Martina Kempff Die Rebellin von Mykonos

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rebellin von Mykonos“ von Martina Kempff

1821: Die griechische Bevölkerung rebelliert gegen die Herrschaft der Osmanen. Vierhundert Jahre Fremdbestimmung neigen sich dem Ende zu. Mitten in die Wirren des beginnenden Freiheitskampfs wird Mando Mavrojenous hineingezogen, eine junge Aristokratin, die zunächst nur gegen die Zwänge in ihrem Elternhaus aufbegehrt. Bald aber stellt sie sich als mutige Kämpferin an die Spitze der Rebellen auf ihrer Heimatinsel Mykonos. Sie opfert ihren Brautschatz für die griechische Flotte und findet Anerkennung in einem von Männern geprägten Umfeld. Doch in tiefster Seele bewegt sie etwas anderes: Der leidenschaftliche Hass auf den unbekannten Mörder ihres Vaters und die verbotene Liebe zu ihrem Cousin Marcus. Hin- und hergerissen zwischen Berufung und Gefühlen läuft die junge Griechin Gefahr, alles zu verlieren …

Neu bearbeitet und mit ausführlicher Spurensuche!

Spannend geschrieben ist dieser historische Roman wahrem Hintergrund und biografisch stimmigem Inhalt für mich wirklich sehr lesenswert gewe

— HEIDIZ

Historischer Roman über das bewegte Leben einer jungen Griechin, die im Freiheitskampf zur Heldin wurde

— Klusi

Stöbern in Historische Romane

Die Salzpiratin

Die sympathische und mutige Protagonistin schleicht sich schnell in die Herzen der Leser, der Schreibstil ist lebendig und fesselnd.

tinstamp

Die Stadt des Zaren

Ich war leider etwas enttäuscht, hatte ich mir doch aufgrund des Klappentextes einen großartigen Roman versprochen

ChattysBuecherblog

Tod im Höllental

Spannender, historischer Krimi in gelungener Fortsetzung

Diana182

Nur kein Herzog

nette Story,guter Schreibstil, dennoch hat sie mich nicht so ganz abgeholt und berührt, teilweise zu oberflächlich,die Dialoge oft schmalzig

littlecalimero

Das Café unter den Linden

Schön erzählte Geschichte eines jungen Fräuleins in den 1920er Jahren in Berlin.

Birkel78

Die fremde Königin

Ein gelungener historischer Roman, mit viel Hintergrund, Tiefe und faszinierenden Ränkespielen.

AnnMan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und historisch biografisch hinterlegt

    Die Rebellin von Mykonos

    HEIDIZ

    18. August 2017 um 20:32

    Die Rebellin von Mykonos erzählt die Geschichte Mando Mavrojenous, einer jungen Aristokratin mitten in den Wirren des anfänglichen Freiheitskampfes in Griechenland im Jahr 1821. Ihr Elternhaus erzieht sie hart und sie begehrt auf gegen diese Zwänge und wird zur Kämpferin – zur führenden Kämpferin der Rebellen von Mykonos. Von Männern umgeben beweist sie sich als mutige Frau. Ihr Vater wird ermordet, wer hat das getan? Sie hasst diesen Unbekannten unhd liebt ihren Cousin Marcus. Gefühl oder Kampf ???? Was soll Mando tun ???   Das Buch gab es schon einmal, nun ist es in einer Neuaufbereitung mit histoischer Spurensuche noch einmal rausgekommen. Angehangen an den Roman ist eine Zeittafel der Ereignisse, die wirklich passierten und eine Biografie Mando Mavrojenous mit Fotos.   Spannend geschrieben ist dieser historische Roman wahrem Hintergrund und biografisch stimmigem Inhalt für mich wirklich sehr lesenswert gewesen. So mag ich es, Wissen vermittelt zu bekommen. Die Person hinter Mando Mavrojenous wird sehr mutig und lebendig dargestellt und hat mich beeindruckt. Beeindruckt hat mich außerdem, wie die Autorin es geschafft hat, diese wahren Elemente mit den fiktiven zu verbinden und glaubwürdig aufzubereiten.   Man liest die Geschichte aus Sicht der Hauptcharakterin Mavros sowie der Charaktere des Marcus und der Vassiliki. Die Geschichte ist nicht in einer Zeit angesiedelt, sondern in mehreren Ebenen, was nicht so ganz einfach ist zu lesen, aber, wenn man am Ball bleibt, was wahrlich nicht schwer ist, weil man immer wieder wissen möchte, wie es weitergeht, dann bekommt man schnell mit, was passiert und in welcher Zeit man sich befindet. Im Nachhinein finde ich es sogar gut so gemacht, was ich jetzt sage, da ich das Buch komplett gelesen habe. Die Autorin hat sich etwas dabei gedacht.   Die Personen sind lebendig charakterisiert und man kann sich sowohl in die Handlung als auch in die Personen sehr gut hineinversetzen. Die Autorin lässt die Handlung von Beginn an spannend werden und hält diese Spannung über die gesamte Handlung hinweg. Es gibt keine langatmigen Passagen, sondern kurzweilige Unterhaltung mit realem Hintergrund. Mir hat das Buch rundherum gefallen.    

    Mehr
  • Die Rebellin von Mykonos

    Die Rebellin von Mykonos

    Klusi

    20. October 2016 um 22:22

    Der Roman erzählt die Geschichte einer jungen aristokratischen Griechin, die sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Freiheitskampf ihres Volkes engagierte. Mando Mavrojenous wuchs in einem behüteten Elternhaus auf, das jedoch den großen Freiheitsdrang der gebildeten und lebenshungrigen jungen Frau behinderte. Einige Jahre nach dem Tod ihres Vaters schließt sich Mando den Rebellen an, die Griechenland von der Herrschaft der Osmanen befreien wollen. Ihre Entwicklung und ihr Schicksal erzählt Martina Kempff in diesem historischen Roman.Mando ist für mich nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, aber ich finde ihren Mut beachtenswert. Einiges an ihrem Verhalten konnte ich nicht unbedingt nachvollziehen, denn sie legt zum Teil eine etwas hochmütige Art an den Tag. Ihre Entscheidungen werden oft weniger von Vernunft und Verstand regiert, sondern sie ist impulsiv und lässt sich leicht von ihren Gefühlen leiten.Aber schon die Sache an sich, dass eine Frau zur damaligen Zeit ein derartiges Ansehen in einem Lebensbereich erringen konnte, der eigentlich nur Männern offen stand, ist faszinierend.Die Autorin hat sehr ausgiebig recherchiert und jede Menge an historischen Fakten zusammengetragen. Wen wundert es, dass sie sich in der Geschichte Griechenlands so gut auskennt, hat sie doch längere Zeit selbst auf Mykonos gelebt, wie sie im Nachwort schreibt. Neben dem historischen, politischen Plot hat der Roman aber auch eine mehr oder weniger romantische Seite, denn hier wird auch die Geschichte von Mandos heimlicher Liebe zu ihrem Cousin Marcus erzählt.Es ist kein Buch, das sich mal so leicht zwischendurch wegschmökert, zumindest mir ging es so, dass ich sehr lange daran gelesen habe. Die im Roman beschriebene politische Situation, der Befreiungskrieg und die zahlreichen beteiligten Personen erforderten meine ganze Aufmerksamkeit, und ich musste des öfteren zurückblättern und manchen Abschnitt noch einmal lesen, denn die historischen Zusammenhänge sind sehr detailliert und komplex geschildert.Ergänzend gibt es im Anhang eine historische Spurensuche mit zahlreichen alten Bildern.Der dort hergestellte Bezug zur Realität und zur Gegenwart ist äußerst interessant, und die dargelegten Informationen sowie das Bildmaterial stellen eine gute Abrundung von Mandos Geschichte dar. Besonders interessant stelle ich es mir vor, den Roman ergänzend zu einem Griechenland-Urlaub zu lesen und dann zeitnah die Schauplätze zu besuchen. Sollte mich eine Urlaubsreise irgendwann nach Mykonos führen, dann werde ich dieses Buch im Gepäck haben und erneut lesen.Ich hatte vorher schon einige Bücher der Autorin gelesen, (zwei ihrer „Kehr“-Krimis und einen historischen Roman) weswegen ich neugierig auf dieses Buch war. Ein direkter Vergleich ist eigentlich nicht möglich , aber stelle ich diesen nun dem 2014 gelesenen historischen Roman „Die Gabe der Zeichnerin“ gegenüber, der damals zu meinen Lieblingsbüchern und Jahres-Highlights gehörte, so empfinde ich die Bücher als sehr unterschiedlich, auch schon vom Schreibstil her. „Die Rebellin von Mykonos“ ist sehr viel sachlicher und ausführlicher, was die historischen Fakten betrifft. Aber ich habe hier ein wenig die Leichtigkeit in der Schreibweise und die Intensität der Charaktere vermisst, die mich bei der „Gabe der Zeichnerin“ so mitgerissen haben.   

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks