Einkehr zum tödlichen Frieden

von Martina Kempff 
3,7 Sterne bei22 Bewertungen
Einkehr zum tödlichen Frieden
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (14):
ChattysBuecherblogs avatar

Für Krimi Fans die Lokalkolorit mögen, ist diese Reihe sehr zu empfehlen.

Kritisch (3):
B

Für mich zu wenig Krimi, dafür zuviel Geplapper einer mir unsympathischen Protagonistin.

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Einkehr zum tödlichen Frieden"

Bis in die hinterste Eifel muss die Großstädterin Katja Klein reisen, um endlich ihren Bruder kennenzulernen. Schließlich findet sie ihn – erschlagen in einer Blutlache. Wie soll sie beweisen, dass sie dem Mann noch nie zuvor begegnet ist? Furchtlos beginnt die Journalistin selbst zu ermitteln und taucht so immer tiefer in die Abgründe ihrer unbekannten Familiengeschichte ein.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492252539
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.07.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Für Krimi Fans die Lokalkolorit mögen, ist diese Reihe sehr zu empfehlen.
    Band 1 der Katja Klein / KEHR - Reihe von Martina Kempff

    Ein Schmankerl unten den Regionalkrimis, so beschreiben die Ruhr Nachrichten den ersten Band der Reihe um Katja Klein und den Ort Kehr. (Vergleiche auch den Titel) Das es sich zweifelsohne um einen regionalen Krimi handelt, lässt auch schon das Cover vermuten.

    Schon nach den ersten Sätzen hat mich MARTINA KEMPFF fest in Griff. Schnell beginnt beginnt die Story um Katjas Bruder spannend zu werden. Sie, als echte Großstadtpflanze aus Berlin, trifft auf ländliches Idyll, samt Bewohner. Nun gut, diese Bewohner sind auch aufgrund ihrer regionalen Lage sehr speziell. Deutschland oder Belgien? Diese Frage begleitet den Leser durch das gesamte Buch. Die Zuständigkeiten der Behörden müssen geklärt werden, länderspezifische Gesetze und Verordnungen gilt es zu erläutern, und auch die sprachlichen Unterschiede werden sehr fein ausgearbeitet. Hier ist eine Autorin am Werk, die wirklich weiß, wovon sie spricht.

    Sehr interessant und speziell sind auch die Lebensmittelkombinationen, die Katja regelmäßig zu sich nimmt. Manches klingt sehr lecker, anderes wiederum sehr .... na ja, sagen wir gewöhnungsbedürftig.

    Fazit:

    Mich hat der Krimi sehr gut unterhalten. Ich liebe diese Idylle, auch wenn Sie mit Mord gespickt ist. Die Protagonistin habe ich in mein Herz geschlossen und bin gespannt, wie alles weiter geht.

    Für Krimi Fans die Lokalkolorit mögen, ist diese Reihe sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 7 Jahren
    Rezension zu "Einkehr zum tödlichen Frieden" von Martina Kempff

    Katja Klein, arbeitslose Modejournalistin aus Berlin, reist in die hinterste Eifel um ihren Bruder kennenzulernen – und findet ihn erschlagen in einer Blutlache auf dem Boden einer Eifeler Krippenausstellung. Wie soll sie nun beweisen, das nicht sie die Mörderin war? Nur dadurch, dass sie selbst anfängt zu ermitteln und immer tiefer in die Abgründe der ihr unbekannten Familiengeschichte eintaucht…

    Herrlich fand ich die Sprache der Eifler in diesem Grenzgebiet – allerdings auch „schwer“ - ich musste manchmal wirklich innehalten und das für mich „übersetzen“.

    Die Geschichte selber – nun, ich habe mich etwas schwer getan, mich in diesen Familien-und Nachbarschaftsverhältnissen zurecht zu finden und manches fand ich nun doch etwas seltsam. Aber ansonsten hat mir der Krimi viel Spass gemacht und ich habe gleich den zweiten Band in Angriff genommen…...

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    libris avatar
    librivor 9 Jahren
    Rezension zu "Einkehr zum tödlichen Frieden" von Martina Kempff

    Ich wohne ganz in der Nähe des "Tatorts", kenne daher die beschriebenen Ortschaften, Strassen und Spracheigenheiten ganz genau. Entsprechend amüsant fand ich vor allem die ersten 30 Seiten des Buches. Ja, wir sprechen tatsächlich ein ganz furchtbares Deutsch :) Die Nachbarschafts- und Familienverhältnisse fand ich zwar etwas verwirrend, aber alles in allem ein kurzweiliger Lesespass.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Gartenfee-Berlins avatar
    Gartenfee-Berlinvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sorry, mit Ich-Form werde ich einfach nicht so richtig warm...
    Kommentieren0
    paschsolos avatar
    paschsolovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein kurzweiliger Krimi mit viel Luft nach oben.
    Kommentieren0
    B
    Beeerivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich zu wenig Krimi, dafür zuviel Geplapper einer mir unsympathischen Protagonistin.
    Kommentieren0
    agusias avatar
    agusiavor 5 Monaten
    S
    stefaniedoelpvor 7 Monaten
    S1lv3rw0lfs avatar
    S1lv3rw0lfvor 9 Monaten
    baerins avatar
    baerinvor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Ein Schmankerl unter den Regionalkrimis.« Ruhr Nachrichten

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks