Mary Balogh Diebstahl des Herzens

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diebstahl des Herzens“ von Mary Balogh

oberflächliche liebesgeschichte...

— Mimabano
Mimabano

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

...Drei Frauen, die sich wundervoll ergänzen! Gefühlvoll & mitreißend...

Buch_Versum

Und morgen das Glück

Schöne Geschichte über die Achterbahnfahrt einer Frau, die alles verliert und ganz neu anfangen muss!

Fanti2412

Sonntags in Trondheim

Nüchtern, präzise und dennoch mit unglaublichen Witz fängt Anne B.Radge das Leben ein.

Lilofee

Heimkehren

Unbedingt lesen!

bookfox2

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Mir fehlen die Worte - für mich ein Meisterwerk.

erinrosewell

Der Junge auf dem Berg

Großartiges Buch, das einen mitreißt, abstößt und zugleich so sehr fasziniert... Absolute Empfehlung!

Bluebell2004

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • liebesgeschichte ohne wiedererkennungswert...

    Diebstahl des Herzens
    Mimabano

    Mimabano

    von anfang an  hat mich die oberflächlichlichkeit im buch gestört.angefangen bei cassandra's verwandten die trotz ihrer  volljährigkeit  dachten , sie müssten ihr vorschreiben wie sie ihr leben zu gestalten hat.nigel, der cassandra einen heiratsantrag macht,obwohl sie sich erst drei tage kennen.das finde ich auch für damalige zeiten übertrieben.cassandra,die sich von nigel's freundlichkeit blenden lässt. da war sie ganz verwundert ,als plötzlich unangenehme dinge zum vorschein kamen.genau das hat mich an ihr extrem genervt.heiratet einen ihr unbekannten mann, und dann zickt sie den rest des buches herum , weil unliebsame überraschungen zum vorschein kommen.nigel's kammerdiener war das lustigste und unterhaltsamste am ganzen buch.nur deshalb gibt es drei statt zwei sterne.zugegeben, es hat mich schon interessiert welches geheimnis nigel umgibt.das hat sich die autorin geschickt für den schluss aufgehoben.fazit , die geschichte ist oberflächlich und zwischendurch unterhaltsam.gegen schluss wird es dann noch spannend. klappentext   england im 19.jh. an ihrem einundzwanzigsten geburtstag feiert cassandra ihre lang ersehnte freiheit und unabhängigkeit als countess of worthing. ausgerechnet auf ihrem geburtstagsball jedoch verfällt sie dem ungeladenen gast nigel - einem mann, der nur seine eigenen pläne verfolgt.ungewollt schleicht sich romantik ein und stürzt nigel in schwere konflikte...

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Diebstahl des Herzens" von Mary Balogh

    Diebstahl des Herzens
    luckydaisy

    luckydaisy

    17. May 2011 um 23:29

    An ihren 21. Geburtstag feiert Cassandra ihre lang ersehnte Freiheit und Unabhängigkeit als Countess of Worthing. Ausgerechnet auf ihrem Ball jedoch verfällt sie dem ungeladenen Gast Nigel - einem Mann, der nur seine eigenen Pläne verfolgt. Ungewollt schleicht sich Romantik ein und stürzt Nigel in schwere Konflikte. Eigentlich ist die Inhaltsangabe recht passend und deshalb möchte ich hier zu nichts weiter sagen um nicht die Spannung zu rauben. Vielmehr möchte ich meinen Eindruck von "Diebstahl des Herzens" wiedergeben. Dabei muß ich vorausschicken, daß Mary Balogh zu meinen Lieblingsautorinnen gehört. Ihre Bücher stehen auf meiner Auto-buy-Liste. Deshalb war ich erstmal verdattert, als sich die ersten 50 Seiten des Romans als belangloses Geschreibsel herausgestellt haben. Mag zum einen daran liegen, daß es wohl keine zweite, so einfältige und naive Heroine wie Cassandra Worthing gibt. Vielleicht liegt es aber auch an der Epoche, in der das Buch spielt. Reifröcke, gepuderte Haare, Schminke, Schönheits-pflästerchen ... alles Dinge, die ich eher abstoßend finde. Dann auch noch die auf "altmodisch" getrimmte Sprache. Leider kann ich nicht beurteilen, ob hier Mary Balogh tatsächlich so geschrieben hat, oder einfach die Übersetzung so in Schieflage geraten ist. So wurde anstatt "Cousine" das altertümliche Wort "Base" ins Kosewort "Bäslein" gewandelt, anstatt "verdammt" wurde mit "sapperlot" geflucht usw usw...Jedenfalls auf Seite 100 war ich kurz davor, völlig entnervt aufzugeben. Gott sei Dank habe ich durchgehalten, denn aufeinmal ist "es passiert": Ich war mittendrin im Geschehen, die Story hat eine wunderbare Eigendynamik entwickelt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. M.B. hat es noch nie nötig gehabt, auf actionreiche Handlung zu setzen.. auch in diesem Roman genügen sich die Charaktäre und ihre gefühlsmäßige Entwicklung vollkommen. Die Geschichte ist wunderbar dicht und herzzerreissend schön erzählt. Dennoch möchte ich allen Leserinnen, die noch nie ein Buch von M.B. in den Händen gehalten haben, eine dringende Empfehlung aussprechen: Macht euch erstmal mit den anderen Büchern von ihr bekannt - denn dieses könnte euch zu sehr abschrecken...

    Mehr