Martina Schneider Aldi - Welche Marke steckt dahinter?

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aldi - Welche Marke steckt dahinter?“ von Martina Schneider

Überarbeitet, aktualisiert und um 40 Seiten erweitert<br>Die überarbeitet Ausgabe wurde um 40 Seiten erweitert und enthält 50 Prozent neue Produkte. Dass Aldi das firmeneigene Versprechen: „Hohe Qualität zum günstigen Preis“ meistens einhält, konnte Ökotest zeigen - ein Grund, warum ALDI heute in allen Bevölkerungs- und Einkommensgruppen akzeptiert ist.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

Aufregender Trip in den Urwald von Honduras. An manchen Stellen etwas zu trocken, aber insgesamt ein interessante Erfahrung.

AberRush

Nur wenn du allein kommst

Volle Leseempfehlung. Sehr beeindruckende Geschichte.

Sikal

LeFloid: Wie geht eigentlich Demokratie? #FragFloid

Großartiges Buch für Jung und Alt zur Erklärung unserer Politik in verständlichen und interessant verpackten Worten!

SmettgirlSimi

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio beweist mit diesem Kochbuch, dass ein gutes Gericht nicht tausend Zutaten bedarf, um unglaublich lecker zu sein!

buecherherzrausch

Hygge! Das neue Wohnglück

Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

sommerlese

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ach, wie gut, dass niemand weiß...

    Aldi - Welche Marke steckt dahinter?
    parden

    parden

    23. May 2013 um 22:13

    ACH, WIE GUT, DASS NIEMAND WEISS... Martina Schneider, Lebensmitteltechnologin und Fachjournalistin für Ernährung, hat sich umgesehen bei ALDI. Und sie hat genau hingesehen: auf die Verpackungen von Lebensmitteln, Getränken, Reinigungs- und Waschmitteln sowie Kosmetika. Denn dort kann man (oft) entdecken, was einige schon lange vermuten: Hinter vielen ALDI-Produkten stehen ganz bekannte Hersteller. "Die Albrechts haben aus einer kleinen Ruhrgebietsklitsche eines der 15 größten Handelsunternehmen der Welt gezimmert", bringt die "Wirtschaftswoche" den legendären Erfolg der öffentlichkeitsscheuen Brüder etwas despektierlich auf den Punkt. Tatsache ist, ALDI ist erfolgreich wie kaum ein anderer Discounter. Doch wer liefert was bei ALDI? Um diesen Punkt ranken sich die meisten Gerüchte, denn die Lebensmittelhersteller selbst gehen schließlich nicht damit hausieren, dass sie auch für Discounter arbeiten... In diesem Buch aber wird die Tarnkappe vieler Aldi-No-Names gelüftet - und die Liste der "Promis" unter den Herstellern ist lang. Zwar ist die ALDI-Ware nicht in jedem Fall identsich mit den entsprechenden Markenartikeln der oft bekannten Hersteller, aber bestätigt wird auch in diesem Buch wieder, dass für die Albrecht-Brüder Qualität an oberster Stelle steht. Was bei "Stiftung Warentest" nicht mindestens mit "befriedigend" abschließt, fliegt gnadenlos aus dem Sortiment. Und damit können die "Aldinativen" zur Marke kaum schlechter sein als eben das Original... 100 Artikel aus den Regalen des Discounters hat Martina Schneider genauer unter die Lupe genommen und nach ALDI Nord und ALDI Süd gestaffelt die jeweiligen Hersteller benannt. Schon interessant, welche Namen einem da so begegnen. Und welches Versteckspiel à la Rumpelstilzchen eben diese Hersteller oft betreiben, frei nach dem Motto: "Ach, wie gut, dass niemand weiß..." Doch ohne dieses Zusatzgeschäft wären viele Markenhersteller längst nicht mehr konkurrenzfähig, denn der Anteil der Discounterware auf dem Markt ist nicht zu unterschätzen. Dabei wird jedoch deutlich, dass die "Enttarnungen" nur die Spitze des Eisberges sind, und dass Discounterware zwar erfreulicherweise den Geldbeutel des Kunden schont, aber durch die strikte Sparpolitik durchaus eine Bedrohung für Landwirte und Handwerksbetriebe wie Bäcker und Fleischer darstellt. Abgesehen davon nimmt auch die Lebensmittelvielfalt ab, da Discounter deutlich weniger Artikel führen als Vollsortimenter und Nischenprodukte und Spezialitäten keine Chance mehr haben. Ein Pluspunkt für das Buch, dass Martina Schneider auch auf diese Umstände hinweist. Ein kleiner Einblick in die Geheimnisse der Wirtschaft, der durch die Popularität von ALDI für den Verbraucher interessant ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Aldi - Welche Marke steckt dahinter?" von Martina Schneider

    Aldi - Welche Marke steckt dahinter?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. October 2010 um 08:46

    Geht es in "WELCHE MARKE STECKT DAHINTER?" um Discounter allgemein, beschäftigt sich das nächste Buch von Martina Schneider speziell mit Produkten der Firma Aldi, "Deutschlands beliebtestem Discounter". Nun geht das Aldi-Management mit Informationen nicht gerade verschwenderisch um. Man hält sich bedeckt und lässt die Qualität der Waren für sich sprechen. Martina Schneiders Ratgeber wirft einen Blick hinter die Kulissen und will informieren, ohne dass hiermit allerdings Empfehlungen verbunden wären. Ins Reich der Märchen wird die Behauptung verbannt, die Aldi-Produkte seien grundsätzlich mit den jeweiligen Markenartikeln identisch. Vielmehr müssen sich die Hersteller nach strengen Vorgaben richten! Auch hier müssen nahezu alle Lieferanten nach dem "IFS" (International Food Standard) zertifiziert sein, womit die gesetzlichen Vorgaben übertroffen werden! Die Stiftung Warentest bescheinigt preiswerten Handelsmarken regelmäßig hervorragende Testergebnisse, wobei diese im Durchschnitt sogar besser abschneiden als Markenartikel der Industrie... Man muss sich wirklich Gedanken machen wenn man liest, dass beispielsweise Waschpulver nur die Hälfte bzw. Sonnenschutzmittel nur ein Viertel so viel kostet wie die jeweiligen Markenkollegen, in der Qualität aber gleich gut, ja sogar besser abschneiden...! Wird bei einer Analyse der Stiftung Warentest nicht mindestens ein "Befriedigend" attestiert, muss der Hersteller seine Produkte gar wieder abholen, also aus den Regalen entfernen!! Was ist also dran an den Behauptungen der Markenapostel, denen dies und jenes nicht schmeckt, nur weil kein bekannter Name das Etikett ziert? Nichts? Oder etwa gar nichts...? Wie gesagt liefert das Büchlein keine (direkten) Empfehlungen, und das ist sicherlich auch gut so. Und ich bin bestimmt kein Prediger für Discounter-Ketten, denn hier gibt es einen gewaltigen Haken. Zwar liegt der Marktanteil der Billig-Giganten bereits bei 40%, doch das geht natürlich zu Lasten der Vielfalt. Rund 1000 Artikel haben sie im Angebot, während die "Vollsortimenter" mit 30.000 kontern können... Die dargestellten Fakten sprechen aber eine deutliche Sprache, und jeder ist somit in der Lage, sich eine eigene Sicht der Dinge zu bilden. Was dann folgt ist tatsächlich Geschmacksache. Und diese ändert sich mitunter auf wundersame Weise, wenn gewisse Informationen vorliegen... Übrigens, speziell in diesem unserem Lande wird oft und gerne über gestiegene Lebensmittelpreise gejammert. In keinem anderen westeuropäischen Land werden diese aber, wie man liest, preiswerter verkauft als in Deutschland. Merkwürdig...? Fazit: Preiswerte Rechenhilfe und für aufmerksame Verbraucher, die es gerne ganz genau wissen wollen. © Thomas Lawall - www.querblatt.com

    Mehr