Martina Sahler Das Hurenschiff

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 96 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(33)
(42)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Hurenschiff“ von Martina Sahler

London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen …

Ein richtig guter, kurzweiliger historischer Roman. Gut, dass es noch einen zweiten Teil gibt :)

— ErbsenundKarotten

Die Geschichte hat mich einfach gefesselt!

— Fluffypuffy95

Authentisch erzählt, interessante Charaktere. Bin gespannt wie es weiter geht

— dieben

Richtig gut geschrieben, interessante und unterschiedliche Charaktere!

— Sandkuchen

für mich nicht unbedingt das beste buch vn fr. sahler, aber dennoch flott zu lesen und sehr kurzweilig.

— LeseSprotte

Eine packende Geschichte

— Pat82

Das Buch hat mich bestens unterhalten!

— Rabbitfan

Ein unterhaltsamer, spannender historischer Roman über starke Frauen, die sich der Männerwelt auf dem Schiff behaupten müssen.

— TraumTante

Ein penibel recherchierter historischer Roman zur Besiedelung Australiens

— Bellis-Perennis

Ein interessantes und spannendes Buch, umso mehr da es auf wahren Tatsachen beruht.

— rainybooks

Stöbern in Historische Romane

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

Der Preis, den man zahlt

Spanien im Bürgerkrieg

buchernarr

Das Schiff der Träume

Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck. Ein unterhaltsamer Roman für lange Abende im Winter

sommerlese

Die Farbe von Milch

Ein ganz besonderes Buch, dem ich noch viele Leser wünsche. Aber lest vorher nicht den Klappentext, er verrät schon viel zu viel!

hannipalanni

Die Fallstricke des Teufels

Fesselnder historischer Roman - unbedingte Leseempfehlung!

mabuerele

Der Ruf der Bäume

War mir leider zu abgedreht und schlagende Menschen kann ich nicht mögen. Vor allem nicht, wenn das romantisiert wird.

AmyJBrown

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein fesselnder und informativer, absolut gelungener historischer Roman!

    Das Hurenschiff

    Steffi0703

    07. July 2017 um 20:30

    Inhalt: London im 18. Jahrhundert: Das Segelschiff "Lady Juliana" soll weibliche Gefangene nach Australien in die britische Kolonie Neusüdwales bringen, um dort das Wachsen und Gedeihen der Kolonie voranzubringen. Auf diesem Schiff treffen die unterschiedlichsten Mädchen und Frauen aufeinander, von denen man erfährt, warum sie auf dem Schiff gelandet sind und was sie auf ihrer Reise erleben müssen. Unter ihnen befinden sich beispielsweise die 13-jährige Molly und ihre Freundin Hannah, die schon in so blutjungem Alter als Prostituierte arbeiten müssen und gemeinsam lediglich ein Stück Käse gestohlen haben oder die Bordellbetreiberin Dorothy, die ein Testament gefälscht hat. Auch die zarte Claire, die zu Unrecht des Diebstahls beschuldigt wurde, und die sogenannte "Königin der Diebe" Rose weilen unter den verurteilten Straftäterinnen. Meine Meinung: Ein sehr gelungener historischer Roman!Die Reise der "Lady Juliana" zu verfolgen, die insgesamt über ein Jahr gedauert hat, und dabei quasi mitzuerleben, wie schwierig das Leben auf dem Schiff war, welche Beziehungen und Freundschaften entstanden sind und was für Streitereien sich entwickelt haben, war absolut interessant und fesselnd. Da das Buch auf Tatsachen beruht, ist es zudem auch noch sehr informativ und ich habe wieder einiges dazu gelernt. Die Charaktere sind allesamt toll ausgearbeitet und mir teilweise richtig ans Herz gewachsen. Besonders die tapfere Molly und die naive Claire haben es mir angetan. Aber selbst die eigensinnige, oft bissige Dorothy und die von sich selbst überzeugte Rose lernt man im Laufe des Buchs lieben. Man erfährt von den Vergangenheiten der Frauen und kann so verstehen, warum sie so geworden sind, wie sie sind. Zusätzlich erfährt man auch einiges über die Männer der Schiffsbesatzung, so dass man auch für diese Sympathien oder Antipathien entwickelt, wobei man sagen muss, dass es nur sehr wenige Charaktere in dem Buch gibt, die so gar nichts Liebenswertes an sich haben. Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, passt aber trotzdem gut zu der damaligen Zeit. Ein einziger kleiner Kritikpunkt für mich ist, dass ich am Anfang nicht ganz so gut in das Buch reingekommen bin und ein wenig gebraucht habe, bis ich richtig im Lesefluss war. Dann aber konnte ich das Buch nur schwer zu Seite legen. 

    Mehr
  • Spannend

    Das Hurenschiff

    Pat82

    17. August 2016 um 06:36

    Frauen schuldig unschuldig, in dieser Zeit wohl ziemlich egal denn alle werden verurteilt und mit dem Schiff Lady Juliana nach Australien verfrachtet. Die Geschichte, beginnend in London im 18. Jahrhundert, hat mich sofort begeistert und mich durch das ganze Buch gut unterhalten. Martina Sahlers Schreibstil ist locker- flockig zu lesen und macht Spass. Einziger Abzug => Am Ende ging mir die Geschichte zu schnell zu Ende, ich hatte das Gefühl mir fehlte etwas.

    Mehr
  • Von Seefahrern und Bordellmädchen...

    Das Hurenschiff

    Rabbitfan

    13. June 2016 um 10:12

    „Das Hurenschiff“ von Martina Sahler ist ein historischer Roman, welcher mit seinen 330 Seiten im Knaur TB Verlag 2014 erschienen ist. Die Handlung spielt im 18. Jahrhundert, beginnend in London und nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Schiffreise nach Neusüdwales, einer englischen Kolonie, welche 1786 in Australien gegründet wurde. Wir begleiten zum Beispiel das mutige Straßenmädchen Molly Monday, die wohl behütete Claire, die gestandene Geschäftsfrau Dorothy sowie Rose, eine Frau von Rat und Tat. Diese und weitere Frauen, welche ebenfalls von der Autorin jeweils kurz aber präzise beschaulich dargestellt werden, drohen teilweise an der Ungerechtigkeit und Brutalität dieser Zeit zu zerbrechen. Lebhaft wird geschildert, dass Freundschaft und Menschlichkeit auch im schlimmsten Los helfen können, ein schwieriges Dasein lebenswert zu machen. Molly Monday, welche es als Waisenkind nicht leicht hat und sich durch ihren ausgeprägten Kampfgeist niemals hat unterkriegen lassen, wird schließlich von der Bordellbetreiberin Dorothy aufgenommen. Direkt zu Anfang wird Molly dort Zeugin eines brutalen Übergriffs an einer anderen Hure. Da ihr Versteck auffliegt muss sie fortwährend mit der tödlichen Rache des gemeinen Freiers rechnen und versucht sich so gut es geht, bedeckt zu halten. Um in Neusüdwales die neu gegründete Kolonie zu bewirtschaften, beschließt die engl. Regierung, den bereits dorthin verfrachteten männl. Strafgefangenen eine Gruppe gefallener Frauen zukommen zu lassen, damit sich die Verurteilten dort vermehren und das Gebiet gemeinsam bewirtschaften zu können. Egal ob wirklich schuldig oder nicht, alle sogenannten Verbrecherinnen werden eingesammelt und auf die Fregatte „Lady Juliana“ verfrachtet. Die Verfolgung verschiedener Ziele mancher Frauen, zum Beispiel die Rachegelüste an ihrem ehemaligen Verlobten von Dorothy oder das Wiedersehen mit ihrem Liebsten in der Gefangenenkolonie von Rose sowie die Hoffnung Molly`s dass es im fernen Australien nur besser als in London werden kann, zumal sie auch davon ausgeht, dass sie dem brutalen Freier so entkommen ist, lässt die Frauen aufrecht ihrem Schicksal entgegenblicken. Auf dieser einjährigen Überfahrt versucht jede der Frauen für sich, das beste für sich herauszuholen. Eines der  begehrtesten Ziele unter den vielen Reisenden ist es, Auserwählte einer der Seefahrer zu werden, um so die Reise so angenehm wie möglich überstehen zu können. Neben Häme, Neid und Schadenfreudigkeit weisen aber einige der Menschen die wir kennen lernen dürfen, Mitgefühl und Menschlichkeit auf und beweisen, dass auch in der schlimmsten Not menschliche Güte möglich ist. FAZIT: Martina Sahler selbst schreibt über ihre Geschichte: „Obwohl mir historische Genauigkeit wichtig ist, legte ich auf sie als Autorin von belletristischer Literatur naturgemäß nicht mein Hauptaugenmerk. Mir ging es vor allem darum, eine unterhaltsame, spannende Geschichte zu erzählen“ und dies ist Martina Sahler sehr gut gelungen. Ich empfand das Buch als wahren Pageturner auf Grund Martina`s lockeren, sehr anschaulichen Schreibstils und den vielen Spannungen der einzelnen Schicksalsentwicklungen. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und daher habe ich ihm fünf Sterne vergeben. Ich kann es allen empfehlen, welche sich von einer abenteuerlichen Geschichte auf Basis eines tatsächlichen Ereignisses unterhalten lassen möchten. Für Leute, die etwas dagegen haben, wenn schonungslos das Verhalten von leichten Mädchen beschrieben wird, ist dieses Buch allerdings nicht unbedingt etwas. Wohingegen gesagt sei, dass dies keineswegs ein erotischer Roman ist, er beschreibt lediglich kurz und präzise das Verhalten von Bordellmädchen und Männern der damaligen Zeit.    

    Mehr
  • Von London nach "down under" ...

    Das Hurenschiff

    Bellis-Perennis

    Autorin Martina Sahler entführt ihre Leser in das London von 1788.Die Obrigkeit fackelt mit straffällig gewordenen Einwohnern nicht lange. Entweder Hinrichtung oder Deportation nach Australien um die „terra incognita“ zu besiedeln.Wir begegnen der dreizehnjährigen Waise Molly, die sich in einem Bordell verdingt, Claire, der Tochter aus guten Verhältnissen, die einer Intrige zum Opfer gefallen ist, einigen Diebinnen und einer großen Zahl Huren.Jede Frau für sich hat ein schweres Los hinter und manches noch vor sich.Obwohl verschiedener Herkunft teilen sie ein gemeinsames Schicksal – die lange Fahrt auf der „Lady Juliana“ nach Australien.Wie werden die Schicksalsgenossinnen diese Reise überstehen? Werden alle diesen Höllentrip überleben? Was erwartet sie an Bord und im fremden Land?Erzählstil/Spannung:Dieser historische Roman beruht auf Tatsachen. Sowohl die „Lady Juliana“ als auch die Namen eines Teils der Besatzung sind authentisch und verbürgt. Martina Sahler hat penibel recherchiert. Der Leser bekommt eine ziemlich realistische Darstellung der Schiffspassage und der Zustände an Bord.Der Erzählstil ist sehr bildhaft. Die Leser werden von Wind und Wellen gebeutelt, leiden an Hunger und Durst. Die Seekrankheit kann einen allein durch die Schilderung befallen. Charaktere:Hier kommt ein wenig das Klischeehafte hoch, doch das macht nichts.Molly das Waisenkind ist tapfer, schlau und schlägt sich durch. Claire – nomen est omen – kommt fast ein wenig verklärt und durchgeistigt daher.Die Huren und die Bordellwirtin sind geschäftstüchtig, der Kapitän souverän. Die Besatzung teils grausam, teils empfindsam.Fazit:Ein penibel recherchierter, lebendig erzählter historischer Roman. Die noch losen Fäden werden vermutlich im Nachfolgeband „Die Hureninsel“ zusammengefügt.

    Mehr
    • 6

    Bellis-Perennis

    22. March 2016 um 11:29
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Temporeiche Geschichte, wunderbar erzählt!

    Das Hurenschiff

    Monika58097

    06. November 2015 um 17:53

    London im 18. Jahrhundert. Neben dem Segelschiff, der "Lady Juliana" werden weitere Schiffe Richtung Australien fahren, doch die "Lady Juliana" hat Frauen geladen. Gefallene Mädchen, Diebinnen, Huren. Ein buntes Gemisch der unterschiedlichsten Frauen und Charaktere, viele schuldig, manche unschuldig. Sie sollen allesamt nach Australien gebracht werden, um in dem frauenarmen Land Familien zu gründen. Da ist die zarte Claire, unschuldig an Bord gebracht, die ihrem Henry nachtrauert und da ist die junge Molly, die sich schon als ganz junges Mädchen als Hure verdingen musste. Da ist Rose, die zupacken kann und Dorothy, die mit einigen der Mädchen ihr Geld verdient. Können sich all diese Frauen in dieser rauen Männerwelt behaupten? "Das Hurenschiff" - dieser Roman fesselt den Leser von der ersten Seite an! Als Leser ist man sofort in der Geschichte "drin", man ist dabei. Ich habe mit Claire mitgefiebert, die auf ihren Henry wartet. An liebsten möchte man rufen: "Nun tauch doch endlich auf!", doch die Geschichte hat anderes vor mit der schüchternen Claire, die sich erst so gar nicht auf dem Schiff zurechtfinden mag und schließlich doch ihren Weg findet. Sofort ans Herz gewachsen ist mir auch Molly, die junge Hure, die sicherlich einen anderen Lebensweg gewählt hätte, sofern man ihr die Wahl gelassen hätte, doch hier geht es um den reinen Überlebenskampf. Auch Rose und Dorothy, zwei weitere Hauptpersonen des Romans beißen sich durch. Als wäre sie selbst dabei gewesen, beschreibt Martina Sahler das harte Leben an Bord der "Lady Juliana". Entbehrungen, Dreck, Gestank und ausbrechende Krankheiten. Die Verzweiflung ist spürbar, aber auch die große Freude, wenn endlich wieder der Ruf "Land in Sicht" erklingt. Beziehungen zwischen Seeleuten und den Frauen entstehen. Kinder werden geboren. Die Fahrt nach Australien ist lang, sehr lang. Mit großer erzählerischer Kraft bringt uns die Autorin das Leben der Frauen auf dem Schiff nahe. Sie entführt uns in eine andere Zeit. "Das Hurenschiff" - eine temporeiche Geschichte, wunderbar erzählt!

    Mehr
  • Auf Reise mit der Lady Juliana

    Das Hurenschiff

    VroniMars

    11. October 2015 um 20:58

    In Martina Sahlers historischem Roman "Das Hurenschiff" wird von der gefährlichen Seereise der Lady Juliana von Großbritannien in die Strafkolonie nach Australien erzählt. Aus dem Schiff befinden sich Prostituierte, Diebinnen und andere Straftäterinnen, die in Sydney Cove Familien mit den dortigen Sträflingen gründen sollen.  Die Geschichte wird aus der personalen Erzählperspektive geschildert, wobei der Blickwinkel ständig wechselt. Im Fokus stehen dabei die junge Hure Molly, die auf dem Schiff einen gefährlichen Feind, aber auch einem Freund begegnet. Ihr hat das Leben schon arg mitgespielt, weshalb sie abgebrüht, aber dennoch nicht verbittert ist. Des Weiteren steht Claire, ein naives, zu Unrecht verurteiltes Mädchen aus reichem Hause, und Dorothy, die erfahrende Puffmutter, im Mittelpunkt.  Im Roman werden vor allem die Gefahren und Konflikte auf einer Seereise beschrieben. Man erfährt sehr viel über die damalige Zeit, die Seefahrt, den Kolonialismus usw.  Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und informativ. Der Text lässt sich leicht und schnell lesen.  Alles in allem konnte mich das Buch aber nicht gänzlich überzeugen. Trotz der vielen Gefahren fehlte mir die Spannung. Ich könnte mir vorstellen, dass dies unter anderem an dem gewählten Erzählstil liegt, der einem ein wenig von den Figuren distanziert, und an den teilweise zu schnell gelösten Konflikten. Insgesamt konnte ich aber dem Roman auch durchaus etwas abgewinnen, weshalb ich der Fortsetzung nicht abgeneigt bin. 

    Mehr
  • Spannend und sehr realistisch

    Das Hurenschiff

    leseratte69

    01. October 2015 um 19:13

    Klappentext London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen … Die Autorin Martina Sahler, 1963 in Leverkusen geboren, studierte Germanistik und Anglistik in Köln. Sie arbeitete lange Zeit als feste und freie Lektorin für Belletristik, bevor sie sich mit großer Begeisterung der Schriftstellerei widmete. Seit 15 Jahren schreibt sie Romane für Erwachsene und Jugendliche. Mit ihrer Familie und zwei Katzen lebt sie im Bergischen Land bei Köln. Für ihren Roman "Weiße Nächte, weites Land" erhielt Martina Sahler den HOMER-Literaturpreis in Silber in der Kategorie Meine Meinung Story Das Buch fängt schon sehr spannend an und erzählt das Schicksal mehrerer Frauen, einige sogar noch halbe Kinder, die zum Teil unschuldig nach Australien deportiert wurden. Dabei erlebt man als Leser das Elend, die Gewalt und den Kampf ums Überleben, den die Autorin sehr anschaulich und realistisch wiedergegeben hat. Einmal in die Geschichte eingetaucht, findet man schnell Zugange zu den unterschiedlichen Charakteren, die mal mehr und mal weniger sympathisch waren. Da dieses Buch teilweise auf wahren Geschehnissen beruht, ist es sehr erschrecken zu erfahren, welches große Leid die Frauen an Bord eines solchen Schiffes über sich ergehen lassen mussten, um zu überleben. Die Handlung fängt spannend an, der Mittelteil ist dann eher ruhig, aber zum Ende hin wird es dann wieder spannend. Schreibstil Martina Sahler hat einen schönen, leicht zu lesenden Schreibstil, bei dem die Seiten nur so dahin fliegen. Sie schreibt sehr anschaulich so das man sich ein gutes Bild der Geschehnisse machen kann. Charaktere Es gibt zwei Charaktere, die sich von den anderen abgehoben haben und die ich am liebsten mochte. Das war einmal die sehr schüchterne und zurückhaltende Claire, die von Zuhause fortgelaufen ist um mit ihrem Liebsten zusammen zu sein, dann aber völlig unschuldig ins Gefängnis kommt und deportiert wird. Sie war so naiv und sehr lieblich, dass man sie sofort ins Herz schließen musste. Und dann war da die 13. Jährige, sehr pfiffige und gewiefte Prostituiert Molly, die aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammt. Sie wird auch wegen einer Lappalie verhaftet und deportiert. Bei Molly wird der Beschützerinstinkt in einem geweckt. Diese Beiden waren meine Lieblingscharaktere, die sehr realistisch dargestellt wurden. Auch alle anderen Charaktere waren in ihren Rollen nahezu perfekt wiedergegeben. Mein Fazit Ein wirklich guter, ziemlich spannender Roman, der den Leser schnell in seinen Bann zieht. Die Autorin hat alles sehr anschaulich und realistisch wiedergegeben. Die Charaktere waren auch sehr authentisch. Ich vergebe hier volle vier von fünf Sternen und eine Leseempfehlung für alle, die solche Romane mögen.

    Mehr
  • Auf dem Weg nach Australien

    Das Hurenschiff

    Bella5

    Umschlaggestaltung: Das Buch würde ich in der Buchhandlung sofort zur Hand nehmen: Es ist schön und düster zugleich, das Schiff und die Frau auf dem Cover verweisen auf den Inhalt des Romans - es geht um eine Überfahrt und um Frauenschicksale. Ich mag es, wenn die äußere Aufmachung eines Buches auch auf den Inhalt schliessen lässt. Die Anzahl der Elemente ist genau richtig, nichts wirkt überladen oder überkandidelt. Extras: Sehr gut finde ich, dass sowohl eine Karte als auch ein Personenverzeichnis vorhanden ist. Diese Elemente sind zum besseren Verständnis oft unverzichtbar, die Autorin trägt diesem Umstand Rechnung. Über die Autorin: Martina Sahler, 1963 in Leverkusen geboren, studierte Germanistik und Anglistik in Köln. Sie arbeitete lange Zeit als feste und freie Lektorin für Belletristik, bevor sie sich mit großer Begeisterung der Schriftstellerei widmete. Seit 15 Jahren schreibt sie Romane für Erwachsene und Jugendliche. Mit ihrer Familie und zwei Katzen lebt sie im Bergischen Land bei Köln. Siehe dazu auch: http://www.martinasahler.de/44090.html Zum Inhalt: London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen … Meine Einschätzung: Der Titel ist markig und die Exposition hat es in sich: In medias res, wie man so schön sagt. ☺Die Szene im Bordell war unglaublich plastisch beschrieben, um nicht zu sagen, drastisch. Und was ich sehr gut finde - da wird nix schöngefärbt oder gar romantisiert. Im Gegenteil, es wird sehr realistisch für die damalige Zeit das ganze Elend beschrieben. Katastrophale hygienische Verhältnisse, Gestank und Ungeziefer und Frauen, die einfach am Ende sind und ihrem Metier aus purer Not nachgehen. Auch die daran anschließende Szene, die so schön illustriert, dass weibliche Nachkommen von der Erbfolge ausgenomnen waren und dann aus Nützlichkeitserwägungen zwangsverheiratet wurden, gefiel mir. Dem Roman liegt eine reale Begebenheit zugrunde, und rund um diesen wahren Kern entwirft Martina Sahler eine spannende und mitreissende Geschichte. Verschiedene Perspektiven und Schicksale werden beleuchtet. Die Ereignisse auf dem Schiff sind dramatisch, die beschwerliche Überfahrt wird anschaulich beschrieben, auch das Auftreten von Skorbut und Ruhr bleibt nicht aus. Den Anfang und den Mittelteil des Romans fand ich mitreissend, das Ende fällt im Vergleich dazu meines Erachtens etwas schwächer aus: Ende gut, alles gut ? Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Ende nicht zu *optimistisch* geraten ist. Anderdererseits hätte ich auch nicht lesen mögen, dass alle Schiffbruch erleiden oder gar ertrunken sind. Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen und mich prächtig unterhalten. Pioniergeist war nicht nur in den USA gefragt! In diesem Roman sind die Strapazen einer (zwangsweisen) Auswanderung anschaulich beschrieben, obschon ich denke, dass die Verhältnisse und Umstände noch krasser waren, als im 'Hurenschiff' präsentiert. Jedoch sind mir die Schilderungen der Not im Buch realistisch genug. Die Erzählung ist nichts für Sensibelchen. Aber unterhaltsam ist sie sicherlich. Und mir wurde Einblick in einen Themenkomplex gewährt , mit dem ich mich noch nicht wirklich beschäftigt hatte.Ferner wird komplett auf Kitsch oder eine verklärende Vergangenheitsdarstellung verzichtet, was mir ausgesprochen gut gefiel. Fazit: Ein unterhaltsamer Schmöker mit plastischen und anschaulichen Beschreibungen, der sich sehr flüssig liest, kaum hat man begonnen, ist auch schon die letzte Seite umgeblättert!

    Mehr
    • 3

    Leuchtturmwaerterin

    11. August 2015 um 22:09
  • Das Hurenschiff

    Das Hurenschiff

    -sabine-

    30. June 2015 um 13:23

    Den Einstieg in die Geschichte fand ich toll: Es geht direkt spannend los, denn Molly wird Zeugin eines Verbrechens, kann aber nicht eingreifen und schafft gerade mit Mühe ihre eigene Flucht. Doch schon bald sitzt sie im Gefängnis, weil sie ein Stück Käse geklaut haben soll, entgeht knapp dem Galgen und wird mit unzähligen anderen nach Australien deportiert. Und hier geht dann die eigentliche Geschichte los. Im Mittelpunkt stehen neben Molly auch Claire, eine unschuldig verurteilte junge Frau, die sich nur schwer mit ihrem neuen Schicksal abfinden kann und Dorothy, eine langjährige Bordellbetreiberin, die von ihrem Geliebten hintergangen wurde und ebenfalls verurteilt wurde. Die drei Frauen sind sehr unterschiedlich, und jede geht anders mit ihrem Schicksal um. Obwohl die Bedingungen auf dem Schiff alles andere als gut sind, versucht doch jede an Vergünstigungen zu gelangen – und dafür gibt es verschiedene Wege. Den Mittelteil fand ich dann leider nicht mehr so fesselnd, dafür aber interessant, denn man lernt nicht nur die Protagonisten und einige Nebenfiguren näher kennen, sondern auch die Lebensbedingungen auf solch einem Schiff – und obwohl ich schon einige Bücher über solche Deportationen gelesen habe, hatte auch diese Geschichte wieder Neues für mich parat. Erst im letzten Drittel nimmt die Handlung dann wieder Fahrt auf, es gibt brenzlige Situationen, die wirklich spannend waren und nochmal mehr die Gefahren zeigen, die auf einem solchen Schiff auftauchen, aber auch die tiefe Verbundenheit der Frauen, wenn es gilt, sich gegenseitig zu helfen. Molly und Claire sind mir beide sehr ans Herz gewachsen, obwohl sie ja sehr unterschiedlich sind. Molly mochte ich wegen ihrer pfiffigen Art und ihrem unglaublichen Lebensmut, Claire ist dagegen eher ein verhuschtes Mäuschen – anfangs hat sie mir leid getan, dann aber lernt sie, sich mit der Situation zu arrangieren und über ihren Schatten zu springen. Dorothy mochte ich leider gar nicht, sie war mir einfach zu plump und frech und wirkte an vielen Stellen wie eine alte, verhärmte Frau, deren glorreiche Zeiten längst vergangen sind. Aber auch die Nebencharaktere waren interessant, wenn sie auch nicht so gut gezeichnet waren wie die Protagonisten. Gerade aber unter den Matrosen gab es einige, die ich wirklich mochte, und die sich den Frauen gegenüber – obwohl sie doch Gefangene waren – durchaus freundlich verhalten haben. Der Schreibstil ist sehr angenehm – der Zeit angepasst und trotzdem leicht und flüssig zu lesen. So sind die Seiten rasch dahingeflogen. Das Ende war für mich ein wenig kurz geraten, denn es hätte mich schon interessiert, was denn nun aus den Frauen in Australien wird. Vielleicht aber wird es hierzu dann eine Fortsetzung geben – mal abwarten. Mein Fazit Ein schöner historischer Roman, in dem es um die Überfahrt zahlreicher verurteilter Frauen geht, deren Ziel das entfernte Australien ist. Die Protagonisten sind gut gestaltet und mir direkt ans Herz gewachsen, der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Nachdem die Geschichte sehr spannend beginnt, wird es im Mittelteil eher ruhiger, obwohl die Handlung durchaus interessant bleibt. Das letzte Drittel konnte mich dann aber wieder fesseln – so dass ich unterm Strich das Buch auf jeden Fall empfehlen kann. Mich hat es gut unterhalten und ich bin neugierig auf weitere Bücher der Autorin.

    Mehr
  • Gelungener historischer Roman

    Das Hurenschiff

    krissysch

    22. May 2015 um 18:49

    Im London des 18. Jahrhunderts bricht in ein Schiff in See, welches eine Gruppe verurteilter Verbrecherinnen nach Australien bringen soll. Unter den Frauen befinden sich vor allem viele Prostituierte, wie die kleine Molly und ihre beste Freundin Hannah, die Bordellbetreiberin Dorothy und deren Lieblingshure Laurie. Auch andere Frauen, wie die unschuldige Claire, die zu Unrecht verurteilt wurde, sind mit an Bord. Und egal wie unterschiedlich diese Frauen doch sind: Sie alle haben die gleiche lange Reise vor sich und müssen mit den gleichen Problemen kämpfen.. Das Hurenschiff hat mich direkt neugierig gemacht und konnte alle Erwartungen erfüllen. Der Schreibstil liest sich locker leicht und auch wenn es mal etwas härter zugeht, so hat die Autorin es doch geschafft, ein einheitliches Gesamtbild zu schaffen. Dadurch ist das Buch perfekt als gemütliche Abendlektüre geeignet. Die einzelnen Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und schön beschrieben, sodass besonders deutlich wird, was für verschiedene Frauentypen mit dabei sind. Sie alle haben mit eigenen Problemen zu kämpfen, müssen sich aber gemeinsamen Hürden stellen und diese zusammen bewältigen. Hier fand ich besonders schön, dass die Frauen mit der Zeit lernen aufeinander zu vertrauen und sich gegenseitig zu helfen, egal ob sie obdachlose Waise oder gut betuchte Bürgerstochter sind. Ganz besonders gerne mochte ich die kleine Molly (obwohl wirklich alle Charaktere toll sind), da sie eine witzige kleine Person ist, die aber auch sehr viel Mut beweist und sich um ihre Freunde kümmert, anstatt nur an sich selbst zu denken.  Der Großteil der Geschichte findet auf dem Schiff selbst statt, doch auch hier passieren einige aufregende Dinge und es wird nie langweilig. Ganz nach dem Motto: Ist der letzte Sturm gerade erst vorbei, da zieht schon wieder der nächste auf. Unterstützt wird die Spannung dadurch, dass abwechselnd über die einzelnen Frauen berichtet wird, sodass die Reise nach Australien immer wieder aus anderen Perspektiven beleuchtet wird. Während einige von ihnen sich zum Beispiel davor fürchten, dort anzukommen, gibt es auch wieder andere die es kaum erwarten können, endlich an Land zu gehen. So kam bei mir ganz besondere Spannung auf, was die Frauen wohl in Australien erwarten wird und ob sie dort überhaupt ankommen werden. Denn so eine mehrmonatige  Schiffsreise ist ja nicht ohne. Insgesamt fand ich das Buch daher wirklich spannend, ganz besonders durch die unterschiedlichen Frauen, die trotz allem lernen zusammenhalten. Toll ist natürlich auch, dass das Buch auf wahren Tatsachen beruht. So gab es zum Beispiel einige Personen wirklich und auch die "Hurenschiffe" waren damals Realität. Dadurch wirkt das Buch noch authentischer. Daher gibt es insgesamt eine ganz klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von historischen Romanen, denn Martina Sahler hat mit diesem Roman wirklich eine fabelhafte historische Abenteuergeschichte geschrieben!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Hurenschiff" von Martina Sahler

    Das Hurenschiff

    MartinaSahler

    Hallo zusammen, ich würde gern mit euch gemeinsam meinen Roman "Das Hurenschiff" lesen und besprechen. Dafür stellt uns Droemer Knaur freundlicherweise 10 Exemplare zur Verfügung, die unter allen Bewerbern verlost werden. Der Roman beruht auf einer wahren Begebenheit und ist für diejenigen geeignet, die Wert legen auf gut recherchierte historische Romane mit fiktiven Einzelschicksalen. Es geht zwar auch um Liebe, aber die steht nicht im Vordergrund. Dies ist der Klappentext: London im 18.Jahrhundert: Auf der berühmt-berüchtigten Lady Juliana, dem Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, treffen sie aufeinander: die zarte Claire, die unschuldig für einen Diebstahl büßen soll; die blutjunge Molly, die ein Verbrechen beobachtet hat und selbst verhaftet worden ist; die zupackende Rose und die bärbeißige Dorothy. Auf See müssen sich die Frauen in der brutalen und erbarmungslosen Männerwelt auf dem Schiff behaupten. Jack Barnes, der Steuermann, hat ein Auge auf Claire geworfen. Doch die junge Frau kann ihren Verlobten Henry nicht vergessen und hofft auf ein Wiedersehen … Ich freue mich besonders auf die Bewerberinnen, die nach der Leserunde  Rezensionen schreiben. Herzliche Grüße von Martina

    Mehr
    • 237
  • Packender historischer Roman

    Das Hurenschiff

    Booky-72

    23. April 2015 um 14:53

    London im 18. Jahrhundert. Die "Lady Juliana", ein Segelschiff, das Straftäterinnen nach Australien bringt, die dort die Kolonien "bevölkern" sollen. Auf diesem Schiff treffen die unterschiedlichsten Frauen zusammen, einige zu Recht andere zu Unrecht verurteilt. Unter schlimmsten Bedingungen müssen sie hier zusammengepfercht die lange Überfahrt überstehen. Einige haben das "Glück", von einem Mann der Schiffsbesatzung als Gefährtin erwählt zu werden und dürfen sich meist freier auf dem Schiff bewegen, müssen aber dafür den Männern zu Diensten sein. Dieses Buch kann ich absolut weiterempfehlen, ein historisches Meisterwerk der Autorin Martina Sahler. Sehr schöner und flüssiger Schreibstil, gut ausgearbeitete Charaktere und spannend erzählt; von Anfang bis Ende mit wahren Fakten beleg und prima recherchiert. Man kann sich die furchtbare Bedingungen äußerst bildlich vorstellen, obwohl es in Wahrheit wohl noch schlimmer zuging. Eine Karte und ein Personenverzeichnis sind hier besonders hilfreich, wenn man sich in dieser Zeit nicht auskennt. Das Cover ist sehr schön gestaltet, Schriftform und -größe sehr gut und die Kapitel nicht zu lang gehalten. 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • ein unterhaltsamer Abenteuerroman

    Das Hurenschiff

    Kendra

    20. April 2015 um 13:25

    "Das Hurenschiff“ von Martina Sahler ist ein unterhaltsamer Abenteuerroman der im 18. Jahrhundert angesiedelt wurde und teilweise auf wahren Begebenheiten beruht. Wir begleiten die unterschiedlichsten Frauen auf ihrer gefahrvollen Schiffreise auf der Lady Juliana nach Australien. Dort werden die verurteilen Straftäterinnen hingebracht, die aus den verschiedensten Gründen angeklagt wurden , um dort die Kolonie mit aufzubauen. Während der 1 - jährig andauernden Reise müssen sie nicht nur gegen Krankheiten und Hunger ankämpfen, sondern auch gegen die aufkeimenden Gefühle zwischen ihnen und der Schiffscrew. Dennoch scheinen die Frauen ihr Leben an Bord, trotz den Widrigkeiten zu genießen. Besonders toll empfand ich , dass man die einzelnen Straftäterinnen sehr gut kennenlernen konnte, auch die krassen Unterschiede der Gefangenen bezüglich ihrer Herkunft und ihres Berufes fand ich gut dargestellt. So haben wir auf der einen Seite die unschuldige Claire, die bislang ein angenehmes und wohlhabendes Leben führte, auf der anderen Seite mit der jungen Molly, ein junges Mädchen, dass bereits früh die Härte der Welt kennenlernen musste. Trotz allem ist sie ein liebenswertes Ding, die mit ihrer pfiffigen Art geradezu eine Lebenskünstlerin ist, die man ins Herz schließen muss. Außerdem gibt es da noch die griesgrämige, männerfeindliche Dorothy, die nur Rache im Kopf hat, und noch ihren Schützling Laurie, die noch ihre ganz eigene Tragödie miterleben wird… Wundervoll , wie hier die einzelnen Protagonisten detailliert und vielfältig beschrieben wurden. Auch die anfängliche Charakter Übersicht zu Beginn der Geschichte fand ich eine tolle Idee, so konnte man bei Schwierigkeiten immer mal nach vorne linsen, um dort zu erfahren wer genau wer ist^^ Aber auch ohne diese Lesehilfe war es nicht besonders schwer die Personen auseinanderzuhalten, da wirklich jeder für sich auf seine ganz eigene Art und Weise zu unterhalten versteht. Und wir stellen fest, dass sie letztendlich an Bord eine Gemeinschaft werden, die nur ungerne ihr Ziel und somit die Bestimmung der Strafe erreichen möchten… Zitat Seite 243: „Gut oder böse, schwarz oder weiß – die menschliche Schattierungen verschwammen in dieser Gesellschaft.“ Ein wirklich toller Abenteuerroman, der mit vielen Einzelschicksalen überzeugt und uns das Leid der damaligen Zeit näher bringt. Sehr erfrischend und erquickend, mit einigen Turbulenzen die für den nötigen Fahr (Lese) Wind sorgen. Nun freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks