Deine Juliet

von Mary Ann Shaffer 
4,4 Sterne bei43 Bewertungen
Deine Juliet
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (35):
Cawes avatar

Wenngleich die Geschichte Gräueltaten erzählt so ist sie doch eine zauberhafte Liebesgeschichte die man gerne liest.

Kritisch (1):
Bergeys avatar

Spannendes Thema, tolle Stimmen - aber leider konnte ich mich überhaupt nicht "einhören" und habe nach der ersten CD aufgegeben...

Alle 43 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Deine Juliet"

London in den späten vierziger Jahren: Die temperamentvolle junge Schriftstellerin Juliet erhält eines Tages einen erstaunlichen Brief. Absender ist Dawsey Adams, ein Bauer von der Kanalinsel Guernsey. Er hat antiquarisch ein Buch erworben, das zuvor ihr gehörte. Zwischen der Literatin und dem Bauern entspinnt sich ein Briefwechsel, durch den Juliet von der Existenz eines literarischen Clubs erfährt, den die Inselbewohner gründeten, um sich über die schwere Kriegszeit hinwegzuhelfen. Je mehr Juliet über Dawsey und die anderen erfährt, desto neugieriger wird sie. Sie beschließt, auf die Insel zu reisen. Dort stößt sie auf die Geschichte von Elizabeth und deren großer Liebe zu einem deutschen Offizier. Und sie lernt Dawsey kennen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839893906
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Argon
Erscheinungsdatum:22.08.2018
Das aktuelle Buch ist am 01.11.2010 bei Rowohlt Taschenbuch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    vormis avatar
    vormivor 6 Monaten
    Deine Juliet

    London in den späten vierziger Jahren: Die temperamentvolle junge Schriftstellerin Juliet erhält eines Tages einen erstaunlichen Brief. Absender ist Dawsey Adams, ein Bauer von der Kanalinsel Guernsey. Er hat antiquarisch ein Buch erworben, das zuvor ihr gehörte. Zwischen der Literatin und dem Bauern entspinnt sich ein Briefwechsel, durch den Juliet von der Existenz eines literarischen Clubs erfährt, den die Inselbewohner gründeten, um sich über die schwere Kriegszeit hinwegzuhelfen. Je mehr Juliet über Dawsey und die anderen erfährt, desto neugieriger wird sie. Sie beschließt, auf die Insel zu reisen. Dort stößt sie auf die Geschichte von Elizabeth und deren großer Liebe zu einem deutschen Offizier. Und sie lernt Dawsey kennen …

    Inhaltsangabe auf amazon

    Nun habe ich das Buch bestimmt schon mehr als 5 Jahre auf meinem SUB liegen und noch nicht geschafft es zu lesen. Obwohl ich es bestimmt schon 2 x versucht und wieder abgebrochen habe.
    Nun habe ich es geschafft, in einer Mischung aus Buch und Hörbuch.
    Deshalb auch die Rezi zu beiden...

    Das Buch hat mir diesmal sehr gut gefallen.
    Keine Ahnung, warum ich es die beiden ersten Male nicht geschafft habe🤔 Das gesamte Buch ist mit Briefen erzählt. Es gibt keinen "normalen" Text.
    Die Figuren sind gelungen und man sieht sie regelrecht vor sich.
    Gut gefallen haben mir besonders 2 Dinge -
    1. fand ich die Briefform total ungewöhnlich, sehr gut und absolut passend für diese Geschichte. Es ist bildhaft genug geschrieben, dass man sich alle Szenen sehr gut vorstellen kann.
    2. hat mir der Zeitpunkt sehr gut gefallen. 1946, da sind die Kriegsgeschehnisse noch sehr frisch und absolut präsent, aber es wird auch schon wieder navh vorne geguckt.
    Sehr gelungen👍

    Zusätzlich zum Hörbuch muss man die verschiedenen Sprecher erwähnen.
    Das passt ganz hervorragend zu dem in Briefen geschrieben Buch.
    Jede Person hat eine andere Stimme. Sehr stimmungsvoll und angebracht😁

    Kommentieren0
    76
    Teilen
    Ilona67s avatar
    Ilona67vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur toll. Traurig, komisch und eine fantastische Geschichte obwohl es hier um die Nachkriegszeit geht.
    Einfach nur schön

    Zuerst war ich ja ein bisschen skeptisch bei dem Titel "Deine Juliet - Club der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf". Aufgrund einer Empfehlung von einer Freundin habe ich dann doch gedacht, was soll´s hörste halt mal rein... da die Geschichte auch noch 1946 spielt.
    Was für eine tolle Geschichte... Eigentlich wird die ganze Zeit nur der Briefverkehr zwischen Juliet, ihrer Freundin, ihrem Verleger und später auch vom Guernseyer Buchclub vorgelesen. Das ist so unterhaltsam und doch teilweise auch geschichtlich traurig, da hier vom 2. Weltkrieg und der deutschen Besatzung die Rede ist aber auch romantisch und durch die unterschiedlichen Charaktere und Sprecher wirklich teilweise so komisch das ich unterwegs (ich höre im Auto) lauthals loslachen musste. Wirklich das Beste das ich seit langem gehört habe und nur zu empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bibliomanias avatar
    Bibliomaniavor 4 Jahren
    Die Besatzungszeit auf Guernsey

    Juliet Ashton ist Schriftstellerin. Sie kommt gerade von einer Lesereise und ist nun auf der Suche nach einem neuen Thema für ein weiteres Buch. Es ist Nachkriegszeit in London und eines Tages bekommt Juliet einen Brief von einem Mann, der auf Guernsey lebt: Dawsey Adams. Zwischen beiden entwickelt sich eine Brieffreundschaft, in der Juliet von einem Buchclub erfährt und gleichzeitig spannende Einblicke in die Kriegsjahre auf Guernsey erhält. Sie beschließt die Insel zu besuchen und lernt dabei auch Elisabeth kennen, ein junges Mädchen, das im Krieg seine Mutter verloren hat...
    Ein Roman in Briefform, mit vielen verschiedenen Stimmen und vielen verschiedenen Empfängen und Absendern. Eine ganz nette Geschichte zum Hören, die mich jedoch nicht vom Hocker gerissen hat und etwas zu vorhersehbar war. Dennoch ganz nett für zwischendurch.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    LettersFromJuliets avatar
    LettersFromJulietvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein sehr ruhiges Buch über Brieffreundschaften, den Journalismus in den 40er Jahren und das Leben während des 2. Weltkriegs auf Gurnsey.
    Ein ruhiges Buch

    Meine Meinung [Kurzrezension]

    Schreibstil: Das gesamte Buch besteht aus Briefen und deswegen entspricht der Schreibstil dem, wie man nach dem 2. Weltkrieg Briefe geschrieben hat. Sehr authentisch, hat mir gut gefallen.
    Charaktere: Durch die verschiedenen Briefwechsel zwischen Juliet und den anderen Personen, werden die Charaktere ganz langsam eingeführt, so dass man auch dem Hörbuch gut folgen konnte.
    Handlung: Es ist ein sehr ruhiges Buch, da es vor allem um Juliets Recherchearbeit geht, wie die Menschen auf Gurnsey während dem Krieg gelebt bzw. überlebt haben. Dabei gibt es keinen großen Spannungsbogen, aber das braucht es auch nicht.
    Sprecher: Die Briefe werden von verschiedenen Sprechern eingelesen, wodurch man noch besser unterscheiden kann, wer den Brief geschrieben hat (auch wenn dies vor jedem Brief gesagt wird). So wird die Geschichte noch greifbarer inkl. der vielen Charaktere.

    Fazit

    Ein sehr ruhiges Buch über Brieffreundschaften, den Journalismus in den 40er Jahren und das Leben während des 2. Weltkriegs auf Gurnsey.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    black_horses avatar
    black_horsevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Nachkriegsgeschichte der anderen Art - interessanter Briefroman, sehr gut gelesen.
    Tiefgründiger Briefroman

    Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mich in dieses Hörbuch hineingefunden habe. Gar nicht so einfach, eine Geschichte rein aus Briefen aufzubauen. Sie umfassen den Zeitraum von Januar bis September 1946, also die direkte Nachkriegszeit.

    Juliet, eine junge Autorin kommt in Kontakt mit Dawsey Adams von der Insel Guernsey. Von ihm erfährt sie vom "Club der Guernseyer Freunde für Buchkunst und Kartoffelschalen" (der ja auch auf dem Cover erwähnt ist). Was für ein komischer Name.

    Guernsey war im Krieg von Deutschen besetzt und der Buchclub eine Eingebung der Einwohner, um gemeinsame Abende verbringen zu können.
    Nach und nach erfährt Juliet aus Briefen der Buchclubmitglieder immer mehr über das Leben auf der Insel während des Krieges. Sie wird so neugierig, dass sie beschließt, London den Rücken zu kehren und auf der Insel weitere Gespräche zu führen, um vielleicht ein Buch darüber zu schreiben.

    Es ist sehr interessant zu hören, wie der Alltag im Krieg und in der Nachkriegszeit auf der Insel war und welche Geschichten sich damit verbinden. Die Sprecher, die je nach Absender des gerade gelesenen Briefes wechseln, machen die Zeit lebendig mit ihren grausamen und ihren fröhlichen Begebenheiten.

    Beim Hören der ersten CDs war ich mir sicher, dass das Hörbuch in meiner Bewertung nicht über 3 Sterne hinauskommen wird, aber je länger es lief, desto mehr habe ich mit den Protagonisten gefühlt. Deswegen gibt es am Ende noch den 4. Stern dazu.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    S
    Samtpfotevor 6 Jahren
    Rezension zu "Deine Juliet" von Mary Ann Shaffer

    Klappentext:
    London in den späten vierziger Jahren: Die temperamentvolle junge Schriftstellerin Juliet erhält eines Tages einen erstaunlichen Brief. Absender ist Dawsey Adams, ein Bauer von der Kanalinsel Guernsey. Er hat antiquarisch ein Buch erworben, das zuvor ihr gehörte. Zwischen der Literatin und dem Bauern entspinnt sich ein Briefwechsel, durch den Juliet von der Existenz eines literarischen Clubs erfährt, den die Inselbewohner gründeten, um sich über die schwere Kriegszeit hinwegzuhelfen. Je mehr Juliet über Dawsey und die anderen erfährt, desto neugieriger wird sie. Sie beschliesst, auf die Insel zu reisen. Dort stösst sie auf die Geschichte von Elizabeth und deren grosser Liebe zu einem deutschen Offizier. Und sie lernt Dawsey kennen...

    Inhalt:
    Juliet ist ratlos. Sie weiss nicht, was für ein Buch sie als nächstes schreiben soll. Während des Krieges hat sie unterhaltsame Kolumnen unter einem Pseudonym geschrieben, nun möchte sie sich einem ernsteren und tiefgründigeren Thema zuwenden. Da bekommt sie plötzlich den Brief von Dawsey, welcher ein Buch gelesen hat, das vorher Juliet gehörte. Und er sellt ihr einige Fragen zum Krieg und befragt sie nach ihren Meinungen zum Buch und zu dessen Autor. Schnell erfährt sie auch mehr über ihn und seine Freunde und Nachbarn, welche während des Krieges aus Not einen Literaturclub gegründet haben und diesen nun weiterbestehen lassen. Sie will mehr erfahren und beginnt, sich nach seinen Freunden zu erkundigen und auch ihnen Briefe zu schreiben. Nach und nach entwickelt sich in ihr die Idee, ein Buch über die Inselbewohner zu schreiben, welche während des Krieges so sehr gelitten haben und trotzdem eine ganz spezielle Einheit gründen konnten. Und irgendwann hält es Juliet nicht mehr aus und will sich mit eigenen Augen von der Schönheit der Insel überzeugen und die Bewohner, welche ihr bereits ans Herz gewachsen sind, kennen lernen. Die ganze Geschichte ist in reiner Briefform gehalten und ermöglicht so dem Leser einen sehr persönlichen Kontakt mit den Protagonisten.

    Meine Meinung:
    Es ging ein paar Seiten, bis mich die Geschichte gefangen hatte, aber dann liess sie mich nicht mehr los. Die junge Autorin Juliet hat mich von ihren Ideen überzeugt und mit ihrer Freude mitgerissen. Ich bekam genau so Fernweh wie sie und träumte davon, mit dem Postschiff zu verreisen, wie man dies früher tat, oder lange Briefwechsel mit unbekannten Menschen zu führen. Diese Briefromantik fesselte mich. Aber zu Zeiten von Mails und Kurznachrichten jeglicher Art haben Briefe viel von ihrem Charme verloren, da man noch so viele andere Möglichkeiten hat, sich schneller zu verständigen und nicht auf Briefe angewiesen ist. Dies weckte sentimentale Gefühle in mir. Zudem gefällt mir die Idee der Geschichte und die fantasievolle Umsetzung sehr gut.

    Zusätzliche Daten:
    Autorin: Mary Ann Shaffer und Annie Barrows
    Taschenbuch: 296 Seiten
    Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
    Originalsprache: Englisch
    ISBN 978-3-499-24593-0

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    angi_stumpfs avatar
    angi_stumpfvor 6 Jahren
    Rezension zu "Deine Juliet" von Mary Ann Shaffer

    Die Geschichte, welche hier "nur" mittels eines regen Briefwechsels erzählt wird, ist so toll, daß ich am Ende sehr traurig war, daß sie so plötzlich endete.
    Würde mir so sehr eine Fortsetzung wünschen, aber da die tolle Autorin Mary Ann Shaffer leider verstorben ist und nicht mal mehr den Erfolg ihres ersten und einzigen Romans erleben konnte, wird das leider ein Traum bleiben.

    Angesiedelt ist die wunderschöne Story rund um die Schriftstellerin Juliet in der Nachkriegszeit. Die Menschen haben noch sehr mit den Folgen des Krieges zu kämpfen und versuchen langsam, wieder zurück in ein normales Leben zu finden.
    Eines Tages erreicht Juliet in London ein geheimnisvoller Brief, der von der schönen Insel Guernsey abgeschickt wurde. Verfasser ist ein Bauer, der zufällig in Besitz eines Buches gelangte, das früher Juliet gehörte und in welchem er ihre Adresse fand. Es beginnt ein reger Briefwechsel zwischen Dawsey, seinen Nachbarn, Freunden und auch weniger freundlich gesinnten Zeitgenossen und Juliet, sowie ihrem Verleger bzw. gutem Freund Sidney und anderen Personen aus Juliets Umfeld.

    Die Bewohner von Guernsey erzählen Juliet in vielen Briefen die Geschichte ihres - aus einer Not heraus gegründeten - Buchclubs "Club der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf" und so nebenbei auch ihre ganz persönlichen Lebensschicksale - und das der Club-Gründerin Elizabeth, die leider im Krieg in Gefangenschaft geriet und auf deren Rückkehr alle gebannt warten.

    Diese Briefe sind teils so lustig, daß man einfach herzlich lachen muß, aber sie rühren auch stellenweise zu Tränen, lassen den Hörer schmunzeln, staunen, mitfiebern, hoffen und träumen... In diesem Hörbuch sind einfach alle Emotionen vereint und ich habe es wirklich geliebt und jede Minute genossen!

    Juliet reist schließlich selbst nach Guernsey, um ihre lieben Brieffreunde endlich persönlich kennen zu lernen. Diese Reise verändert ihr Leben und endet in einem wunderschönen Happy End, wenn auch der Weg dahin nicht immer leicht ist!

    Das Hörbuch wird toll gelesen von vielen bekannten und beliebten Sprechern, wie z. B. Johannes Steck, David Nathan, Detlef Bierstedt, Dietmar Wunder, uvm.

    Fazit: unbedingt anhören!!!! Einfach toll!!!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    JuliaOs avatar
    JuliaOvor 7 Jahren
    Rezension zu "Deine Juliet" von Mary Ann Shaffer

    Die Lesung ist gut - manchmal aber im ersten Moment etwas verwirrend, da ein guter Teil nur aus Briefen besteht.

    Eine schöne, warme Geschichte, die mal die andere Seite des Krieges erzählt. Es hat sogar mir gut gefallen, obwohl ich normalerweise jedes Buch das auch nur mit Krieg zu tun hat sofort weglege, weil ich dieses Thema so über habe.
    Hier geht es aber mal nicht um die Tragik und all die schlimmen Dinge, sondern um das Schicksal der Kanalinseln, die während des Krieges größtenteils ignoriert/vergessen wurden. Dadurch hat sich eine einmalige Situation ergeben, in der Soldaten zusammen mit den Einwohnern Seite an Seite lebten, was natürlich zu vielen Problemen, aber auch zu großen Freundschaften geführt hat.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    agent-Is avatar
    agent-Ivor 7 Jahren
    Rezension zu "Deine Juliet" von Mary Ann Shaffer

    Deine Juliet - eine wunderbare Sammlung vieler Briefe.
    Das klingt sicher sehr altmodisch, Menschen schreiben sich Briefe.. aber das ist es nicht, vielmehr eine spannende Sammlung unterschiedlicher Menschen, die eine gemeinsame Liebe haben: Bücher. Die eine, weil sie sich journalistisch betätigt, die anderen, weil sie aus der Not einen Buchclub gegründet ahben. Die Briefe erzählen ihre Geschichte und obwohl es ja Deine Juliet heißt, ist Juliet eigentlich nur ein Werkzeug, nämlich um die Geschichte um Elisabeth zu ergründen - wer war diese Frau, was tat sie, wo ist sie jetzt. Nicht falsch verstehen, es ist auch kein krimi, obwohl es sehr spannend ist- es ist die Geschichte um die Insel Guernsey und ihre Bewohner, um das England nach dem Krieg 1946, um deutsche Besatzer, um Freundschaft und Zusammengehörigkeit und natürlich auch um Liebe. Und auch wenn der Krieg und sein Ende in jedem Brief Thema ist, so passt er sich ins Bild, kein Zeigefinger, kein Haß, sondern eben nur eine Zeitangabe und ihre Folgen.
    DAs Hörbuch wird von 17 Sprechern vorgetragen - jeder Briefautor hat eine Stimme - und keiner könnte Juliet so schön sprechen, wie Luise Helm, aber auch Tanja Geke (Isola Pribby), Johannes Steck (Dawsey Adams), Luise Lunow (Amelia Maugery), Reinhard Kuhnert (Eben Ramsey), Uve Teschner (Sidney Stark), Oliver Rohrbeck (John Booker), Vera Teltz (Susan Scott), Tanja Fornaro (Remy Giraud und Billie Bee Jones), Karin David (Adelaide Addison), Denise Gorzelanny (Lady Bella Taunton), Detlef Bierstedt (Markham V. Reynolds), David Nathan (Will Thisbee), Dietmar Wunder (Micah Daniels), Leyla Rohrbeck (Sally Ann Frobisher), Helmut Krauss (Hochwürden Simon Simpless) und Jamie Schenker (Eli) sind zu hören - ein wunderschöne Werk, was einen genauso wenig losläßt, wie das Buch!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Cawes avatar
    Cawevor einem Monat
    Kurzmeinung: Wenngleich die Geschichte Gräueltaten erzählt so ist sie doch eine zauberhafte Liebesgeschichte die man gerne liest.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks