Marie, zwei Inseln und das Glück (Cappuccino-Roman)

von Martina Nohl 
4,3 Sterne bei3 Bewertungen
Marie, zwei Inseln und das Glück (Cappuccino-Roman)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

janinchens.buecherwelts avatar

Herzliche Protagonistin, liebevolle Story, am besten bei einem leckeren Cappuccino genießen.

Fanti2412s avatar

Schöner, gefühlvoller Roman! Das Prinzip "Cappuccino-Roman" ist wieder aufgegangen!

Alle 3 Bewertungen lesen

Inhaltsangabe zu "Marie, zwei Inseln und das Glück (Cappuccino-Roman)"

Marie ist nach einem Schicksalsschlag so richtig aus der Bahn geworfen. Sie trennt sich von ihrem Verlobten und verkriecht sich zuhause, bis ihre Freundin sie zwangsweise auf eine Reise nach Bali verfrachtet. Dort beginnt sie langsam wieder am Leben teilzunehmen, der attraktive Däne Jonas trägt seinen Teil dazu bei. Allerdings ist sie weiterhin plan- und orientierungslos, weil sie nicht mehr in ihr altes Leben passt und dieses nicht mehr zu ihr. Durch die Begegnung mit einer angehenden Novizin verschlägt es sie auf eine kleine Insel am Ende der Welt. Ob sie dort sich selbst und vielleicht noch etwas ganz anderes findet? Erste Leserinnenstimmen: "Ein absolut vielseitiger Roman über die Liebe und alles, was dazugehört. Man taucht ein in eine Welt voller Gefühle, aus der es schwer fällt, wieder in die Realität zurückzukehren." "Die Handlung nimmt immer wieder überraschende Wendungen, man ist ständig gespannt, was als nächstes passiert. Eine gute, unterhaltsame Lektüre, auf die ich mich jeden Abend gefreut habe." Leseprobe […] „Das war's dann wohl.“ Benjamin nickte und schaute auf die verregnete Fußgängerzone der Kölner Innenstadt. Das Café war überhitzt und die nasse Kleidung der Menschen, die von der Straße kamen, roch unangenehm. Marie wünschte sich weit weg und fragte sich zum tausendsten Mal, wie alles so hatte kommen können. Nie hatten sie beide gedacht, dass es so enden würde, so beliebig, so leer. Eine Wand aus ungesagten Worten stand zwischen ihnen. Marie kam es vor, als könnte sie Benjamin vielleicht deswegen nur unscharf wahrnehmen. „Und was machen wir damit?“ Benjamin zerrte sich den Verlobungsring vom Finger, der sich zu sträuben schien. Marie zuckte die Schultern und legte ihren vor sich auf den Tisch. Wie viel Spaß sie dabei gehabt hatten, die Ringe auszusuchen und sich feierlich gegenseitig anzustecken, und jetzt lagen sie hier zwischen Zuckerkrümeln auf der schmuddeligen Tischfläche. Benjamin wackelte ein wenig unsicher mit dem Oberkörper und sah ihr zum ersten Mal, seit sie hier saßen, direkt in die Augen. „Wenn du nichts dagegen hast, nehme ich sie beide mit.“ Marie nickte und schluckte fest, um ja keine Tränen aufsteigen zu lassen. Sie war diejenige, die gehen wollte. Da ließ es ihr Stolz nicht zu, dass sie ihm jetzt etwas vorheulte. Er sah sich suchend um, als hätte er noch etwas vergessen. „Und was wirst du jetzt machen?“, fragte er schüchtern. Marie zwang sich zu einem Lächeln. „Weiteratmen, aufstehen, zur Arbeit gehen und solche Dinge halt – mach dir keine Sorgen, ich komm schon klar.“ […] […] Marie schlenderte zu ihrer Lieblingsbucht mit den dicken Kieselsteinen. Das Meer hatte sie bereits halbkreisförmig angeschwemmt und plötzlich überkam es sie weiterzubauen. Sie schleppte Kiesel, trug welche mit gleicher Färbung zusammen, und als sie ihren Rücken streckte und auf die Uhr schaute, waren drei Stunden vergangen. Sie kletterte auf einen höher gelegenen Felsen, um sich ihr Werk von oben anzuschauen. Es war ihr richtig gut gelungen, staunte sie. Eine nach innen feiner werdende Spirale zog sich vom Strand in Richtung Meer. Was das Meer wohl aus dieser Gestalt machen würde? Fast kam es ihr vor, als fordere sie das Meer zu einem Dialog heraus. Erschöpft machte sie sich auf den Heimweg. So ausgepowert und so glücklich hatte sie sich schon lange nicht mehr gefühlt. Es dämmerte schon, als sie zum Cottage zurücklief. Nur noch wenige Meter entfernt blieb sie stocksteif stehen. Um das Cottage herum waren schwarze Kerzen aufgestellt und auf der Schwelle lag ebenfalls etwas Schwarzes. Brrr. Das war das Markenzeichen dieses Gilmore. Aber da ging er definitiv zu weit. [...] Cappuccino-Romane: "Warmherzig, köstlich und ein wenig herb" Weitere Kindle-Bücher der Autorin Ein Jahr im Frühling, Roman, ASIN: B00AFK6ON2 Paula geht, Roman, ASIN: B00EZ0PULA Den richtigen Partner finden, Quick Guide, ASIN: B00DQ6V96Y

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B00LHNAWS4
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:281 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:02.07.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sonstiges

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks