Martina Schmid Feed me! - Tödliche Gier

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(8)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feed me! - Tödliche Gier“ von Martina Schmid

Klappentext Bea ist von Selbstzweifeln geplagt und fühlt sich unattraktiv. Als sich eines Tages plötzlich der gut aussehende Francis für sie interessiert, kann sie es kaum glauben. Endlich scheint sie ihren Traummann gefunden zu haben. Fasziniert davon begehrt zu werden, erfüllt sie nur zu gerne seine sexuellen Wünsche und lässt sich von ihm systematisch füttern. Bea nimmt rasend schnell zu. Immer mehr. Und mit ihren Rundungen wächst Francis’ Verlangen nach ihr. Ein Teufelskreis. Erst sehr spät durchschaut Bea seinen perfiden Plan – zu spät? Leserstimmen "Unbedingt LESEN : Authentisch - grausam - mitfühlend! Nichts für schwache und sensible Nerven!" (Katis-Bücherwelt) "Das Thema ist nichts für schwache Nerven. (...)Es fängt an wie ein Liebesroman und steigert sich zum Thriller." (M.Steuerer, Amazonkunde) "Mit "Feed me! Tödliche Gier" verlangt die Autorin dem Leser Offenheit, Nervenstärke und Neugierde ab. Zwischen Spannung und Abscheu leistet der Roman aber auch ein Stück Aufklärungsarbeit". (Stadtpost Neu-Isenburg) Weiteres unter www.martina-schmid.de "Feed me! Tödliche Gier" wurde im Juni 2014 erstveröffentlicht. Die lieferbare Ausgabe wurde neu lektoriert und gestaltet.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf was man sich alles einlassen kann ...

    Feed me! - Tödliche Gier
    Selest

    Selest

    23. November 2016 um 21:58

    Bea die eine nicht wirklich gute Kindheit hatte  , fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut, schon immer fühlt sie sich dick und ungeliebt.Das ändert sich als sie den gut aussehenden Francis begegnet, dem scheint ihr Aussehen egal zu sein. Er trägt sie auf Händen und Bea merkt nicht das er nur eins im Sinn hat, sie zu füttern.Hier haben wir etwas das sehr nah an der Realität sein könnte. Frau Schmid zeigt wie schleichend  der Weg in eine Abhängigkeit sein kann.Was wie eine Schnulze beginnt, wird schnell abartig und zeigt Blicke in eine Subkultur die nicht gesund sein kann. Flüssig schreiben und eine gelungene Story runden das ganze ab. Gelesen mit KU Also diese Geschichte kann ich mir Vorstellen von daher 5 Sterne 

    Mehr
  • Ein spannender, grausamer Roman

    Feed me! - Tödliche Gier
    Nady

    Nady

    30. January 2016 um 15:34

     Klappentext: Bea ist von Selbstzweifeln geplagt und fühlt sich unattraktiv. Als sich eines Tages plötzlich der gut aussehende Francis für sie interessiert, kann sie es kaum glauben. Endlich scheint sie ihren Traummann gefunden zu haben. Fasziniert davon begehrt zu werden, erfüllt sie nur zu gerne seine sexuellen Wünsche und lässt sich von ihm systematisch füttern. Bea nimmt rasend schnell zu. Immer mehr. Und mit ihren Rundungen wächst Francis Verlangen nach ihr. Ein Teufelskreis. Erst sehr spät durchschaut Bea seinen perfiden Plan – zu spät? Meine Meinung: Cover: Das Cover ist fast ganz in Schwarz gehalten, mit einem intensiv roten Kreuz. Mit weißer Schrift steht groß darüber „Feed me!“ und etwas kleiner geschrieben „Tödliche Gier“. Wenn ich auf das Cover schaue, weiß ich, dass mich hier etwas schreckliches, ja unglaubliches, erwartet. Das Buch ist mit seinen 152 Seiten sehr dünn. Inhalt: Bea ist mit ihrem Aussehen überhaupt nicht zufrieden. Sie hat immer das Gefühl unattraktiv und hässlich zu sein. Außerdem findet sie sich viel zu dick. Sie hat dadurch starke Komplexe und würde sich im Leben nicht getrauen, einen Mann anzusprechen. Auch ihre beste Freundin Gina kann ihr da nicht helfen. Eines Tages verabreden sich die beiden zu einem Eis in ihrem Lieblingscafé. Doch als Bea dort ankommt, sitzt Gina nicht alleine am Tisch. Neben ihr sitzt ein gutaussehender, muskelbepackter Mann, der so im mittleren Alter zu sein scheint. Gina stellt ihn als Francis vor. Sie kenne ihn aus dem Fitnessstudio und sie dachte er könne doch mitkommen. Am nächsten Morgen hat sie eine SMS von ihm auf ihrem Handy. Er möchte sie mit ihr noch heute treffen. Immer wieder macht er ihr Komplimente, wie gut sie aussehen würde und Bea tun diese Worte natürlich unheimlich gut. Auch wenn sie ihm nicht glaubt, den sie weiß, was ihr Spiegelbild sagt. Schon bald sind sie als Paar zusammen und Bea bemerkt bald, dass es ihm gefällt, wenn sie beim Essen so richtig zuschlägt. Das gefällt ihr natürlich. Wo findet man schon einen Mann, dem es nicht ausmacht, wenn die Frau mal ein paar Kilos zu viel hat. Doch Francis wird immer besessener davon, Bea mit gutem und reichhaltigem Essen zu versorgen. Bis Bea sich kaum noch bewegen kann und es mit der Angst zu tun bekommt. Fazit: Vor diesem Buch hatte ich eigentlich großen Respekt. Ich hatte schon öfters im Fernsehen Berichte gesehen, wie Frauen und Männer sich bis zum Tod, mästen. Oft finden sie Partner, die genau auf so etwas stehen und es genießen, wenn der betroffene Partner von ihm oder ihr abhängig ist. In dem Buch von Martina Schmid geht es genau um dieses Thema und ich war oft sprachlos, was ich da gelesen habe. Martina Schmid hat für diesen Roman wunderbar recherchiert und Dinge erzählt, die man sich überhaupt nicht vorstellen kann. Dinge, die mich teilweise so schockierten, dass ich das Buch aus der Hand legen musste und erst einmal wieder ins normale Leben zurück musste. Unglaublich, welche Macht ein Mensch über einen Anderen haben kann. Der Schreibstil ist unheimlich flüssig und trotz diesem, doch heiklen Thema, hat Martina Schmid es hervorragend umgesetzt. Ich werde die Schriftstellerin auf jeden Fall im Auge behalten. Schmetterlinge: 4 von 5 In meiner Rubrik - Nadys Buchgeflüster - findet Ihr auch eine Lesung (Hörbuch) von mir; https://youtu.be/DCUlIRR4h3c

    Mehr
  • Feed me!

    Feed me! - Tödliche Gier
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. January 2016 um 16:38

    Anfangs schwirrten mir 4 Sterne im Kopf herum, doch das ende war für meinen Geschmack nicht ausgefeilt genug. Da ich nicht spoilern möchte, lasse ich details zum Ende aus. Das Thema ist für mich sehr interessant und seltsamerweise gibt es in diesem Bereich nicht viel Lektüre. Die Autorin hat es auch geschafft die Protagonistin natürlich und mit viel tiefe darzustellen. Ein sehr glaubwürdiger Charakter mit dem man sich gut idendifizieren kann. Auch der männliche Protagonist wurde gut ausgearbeitet, jedoch hatte ich bei ihm ständig das Gefühl, als würden interessante Informationen fehlen. Für meinen persönlichen Geschmack ist zu viel pornografischer Inhalt vorhanden. Mir ist bewusst das "Feeding" in den meisten Fällen einen sexuellen Hintergrund hat, jedoch ist das reine Geschmackssache ob man nun viel oder wenig erotik lesen mag  und darum habe ich dies bei der Vergabe der Sternchen nicht berücksichtigt. Erwähnen wollte ich es jedoch weil es für viele Leser interessant sein könnte das Sex eine große Rolle spielt. Anfangs gelang der Einsteig in das Buch sehr schnell. Der Schreibstil der Autorin ist leicht zu lesen, interessant und trotz einiger Rückblenden und Erläuterungen nicht langweilig. Der Stil ist zwar nicht vergleichbar mit dem von King, Link und anderen Starautoren, dennoch war ich von dem stark vorhandenem Potential begeistert. Jedoch musste ich beim letzten drittel des Buches feststellen, dass die Qualität stark abnahm. Ich hatte das Gefühl, als würde der Autorin die Zeit ablaufen, eine Deadline im Nacken sitzen oder sie verlor die Lust daran. Was ich wirklich schade fand, da man noch viel hätte rausholen können bevor es zum Finale kam. Und dann kam das Finale, und es war leider extrem unlogisch :( Ich musste zudem ständig an die Parallelen zu einem Film denken, den ich vor Jahren gesehen habe. Aber das ist denke ich normal wenn es um das gleiche Thema geht. Ich bereue defintiv nicht, dieses Buch gelesen zu haben. Jedoch war ich am Ende enttäuscht, weil der Anfang so vielversprechend war. Den Kauf bereue ich ebenfalls nicht und würde das Buch auch wieder kaufen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Feed me!" von Martina Schmid

    Feed me! - Tödliche Gier
    Medu_Verlag

    Medu_Verlag

    Es werden 10 Teilnehmer für eine Leserunde zu Martina Schmids „Feed me! Tödliche Gier“ gesucht. Wenn du mehr über das Tabuthema „Feeding“ wissen möchtest, dann bewirb dich gleich und erhalte ein Freiexemplar von „Feed me!“ Bea ist von Selbstzweifeln geplagt und fühlt sich unattraktiv. Als sich eines Tages plötzlich der gut aussehende Francis für sie interessiert, kann sie es kaum glauben. Endlich scheint sie ihren Traummann gefunden zu haben. Fasziniert davon begehrt zu werden, erfüllt sie nur zu gerne seine sexuellen Wünsche und lässt sich von ihm systematisch füttern. Bea nimmt rasend schnell zu. Immer mehr. Und mit ihren Rundungen wächst Francis’ Verlangen nach ihr. Ein Teufelskreis. Erst sehr spät durchschaut Bea seinen perfiden Plan – zu spät? Wir wünschen allen Bewerberinnen und Bewerbern, die sich über ein Freiexemplar freuen würden, viel Glück! Die Leserunde wird von der Autorin Martina Schmid betreut, so dass sie eure Fragen persönlich beantworten kann. Hier geht es zur Leseprobe von „Feed me!“ Bitte beantwortet uns für eure Teilnahme einfach folgende Frage: Wie sucht ihr neue Lektüre aus? Interessieren euch verschiedene besondere Themen oder bleibt ihr einem Genre treu? Bitte beachten: Stellt eure Bewerbungen unter der Rubrik „Bewerbung/Ich möchte mitlesen“ ein, damit es nicht zu chaotisch wird, sollten sich viele Teilnehmer melden. Danke! Teilnahme nur aus Deutschland möglich! Eure Bewerbungen können bis einschließlich 19.02.2015 eingereicht werden. Die gesamte Leserunde läuft bis Ende März .

    Mehr
    • 125
  • Rezension: "Feed me! Tödliche Gier" (M. Schmid)

    Feed me! - Tödliche Gier
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    03. April 2015 um 18:23

    Zum Inhalt: Die 27jährige Bea ist verzweifelt. Obwohl sie objektiv betrachtet eine gute Figur hat, findet sie sich dick, hässlich, einfach nur eklig. Und dann hängt sie ständig mit der megaschlanken, hübschen Gina ab. So wird sie nie einen Mann abbekommen! Doch dann tritt Francis in ihr Leben. Der gutaussehende, wohlhabende Tierarzt liebt Bea genauso, wie sie ist. Obwohl... ein paar Kilos hier und da könnten ihr noch besser stehen. Aus den anfänglichen Einladungen zum Essen werden regelrechte Fressgelage, und mit jedem Pfund, das Bea zulegt, wächst Francis' Leidenschaft für sie. Ehe sich Bea versieht, ist sie von Francis abhängig und lässt sich von ihm füttern, bis sie sich kaum noch selbst bewegen kann. Doch für ihren Francis würde Bea einfach alles tun - oder? Meine Meinung: Ich lese normalerweise keine Thriller - und als Psycho-Thriller könnte man "Feed me!" durchaus bezeichnen. Aber ich wollte gerne mehr über Feeding wissen. Das Buch ist sehr beklemmend, die Praktiken des Feedings und andere Dinge (Ich will nicht spoilern.) werden sehr plastisch und eindringlich dargestellt und führen oft zu einem gewissen Schaudern und Ekel beim Lesen. Über diese Sexualpraktik wusste ich bislang nicht viel, habe nur einmal im Fernsehen einen kurzen Bericht über Paare gesehen, bei denen der Mann (meist selbst schlank oder dünn) es sexuell erregend findet, seine Frau zu füttern, die irgendwann ein Kaliber erreicht, bei dem sie sich nicht mehr selbst versorgen kann und völlig abhängig von ihrem Mann wird. Schon damals fragte ich mich, wie sich Frauen so etwas antun lassen, denn das Ganze grenzt - auch bei freiwilliger Teilnahme der Frauen - schon an starke Misshandlung. Mit Bea hat Francis also ein leichtes Opfer gefunden. Von jahrelangem Missbrauch gezeichnet, hasst die eigentlich hübsche Bea sich und ihr Aussehen. An und für sich kann sie einem leid tun. Doch ich wurde mit Bea nicht richtig warm, sie war mir eigentlich ziemlich unsympathisch. Sie jammert zwar die ganze Zeit herum, wie fett sie doch ist (Was sie natürlich nicht ist.), suhlt sich in einer Tour im Selbstmitleid, zieht dann aber figurbetonte Kleidung wie kurze Etuikleider oder enge Tops an, etwas, das meiner Meinung nach keine Frau trägt, die ihren Körper hasst. Außerdem verstehe ich ihre "Freundschaft" zu Gina nicht. Gina wird von Bea als perfekt beschrieben, aber außer grenzenlosen Neid auf ihre Freundin verbindet sie nichts mit ihr. Bea äußert sich ständig negativ über die ach so selbstzentrierte Gina, und auch wenn diese vielleicht nicht die beste Freundin der Welt ist, so finde ich doch, dass Bea nicht besser ist. Und auch wenn man nachvollziehen kann, dass Bea nur Liebe sucht und sich an Francis klammert, so gab es doch oft Momente, in denen ich dachte: "Meine Güte, du dumme Kuh, was muss der Kerl noch machen, damit du es kapierst, dass er ein Psycho ist?!" Kurz und gut: Ich mochte Bea nicht. Francis mochte ich ebenso wenig, aber das ist auch nicht verwunderlich, er ist ja in der Geschichte der Bösewicht. Ich finde ihn von Anfang an komisch und keineswegs charismatisch, und ich finde es ein bisschen schade, wie Bea sich blenden und behandeln lässt von ihm. Aber natürlich muss es ja so sein, damit sie das perfekte Opfer für diesen Psychopathen ist. Ich hätte mir nur manchmal von Bea mehr Willensstärke gewünscht. Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten und flüssig zu lesen. Wie schon erwähnt, wird das Feeding sehr eindrücklich beschrieben. Die Autorin scheut keine direkten Worte, so dass der Schreibstil zuweilen richtig derb wird. Bea wird als Mastsau bezeichnet, ihrem Körper werden hässliche Adjektive zuteil, sie schildert die verschiedenen Feeding-Praktiken so eindrucksvoll, dass ich mich mehrmals vor Ekel schütteln wollte. Nach diesem Buch kennt man sich mit dem Feeding ganz gut aus, möchte ich behaupten. Die Geschichte wird sowohl aus Beas als auch aus Francis' Sicht erzählt. Den Perspektivenwechsel fand ich als gelungen, denn man hat so nicht nur eine Ahnung, warum Bea das alles mitmacht, sondern auch, wieso Francis Gefallen an dem Feeding findet. Das Ende war mir etwas zu schnell, abrupt und abgehakt. Hier hätte ich noch gerne ein Nachwort gehabt, was denn nun letztendlich mit den Protagonisten passiert ist. Das war mir zu schwammig. Alles in allem ist "Feed me!" ein spannender Roman, der einem das Thema "Feeding" sehr nahe bringt. Das Buch ist nicht sonderlich spannend im Sinne von actionreich, aber hat viele interessante psychologische Aspekte.

    Mehr
  • FEED ME von. Martina Schmid

    Feed me! - Tödliche Gier
    Sarafinchen

    Sarafinchen

    31. March 2015 um 20:40

    MIt Bea können sich sicher viele Frauen identifizieren. Die Figur nicht perfekt, mit den Männern klappt es auch nicht richtig, Schamgefühle im Freibad und eine Beste Freundin, die genau das Gegenteil von einem ist. Bea hatte keine schöne Kindheit, wurde vom Vater missbraucht und sehnt sich nach Liebe und Nähe. Dann lernt sie Francis kennen, einen gut aussehenden Mann und er interessiert sich für sie. Bea kann ihr Glück kaum fassen und schnell kommen sie sich näher. Wovor Bea noch die Augen verschließt, dem Leser jedoch schnell klar ist, mit Francis stimmt es so ganz und gar nicht. Er ist ein Feeder, mästet Bea regelrecht und ihm gefällt es sogar. Doch dann kommt Bea die ganze Sache doch komisch vor und beginnt zu forschen. Wo sind die verschwundenen Frauen geblieben und was hat Francis damit zu tun? Feed Me ist ein kompaktes Buch zu einem Thema, was noch nicht sehr weit verbreitet scheint. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte sehr real erzählt. einen Punkt Abzug gibt es wegen dem sehr offenen Ende und der Frage, was mit den Hauptfiguren weiter passiert sein könnte.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Hunger

    Feed me! - Tödliche Gier
    Taluzi

    Taluzi

    16. March 2015 um 12:44

    „Feed me“ ein kleines aber erschreckendes Buch. Es geht um das Thema „Füttern“. Bea ist mit sich unzufrieden, nicht alles lief rund in der Kindheit, mit Männer klappt es auch nicht richtig und das ein oder andere Pfund auf den Hüften stört sie. Dann lernt sie Francis kennen. Francis geht gerne mit ihr essen und ihre Pfunde auf den Hüften stören ihn gar nicht. Eher das Gegenteil er findet es schön, wenn sie isst und noch erregender findet er es, wenn er sie füttern darf! Bea ist glücklich! Endlich ein Mann, der sie liebt wie sie ist. Verliebt beginnt sie zuzunehmen ohne zu ahnen in welche Gefahr sie sich begibt, denn Francis hat ein gefährliches Geheimnis. Ich konnte anfangs gut mit Bea mitfühlen. Welche Frau hadert nicht manchmal mit ihren Pfunden oder verzichtet auf Genuss wegen der Kalorien? Wie schön ist es da so geliebt zu werden wie man ist? Gerade Bea, die auf Grund ihrer Kindheit ein gestörtes Selbstbild hat und viele innere Verletzungen mit sich herum trägt. Dieses Buch hat mich gefesselt. Es war interessant über die psychische Störung „Feeding“ zu lesen und spannend wie dieses Thema in die Geschichte, die in Mannheim spielt, eingebunden wurde. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil es immer spannender wurde. Von Feeding hatte ich schon gehört, aber welche Ausmaße das Füttern annehmen kann, fand ich erschreckend. Gruselig war auch die Vorstellung von „Francis Geheimnis“. Wirklich schaurig ausgedacht von der Autorin Martina Schmid. Leider war das Ende zu kurz und abrupt. Hier hätte ich mich noch ein paar mehr Informationen gewünscht. Trotzdem kann ich das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Liebe M/macht Fett

    Feed me! - Tödliche Gier
    TharinaWagner

    TharinaWagner

    13. March 2015 um 21:00

    Bea ist eine junge, von Selbstzweifeln geplagte Frau. Trotz ihres Durchschnittsgewichts bildet sie sich ein zu dick zu sein, um einem Mann zu gefallen. Dadurch stellt sie sich in den Schatten ihrer, in ihren Augen perfekten, Freundin Gina. Als sie den um einige Jahre älteren Francis kennenlernt, ist Bea total hingerissen von ihm. Als er sich dann auch noch für sie interessiert, verliebt sie sich Hals über Kopf. Bekanntlich macht Liebe blind, was in Beas Fall zu einem gefährlichen und teils ekelerregenden Spiel führt. „Feed me“ behandelt das ernste, mir davor noch unbekannte Thema „Feeding“, das um einiges mehr Aufmerksamkeit verdienen würde, als es bisher bekommt. Allein deshalb ist dieser Roman lesenswert. Dazu kommt, dass er sich sehr leicht liest, da man von Beginn an direkt ins Geschehen katapultiert wird. Trotz Beas Blauäugigkeit bleibt ihre Geschichte realistisch, vor allem, weil sie mit ihrer schwierigen Vergangenheit zu kämpfen hat.  „Feed me“ ist mitreißend vom Anfang bis zum Schluss, endet allerdings etwas zu plötzlich. Wo der Leser Beas dramatische Liebesgeschichte gerne etwas ausklingen lassen würde, lässt man ihn mit seinen eigenen Gedanken zurück, was anscheinend die Absicht der Autorin war. Trotzdem ein sehr lesenswerter Roman.  

    Mehr
  • Krasses Thema

    Feed me! - Tödliche Gier
    winterdream

    winterdream

    10. March 2015 um 10:12

    Inhalt: Bea ist von Selbstzweifeln geplagt und fühlt sich unattraktiv. Als sich eines Tages plötzlich der gut aussehende Francis für sie interessiert, kann sie es kaum glauben. Endlich scheint sie ihren Traummann gefunden zu haben. Fasziniert davon begehrt zu werden, erfüllt sie nur zu gerne seine sexuellen Wünsche und lässt sich von ihm systematisch füttern. Bea nimmt rasend schnell zu. Immer mehr. Und mit ihren Rundungen wächst Francis’ Verlangen nach ihr. Ein Teufelskreis. Erst sehr spät durchschaut Bea seinen perfiden Plan – zu spät?   Cover: Das Cover ist schlicht gehalten, was ich aber sehr passend zu dem Buch finde. Mir hat es gut gefallen.   Mein Fazit: Man konnte das Buch schnell und flüssig lesen und auch in die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Die Autorin hat es verstanden, den Leser an die Geschichte zu fesseln, auch wenn diese teilweise richtig abartig war. Ich muss sagen, dass ich mich manchmal richtig geekelt habe und ich nicht verstehen konnte, wie man nur so sein kann und was das Schlimmste fand war, dass es diese Feeder wirklich gibt. Das ist wirklich krankhaft und pervers. Ich habe mich vorher noch nie mit dem Thema beschäftigt, zwar schon mal davon gehört, aber da es mich nicht betraf, habe ich es auch nicht weiter verfolgt. Deshalb war es für mich schon wirklich krass, wie man sich so abhängig machen kann von einer Person, ohne dass man es selbst eigentlich so wirklich wahrnimmt. Ich möchte gerne 4 von 5 Punkten vergeben.

    Mehr
  • Trete ein, in die Welt des Feedings: Spüre die Zerstörungskraft eines Feeders!

    Feed me! - Tödliche Gier
    Anishe

    Anishe

    Abstoßend. Ekelhaft. Schockierend. Abartig. Pervers. Krankhaft. Obszön. Dreckig. Das wären nur wenige Worte, mit denen ich das Thema "Feeding" nach dem Lesen dieses Buches beschreiben würde. Die Beschreibung könnte noch ins Unendliche gehen - so erschreckend fand ich den Inhalt! Bea ist durch und durch mit sich unzufrieden. Sie hasst ihren Körper, badet sehr stark in Selbstmitleid und versucht gleichzeitig die Erlebnisse des Missbrauchs von ihrem Vater zu vergessen. Natürlich geht das am Besten mit ganz viel leckerem Essen. Essen macht sie wieder glücklich. Anfänglich hat sie eigentlich einen normalen BMI Wert, einen Job und eine Freundin. Doch ihr Leben veränderte sich mit einem Schlag. Ihr Traummann hat sie gefunden! Francis ist ein Mann wie im Bilde. Attraktiv in allen Punkten. Er ist Tierarzt, groß und durchtrainiert, fährt teure Autos und besitzt eine eigene Praxis. Hier trügt sein Äußeres, denn im Inneren ist er häßlich - schmutzig bis zur Seele. Seine Schwäche: dicke Frauen. Er steht auf formbare Objekte. Seine Perversion begann schon in seiner Jugend, denn er bekam den ultimativen Kick, wenn er die Tiere mästen konnte. Bea war seine perfekte Mastsau. Sein Feedee. Er ist Herr über ihren Körper, ihr Gewicht. Er hat Macht und sie mussfür ihn essen, denn er ist ihr Feeder. Das Buch war wirklich sehr schnell fertig gelesen, da es sehr spannend und vorallem flüssig geschrieben wurde. Auch wenn die Protagonistin eine sehr schwere Kindheit erlitten hatte, fand ich das in der Geschichte etwas schade, dass ihr niemand zur Hilfe kam oder sie sich keinem anvertraut hat. Unsozial schien sie mir nicht, da sie ja einen Job und eine Freundin hatte. Ich hätte mir mehr Details über die Beziehung zu ihrer Freundin Gina gewünscht. Außerdem waren mir noch zusätzlich folgende Charaktere zu blass geschrieben: Mutter von Bea, die rothaarige Frau und die Arbeitskollegin. Mehr Backgroundinfos über Francis Vergangenheit zu lesen - vorallem die Mutter und Sohn Beziehung - hätten mich sehr gefreut. Der Spannungt hätte es sicher nicht geschadet. Und zur Covergestaltung: Ich muss zugeben, das Cover hat mich nicht in den Bann gezogen. Der Hintergrund ist für meinen persönlichen Geschmack zu einfach. Das Kreuz suggeriert zwar den Tod, wirkt aber nicht sehr bedrohlich. Witzig finde ich die Ameise auf dem Coverrücken. Das sie ihre eigene kleine Geschichte im Buch erzählt und eine Bedeutung hat, hätte ich so mir nicht ausgemalt. Dachte erst, das wäre einfach ein Gag vom Verlag, weil ja unten drunter "Achtung Suchtgefahr!" steht. Mich hat der Klappentext und die Leseprobe überzeugt und ich bin froh, dass ich mich diesmal nicht nur von den Augen hab lenken lassen. Also von mir aus hätte das Buch ruhig noch 50-100 Seiten mehr haben können. Ich hätte es so oder so verschlungen, denn das Thema ist interessant und der Schreibstil der Autorin überaus gelungen! Empfehlen kann ich das Buch an alle, die gerne einmal wissen wollen, was sich hinter "Feeding" verbirgt. Auch wenn es wie eine Lovestory beginnt, möchte ich vorwarnen: manche Szenen sind wirklich abartig, knallhart und sehr detailliert geschrieben. Merci fürs Vorbeischauen & hoffentlich bis bald, Anishe

    Mehr
    • 2
    chulabohne

    chulabohne

    08. March 2015 um 18:46
  • erschreckendes Thema!

    Feed me! - Tödliche Gier
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    07. March 2015 um 16:37

    * Achtung - Spoiler* So, bei dieser Bewertung bin ich ein bisschen geteilter Meinung.   Das eigentliche Thema der Feeder ist gut aufgegriffen. Was dies für beide Parteien bedeutet und wie diese Neigung immer weiter gesteigert werden kann wird auch gut verdeutlicht. Es ist krankhaft, erschreckend und wird immer ekliger. Allerdings finde ich es nicht immer gut in die Geschichte verpackt. Interessant ( und ein bisschen zum verstehen beitragend) sind die Kindheitserfahrungen der beiden. Fangen wir erst einmal mit Bea an. Zu beginn ist sie mir ganz sympathisch. Zwar unzufrieden mit ihrer Figur, womit sie auch ihre beste Freundin mit ein bisschen Neid immer wieder volljammert, aber sie wirkt nett. Francis hingegen war mir von Beginn an wenig sympathisch - was auch daran gelegen sein kann, da ich ja weiß, in welche Richtung es geht. Ich kann da nachvollziehen, dass Bea in ihrem Liebeswahn so ziemlich viel macht. Aber dass sie dann alles, was ihr wichtig war, so einfach fallen lässt, nur um ihren Freund alles rechtzumachen ist schon arg. Gut, damit will ich nicht sagen, dass es das NICHT gibt. Aber sie wirkte vorher relativ realitätsnah und nun wirkt sie immer mehr wie eine Puppe. Und sie hat ja nicht nur Zweifel, sondern es regt sich auch in ihr Wiederwille und Ekel. Wenn ich dann lese, dass sie zumindest leichte Zweifel und Unsicherheiten zeigen, und sie dann noch eher am Anfang zu hören bekommt " ich will dich mästen wie ein fettes Schwein", der dann an ihren Fettfalten rumtatscht und ihr DANN doch einfällt, dass er ihr Traummann ist - tja, dann ist das für mich nicht ganz normal. Schade fand ich, dass die Freundschaft kaputt gegangen ist. Aber, obwohl sie beste Freundinnen waren, diese Freundschaft schon ein bisschen seltsam war, da hier Neid und Egoismus doch eine gewisse Rolle spielten. Gina hat beispielsweise einen Film über Feeder gesehen, sieht wie ihre beste Freundin abdriftet, macht sich darüber Gedanken und unternimmt nichts ernsthaft. Seltsam, dass dieser Film mit genau der Thematik angesprochen wurde und es dann so verpufft. Nachdem Beas Zweifel an der Aufrichtigkeit Francis nicht nur hin und wieder aufleuchten, sondern sie dann noch ein Leichenkonserierungsmittel findet UND erfährt, dass die Ex spurlos verschwunden ist, angst vor ihm bekommt und nicht nur nicht anhaut, sondern hinter ihm hinterherrollt.. ääh ich meine hinterherläuft .. finde ich das dann doch unglaubwürdig.   Fazit: viel erschütternde Szenen, für mich nicht immer so gut verpackt, aber trotzdem lesenswert!

    Mehr
  • Essen - Liebesbeweis oder Liebesersatz?

    Feed me! - Tödliche Gier
    mielikki

    mielikki

    05. March 2015 um 12:59

    Im Roman „Feed Me!“ von Martina Schmid geht es um Bea, die von starken Selbstzweifeln geprägt ist. Trotz einer eigentlich normalen Figur fühlt sie sich zu dick und hat wegen ihres Gewichts Komplexe. Durch eine Freundin lernt sie den gut aussehenden, schlanken Tierarzt Francis kennen. Bei ihm hat sie das erste Mal das Gefühl, gerade weil sie keine Modelmaße vorzuweisen hat, geliebt zu werden. Glücklich, von ihm so akzeptiert zu werden, gibt sie seinem Wunsch, mehr zu essen und dadurch mehr zu wiegen nach. Sie lässt sich von ihm systematisch füttern, und er scheint sie mit jedem Gramm, dass sie zunimmt, mehr zu lieben. Doch was bezweckt Francis wirklich damit? In dem Buch geht es um das Thema „Feeding“, das in letzter Zeit häufiger in den Medien auftaucht. Francis ist ein „Feeder“ und führt Bea, die eigentlich mit der Szene nichts zu tun hat, psychologisch geschickt in eine Rolle des Feedee. Wobei Bea sich der Rolle nicht wirklich bewusst ist, und sie auch sicher nichts über die Feeding-Szene weiß, sondern dafür benutzt wird, weil sie Bestätigung sucht. Das Buch ist sehr gut geschrieben. Man könnte es zügig lesen und sich alles sehr bildlich vorstellen. Mir persönlich fehlen ein wenig Zeitangaben, so dass sich bestimmte Entwicklungen für mich gefühlt zu schnell ergeben haben. Nichtsdestotrotz ein gutes Buch, dass schon in Richtung Thriller geht, und daher auch Liebhabern dieses Genres gefallen könnte.

    Mehr
  • Feed me!

    Feed me! - Tödliche Gier
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    05. March 2015 um 10:54

    Klappentext: Bea ist von Selbstzweifeln geplagt und fühlt sich unattraktiv. Als sich eines Tages plötzlich der gut aussehende Francis für sie interessiert, kann sie es kaum glauben. Endlich scheint sie ihren Traummann gefunden zu haben. Fasziniert davon begehrt zu werden, erfüllt sie nur zu gerne seine sexuellen Wünsche und lässt sich von ihm systematisch füttern. Bea nimmt rasend schnell zu. Immer mehr. Und mit ihren Rundungen wächst Francis’ Verlangen nach ihr. Ein Teufelskreis. Erst sehr spät durchschaut Bea seinen perfiden Plan – zu spät? Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem Titel „Feed me! Tödliche Gier“ in weißer Schrift ein rotes Kreuz und ist ansonsten komplett in schwarz gehalten worden. Ich finde das Cover gelungen, obwohl ich mir eigentlich immer durch das Cover einen Einblick in das Buchgeschehen wünsche, ist bei dieser Thematik ein neutrales Cover sehr passend. Der Titel geht gut auf das Buchgeschehen ein, sodass der Leser das Thema des Buches kennt. Vor allem den Klappentext ist sehr gelungen, da er das Buch anschaulich beschreibt und neugierig macht aber dennoch nicht zu viel verrät, sodass es beim Lesen spannend bleibt. Alles in allem eine Buchgestaltung, die gelungen ist, da sie Interesse weckt und Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Dieses Buch ist wirklich sehr ungewöhnlich, aber gerade deshalb konnte es mich überzeugen. Die Geschichte handelt von der sexuellen Vorlieben des „Feedings“ und dieses wird auch sehr anschaulich dargestellt und gut erklärt. Die Handlung ist von Anfang an sehr spannend und bleibt dies auch bis zum Ende, wobei sie mich immer wieder überraschen konnte. Vor allem die Hauptfiguren sind sehr interessant gestaltet, da sie beide eine schlimme Vergangenheit haben, die sehr gut in das Buch integriert werden. Die Nebenfiguren, besonders Beas beste Freundin, dagegen sind mir etwas zu blass geblieben. Die Szenen aus Sicht von Francis haben mir dabei sehr gut gefallen, da sie einen guten Einblick in die Gedanken eines „Feeders“ gegeben haben. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir die Thematik des Buches für 150 Seiten fast zu groß war und ich hätte mir die Geschichte noch ausführlicher gewünscht, da ich persönlich das Ende etwas abrupt fand. Die Sprache dagegen konnte mich wieder absolut überzeugen, da sie sehr flüssig und angenehm zu lesen ist und die Beschreibungen der Personen sehr verständlich waren. Fazit: Ein interessantes Buch mit einer außergewöhnlichen Thematik, das die Hauptfiguren sehr anschaulich beschreibt und das ich empfehlen kann. Autor: Die „waschechte“ Oberpfälzerin Martina Schmid arbeitete mehrere Jahre in einem großen Wirtschaftsverband. Schon als Zwölfjährige verspürte sie eine große Affinität zum Schreiben. 2002 entdeckte sie ihre Leidenschaft wieder und veröffentlichte mehrere Kinderbücher. Da sie ihre literarischen Fertigkeiten gerne weitervermitteln will, hat sie vor einigen Jahren die „Schreibwerkstatt für Kinder“ ins Leben gerufen. „Feed me“ ist der erste Roman der vielseitigen Autorin, dem noch weitere folgen sollen. Allgemeine Infos: Titel: Feed me! Tödliche Gier Autor: Martina Schmid Verlag: MEDU Verlag Seitenzahl: 152 Preis: 9,95 EUR ISBN: 978-3944948041

    Mehr
  • Wenn aus einem vermeintlichen Traum ein Albtraum wird

    Feed me! - Tödliche Gier
    SzenarioLicht

    SzenarioLicht

    04. March 2015 um 18:49

    Klapptext: Bea ist von Selbstzweifeln geplagt und fühlt sich unattraktiv. Als sich eines Tages plötzlich der gut aussehende Francis für sie interessiert, kann sie es kaum glauben. Endlich scheint sie ihren Traummann gefunden zu haben. Fasziniert davon begehrt zu werden, erfüllt sie nur zu gerne seine sexuellen Wünsche und lässt sich von ihm systematisch füttern. Bea nimmt rasend schnell zu. Immer mehr. Und mit ihren Rundungen wächst Francis’ Verlangen nach ihr. Ein Teufelskreis. Erst sehr spät durchschaut Bea seinen perfiden Plan – zu spät? Mein Leseeindruck: Fesselnd, packend und unheimlich realistisch nimmt einen dieser Roman mit in die Abgründe menschlicher Perversionen. Der Autorin ist es in diesem Buch gelungen sehr realitätsnah über ein Tabuthema zu schreiben, und mich als Leser förmlich an die Seiten zu fesseln. Nachvollziehbar wird die sich entwickelnde Hörigkeit von Bea, in einer sich steigernden Tendenz, beschrieben die glaubhaft und für mich zumindest greifbar war. Hier wird sehr gut mit der vorhandenen Vergangenheit gearbeitet, die die eine oder andere, nicht rational zu erklärende, Entscheidung, begründet. Die Charaktere sind ausgefeilt und die Handlung baut eine unheimliche Spannung auf. Was einfach beginnt und einer Romanze gleicht wird in Null komma nichts zum Albtraum. Seelische Schwäche, mangelndes Selbstvertrauen und ein Mann der nur ein, sein, Ziel verfolgt ..... Die erschreckende Erkenntnis die schon seit langem wie ein Damoklesschwert über Bea schwebt und auch immer wieder Zweifel weckt, die gekonnt ignoriert werden gipfeln in einen Abgrund von Grausamkeit und Perversion. Wird die Protagonistin noch rechtzeitig die Augen öffenen und sich aus diesem Labyrinth aus Hörigkeit, Abhängigkeit und Beherrschtheit herausfinden? Mein Fazit: Für mich ein bis zum letzten Satz gelungerner Roman, der an die Grenzen der Vorstellung geht und trotz allem sehr realistisch ist. Zart beseitet sollte man für diese Lektüre nicht sein, aber wer sich auf dieses Buch einlässt, wird es nicht mehr aus der Hand legen können. Von mir an dieser Stelle glatte 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere