Mary Beltaine , Kalitea Stone Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein sanfter Hauch von Ewigkeit“ von Mary Beltaine

Ein Strigoi, eine heißblütige Bordellbesitzerin und eine  verschwundene Schwester, deren Schicksal so eng miteinander verflochten ist, wie ein keltischer Knoten.   Dublin Anno 1760   Als Dragan Drakovic in einer stürmischen Samhain Nacht das Haus der Bordellbesitzerin Dorcas Kelly betritt, ahnt sie nicht, dass dieser geheimnisvolle Mann ihr Leben verändern wird. Vom flammenden Feuer der Leidenschaft ergriffen, geben sie sich einer Liebe hin, wie sie nie hätte sein dürfen. Heiß, erotisch und brandgefährlich. Dragans geheimnisvolle Vergangenheit und folgenschwere Ereignisse der Gegenwart brauen sich zu einer unheilvollen Gewitterwolke über ihnen zusammen. Sie geraten in einen Strudel von Liebe, Verrat und Intrigen. Nachdem im Keller des Bordells fünf Leichen gefunden werden, spitzt sich die Lage zu und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Wird es für sie eine gemeinsame Zukunft geben?

Der etwas andere Vampir

— HExenschuh

Erotisch, romantisch, kriminell, historisch, vampirisch, gut!

— Asbeah

Historisch, erotisch, mit einem Hauch von Mystik

— MiaMarie

Stöbern in Historische Romane

Die Nightingale Schwestern

Wieder eine gelungene Fortsetzung mit schönen und traurigen Momenten.

Valentine2964

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Wieder eine schöne Fortsetzung.

Valentine2964

Im Lautlosen

Bewegend, erschütternd, aber auch fürs Herz.

MajaGruen

Die Widerspenstige

wieder einmal schafft es das Autorenpaar Geschichte lebendig werden zu lassen, die Hintergrundgeschichte ähnelt dabei leider vielen anderen

Engel1974

Das Haus der Granatäpfel

Tolles Zeitzeugnis,,,,

Angie*

Der Preis, den man zahlt

Anspruchsvoller Spionageroman mit historischem Setting

milkysilvermoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht übel

    Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

    HExenschuh

    16. September 2017 um 10:21

    Ein Strigoi, einsam und hungrig, wird Zeuge eines Verbrechens, dass selbst an seine düstere Seele appelliert. Damals ahnt er aber noch nicht, dass dieses Eingreifen sein bisheriges Dasein restlos auf den Kopf stellen wird.Dragan, der Strogoi (wo was wie ein Wiedergänger oder Vampir) verliebt sich in eine Bordellbesitzerin und wird dabei verwickelt in Liebe und Hass. Intrigen und Wirrungen. Spannung, wie sie selten in einem Liebesroman vorkommt. Spannung, Emotionen und Herz. 

    Mehr
  • Wenn der Vampir ins Bordell geht...

    Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

    Asbeah

    08. June 2017 um 17:58

    Keine Ruhe im Puff! In Dorcas Bordell, anno 1760 in Dublin, geht es übel zu. Als in ihrer Abwesenheit ein unschuldiges junges Mädchen durch Freier von der Straße ins Bordell gezerrt und fast zu Tode vergewaltigt wird, ist der Strigoi Dragan der Einzige, der noch ihr Leben retten kann. Dabei wird der Sherriff von Dublin getötet. Später begegnet Dragan der Schwester des Opfers, Dorcas Kelly, und verliebt sich unsterblich. Als Feingeist kann er es nicht über sich bringen, sie auch körperlich zu lieben, denn er fürchtet in Blutrausch zu verfallen und sie zu töten. Er entwickelt großen Einfallsreichtum, um trotzdem bei ihr sein zu können. Währenddessen trachten die Vergewaltiger danach, sich des einzigen Zeugen der Tat zu entledigen und denunzieren Dragan als Mörder. Dieser Roman ist 3in1: ein Historischer-, Erotik- Vampir-Roman wie man ihn selten findet. Der sprachgewandte Schreibstil, manchmal fast poetisch angehaucht, schafft hier eine ganz besondere Stimmung und Atmosphäre. Zwischdurch gibt es krasse Beschreibungen menschlicher, speziell erotischer Abgründe. Dann wieder fast zarte erotische Begegnungen die mit Finesse geschildert werden. Dramatische Ereignisse machen die Handlung durchgehend kurzweilig und spannend, und man bangt mit. Erst ganz zum Ende hin wurde es für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten, zu magisch-abgedreht, was ich hier leider nicht erläutern kann ohne heftig zu spoilern. Dennoch war das Ende nicht übel, ich hätte nur eine etwas bodenständigere Variante vorgezogen. Mein Fazit: Ein Langzahn-Roman mit Qualität, den ich empfehlen kann. Den Namen der Autorin werde ich mir in jedem Fall merken und gebe 4,5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Eine ungewöhnliche Liebe

    Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    17. January 2017 um 11:39

    Dragan Drakovic ist seit ewigen Zeiten ein Einsiedler. Nur der Hunger treibt ihn aus seiner Villa Druidenstone, der Hunger und die Gier nach Blut. Dragan ist ein Strigoi, eine Art Vampir, der schon seit unzähligen Jahren auf der Erde weilt.Auf seiner Suche nach Nahrung gelangt er zu einem Bordell, in dem gerade eine junge Frau brutal gequält und vergewaltigt wird. Die junge Frau ist schon halbtot, als er sie aus den Fängen der Täter entführt und in Sicherheit bringt.Als er später die Besitzerin des Bordells kennenlernt, Dorcas Kelly, gibt er sich ihr nicht als der Retter ihrer Schwester zu erkennen und behält auch sonst seine Geheimnisse für sich.Für Dorcas ist er der geheimnisvolle Freier, der von ihr keine körperliche Liebe will, sondern sie nur malen möchte. Was hat es mit diesem Mann auf sich und warum fühlt sie sich ihm so nahe?...Eine ungewöhnliche Liebe nimmt ihren Lauf, eine Liebe, die nicht sein darf.Er, Dragan, ist ein Strigoi und bringt die Frauen um, denen er sich körperlich näherte. Sie, Dorcan, die Bordellbesitzerin, weiß nicht, was es heißt, jemanden zu lieben. Die wahre Liebe blieb ihr bei ihrem Job bislang verwehrt, aber Dragan berührte etwas in ihr, dem sie sich nicht verschließen kann.Aber diese Liebe wird ihnen nicht gegönnt. Andere Frauen wollen Dragan, wollen ihn als Liebhaber. Auch wird er vom Sheriff gejagt für die Zerstörungen und Morde, die er angeblich verübt haben soll, die aber auf das Konto von ihm selbst und seinen Kumpanen ausgeübt wurden.Auf die beiden Liebenden beginnt eine Hetzjagd, begleitet von Lügen, Morden und Verleumdungen.Hach ja, waren meine erste Gedanken nach dem Zuschlagen der letzten Seite.Mich hat an der Geschichte angesprochen, dass sie in Irland spielte, dass sie jedoch noch eine fantastische Liebesgeschichte beinhaltete, machte sie mir um so lieber.Die Geschichte spielt im Jahr 1760 und ist einer wahren Begebenheit, zumindest einer real existierenden Person nachempfunden.1761 wurde Dorcas Kelly als Massenmörderin und Hexe in Dublin zum Tode verurteilt. Die beiden Autorinnen Mary Beltaine und Kalitea Stone haben aus den geschichtlichen Daten eine eigene Geschichte geschaffen. Die Historie zeigt, dass hingerichtete Hexen meist aus Neid oder Verleumdungen zur Anklage gebracht wurden, so dass auch nicht wirklich urkundlich ist, dass die reale Dorcas Kelly auch eine Massenmörderin war.Mit diesem Buch legen die Autorinnen eine Geschichte vor, die der Leser nicht aus der Hand legen kann. Einmal angefangen wird man regelrecht in die Story hineingezogen. Man leidet, liebt und agiert gemeinsam mit den Protagonisten und fiebert mit ihnen mit, dass ihre Liebe ihre Erfüllung finden möge.Das Buch ist aber nicht nur durchströmt von Liebe, sondern auch von Gewalt, Besessenheit des Stärkeren, Verleumdungen, Morden und nicht zu vergessen von Sex. Ein wenig Vampirismus würzt die Geschichte und macht sie ein wenig paranormal und interessant.Mich haben die beiden Autorinnen mit ihrem Werk überzeugt und ich hoffe auf eine weitere Zusammenarbeit oder vielleicht einer Fortsetzung? Mich würde es freuen.Dieses Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine etwas andere Geschichte über Dorcas Kelly

    Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

    HelmiSchausberger

    11. December 2016 um 17:34

    In Irland kennt man Dorcas „Darkey“ Kelly als männermordende Prostituierte, die im 18. Jahrhundert auf dem Scheiterhaufen ihr Leben geben musste. Die erste Serienmörderin Irlands sei sie gewesen und sogar Babys habe sie grausam getötet, heißt es. Die beiden Autorinnen von „Ein sanfter Hauch von Ewigkeit“ können der Legende aber nicht viel abgewinnen. Sie halten Dorcas Kelly für eines von vielen unschuldigen weiblichen Opfern dieser Zeit und haben die Geschichte mit dem vorliegenden Roman deshalb etwas umgeschrieben. Herausgekommen ist ein Liebesroman mit einem romantischen Helden, der sich hilflos in Dorcas Kelly verliebt und ihr schließlich eine Welt jenseits des Bordells anbietet. Allerdings handelt es sich bei dem Roman nicht um ein weiteres „Pretty Woman“. Dazu gibt es zu viel Sex und zu viel Gewalt (Trigger Warnung!). Außerdem ist Dorcas stattlicher Verehrer kein gewöhnlicher Mann, sondern so etwas wie ein Vampir. Aber der hat glücklicherweise das Herz am rechten Fleck. Und vor allem auch deshalb ist „Ein sanfter Hauch von Ewigkeit“ auf alle Fälle etwas für Romantiker*innen.

    Mehr
  • Phantasievoll und erotisch

    Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

    Elke54

    06. November 2016 um 13:47

    Mit großen Erwartungen habe ich dieses Buch angefangen. Ich war immer wieder überrascht mit welcher Phantasie, Spannung und Erotik das Autorenduo dieses Buch verfaßt haben. Meine absolute Heldin ist Dorcas, mehr wird nicht verraten.....

  • Ein sanfter Hauch von ...

    Ein sanfter Hauch von Ewigkeit

    MiaMarie

    07. October 2016 um 11:14

    ...Vampirismus, denn Dragan Drakovic ist ein über zweihundert Jahre alter Strigoi, was eine artverwandte Unterkategorie von Vampiren ist, die sich (wie soll es anders sein) von menschlichem Blut ernährt. Für mich erster Pluspunkt in dieser liebevollen, oft auch sehr rasanten Geschichte in der es viele Höhen genauso wie viele Tiefen hat. Denn auch die weibliche Protagonistin hat mit ihrem Background, eine sehr bekannte Bordellbesitzerin und Hure im damaligen Dublin zu sein, sehr viel Aufregung in ihrem Alltag vorzuweisen.  Zu wissen, dass diese Frau tatsächlich gelebt hat und ihr Leben vielleicht in genau dieser, oder einer ähnlichen Form stattgefunden haben könnte, macht es für mich nur umso interessanter. Ich liebe Vampirgeschichten, da darf es gern auch mal ein Karpatianer oder für mich ganz neu ein Strigoi sein, der im nächtlichen Mittelalter sein Unwesen treibt. Obwohl ich sagen muss, dass mir Dragan mit seinen Werten und Regeln gerade nicht wie ein Unwesen vorkommt, sondern eher wie ein Gentlemen mit gewissen Vorzügen. Dorcas ist in meinen Augen eine absolute Heldin, die sich in der damals von Männern dominierten Welt durchaus durzubeißen vermag. Sie tut alles, um ihre Mädchen im Bordell, aber auch ihre verschwundene Schwester zu beschützen und wiederzufinden, steht für ihre eigenen Rechte ein, bis ... Dragan vor ihr steht und ihre ganze Welt auf den Kopf stellt. Denn genau wie der geheimnisvolle Mann, der nicht gleich mit ihr in die Kiste springen möchte, war Dorcas noch nie in ihrem Leben verliebt. Aber gerade weil Dragan sie lieber nur zeichnen möchte, anstatt sie aufs nächste Bett zu werfen, verliebt sie sich in ihn. Eine ganz besonders liebevolle Romanze, unterstrichen von eher zurückhaltenden Gesten, die im krassen Gegensatz zu dem harten Leben steht, welches die beiden sonst gewohnt sind.   Auch Dragan hat in all seinen langen Jahren auf dieser Erde noch niemals geliebt, oder nur das Blut einer Frau getrunken. Er kann auch nicht mit Frauen schlafen, ohne seinem inneren Trieb diese Frauen töten zu müssen, zu entgehen. Ein weiterer Bonus, der die Dramaturgie dieser Geschichte erhöht, denn natürlich wollen die zwei ihre Liebe auch körperlich miteinander teilen.  Wie sie das wohl bewerkstelligen? Denn das es zwischen ihnen deutlich knistert, ist nicht zu überlesen. Natürlich gibt es auch hier Neider und einige ziemlich fiese Bösewichte, die den beiden das Leben zur Hölle machen. Eingefangen hat mich das wunderschöne Cover, dass den beiden Helden total gerecht wird, festgehalten hat mich diese wunderschöne Liebesgeschichte, die eigentlich nicht sein darf und durchgeschüttelt hat mich das stetige Auf und Ab an Gefühlen und Erlebnissen, bis es schlussendlich zum (sagen wir mal) heißen Showdown am Ende der Geschichte kommt. Ihr mögt Vampire? Historisch, erotische Geschichten mit einem Hauch Mystik und jeder Menge nachvollziehbarem Realismus der damaligen Zeit? Dann kann ich euch das Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks