Mary A. Evans Nell.

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(6)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nell.“ von Mary A. Evans

Ich denke das ist ein Ausnahme Buch.. hier wird der Film besser sein als das Buch.

— atih
atih

Ein sehr gutes Buch und tolle Film über Nell.

— Moni 3007
Moni 3007
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nell." von Mary A. Evans

    Nell.
    Moni 3007

    Moni 3007

    04. November 2010 um 00:03

    In einer einsamen Waldhütte macht der Landarzt Jerry Lovell eine sensationelle Entdeckung aufgrund der Tatsache, das dort eine tote Frau von dem Lebensmittelzulieferer Billy gefunden wurde. Dies ist schlaganfallkranke Mutter von Nell. Nell ist ein schönes junges Mädchen, das volkommen isoliert und fernab aller Zivilisisation aufgewachsen ist. Mit ihrer Mutter führte Nell ein einfaches, ursprüngliches Leben in der unberührten Wildnis der Somky Mountains. Nell ist sprechbehindert bzw. hat eine eigene Sprache entwickelt. Die offiziellen Stellen würden Nell am liebsten zur psychiatirschen Behandlung einweisen, aber Lovell findet Hilfe bei der Psychologin Paula Olsen. Gemeinsam versuchen sie Nell näherzukommen und ihr Vertrauen zu gewinnen.Doch die Idylle wird von der Sensationisgier der Zivisation bedroht. Das ist das Roman zu dem mitreißenden Film "Nell" mit Jodie Foster. Ich kannte vorher nicht den Film und habe mir das Buch aufgrund des Klappentextes gekauft, was ich absolut nicht bereut habe. Der Roman ist süß, dramatisch, berührend und einfach wunderbar geschrieben. Allerdings finde ich das Happyend nicht gerade realistisch. Das soll aber kein Manko sein. Taschentücher kann man beim Buch und Film sehr gut gebrauchen. Für mich ist es auf alle Fälle ein 5 Sternebuch. Sicherlich werde ich mir auch noch den Film kaufen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nell." von Mary A. Evans

    Nell.
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    07. August 2009 um 10:39

    Das Buch nach dem Film Nell. Es spielt in einer einsamen . ländlichen Gegend und handelt von einer jungen Frau, die mit ihrer Mutter ganz alleine und abgeschieden lebt. Nell lernt zwar sprechen, aber da die Mutter einen Schlaganfall hatte kann niemand sie verstehen. Eines Tages stirbt die Mutter und der Arzt des Ortes tritt in ihr Leben. Während er Nell beschützen möchte reist eine Psychologin an die Nell in eine psychiatrische Klinik einweisen möchte um sie genau zu studieren. Ein phantastisches, außergewöhnliches Buch, das ich in einem Rutsch verschlungen habe. Die Geschichte die das Buch erzählt ist ergreifend und anrührend und hat meiner Meinung nach genau das richtige Maß an Emotionen transportiert. Mitgefühl, Unverständnis, Liebe, Freundschaft, aber von allem nur ein erträgliches Maß, es wurde nie übertrieben. Die Figuren sin dprima dargestellt und die Problematik ist logisch und gut dargestellt. Einziges klitzekleines Minus ist der etwas zu kitschig geratene Schluß.

    Mehr