Martina Plischka Die Macht im Verborgenen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Macht im Verborgenen“ von Martina Plischka

In einem Waldstück der Windecker Provinz wird ein Mann tot und verstümmelt aufgefunden. Was zuerst nach einem merkwürdig inszenierten Selbstmord aussieht, entpuppt sich bald als perfider Mord. Weitere Opfer folgen. Hauptkommissar Heiner van Berg von der Polizei Siegburg und seine Kolleginnen Ulla Swanson und Nadine Kolbe erkennen bei der Ermittlung eine Verbindung zu Mordfällen in Köln. Ihnen wird klar, dass eine Geheimorganisation beteiligt ist, die nur ein Ziel kennt: Macht. Je mehr Details die Ermittler ans Licht bringen, desto größer wird die Gefahr, in der sie schweben.

Stöbern in Krimi & Thriller

Freier Fall

Mittelmässig spannend. Konnte mich nicht wirklich überzeugen.

antonmaria

Totenstarre

Eine tolle und interessante Idee der Autorin, wenngleich man doch einige Seiten hätte streichen können.

ChattysBuecherblog

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Korruption und Gewalt

    Die Macht im Verborgenen
    Andreas_M_Sturm

    Andreas_M_Sturm

    29. June 2014 um 17:49

    Statt ihrem Kunden eine angenehme Zeit zu bescheren, lockt die Dame ihren Freier in ein Waldstück der Windecker Provinz, und trägt tatkräftig zu seiner Ermordung bei. Zeitgleich wird ein zweiter Mann in einer Kölner Kirche nach einem bizarren Ritual getötet. Das Ermittlerteam der Siegburger Polizei um den grantigen Hauptkommissar van Berg nimmt die Ermittlungen im vorgeblichen Selbstmord des Toten aus dem Wald auf. Dabei entwickelt vor allem Kommissarin Ulla Swanson eine bemerkenswerte Aktivität, die sie sehr bald den Zusammenhang zwischen den Verbrechen erkennen lässt. Da sie sich dabei nicht an die Dienstvorschriften gebunden fühlt, wird sie beurlaubt und forscht auf eigene Faust weiter. Dieser Alleingang bringt sie schnell ins Visier einer machthungrigen Organisation, die nicht zimperlich mit Bedrohungen umgeht. Die Handlung dieses Kriminalromans führt den Leser in die Abgründe größenwahnsinniger Verbrecher, die nicht davor zurückschrecken, Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen. Auf den ersten Blick wirkt das Szenario einer kriminellen Organisation, die im Dunklen ihre Fäden zieht, utopisch, aber eben nur auf den ersten Blick. Es ist durchaus vorstellbar, dass Machtgier derartige Auswüchse hervorbringt. Und Korruption ist in unserer Gesellschaft leider keine Fiktion. Die Geschichte spart bis zum Finale in einem finsteren Bunker nicht mit überraschenden Wendungen und lässt Längen dadurch keine Chance.

    Mehr
  • Korruption und Gewalt

    Die Macht im Verborgenen
    Andreas_M_Sturm

    Andreas_M_Sturm

    29. June 2014 um 17:48

    Statt ihrem Kunden eine angenehme Zeit zu bescheren, lockt die Dame ihren Freier in ein Waldstück der Windecker Provinz, und trägt tatkräftig zu seiner Ermordung bei. Zeitgleich wird ein zweiter Mann in einer Kölner Kirche nach einem bizarren Ritual getötet. Das Ermittlerteam der Siegburger Polizei um den grantigen Hauptkommissar van Berg nimmt die Ermittlungen im vorgeblichen Selbstmord des Toten aus dem Wald auf. Dabei entwickelt vor allem Kommissarin Ulla Swanson eine bemerkenswerte Aktivität, die sie sehr bald den Zusammenhang zwischen den Verbrechen erkennen lässt. Da sie sich dabei nicht an die Dienstvorschriften gebunden fühlt, wird sie beurlaubt und forscht auf eigene Faust weiter. Dieser Alleingang bringt sie schnell ins Visier einer machthungrigen Organisation, die nicht zimperlich mit Bedrohungen umgeht. Die Handlung dieses Kriminalromans führt den Leser in die Abgründe größenwahnsinniger Verbrecher, die nicht davor zurückschrecken, Kinder für ihre Zwecke zu missbrauchen. Auf den ersten Blick wirkt das Szenario einer kriminellen Organisation, die im Dunklen ihre Fäden zieht, utopisch, aber eben nur auf den ersten Blick. Es ist durchaus vorstellbar, dass Machtgier derartige Auswüchse hervorbringt. Und Korruption ist in unserer Gesellschaft leider keine Fiktion. Die Geschichte spart bis zum Finale in einem finsteren Bunker nicht mit überraschenden Wendungen und lässt Längen dadurch keine Chance.

    Mehr