Marvin Besteman , Lorilee Craker Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.“ von Marvin Besteman

Marvin J. Besteman, ehemaliger Banker, ist ein Rentner, der gern alles rational erklären möchte. Mit beiden Beinen steht er fest auf dem Boden der Tatsachen. Doch dann macht er nach einer Operation eine Nahtoderfahrung, die alles verändert: Zwei Engel begleiten ihn bis zum Tor des Himmels. Dort staunt er über unbeschreiblich leuchtende Farben und den Klang der Musik. Er sieht eine traumhafte Landschaft, Menschen, Engel und das Buch des Lebens. Er kann es kaum erwarten, selbst durch das Tor zu gehen. Allerdings wird ihm gesagt, dass Gott noch etwas mit ihm vorhabe und er wieder "nach Hause" müsse. Seiner Familie erzählt er erst viel später von seinen eindrücklichen Erlebnissen.

Ich tue mir mit diesem Buch sehr schwer.

— Seelensplitter
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kleiner Einblick in den Himmel

    Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.

    conneling

    31. January 2016 um 23:21

    Marvin J. Bestiman, ist ein Rentner, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Tatsachen steht. Als er im Krankenhaus liegt hat er nach einer Operation eine Nahtoderfahrung. Zwei Engel begleiten ihn bis zum Tor des Himmels. Leuchtende Farben und wunderschöne Musik begleiten ihn in seinen Gedanken. Seiner Familie erzählt er erst später von seinen Erlebnissen. "Meine Himmelsreise" von Marvin J. Besteman wurde nach seinem Tod herausgegeben mit einer Coautorin, nach seinen Erzählungen, was er an der Himmelspforte erlebt hat und welche ihm wichtigen Menschen er gesehen hat. Es wird deutlich was ihm dieses Erlebnis bedeutet hat, die Farben und die Musik, es ist ein tröstliches Erlebnis für ihn, an das er oft denkt. Es ist seine persönliche Erfahrung, man kann nicht beurteilen wie nahe er dem Tod war, aber schön zu lesen, wie er diesen Moment empfunden hat. Ich war gespannt auf dieses Buch, muss aber einräumen, dass ich mir beim lesen öfters schwer getan habe. Man springt in dem Buch hin und her, es kommt kein richtiger Lesefluss zustande, dazu kommt immer der Gedanke im Hinterkopf, dass man nicht weiss was man glauben kann. Der Leser sollte sich unvoreingenommen sein eigenes Bild von dieser Nahtoderfahrung machen.

    Mehr
  • Ein Besuch im Himmel

    Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. January 2016 um 21:14

    In dem Buch „Meine Himmelsreise“ erzählt Marvin J. Besteman von seinem Nahtoderlebnis und der damit verbundenen Reise in den Himmel. Ich habe mit dem Buch sehr kämpfen müssen, da der Schreibstil sehr chaotisch und unstrukturiert ist. Er springt von einem Thema zum anderen und wieder zurück. Als Leser ist es für mich dadurch sehr schwer nachvollziehbar und ich bin nicht richtig in seine Erzählung reingekommen. Bis auf das eine Kapitel über sein Schwiegersohn, hat mich dieses Buch nicht berührt und auch nicht in seinen Bann gezogen. Ob die Himmelsreise so stattgefunden hat oder nicht, mag ich gar nicht zu beurteilen. Leider wird bei diesem Thema grade in christlichen Kreisen viel erfunden und ich bin da mit der Zeit sehr vorsichtig geworden. Mir wiederholt der Autor zu oft, dass das wahr ist und wirklich passiert ist. Was Marvin J. Besteman im Himmel erlebt hat, ist wunderschön und für mich nicht vorstellbar. „Meine Himmelsreise“ kann Mut machen sich wirklich auf den Himmel zu freuen, auch wenn wir nicht vergessen sollten, dass nicht jeder in den Himmel kommt.

    Mehr
  • ergreifender Bericht einer Nahtoderfahrung

    Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.

    irismaria

    03. January 2016 um 15:25

    In "Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat" beschreibt der Autor sein Nahtoderlebnis und wie er einen Blick in den Himmel werfen durfte. Der amerikanische Rentner Marvin J. Besteman ist ein ehemaliger Banker. Er liebt sein Leben, seine Familie und das Golfspielen und ist im christlichen Glauben verwurzelt. Als er nach einer Operation mit Schmerzen im Krankenhaus liegt, hat er ein besonderes Erlebnis. Er fühlt sich von zwei Engeln ans Himmelstor begleitet. Dort trifft er auf Petrus und sieht verstorbene Angehörige. Doch seine Zeit ist noch nicht gekommen und er muss ins irdische Leben zurück. Erst nach einiger Zeit fasst er den Mut, Menschen von seinem Erlebnis zu berichten. Das Buch wurde mit einer Coautorin zusammen verfasst und nach Marvins Tod herausgegeben. Wie bei jedem inneren Erlebnis, kann man von außen nicht beurteilen, ob Marvin das so erlebt hat und ob er wirklich tot war. Aber es ist schön zu lesen, dass er in diesem Moment eine so beglückende Erfahrung machen durfte. Man merkt dem Buch an, dass Marvin auch nach Jahren noch begeistert ist von dem Licht, den Farben und der Musik, die er im Himmel erlebt hat und dass es ihn tief beeindruckt, verstorbene Menschen zu sehen, die strahlend und voller Lebensfreude waren. "Meine Himmelsreise" ist ein empfehlenswertes Buch für alle, die sich für Nahtoderfahrungen interessieren. Es ist allerdings kein theologisches oder wissenschaftliches Buch, sondern die persönliche Erfahrung eines einzelnen Menschen.

    Mehr
  • Himmel?Himmel!Himmel.

    Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.

    Seelensplitter

    24. December 2015 um 08:29

    Meine Meinung zum Buch: meine Himmelsreise Erwartung: Diesen Punkt findet ihr wie stets auf meinem Blog :). Inhalt in meinen Worten: Marvin ist gestorben, doch seine Frau brachte das Buch heraus. Doch er war schon einmal kurz im Himmel, stand vor Petrus, sah ungeboren, oder auch Kinder die zu früh verstarben, auch andere Dinge die wir als Menschen auf der Welt noch nicht wahr genommen haben. Er sah die Bücher des Lebens und noch eine Menge mehr bevor er auf die Welt zurück geschickt wurde und davon erzählte. Wie fand ich das Buch, dass ich hier vorstelle? Ich tue mir mit diesem Buch schwer.  Einerseits wegen der Glaubwürdigkeit im Buch. Dann weil der Autor ständig hin und her springt. Das war für mich ein schwieriges unternehmen, dieses Buch wirklich bis zum Ende durchzulesen und nicht entnervt das Buch auf die Seite zu legen.  Es ist immer wieder spannend, wie Menschen den Himmel wahr nehmen. Einerseits voller Trost und Erbauung, andererseits oft nicht als Gericht.  Hier in diesem Buch hab ich das Gefühl Marvin hat irgendetwas erlebt, dass möchte ich ihm auch nicht absprechen, aber: er würfelt mir zu viel von anderen Büchern hinein, es lässt einen seltsamen Nachgeschmack hier. Denn ein Teil möchte ihm nicht glauben, und denkt: Er hat sich das durch Bücher und diverse andere Medien einfach nur "angeeignet".  Das finde ich schade.  Für mich kommt es nicht an die anderen Himmelsbücher heran, die ich schon gelesen habe. Auch hatte ich das Gefühl, das Marvin meint: Das alle Menschen in den Himmel kommen, und das ist ja dann eine Allversöhnungslehre, doch davon sprach Jesus nicht. Er machte klar, es gibt zwei Orte. Glaubwürdigkeit: Ich weiß nicht ob ich diesem Buch wirklich glauben möchte. Ein Grund ist, dass Marvin selbst schreibt, dass er irre unter Schmerzmitteln stand, andererseits wirkt es von anderen Himmelsbüchern abgekupfert, zumindest zieht er selbst Bezüge im Buch dazu.  Andererseits ähneln die Berichte und es kann sehr gut sein, dass Marvin es wirklich erlebt hat, ich möchte mir also hier kein abschließendes Fazit bilden, denn Marvin ist leider nicht mehr unter uns, so dass er selbst diesen Fall aufklären könnte. Warum ich euch dennoch das Buch empfehlen würde? Nur weil ich ein Buch als "komisch" wahr nehme, heißt es nicht, das andere dies tuen. Und genau deswegen lege ich euch nahe, schaut selbst in das Buch hinein, vor allem wenn ihr mehr zu Nahtoterfahrungen wissen möchtet und euch belesen möchtet. Andererseits finde ich manche Aspekte im Buch auch wiederum gut. Die Engel die er erwähnt. Auch wie die Familie zusammen hält. Denn letztlich erzählt der Autor auch von seinem Leben. Was hin und wieder auch ein Schatz ist.  Fazit: Für mich ein Buch, mit dem ich mir sehr schwer getan habe. Es fehlte mir einfach an Substanz. An wirklich dem Gefühl, das könnte wahr sein.  Andererseits, wer Lebensgeschichten mag, könnte hier auch seine Freude finden. Sterne: Ich vergebe leider nur 2.

    Mehr
  • Eine Reise zum Himmel und zurück

    Meine Himmelsreise: Was ich erlebt habe und wie es mich verändert hat.

    Arwen10

    03. September 2015 um 07:43

    Marvin Besteman berichtet in diesem Buch über ein Erlebnis im Himmel, dass er nach einer Operation hatte. Zuerst wollte er keinem Menschen davon erzählen, bis er den Eindruck hatte, dass Gott wünscht, dass er dieses Erlebnis so vielen Menschen wie möglich erzählt. Ich muss gestehen, dass ich es sehr schwierig finde, dieses Buch zu beurteilen. In der Vergangenheit habe ich schon einige Erlebnisse dieser Art gelesen und war oft begeistert. Dann habe ich jedoch erlebt, dass hier auch gelogen wird und bin seitdem viel skeptischer geworden. Das Buch ist interessant. Marvin Besteman berichtet darüber, was er an der Himmelspforte gesehen hat und dass er sechs für ihn wichtige Menschen gesehen hat. Das ist aber auch schon alles. Der Rest des Buches beinhaltet die Vorgeschichte, Hintergrundinfos und vor allem seine Interpretation des Erlebnisses. Menschen, die sich fragen, wie wird es im Himmel sein, finden hier wahrscheinlich Trost. Ich denke, dass hier aber etwas ganz Entscheidendes ausgelassen wird, die Hölle. Der Autor vermeidet das Thema und sagt, das wäre schrecklich als er darauf angesprochen wird. In dem Chaos der heutigen Zeit wird das Thema Hölle vermieden und die meisten Menschen gehen davon aus, dass sie in den Himmel kommen. Das wird natürlich durch ein Buch wie dieses bestärkt. Tatsächlich hat Jesus aber selbst viel öfters über die Hölle gesprochen, als über den Himmel und davor gewarnt, dass viele verlorengehen. Mir fehlt in dem Buch eine konkrete Aussage dazu, was es bedeutet, an Jesus zu glauben. Wie man sich vorstellen kann, denkt sich da jeder etwas anderes und geht jetzt zum Beispiel davon aus, dass es ihm ähnlich ergeht wie Marvin Besteman. Fakt ist, der Himmel wird wunderbar sein. Aber es werden nicht alle dahin kommen. Es ist gut, wenn man sich vorher schon mit diesem wichtigen Thema beschäftigt und auch prüft, wo man selbst steht. Natürlich ist es in erster Linie ein Erlebnisbericht von Marvin Besteman und ein persönliches Erlebnis kann man schlecht beurteilen. Im Vergleich zu anderen Büchern dieser Art, gebe ich dem Buch 3 Sterne. Im Untertitel heißt es....und wie es mich verändert hat. Da hatte ich auch etwas mehr erwartet. Ich habe insgesammt auch den Eindruck , dass im Buch nur ein Teil steht. Es wird da erwähnt, dass er seinem Pastor in drei Gesprächen davon berichtet hat. Der Inhalt vom Buch dagegen ist schnell erzählt . Ganz klar denkt Marvin Besteman nach diesem Erlebnis ganz oft an den Himmel und das ist etwas, was wir auch tun sollten. Es geht nach dem Sterben weiter und schon heute sollten wir uns über das Danach Gedanken machen. Dazu ist das Buch ein guter Beitrag.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks