weiteren Büchern.
Autorenbild von Martina Kempff (©Stefan Enders)

Lebenslauf von Martina Kempff

Bekannt wurde sie durch ihre historischen Romane. Vor allem ihre Karolinger-Frauen Trilogie „Die Königsmacherin“, „Die Beutefrau“ und „Die Welfenkaiserin“ fand großen Anklang. Sie arbeitet als Autorin, Übersetzerin und freie Journalistin. Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat sie im Ausland verbracht, ist in San Francisco, Berlin, Helsinki und im Internatsgymnasium Schloss Plön aufgewachsen. Nach zwölf Jahren als Redakteurin und Reporterin, u.a. bei „Berliner Morgenpost“, „Welt“ und „Bunte“ zog sie für mehrere Jahre nach Griechenland. Dreizehn Jahre verbrachte sie in Amsterdam, wo sie ihre ersten historischen Romane schrieb. Die Sehnsucht nach dem deutschen Sprachraum führte sie dann in die Eifel. Dort lebte sie sieben Jahre lang in dem winzigen Grenzörtchen Kehr, das sie zu einer einfallsreichen Krimi-Serie um die mollige Gastronomin Katja Klein und den belgischen Polizeiinspektor Marcel Langer inspirierte. Heute lebt Martina Kempff mit ihrem Mann im Bergischen Land.

Alle Bücher von Martina Kempff

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Gabe der Zeichnerin9783492502252

Die Gabe der Zeichnerin

 (42)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Einkehr zum tödlichen Frieden9783492252539

Einkehr zum tödlichen Frieden

 (24)
Erschienen am 01.07.2010
Cover des Buches Umkehrschuss9783954413867

Umkehrschuss

 (19)
Erschienen am 11.10.2017
Cover des Buches Kehraus für eine Leiche9783492258340

Kehraus für eine Leiche

 (19)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Die Beutefrau9783492250771

Die Beutefrau

 (18)
Erschienen am 01.12.2007
Cover des Buches Pendelverkehr9783492258333

Pendelverkehr

 (14)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Die Königsmacherin9783492247177

Die Königsmacherin

 (14)
Erschienen am 01.08.2006
Cover des Buches Bekehrung9783492303651

Bekehrung

 (11)
Erschienen am 20.01.2014

Neue Rezensionen zu Martina Kempff

Neu
-

Rezension zu "Knochen im Kehricht" von Martina Kempff

Häkel-Krimi
-BuchLiebe-vor 13 Tagen

Ein typischer Häkel-Krimi, der mir sehr gut gefallen hat.

 

Es ist kein nervenzerfetzender Thriller, aber doch ein spannender Krimi der ohne viel Blut auskommt.

 

Die Erzählweise ist abwechslungsreich. Spannende Passagen wechseln sich ab mit eher ruhigeren Passagen die aber nicht weniger interessant sind. Der/Die Kriminalfall/Kriminalfälle teilen sich die Aufmerksamkeit mit den normalen Leben der Figuren. So geht es nicht nur um Tod und Schuld sondern auch um Liebe und Freundschaft und Familie. Eben wie aus dem wahren Leben gegriffen. Ohne dabei langatmig oder langweilig zu werden.

 

Da es in einem Gasthaus spielt gibt es auch noch einige Rezept-Anregungen zum Kochen und Backen.

 

Interessant fand ich auch die Tatsache, dass es so nah an der Grenze zu Belgien spielt und somit ein etwas internationales Flair beinhaltet.

 

Die Wendungen und Auflösungen haben mir gut gefallen. Man hat mitgerätselt und wurde das ein ums andere mal überrascht.

 

Die Figuren haben mir auch gut gefallen. Jeder mit seiner Eigenart und den verschiedenen Charakterzügen. Waren sie doch alle sympathisch und sehr gut ausgearbeitet.

 

Ein schöner Schmöker-Genuss. 😊

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Gabe der Zeichnerin" von Martina Kempff

Die Krönung der Welfen-Saga
talishavor einem Monat


Da ich schon begeistert über die Welfensaga/Karolinger-Frauen-Trilogie von Martina Kempff war, muss ich ihr neuestes einfach lesen. Ich wurde nicht enttäuscht! 


Der Fernhändler Isaac und der Baumeister Iosefus werden zusammen mit dessen Sohn Esra und seiner Haussklavin Dunja von Kalif Harun al Raschid nach Aachen zu König Karl dem Grossen gesandt. Sie sollen Karl bei seinem grossen Traum, dem Bau eines grossen Gotteshaus behilflich sein. Was zuerst niemand weiss, dass Ezra kein Junge sondern ein Mädchen ist. 


Ihre Mutter starb bei der Geburt und gab ihr den Namen Teresa. Fortan zieht Dunja das Kind auf und Iosefus gibt Teresa als Jungen aus. Ezra hat das Talent ihrer Mutter geerbt: Zeichnen. Und einen Traum. 


Zusammen mit Odo von Metz und seinem Sohn Lucas bauen Iosefus und Ezra am mächtigen Dom, dessen Highlight eine grosse Kuppel sein soll.


Wie sie das um das Jahr 800 herum bewerkstelligt haben, die Liebe zwischen Ezra und Lucas sowie Einblicke in Karls Leben, Reisen, Politik und Bauwesen zur damaliger Zeit - all dies hat Martina Kempff in diesen aussergewöhnlich guten historischen Roman über den Dombau zu Aachen gepackt. 


Wie auch ihre Karolinger-Frauen-Trilogie ist dieser Roman exakt recherchiert und gibt beim Lesen das Gefühl "genauso könnte es gewesen sein". Für Leser der Trilogie gibt es sogar ein Wiedersehen mit Gerswind und Luitgard. 


Auch der Humor kommt nicht zu kurz: besonders als Isaac Abul Abbas, den weissen Elefanten, von Bagdad nach Aachen transportieren muss. 


Fazit: Ein toller spannender historischer Roman und eine krönende Zugabe der Welfensaga! 5 Punkte. 






Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Knochen im Kehricht" von Martina Kempff

Amüsant
Gartenfee-Berlinvor 2 Monaten

In der Feuerstelle wird bei der Sanierung von Katja Kleins Bruchsteinhaus auf der Kehr eine Leiche gefunden – oder vielmehr das, was von ihr übrig blieb: Knochen. Wer war dieser geheimnisvolle Mann, der schon in den Fünfzigerjahren dort eingemauert wurde? Ein Schmuggler? Ein Zöllner? Ist er etwa von Katjas Vater ermordet worden? Während Polizeiinspektor Marcel Langer diesen Fragen nachgeht, gibt es eine weitere Leiche. Diesmal aber eine ganz frische. 

Ja, diese Serie ist in Ich-Form geschrieben, was ich nicht besonders mag. Hier mache ich mal eine Ausnahme. Die Bücher mit Katja Klein in der Eifel lesen sich wirklich gut.

Auch hier fängt es gleich mit einem Kriminalfall an, um den sich die weiteren Geschehnisse des Buches ranken. 

Die Figuren sind sympatisch und teilweise skurril und ich kann mich immer wieder über die seltsame Sprache der Eifler amüsieren. Statt irgendetwas mitzunehmen wird etwas mitgeholt. Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, weil es doch recht spannend war und ich mir die Auflösung bis zum Schluss nicht selber zusammenreimen konnte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Umkehrschussundefined

Liebe Lesefreunde,

 

nach vier Jahren bin ich zurück bei Lovely Books - diesmal nicht mit einem historischen, sondern mit einem verbrecherischen Thema, dem „Umkehrschuss“.  Ich würde mich freuen, wenn Ihr wissen wollt, was dahinter steckt und euch für die Auslosung einer neuen Leserunde zum 8. Band meiner Eifelkrimi-Saga anmeldet. Keine Sorge, Ihr braucht die Vorgängerbücher nicht zu kennen, es handelt sich – wie bei all meinen Krimis - um einen gänzlich in sich abgeschlossenen Fall. Nur die Geschichte meines Stammpersonals wird – wie man heute so schön sagt – horizontal weitererzählt. Ihr könnt also unbekümmert und unbelastet mit dem vorerst letzten Krimi anfangen. Sollten Euch nach der Lektüre gewisse Personen ans Herz gewachsen sein, könnt Ihr deren Entwicklung bis hin zum Jetzt in den anderen Büchern nachlesen. Ähnlich wie bei Star Wars, wo die Vorgeschichte ja auch erst später erzählt wurde, ohne dass dies der Spannung abträglich gewesen ist. Eine Warnung muss ich allerdings loswerden: Mein Stammpersonal ist – anders als bei meinem hochgeschätzten Kollegen Jacques Berndorf zum Beispiel – nicht sakrosankt. Das heißt, die eine oder andere vertraute Figur wird auch schon mal zum Opfer oder Täter. Das muss leider so sein, da ich den Personenstamm in meinen Krimis sehr begrenzt halte und das Mitraten wenig Spaß macht, wenn nur drei weitere Leute für die jeweilige Tat infrage kommen.

Wer vor allem blutige, gruselige Thriller sucht, sollte sich lieber nicht melden. Was nicht heißen soll, dass es im „Umkehrschuss“ beschaulich zugeht, schließlich gibt es einen Mord. Dazu eine Menge schräger Rezepte, einiges zum Lachen und zum Weinen und hoffentlich auch zum Nachdenken. Ihr erfahrt etwas über Eifeler Gepflogenheiten und Sprache, in diesem Buch auch diverses über die Geschichte der Eifel (ganz komme ich vom Historischen eben nicht weg) und die der deutschsprachigen Belgier, doch in allererster Linie geht es mir um die Menschen. Um die echten, mit denen ich sieben Jahre lang in der Eifel zusammengelebt habe und von denen einige auch in meinen Krimis auftreten sowie um die von mir ersonnenen, mit denen ich die letzten acht Jahre verbracht habe und die mich mit ihren Worten und Handlungen erstaunt, erfreut und gelegentlich auch erschreckt haben. Da sie längst ein unkontrollierbares Eigenleben führen, bin ich nur ihre Chronistin.

Neugierig geworden?

Dann meldet Euch bitte mit ein, zwei Sätzen an. Erklärt, weshalb ich bei „UmKEHRschuss“ hier Großbuchstaben geschrieben habe. Oder was Euch an diesem Krimi besonders reizen könnte. Oder habt Ihr einen besonderen Bezug zur Eifel? Oder kennt Ihr meine Krimis und wollt einfach nur wissen, was Katja und Marcel diesmal zur Verzweiflung treibt? Oder ob Gudrun endlich glücklich wird? Lasst Euch was Schönes einfallen! Ich freue mich auf Euch und Eure Kommentare, beste Grüße in die Runde,

Martina Kempff

www.martinakempff.de

249 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Bekehrungundefined
Guten Tag, liebe Krimi-Fans,

Zum Welttag des Buches verlosen der Piper Verlag und ich ein vollständiges Kehr-Paket mit persönlicher Widmung. Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht Ihr nur ein wenig selbst zu ermitteln:  Schreibt bitte, was ein solches Kehr-Paket enthält und warum es so heißt

Zusätzlich möchte ich noch eine signierte "Bekehrung" verschenken - an jemanden, der mir  etwas besonders Interessantes oder Aktuelles zur DG  erzählen kann. Sollte ich diese Information über ein Gebilde, das in meinen Eifelkrimis eine größere Rolle spielt, im nächsten Buch übernehmen, wird der Beschenkte natürlich auch in der Danksagung gewürdigt!

Also: Viel Spaß bei der Spurensuche. Sie endet am 30. April um Mitternacht.
Herzliche Grüße, Eure Martina Kempff



97 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Gabe der Zeichnerinundefined
Öfter mal was Neues! Wenn ich Euch jetzt zu einer Leserunde mit mir einlade, dann ist das für mich etwas extrem Neues. Eigentlich stehe ich mit meinen Lesern in altmodischem Briefkontakt, beantworte ihre Fragen in  E-Mails oder auf meinen Lesungen.  Und da kam plötzlich aus eurer community die Bitte, für meinen neuen historischen Roman eine Leserunde zu betreuen.

Klang zwar reizvoll, aber Internet-Portale habe ich bisher aus vielerlei Gründen gemieden.  Ehrlich gesagt vor allem, weil ich keine Ahnung habe, wie sie funktionieren. Wer meine Bücher kennt, weiß schließlich, dass ich mich hauptsächlich im Mittelalter oder in einem sehr abgelegenen Teil der Eifel aufhalte. Meine Bücher aber werden in der Zeit von facebook gelesen. Dem ich also kurz entschlossen vor ein paar Tagen beigetreten bin. (Wer meine Eifelkrimis kennt, weiß, was die Ich-Erzählerin Katja Klein davon halten würde) Lovelybooks ist jetzt mein zweiter Schritt in die virtuelle Wirklichkeit.
Ich habe ihn getan, weil ich sehr gespannt bin, wie sich die Sache entwickeln wird und was ihr zur "Gabe der Zeichnerin" sagen werdet. Es ist mein 13. Roman, an keinem habe ich so lange gearbeitet und gefeilt, und keiner liegt mir mehr am Herzen.

Inhalt:

Der Dom zu Aachen das größte Rätsel, das Karl der Große der Nachwelt hinterlassen hat. Wie konnte es im Frühmittelalter gelingen, die mächtige steinerne Kuppel zu wölben? Als noch niemand im Abendland die Fertigkeiten dafür besaß? Den Schlüssel zur Lösung hält eine junge Frau in Händen: Ezra die muslimische Tochter eines oströmischen Baumeisters. Im Jahr 794 reist sie im Auftrag des Kalifen Harun al Raschid mit ihrem Vater von Bagdad ins Frankenland. Die gebildete Zeichnerin, die wie ein Knabe erzogen wurde, führt als Mann verkleidet am Hof Karls des Großen ein gefährliches Doppelleben zwischen Berufung und heimlicher Liebe. Als der junge Baumeister Lucas nach einer Tragödie hinter Ezras Geheimnis kommt, muss die begabte Muslima um ihr Leben fürchten.

Wie ich zu diesem Thema kam, könnt Ihr hier auf meiner website nachlesen:
http://martinakempff.de/leseprobe_die_gabe_der_zeichnerin.htm#nachwort
 

Aber es geht nicht nur um den Bau der Aachener Pfalzkapelle und die Liebesgeschichte, wie Ihr schnell merken werdet. Es ist auch ein Beitrag zu einer ganz bestimmten Diskussion in unserem Land. Ich sehe den historischen Roman nicht als Eskapismusliteratur, sondern stelle mir als Autorin beim Schreiben immer die Frage: "Was sagt uns das heute?"

Euch stelle ich jetzt auch eine Frage. (Vorsicht: es ist eine Fangfrage!):

Wo wurde Karl der Große zum Kaiser gekrönt?

Wer an der Leserunde teilnehmen möchte, kann sich mit der richtigen Antwort bewerben. An 15 von Euch werde ich dann Rezensionsexemplare mit persönlicher Widmung schicken.

Jetzt bin ich sehr neugierig, was passiert. Viele Grüße in die Runde!
  

 



1053 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  schafswolkevor 6 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks