Die Malerin

von Mary Basson 
4,1 Sterne bei50 Bewertungen
Die Malerin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Cawes avatar

Die Künstlerin Gabriele Münter und ihre große Liebe Kandinsky.

lenicool11s avatar

Man lernt viel über die Frau Gabriele Münter und ihr zeitweise schwieriges Leben aber wirklich fesseln konnte mich dieses Buch leider nicht

Alle 50 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Malerin"

Eine Liebe in der Bohème

Die junge Gabriele Münter, genannt Ella, verliebt sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky. Ihr Haus in Murnau wird zum Zentrum der Avantgarde, hier malen, streiten und lieben sich die beiden und entwickeln ihre Kunst zu jener Abstraktion weiter, für die er in die Geschichte eingeht. Ella ist seine Muse ebenso wie seine Kritikerin und selbst eine außergewöhnliche Malerin. Mit dem Ersten Weltkrieg werden sie getrennt. Ella wähnt ihren Geliebten tot, trauert um ihn. Doch Kandinsky lebt – und heiratet eine andere. Ella droht daran zu zerbrechen. Aber als die Nazis Kandinskys »entartete Kunst« rauben wollen, wagt sie das Unglaubliche: Sie rettet die Sammlung des Blauen Reiters vor dem Zugriff der Nazis und erhält sie der Nachwelt.

»Ein ergreifender Roman und eine einzigartige Geschichte.« Kirkus Reviews

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746633381
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Aufbau TB
Erscheinungsdatum:04.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Neuneuneugierigs avatar
    Neuneuneugierigvor einem Monat
    Kunst und Buch, Kunst im Buch

    Eines vergangenen, schönen Tages erzählte mir mein ehemaliger Kollege, dass seine Schwieger-Großtante Gabriele Münter sei. Sowas erzählt man mir nicht nebenbei, ohne mich neugierig zu machen.  Also habe ich mich mal über sie informiert, spannende Frau, spannendes Leben - nicht unbedingt meine Kunst aber in diesem Buch wurde ich sozusagen aufgefordert mir mehr von ihr anzusehen. Gut gemacht!

    Eine Biografie in Romanform, bestimmt hätte man dramatisieren können, doch gerade die unaufgeregte Form hat mir hier sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lenicool11s avatar
    lenicool11vor einem Monat
    Kurzmeinung: Man lernt viel über die Frau Gabriele Münter und ihr zeitweise schwieriges Leben aber wirklich fesseln konnte mich dieses Buch leider nicht
    Informativ

    Inhalt

    Eine Liebe in der Bohème

    Die junge Gabriele Münter, genannt Ella, verliebt sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky. Ihr Haus in Murnau wird zum Zentrum der Avantgarde, hier malen, streiten und lieben sich die beiden und entwickeln ihre Kunst zu jener Abstraktion weiter, für die er in die Geschichte eingeht. Ella ist seine Muse ebenso wie seine Kritikerin und selbst eine außergewöhnliche Malerin. Mit dem Ersten Weltkrieg werden sie getrennt. Ella wähnt ihren Geliebten tot, trauert um ihn. Doch Kandinsky lebt – und heiratet eine andere. Ella droht daran zu zerbrechen. Aber als die Nazis Kandinskys »entartete Kunst« rauben wollen, wagt sie das Unglaubliche: Sie rettet die Sammlung des Blauen Reiters vor dem Zugriff der Nazis und erhält sie der Nachwelt.

    Meine Meinung
    Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen und auch das man in das Leben von Gabriele Münter eintauchen konnte und wirklich über diese Frau gelernt hat. Sie hat mir zeitweise in dem Buch echt leid und ich hätte ihr wahnsinnig gerne geholfen, aber das Buch war wirklich nicht fesselnd und auch sehr trocken das ich mich manchmal echt zwingen musste es weiter zu lesen. Als ich finde das man es lesen kann wenn man sie ein wenig besser kennenlernen möchte aber eine wirklich große Liebesgeschichte die einen berührt sollte man nicht erwarten.

    Fazit
    Eher etwas für Leute die einfach Gabriele Münter ein weniger besser kennenlernen wollen als für Liebesroman-Fans. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Philienes avatar
    Philienevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einblicke in das Leben einer Frau die am Anfang des 20ten Jahrhunderts nicht der Norm entsprach.
    Eine interessante Frau

    In die Malerin geht es um das Leben von Gabriele Münter. Diese wurde vor allem berühmt, weil sie die Bilder des blauen Reiters vor der Zerstörung  im dritten Reich verhinderte.


    Vor allem ihre jungen Jahre als Geliebte und Muse des Malers Kandinsky werden sehr anschaulich beschrieben.  Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie sie von vielen Seiten angefeindet wurde nur weil sie ihren eignen Weg ging. Dieser entsprach einfach zu der damaligen Zeit nicht der Norm , da hatte eine Frau zu heiraten und Kinder zu bekommen und nicht in wielder Ehe zu leben und zu malen.

    Gut gefallen haben mir auch die Beschreibungen der Bilder zwischen den einzelnen Kapiteln.
    Allea in allem ein runder Roman, nicht nur für Kunstliebhaber.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    talishas avatar
    talishavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nach der Lektüre weiss ich nun mehr über Gabriele Münter und Kandinskys Leben, aber der Roman vermochte es nicht mich zu fesseln.
    Saving Kandinsky

    Die Serie um die "mutigen Frauen zwischen Kunst und Liebe" aus dem Aufbau-Verlag fand ich bisher sehr interessant und so nahm ich mir "Die Malerin" von Mary Basson vor, auch wenn ich von Gabriele Müntner noch nie gehört hatte. Von Wassily Kandinsky sehr wohl - er gehört nicht  zu meinen Lieblingsmalern, aber ein bisschen Weiterbildung in unterhaltender Form schadet ja nie. 

    Ella wird als verliebtes Mädchen und Schülerin von Kandinsky beschrieben. Bald beginnen sie eine Affäre, denn Kandinsky ist verheiratet. Irgendwie kommen sie dann doch zusammen, aber Ella spielt immer nur die zweite Geige. Kandinsky macht ihr Versprechungen, die er nicht hält. Er findet immer wieder Ausreden.  Kandinsky kommt nicht sympathisch rüber, er hält Ella kurz. Er lobt sie zwar, doch hilft oder motiviert er sie kunstmässig nicht, noch heiratet er Ella. Ein schwacher Mann, der die Frau klein hält. Kein Wunder hat sich seine erste Ehefrau von ihm getrennt, aber die hatte selbst Geld. Ellas Schwester sorgt sich immer wieder um Ella und steht ihr bei, als sie Tragisches über Kandinsky erfährt. Auch als Kandinsky nicht mehr als agierende Figur vorkommt, ist er noch immer allgegenwärtig.

    Als Ella sich wieder erholt, lernt sie Johannes Eichner kennen. Und nun machen auch die Bildbeschreibungen Sinn, die zwischen den Kapiteln stehen. Eichner ist Kunstkritiker und hilft Ella beim Verstecken von Kandinskys Bildern während der Nazizeit. Bis Eichner in der Geschichte auftauchte, fand ich diese Bildbeschreibungen eher langweilig, da mir die Bilder dazu fehlten. Leider konnte mich die Geschichte zu wenig fesseln, als dass ich Lust hatte, mir Ellas Gemälde im Internet zusammen zu suchen, um zu wissen, von welchem Bild gerade die Rede ist. 

    Ella als "Die Malerin" kam mir in diesem Roman zu kurz. Nur in ihrer Dänemark-Zeit erfährt man, dass Ella Porträts auf Bestellung malte, um ein wenig Geld zu verdienen.  Doch von was lebte sie vorher und nachher? Teilweise sicher von der Unterstützung von Bruder Carl, aber konnte sie ihre Bilder auch verkaufen? Was geschah nach der Ausstellung in Paris (unabhängige Künstler) mit ihren Bildern? Wenn man den Originaltitel "Saving Kandinsky" nimmt, macht der Inhalt mehr Sinn, doch als "Die Malerin" geht es mir zu wenig um Ella als Malerin. Sie wird als eine Frau beschrieben, die sich völlig in einer aussichtslosen Liebe verliert und als Hauptziel im Leben den Titel "Frau Kandinsky" sieht und nicht ihre Malerei an erste Stelle stellt.

    Zudem fand ich es sehr schade, dass sich der Roman zum grössten Teil eher wie ein Ablesen biografischer Eckdaten las.

    Fazit: Nach der Lektüre weiss ich nun mehr über Gabriele Münter und Kandinskys Leben, aber der Roman vermochte es nicht mich zu fesseln. 
    3.5 Punkte.
     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Interessant
    Hat mir gut gefallen

    Das Buch habe ich eher zufällig gesehen, aber ich fand den Klappentext und auch das Cover ganz ansprechend, sodass ich mich entschlossen habe die Geschichte zu lesen.

    In diesem Buch wird das Leben der Malerin Gabriele Münter verarbeitet. Man erlebt sie über einen längeren Zeitraum und darf ihre Entwicklung begleiten. Angefangen in der Jugend und wie sie sich in den Maler Kandinsky verliebt, bis hin zu den Zeiten, als die Nazis die Kunst des Malers zerstören wollen und Gabriele doch eine große Portion Mut aufbringen muss.

    Persönlich fand ich die Handlung in dem Buch ganz unterhaltsam, denn es war sehr interessant zu sehen, ob die Liebe zwischen den beiden ein Happy End bekommen wird oder nicht. Natürlich wissen Kundige des Genres wahrscheinlich, was passieren wird, aber für mich als Neuling war es dann ganz interessant. Selbstverständlich kann ich den Namen Kandinsky, aber sein Privatleben war mir nicht geläufig.
    Auch waren natürlich die Abschnitte über das Malen sehr interessant, denn es werden immer mal wieder bekannte Werke erwähnt. Der historische Aspekt empfand ich als sehr realistisch von der Autorin beschrieben, denn sie gibt dem Leser doch sehr gut Einblicke in das damalige Leben bzw. die Lebensweise der damaligen Menschen.

    Die Handlung nimmt gegen Schluss so einiges an Fahrt auf und es wird richtig spannend, denn man will ja wissen, was mit den Bildern des Malers passiert. Allerdings würde ich sagen, dass die Geschichte generell eher ruhig verläuft und es eigentlich keinen Höhepunkt gibt.

    Die Charaktere empfand ich eigentlich alle ganz interessant und toll beschrieben. Besonders authentisch fand ich Gabriele und ich habe dann doch auch abschnittsweise mit ihr mitgelitten, denn sie hatte es ja nicht so leicht.

    Die Schreibweise war sehr flüssig und hat sich doch auch sehr gut lesen lassen. Die Geschichte wird aus Gabrieles Perspektive erzählt. Die Handlung ist sehr gut verfolgbar, denn alles war wunderbar verständlich.

    Das Cover finde ich richtig toll, denn der Verlag hat ja alle die Bücher, die jetzt hier ähnliche Themen behandeln so entworfen und es gefällt mir richtig gut.

     

    Zur Autorin:

    Mary Basson arbeitet im Milwaukee Art Museum, das die größte Gabriele-Münter-Sammlung Nordamerikas beherbergt. Münters Malerei faszinierte sie so sehr, dass sie sich auf die Spur ihrer Geschichte begab und nach München und zum Gelben Haus in Murnau am Fuße der Alpen reiste.

    Quelle:  Verlag

     

    Fazit:

    4 von 5 Sterne. Unterhaltsamer Roman. Gabrieles Geschichte war sehr interessant und ich kann euch das Buch wirklich weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Monices avatar
    Monicevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Die Kunst in ihren Arten. Tolles Buch!
    Das Leben einer Malerin

    "Die Malerin" von Mary Basson,


    ist ein wirklich überzeugendes Buch. Die Autorin schafft es und als Leser mit in ein Leben zu nehmen, welches schon vor langer Zeit gelebt wurde. Die Autorin hat einen sehr überzeugenden Schreibstil. So lässt sich das Buch locker und sehr flüssig lesen. Mir hat sehr gut gefallen, dass die verschiedenen Kunstarten sobald sie aufgetaucht sind, sehr ausführlich beschrieben wurden. Auch hat mir gefallen das wir am Leben der Gabriele Münter so nah teilhaben konnten, auch wenn ihre Gedanken nicht immer verständlich oder nachvollziehbar waren, waren sie für uns doch offensichtlich und teilweise gut erklärt. Ihr Leben zieht sich durch dieses Buch wie ein roter Faden und das auch sehr konsequent, was ich sehr gut finde.

    Ich kann nur jedem viel Spaß bei diesem Buch wünschen, denn hier kann man nicht nur an einem Krieg geplagten Leben, sondern auch an einem sehr leichten, lockeren und künstlerischen Leben teilhaben.


    Zum Inhalt:

    Gabriele Münter, genannt Ella, will noch mehr als einfach nur Malen, nach vielen Versuchen landet sie an der Schule bei Professor K.. Der Künstler und ihr Lehrer Kadinsky nehmen sie immer mehr ein, so ist es auch sehr schmerzhaft als sie erfahren muss, dass er bereits verheiratet ist. Viele Jahre verbringen sie zusammen, malen zusammen und achten sich. Doch dann kommt der Krieg und es soll sich alles ändern. Besonders Ellas leben wird auf den Kopf gestellt, doch sie macht etwas daraus und lässt sie nicht unterkriegen.

    Kommentieren0
    54
    Teilen
    Monika58097s avatar
    Monika58097vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Die bewegende Geschichte der Malerin Gabriele Münter
    Die bewegende Geschichte der Malerin Gabriele Münter

    Wer kennt sie nicht, die Bilder des berühmten Wassily Kandinsky? An seiner Seite lernte und malte Gabriela Münter, von allen Ella genannt. Erst war sie seine Schülerin, dann seine Geliebte und Muse, doch nie hat sie die gleiche Stellung erreicht wie er. Die Malerei ist ihr Leben. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, Wassilys Ehefrau zu werden, doch er ist bereits verheiratet. Die beiden leben in wilder Ehe zusammen, in der damaligen Zeit ein verruchtes Engagement. Sie leben, sie lieben, sie malen, doch dann bricht der Zweite Weltkrieg aus. Wassily muss Deutschland verlassen. Seine Kunst gilt als entartet. Obwohl inzwischen getrennt, rettet Ella viele seiner Bilder.
    "Die Malerin" - es ist die spannende Geschichte der Gabriele Münter, die seit ihres Lebens nach ihrem Platz in der Kunstszene gesucht hat, die jedoch nie so anerkannt wurde wie ihre berühmten männlichen Kollegen. Eine Geschichte, die einen in die Welt der Kunst hineinzieht, die Lust macht auf den nächsten Besuch in einem Kunstmuseum. Eine bewegende Geschichte, die mich beschäftigt hat und die mich anschließend noch dazu veranlasst hat, weitere Informationen abzufragen. Allerdings auch eine Geschichte, bei der es mir etwas schwer gefallen ist, mir die einzelnen Personen bildlich vorzustellen. Da hat dann Google nachgeholfen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cornelia_Ruoffs avatar
    Cornelia_Ruoffvor 8 Monaten
    Gabriele Münter

    „DIE MALERIN“ VON MARY BASSON

    1. KLAPPENTEXT

    Eine Liebe in der Bohème
    Die junge Gabriele Münter, genannt Ella, verliebt sich in ihren Lehrer Wassily Kandinsky. Ihr Haus in Murnau wird zum Zentrum der Avantgarde, hier malen, streiten und lieben sich die beiden und entwickeln ihre Kunst zu jener Abstraktion weiter, für die er in die Geschichte eingeht. Ella ist seine Muse ebenso wie seine Kritikerin und selbst eine außergewöhnliche Malerin. Mit dem Ersten Weltkrieg werden sie getrennt. Ella wähnt ihren Geliebten tot, trauert um ihn. Doch Kandinsky lebt – und heiratet eine andere. Ella droht daran zu zerbrechen. Aber als die Nazis Kandinskys »entartete Kunst« rauben wollen, wagt sie das Unglaubliche: Sie rettet die Sammlung des Blauen Reiters vor dem Zugriff der Nazis und erhält sie der Nachwelt.
    »Ein ergreifender Roman und eine einzigartige Geschichte.« Kirkus Reviews

     

    2. ZUM INHALT UND DEN PROTAGONISTEN

    „Die Malerin“ von Mary Basson interpretiert das Leben Gabriele Münters. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zu Wassily Kandinsky.

    Mary Basson zeigt uns die Person Gabriele Münter tatsächlich als das, was sie immer störte, wahrgenommen zu werden.

    »Ich war in vieler Augen doch nur eine unnötige Beigabe zu Kandinsky. Dass eine Frau ein ursprüngliches, echtes Talent haben und ein schöpferischer Mensch sein kann, das wird gern vergessen.«

    Wassily Kandinsky wird als der „immer auf der Suche seiende“ geschildert. Sein Publikum lag ihm zu Füßen. Gabriele Münter ist ein unsicheres, sich unterordnendes und naives Weibchen, der es gefällt mit Frau Kandinsky angeredet zu werden.

    Kandinsky verhält sich schäbig, feige und unsensibel.

    Dennoch rettet dieses „Weibchen“ mithilfe ihres zweiten Mannes einige von Kandinsky Werken vor den Nazis.

    5/10 Punkten

    3. SPRACHLICHE GESTALTUNG

    Der Schreibstil ist sehr melodisch. Die Kapitel haben eine angenehme Länge.

    Mary Basson erzählt aus der Perspektive „Ellas“.

    Am Ende jedes Kapitels werden Gemälde von Gabriele Münter oder Wassily Kandinsky in anschaulicher Weise beschrieben.

    4/5 Punkten

    4. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUN

    „Die Malerin“ von Mary Basson, übersetzt von Gabriele Weber-Jarić hat 448 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 04.12.2017 unter der ISBN 9783746633381 bei Aufbau TB im Genre Historische Romane erschienen und kostet 12,99 €.

    Auf dem Cover im Retro-Style sehen wir eine Frau im roten Kleid, die Straße entlang laufen. Ich finde das Cover sehr apart.

    5/5 Punkten

    5. FAZIT

    Ich mache heute 4 Punkte Abzug für Inhalt und Protagonisten, weil ich finde, dass Gabriele Münter sehr einseitig dargestellt wird. STOP! Ja ich weiß, das ist kein Dokumentarbericht, sondern ein Roman! Aber aus meiner subjektiven Sicht gefällt es mir nicht.

    Die sprachliche Gestaltung bekommt bei mir vier Punkte und das Cover finde ich sehr apart und attraktiv – volle Punktzahl.

    Wer sein Bild über Gabriele Münter vervollständigen möchte, ist hier richtig.

     

    Ich danke NetGalleyDE und Aufbau Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Ich vergebe insgesamt 3,5/5 Punkten.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    HEIDIZs avatar
    HEIDIZvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Lebensreise Münters rund um ihre Weggefährten und die beiden Weltkriege
    Spannende Reise durch das Leben Gabriele Münters

    Der Leser lernt die Künstlerin und Frau Gabriele „Ella“ Münter kennen, die nicht nur liebt die Malerei des Expressionismus liebt, sondern auch  den russischen Maler Wassily Kandinsky, der wahrlich ihr Schicksal ist.

    Zwischen der eigentlichen Geschichte gibt es immer wieder eingeschobene Kapitel, die mit "Galerie" betitelt sind und unterschrieben mit J. Eichner, dem Mann, mit dem Münter ihre letzten Jahre verbrachte, der auch dafür zuständig war, einige ihrer und Kandinskys Werke während der Nazi-Zeit in Sicherheit zu bringem, sodass man sie noch heute im Lenbachhaus bewundern kann, der Gabriele-Münter-Stiftung.

    Wir begleiten Gabriele Münter durch ihre Anfangszeit als Künstlerin, als sie noch Schülerin von Kandinsky war, als die beiden sich kennenlernten, 1902 und erleben mit ihr den 1. und 2. Weltkrieg. Den Weggang Kandinskys nach Russland, ihre Zeit in den Niederlanden - den Tiefpunkt, als Münters Schwester ihr wieder zum Leben verhalf, für sie da war und sie aufpeppelte und das Kennenlernen Münters und Eichners, des Kunsthistorikers und Philosophen.

    Man fühlt sich direkt in das Gelbe Haus nach Murnau versetzt, kann sich vorstellen, wie unter der Treppe hinter dem Regal zusammengerollt die Bilder Kandinskys den 2. Weltkrieg überleben und vor allem wurde den Figuren Leben eingehaucht, man kann sich hervorragend in sie hinein versetzen und erleben, wie sie liebten, litten und Kunst erschufen, zerbrachen und wieder aufweckten ...

    Die Kunst wird lebendig und der historische Einblick wird gegeben, wie die beiden Kriege den Menschen zusetzten, dem Russen Kandinsky, den Juden, die plötzlich aus Münschen verschwanden, Münter konnte es nicht verstehen ....

    Auch die Weggefährten Münters, ihre Schwester, deren Tochter,

    Leseprobe:
    ========
    "Bei vier Personen kann man das durchaus so nennen, Fünf, falls Fanny mit uns isst."
    "Oh, entschuldige, dass ich dir so viele Menschen aufhalse. Vielleicht sollte Fanny einen Wagen mieten, um das Essen für die Massen hier hochzuschaffen. Wirklich, Ella, du ahnst nicht, wie sehr du meine Nerven strapazierst."

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesezeichen16s avatar
    Lesezeichen16vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine spannende Zeitreise
    Gabriele Münter - die Malerin

    Inhalt:

    Die junge Gabriele Münter (Ella) träumt davon Malerin zu werden und um diesen Traum wahr werden zu lassen nimmt sie Kunstunterricht bei Wassily Kandinsky. Wassily sieht Ella nicht nur als seine Schülerin, sie wird seine Muse. Während er seine Feinheiten in der Malerei immer weiter ausbaut und zu sich selbst zu finden, verliebt sich Ella in ihn. Doch die Liebe steht unter keinem guten Stern. Der erste Weltkrieg trennt die beiden. Nicht nur das Ella um ihre große Liebe trauert, sie muss auch ihren Platz als Malerin finden und das ist als Frau gar nicht so einfach…

     

    Die Autorin Mary Basson, die im Milwaukee Art Museum, wo die größte Gabriele Münter - Sammlung beherbergt ist, arbeitet, hat sich von der Malerin so inspirieren lassen, dass sie ein Buch über sie schreiben wollte. Mary Basson setzte sich nicht nur mit dem Leben der Malerin auseinander, sondern besuchte auch die Wirkungsstätten der Künstlerin. Heraus kam eine Geschichte mit biografischen Hintergrund. Die Autorin erzählt die Gabriele Münters Geschichte auf so einer lebendigen und gefühlsnahen Art, so dass der Leser sofort in die Kunstszene ab – und eintauchen kann. Auf den knapp 427 Seiten durfte ich die Malerin und ihre verschiedenen Stationen, von den Anfängen über die große und unerwiderten Liebe bis hin ins hohe Alter, kennenlernen. Es ist interessant wie Gabriele Münter ihren Weg ab 1902 ins Künstlermilieu fand und erlebte. Was heute fast selbstverständlich ist, dass es berühmte Malerinnen gibt, war es in diesen Jahren undenkbar. Erschrocken bin ich, wie Künstler der bildenden Kunst unter Hitlers Regime leben und leiden mussten. Gerade ausländliche Maler/innen standen unter keinem guten Stern. Dank Gabriele Münter konnten zahlreiche Bilder in Sicherheit gebracht werden. Die Geschichte bekommt mit der Stiftung einen versöhnlichen Abschluss.


    Die Geschichte wird immer wieder durch „Galerie“ ergänzt. Hierbei handelt es sich um eine Informationsseite von J. Eichner zu einzelnen Bildern von Gabriele Münter oder Wassily Kandinsky. Leider fehlen hierzu die entsprechenden Abbildungen, aber wer mag kann dazu das Internet befragen.


    Was ich allerdings vermisst habe, war eine Zeittafel am Ende des Buches. So hätte man nochmals alle Daten kurz durchgehen können.


    Auch wer sich für Kunst nur am Rande beschäftigt fühlt sich bestens unterhalten und wird sehr gut in die Kunstszene eingeführt. Für mich war dies eine spannende Reise und deshalb vergebe ich 4 Sterne.

     

    Kommentieren0
    47
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    aufbauverlags avatar
    Eine Liebe in der Bohème
    München, 1902: Gegen alle Widerstände will die junge Gabriele Münter, genannt Ella, Malerin werden. Sie nimmt Unterricht bei Wassily Kandinsky und verliebt sich in ihn, sie wird seine Muse ebenso wie seine Gefährtin auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen. Doch während Kandinsky schon bald als Meister der Abstraktion und Begründer des Blauen Reiters zu Weltruhm gelangt, ringt Ella zeitlebens mit ihrer Rolle als Frau in der Kunst. Und dann bricht Krieg aus, und ihre Liebe droht tragisch zu scheitern …

    Nach der wahren Geschichte der großen Malerin Gabriele Münter, die mit ihrer Hingabe an die Kunst und an die Liebe allen Gefahren ihrer Zeit trotzte.

    Zur Leseprobe: http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746633381.pdf 

    Über Mary Basson
    Mary Basson arbeitet im Milwaukee Art Museum, das die größte Gabriele-Münter-Sammlung Nordamerikas beherbergt. Münters Malerei faszinierte sie so sehr, dass sie sich auf die Spur ihrer Geschichte begab und nach München und zum Gelben Haus in Murnau am Fuße der Alpen reiste.

    Jetzt bewerben!
    Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?

    Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!
    Euer Team vom Aufbau Verlag

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
    lenicool11s avatar
    Letzter Beitrag von  lenicool11vor 7 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks