Martine Kamphuis Schön, dass du tot bist

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(7)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schön, dass du tot bist“ von Martine Kamphuis

Als Oliver seine Freundin Jet nach mehrjähriger Beziehung eiskalt abserviert, greift diese zu verzweifelten Mitteln: Unter einem Decknamen freundet sie sich mit Olivers »Neuer« an, beobachtet die junge Frau, geht bald hinter Olivers Rücken in ihrem alten Haus wieder ein und aus. Doch ist Jet die Einzige, die ein falsches Spiel spielt?

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schön, dass du tot bist" von Martine Kamphuis

    Schön, dass du tot bist
    Guaggi

    Guaggi

    12. December 2012 um 01:54

    Obwohl dieses Buch nicht gerade viele Seiten hat, habe ich doch ziemlich lange gebraucht um es durchzulesen. Ich konnte mich mit der Geschichte im Allgemeinen nicht wirklich anfreunden, was vielleicht auch daran lag das „Schön das du tot bist“ sich für einen Psychothriller ziemlich unblutig und spannungsfrei dahin zog und ich einfach mehr erwartet hatte. Anfangs fand ich die Idee hinter dem Buch, nämlich das sich die abservierte Freundin in das Leben der Neuen ihres Exfreundes schleicht, recht interessant, aber das Buch dreht sich größtenteils nur um die Verarbeitung der Trennung aus der Sicht der Hauptprotagonistin. Das ende war vorhersehbar und genauso spannungslos wie der Rest des Buches.

    Mehr
  • Rezension zu "Schön, dass du tot bist" von Martine Kamphuis

    Schön, dass du tot bist
    gurke

    gurke

    19. September 2011 um 22:31

    Eigentlich führt die junge Frau Jetje in ihren Augen eine wundervolle Beziehung und als Olivier mit ihr sprechen möchte, glaubt sie, dass es um eine mögliche Kinderplanung geht. Weit gefehlt! Er serviert sie einfach ab und für Jet bricht eine Welt zusammen. Weil sie überhaupt nicht von ihrer großen Liebe hinwegkommt, freundet sie sich unter einem falschen Namen mit seiner neuen Flamme an. Aber auch Angela, wie Oliviers Neue heißt, spielt auch nicht mit offenen Karten. Und so nach und nach verstrickt sich Jet immer mehr in die Geschichte und es läuft alles ganz anders, als ursprünglich geplant... Bereits auf dem Klappentext wird damit geworben, dass der Thriller nur langsam in Fahrt kommt, dann aber so richtig. Und das stimmt auch. Die ganze Geschichte plätschert so vor sich hin und es wird nur langsam richtig spannend. Allerdings liest man das Buch gerne, weil es einfach interessant ist, zu erfahren, wie es mit Jet weitergeht und wo das alles hinführen soll. Der leichte Schreibstil von Martine Kamphuis macht es leicht, das Buch schnell wegzulesen. Außerdem sind die Kapitel recht kurz. Obwohl das Buch so langsam und ruhig verläuft, habe ich es in fast einem Rutsch verschlungen. Zu neugierig war ich auf das Geheimnis, dass Angela für uns Leser so offensichtlich verbirgt. Außerdem konnte ich mich gut in Jet hineinversetzen, obwohl ich sie oft schütteln wollte, für ihre Handlungen. Ich kann "Schön, dass du tot bist" vor allem an Leser empfehlen, die nicht gerne gewalttätige Thriller lesen, in denen viel Blut fließt. Es ist psychologisch gut ausgefeilt und man liest es gerne, obwohl Gewalt hier überhaupt keine Rolle spielt. Ich finde es nur äußerst schade, dass man am Ende das Gefühl hat, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Der Thriller endet ganz plötzlich und ich war richtig enttäuscht. Für mich blieben noch zu viele Fragen offen, auch wenn die grobe Geschichte aufgelöst und zu Ende erzählt wurde. Alles in allem handelt es sich hier um einen tollen Schmöker für zwischendurch. Daumen hoch dafür!

    Mehr