Martina Klein

 2.8 Sterne bei 6 Bewertungen
Autorenbild von Martina Klein (©privat)

Lebenslauf von Martina Klein

Martina Klein ist Autorin für Prosa, Drehbücher und Theaterstücke, außerdem Dozentin für Dramaturgie. Sie hat Literatur und Rhetorik in Tübingen studiert, danach Drehbuch an der Filmhochschule (DFFB) und lebt in Berlin.

Alle Bücher von Martina Klein

Cover des Buches Nie so sein (ISBN:9783961521197)

Nie so sein

 (6)
Erschienen am 01.10.2018
Cover des Buches Cosmo und seine Welt (ISBN:9783943086133)

Cosmo und seine Welt

 (0)
Erschienen am 26.09.2014

Neue Rezensionen zu Martina Klein

Neu
B

Rezension zu "Nie so sein" von Martina Klein

Auf der Suche nach sich selbst und weiteren Palindromen
biblionarrvor einem Jahr

- Wie gehst du damit um, wenn deiner Eltern sich trennen, was geschieht dann mit dir und deinen Gefühlen. Genau da starten wir mit Ada, deren Mutter auch noch Psychologin ist ... doch Ada entscheidet sich aus Trotz zu ihrem Vater nach Kiel zu ziehen und dort neu zu starten. Doch es kommt wie es kommen muss, neue Schule, neue Herausforderungen und eine neue Umgebung gemischt mit dem eigenen Finden zu sich selbst und dann lernt sie doch noch jemanden kennen, Elliott. Elliott der entschieden hat sich gegen das System aufzulehnen und auf seine Art damit versucht klar zu kommen. Zwei Personen auf der Suche finden sich in einem Café... Das Buch ist fesselnd und aufschlussreich zugleich. Wir lernen einiges über das Innenleben einer 16 jährigem, ihren Gefühlen, ihrer Sicht auf das Leben und ihres Weges in diesem, der ständige innere Konflikt mit einer Mutter die Psychologin ist und immer gute Ratschläge hat und eines Vaters, der ebenfalls selbst noch mit der neuen Situation fertig werden muss. Das Buch liest sich wirklich gut und zeigt auf wie zerbrechlich wir sein können, wenn das Leben mal nicht so einfach ist wie gedacht.

Kommentare: 5
2
Teilen

Rezension zu "Nie so sein" von Martina Klein

Ein Buch, das mich nicht überzeugt hat
frenx1vor einem Jahr

Es gibt Bücher, da ist man froh, wenn sie endlich rum sind. So ein Buch ist auch "Nie so sein" von Martina Klein. 

Dabei fängt das Buch gar nicht so schlecht an: Die 16-jährige Ada zieht nach der Trennung ihrer Eltern zu ihrem Vater nach Kiel, überrumpelt beim Gerichtstermin dafür ihre Mutter. Ein taffes Mädchen, das sich durchsetzen kann, das weiß, was sie will. Gefühle lässt sie kaum an sich heran.

Den gewünschten Neuanfang in Kiel schafft sie aber nicht. Ihren Freund wollte sie hinter sich lassen, ihre beste Freundin war sowieso nicht mehr in Freiburg. Aber der Start in Kiel gelingt nicht. Ada sitzt lieber im Café als auf der Schulbank. Überraschend lange gelingt es Ada, das Schwänzen zu vertuschen. Zu den schönen Stellen im Buch gehört, wie die Mutter, von Berufs wegen Pychologin, so gar nicht verstehen kann, wie man so lange einfach nichts (N.I.C.H.T.S) machen kann. Überhaupt gehören die Gespräche zwischen Mutter und Tochter zu den Highlights des Buches. Es ist einfach köstlich komisch, wenn die Mutter - gerade auf einem Kongress - ihre Tochter fragt, ob sie ihren Traum zur Vorstellung beim Kongress abwandeln dürfe, damit er "klassischer" sei. 

Doch dass Ada so gar nichts macht, als sie die Schule schwänzt, stimmt nicht. Denn sie trifft einen - scheinbar - Seelenverwandten, wie sie Schulschwänzer, wie sie mit vielen Gedanken im Kopf. Die beiden lernen sich kennen, auch durch ihr gemeinsames Hobby, sich Palindrome auszudenken. Beide sind abgeklärt und verletzlich zugleich. 

So weit, so gut. Was den zweiten Teil des Buches angeht, kann man nur sagen: So weit, so schlecht. Das bunte Gemenge von erzählter Handlung, Blogeinträgen, online-Unterhaltungen und Ähnlichem wird ergänzt durch einen wirren, durchgeknallten Fortgang der Handlung, den man sich alberner und unrealistischer wohl kaum ausdenken könnte.

Warum um alles in der Welt ein Amoklauf sich hier anschließt, man weiß es nicht. Was man aber weiß: es schadet dem Buch ungemein. So wie der neue Deutschlehrer von Ada eine reine Karikatur ist, so ist auch der Amoklauf nicht anders zu verstehen. Hier ist weder im Vorfeld noch später etwas angelegt, was einer ernsthaften Auseinandersetzung mit diesem Thema gerecht werden würde. 

Ich zumindest war froh, als ich das Buch endlich zuklappen konnte. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Nie so sein" von Martina Klein

Der Schluss war leider nicht meins...
Sumsi1990vor einem Jahr

Zuerst zum Inhalt: Ada ist 16 Jahre alt, als sich ihre Eltern scheiden lassen und sie kurzerhand beschließt mit ihrem Vater in eine fremde Stadt zu ziehen und nochmals neu anzufangen. Ihre Mutter, die von Beruf Psychiaterin ist und eine eigenen Fernsehshow hat, bleibt mit ihrem neuen (und sehr jungen) Lebensgefährten zurück. Doch Ada will sich in Kiel nicht so richtig einleben, pflegt eher nur kurzzeitige Bekanntschaften und beginnt nicht mehr zur Schule zu gehen. Beim Schwänzen lernt sie dann Elliott kennen und die beiden scheinen jede Menge Gemeinsamkeiten zu haben und sich gut zu verstehen...

Mir hat das Buch anfangs wirklich sehr gut gefallen, ich mag die moderne, aber direkt und nicht kindliche Sprache und besonders den Umstand, dass es sich bei diesem Buch um ein typisch "naives" Jugendbuch handelt. Auch Ada als Hauptcharakter ist mir sehr sympathisch und ich finde sie gut beschrieben und gezeichnet. Ich mag auch den etwas verworrenen Erzählstil, der auf den Gedankengängen von Ada basiert und ebenso ihre eigenen Blogeinträge als Auflockerung.

Für mich wirklich negativ war das letzte Viertel dieses Buches. Die Wendung ist für mich  persönlich viel zu schnell bzw. unerwartet dahergekommen und hat sich zu stark vom Vorherigen abgehoben, sodass ich als Leser die beiden "Teile" gar nicht so wirklich verbinden konnte. Ich hätte mir hier einen ruhigeren, flacheren oder behutsameren Übergang gewünscht, was sicherlich der Überraschung bzw. dem Wachrütteln des Lesers keinen Abbruch getan hätte. Weiters bleiben Beschreibungen größtenteils sehr oberflächlich, mir fehlen hier Aufklärung und Infos. Teilweise wirkt der Schluss für mich auch zu konstruiert und unrealistisch - ich kann auch die meisten Entscheidungen / Handlungen aller Personen so gar nicht verstehen bzw. nachvollziehen.

Die Themen, mit denen sich dieser Roman beschäftigt finde ich hingegen wirklich wichtig und gut gewählt. Auch die Ausführung, dass man als Leser lang im Dunkeln gelassen bzw. auf eine "falsche Fährte" gelockt wird, mag ich gerne. Unter Berücksichtigung all dessen kann ich aber hier leider trotzdem nur 2 Sterne vergeben.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Nie so sein (ISBN:undefined)
Hallo liebe Lovelybooker,

Ende letzten Jahres erschien in unserem Juneberry Verlag Martina Kleins Roman "Nie so sein [Nies os eiN]" über die Schulschwänzerin Ada, einen Amokläufer und die (Un)möglichkeit, das Leben und die Welt auszuhalten.

Die sechzehnjährige Ada, frisches Scheidungskind und Schlussstrichzieherin, beschließt kurzerhand, ihrem Vater in seinen neuen Wohnort Kiel zu folgen und ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Aber der Neuanfang, in dem doch alles besser und vor allem irgendwie geordneter sein sollte, ist gar nicht so einfach. Was tun, wenn einem einfach kein vernünftiger Grund einfällt, die neue Schule, die neuen Lehrer und die neuen Mitschüler zu ertragen? Ada geht lieber ins Café Simone, wo sie Unterschriften fälschen, die Zeit totschlagen und Elliott (kennen-)lernt. Der Querkopf fasziniert sie mit seinem Doppel-l und Doppel-t, den bunten, immer wieder neuen Haarfarben und den selbstironischen T-Shirt-Sprüchen. Zwischen Ada und Elliott gibt es ein Miteinander in ihrem Anderssein, ob sie gemeinsam schwänzen, rauchen oder Palindrome bilden.

Denn auch Ada ist palindrom, und ihr wisst ja, was das bedeutet: Sie ist „von hinten wie von vorne“ A.d.a. ;) Für eine Leserunde, in der wir der Frage nachgehen können, wie man denn eigentlich ist, wenn man „Nie so sein“ will, verlosen wir 10 Exemplare (Print oder eBook (mobi bzw. ePub)) des Romans.

Um ein Leseexemplar zu erhalten, möchten wir unter euch eine Challenge um die besten Palindrome ins Leben rufen. Diese können sowohl einzelne Wörter (Ada, Otto) als auch ganze Sätze (Nie so sein) sein, die man vorwärts und rückwärts lesen kann.

Teilt eure Ideen bis zum 31. März in den Kommentaren, und wir wählen die einfallsreichsten Kombinationen aus und belohnen sie am 1. April mit einem Leseexemplar. Achtung: Die Leserunde endet erst am 1. April. Das heißt, die Gewinner werden erst am 2. April benachrichtigt! :-) 

Martina Klein wird die Leserunde persönlich begleiten.

Wir möchten alle Teilnehmer*innen bitten, am Ende der Leserunde eine Rezension zum Buch zu schreiben.

Jetzt wünschen wir euch viel Spaß und Erfolg beim Rätseln!

Martina Klein & Juneberry
87 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Martina Klein im Netz:

Community-Statistik

in 8 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks