Mary Burton Mein Wille sei dein Wille

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(25)
(20)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Wille sei dein Wille“ von Mary Burton

In ihrer Kindheit litt Lindsay O'Neil unter einem gewalttätigen Vater. Nun versucht sie selbst, zerrütteten Familien zu helfen. Eines Tages wird jedoch in der Nähe der Sozialeinrichtung, die sie leitet, eine Leiche gefunden. Und ausgerechnet ihr Ex-Mann, Mordkommissar Zach Kier, übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Als weitere Leichen auftauchen, wird deutlich, dass der Mörder eine besondere Verbindung zu Lindsay hat. Er verfolgt sie und schickt ihr grauenhafte Botschaften. Lindsay und Zach müssen alles daran setzen, den Schuldigen zu finden, bevor er erneut zuschlägt.

Wenn die Übersetzung nicht so uninspiriert wäre, gäbs die volle Sternezahl. Aber so ist dieser Erstling keine bahnbrechende Novität.

— Cridilla
Cridilla

Ein Thriller, der mich nach langer Zeit mal wieder begeistern konnte.

— Prinzesschn
Prinzesschn

Begeisterung Pur .... Spannend und geht an die Nerven ... Ein muss

— Snowdog
Snowdog

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Wille sei dein Wille

    Mein Wille sei dein Wille
    Prinzesschn

    Prinzesschn

    18. May 2016 um 15:59

    In ihrer Kindheit litt Lindsay O'Neil unter einem gewalttätigen Vater. Nun versucht sie selbst, zerrütteten Familien zu helfen. Eines Tages wird jedoch in der Nähe der Sozialeinrichtung, die sie leitet, eine Leiche gefunden. Und ausgerechnet ihr Ex-Mann, Mordkommissar Zach Kier, übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Als weitere Leichen auftauchen, wird deutlich, dass der Mörder eine besondere Verbindung zu Lindsay hat. Er verfolgt sie und schickt ihr grauenhafte Botschaften. Lindsay und Zach müssen alles daran setzen, den Schuldigen zu finden, bevor er erneut zuschlägt.Interessante Charaktere, denen man gerne durch die Geschichte folgt. Auch wenn das Ende für mich absehbar gewesen ist, hat mich die spannende Geschichte nicht eher losgelassen, bis ich das Buch ausgelesen hatte.Das Buch war sehr fesselnd geschrieben & hat mir echt gut gefallen. Die Szenen wurden so glaubwürdig geschildert, dass man immer das Gefühl hatte mittendrin zu sein, was aufgrund des Inhalts nicht immer angenehm war.  Aber genau so sollte ein Buch sein: Man sollte sich mitten im Geschehen befinden.Das Buch hat mich auf eine ganz besondere Weise berührt. Erschreckend real & ehrlich.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Mein Wille sei dein Wille

    Mein Wille sei dein Wille
    Johannag

    Johannag

    01. April 2014 um 16:03

    In ihrer Kindheit litt Lindsay O'Neil unter einem gewalttätigen Vater. Nun versucht sie selbst, zerrütteten Familien zu helfen. Eines Tages wird jedoch in der Nähe der Sozialeinrichtung, die sie leitet, eine Leiche gefunden. Und ausgerechnet ihr Ex-Mann, Mordkommissar Zach Kier, übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Als weitere Leichen auftauchen, wird deutlich, dass der Mörder eine besondere Verbindung zu Lindsay hat. Er verfolgt sie und schickt ihr grauenhafte Botschaften. Lindsay und Zach müssen alles daran setzen, den Schuldigen zu finden, bevor er erneut zuschlägt. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was die Story besonders spannend und vielschichtig macht. Als Leser lernt man den Hintergrund fast aller Protagonisten kennen und bekommt so einen tollen Einblick in die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen. Lindsay hat eine schreckliche Kindheit und eine gescheiterte Ehe hinter sich. Sie lebt für ihre Arbeit im Frauenhaus. Als das Frauenhaus durch die Morde geschlossen werden muss, wird alles was sie sich in den letzten Jahren aufgebaut hat zunichte gemacht. Zudem ermittelt ihr Ex in diesem Fall was in Lindsay ungewollte Gefühle wieder erweckt. Außerdem wohnt gerade auch noch Nicole, Lindsays beste Freundin, bei ihr, die vor ihrem gewalttätigen und psychopatischen Ehemann fliehen musste. Der Hüter, wie sich der Täter selbst nennt, begeht Morde weil er Lindsays Arbeit unterstützen will. Er fühlt sich für sie verantwortlich, erkennt aber nicht, dass er so ihr ganzes Leben zerstört. Zack hat seit der Trennung von Lindsay sein Leben total umgekrempelt und kann sich seine Gefühle für sie zunächst nicht eingestehen. Es ist toll mitzuerleben wie er sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und zu seinen Gefühlen und zu Lindsay steht. Zwar standen die einzelnen Schicksale der Protagonisten und die Aufklärung der Morde an vorderster Stelle, dennoch gab es neben all den Handlungssträngen, die von der Autorin geschickt miteinander verbunden wurden, auch einige romantische Momente.   Fazit: Für mich war es mal eine nette Abwechslung solch ein Buch zu lesen, dennoch hat mir ein wenig die Leidenschaft und Liebe gefehlt… ich bevorzuge halt doch die schönen, kitschigen Liebesgeschichten…. :o)  Sehr spannender Thriller, der mir stellenweise direkt unter die Haut ging! Für Fans dieses Genres auf jeden Fall lesenswert!!!

    Mehr
  • Gelungener Thriller mit heiklem Hintergrundthema!

    Mein Wille sei dein Wille
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. March 2014 um 09:36

      In ihrer Kindheit litt Lindsay O'Neil unter einem gewalttätigen Vater. Nun versucht sie selbst, zerrütteten Familien zu helfen. Eines Tages wird jedoch in der Nähe der Sozialeinrichtung, die sie leitet, eine Leiche gefunden. Und ausgerechnet ihr Ex-Mann, Mordkommissar Zach Kier, übernimmt die Ermittlungen in dem Fall. Als weitere Leichen auftauchen, wird deutlich, dass der Mörder eine besondere Verbindung zu Lindsay hat. Er verfolgt sie und schickt ihr grauenhafte Botschaften. Lindsay und Zach müssen alles daran setzen, den Schuldigen zu finden, bevor er erneut zuschlägt.   Der Fokus liegt auf dem spannenden Plot und auf der Suche nach dem Täter. Die Figuren haben Ecken und Kanten und sie finden trotz ihrer Fehler einen Weg in das Herz des Lesers. Mary Burton ist eine Autorin, die ich mir merken werde. Kann das Buch nur empfehlen, super spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Wille sei dein Wille" von Mary Burton

    Mein Wille sei dein Wille
    Desire

    Desire

    Sehr gute Geschichte, spannend und unterhaltend. Leider habe ich zuerst Niemand hört dich schreien gelesen, dies ist die Fortsetzung von mein Wille ist dein Wille, schade nun wusste ich schon wie es weiter ging, aber es waren beide Bücher sehr gut.

    • 2
  • Rezension zu "Mein Wille sei dein Wille" von Mary Burton

    Mein Wille sei dein Wille
    monja1995

    monja1995

    28. December 2012 um 10:13

    Klappentext: Vor einem Frauenhaus in Virginia wird eine Leiche entdeckt. Es handelt sich um einen stadtbekannten Anwalt, der seine Ehefrau misshandelt hat. Wurde er ein Opfer ihrer Rache? Doch dann schlägt der Killer erneut zu – und als die Leiterin des Frauenhauses, Lindsay O´Neil, morbide Souvenirs seiner Taten erhält, wird deutlich: Der Killer kenn die Geheimnisse ihrer düsteren Vergangenheit… Mein Umriss: Ein heisser Juli in Virginia, morgens findet Ruby die Mitarbeiterin eines Frauenhauses die Leiche eines stadtbekannten Anwaltes an den Mülltonnen. Er wurde erschossen und seine linke Hand wurde ihm abgeschlagen. Lindsay O´Neil die Leiterin des Frauenhauses kommt an diesem Tag mit Verspätung im Frauenhaus an, da sie wegen eines Stromausfalles verschlafen hatte. Zu diesem Zeitpunkt ist die Ermittlungsarbeit der Polizei bereits in vollem Gange. Als sie feststellt, dass ihr Mann von dem sie getrennt lebt, die Ermittlungen leitet, bekommt sie ein ungutes Gefühl. Kurz darauf werden Blumen per Kurier an sie zugestellt. Unter diesen Blumen befindet sich ein Päckchen, in dem sich die Hand des Anwaltes befindet. Damit rückt Lindsay ins Visier der Ermittler…. Der Anwalt soll nicht das einzige Opfer des Mörders sein. Weitere Männer sterben und von jedem einzelnen führt die Spur zur Leiterin des Frauenhauses. Nur die Ermittlungen in die Vergangenheit von Lindsay bringen die Polizei auf eine heisse Spur. Da schwebt sie allerdings bereits in höchster Gefahr von anderer Seite…. Mein Eindruck: Mary Burton schrieb mit diesem Buch einen Thriller der unter die Haut geht. Sie steigt schon am Anfang mit einem grausamen Verbrechen in die Handlung ein und hält durchgängig die Spannung auf einem hohen Level. Dieser Spannungslevel wird im letzten Viertel noch gesteigert, als die Zusammenhänge klar werden. Die Klärung der Verbrechen stellt sie vielschichtig dar und sie lässt die Ermittler und auch den Leser lange im Dunkeln tappen, bis sie zur überraschenden Lösung des Rätsels kommt. Burton hat eine klare Ausdrucks- und Schreibweise, die ohne Schnörkel auskommt. Sie nennt die Dinge beim Namen ohne wie die Katze um den heissen Brei zu kreisen. Die klare und direkte Form dieses Thrillers zeichnet hier die Autorin in besonderem Maße aus. Mein Fazit: Ein rundum gelungener Thriller über häusliche Gewalt, den ich ohne Bedenken weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Wille sei dein Wille" von Mary Burton

    Mein Wille sei dein Wille
    Winterzauber

    Winterzauber

    24. September 2012 um 18:24

    Tolles Buch, ein richtiger Pagetuner, der kaum aus der Hand zu legen ist. Die Autorin schafft es die Spannungskurve zu halten, obwohl die Story teilweise etwas vorhersehbar ist. Ein guter Krimi mit einer kleinen Liebesgeschichte, der allerdings nicht zuviel Raum gegeben wird. Zwar teilweise etwas oberflächlich und sehr amerikanisch, aber ein tolles Lesevergnügen für schnell zwischendurch.

  • Rezension zu "Mein Wille sei dein Wille" von Mary Burton

    Mein Wille sei dein Wille
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    26. August 2012 um 19:58

    Inhalt Lindsay, die selbst eine sehr schwierige Kindheit gehabt hat, steckt ihre ganze Liebe und Energie in ein Frauenhaus, das Frauen und Mädchen helfen und schützen soll, die das gleiche erlitten haben, wie sie. Ihre Arbeit nimmt ihre ganze Zeit in Anspruch und kostet sie viele Nerven und so manch schlaflose Nacht. Sie versucht, den Frauen beizubringen, dass sie ohne ihre Männer zurecht kommen – und Lindsay weiß, wovon sie spricht und wie schwer dieser Schritt ist. Doch Lindsays Leben verwandelt sich nach und nach in einen Scherbenhaufen. Als eine Leiche vor ihrem Frauenhaus erscheint, sind all ihre „Gäste“ in Gefahr, weil die Identität des Hauses aufzufliegen droht. Die Polizei scheint keine Ahnung zu haben, denn sie verdächtigt ausgerechnet Lindsay. Und der Mann, mit dem sie nichts mehr zu tun haben will, Zack Kier, ihr Ex, leitet die Ermittlungen. Kann es noch schlimmer kommen? Es kann. Konfrontiert mit all dem, was sie hinter sich lassen wollte, als sie in Virginia ihr neues Leben anfing, und im Visier eines verrückten Killers, muss sie sich ihren Gefühlen und ihrer Vergangenheit stellen. Meine Meinung Mein Wille sei dein Wille ist ein spannender Psychothriller, voller überaschender Wendungen und Irrwege, die den Leser bis zum Schluss zappeln lassen. Wer ist der Killer, was will er von Lindsay, können Kier und sein Team in rechtzeitig aufhalten? Und um der Geschichte das gewisse Etwas und die richtige Würze zu verleihen, wird Psychothriller mit Romantik und leichter Erotik vermischt. Im Mittelteil gibt es immer mal wieder Passagen, die das Tempo etwas dämpfen und eher langatmig sind, der Schluss raubt einem dagegen den Atem, so schnell geht alles. Die Figuren in Mary Burtons Büchern sind immer sehr plastisch und tief, voller Geheimnisse, Sehnsüchte und Ängste, die der Leser erst nach und nach erfährt und die ebenso Puzzelsteine beitragen wie der Plot selbst, um am Ende das Rätsel lösen zu können. Wer eine Figur besonders ins Herz geschlossen hat, muss nach dem Buch nicht traurig sein, denn Burtons Figuren tauchen auch in ihren anderen Bänden immer wieder auf: mal als Protagonist, mal als Randfigur. Mein Wille sei dein Wille ist genau der richtige Thriller für mich: rasant, romantisch, verwirrend.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Wille sei dein Wille" von Mary Burton

    Mein Wille sei dein Wille
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    29. May 2012 um 14:06

    Inhalt * Lindsay O’Neils Kindheit wurde geprägt von einem gewalttätigen Vater, der ihre Mutter über Jahre misshandelte und unterdrückte, bis er sie schließlich zu Tode prügelte. Ihre Vergangenheit hinter sich lassend, flüchtet Lindsay nach ihrem Studium nach Vigina, wo sie heute eine soziale Einrichtung leitet, um misshandelten Frauen zu helfen, die Schutz vor ihren brutalen Ehemännern suchen. * Als eine Leiche auf dem Grundstück des Frauenhauses gefunden wird, bricht für Lindsay nach und nach ihre Welt wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Nicht nur, dass die Anonymität des Frauenhauses gefährdet wird, Lindsay gerät außerdem unter Tatverdacht. Als wäre das noch nicht genug, übernimmt auch noch ihr Ex-Mann, Zack Kier, die Ermittlungen, was viele unerwünschte Gefühle wieder aufflammen lässt … * Einschätzung * Mary Burton hat mit „Mein Wille sei dein Wille“ einen unglaublich spannenden und rasanten Romantic Thrill zu Papier gebracht und ich bin ehrlich froh, herausgefunden zu haben, dass es sich hier um eine Serie und nicht um einen Einzeltitel handelt – da schlägt das Leserherz nämlich sofort höher und lechzt nach mehr! * Schon nach den ersten Seiten war für mich klar, dass es eine lange Lesenacht werden würde, denn die Autorin hat hier so gut wie alle Register gezogen, um ihre Leser zu unterhalten. Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt. Neben Lindsay und Zack, die hier im Mittelpunkt stehen, hat die Autorin immer wieder kurze Kapitel unter anderen z.B. aus der Sicht des Mörders eingestreut, was die Spannung konstant hoch hält. Dabei geizt Mary Burton nicht mit blutigen Beschreibungen der Morde, an denen sie den Leser „live“ teilhaben lässt. * Der „Hüter“, wie sich der Täter selbst nennt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lindsays Arbeit zu unterstützen, indem er gewalttätige Ehemänner tötet. Die Opfer sind hier also gleichzeitig auch Täter. Was der „Hüter“ nicht miteinberechnet hat, ist, dass er Lindsays über Jahre hart aufgebautes Hilfsnetzwerk mit seinen Taten nach und nach zum Einsturz bringt. Während Lindsay um ihren Job, um die Anonymität des Frauenhauses und gegen die wiederaufkeimenden Gefühle für Zack kämpft – versucht die Journalistin Kendall Shaw, die Story ihres Lebens zu ergattern, um endlich Karriere zu machen. Auch sie greift zu sehr in Lindsays Leben ein, wühlt in deren Vergangenheit, zerrt Details über ihre Kindheit ans Tageslicht und bringt sich damit selbst in große Gefahr. Zu dem ganzen Chaos wohnt seit wenigen Wochen auch noch Nicole Piper bei Lindsay, die vor ihrem psychopatischen Ehemann flüchtete. Richard, ein wohlhabender Geschäftsmann, hat nicht vor, seine Frau aufzugeben und so greift er zu mehr als drastischen Mitteln, um sie Lindsays Obhut wieder zu entreißen … * Neben all diesen Handlungssträngen, die von der Autorin geschickt miteinander verwoben wurden, hat sie auch für einige romantische Momente gesorgt. Auch wenn hier klar der Thrill-Anteil überwiegt, fällt die Liebesgeschichte zwischen Lindsay und Zack sehr gefühlvoll aus. Durch Zacks Alkoholproblem und seinem Seitensprung scheiterte die Ehe mit Lindsay vor einem Jahr. Lindsay, gebranntes Kind, sah damals keinen anderen Ausweg, als Zack vor die Tür zu setzen. Viel zu oft war ihre Mutter zum Vater zurückgekehrt, dasselbe würde ihr nicht passieren. Zack weiß, was er falsch gemacht hat. Er hatte ein Jahr Zeit, um seine Probleme zu bewältigen und setzt nun alles dran, um Lindsay zurückzubekommen. * Als i-Tüpfelchen zu den bereits genannten Highlights hat die Autorin einige Anwärter ins Rennen geschickt, die hinter dem „Hüter“ stecken könnten, was der ohnehin gelungenen Story noch mal eine ordentliche Portion Brisanz verleiht. Bleibt abschließend nur noch zu sagen, dass es der Autorin auch nocht sehr gut gelungen ist, das heikle Thema “häusliche Gewalt” mit viel Feingefühl zu verpacken. Fazit * Romantic Thrill Fans, die neben einer gfühlvollen Liebesgeschichte Wert auf eine rasante und gutdurchdachte Story legen, die durchgehende Spannung garantiert, sollten hier unbedingt einen näheren Blick drauf werfen. Mary Burton hat mit „Mein Wille sei den Wille“ eine grandiosen Serienstart hingelegt, der jetzt schon Lust auf mehr macht und mehr wird es geben, denn schon im November geht „Niemand hört dich schreien“ an den Start, wo Detective Jacob Warwick – Zacks Kollege – seine Geschichte bekommt. * Von mir gibt es für diese Story volle 5 von 5 Punkten und außerdem ein Amazing für den Highlight Status! (PH)

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Wille sei dein Wille" von Mary Burton

    Mein Wille sei dein Wille
    Bookilicious

    Bookilicious

    16. May 2012 um 14:21

    Inhalt Lindsay O'Neil, die selbst noch mit einer schweren Kindheit zu kämpfen hat, weil sie aus einer gewaltreichen Alkoholiker-Familie kommt, hat es sich zur Aufgabe gemacht misshandelten Frauen zu helfen und arbeitet nun in ihrem selbst eröffneten Frauenhaus. Eines Morgens findet ihre Mitarbeiterin Ruby neben den Mülltonnen eine Leiche. Ausgerechnet Lindsay's "noch - Ehemann", der als Mordkommissar arbeitet, übernimmt den Fall und als weitere Leichen auftauchen und Lindsay Botschaften besonderer Art enthält wird schnell deutlich: Der Täter hat eine besondere Verbindung zu ihr und er wird nicht aufhören zu morden... Zitate "Die Frau grinste, als wüsste sie es besser. >Ich wüsste, was ich tun würde, wenn mein Mann mich schlagen würde - ich würde ihn erschießen.< Nervöses Kichern plätscherte durch die Reihen. Lindsay lächelte. >Wissen Sie, wie man einen lebenden Frosch kocht?< Das Kichern erstarb. >Man setzt ihn in kaltes Wasser und erhöht dann ganz langsam die Hitze. Wenn der Frosch die Gefahr bemerkt, ist es bereits zu spät und das heiße Wasser tötet ihn.< Die wenigsten im Raum verstanden die Analogie wirklich." Fazit "Mein Wille sei Dein Wille" ist ein Thriller von Mary Burton, erschienen im Egmont Lyx Verlag. Im Grunde lese ich hin und wieder gerne einen Thriller, weswegen ich schon gespannt auf den Roman wartete, der dann schließlich am 10.05.2012 in einem meiner Lieblingsverlage erschien. Dieses Mal erwartete mich jedoch nicht nur ein "einfacher" Thriller, besonders interessiert war ich auch an der "Hintergrundthematik" der misshandelten Frauen. Ich war gespannt wie die Autorin mit diesem heiklen Thema umgeht und wie sie es mit ihrem Roman verschmelzen lässt und ich muss sagen: enttäuscht wurde ich keinesfalls. Heraus kam ein spannender, blutiger, aber auch gefühlvoller Thriller, der den Leser sehr zum nachdenken anregt und ihn dazu zwingt das Buch nicht zur Seite zu legen, bis die letzte Seite beendet wurde. Lindsay, geprägt durch ihre eigenen Erfahrungen als Kind, ist ein sehr gefühlvoller, hilfsbereiter und sympathischer Mensch. Sie lebt für ihre Arbeit und versucht rund um die Uhr, den misshandelten Frauen und deren Kindern in ihrem Frauenhaus einen besonderen Schutz und moralischen Beistand zu bieten - keine ganz leichte Aufgabe. Oftmals geben die Frauen im Endeffekt nach und reagieren auf die Anrufe ihrer Männer oder gehen von selbst zu ihnen zurück - der Gedanke alleine zu sein und ohne "ihn" Leben zu müssen wird von den meisten Frauen nicht ertragen. Und so ist es in Lindsay's Frauenhaus ein auf und ab, Tag und Nacht ist sie für ihre Schützlinge DER Ansprechpartner und immer versucht sie den Frauen mit all ihren Fähigkeiten zu beweisen, dass sie auch ohne ihre Männer zurechtkommen und sie zur Selbstständigkeit zu "erziehen". Immer wieder versucht sie ihnen zu beweisen, dass sich ihre gewalttätigen Männer nicht ändern werden, auch wenn ihre Anrufe und Kontaktversuche durchaus liebreizend, geduldig und nett erscheinen mögen. Als die Leiche in der Nähe des Frauenhauses gefunden wird, fragt man sich natürlich was Lindsay damit zu tun hat - vorallem weil man sie im Laufe des Romanes immer besser kennen lernt und immer mehr mitbekommt, welchen Gerechtigkeitssinn diese Frau besitzt und wie sehr sie prügelnde Ehemänner verabscheut. Gegen Ende des Buches wirkt sie oft sehr leichtsinnig und als Leser möchte man Lindsay einfach nur manchmal an den Schultern packen, sie schütteln und sie fragen was eigentlich in ihrem Kopf vorgeht. Trotzdem kann man ihre Gefühle bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen und will ihr einfach nur zur Seite stehen. Die Gefühle, die sie für ihren "Noch - Ehemann" hegt und zu verdrängen versucht sind sehr deutlich erkennbar, trotzdem weiß man als Leser nicht, ob ein "Neuanfang" für die beiden wirklich passend und angebracht wäre - dies ist eine der Situationen, die man als Leser am liebsten dem Autor überlasst und einfach gespannt abwartet was passiert. Zack, Lindsays Ehemann, scheint trotz seiner Alkoholsucht und seinem Drogenmissbrauch (beides mittlerweile bekämpft) kein schlechter Kerl zu sein und seine Gefühle für seine "Noch - Ehefrau" stehen ihm praktisch ins Gesicht geschrieben. Er ist ein guter Cop und trotz der Tatsache, dass ihn sein Partner auf Grund der "schlimmen Vergangenheit" (Drogen, Alkohol) noch nicht wirklich akzeptiert, setzt er alles auf eine gute Zusammenarbeit und gibt sich redlich Mühe von ihm akzeptiert zu werden. Lindsays heimliche Mitbewohnerin Nicole Piper, geboren als Christina Braxton, studierte damals zusammen mit Lindsay und ist vor kurzem erst vor ihrem Ehemann geflohen - dank ihrer neuen Identität findet sie sich ganz gut zuerecht und scheint eine sehr nette Frau und gute Freundin für Lindsay geworden zu sein. Ihr Charakter erscheint durchaus sympathisch und auch wenn sie lange Zeit eher die "Ermittlungen" behindert (weil sie Lindsay beispielsweise kein Alibi für die Tatzeiten geben kann, weil Lindsay Nicoles Anwesenheit vertuscht) will man sie nicht wegdenken und schließt die arme Frau einfach ins Herz. Die restlichen Charaktere wie Zack's Partner, eine TV - Moderatorin, Zack's Familie, die Mitarbeiterin im Frauenhaus etc. scheinen alle sehr gut ausgearbeitet, haben Charakter und Tiefgang und keiner scheint wirklich unsympathisch zu sein - was die Eingrenzung des Täters verdammt schwierig macht. Lange lange Zeit musste ich darüber nachdenken wem ich die Täterschaft zutraue, denn wie immer trügt der erste Schein! Doch ich muss sagen: Bis zum Ende tippte ich nur ins blaue, kam auch nicht auf den richtigen Täter und mag dieses Buch dafür umso mehr. Vorhersehbar ist es also auf keinen Fall. Das Ende, sowie die "Angabe" des Täters erscheint durchaus logisch und hätte wirklich so passiert sein können, keine unlogischen Schlüsse oder Wendungen. Die Thematik der misshandelten und geprügelten Frauen fand ich sehr interessant, vorallem unter dem Aspekt der Vergangenheit der Hauptprotagonistin. Dies alles regte mich doch sehr zum Nachdenken an, wie würde ich mich in solch einer Situation verhalten? Ich bin zwar ähnlicher Meinung wie die Dame oben im Zitat, ich würde eher jemanden erschießen als mich prügeln zu lassen, doch: Lindsay hat mit ihrer Analogie schon recht: Manchmal bemerkt man die Dinge erst dann, wenn es zu spät ist. Alles in allem eine schwierige Thematik, die mich auch nach beenden des Buches nicht richtig losgelassen hat und mit der ich mich zumindest gedanklich noch eine Weile beschäftigen werde. Das Buch wurde in gut verständlicher, flüssiger Sprache geschrieben, die Kapitel waren nicht zu kurz oder lang und die Seitenanzahl genau richtig.

    Mehr