Mary E. Pearson Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

(112)

Lovelybooks Bewertung

  • 137 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 18 Leser
  • 67 Rezensionen
(59)
(41)
(11)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters“ von Mary E. Pearson

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Leider keine herausragend tolle Fortsetzung. Auch dieses Buch hatte wieder seine Längen und erst zum Ende Action. Hatte mehr erwartet!

— buecherwelten92
buecherwelten92

Nochmal so viel besser als der erste Teil! Und dieses Ende. .

— Madamefuchs
Madamefuchs

Besser als Band 1, aber noch immer etwas langatmig... Dennoch möchte ich wissen, wie es weitergeht :)

— Meritamun
Meritamun

Naja besser als Band 1 aber immer noch so mittel gut . 3,5 Sterne

— PiaPrincess
PiaPrincess

Eine absolut tolle Fortzsetzung mit einem fantastischem Setting und überzeugenden Charakteren

— FireheartBooks
FireheartBooks

viele unerwartete Wendungen - TOP

— Corra_ClaflinCruz
Corra_ClaflinCruz

Großartige Fortsetzung! Den ersten Band hatte ich schon verschlungen und kann nun den dritten kaum erwarten.

— Arienn
Arienn

gelungene Fortsetzung

— loveisallineed
loveisallineed

Leider etwas enttäuschtet der Band. Viel zu langatmig und viel zu wenig Action. Trotzdem interessiert es mich wie die Geschichte ausgeht.

— TraumTante
TraumTante

Besser als Band eins. Tolle Entwicklung der Charaktere

— Savian_lesefuchs
Savian_lesefuchs

Stöbern in Jugendbücher

Chosen - Das Erwachen

Sehr gute, z. T. harte Jugendbuchfantasy: Nichts für Prinzessinnen auf der Erbse, die mit mehr als drei Protagonisten überfordert sind.

Archer

GötterFunke. Liebe mich nicht

Nette Geschichte über die Götter und die Liebe

Nalik

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Schöne Geschichte über ein Mädchen, das sich nicht unterkriegen lässt, auch wenn alles so aussichtslos zu sein scheint.

Euridike

Sommernachtsfunkeln

wie wird sich die Protagonistin entscheiden, was ist ihr wirklich wichtig - Cinderella oder doch etwas ganz anderes?

Siraelia

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Gelungener und sehr spannender Abschluss der Trilogie, auch bei dieser Buchreihe bin ich ein bisschen wehmütig das sie nun zu Ende ist.

Luna1992

Was andere Menschen Liebe nennen

Die Liebesgeschichte steht weniger im Fokus ...

Unzertrennlich

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LL rezensiert

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    26. June 2017 um 17:04

    Wie habe ich mich auf den 2. Band der Reihe gefreut! Ich konnte gar nicht anders als sofort zu „Das Herz des Verräters“ zu greifen, als es bei mir ankam, so gespannt war ich. Und auch meine Erwartungen an das Buch waren dementsprechend hoch… Es brauchte nur einige Seiten, dann war ich wieder in der Geschichte drin und habe das Lesen genossen. Wie auch schon in Band 1 las sich das Buch flüssig und einfach und ich tauchte in der Geschichte ab… Die Charaktere haben mir ebenfalls wieder gefallen. Lia ist eine tolle Protagonistin, die zwar nicht unglaublich originell ist, irgendwie ähneln sich viele Hauptcharaktere in Jugendbüchern ja doch, dennoch ist sie einfach sympathisch. Die Geschichte war spannend und ich las sie gerne, dennoch trat die Handlung insbesondere im Mittelteil oftmals auf der Stelle. Dadurch dass sich beinahe das gesamte Geschehen an einem Ort abspielt, fehlte mir manchmal das Überraschende, das Originelle. Band 1 hat insbesondere von dem hohen Tempo gelebt, was im 2. Band deutlich gedrosselt wurde. Dennoch muss sich das Buch nicht unbedingt verstecken, auch wenn es in meinen Augen nicht ganz an den Vorgänger herankommt. In Band 2 versucht die Autorin mehr mit Psychospielchen den Leser zu fesseln, was ihr oft sehr gut gelingt. Das Ende ist ein Cliffhanger, der fieser nicht sein könnte. Das Erscheinungsdatum zu Band 3 – übrigens der 26.10.17  – ist rot in meinem Kalender markiert! Nicht ganz so gut wie Band 1, für Fans der Reihe allerdings wieder ein absolutes Muss!

    Mehr
  • tolle Fortsetzung mit fantastischem Setting und überzeugenden Charakteren

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    FireheartBooks

    FireheartBooks

    25. June 2017 um 15:39

    Vorab möchte ich erwähnen, dass meine Erwartungen dank des grandiosen ersten Bandes sehr hoch waren. Diese, soviel kann ich schon mal verraten, wurden nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen! Der zweite Band hat mir noch besser gefallen, als der Erste! „Das Herz des Verräters“ setzt nahtlos an seinen Vorgänger „Der Kuss der Lüge“ an. Lia und Rafe wurden vom Königreich Venda gefangen genommen – beide müssen um ihr Leben fürchten, doch mit Lügen und Kadens Hilfe verschaffen sich beide etwas Zeit. Wie auch im vorherigen Band ist das Thema Romantik hier großgeschrieben und fügt sich perfekt in die düstere Handlung ein – es war nicht zu viel und nicht zu wenig; die ideale Mischung! Die Dreiecksbeziehung zwischen Lia, Rafe und Kaden wird immer verzwickter und obwohl ich einige Male dachte „der wird es!“, war ich mir doch immer öfter unsicher und war am Ende genauso unschlüssig wie beim ersten Band. Lia durchlebt auch in diesem Teil wieder eine große persönliche Veränderung, sie wird stärker und lernt sich mit den Konsequenzen ihrer Handlungen besser auseinander zu setzen – auf mich hat es den Eindruck gemacht, als würde sie alles genau durchdenken und ihre Worte/Taten sorgfältig einsetzen. Sie wirkt dadurch nochmal um ein vielfältiges authentischer und sympathischer auf mich als noch in „Der Kuss der Lüge“ – und da mochte ich sie schon sehr. Ich bin absolut begeistert von ihrem Charakter und einfach ihrer ganzen Rolle in diesem Buch bzw. dieser Reihe. Rafe war eigentlich die ganze Zeit über mein Favorit; er begibt sich nicht nur in immense Gefahr, als er sich mit Lia zusammen gefangen nehmen lässt, sondern versucht auch alles um sie und sich selbst zu befreien. Im Laufe der Geschichte wird offensichtlich, wie sehr er sich in das Mädchen verliebt hat und dies brachte mich des Öfteren zum Schmachten. Aber nicht nur Rafe brachte mich oft zum dahinschmelzen, sondern auch Kaden. Dieser versucht ebenfalls mit aller Macht die Frau, die er liebt, zu beschützen. Der Unterschied zu Rafe ist aber dieser, dass Kaden Lia nicht aus Venda bringen, sondern sie bei sich behalten will. Ab dem Zeitpunkt, wo er ihr von seiner Vergangenheit erzählt hat, war ich mir bei der Wahl „Rafe oder Kaden“ dann wieder komplett unschlüssig. Diese verletzliche Seite am Attentäter machte ihn mir plötzlich wieder um ein Vielfaches sympathischer. Der Schreibstil konnte mich erneut von der ersten Seite an begeistern – durch die verschiedenen Perspektiven (Lia, Rafe, Kaden und Pauline) wird die Geschichte nie langweilig und man erfährt viel mehr über die Gesamtsituation, wodurch das Buch viel authentischer auf mich gewirkt hat. Nicht nur die Personen konnten mich von sich überzeugen, sondern auch das Setting. Die Autorin erschafft mit ihren Worten eine völlig neue Welt, die ich mir sehr bildhaft vorstellen konnte – Venda wirkte sehr düster und trostlos auf mich. Mit dem Ende wurde ich erneut völlig schockiert zurück gelassen – der Cliffhanger ist meiner Meinung nach sogar noch trauriger und schlimmer als beim ersten Band. Fazit:   Eine absolut faszinierende Fortsetzung eines tollen Reihenauftaktes. Ich habe das Gefühl, die Geschichte wird von Seite zu Seite spannender und besser – ich kann euch dieses Buch (und logischerweise auch den ersten Band) nur ans Herz legen: für mich ein Highlight! Setting, Charaktere, Handlung und Schreibstil konnten mich komplett überzeugen und ich habe wirklich NICHTS auszusetzen. Jetzt heißt es: Tage zählen bis Band 3 erscheint! (Ende Oktober)

    Mehr
  • Leseempfehlung

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    brauchnix

    brauchnix

    20. June 2017 um 10:39

    Die Menge an Fantasyreihen im Bereich Jugendbuch hat in den letzten Jahren – befeuert durch Erfolge wie die „Tribute von Panem“ - eine unüberschaubare Zahl angenommen. Und dementsprechend gibt es Vieles, was ich angelesen habe und gar nicht empfehlen kann. Ich kenne die erste Reihe von Mary E. Pearson leider noch nicht. Aber nach dem Buch „Der Kuss der Lüge“ war ich sehr angetan und habe mich gefreut, als endlich der zweite Band angekündigt wurde. Und was soll ich sagen? Ich wurde rund rum zufrieden gestellt. „Das Herz des Verräters“ führt die Handlung ohne Unterbrechung fort und schlägt dabei tatsächlich einen neuen Ton an, da Lia und Rafe im feindlichen Palast festgehalten werden und vor allem Lia gezwungen ist, fremde Seiten an sich zu entdecken, ihren Kampf jetzt auch mit Verstellung und Lügen fortzusetzen, da erst einmal das Überleben das Wichtigste ist. Und erst an zweiter Stelle die Flucht, die schwierig und nur mit Hilfe ihrer Freunde zu schaffen sein wird. Es ist ein Spiel gegen die Zeit, ein Machtkampf gegen den Komizar. Mehr will ich gar nicht verraten. Es macht einfach Spaß diesen zweiten Teil selber zu entdecken. Der Schreibstil ist all-age-tauglich und oftmals bleiben einem Beschreibungen – vor allem der Gedanken und Gefühle – im Gedächtnis, weil sie schön formuliert und durchaus von einer angenehmen Wahrhaftigkeit sind, die ich in Jugendromanen meistens vermisse. Auch ist die Liebesgeschichte, bzw. die Dreiecks-Geschichte, nur ein Nebenschauplatz und entwickelt sich langsam und nicht so holterdipolter, wie in anderen Romanen dieses Genres. Also alles Fallen, die die Autorin souverän umschifft und so, obwohl sie natürlich die Lesewünsche ihrer Fans bedient, dennoch eine erfrischende und spannende Story erzählt, die dank eines fiesen Cliffhangers nach der Fortsetzung schreit, die im Oktober rauskommen soll. Eine unbedingte Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Nicht ganz mein Buch

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    19. June 2017 um 14:21

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/06/09/rezension-das-herz-des-verraeters/Meine Gedanken zum Buch:Ich muss gestehen, dass ich das Buch gar nicht so rasch auf dem Radar hatte und es eigentlich erst später lesen wollte, nachdem ich doch meine Probleme mit dem ersten Band gehabt habe. Weil ich aber Band eins schon als ReziExemplar gelesen habe, habe ich den zweiten Teil überraschend auch vom Verlag bekommen – vielen Dank hierfür!  :) So langsam der erste Band begonnen hat, so zäh hat sich auch hier manchmal der Mittelteil gezogen. Mir kommt es so vor als wäre Lia im ersten Band von einem Ort zum anderen gereist, um nie wirklich anzugkommen. In diesem Teil ist sie in Venda, wird dort vom Komizar, dem Anführer, im Palast festgehalten. Hier geht es hauptsächlich darum, dass sie durch die Gänge irrt oder sich Psychospielchen mit dem Komizar liefert, um nicht selbst umgebracht zu werden oder Rafe zu gefährden. Im weiteren Verlauf geht es auch hauptsächlich darum: Intrigen und Rollen, die jeder von den beiden für das Überleben spielen muss. Bis wie gesagt am Ende das große Finale kommt. Und das geht dann wieder recht flott, um mit einem Cliffhanger zu enden.  :D Dadurch ist meiner Meinung in der Handlung auch nicht soo viel passiert. Irgendwie hat sich fast alles im Palast abgespielt und Lia hat nebenbei noch versucht, ein wenig die Geschichte zu erforschen. Aber ich finde, man hätte aus der Grundidee noch viel mehr machen können. Genauso der Schreibstil, der zwar echt schön und verträumt war, aber manchmal auch etwas zu aufgeblassen und zäher. Daher hat mich nicht nur der Schreibstil immer wieder eingebremst, sondern auch die manchmal langwierige Handlung. Hier muss ich beichten, dass ich ab ca. 60 % des Buches nicht mehr alles soo genau gelesen habe, sondern zähe Passagen etwas überflogen habe. Bei den Charakteren ging es mir ähnlich wie im ersten Band. Lia hat sich sogar ein wenig gesteigert und ich konnte gut mir ihr mitfühlen. Kaden hat mich mit seiner leidenden Art eher etwas genervt und Rafe konnte nicht viel von sich zeigen, daher blieb er dieses Mal viel blasser und weniger in der Erinnerung haften. Ich hoffe aber, das ändert sich im dritten Teil wieder, obwohl ich etwas Angst vor dem Teil habe, nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe. Daher blicke ich mit gemischten Gefühlen dem Ende entgegen, obwohl ich nach diesem Bandende doch sehr neugierig bin.  :D (Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
  • Super spannender zweiter Teil der Chroniken der Verbliebenen

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    enchantedkingdomofink

    enchantedkingdomofink

    19. June 2017 um 09:00

    Kaden hat sich als vendischer Spion entpuppt und  entgegen seines eigentlichen Auftrages Lia zu töten, hat er sie als Gefangene mit nach Venda genommen, und das, obwohl Vendaner niemals Gefangene nehmen. Nun soll sie den Komizar kennenlernen - den mächtigsten Menschen in ganz Venda, der für seine Grausamkeit bekannt ist. Und der Mann, dem Kaden bedingungslose Treue geschworen hat. Doch auch Rafe ist als Gefangener mit nach Venda gereist, da er Lia zur Seite stehen will. Er muss jedoch seine wahre Identität verbergen, denn wenn der Komizar wüsste, das der angebliche Dipomat aus Dalbreck eigentlich der Kronprinz ist, würden sie ihn sofort umbringen oder als Druckmittel benutzen. Lia und Rafe haben nur ein Ziel: aus Venda zu fliehen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als gedacht. Beide müssen ein gefährliches Spiel spielen, dass sie mehr als ihr eigenes Leben kosten könnte. Wow! Einfach nur wow! Ich war ja schon von Band 1 wirklich begeistert und der zweite Band steht dem Ersten wirklich in nichts nach! Man wird von der ersten Seite an wieder in das Buch und seine Geschehnisse gezogen und es ist, als wäre man nie weggewesen. Lia ist nach wie vor eine wirklich taffe junge Frau. Sie hat eine wirkliche Wandlung durchgemacht. Während sie im ersten Band noch recht impulsiv reagiert hat, geht sie nun viel bedachter mit ihrer Situation um und ihre impulsive Seite kommt nur noch selten zu Tage. Durch den Tod ihres geliebten Bruders ist sie immer noch tief getroffen. Und auch die Enthüllung, dass Rafe der Kronprinz Dalbrecks ist hat sie sichtlich schockiert. Nun ist sie Gefangene und dem Komizar auf gutdünken ausgeliefert. Dieser lässt keine Möglichkeit aus, Lia zu demütigen und zu zeigen, wer die Macht hat. Dennoch lässt sie sich nicht unterbuttern. Gerade das liebe ich so an ihr! Und auch das Volk und die alten Stämme Vendas sind Lia sehr zugetan, was sie mehr als überrascht. Liegt es etwa daran, dass ihr Name "Jezelia" in den alten Legenden Vendas besungen wurde? Denn auch Lias Gabe beginnt sich in Venda zu regen! Natürlich erleben wir in diesem Band auch ein Wiedersehen mit Kaden und Rafe. Schmerzlich mussten wir am Ende des ersten Bandes erfahren, wer von beiden der Prinz und wer der Attentäter ist und an dieser Stelle möchte ich noch einmal sagen, dass ich es einfach klasse fand, wie die Autorin den Leser das ein oder andere Mal in die Irre geführt hat, was die wahren Identitäten der beiden betrifft. Und auch in diesem Band sind die Grenzen verschwommen. Gut ist nicht gleich Gut und Böse nicht gleich Böse. Mary E. Pearson lässt auch in diesem Band die Grenzen wieder verschwimmen. Das trifft nicht nur auf Kaden und Rafe zu, sondern manchmal auch auf den Komizar, was wirklich erstaunlich war, da er der zu Beginn als Inbegriff des Bösen dargestellt wurde! Und auch das vendanische Volk entpuppt sich nicht, als die Barbaren für die sie im ersten Band noch gehalten wurden. Lia bekommt von vielen Seiten Unterstützung, ob es nun die alten Stämme sind oder verborgene Spione in Venda. Nichts ist wie es scheint und gerade das gefällt mir so unglaublich gut an dieser Geschichte!  Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kann sich leicht in der Geschichte verlieren. Wie bereits im ersten Band wird die Geschichte hauptsächlich aus Lias Perspektive erzählt. Allerdings sind einige kurze Kapitel auch wieder aus Sicht von Rafe und Kaden erzählt und sogar aus Paulines Sicht, die sich wieder in Morrighan befindet und versucht Lia zu helfen. Dies fand ich sehr gelungen, da man besonders bei Kaden merkt, wie stark sein innerer Zwiespalt ist: einerseits ist er dem Komizar treu ergeben, da dieser ihm vor vielen Jahren das Leben rettete, auf der anderen Seite kann er seine starken Gefühle für Lia nicht leugnen. Wir erfahren in diesem Band außerdem eine Menge über Kaden und seine Vergangenheit und lernen sein dunkles Geheimnis kennen. Also alle, die seit Band 1 mehr über Kaden erfahren wollen, kommen in diesem Band voll auf ihre Kosten!

    Mehr
  • Es geht spannend weiter ...

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    UnsereBuecherwelt

    UnsereBuecherwelt

    18. June 2017 um 14:58

    Meine MeinungDas Herz des Verräters setzt unmittelbar an das spannende Ende des ersten Bandes an und man wird sofort wieder in die Welt von Lia, dem Attentäter und dem Prinzen versetzt. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten mich in die Geschichte hinein zu finden, denn die Autorin bleibt ihrem bildlichen und sehr detaillierten Schreibstil absolut treu. Hin und wieder dachte ich sogar, „Wow, das könnte jetzt exakt das Drehbuch für die Verfilmung sein!“ Im ersten Teil standen noch Lias Wunsch nach Respekt und Anerkennung, sowie der Drang nach Freiheit und Liebe im Vordergrund. In diesem zweiten Teil jedoch dominieren Liebe, Zusammenhalt, Verrat, Lügen, Intrigen und ganz eindeutig Macht!Lia befindet sich nun als Gefangene in der feindlichen Stadt Venda.Sie wurde verraten, belogen, hat tiefes Leid erfahren und bleibt dennoch stark und lässt sich von niemandem unterkriegen, ganz gleich, was ihr widerfährt und wie tief man sie verletzt. Ich liebe ihren Charakter und ihre Persönlichkeit einfach und die Art, wie authentisch uns die Autorin all das vermittelt.Rafe und Kaden befinden sich beide noch in ihrer Nähe, der eine als Bewohner der Stadt Venda und rechte Hand des Stadt-Oberhaupts, dem Komizar und der andere als Gefangener. Wer den ersten Teil bereits gelesen hat, der weiß, welches grandiose Verwirrspiel die Autorin mit uns Lesern betrieben hat, als wir während dem Lesen nicht wirklich wussten, welcher der beiden Männer der Attentäter und welcher der Prinz ist. Nun sind wir schlauer und ich kann euch sagen: man spürt die tiefe Liebe, die beide Männer für Lia empfinden und man spürt gleichzeitig den abgrundtiefen Hass, den sie füreinander hegen.Beiden ist die Liebe des anderen für Lia bewusst und dennoch kämpfen sie für sie, jeder auf seine Weise, jeder wie er kann und notfalls zusammen.Beide Charaktere haben ihren festen Stand in der Geschichte und sie bekommen auch ihren eigenen Raum, indem hin und wieder Kapitel aus ihrer Sichtweise erzählt werden. Diese haben mir immer besonders gut gefallen. Man lernt die beiden in dieser Geschichte wieder neu kennen, da ihre Perspektive eine ganz andere ist als zuvor. Vorher haben sie eine Rolle gespielt, um an Lia heran zu kommen. Nun tun sie das in gewisser Weise auch, um sich selbst und Lia zu schützen, aber man lernt sie auch ganz in „echt“ kennen, also den wahren Kaden und den wahren Rafe. Es knistert und prickelt, man verzweifelt und ärgert sich. Es ist von allem etwas dabei!Leider war es zwischendurch für mich wieder etwas langatmig zu lesen und es gab so einige wiederkehrende Wiederholungen. Ich persönlich hab da immer so meine Probleme damit. Mich bringt das aus der eigentlichen Geschichte raus, weil ich es „kurz und knackig“ mag, aber das ist reine Ansichtssache. Zum Glück wurden diese Längen jedes mal durch ein spannendes Ereignis abgelöst, so dass ich gleich wieder in der Geschichte drin war. Und schon wieder dieser Cliffhanger am Ende!!!!!! Ober-fies und ober-gemein und zum Verrückt werden, weil der nächste Band ja noch nicht erschienen ist.Der zweite Teil toppt für mich den ersten! Nun heißt es wieder: warten … bis der dritte Band im Oktober veröffentlicht wird! FazitEs geht spannend und nahtlos weiter! Wer den ersten Band mochte, der darf sich den 2. Teil unter keinen Umständen entgehen lassen. Es geht tiefer in die Geschichte rein und man spürt, dass das noch nicht alles gewesen ist.

    Mehr
  • Einfach Perfeckt!

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Little-Cat

    Little-Cat

    17. June 2017 um 18:31

    Rezension zu dem Buch „ Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters“ von Mary E. Pearsen Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.05.2017 , Aktuelle Ausgabe : 26.05.2017 , Verlag : Bastei Lübbe , ISBN: 9783846600429 , Fester Einband 528 Seiten , Sprache: Deutsch Zur Autorin: Mary E. Pearson erblickt am 14. August 1955 in Südkalifornien das Licht der Welt. Sie studierte in San Diego und unterrichtet daraufhin viele Jahre, bevor sie sich entschloss zu schreiben. Zu ihren Hobbies zählt sie selbst das Lesen, lange Spaziergänge, Ski fahren, Kochen und Reisen. Sie ist verheiratet, hat zwei Töchter und lebt mit zwei Golden Retrievern zusammen. Ihr Roman "Zweiunddieselbe" wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, "Nieundewig" wurde als eines von "The Best Children's Books of the Year" im Jahr 2012 ausgewählt. Quelle: Lovelybooks Zum Inhalt: Lia und Rafe wurden entführt nach Venda. Jeder Tag könnte ihr letzter sein, denn Venda hat keine Gefangenen. Ein Spiel um ihr Leben beginnt. Werden Sie überleben und es irgendwie schaffen zu flüchten. Und zu allem Überfluss muss sich Lia klar werden für wen Ihr Herz schlägt. Meine Meinung: Das Cover ist sehr schön gestaltet, es passt zu Buchreihe. Der Titel passt sehr gut zur Geschichte. Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Es geht direkt an der Stelle weiter, wo Band 1 endete. Es gibt keinen Rückblick, deswegen muss mann Band 1 zuerst gelesen haben. Ansonsten fehlen wesentliche Inhalte des Buches. Der Schreibstil ist sehr jugendlich /modern und liest sich angenehm flüssig. Hier merkt mann das es ein Jugendbuch ist, es gibt keine Schwierigen Wörter oder Erklärungen. Der Schreibstil passt einfach auch in die Welt, die von der Autorin erschaffen wurde. Die Geschichte ist hauptsächlich aus Lias Sichtweise geschrieben. Aber im Laufe des Buches ändert sich die Perspektive. Die Handlung beschreibt die Autorin sehr detailreich und eindrucksvoll. Ich konnte mir die erschaffene Welt sehr gut vorstellen. Die Handlung spielte, wie erwartet hauptsächlich in Venda. Das gefiel mir sehr gut, da es noch einmal aufregender war. Venda wird genauestens beschrieben. Die Autorin überraschte immer wieder mit Wendungen innerhalb der Geschichte. Die Charaktere waren fast alle bekannt aus Band 1. Einige neue Nebencharaktere kamen hinzu. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und wirken sehr authentisch. Das Ende ist befriedigend, ich hatte es zwar anders erwartet bin aber nicht enttäuscht. Besonders nicht mit dem Gedanken, das es ja noch weiter geht. Mein Fazit: Die Autorin hat es geschafft eine zweite wunderbare Welt (Venda) zu erschaffen. Ich habe einfach keine Kritikpunkte. Dieser Band hat mich völlig überzeugt und ich kann es nicht erwarten den nächsten zu lesen. Ich vergebe 5 von 5 Sternen! Reihenfolge: Band 1: „Der Kuss der Lüge“ Band 2. „Das Herz des Verräters“ Band 3: „Die Gabe der Auserwählten“ (26.10.2017) Band 4: ???

    Mehr
  • konnte mich leider nicht richtig überzeugen

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Letanna

    Letanna

    17. June 2017 um 17:25

    Wie sich herausgestellt hat, ist Kaden ein Attentäter des Komizars von Venda ist. Jetzt befindet sich Lia in Gefangenschaft des Komisars und muss um ihr Leben bangen. Rafe befindet sich ebenfalls in Venda, aber kann ihr nicht helfen, denn niemand soll erfahren wer er wirklich ist. Einzig Kaden kann ihr einen gewissen Schutz bieten. Lia versucht auch hier, sich den Umständen anzupassen und versucht, das Volk auf ihre Seite zu bringen. Ein Unterfangen, das sie in große Gefahr bringt.Nachdem die Autorin uns mit einem richtig fiesen Cliffhanger am Ende von Teil eins zurück gelassen hat, geht es nahtlos im zweiten Teil weiter. Dieses Mal befindet sich Lia in Venda und wird dort gefangen gehalten. Wieder wird die Handlung überwiegend aus ihrer Sicht, aber auch aus der Sicht von Kaden und Rafe erzählt. Ich muss gestehen, dass ich diesen Teil sehr schwach fand, schwächer noch als den 1. Teil.Das lag erst einmal daran, dass ich den Plot "Gefangenschaft" so überhaupt nicht mag. Leider befindet sich Lia die ganze Zeit in Gefangenschaft, was mich persönlich eher genervt hat. Außerdem fehlt mir wie schon beim 1. Teil einfach der Fantasy-Anteil. Dieser ist mir einfach zu gering für ein High Fantasy Buch, dabei hat die Geschichte wirklich potential und man hätte viel mehr heraus holen können. Leider zieht sich die Handlung dieses Mal sehr und ist teilweise sehr langatmig, so das ich mich stellenweise sehr gelangweilt habe. Richtig viel Aktion hat dieser Teil leider nicht zu bieten.Und dann diese Dreiecksgeschichte zwischen Lia, Kaden und Rafe, Beide Männer sind in Lia verliebt, aber ich hatte immer das Gefühl, Lia weiß das gar nicht zu würdigen. Gerade was ihr Gefühlsleben angeht, kommt für mich nicht richtig durch, was sie denn jetzt genau will.Ich kann den Hype um dieses Buch einfach nicht verstehen und weiß noch nicht genau, ob ich die Reihe weiter lesen werde, wobei ich schon gerne wissen will, wie das ganze ausgeht.Ich vergebe dieses Mal 3 von 5 Punkte.

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung mit einem Ende, das schnell nach dem dritten Teil verlangt!

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    lauravoneden

    lauravoneden

    16. June 2017 um 12:58

    Nachdem mir Band 1 der Chronik der Verbliebenen schon sehr gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. 'Der Kuss der Lüge' hat mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger geendet, daher konnte ich es kaum erwarten weiterzulesen.Nachdem nun geklärt wurde, wer von den beiden Herren welche Rolle hat, geht das Liebesdreieck dennoch ein wenig weiter. Wir befinden uns nun im Feindesland Venda. Wir lernen Venda mit all seinen Facetten kennen, die Welt, die hier gezeichnet wurde, war wieder mal sehr bildhaft beschrieben und äußerst eindrucksvoll. Anfangs erscheint Venda sehr düster und regelrecht karg, jedoch schaut Lia nach und nach hinter die harte Fassade und findet sogar einige nett gesinnte Menschen.Ich fand, dass im ersten Band die Charakterzeichnung etwas besser gelungen ist als hier. Ich hätte mir gewünscht, dass wir unsere Hauptcharaktere noch etwas tiefergehend kennen lernen. Einzig bei Kaden ist mir das ein wenig gelungen, Lia und Rafe blieben für mich etwas auf der Strecke.Insgesamt betrachtet ist im zweiten Band gar nicht sehr viel passiert. Wir werden in die neue Welt Vendas eingeführt und erleben dort das Geschehen zum Großteil durch Lias Augen. Das Buch hat im Gegensatz zu Teil 1 einige Längen, weshalb ich es etwas schwächer finde. Trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung und wie die Geschichte weitergesponnen wird.

    Mehr
  • Rezension zu Das Herz des Verräters von Mary E. Pearson

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Kitsune87

    Kitsune87

    15. June 2017 um 22:15

    Rezension zu Das Herz des Verräters von Mary E. Pearson Achtung: „Das Herz des Verräters“ ist der zweite Teil einer Buchreihe und baut inhaltlich komplett auf den ersten auf. Diese Rezension und auch der Klappentext könnten aus diesem Grund Spoiler enthalten. Bitte die Bewertung daher erst nach Beenden des ersten Bandes lesen, dann sollte sie auch komplett spoilerfrei sein. Nach dem glanzvollen Start in die Reihe waren meine Erwartungen an den zweiten Teil sehr hoch. Auch mit dem Wissen, dass der zweite Teil einer Trilogie (oder eben hier Tetralogie, da der letzte Teil im Deutschen auf zwei Bücher aufgeteilt wird) oft der Schwächste ist. Und ja, diese Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen. Daten: Titel: Das Herz des Verräters - Die Chroniken der Verbliebenen  Autor: Mary E. Pearson Übersetzer: Barbara Imgrund Verlag: ONE (Bastei Lübbe) Genre: Fantasy Jugendbuch Preis: HC 18,00 € | ebook 13,99 € Erscheinungsdatum: 26.05.2017 Isbn: 978-3846600429 „Die Chroniken der Verbliebenen“: Band 1: „Der Kuss der Lüge“ - erschienen am 18.02.2017 Band 2. „Das Herz des Verräters“ - erschienen am 26.05.2017 Band 3: „Die Gabe der Auserwählten“ - erscheint am 26.10.2017 Band 4: Titel und Erscheinungsdatum noch nicht bekannt Vielen Dank an Netgalley und Bastei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars in Form eines ebooks. Ich habe mir allerdings zusätzlich das Hardcover gekauft, um die Serie im Bücherregal zu vervollständigen. Klappentext: Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen. (Bastei Lübbe) Meinung: Wenn ich schon gedacht hatte, dass unsere Heldin im ersten Band „Der Kuss der Lüge“ eine Wandlung durchzogen hat, so hatte ich mich doch reichlich geirrt. Pearson hat mit Lia eine Protagonistin geschaffen, die sich in einem ständigen Lern- und Reifeprozess befindet und dabei auf erfahren muss, dass ihre Welt nicht ausschließlich in schwarz und weiß einzuteilen ist. Dabei wird sie stärker, teilweise auch skrupelloser, ist dabei jedoch immer darauf bedacht, für das Einzustehen, was in ihren Augen das Richtige ist. Ihre Opferbereitschaft ist dabei authentisch, ohne sie in eine Märtyrerrolle zu drängen. Ihre Handlungen und Denkmuster waren über den ganzen Roman nachvollziehbar und jeweils an ihren Entwicklungsgrad angepasst. Weitere Kapitel aus Sicht von Pauline, Kaden und Rafe sind auch in diesem Band wieder vorhanden, wenn auch nicht mehr in dem Maße, wie noch in Teil 1. Besonders durch die Abschnitte aus Kadens und Rafes Sicht habe ich als Leser weitere Blickwinkel auf Lia erhalten, so dass ihre Charakterentwicklung die Möglichkeit hatte, von außen betrachtet zu wirken. Dies führte dazu, dass sie nicht an Sympathie verlor, was mit Sicherheit der Fall gewesen wäre, hätte sie diese speziellen Geschehnisse aus der Ich-Perspektive erzählt, in der weiterhin alle Abschnitte verfasst sind. „Man konnte Lia wohl kaum reizend nennen. Zumindest nicht im herkömmlichen Sinn. Etwas anderes an ihr schlug mich in den Bann.“ - Position 1028 | 18 % (Kindle) Pearson schaffte es erneut, Lias Welt vor meinem geistigen Auge auferstehen zu lassen. Waren es in „Der Kuss der Lügen“ noch die farbenfrohen Häuser und Landschaften von Terravin, so irrte ich mit Lia nun durch Vendas düstere und verwinkelte Gassen. Venda ist trost- und seine Bewohner ruhelos, doch mit Lias Ankunft erfahren sie einen Hauch von Hoffnung, von dem zuletzt nur einst gesungene Lieder erzählten. Bruchstücke, die vor den Kapiteln im ersten Teil eingebaut wurden, ergaben nun Sinn und waren dadurch nicht, wie damals zunächst von mir Gedacht, ein hübsches Beiwerk, sondern von Anfang an wichtig. Es sind diese kleinen Details, wie auch die Sprache der Vendaner, die diesen Roman (diese Romanreihe) von anderen seiner Art abheben.  „Die Wahrheiten der Welt wünschen sich, gewusst zu werden.“ - Position 2066 | 37 % (Kindle) Auch in diesem Teil ist die Liebe wieder vertreten, wenn auch bittersüß. Aber auch wie in seinem Vorgänger drängt sie sich nicht vor die eigentliche Handlung, sondern verwebt sich mit dieser zu einer stimmigen Gesamtgeschichte.  „Angst und Thannis waren zwei Gewächse, die in diesem Land überall zu gedeihen schienen.“ - Position 3715 | 67 % (Kindle) Die Reihe hat bislang etwas sehr mystisches an sich. Ich würde sie aufgrund des Settings und des runden Worldbuildings in das Genre Highfantasy einordnen, allerdings ganz ohne Drachen, Zwerge und Elfen. Die Magie, die diese Welt bislang umgibt ist deren Bewohnern selbst noch nicht ganz klar. Altes Wissen, dass wieder erweckt werden möchte, genau wie Lias spezielle Gabe, die man bereits im ersten Teil erahnen konnte. Ich sehe dieser Entwicklung sehr entgegen.  Das Ende hat mich leicht schockiert zurück gelassen und ich zähle die Wochen bis zum Erscheinungstermin des dritten Bandes. Ein solcher Cliffhanger ist nicht nett, erzielt jedoch genau seine Wirkung. Auch in diesem Band wurde ich im letzten Drittel noch einmal emotional sehr berührt. Die Autorin scheint sich dies immer für den letzten Abschnitt ihrer Bücher aufzusparen.  Selten schaffen Romane es derzeit, mich so begeistert zurück zu lassen. All die begeisterten Rezensionen auf den verschiedensten Blogs lese ich mit einem Gefühl von Sehnsucht, auch endlich wieder so ein Buch zwischen den SuB (Stapel ungelesener Bücher) zu bekommen. Und noch viel mehr besteht dieser Wunsch im Bereich des Fantasy, was Serien anbelangt. Danke an Mary E. Pearson, dass auch ich nun mit „Die Chroniken der Verbliebenen“ wieder in den Genuss solcher Werke kommen darf. Und bevor ich nun weitere Lobeshymnen singe entlasse ich euch in das Fazit mit dem Rat, dieser Reihe eine Chance zu geben.  Fazit: Meine Erwartungen an die Fortsetzung zu „Der Kuss der Lüge“ wurden mehr als übertroffen. Pearson liefert weiterhin in einer Qualität ab, die es nun in „Die Gabe der Auserwählten“ noch einmal zu toppen gilt. Ich bin mir jedoch sehr sicher, dass sie auch dies meistern wird. Eine Starke Heldin die über sich selbst hinauswächst und ein wundervolles Worldbuildung machen „Das Herz des Verräters“ zu einem würdigen Nachfolger des ersten Bandes.

    Mehr
  • Fix und Fertig!

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Vanii

    Vanii

    15. June 2017 um 19:33

    Just in diesem Moment hab ich die Buchdeckel geschlossen und die Tränen weggetupft.
    Wow. Wow. WOW.


    Viel mehr Aktion und Spannung als im Zweiten Teil!


    Mir fehlen einfach die Worte... 😍

  • Auf ins geheimnisvolle und gefährliche Venda!

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    love_books92

    love_books92

    15. June 2017 um 10:16

    Auf „Das Herz des Verräters“ hab  ich mich wirklich schon sehr gefreut, da mich der erste Band total gefesselt hat.  Wie schon in Band eins ist die Geschichte auf Lia, Rafe, Kaden und Pauline aufgeteilt und so man wieder mehrere Blickwinkel auf die Story. Lia und Rafe sind nun Gefangene von Venda und dessen Herrscher – dem Komizar. Um seins und Lias Leben zu retten verschafft sich Rafe Zeit im den er erzählt, dass er der Abgesandte des Prinzen ist und nur die Nachricht überbringe soll, dass dieser mit Venda einen Pakt eingehen wolle. Für Lia jedoch hat der Komizar andere Pläne – das vendische Volk sieht Lia als Zeichen, dass die Götter ihnen gut gestimmt sind und nun besser Zeiten kommen werden. Der Komizar bestärkt sein Volk darin und macht Lia zur Hoffnungsträgerin und stellt diese in jedem Winkel seines Reiches zur Schau.  Um zu überleben muss Lia diese Spielchen mitspielen und so lange ausharren bis sich für sie und Rafe eine Möglichkeit zur Flucht ergibt. Der Autorin gelingt es eine realistische Geschichte zu schreiben, in der jede Figur Persönlichkeit und verschiedene Charakterebenen hat. Niemand scheint nur Gut oder nur Böse  zu sein – jeder hat seine eigenen Beweggründe nach denen er oder sie handelt. Ein paar der neuen Charaktere hatte ich gleich lieb gewonnen und freute mich über Verbündete für Lia und bei einigen war ich wirklich überrascht wie sie im Laufe der Geschichte Handeln. Den Komizar konnte ich von Anfang an nicht einschätzen – er spielt sein ganz eigenes Spiel das man erst einmal entschlüsseln muss. Die schon bekannten und lieb gewonnenen Charaktere des ersten Bandes entwickelten sich weiter und man erfährt viele neues über sie und ihr neues und auch altes Leben. Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, aber nach ein paar Kapiteln war ich wieder total gefesselt. Es gab aufregende Wendungen, Spannung, Intrigen und heimliche Treffen. Von Seite zu Seite fiebert man mit den Figuren mit und am Schluss kann man nicht glauben das man schon wieder am Ende angekommen ist und der Mega Chliffhanger lässt einen wie einen begossenen Pudel zurück.   Ich kann den zweiten Band sehr empfehlen und wer den ersten Band gelesen hat und ihn dieser auch so in seinen Bann gezogen hat sollte weiterlesen. Mir hat es großen Spaß gemacht wieder mit Lia und den anderen durch die ihre Geschichte zu streifen.

    Mehr
  • Tief in einer Stadt, die nicht immer ist, was sie zu sein scheint

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Darkmoon81

    Darkmoon81

    13. June 2017 um 16:42

    Lia ist mit Kaden und auch Rafe, der sich als ein anderer ausgibt, in Venda angekommen. Der Komizar möchte sie tot sehen und nur die Erwähnung ihrer Gabe durch Kaden hält ihn davon ab. Und trotzdem ist Lia eine Gefangene und täglich den Launen des Komizars ausgesetzt und auch anderer, die ihr nicht immer gut gesonnen sind. Rafe ist so nah und doch so fern. Wird es ihr gelingen, am Leben zu bleiben und zu fliehen? Bei „Die Chroniken der Verbliebenen: Das Herz des Verräters“ handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Es ist unbedingt nötig, den ersten Band zu lesen, um die Zusammenhänge zu verstehen und eine Nähe zu den Protagonisten aufzubauen. Auch bei diesem Band möchte ich gerne das Cover erwähnen, das einfach nur wunderschön ist. Es zeigt Lia, die Hauptprotagonistin, in einem roten Kleid inmitten von Venda. Links und rechts türmt sich die Stadt auf. Die Autorin hat einen Schreibstil, der mir sehr gut gefällt. Sie schreibt sehr ausführlich und ihre Geschichten bestechen nicht durch offenkundige Spannung sondern durch die Handlung, die sich Stück für Stück aus Legenden und der Gegenwart zusammen setzt. Es gibt nicht so viel „Action“ wie im ersten Teil und doch passiert so wahnsinnig viel, das wichtig ist. Sie hat es wieder geschafft, allen Protagonisten, auch den Nebencharakteren, Tiefe zu verleihen. Durch deren eigene Geschichten, ihre Vergangenheiten... Mich begeistert diese Reihe absolut und ich freue mich, dass der nächste Teil bereits im Oktober diesen Jahres erscheint und ich nicht mehr allzu lange warten muss. Es gefällt mir, wenn zwischen den Büchern einer Reihe nicht allzu viel Zeit verstreicht. Denn wenn einen ein Buch auch noch so fasziniert, nach einem Jahr liegt so viel Zeit und so viele andere Bücher dazwischen, dass es immer schwer fällt, wieder in die Geschichte einzutauchen. Das ist mir hier sofort wieder gelungen und ich habe Lia, Kaden und Rafe, aus deren unterschiedlichen Sichtweisen wieder einzelne Kapitel geschrieben sind, auf ihren Wegen begleitet. Mit ihnen gebangt, gehofft, gezittert. Am meisten natürlich mit Lia, die so eine untypische Prinzessin ist und die so viel Gefühl in sich trägt, dass es manchmal kaum auszuhalten ist, wenn in ihr ihre Gefühle kämpfen, die Gedanken fliegen. Wer den ersten Band mochte, sollte auf jeden Fall auch den zweiten Band lesen. Eine klare Leseempfehlung für jeden, der gerne Fantasy liest.

    Mehr
  • Das Herz des Verräters

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    12. June 2017 um 20:02

    Das Buch   Gebunden: 528 Seiten Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (26. Mai 2017) Sprache: Deutsch Originaltitel: Heart of Betrayal ISBN: 978-3846600429 Genre: Jugendbuch, Romantasy   Kurze Meinung: Das Buch beginnt zwar etwas zäh, doch ab der Mitte des Buches ist man wieder wie gefesselt. Ich kann Band 3 kaum erwarten.   Zitat: Und auch wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.   Klappentext:Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...   Mein Fazit Was ist mir besonders positiv aufgefallen: Ab der Hälfte des Buches kam die Geschichte voll in Fahrt. Man wird mitgerissen und weiß selbst nicht, wo einen das Abenteuer hinführt und für wen es gut endet. Man weiß nicht, wer zu den Guten oder wer zu den Bösen zählt. Dadurch wird die Geschichte auch für den Leser abwechslungsreich und spannend. Man fiebert mit und rätselt selbst, wem Lia vertrauen kann und wem nicht. Was ist mir negativ aufgefallen: Die Geschichte beginnt leider etwas zäh. Bis ungefähr zur Hälfte des Buches war ich sehr enttäuscht und musste mich manchmal ein wenig zwingen weiter zu lesen. Auch der häufige Sinneswandel von Lia ist etwas gewöhnungsbedürftig. Zu den Charakteren: Lia: Durch die Gabe sieht sie nun ab und zu ein paar Szenen oder hört eine mahnende oder aufmunternde Stimme. Doch irgendwie weiß sie noch nicht so recht etwas damit anzufangen. Sie wirkt deutlich launischer als noch im ersten Teil der Chroniken. Auch fängt sie an, ihre Handlungen zu berechnen und sich nicht für die Herzensvariante, sondern für die Nützlichkeitsvariante zu entscheiden. Als Leser weiß man nun auch nicht, ob sie nun Kaden oder Rafe liebt - oder beide. Oder ob sie nur einen von beiden ausnutzt... Rafe: Als Gefangener des Komizars muss er nun auch versuchen, sich seine bestmöglichen Chancen zu erarbeiten. So entsteht die Lüge, er sei nur ein Abgesandter des Prinzen. Doch um diese Lüge aufrecht zu erhalten, muss er sehr viel Geschick aufwenden. Auch ist er hin und hergerissen und weiß mit Lias Verhalten und dem andauernden Auf und Ab ihrer Gefühle nur halbwegs etwas anzufangen. Doch eines weiß er sicher: Er liebt sie. Kaden: Als Rahtan, ein Vertrauter des Komizars ist er natürlich im Zwiespalt. Auf der einen Seite dient er Venda und vorallem seinem Retter. Auf der anderen Seite ist Lia, die ihn schon zu Beginn des Abenteuers in ihren Bann gezogen hat. Doch auch er wird von ihr verraten und verletzt und so kämpft er mit sich und seinen Gefühlen und muss sich klar werden, was er will und für wen er einstehen will. Komizar: Als Herrscher über Venda muss er viel über sich ergehen lassen und ebenfalls gewappnet sein, dass er durch Blutzoll ausgetauscht werden kann. Er regiert grausam und link. Doch auf der anderen Seite zeigt er ab und zu - sowohl gegenüber Lia als auch gegenüber seinem Volk - eine zärtliche, gar liebevolle Seite. Calantha: Als Bedienstete des Komizars liegt es ihr zu Beginn nicht fern, Lia das Leben zur Hölle zu machen. Sie wirft sich an den Hals von Rafe und versucht damit Lia eifersüchtig und unvorsichtig zu machen. Doch bereits ab der Hälfte der Geschichte wird klar, dass sie viel mit sich herumträgt und irgendwie gelingt es Lia, dass Calantha sich auf ihre Seite schlägt. Meine Lieblingsstelle: Als klar wird, wie sehr das vendische Volk bereits von Lia und ihren Andachten hält. Daran merkt man wieder einmal, wie viel Hoffnung einige durch Zuspruch und Unterstützung gewinnen.Zusammengefasst: Das Buch lässt sich im Vergleich zum ersten Band wirklich wieder sehen. Der Cliffhanger am Ende ist echt fies, denn nun muss ich mich tatsächlich bis Oktober gedulden. Ich denke man hätte mit einem spannenderen Beginn vielleicht noch etwas mehr herausholen können, jedoch ist das Buch ehrlich eine weitere Empfehlung wert. Bewertung Handlung * * * * / 5Spannung * * * / 5Charaktere * * * * * / 5Schreibstil * * * * */ 5Gestaltung * * * * */ 5 Gesamt * * * * / 5  

    Mehr
  • Gelungen!

    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
    Daemonenschwester

    Daemonenschwester

    12. June 2017 um 17:14

    Nachdem Teil 1 bei mir nur vier Sterne bekommen hat, muss ich für diesen Teil einfach 5 Sterne geben. Er ist definitiv gelungen. Gefällt mir trotz der Handlung an beinahe einem Ort mehr, als sein Vorgänger. Lia und Rafe sind im Herzen von Venda und die Gefangenen des skrupellosen und eiskalten Komizars. Hier heißt es zu überleben. Während Rafe nur als Abgesandter des Hofes angesehen wird und außer Lia Niemand seine wahre Identität kennt, muss sie sich mit den Vorurteilen ihrer Herkunft auseinander setzen. Doch auch hier findet sie Freunde. Die frechen Kinder, die Schneiderinnen, die anscheinend von der Prophezeiung um sie eine Ahnung haben und Kaden, selbst wenn dieser im Konflikt mit sich selbst steht. Auf der einen Seite seine Liebe für Lia und auf der anderen Seite seine Verbundenheit und Ergebenheit zum Komizar. Leider kommt Kaden im Buch sehr kurz. Hauptaugenmerk ist diesmal auf Lia gelegt worden, die ihren neuen Alltag meistert und dabei zusammen mit Rafe noch Fluchtgedanken hat. Auch Rafes Freunde finden einen Weg hinein und planen ihre große Flucht. Die sich als sehr schwierig gestaltet. Der einzige Weg aus der Stadt führt über einen reißenden Fluss, der nur eine Brücke hat. Außerdem versucht der Komizar Alles um sie zu brechen. Sie muss lügen, ihr Herz verdunkeln, damit Lia Niemanden der ihr nahe steht in Gefahr bringt. Am Ende ist ein gewaltiger Cliffhänger. Man will unbedingt wissen wie es nun weiter geht. Trotz der Tatsache, dass die Handlung eher auf einen Ort fixiert ist, finde ich sie spannend. Die Spannung wird durch viele Tücken und einen Handlungsverlauf geprägt, der mich fesseln konnte. Man wusste nie, was Lia oder gar der Komizar gerade plante und manches Mal war man als Leser selbst verwirrt über Lias Worte, die sich erst im Nachhinein als sinnvoll ergaben und erklärt wurden. WIrklich spannend geschrieben. Pauline, Kaden und natürlich auch Rafe haben ihre eigenen Szenen, die sich zwar nicht häufen, das Ganze aber liebenswert machen. Hauptaugenmerk ist natürlich Lia. Ihre Gabe hat nun endlich auch einen Sinn. Sowie noch eine Überraschung hinsichtlich der Gabe, aber ich möchte da nicht zu viel verraten. Für mich ein gelungener zweiter Band, der mich sehnsuchtsvoll und hibbelig auf den nächsten Teil warten lässt.

    Mehr
  • weitere