Martina Richter Mopsfluch

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(18)
(7)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mopsfluch“ von Martina Richter

Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht endlich wieder in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mopsdetektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen. Wie gut, dass sein Kumpel und Kommissar Waterson auch mit von der Partie ist. Gemeinsam haben die beiden schließlich noch jeden Fall gelöst. Doch dann gibt es auch noch einen Toten. Holmes hat schon bald eine heiße Spur in der Nase. Und plötzlich geraten der kleine Mops und seine Familie selbst ins Visier des Täters … Von Martina Richter sind bei Midnight bisher erschienen: Mopshimmel Mopswinter Mopsfluch

Einfach ein tolles Team - Holmes und Waterson

— leniks

Tierisch gut

— Gartenkobold

Spannend, unterhaltsam und einfach nur mops-gut.

— Tanzmaus

Spannend wie die beiden ersten Bücher

— Diandra-Anja

Witzig, aber hätte mehr Action vertragen

— jasbr

"Cozy-Krimi" mit niedlichem Mops und einigen Menschen. Es wären 4 Sterne geworden, hätte man besser Korrektur gelesen.

— StefanieFreigericht

Auch wenn es für mich der erste Fall war muss ich gestehen das er spannend und interessant erzählt war

— Reneesemee

Zuckersüßer Protagonist und spannender Krimi. Lesenswert!

— Kaito

immer wieder toll

— zitroenchen76

Bisher der schwächste Teil. Leider im Vergleich zu den Vorgänger langweilig und extrem vorhersehbar

— spozal89

Stöbern in Krimi & Thriller

Lass mich los

Eine interessante Geschichte mit sehr unerwarteten Wendungen, die dieses Buch ausmachen... hat mir insgesamt gut gefallen...

Ayda

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

"Tick, tack nic! Tick, Tack!"

Calipa

Last Mile

Ein Ermittler der etwas anderen Art in starker Story

BrittaRuth

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Gut zum Lesen für Zwischendurch!

Anjuli

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mopsfluch - 3. Teil um Holmes und Waterson

    Mopsfluch

    leniks

    04. November 2016 um 09:17

    Nun habe ich endlich den dritten Teil von Holmes und Waterson gelesen. Das Baby von Jackie und Waterson ist noch nicht auf der Welt, ich hatte gehofft, hier in dem Teil was davon zu hören. Diesesmal muss Holmes mit Waterson in Frankreich ermitteln. Sie müssen den Zuchtstier der Schwester seines Frauchens wiederfinden, deser ist nämlich verschwunden. Aber kaum sind sie zusammen mit Holmes Frauchen, in Frankreich geht es da drunter und drüber. Ein verschwundener Stier, ein komisch wirkender Hotelgast und auch die Tiere vor Ort, versuchen den Fall mit viel Witz und Verstand zu lösen. mir gefällt die Schreibweise der Autorin sehr und schon jetzt freue ich mich auf den 4. Fall. Das Buch umfasst 40 Kapitel und Epilog auf 140 Seiten. Von mir bekommt das Buch fünf Sterne.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. October 2016 um 17:43
  • tierisch gut

    Mopsfluch

    Gartenkobold

    19. September 2016 um 12:32

    Es war das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe, also mein erster Mopskrimi, wenn man soll will, aber bestimmt nicht der letzte Krimi. Normalerweise bin ich überhaupt kein Krimi Fan, aber mich hat schon das Cover sehr inspiriert, doch mal einen Blick mehr zu riskieren. Ich wollte wissen, wie die Protagonisten, in diesem Fall also die Möpse samt der Familie als Nebendarsteller, den Fall auf ihre ganz spezielle Art aufklären werden, mit oder ohne menschliche Hilfe. Da Tiere nicht wie die Menschen sprechen können, war mir von vornherein ziemlich klar, dass hier unterhaltsame Momente voller Missverständnisse gewiss sind , ganz besonders hat mich interessiert, wie umschifft die Autorin diese Klippen zwischen der menschlichen Sprache und den tierischen Verhaltensweisen und den tierischen Verständigungsmöglichkeiten. In "Mopsfluch" geht es um Holmes, einem schon aus zwei Krimis bekannten Spürmops , der sich bereits einen Namen als Spürnase oder besser gesagt Spürmops gemacht hat und der mit Hilfe seines Freundes Waterson, einem menschlichen Kommissar, verschiedene Fälle aufklärt. Die Interaktionen zwischen den beiden hat mir gut gefallen, auch wenn die Verständigung vielleicht ein klein wenig "zu gut" geklappt hat, aber das gehört auch dazu. So schienen die Arten der Kommunikation mir doch schon sehr realistisch zu sein - beispielsweise erklärt Waterson dem Hund, dass er bellen soll, falls er die richtige „Vermutung“ anstellt, das sicherlich ein wenig weit hergeholt erscheint, aber irgendwie trotzdem gut hinpasst. Der Mops Holmes hat sich hierbei als wirklich sehr intelligenter Mops herausgestellt, der für mich überzeugend und glaubwürdig geschrieben war, auch wenn er und die anderen Tiere ein wenig vermenschlicht wurden, um die Geschichte möglich zu machen. Sie behalten dennoch alle tierischen Eigenschaften ihrer speziellen Art, wenn wir das als Menschen überhaupt so beurteilen können, bei, es war amüsant und witzig zu lesen, wie die Menschen auf die ungewöhnlich wirkenden Aktionen ihrer tierischen Mitbewohner reagierten. Obwohl die Geschichte sehr witzig und unterhaltsam ist, ist der Fall spannend. Er ist ziemlich verzwickt und voller Überraschungen, mit einem Ende, was mich überrascht, aber auch sehr überzeugt hat. Der Mops Holmes ist ganz klar der Star der Ermittlungen, aber auch seine menschlichen Familienmitglieder und tierischen Freunde haben einen nicht unerheblichen Anteil an der Aufklärung dieses Falls und die Abwechslung zwischen Spannung und Witz sehr gelungen - auch wenn ich mich beim Lesen des Buches und auch dannach gefragt habe, warum nicht alle Polizisten mit einem Mops arbeiten, anstatt mit Schäferhunden ??? Insgesamt kann ich nur sagen, dass "Mopsfluch" sehr gut gefallen hat, locker, witzig gepaart mit einer guten Portion Spannung. Ich denke darüber nach, auch die ersten beidenerschienen Mopskrimis zu lesen. 

    Mehr
  • Mopsfluch der dritte Fall für Holmes

    Mopsfluch

    Buechereule44

    13. September 2016 um 19:57

    Mit Mopsfluch hat Martina Richter den dritten Fall um Mopsermittler Holmes geschrieben. Das Cover fügt sich in die Reihe der ersten beiden Fälle ein. Die Landschaft im Hintergrund hätte man allerdings noch etwas mehr an den Ort der Handlung anpassen können. Denn diesmal geht es für Holmes nach Frankreich. Die Schwester von Holmes Frauchen hat um Hilfe gebeten, denn ihr wertvoller Zuchtstier wurde gestohlen. Da Waterson und seine Freundin auch Zeit haben, ist das bewährte Ermittlergespann unterwegs nach Frankreich. Dort werden sie jedoch von den Dorfbewohnern nicht unbedingt herzlich empfangen und auch im Hotel ist einiges merkwürdig. Auf Holmes und Waterson wartet einiges an Arbeit, denn nicht nur der Stier ist verschwunden, sondern auch ein Hotelgast tot. Beide nehmen ihre Arbeit auf, jeder auf seine Art. Da auch noch Holmes Mama verschwindet muss Holmes mit den Tieren auf dem Bauernhof zusammenarbeiten. Mit tierischem Gespür und polizeilicher Ermittlungsarbeit schaffen es beide alle drei Fälle zu lösen. Ich kenne schon die beiden anderen Krimis um Holmes und muss sagen, dass mir dieser am wenigsten gefallen hat. Der Schreibstil ist genauso wie bei den beiden vorigen, doch irgendwie fehlt die Spannung. Die Charaktere sind gut gezeichnet und nachvollziehbar, auch die Handlung ist verständlich. Und doch ist es mir irgendwie zuviel aus Sicht des Mopses bzw. sind diese Stellen nicht so gut geschrieben.

    Mehr
  • Ein verschwundener Stier, zwei Katzen und anderes Getier.

    Mopsfluch

    Tanzmaus

    30. August 2016 um 19:04

    Holmes, seines Zeichens ein gut gelaunter Mops, freut sich auf die Ferien mit seinen Eltern und seinem Frauchen in Frankreich. Doch so richtige Ferien sind es ja nicht. Der Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde entführt und Holmes ist zusammen mit seinem Kumpel und Kommissar Waterson auf der Suche nach ihm. Die beiden sind ein eingespieltes Team und so teilen sie sich die Arbeit auf. Während Waterson die Menschen befragt, beschnuppert Holmes alles und befragt die Tiere auf dem Hof. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse plötzlich. Statt dem Stier auf die Fährte zu kommen, wird ein Mann ermordet und zu allem Unglück auch noch Holmes Mutter Nelli entführt. Holmes hat nun alle Pfoten voll zu tun, um den Stier wieder zu finden, einen Mord aufzuklären und dabei das Leben seiner Mutter nicht zu gefährden. Ein wenig viel für einen kleinen Mops?   Mittlerweile ist dies der dritte Band mit Holmes, seinem Frauchen, seinen Eltern und dem Kommissar Waterson. Für mich war es der erste, da ich die beiden anderen noch nicht kenne. Trotzdem hatte ich keine Probleme, der Geschichte zu folgen. Die ganzen zwischenmenschlichen und zwischen-mopsigen Beziehungen wurden von der Autorin immer noch einmal kurz angerissen, so dass man trotz fehlender Kenntnis der Vorgängerbände den Durchblick hatte.   Sehr drollig geschrieben, verfolgt der Leser, wie Holmes auf seine Weise versucht, die einzelnen Fälle zu lösen. Unterstützt wird er dabei nicht zuletzt von seinem Kumpel Waterson, der seine eigene Art hat, mit Holmes zu kommunizieren. Ich fand es schon erstaunlich, wie die beiden miteinander umgingen und sich dabei hervorragend ergänzten. Dabei blieb die Geschichte durchaus plausibel und nachvollziehbar.   Die Spannung bliebt nicht auf der Strecke, auch wenn ich eher die Pfotentapsen des Mops im Vordergrund sehe.   Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe mir schon die beiden ersten Teile heruntergeladen. Immerhin interessiert es mich, wie konnte es zu diesem so toll eingespielten Team Holmes-Waterson kommen.   Fazit: Nicht nur für Liebhaber von Möpsen eine Leseempfehlung, witzig, unterhaltsam, spannend und eine tolle Lektüre für einige entspannte Stunden mit Suchtgarantie. Reihe: Mopshimmel Mopswinter Mopsfluch

    Mehr
  • GEFÄHRLICHE SUCHE

    Mopsfluch

    Gral

    29. August 2016 um 21:45

    Weiter geht es mit dem Detektiv auf vier Pfoten. Auch indem neuen Fall geht es höchst turbolent zur Sache. Werum Gottes Willen raubt einen ausgewachsenen Zuchtbullen?Holmes reist mit Waterson und seinem Frauchen und seinenHundeeltern ins französische Zentralmassiv. Und ganzschnell wird klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht.Noch ein Todesfall beschäftigt die menschlichen undtierischen Ermittler. Der Autorin gelingt es auch hier wieder,eine spannende, süffisante und humorvolle Geschichte zuerzählen. Und auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. Manfiebert bereits dem nächsten Fall entgegen.

    Mehr
  • Gestatten Holmes, Mops Holmes – Oder so ähnlich ;-)

    Mopsfluch

    Diandra-Anja

    16. August 2016 um 22:07

    Ich hab mich so riesig auf den 3. Band gefreut. Das Cover ist wieder so schön, wie schon die 2 vorher und Holmes wächst mit. Das finde ich besonders schön. Ja ich bin ein Holmes-Fan und werde es auch bleiben. Der gestohlene Zuchtstier ist das Kleinste Problem von Holmes, seiner Familie und seinem Freund Waterson. Der Polizist wird gerade zum ersten mal Vater, seine Lebensgefährtin Jackie hält mit ihren Hormonschwankungen alle in Atem. Trotzdem begleiten sie das Frauchen von Holmes, samt der Eltern von Holmes, Nelly und Marquez zu ihrer Schwester. Was sich erst mal Harmlos anhört entwickelt sich schon direkt eher Dramatisch: Ohne ersichtlichen Grund benehmen sich die Hunde ganz anders als normal, Frauchen verletzt Holmes – zu ihrem eigenen Entsetzen – mit Absicht und dann gibt es ja auch noch die merkwürdigen Ereignisse in dem Hotel in dem sie untergebracht sind. Dazu kommt ein Toter und dann wird es für Holmes und seine Familie und Freunde gefährlich … Der dritte Fall ist sehr spannend und schon der Prolog lässt nichts gutes vermuten. Dennoch musste ich oft grinsen oder schmunzeln. Matina Richter hat mir auch diesmal eine reisen Freude beim lesen bereitet.

    Mehr
  • Ermittler-Mops

    Mopsfluch

    Trucks

    15. August 2016 um 17:22

    Ein Buch, in dem ein Mops sich als Ermittler verdingt... Erst dachte ich „Wie albern !“ Doch da kannte ich Holmes ja auch noch nicht... Holmes ist ein Mops und anhand seines ersten Urlaubs sehr aufgeregt. Denn dort wartet auch sein erster Fall auf ihn: Frauchen Schwester vermisst ihr Zuchttier. Kommissar Waterson (herrlich, diese Namen) ist mit von der Partie und dann gibt es noch einen Toten... Holmes hat schon bald eine heiße Spur in der Nase. Und plötzlich geraten der kleine Mops und seine Familie selbst ins Visier des Täters … Ich habe schon zwei Bücher mit dem Hund als Held/Ermittler gelesen, doch keines war so lustig wie die Abenteuer von Holmes und ich habe mir gleich noch einen Doppelband bestellt, weil ich auf den Geschmack gekommen bin. Herrlich schräg, wirklich spannend und mit einem kleinen Hundehelden, den ich wirklich ins Herz geschlossen habe.

    Mehr
  • Urlaub in Frankreich

    Mopsfluch

    ChrischiD

    14. August 2016 um 19:27

    Urlaub kennt Holmes nur aus Erzählungen und wundert sich, was dieses ominöse Wort zu bedeuten hat. Liegt dort etwas überall uraltes Laub herum? Aber warum muss man dazu in die Ferne reisen? Fragen über Fragen, dabei muss Holmes sich konzentrieren und all seine Sinne beisammen halten. Denn es geht nach Frankreich zu Frauchens Schwester. Doch nicht bloß zum Entspannen, sondern zum Arbeiten, weshalb auch Freund und Kommissar Waterson mit von der Partie ist. Die Aufregung ist groß, denn der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen, er ist wie vom Erdboden verschluckt. Nun muss Holmes zeigen was eine Mopsnase so alles drauf hat, doch dabei geraten er und seine Familie schnell ins Visier skrupelloser Menschen... „Mopsfluch“ ist bereits der dritte Krimi rund um den ungewöhnlichen Detektiv mit der grandiosen Spürnase. Doch selbst ohne Vorkenntnisse lässt sich das Geschehen sehr gut verfolgen, schließlich ist der Fall als solcher abgeschlossen. Auch die Verbindungen zwischen den handelnden Personen hat man schnell gefunden, da die Beziehungslinien kurz erläutert werden, um alle Leser auf denselben Wissensstand zu bringen. Dennoch wird kaum Zeit mit unnötigen Erklärungen verschwendet, so dass man schnell auf den eigentlichen Fall zu sprechen kommen kann. Kaum in Frankreich angekommen, zeigt sich, dass sich nicht nur um einen verschwundenen Stier gekümmert werden muss. In der hiesigen Pension gehen seltsame Dinge vor sich, die bisher keiner rationalen Lösung zuzuordnen sind. Kann es tatsächlich sein, dass es dort spukt? Selbstverständlich wird auch dieser Fall von Holmes und Waterson übernommen, in Kooperation mit der Polizei vor Ort, versteht sich. Überhaupt, die Kommunikation zwischen Mensch und Tier mutet manches Mal gar seltsam an, was aber durchaus nachvollziehbar ist, vor allem wenn der Leser selbst Tierbesitzer oder zumindest -liebhaber ist. Trotz der geringen Seitenanzahl erscheint das Gesamtkonstrukt zunehmend verworrener. Mehrere Fälle, die parallel zu laufen scheinen, plötzlich doch eine Schnittmenge aufweisen, aber doch irgendwie nicht gelöst werden können. Dann schlussendlich geht alles ganz schnell, diverse Verbindungen werden gefunden, um das Finale einzuläuten – dann aber ist just wieder nicht klar, wem man Glauben schenken darf. Trotz gleichbleibender Spannungskurve wirkt sich die Hektik zum Ende hin auf den Leser aus, wodurch dieser im schlimmsten Falle sogar noch auf den letzten Metern den Faden verlieren kann. Alles in allem ist „Mopsfluch“ ein solider Krimi für zwischendurch, der zum Miträtseln anregt und neugierig auf weitere Fälle für Holmes und Waterson macht.

    Mehr
  • Mopsfluch

    Mopsfluch

    Solengelen

    04. August 2016 um 15:55

    Wie schon bei den anderen Büchern ist auch hier wieder Holmes auf der Titelseite, das Cover hat für mich einen hohen Wiedererkennungswert. Auf Holmes, den Mops mit den krummen Beinen, wartet ein neuer Fall. Dieses Mal führt ihn, seine Eltern, sein Frauchen und die besten Freunde, darunter sein Ermittlerfreund, nach Frankreich. Frauchens Schwester braucht Hilfe. Holmes findet schnell neue Freunde und Hilfe. Aber die äußeren Umstände tragen nicht zum Wohlbefinden bei. Marlene, Holmes Frauchen, kann aus Platzgründen nicht bei ihrer Schwester bleiben und wird mit Holmes und seinen Eltern in einem nahen Gasthof untergebracht. Dieser ist alles andere als heimelig. Die Besitzerin hat offensichtlich wenig Gäste und nicht das Geld zum Renovieren. Außerdem gehen dort seltsame Dinge vor sich. Marlene hat Albträume, Holmes reagiert wider seiner Natur, ein anderer Gast findet sich in ungewöhnlichen Klamotten wieder. Angeblich hängt ein Fluch auf dem Hotel. Aber es kommt noch schlimmer. Was steckt dahinter? Welcher Geist aus Fleisch und Blut steckt dahinter? Hängt das Problem mit dem Hotel mit dem Verschwinden des Zuchtbullen zusammen? Fragen über Fragen, die sich dem Leser stellen und um Antwort bitten. Der gewohnt bildhafte und flotte Schreibstil hat mich sofort wieder an Holmes Seite gezogen. Ich durfte den kleinen Detektiv bereits kennen lernen. Das Buch ist auch wieder in der Ich-Form geschrieben und so erleben wir das Abenteuer erneut aus der Sicht des Hundes, was das Ganze so besonders macht. Wie schon bei den anderen Holmes Teilen, sind auch hier die Seiten nur so dahin geflogen. Ich bin mit der "Bande" verreist, durfte alte Bekannte wiederlesen und neue kennen lernen. Ich habe gelacht, gebangt, war angespannt, habe versucht mit zu ermitteln, und am Ende war ich erleichtert. Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen und freue mich schon tierisch auf den nächsten Fall.

    Mehr
  • Witzig, aber hätte mehr Action vertragen

    Mopsfluch

    jasbr

    27. July 2016 um 20:25

    Ich mag Krimis mit außergewöhnlichen Ermittlern - und da zählt ein Mops natürlich dazu :)Auch wenn es der erste Fall rund um Mopsdetektiv Holmes war, den ich gelesen habe, bin ich gleich in die Geschichte hineingekommen. Die Charaktere, allen voran die Möpse, waren auch super süß beschrieben. Dass nicht nur Hunde, sondern auch andere Tiere eine Rolle gespielt haben, fand ich klasse - vor allem weil dann jedes Tier seinen eigenen Teil zur Aufklärung des Falles beigetragen hat. Auch wenn es etwas befremdlich war, dass sich Hunde mit Kälbern und Katzen unterhalten können, war es doch sehr glaubhaft beschrieben und dadurch hat es gut zur Geschichte gepasst.Mir hat außerdem der leichte, flüssige Schreibstil gefallen. Man konnte der Geschichte leicht folgen. Auch die eingeworfenen französischen Sätze haben gut gepasst, da das Buch ja nicht in Deutschland gespielt hat. Oft gab es eine Übersetzung, die ich - jahrelange Quälerei in der Schule sei Dank - gar nicht unbedingt gebraucht hätte. Aber sinnvoll ist es auf jeden Fall.Leider kam ich mit den Perspektivwechseln nicht ganz so gut klar, wobei das wahrscheinlich der falsche Ausdruck ist. Eigentlich ist die Geschichte des Buches aus der Sicht von Holmes geschrieben, also in der Ich-Form. Das finde ich ganz witzig. Dann gibt es allerdings auch Passagen, die "normal" erzählt werden, weil Holmes nicht dabei ist. Klar braucht man das für die Geschichte, ich weiß jetzt auch nicht, was man da ändern könnte, aber ich mag es einfach, wenn es entweder die Ich-Form oder die Er-Form ist - nicht so ein Mischmasch.Schade fand ich auch, dass etwas die Spannung gefehlt hat. Irgendwie geht alles zu glatt. Holmes hat immer sofort den richtigen Riecher und sogar der mitgereiste Kommissar Waterson kann jedes Zeichen des Mopses genau lesen, sodass er gleich die richtigen Schlüsse zieht. Es werden in diesem Buch auch viele Hinweise auf den Täter gestreut, die ziemlich eindeutig sind. Und so war mir auch schnell klar, wer hinter allem steckt. Das hat dann den Lesegenuss etwas gemindert, da eben kaum Spannung da war. Ein bisschen mehr Action und ein bisschen weniger "alles klappt" hätte es für mich schon sein dürfen.Insgesamt war das Buch schön zu lesen, wenn auch mit einigen Abstrichen. Deswegen gibt es von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Mopsfluch

    brauneye29

    26. July 2016 um 08:50

    Zum Inhalt: Mops Holmes ist aufgeregt: Es geht das erste Mal in den Urlaub! Auch wenn sein Besuch in Frankreich mit Frauchen nicht nur zum Vergnügen ist. Denn es wartet Arbeit auf den jungen Mopsdetektiv. Der edle Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde gestohlen.  Meine Meinung: Hier handelt es sich um die dritte Geschichte um Holmes, den Mops. Diesen zeichnet aus, dass er detektivische Fähigkeiten hat. Im Gegensatz zu den ersten beiden Geschichten hat mir diese ausgesprochen gut gefallen. Holmes und seine tierischen Helfer stehen deutlich mehr im Focus nd das tut der Geschichte sehr gut. Der Schreibstil hat mir auch viel besser gefallen nd es at Spaß gemacht das Buch zu lesen. Fazit: Die Bücher werden zusehends besser und diesmal freue ich mich auf den nächsten Fall.

    Mehr
  • Cozy-Krimi um Mops „Holmes“ als Ermittler (und ein paar Menschen)

    Mopsfluch

    StefanieFreigericht

    24. July 2016 um 18:36

    Mops Holmes darf mit seinen Eltern seinFrauchen Marlene zu ihrer Schwester nach Frankreich begleiten, denn deren heißgeliebter wertvoller Zuchtstier ist spurlos verschwunden. Als menschliche Verstärkung fahren Frauchens beste Freundin Jackie und deren Lebensgefährte mit, Detektiv Waterson. Waterson und Holmes haben zusammen bereits vorher ermittelt – ich kannte keinen der anderen Fälle vorher und auch, wenn darauf gelegentlich angespielt wird, war das kein Problem bei der Lektüre. Da Holmes ein Mops ist, „spricht“ er in Worten nur mit anderen Tieren – bei Menschen bellt er zustimmend oder versucht auf andere Art, sie auf etwas aufmerksam zu machen. Selbst bei den Tieren hilft diese Fähigkeit jedoch nicht immer, wie er anhand der Herde des Zuchtstiers feststellen darf: „Nach etwa einer halben Stunde hatte ich mir ein Bild vom Täter machen können: Er war groß-klein, blond-braun-schwarzhaarig, dick-dünn und fuhr ein blau-grün-schwarz-rotes Auto. Super, Kühe taugten als Zeugen etwa soviel wie Menschen.“ S 43. Bald jedoch überschlagen sich in dem einsamen Ort die Ereignisse: auf dem Zaun des benachbarten Hotels hängt eine Leiche (blutiger wird es nicht, Details beschränken sich darauf, dass dem Dorfpolizisten schlecht wird; daher Einordnung als „Cozy-Krimi“), das Telefon fällt aus, es gibt Ressentiments gegen die Deutschen und zu allem Übel verschwindet plötzlich noch Holmes' Mama Nelly. Sabotiert jemand das Hotel? Kam der Tote auf den Zaun durch Mord oder Selbstmord? Was bedeuten die seltsamen Gerüche im Hotelzimmer des Toten? Und wo ist der Stier, wo ist Holmes‘ Mama? Ich hatte mir eine leichte Lektüre versprochen mit niedlichen Akteuren und nur eher „hygienischem“, wenig brutalen Verbrechen und genau das bekommen (sieht man einmal vom Geruch im Kuhstall ab oder der Tatsache, dass natürlich nur ganz böse Menschen einen Mops ängstigen würden). Gut gelöst fand ich, dass die Tiere ausschließlich untereinander sprechen können und mit den Menschen eher so interagieren, wie man das als Tierbesitzer gerne empfindet („ich war mit dem Hund draußen und wir haben uns unterhalten“). Ja, das ist sehr vermenschlicht und niedlich (und passend für die entsprechende Stimmung als Leser). Somit hätte ich 4 von 5 Punkten gegeben, wäre ich nicht wirklich reichlich genervt gewesen von den vielen Fehlern in meiner Ausgabe, beim nervigen „Francois“ statt „François“ angefangen über oft mehrfache Wortwiederholungen innerhalb weniger Sätze bis hin zu weiterem an Patzern ; auch Sprache/Satzbau waren mir teils zu einfach (das allein hätte aber immer noch 4 Punkte bedeutet). Das wäre jedoch für mich kein generelles Argument gegen die Autorin, wie auch die Leseprobe vom ersten Band (im Anhang) belegt.

    Mehr
  • Mops Holmes kann auch französisch ;)

    Mopsfluch

    ConnySch

    24. July 2016 um 17:02

    Mops Holmes kann auch französisch ;) Im dritten Teil „Mopsfluch“der Mopskrimireihe der Autorin Martina Richter verschlägt es den Detektivmops Holmes und seinen Freund, Kommissar Waterson, nach Frankreich. Das Buch beginnt mit der Vorstellung der Mitwirkenden. Ich finde das sehr süß gemacht und so lernt man schon mal alle Charaktere ein wenig kennen. In diesem Buch spielt Herrchen nicht mit, er bleibt zu Hause und kümmert sich um die Kinder, die Katzen und die Hühner. Mops Holmes darf zusammen mit seinem Vater und seiner Mutter das gemeinsame Frauchen Marlene auf der Frankreichreise begleiten. Dort besuchen sie Carmen, die Schwester von Frauchen. Diese lebt zusammen mit ihrem Mann, den beiden Hofkatzen Monique und Ravelle, sowie ein paar Kühen und dem Stier Georges auf einem Hof in einem kleinen einsamen Dorf in den Bergen. Besagter Stier verschwindet plötzlich spurlos und auch nicht freiwillig. Daher bittet Carmen ihre Schwester um Hilfe, naja eigentlich eher um die Hilfe vom schlauen Holmes. Seine Ermittlungserfolge haben sich bis nach Frankreich herumgesprochen :) Mit auf die Reise kommen natürlich sein Freund und Kommissar Waterson, zusammen mit seiner hochschwangeren Freundin Jackie. Kaum bei Carmen und ihrem Mann angekommen, gibt es auch schon einen Todesfall – der Hotelgast Hr. Walter stürzt aus dem Fenster. Doch allen Anschein nach war es kein Selbstmord. Und warum trug er schon wieder die Kleidung der Putzfrau? Ob dies mit den Gerüchten um einen Fluch, der auf dem Hotel lasten soll, zusammen hängt? Oder gibt es eine andere Erklärung für das seltsame Verhalten der Hotelgäste? Seltsamerweise bricht auch noch die Telefonleitung zusammen. Kann das Zufall sein? Oder wollte der Mörder das kleine Örtchen von der Außenwelt abschneiden? Bald schon steckt Mops Holmes mitten drin in den Geschehnissen. Jemand, der ihm sehr nahe steht wird entführt. Wer ist der geheimnisvolle Entführer? Was bezweckt er mit seinen Taten? Und wo hat er den Stier Georges festgehalten? Hilfe bei der Aufklärung der Entführungen sowie beim Mord erhält Holmes von den beiden Hofkatzen und dem Kalb Bündchen. Sein Freund Waterson bekommt Hilfe vom ortsansässigen Polizisten. Somit steht einem erfolgreichen Abschluss ja nichts mehr im Weg, oder? :) Die Geschichte wird zum Großteil aus der Sicht von Holmes erzählt. Das ein oder andere Kapitel auch einmal aus der Sicht von Frauchen Marlene, der Oberhofkatze Monique oder auch von einem der weiteren Mitwirkenden. Mir haben schon die beiden Vorgängerbände sehr gut gefallen, ebenso auch dieser Teil. Auf die Fortsetzung „Mopsnacht“ freue ich mich schon tierisch.

    Mehr
  • Mopsdetektiv ermittelt

    Mopsfluch

    Zeilenfluegel

    23. July 2016 um 10:08

    Holmes, Waterson und Teile ihrer Familien führt es diesmal nach Frankreich. Der Zuchtstier von Frauchens Schwester wurde entführt und im Hotel nebenan gibt es plötzlich einen Toten. Unfall oder Mord? Für Holmes ist klar: Die menschlichen Ermittler brauchen Mopshilfe, zu Recht. Zusammen mit Parter Waterson geht er den Verbrechen auf die Spur, dabei kommen sie dem Täter allerdings näher als sie glauben. Holmes hat mich total überzeugt. Ich hätte nie gedacht, dass ein Mopsdetektiv mir so zu Herzen gehen kann. Dieses Buch ist ein Muss für alle Tierfans. Und zudem bleibt es auch immer spannend. Die vielen Sichtwechsel sind zwar gewöhnungsbedürftig, ermöglichen aber einen weiträumigen Blick auf alle Geschehen. Und trotz allem: Die finale Auflösung hält noch einige Überraschungen bereit.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks