Mary Balogh

 3.8 Sterne bei 128 Bewertungen

Alle Bücher von Mary Balogh

Sortieren:
Buchformat:
Diesen Sommer bin ich dein

Diesen Sommer bin ich dein

 (13)
Erschienen am 11.11.2008
Dir darf ich nicht gehören

Dir darf ich nicht gehören

 (9)
Erschienen am 01.10.2005
Gefangen in deinen Armen

Gefangen in deinen Armen

 (7)
Erschienen am 10.04.2008
Überleben für die Liebe

Überleben für die Liebe

 (6)
Erschienen am 10.09.2014
Wie ein Herz in dunkler Nacht

Wie ein Herz in dunkler Nacht

 (5)
Erschienen am 10.04.2015
Sonne des Glücks

Sonne des Glücks

 (3)
Erschienen am 01.11.1995

Neue Rezensionen zu Mary Balogh

Neu
inluvbookss avatar

Rezension zu "Herz aus Stein (Cora Historical Gold Extra)" von Mary Balogh

Rezension
inluvbooksvor 4 Jahren

Anna, die Älteste der Marlowe-Geschwister, verliert erst die Mutter an Schwindsucht, die sie pflegte. Danach auch den Vater, der verschuldet seine Kinder zurück lässt, nachdem er vom Balkon stürzte. Nach dieser Zeit kümmert sich Anna um ihre Geschwister und mit 25 Jahren bekommt die “junge Dame” endlich die Chance auf eine Saison in London. Das Ziel, ihrer Schwester Agnes einen Mann zu besorgen.

Lucas, der Protagonist, muss nach England zurück. Sein ältester Bruder starb und die Verpflichtung ruft. Gut, dass er Anna begegnet und die Dame ehelichen kann.

Meine Meinung

Beide haben eine sehr traurige Vergangenheit, das gebe ich zu. Anna wird noch immer von einem Wahnsinnigen gepeinigt, und das wenige Vertrauen, das sie in Lucas hat lässt es nicht zu, dass sie ihm alles gesteht. So beginnt die junge Ehe der Leute mit einigen Missverständnissen und Geheimnissen.

Ansich eine schöne Hintergrundgeschichte, doch die Autorin hat mir gehörig die Laune auf das Lesen verdorben. Ich kann nicht sagen, ob es an der Übersetzung liegt oder ob das Buch auch im Original so ist, aber der Schreibstil trieb mich manchmal zum Wahnsinn. Die Autorin neigt dazu Lucas als “der Gentleman”, “der junge Herzog”, “der junge Mann” und das wiederholt zu beschreiben. Anstatt “Anna” zu schreiben, wird daraus, “die junge Dame”, später mehrfach “die junge Herzogin” und das nervt wenn jeder Satz diese Ansprache hat.

Dann ist Lucas angeblich durch seine Vergangenheit ein harter Mann geworden. Diesen Umstand wollte die Autorin um jeden Preis hervorbringen, so das manchmal mir echt lächerliche Szenen geboten wurden. Lucas kam mir eher wie ein verzogener Bengel vor, der selbst nicht wusste, wie er sich verhalten sollte. Anna soll unschuldig und eine Landpomeranze sein, die dann doch weiß wie man flirtet und Lucas doch immer so unschuldig und strahlend anlächelt.

Auch ist es alles zu viel. Die Verwandten der Liebenden und alles drum herum wird sehr detailiert beschrieben, dabei könnte die Geschichte so gut werden, also habe ich es bei 1/4 des Buches aufgegeben. Ich habe dann nur noch alles übersprungen um die Geschichte zu verfolgen und am Ende zu wissen, okay, so geht es aus.

Also, für mich ist das Buch nichts. Man kann es sicherlich lesen, aber mir war die Zeit einfach zu kostbar, daher hab ich es zur Seite gelegt und mich einem anderen gewidmet.

Kommentieren0
2
Teilen
Fenja1987s avatar

Rezension zu "Überleben für die Liebe" von Mary Balogh

Der 1. Teil der "Survivor Club" - Reihe
Fenja1987vor 4 Jahren

Der Zukunftswunsch von Hugo Emes, Lord Trentham, ist simpel: ein Haus auf dem Land und eine bescheidene Gattin, die ihm seinen Freiraum lässt. Kaum hat er seinen Entschluss verkündet, der nächst besten Frau die er trifft, einen Antrag zumachen, schon stolpert er beinahe über die bezaubernde Gwendoline. Eine Fügung des Schicksals? Leicht wie eine Feder liegt die verletzte Schöne in seinen Armen, als er sie zurück zum Haus trägt, genießt er die körperliche Nähe zu der attraktiven Gwen. Während sie sich erholt, kommen sich beide sehr nah. Und doch: Für Hugo steht fest _ Gwendolin ist eine Lady und sie braucht einen Mann der ihr mehr bieten kann, als ein Soldat, der erst vor kurzem seinen Titel verliehen bekommen hat.

„Überleben für die Liebe“ ist seit längerem endlich mal wieder ein Historical auf den ich mich schon lange gefreut habe. Er hörte sich nämlich so an als könnte er an alte und gute Zeiten von z.B: Julia Quinn anknüpfen.

Der erste Teil der „Survivors-Club“ Reihe beginnt dann auch ganz vielversprechend. Wir lernen Hugo kennen, der zusammen mit anderen Kriegsverserten sich im Heim vom Duke of Stanbrook befindet. Dort treffen sich die Mitglieder jedes Jahr um sich sozusagen beim Duke zu bedanken, den er kümmerte sich jahrelang um sie während ihre körperlichen und seelischen heilten. Unterschiedliche und interessante Charaktere, die viele tolle Geschichten versprechen.

Und doch geht es ab dem Punkt wo Gwen auf Hugo trifft, eigentlich nicht mehr so richtig voran. Die Mitglieder des Clubs wirken zunehmend wie Statisten, ebenso das Thema Krieg und die psychischen Schäden die Hugo erlitten hat. Er schwimmt im Selbstmitleid und dem ständigen ich kann sie eigentlich nicht haben. Viel zu schnell erzählen sich beide ihre intimsten Geheimnisse, da hätte ich mir gewünscht, das sich das noch langsamer entwickelt. So kann ich das Ganze nicht wirklich ernst nehmen.

Insbesondere die Schuldgefühle Gwens gegenüber ihrem verstorbenen Mann, war dann der tropfen der das Fass für mich zum überlaufen gebracht hat. Viel zu viele weitere Handlungsstränge, die vielleicht noch gut gewesen werden wenn sie nicht einfach nur angerissen worden wären. So doch recht unnötig.

Fazit: interessante Charaktere. Aber leider auch verschenktes Potenzial. Dennoch Lesenswert für zwischendurch. Mal schauen was da noch so kommt. Von mir 3 von 5 Punkten.

Kommentare: 3
19
Teilen
Mimabanos avatar

Rezension zu "Diebstahl des Herzens" von Mary Balogh

liebesgeschichte ohne wiedererkennungswert...
Mimabanovor 4 Jahren

von anfang an  hat mich die oberflächlichlichkeit im buch gestört.angefangen bei cassandra's verwandten die trotz ihrer  volljährigkeit  dachten , sie müssten ihr vorschreiben wie sie ihr leben zu gestalten hat.nigel, der cassandra einen heiratsantrag macht,obwohl sie sich erst drei tage kennen.das finde ich auch für damalige zeiten übertrieben.cassandra,die sich von nigel's freundlichkeit blenden lässt.

da war sie ganz verwundert ,als plötzlich unangenehme dinge zum vorschein kamen.genau das hat mich an ihr extrem genervt.heiratet einen ihr unbekannten mann, und dann zickt sie den rest des buches herum , weil unliebsame überraschungen zum vorschein kommen.nigel's kammerdiener war das lustigste und unterhaltsamste am ganzen buch.nur deshalb gibt es drei statt zwei sterne.zugegeben, es hat mich schon interessiert welches geheimnis nigel umgibt.das hat sich die autorin geschickt für den schluss aufgehoben.fazit , die geschichte ist oberflächlich und zwischendurch unterhaltsam.gegen schluss wird es dann noch spannend.

klappentext   england im 19.jh.

an ihrem einundzwanzigsten geburtstag feiert cassandra ihre lang ersehnte freiheit und unabhängigkeit als countess of worthing.

ausgerechnet auf ihrem geburtstagsball jedoch verfällt sie dem ungeladenen gast nigel - einem mann, der nur seine eigenen pläne verfolgt.ungewollt schleicht sich romantik ein und stürzt nigel in schwere konflikte...

Kommentare: 1
43
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 77 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks