Mary-Anne Raven Goldenes Blut: Plötzlich Mensch

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(4)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldenes Blut: Plötzlich Mensch“ von Mary-Anne Raven

Dean Billius Grimes genießt sein unbeschwertes Leben als Vampir in vollen Zügen. Er lässt sich von Niemandem Vorschriften machen und lacht nur über die armseligen Gesetze und Moralvorstellungen der Gesellschaft. All das ändert sich schlagartig, als er nachts im Park auf die junge Clara trifft. Denn sein Opfer ist kein normaler Mensch und sein Biss bleibt für beide nicht ohne Folgen. Von einem Moment auf den anderen steht Deans Welt Kopf und er hat nur ein Ziel vor Augen: So schnell wie möglich wieder der zu werden, der er war.

Stöbern in Fantasy

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

Ich mag die Welten die Bernd Perplies erschaffen kann, tolles Buch zum abtauchen und abschalten.

lisaA

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Goldenes Blut: Plötzlich frei" von Mary-Anne Raven

    Goldenes Blut: Plötzlich frei
    Hydon

    Hydon

    Es ist schon eine Weile her, dass Goldenes Blut - Teil 1 - Plötzlich Mensch erschienen ist. Nun geht es endlich weiter! Taucht zusammen mit Dean und Clara wieder ein, in eine verrückte Fantasywelt, voller Liebe, Leid und Humor. :D Für Neueinsteiger: "Plötzlich frei" ist der zweite Teil, der "Goldenes Blut"-Reihe. Um die Zusammenhänge verstehen zu können, solltet ihr zuerst Teil 1 "Plötzlich Mensch" gelesen haben.   Klappentext: Dean und Clara ist die Flucht aus dem Tempel gelungen, doch die Kinder des Lichts bleiben ihnen dicht auf den Fersen. Während Dean noch immer versucht, mit den düsteren Schatten seiner Vergangenheit fertigzuwerden, sucht Clara Hilfe bei alten Freunden, die sich zu einer Widerstandsgruppe gegen den Tempel zusammengetan haben. Die Beziehung der beiden wird auf eine harte Probe gestellt und droht daran zu zerbrechen. Wird es ihnen gelingen, sich ihren inneren Dämonen zu stellen? Kann die erbarmungslose Jagd auf Clara gestoppt werden? Und was hat es mit der Zeremonie auf sich, die ein weiteres Lichtwesen beschwören soll? Neugierig geworden? Dann macht mit bei der Leserunde zu Goldenes Blut - Plötzlich frei! Wenn Ihr euch für eines von 10 E-books (epub, mobi oder pdf) bewerben wollt, tragt euch bitte ein. Ich freue mich auf euch und eine aktive Teilnahme an der Leserunde. Viel Erfolg! Mary-Anne Raven

    Mehr
    • 55
  • Nicht ganz überzeugende Komödie

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Insi

    Insi

    30. September 2016 um 12:44

    Meine Meinung:Mary Anne Raven schreibt in einem insgesamt sehr leichten, flüssigen Schreibstil. Auffällig ist die überspitzt hochtrabenden Wortwahl an manchen Stellen, die zu dem arroganten, mehrere 100 Jahre alte Vampir Dean passt, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird.Das Buch erinnert an eine Komödie, verschiedene Geschehnisse und Charaktereigenschaften der Figuren werden bewusst ein wenig übertrieben dargestellt.Die Story ist - wie der Klappentext schon andeutet - mal etwas anderes. Ein Vampir, der nach einem missglückten, illegalen, Überfall auf einen Menschen wieder zum Menschen wird. Und unbedingt wieder einer werden will.Ein Mensch, der einen zerstörungswütigen Gott in sich trägt und sich und die Kräfte des Gottes nicht immer unter Kontrolle hat.Beide können sich nicht gerade gut leiden - und müssen doch zusammenarbeiten um ihr Problem aus der Welt zu schaffen.An sich ein toller Ansatz, aber leider war mir das ganze an manchen Stellen zu platt, die Szenen wirkten teilweise lieblos aneinandergereiht. Und das Verhalten war mir - Komödie hin oder her - zu Sprunghaft, die Veränderung der Charaktere teilweise einfach zu abrupt und unerklärbar.Leseempfehlung?Puhh... irgendwie nicht so richtig. Das Buch konnte mich nicht mitreißen. Ich fand es aber auch nicht wirklich schlecht. Vielleicht war es einfach nur für mich das falsche Buch zur falschen Zeit.

    Mehr
  • mehr davon bitte!

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    dorothea84

    dorothea84

    28. December 2015 um 18:46

    Dean Billius Grimes ist gerne Vampir, auch wenn sich die Zeiten geändert haben und die Gesetze vieles verbieten. Als er auf der Jagd ist begegnet er Clara und alles wird anders werden. Weder Clara noch Dean war bewusst was diese Begegnung auslösen würde. Vom Titel her hatte ich mehr eine Komödie erwartet, doch die Geschichte war einfach genial. Ich liebe Antihelden und hier bin einen ganz besonders nette begegnet. Die Welt aus diese Geschichte ist einfach großartig und hätte gerne mehr davon. Die Wandlung die Dean durchläuft ist wirklich köstlich und sehr komisch, düster. Clara geht auch eine große Wandlung durch, von der ersten Seite bis zum Schluss. Da erkennt man diese Frau kaum wieder. Ich war gefesselt an dieser Geschichte, auch mit den Wendungen die man so nicht erwartet bzw. hat kommen sehen ist einfach klasse. Ich hoffe das ich noch mehr aus dieser Welt zu lesen bekomme.

    Mehr
  • Witzige originelle Vampir-Satire :)

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    ChristianKlemkow

    ChristianKlemkow

    Eine wirklich gelungene Satire auf das Genre der Vampirromane. Eine witzige Geschichte, erfrischend anders. Der Titel und die Idee haben mich sofort neugierig gemacht und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht.  Wenn es um Vampirstorys geht, steh ich eigentlich eher auf Blade.  Aber bei der originellen Idee dieses Buches konnte ich nicht widerstehen. Ich fand es herrlich schön wie die Autorin die Vampirszene ironisch durch den Kakao zieht und dennoch eine eigene teilweise sogar dramatische Story aufbaut, die von zwei gut geschriebenen Charakteren getragen wird.  Ich bin Fantasy und SciFi-Welten immer aufgeschlossen. Das sollte man bei diesem Buch auch sein. Eine moderne Welt in der alle Fabelwesen friedlich in Koexistenz miteinander leben hab ich so noch nicht gesehen. Ich möchte nicht zu viel erzählen oder Spoilern, aber die Ideen sind schon echt abgedreht. Teilweise war ich schon sehr an die Mos Eisley-Barszene aus Star Wars erinnert, so bunt geht es am Anfang zu. Wer das nicht mag, sollte dennoch unbedingt weiterlesen! Zum Glück hab ich das! Denn sonst verpasst man was. Das Buch wird besser und besser. Wo ich anfangs noch einen Stern für Fantasy-Alberei abgezogen hätte, lege ich ihn zum Ende wieder drauf. Denn die Story wusste immer mehr zu gefallen. Auch an Narnja hat mich das Setting teilweise erinnert, aber das machte nichts. Narnja ist ein Fantasy Märchen für Kinder während diese Geschichte in meinen Augen eine Genrewanderung zwischen Komödie, Satire, Fantasy, Action, Drama und einer Prise Erotik vollführt. Dabei wirkt der Erotikteil nicht aufgesetzt und passt sich nahtlos ins restliche Geschehen ein. Wer True Blood kennt, weiß ja wie sexhungrig Vampire so sind. Also alles normal im heutigen Rahmen. Es hätte sogar noch ne Spur wilder zugehen können ;) Zu den zwei Hauptfiguren kann man nur sagen. TOPP!!! Sehr gut beschrieben und glaubhaft. Die Wandlung von Dean als arroganten Vampir zum … Nein! Ich spoiler nicht! … lest selbst. Und nun bitte Teil 2 schnell nachschieben, denn ein paar Fragen bleiben ungeklärt und ich möchte wissen, wie es weiter geht. Ich gehe mal stark von aus, dass bald ein Nachfolger erscheinen wird. Insgesamt ein Buch, welchem man trotz des recht hohen Preises eine Chance geben muss. 5 glatte Sterne allein, weil ich so gut unterhalten wurde und keinen Schleim ertragen musste. Obwohl Ghost Busters war toll :)

    Mehr
    • 2
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    31. July 2014 um 08:48
  • Leserunde zu "Plötzlich Mensch" von Mary-Anne Raven

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Habt ihr mal wieder Lust auf Vampire und Co.? Na dann schaut euch mal diese Buchvorstellung näher an. Autorin Mary-Anne Raven hat ihr Buch "Plötzlich Mensch" im März bei uns veröffentlicht. Unbeschwertheit, Abgeklärtheit und Arroganz sind Grundeigenschaften eines Vampirs. Dean Billius Grimes genießt seine sorgenfreie Existenz als Untoter ohne Reue. Er kümmert sich herzlich wenig um Gesetze oder Moralvorstellungen, sind ihm doch Kraft, Stärke und Überlegenheit gegenüber allen Menschen und Kreaturen zu eigen. Clara ist verzweifelt und entflieht den Klauen ihrer Gefangenschaft, nur, um ausgerechnet Dean zu begegnen. Ihr Zusammentreffen ist schicksalhaft und löst eine Kette von Ereignissen aus, die Clara und Dean nicht nur in das gefährlichste Abenteuer ihres Lebens, sondern auch in einen Strudel aus Leidenschaft, Vertrauen und Liebe zieht, in dessen Sog sie zu zerbrechen drohen. Leseprobe Autorin Mary-Anne Raven über sich Ich wurde 1982 in einem kleinen beschaulichen Ort am äußersten Zipfel Ostwestfalens geboren, der obwohl er im Zentrum Deutschlands liegt, gut eine Stunde von jeder Autobahn entfernt ist. Bei so viel Landschaft und so wenig Leuten bleibt viel Raum zum Träumen und für spannende Geschichten. Daher sind Bücher jeglicher Art schon von Kindesbeinen an meine treuesten Begleiter. Ebenso wie die Musik und das Theater, denen ich genauso gern lausche und zusehe, wie es mich selbst auf „die Bretter, die die Welt bedeuten“ treibt, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Ideen. Im Konflikt zwischen dem Herz und meinem Beruf als Gestalterin findet mein Leben momentan im ständigen Wechsel zwischen der Ostsee und dem Lipperland statt, was viele Stunden „on the road“ bedeutet und damit viel Zeit zum Brainstormen und Kreieren neuer fantasievoller Geschichten lässt. Wenn ihr nun Lust auf gemeinsames Lesen in der Leserunde habt und anschließend das Buch rezensieren wollt, dann  bewerbt euch für eines der insgesamt 6 Rezensionsexemplaren (3x Print & 3x Ebook) für die Leserunde. Verratet uns doch einfach als Bewerbung, euren Eindruck zur Leseprobe Und auch wir freuen uns auf euren Besuch auf unserer Homepage Wir sind gespannt auf eure Eindrücke und wünschen viel Glück!  Eure Katja *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 113
  • Konnte mich nicht überzeugen.

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Diana5

    Diana5

    30. June 2014 um 21:30

    Cover: Das Cover finde ich mal recht erfrischend, da es mein erstes Buch mit einem Mann auf dem Cover ist und ich auch die seitliche Gestaltung des Titels interessant und gut gewählt finde. Im Gegensatz zu den meisten anderen Büchercovern ist dies doch mal was anderes. Die Farbgestaltung gefällt mir auch gut. Was ich auch schön finde, ist das Format des Buches, weil es nicht so groß wie ein gewöhnliches Taschenbuch, sondern größer ist. Meine Meinung:  Die Inhaltsangabe hatte mich sehr angesprochen und ich habe mich auf das Buch gefreut, jedoch wurde ich durch den Inhalt leider enttäuscht, da ich mir einfach etwas anderes vorgestellt hatte. Gleich zu Beginn treffen Dean und Clara aufeinander, wissen jedoch nicht, wer der jeweils andere ist. Durch diese Begegnung besiegelt sich sofort ihr Schicksal (mehr möchte ich aber nicht verraten). Dean ist ein Vampir, der nichts von Gesetzen hält und auch ziemlich arrogant ist, ich muss allerdings sagen, dass er mir doch sympathisch war, erst recht als er - wie der Buchtitel es ja schon verrät - wieder zum Mensch wird. Von Clara erfährt man am Anfang nicht sehr viel, sie ist auf der Flucht, wobei man erst nicht erfährt vor wem. Außerdem scheint sie ein aggressives Verhalten an den Tag zu legen, das merkt man an ihrem Verhalten Dean gegenüber und daran, dass sie immer wieder an ein "Feuer" in sich denkt, was genau es damit auf sich hat, kommt im Laufe der Geschichte raus. Clara fand ich ebenfalls sympathisch und die Grundidee für ihr Schicksal fand ich auch ziemlich gut und neu, allerdings hat mir alles drumherum nicht sonderlich gefallen.  Die einzelnen Abschnitte des Buches sind mal aus Dean's Sicht und mal aus Clara's Sicht erzählt, sodass man immer einen guten Einblick in die Gedankenwelt der beiden Hauptprotagonisten hatte, was ich auch gut fand. Was mir gar nicht gefallen hat war die Welt der beiden, in welcher es nur so vor Fantasywesen wimmelte. Es gab Vampire, Elfen, Zwerge, Magier, Minotauren, Zentauren, Zombies, ... und mittendrin auch noch Menschen, das war mir einfach viel zu viel und viel zu überladen. Ich mag es nicht, wenn es massenhaft verschiedene Fantasywesen in einer Geschichte gibt, deswegen hat das meiner Begeisterung gegenüber dem Buch einen ordentlichen Dämpfer erteilt. Was mich auch sehr gestört hat, waren die Vampir-Klischees. Hier haben die Vampire kein Spiegelbild, sie schlafen in Särgen, Sonnenlicht und Knoblauch schaden ihnen, man kann sie pfählen, usw. Ich meine, klar, ich habe früher die Serie "Buffy" geliebt und es gibt auch tolle alte Filme, aber irgendwie gefallen mir die "modernen" Vampire besser und da fand ich diese Klischees nicht so toll und sie haben auch nicht wirklich zur Geschichte gepasst. Die zarte Liebesgeschichte, welche sich erst durch Dean's Verwandlung entwickeln konnte, fand ich ganz gut, wobei ich Zweifel hatte, ob sie jetzt vielleicht nur durch die Schicksalsfügung der beiden zustande kam. Am interessantesten fand ich Claras Geschichte und hätte mir gewünscht, dass diese noch etwas mehr ausgebaut worden wäre. Bei Dean gab es auch den ein oder anderen Blick in die Vergangenheit und auch wenn diese Rückblicke recht kurz waren, so fand ich sie doch interessant und aufschlussreich und war gegen Ende auch schockiert. Alles in allem war die Grundidee des Buches nicht schlecht und die Protagonisten gut gewählt, allerdings hat für mich eben leider das Drumherum nicht gestimmt und meiner Meinung nach muss es dass, damit ich mich beim Lesen wohlfühle bzw. ich perfekt in die Geschichte eintauchen kann.  Fazit: Ich kann das Buch leider nicht wirklich weiterempfehlen, da es mich nicht überzeugen konnte. Es kamen zuviele Fantasywesen vor und es war zu klischeehaft, wobei Grundidee und Protagonistenwahl gut waren (deswegen auch 2 statt 1 Eule), aber das alleine reicht mir nicht.

    Mehr
  • Plötzlich Mensch

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Naddlpaddl

    Naddlpaddl

    24. June 2014 um 13:57

    Dean ist ein Vampir mit Leib und Seele. Er liebt es arrogant zu sein und sich das nehmen zu können was er will und wann er es will! Ihn kümmern keine Gesetze oder Moralvorstellungen, warum auch? Schließlich ist er jedem Menschen an Kraft und Geistesstärke überlegen, sodass es für ihn ein Leichtes ist diese zu kontrollieren. Clara lebt als eine Gefangene im Tempel des Lichts, doch sie schafft es aus ihrer Gefangenschaft zu entkommen. Doch sie begegnet ausgrechnet Dean. Das Zusammentreffen der beiden löst eine Reihe von Ereignissen aus, die die beiden not gedrungen zusammen in ein gefährliches Abenteuer schickt. Doch nicht nur Gefahr liegt in der Luft sondern auch Verlangen, Leidenschaft und die Liebe. Wie werden die beiden ihre schwere Aufgabe meistern? Der Einstieg in das Buch ist mir recht schwer gefallen. Ich hatte mich jedoch trotzdem noch auf das Buch gefreut. Die Autorin behandelt hier ein, für mich, neues Thema. Sie zäumt das Pferd von hinten auf und wandelt die typischen Vampirgeschichten einfach ab und stellt sich vor wie es für einen Vampir wäre wieder ein Mensch zu sein. Alleine die Thematik hat mir besonders gut gefallen. Ich fand auch den Schreibstil klasse! Hier wurde mit viel Ironie gearbeitet und auch ein wenig schwarzem Humor, da macht es mir gleich viel mehr Spaß ein Buch zu lesen! Leider hat es dann aber etwas an der Umsetzung gehapert. Trotz gutem Schreibstil und interessanter Charaktere wollte ich einfach nicht in diese Geschichte hinein finden. Es hat mich nicht gepackt. Teilweise fand ich die Wendungen und Ereignisse sehr flach, da hätte man mehr heraus holen können und ich muss ehrlich gestehen diese Szenen am Ende haben mich irritiert, das war ja schon ein halber Porno :D Ich habe das Buch auch ungefähr nach der Hälfte mal für zwei Wochen weg legen müssen weil ich fast darüber verzweifelt bin, dass es mich nicht mit sich zieht. Auch der Versuch der Autorin eine eigene Welt zu schaffen in der es alle möglichen Kreaturen gibt ist für mich eher gescheitert. Das klang alles nicht echt, jedenfalls kam es so nicht bei mir an. Ich war nicht in dieser Welt drin und konnte mir auch nach dem zehnten Mal erwähnen nicht erklären was ein Taure in dieser Welt soll, weil es für mich einfach nicht real war. Die Autorin hat es nicht geschafft mir glaubhaft ihre Welt zu vermitteln. Wirklich schade, denn ich hatte mir einiges von diesem Buch versprochen. Es war auch nicht wirklich schlecht, aber doch nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Vielleicht sollte ich mal ein anderes Werk der Autorin in Erwägung ziehen aber Plötzlich Mensch war definitiv nicht mein Fall. Trotzdem gebe ich hier gerne drei Sterne  für die Idee und den tollen Schreibstil!

    Mehr
  • Leserunde zu "Exploration Capri: Inferno" von Christian Klemkow

    Exploration Capri: Inferno
    ChristianKlemkow

    ChristianKlemkow

    Hallo liebe Lovelybook-Leser & Sci-Fi-Freunde. Wenn ihr auf der Suche nach realistischerer ernster Science-Fiction-Lektüre seid, heiße ich euch herzlich Willkommen in meiner Leserunde. Ich verlose 10 E-Books des ersten bei Amazon veröffentlichten Teils "Exploration Capri - Inferno". Eine kostenlose Leseprobe ist natürlich bei Amazon einsehbar. Bei "Inferno" handelt es sich um den Auftakt einer dramatischen Science-Fiction-Buchreihe, die ihre Leser auf eine spannende Reise durch Raum und Zeit entführt. INFO Mindestens drei weitere Teile werden die Geschichte fortführen und in den nächsten kommenden Quartalen veröffentlicht. Teil 2 folgt bereits im August. Die folgenden Teile greifen dabei populäre Themen der Astrophysik auf. Wer also Interesse an Wissenschaft, Weltraum und Raumschiffen der nahen Zukunft hat, kommt vielleicht voll auf seine Kosten. Aber das entscheidet ihr. Klappentext Bis zum Jahr 2033 hielt sich die Menschheit für die Krone der Schöpfung. Doch als die Erde ihr Innerstes offenbart, kommt es auf der Insel Capri zu einem furchtbaren Inferno, welches die Welt für immer verändert. Woher stammt die zerstörerische Macht aus der Tiefe? Den 10-jährigen James, der die unfassbare Katastrophe miterlebt, lässt das Ereignis sein Leben lang nicht mehr los. 60 Jahre später hält er als Admiral der Flotte die Zukunft der ganzen Menschheit in seinen Händen. Besessen kennt er nur noch ein Ziel: Er muss das Geheimnis von Capri entschlüsseln. Doch die bevorstehende Mission steht unter keinem guten Stern, denn ihren Gegnern ist jedes Mittel recht, um sie aufzuhalten. „Inferno“ ist der Auftakt einer mehrteiligen dramatischen Science-Fiction-Buchreihe, die ihre Leser auf eine spannende Reise durch Raum und Zeit entführt. Bewerbung Wenn ihr euch für eines der 10 E-Books (epub, mobi oder pdf) bewerben wollt, schreibt euch unten ein. Exploration Capri ist in erster Linie Drama, Action und Spannung von einem Sci-Fi-Fan für Gleichgesinnte. Aber nicht nur! Die Bewerbung endet am 10. Juni 2014. Viel Erfolg! Ich freue mich. weitere Infos unter: www.facebook.com/explorationcapri

    Mehr
    • 138
  • Erfrischend anders - Mehr davon!

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    LeJardinDuLivre

    LeJardinDuLivre

    13. May 2014 um 21:05

    Die Idee ist zunächst mal erfrischend neu: Nicht Mensch wird zu Vampir - sondern Vampir wird zu Mensch! Auch die Welt, in der diese Buch spielt ist anders als ihr vielleicht denkt. So ähnlich wie auch in den Sookie-Stackhouse Romanen (True Blood) ist die Existenz von Vampiren allgemein bekannt. Aber passt auch, die Originalität kommt noch: Es gibt nämlich auch eine Reihe - oder eher eine Sammelsurium - anderer Fabelwesen. Entdeckt eine Welt in der Wesen wie Satyre, Zwerge, Minotauren, sprechende Tiere und noch viele mehr unter uns Menschen leben. Die Charaktere habe ich sofort ins Herz geschlossen. Da wäre die lebenshungrige Clara, die endlich frei sein und selbst über ihr Leben bestimmen will. Dann hätten wir da noch Dean, der sich an ein gefühlsarmes Dasein und seine unmenschliche Stärke gewöhnt hat. Er muss sich nun als Mensch wieder mit seinen Emotionen und seiner dunklen Vergangenheit auseinandersetzen. Beide Charaktere sind spannend und vielschichtig. Die Anziehung zwischen den beiden kann man spühren und sie wachsen einem richtig ans Herz. Die beiden wirken vom Handeln und ihren Charakteren trotz des Paranormalen sehr echt und aus dem Leben gegriffen. "Sein [Deans] Gesicht war frei von Blutspritzern und der junge Typ im Spiegel lächelte ihm aufmunternd zu. Irgendwie gewöhnte er sich allmählich daran, sein Abbild in jeder reflektierenden Fläche zu sehen und der Kerl mit dem dunklen Stoppelbart wirkte von Mal zu Mal sympathischer." (S. 124) Die Geschichte ist sehr rund und spannend. Ich hätte mir sogar noch mehr gewünscht und ich hoffe, der Wunsch wird mir in einem zweiten Buch der Autorin erfüllt. Das Ende lässt auf jeden Fall genug Potenzial für Band 2. ;-) Mary Anne Ravens Schreibstil ist ein weiterer Pluspunkt. Er ist sehr flüssig und locker-flockig. Das Buch ließ sich gut durchlesen und ich hatte das Gefühl, dass alle Wörter an der richtigen Stelle saßen. Fazit: Kurzum besticht die Geschichte durch Originalität. In der zweiten Hälfte hätte ich mir vielleicht ein wenig mehr der witzigen Ideen, Anekdoten und Sprüche aus der ersten Hälfte gewünscht, aber trotzdem hat mich das Buch sehr positiv überrascht. Es ist alles andere als eine 08/15-Story und erinnert manchmal an den Film "Der Sternenwanderer". Anders als locker-flockig könnte ich den Stil gar nicht beschreiben. Die Welt, die Mary Anne Raven hier geschaffen hat ermöglicht noch viele weitere spannende, lustige und originelle Geschichten, auf die ich mich schon sehr freue. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fantasy-Fans, die gerne mal etwas Neues lesen wollen und auch keine übertriebenen Gewaltexesse brauchen!

    Mehr
  • unterhaltsamer Vampirroman

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Manja82

    Manja82

    19. April 2014 um 17:30

    Kurzbeschreibung: Unbeschwertheit, Abgeklärtheit und Arroganz sind Grundeigenschaften eines Vampirs. Dean Billius Grimes genießt seine sorgenfreie Existenz als Untoter ohne Reue. Er kümmert sich herzlich wenig um Gesetze oder Moralvorstellungen, sind ihm doch Kraft, Stärke und Überlegenheit gegenüber allen Menschen und Kreaturen zu eigen. Clara ist verzweifelt und entflieht den Klauen ihrer Gefangenschaft, nur, um ausgerechnet Dean zu begegnen. Ihr Zusammentreffen ist schicksalhaft und löst eine Kette von Ereignissen aus, die Clara und Dean nicht nur in das gefährlichste Abenteuer ihres Lebens, sondern auch in einen Strudel aus Leidenschaft, Vertrauen und Liebe zieht, in dessen Sog sie zu zerbrechen drohen. (Quelle: Sieben Verlag) Meine Meinung: Eigentlich führt der Vampir Dean Grimes ein richtig schönes Leben. Er genießt sein Dasein als Vampir in vollen Zügen und schert sich nicht um die Regeln, das Menschen nicht getötet werden sollen. Hat er doch bereits selbst einige beim Trinken getötet. Nun ist er wieder auf der Jagd und trifft so auf die Menschenfrau Clara. Sie hat er als sein nächstes Opfer auserkoren. Doch nachdem Dean Clara ausgesaugt hat stirbt diese nicht sondern es geschieht etwas Merkwürdiges. Dean verwandelt sich plötzlich vom Vampir zurück in einen Menschen. Was Dean nicht ahnt, Clara ist auf der Flucht, vor den Mitgliedern vom Tempel des Lichts. Notgedrungen müssen nun Dean und Clara zusammenarbeiten und kommen sich dabei auch unweigerlich sehr nahe … Der Fantasyroman „Plötzlich Mensch“ stammt von der Autorin Mary-Anne Raven. Es ist wohl der Auftakt zu einer Reihe rund um den Vampir Dean und Clara, die Menschenfrau. Sogleich ist es auch das Debüt der Autorin. Die Charaktere sind Mary-Anne Raven soweit ganz gut gelungen. Dean ist zu Vampirzeiten eher arrogant und recht skrupellos. Er schert sich nicht um Regeln, nutzt Menschen dazu um sich zu nähren. Als Mensch aber ist Dean plötzlich ganz anders. Er wird verletzlich und muss sich nun mit einem ihm vollkommen unbekannten Leben auseinandersetzen. Diese Entwicklung vom arroganten überheblichen Vampir zum verletzlichen Menschen ist Mary-Anne Raven wirklich glaubhaft gelungen. Clara ist mit ihrem Leben unzufrieden. Sie fühlt sich eingesperrt und möchte endlich ausbrechen. Sie ist ein sehr gefühlsbetonter Mensch, der gerne mal zu richtigen Ausbrüchen neigt. Als sie Dean begegnet ist sie auf der Flucht vor den Anhängern des Tempels des Lichts. Ich persönlich empfand Clara als wirklich sympathische Figur. Der Schreibstil der Autorin ist zunächst sehr verwirrend. Ich habe eine Weile gebraucht um wirklich im Geschehen anzukommen. Dann aber kam ich doch noch flüssig durch das Buch. Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Perspektiven von Dean und Clara. Hierfür hat Mary-Anne Raven den personalen Erzählstil verwendet. Die Handlung ans sich ist eigentlich schon spannend gehalten. Allerdings kamen mir persönlich dann doch viel zu viele Klischees vor, beispielsweise eben Knoblauch gegen Vampire oder auch das Vampire in Särgen schlafen. Das erschien mir ein wenig fehl am Platz, denn die Idee, ein Vampir verwandelt sich zurück in einen Menschen, ist neu und hat mir zugesagt. An manchen Stellen hätte ich mir auch mehr Informationen gewünscht. Die Liebesgeschichte zwischen Dean und Clara ist gut gestaltet. Es war wirklich schön zu lesen wie Dean und Clara letztlich zueinander gefunden haben. Das Ende kam leider zu schnell und wirkt sehr abrupt. Es wirkt irgendwie unfertig, man hat als Leser sehr viele Fragen offen. Ich hoffe eine Fortsetzung lässt nun nicht zu lange auf sich warten. Fazit: Alles in Allem ist „Plötzlich Mensch“ von Mary-Anne Raven ein recht guter Auftakt der Reihe um Dean und Clara. Die gut gestalteten Protagonisten, eine neue Grundidee und die spannende, wenn auch mit Klischees behaftete, Handlung haben mir letztlich unterhaltsame Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Mich hat das Buch enttäuscht

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    09. April 2014 um 13:40

    Inhaltsangabe: Unbeschwertheit, Abgeklärtheit und Arroganz sind Grundeigenschaften eines Vampirs. Dean Billius Grimes genießt seine sorgenfreie Existenz als Untoter ohne Reue. Er kümmert sich herzlich wenig um Gesetze oder Moralvorstellungen, sind ihm doch Kraft, Stärke und Überlegenheit gegenüber allen Menschen und Kreaturen zu eigen. Clara ist verzweifelt und entflieht den Klauen ihrer Gefangenschaft, nur, um ausgerechnet Dean zu begegnen. Ihr Zusammentreffen ist schicksalhaft und löst eine Kette von Ereignissen aus, die Clara und Dean nicht nur in das gefährlichste Abenteuer ihres Lebens, sondern auch in einen Strudel aus Leidenschaft, Vertrauen und Liebe zieht, in dessen Sog sie zu zerbrechen drohen. Meine Meinung zu diesem Buch: Ich hab nicht erwartet, einen Erotischen Fantasyroman in die Hände zu bekommen, denn dies ist nicht der Lesestoff, den ich gerne lese. Demnach  hatt es  mich wahnsinnig enttäuscht, ich hoffte auf eine schöne Fantasyreise. Mit Vampiren und etlichen anderen netten sowie unnetten Persönlichkeiten.... Dies war am Anfang auch gegeben. Doch dann ab dem 8ten Kapitel war ich immer mehr in einem Ähm, gehts jetzt echt nur um das eine Thema? denn ich finde es gibt so viele tolle Themen in dem Buch wo man mehr Augenmerk darauf hätte legen dürfen/können. Doch dies war leider nicht der Fall. Ich denke das Buch ist gut für Leute die gerne solche Geschichten lesen und sich davon nicht abschrecken lassen -> sowie ich. Denn ich möchte nicht irgendwelche Fantasien die andere Menschen toll finden lesen, wenn es für mich persönlich derzeit zu viele Triggermomente bereit hält Das Buch bekommt von der Geschichte her (ohne Sexuelle Handlungen) 4 Sterne Leider Punktabzug wegen der Sexuellen Ebene was dann nur 3 Sterne für mich sind.

    Mehr
  • Die Perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer, Liebe, Gefühl und Erotik =)

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    07. April 2014 um 18:26

    Meine Rezension findet ihr hier: http://worldofbooks4.blogspot.de/2014/04/rezension-plotzlich-mensch-von-mary.html Meinung:Der Einstieg ins Buch hat mir sehr gut gefallen. Dean der sich jedem überlegen einschätzt und dabei sein Opfer unterschätzt.Die Szene in der Dean eine ordentliche Abreibung von Clara bekommt war sehr amüsant. Mit der Frage warum Clara nicht mehr in den Tempel zurückkehren kann, stieg die Spannung immer weiter. Auch Dean weiß das Clara etwas besonderes sein muss, wenn ihr Blut es vermag ihn wieder zum Leben zu erwecken. Doch gerade dass will er nicht, wieso ein schwächlicher, zerbrechlicher Mensch sein, wenn er als Vampir so viel schneller, stärker und gefühlloser sein kann. Er versucht verzweifelt wieder ein Vampir zu werden und dabei soll ihm sein Vampir Freund helfen, dieser ist aber gar nicht so taff, er wird nämlich beim anblick seines eigenen Blutes ohnmächtig. Diese Ironie war wirklich lustig, ein Vampir der kein Blut sehen kann ^^ Aber die Wesen in dem Buch bringen alle eine neue Spannung rein, ulkig ist es z.B. das die Trolle alle Gesichtsbehaarung haben, sogar die Frauen und das gilt sgoar als schick :)Mary Anne Raven ist es sehr gut gelungen eine neue Seite von Dean zu präsentieren, es hat mir sehr gut gefallen wie Dean immer wieder selber erstaunt über seine Gefühlsregungen war und sich zur Besinnung rufen wollte aber auch schnell wieder lernte wie mächtig doch Gefühle sein können.Es war niedlich, das beide sich zueinander hingezogen fühlten aber keine sich so recht getraut hat den ersten Schritt zu gehen.Je länger Dean ein Mensch ist desto mehr Erinnerungen kommen aus seiner Vergangenheit zurück,.Als man zum Ende des Buchs erfährt was Dean widerfahren ist, war ich froh das Dean seine Gefühle abstellen konnte.Obwohl Dean jetzt verwundbarer und schwächer ist als zuvor, begibt er sich mit Clara auf die Flucht vor den Dienern des Tempels, diese wollen Clara um jeden Preis zurück, den das was sie in sich trägt, ist sowohl wertvoll als auch unberechenbar. Clara ist nicht nur eine Gefahr weil das Siegel instabil geworden ist, sondern auch weil jede Gefühlsregung ein weiteren Riss im Siegel bedeutet und was kann da stärker sein als die Liebe?Hat die Liebe von Clara und Dean eine Chance? Schaffen sie es vor den Dienern des Tempels zu flüchten? Und kann Dean Clara vor jeglichen Gefahren schützen, obwohl er nur noch ein Mensch ist ... wer weiß vielleicht wird er auch gerade im richtigen Moment wieder zum Vampir. Charaktere: Clara litt an einem Herzfehler, um nicht zu sterben brachten sie ihre Eltern in den Tempel dort rettete man ihr das Leben und nahm es ihr zugleich. Sie ist Jahre lang gefangen in einem Zimmer mit nur einem sehr kleinen Fenster, da sie von Sonnenlicht ferngehalten wird. Sie fühlt sich nicht wohl in ihrer Haut, fürchtet sich vor ihren Kräften die unerwartet stark sind und die sie nicht unter Kontrolle hat. Sie überlegt sogar ob der Tod nicht besser wäre Doch eines Tages gelingt ihr ein Ausflug in die Natur und alles nimmt seinen Lauf ... Dean ein Vampir der ohne Rücksicht handelt, doch als er auf Clara trifft verändert sich alles. Dean wird zum Mensch, entwickelt Gefühle und sogar in seinem schwächlichen Zustand einen Beschützerinstinkt. Es begibt sich mit Clara auf eine gefährliche Reise und wird sich seinen Gefühlen zu ihr immer mehr bewusst. Schreibstil:Mary Anne Raven ist die perfekte Mischung aus Spannung, Abenteuer, Gefühl, Liebe und Erotik gelungen. Ich konnte mich in Clara und Dean hineinversetzen, ihre Emotionen nachvollziehen und habe sie in mein Herz geschlossen. Es war schön die Entwicklung der beiden so Detail genau und realistisch zu erleben. Ich freue mich das es eine Fortsetzung gibt und hoffe nicht mehr so lange darauf warten zu müssen. Das Buch habe ich als Ebook gewonnen und es wurde zu einem meiner Lieblingsbücher, sodass ich es mir direkt als Printexemplar bestellt habe. Diese fantastische Buch bekommt von mir 5 von 5 Pfötchen.

    Mehr
  • Der Auftakt zu einer Fantasyreihe rund um die Menschenfrau Clara und den Vampir Dean...

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Avirem

    Avirem

    05. April 2014 um 11:24

    Kurzbeschreibung Unbeschwertheit, Abgeklärtheit und Arroganz sind Grundeigenschaften eines Vampirs. Dean Billius Grimes genießt seine sorgenfreie Existenz als Untoter ohne Reue. Er kümmert sich herzlich wenig um Gesetze oder Moralvorstellungen, sind ihm doch Kraft, Stärke und Überlegenheit gegenüber allen Menschen und Kreaturen zu eigen. Clara ist verzweifelt und entflieht den Klauen ihrer Gefangenschaft, nur, um ausgerechnet Dean zu begegnen. Ihr Zusammentreffen ist schicksalhaft und löst eine Kette von Ereignissen aus, die Clara und Dean nicht nur in das gefährlichste Abenteuer ihres Lebens, sondern auch in einen Strudel aus Leidenschaft, Vertrauen und Liebe zieht, in dessen Sog sie zu zerbrechen drohen. Inhalt In einer Welt in der Menschen und fantastische Wesen gleichgestellt und friedlich miteinander Leben, treffen Dean - ein arroganter, selbstverliebter und skrupelloser Vampir - und Clara - eine liebenswerte, verletzliche junge Frau - aufeinander. Ihr Zusammentreffen bleibt nicht ohne Folgen, sondern verbindet ihrer beider Schicksal miteinander und ihnen bleibt nichts anderes übrig, als sich der Situation gemeinsam zu stellen. Meinung "Plötzlich Mensch" von Marry - Anne Raven ist der Auftakt zu einer Fantasyreihe rund um die Menschenfrau Clara und den Vampir Dean. Die junge Menschenfrau Clara ist unglücklich. Sie fühlt sich eingesperrt und will ihrem Leben und ihrem Schicksal entfliehen. Sogar der Tod stellt eine verlockende Option dar. Ihr kleiner Funken Freiheit den sie besitzt, wird durch die Begegnung mit Dean zerstört und läßt sie verzweifelt und resignierend zurück. Dean ist ein Vampir so wie man ihn sich klischeehaft vorstellt - arrogant, selbstsicher, selbstverliebt und überheblich. Er mag sein Leben als Vampir und ignoriert den Frieden zwischen den Völkern. Er ist ein Raubtier geblieben und tötet als Jäger Menschen um seinen Blutdurst zu stillen. Alles ändert sich als er auf Clara trifft. In vielen Büchern lesen wir von Menschen die in Vampire verwandelt werden. Mary - Anne Raven dreht den Spieß um und läßt einen Vampir wieder zum Menschen werden. Ein von sich überzeugter Vampir, der plötzlich wieder einem verletzlichen, zerbrechlichen Menschenkörper besitzt und schleunigst wieder zum Vampir werden möchte. Natürlich ist dies nicht so einfach und in seiner Zeit als Mensch lernt Dean das Leben wieder von einer anderen Seite kennen. Er macht eine glaubhaft beschriebene Entwicklung durch. Die Autorin baut die Geschichte auf dieser unterhaltsamen Idee auf, jedoch lebt die Story meiner Meinung nach mehr vom Humor und Verhalten des menschgewordenen Dean als vom Plot. Die ihm zur Seite gestellte Clara ist eine sympathische Protagonistin und hat große Bedeutung für seine Entwicklung. Mary - Anne Raven hat eine Welt voller fantastischer Wesen erschaffen, welche nicht verborgen sondern in Frieden und gleichgestellt mit den Menschen leben. Eine Welt die sich vieler Klischees bedient, jedoch auch nette Ideen hervorbringt. Die Geschichte wird abwechseld aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten erzählt. Der Schreibstil der Autorin ist klar, leicht, flüssig und angenehm rasch zu lesen. Fazit: "Plötzlich Mensch" von Mary - Anne Raven kann durch eine ansprechende Idee und unterhaltsame Protagonisten punkten. Der Plot insgesamt konnte mich nicht vollkommen überzeugen aber gut unterhalten. Eine etwas andere Vampirgeschichte die Klischees und neue Ideen vereint. Zitat "Nach dem Ende des letzten großen Krieges zwischen Menschen, Elfen und Untoten und der Verabschiedung der Gleichstellungsgesetzte für Tiere und Mischwesen entwickelte sich eine gut funktionierende Gesellschaft, in der Wesen jeglicher Herkunft friedlich nebeneinander existieren können." (Seite 5) Reihe Band 1: Plötzlich Mensch Band 2:

    Mehr
  • witzige Idee, die mir gefallen hat

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    Letanna

    Letanna

    03. April 2014 um 19:19

    Dean Grimes genießt sein Leben als Vampir. Er hält nichts von der  Regeln, dass Menschen nicht getötet werden dürfen. Er hat schon einige Menschen bei der Nahrungsaufnahme getötet und gerade ist er wieder mal auf der Jagd. Er triff auf Clara und sieht in ihr sein nächstes Opfer. Aber nachdem er sie ausgesaugt hat, stirbt sie nicht etwa, nein er verwandelt sich vom Vampir zurück in einen Menschen. Dean ist schockiert und hat keine Ahnung wie das passieren kann. Clara ist auf der Flucht vor den Anhänger des Tempel des Lichts. Die Umstände zwingen die beiden zusammen zu arbeiten und beide kommen sich unerwartet näher. Eine ungewöhnliche Story. Das Buch fängt damit an, dass Dean Clara bei der Nahrungsaufnahme tötet. Keine besonders gute Voraussetzung für eine Romanze sollte man denken. Aber Clara stirbt nicht, sondern durch den Biss wird Dean ein Mensch. Diesen Einstieg fand ich schon mal sehr interessant. Dean ist als Vampir ziemlich skrupellos. Nachdem er wieder zurück verwandelt wird, macht er eine erstaunliche und glaubwürdige Wandlung durch. Clara befindet sich seit ihrem 6. Lebensjahr im Tempel des Lichts. Ihre Situation ist schwierig, sie ist nicht wirklich freiwillig dort und sehnt sich nach einem normalen Leben. Die Romanze zwischen den beiden hat mir sehr gut gefallen. Insgesamt ist die Handlung teilweise sehr rasant, aber auch sehr witzig. Das Ende war etwas abrupt fand ich, für meinen Geschmack bleiben zu viele Fragen offen am Ende. Ich hätte mir insgesamt an manchen Stellen ein paar Informationen mehr gewünscht, bin aber im Ganzen sehr zufrieden mit dem Buch.

    Mehr
  • Zu hohe Erwartungen

    Goldenes Blut: Plötzlich Mensch
    tj0224

    tj0224

    23. March 2014 um 17:06

    INHALT Unbeschwertheit, Abgeklärtheit und Arroganz sind Grundeigenschaften eines Vampirs. Dean Billius Grimes genießt seine sorgenfreie Existenz als Untoter ohne Reue. Er kümmert sich herzlich wenig um Gesetze oder Moralvorstellungen, sind ihm doch Kraft, Stärke und Überlegenheit gegenüber allen Menschen und Kreaturen zu eigen.   Clara ist verzweifelt und entflieht den Klauen ihrer Gefangenschaft, nur, um ausgerechnet Dean zu begegnen. Ihr Zusammentreffen ist schicksalhaft und löst eine Kette von Ereignissen aus, die Clara und Dean nicht nur in das gefährlichste Abenteuer ihres Lebens, sondern auch in einen Strudel aus Leidenschaft, Vertrauen und Liebe zieht, in dessen Sog sie zu zerbrechen drohen. MEINE MEINUNG Ich habe mich wirklich richtig richtig doll auf das Buch gefreut und bin aus dem Häuschen gewesen, als das Buch in meinem Briefkasten lag. Der Typ auf dem Cover ist ja auch einfach der Hammer und der Klappentext klang auch richtig gut.  Vielleicht bin ich auch mit etwas zu hohen Erwartungen an das Buch gegangen, denn ich war wirklich enttäuscht.  Leider werden in dem Buch so richtig typische Klischees bedient, wie Knoblauch gegen Vampire einsetzen und das sie in Särgen schlafen und so weiter und so weiter. Ich hatte eine ganz andere Vorstellung von dem Buch und dem Klappentext, habe mir die Welt in der Dean und Clara einfach anders vorgestellt. Vielleicht habe ich auch einfach nicht genug Sinn für solch fantasiegeladene Bücher, aber ich bin einfach nicht warm geworden mit der Geschichte.  Die Charaktere an sich sind wirklich toll. Ich mga Deans Art wie er mit anderen umspringt, einfach weil er es kann und ich mochte auch Clara und ihre Gefühlsausbrüche Dean gegenüber und wie die beiden dann zueinander gefunden haben fand ich auch wirklich toll. Wäre es eine reine Liebesgeschichte gewesen, dann wäre es ein absolut klasse Buch, aber leider war das Drum-Herum absolut nicht meins.  Ich fand am Anfang den Schreibstil echt verwirrend, die Autorin ist von einer Situation in die Nächste gesprungen und dann in die Vergangenheit und doch wieder zurück. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und man findet in die Geschichte. Jedoch nahm für mich die Handlung nicht wirklich an Fahrt auf, da mir zu einigen Szenen einfach die Fantasie gefehlt hat um mir das vorstellen zu können. FAZIT Abschließend kann ich sagen, dass ich die Liebesgeschichte der Beiden wirklich mag, alles andere jedoch nicht wirklich. Ich glaube jedoch schon, dass das Buch vielen Lesern gefallen wird und ich gebe eine ganz klare Empfehlung für Vampirfans, die mit den typischen Klischees auch etwas anfangen können. Ich konnte es leider nicht, für die Schaffung der wirklich tollen Charaktere vergebe ich für dieses Buch aber trotzdem 3 Sterne.

    Mehr
  • weitere