Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

von Mary E. Pearson 
4,3 Sterne bei497 Bewertungen
Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (428):
J

Meeeeeegaaaaa gut.

Kritisch (9):
JenniferKriegers avatar

[2/5] Viel zu viele Seiten, kaum Handlung, fast nur Geschmachte und vorhersehbare Entwicklungen. Sehr wenig Lichtblicke.

Alle 497 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters"

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783846600429
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:528 Seiten
Verlag:ONE
Erscheinungsdatum:26.05.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne240
  • 4 Sterne188
  • 3 Sterne60
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Helena_Kawaiis avatar
    Helena_Kawaiivor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Genauso fantastisch wie der Vorgänger
    Genauso fantastisch wie der Vorgänger

    Klappentext:
    Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen …

    Meine Meinung:

    Und wieder ein wunderbarer Band, den man unbedingt gelesen haben muss, wenn einem der erste Band schon so gefallen hat. 
    Das Cover fand ich persönlich diesmal wieder sehr hübsch und ich finde es passt auch sehr zum Band (es zeigt die Prinzessin Lia?). Der Schreibstil ist sehr interessant und passt zur Geschichte. Meiner Meinung nach entwickelt sich die Geschichte sehr schön weiter. Lia entwickelt sich in eine positive Richtung. Sie wird erfahrener und man lernt sie noch besser kennen. Schön fand ich, dass man Kaden und Rafe besser kennengelernt hat. Meiner Meinung nach, wurde in Band 1 charakterlich zu wenig auf sie eingegangen, was diesmal nicht der Fall war. Obwohl Rafe und Kade sehr negativ sein können, wurde vor allem Kaden diesmal von einem anderen Blickpunkt aus betrachtet, und zwar dass er auch seine guten Seiten hat. Die neuen Charaktere, welche auftauchten wie z.B. der Komizar, fand ich unglaublich interessant. Die Sichtwechsel waren sehr gut, da man auch wieder was von Pauline hörte. Das bUch hatte sehr viele spannende Szenen. Ich hätte mir dennoch gewünscht, dass auf sie noch etwas mehr eingegangen wäre, da man eigentlich über sie sehr wenig weiß. Es gab viele verschiedene Wendungen, die ich überhaupt nicht vorhergesehen hatte. Vor allem das Ende hat mich dann doch ziemlich überrascht und hat dem Ganzen nochmal einen krönenden Abschluss gegeben. Ich freue mich schon sehr darauf, den dritten Band der Reihe zu lesen!

    Fazit:

    Ein sehr gelungener zweiter Teil, der nicht nachlässt mit einer sehr schönen Charakterentwicklung hinsichtlich der Hauptcharaktere. Das Ende war sehr überraschend und gut.
    Freue mich schon auf Teil 3! 

    Bewertung: 5/5

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kokardkales avatar
    kokardkalevor 16 Tagen
    Lia in Gefangenschaft

    Dies ist der zweite Band der "Chroniken der Verbliebenen"-Reihe. Am Ende des ersten Bandes wurde Lia gefangen genommen bzw. ist beim Feind "eingetroffen". In diesem Band geht es darum, wie Lia mit dieser Situation zurechtkommt, was mit Rafe und was mit Kaden ist - denn sie mag nach wie vor beide, auch wenn sie sich für einen von ihnen entschieden hat. Und alle beide begehren Lia.


    Außerdem lernen wir hier mehr über den Komizar, der Vendar regiert und der sich Lias Natürlichkeit und ihre Gabe zu Nutzen macht, um bei seinem Volk zu punkten.

    Das Ende macht Lust auf die Fortsetzung und die werde ich so schnell wie möglich lesen.

    Trotz einiger Längen ist das definitiv eine gute Unterhaltung aus dem Jugendbuchgenre.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    lovely_booksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend und schön
    Spannend und schön

    Das Buch hat mich absolut gefesselt, ich habe es in kurzer Zeit ausgelesen und bin einfach begeistert davon.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Hellena92s avatar
    Hellena92vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein so wunderbarer Roman, mit solch starken Protagonisten! Tolle Autorin!
    Wunderbarer Roman!

    Der zweite Teil der Chroniken der Verbliebenen von Mary E. Pearson trägt den Titel: "Das Herz des Verräters" und lädt den Leser ein Lia auf ihrer Reise zu sich selbst und ihrer Bestimmung zu folgen.

    Lia wird dem Komizar von Vendar vorgeführt. Eigentlich hatte dieser ihren Tod befohlen. Den Mord den Kaden hätte ausführen müssen, doch Lias ganze Art hielt ihn davon ab. Auch Rafe wird dem Komizar vorgeführt, als ein Abgesandter des Königreiches Dalbreck. Er kommt in Gewahrsam, Lia jedoch wird mehr und mehr zur Marionette des Komizars, der im Krieg gegen die Königreiche außerhalb Vendars sich die Gabe Lias zu Eigen machen will. Gleichzeitig suchen Pauline, Gwyneth und Berti, nach Helfern, die die entführte Prinzessin aus Venda heraus holen könnten.

    Lia ist eine starke Persönlichkeit, die auch in diesem Band nicht so recht untergraben werden kann, was ich immer wieder schön finde. Ihre ganz natürliche Art führt dazu, dass ihr ganze Völker folgen würden. Hierfür benötigt sie ihre Gabe, die sich auch in diesem Band nicht so recht entwickeln möchte, das fand ich etwas schade. Sie hat ab und an Visionen, aber diese fallen noch geringer aus, als im ersten Band, hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Die Charaktere sind kernig und gut dargestellt. Ich fand sie alle sehr treffend und passend in die Geschichte eingewoben. Ich fand die Liebe zwischen den Protagonisten zudem wohl dosiert, so dass es nicht wie ein Liebesroman wirkt, sondern wie ein kleiner roter Faden, der nehmen der Hauptstory noch weiter geht und sich immer mehr ineinander verknotet.

    Alles in allem war dies ein wunderbarer Roman der Autorin, der mal wieder mit einem ordentlichen Cliff-Hanger Lust auf den nächsten Band macht :) Aber genauso muss das sein! Eine ganz klare Empfehlung also für dieses Buch! Unbedingt rein lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JenniferKriegers avatar
    JenniferKriegervor 2 Monaten
    Kurzmeinung: [2/5] Viel zu viele Seiten, kaum Handlung, fast nur Geschmachte und vorhersehbare Entwicklungen. Sehr wenig Lichtblicke.
    [Rezension] Die Chroniken der Verbliebenen 2: Das Herz des Verräters – Mary E. Pearson

    Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog.


    Rezension
    Einen kurzen Vorgeschmack darauf, wie mir das Buch gefallen hat, gibt die Angabe der Lesedauer: Dreieinhalb Monate. Ende März habe ich mit dem Buch angefangen und mich durch das erste Drittel gelangweilt. Dann konnte ich mich drei Monate nicht überwinden, es wieder in die Hand zu nehmen, bis ich Anfang Juli beschlossen habe, es jetzt endlich beenden zu wollen. Dazu musste ich dann trotz Lesezeichen erst einmal Suchen, an welcher Stelle ich denn aufgehört hatte zu lesen – entgegen meiner Gewohnheit immer ganze Kapitel zu lesen, war das nämlich irgendwo mitten im Absatz. Es war also offensichtlich überhaupt nicht überzeugend.

    Die übrigen Seiten haben mich leider auch kaum mehr begeistern können. Es passiert die ganze Zeit dasselbe: nämlich nichts. Wie schon der erste Teil hat auch dieser zweite Band fast keine Handlung. Lia isst, schläft, betet und schmachtet – in wechselnder Reihenfolge. Besonders der letzte Aspekt nimmt wieder sehr viel Raum ein, denn trotz allem ist das Liebesdreieck immer noch nicht überwunden. Obwohl Lia mittlerweile eine leichte Präferenz hat, bandelt sich immer noch mit beiden abwechselnd an oder denkt über sie nach, wenn sie allein in ihrem Turmzimmer sitzt. Die Kapitel aus Rafes und Kadens Sicht machen es kaum besser, weil deren Schmachterei fast noch schlimmer ist. Selbst die Kapitel aus Paulines Sicht bringen keinen frischen Wind ins Geschehen, weil sie komplett vorhersehbar sind. Insgesamt hat das Buch einfach viel zu viele Seiten für die magere Handlung.

    Nichtsdestotrotz gab es kleine Lichtblicke, aufgrund derer ich die letzten beiden Teile wohl auch zumindest noch überfliegen werde. Zu Beginn fand ich es spannend, mehr über Venda zu erfahren. Land und Leute sind sehr interessant und irgendwo habe ich dem Komizar schon Sympathien entgegen gebracht, nachdem ich sein Land gesehen und seine Beweggründe verstanden habe. Außerdem nimmt die Geschichte langsam immer größere Ausmaße an. Die Zeit, in der über das nervige Liebesdreieck hinaus geschaut wird, ist zwar relativ kurz, aber dafür schweift der Blick immer weiter. Eine (einzige) überraschende Wendung hatte die Geschichte dann tatsächlich auch zu bieten und gegen Ende ist es sogar ein bisschen spannend geworden, zumindest mit Blick auf die noch folgenden Bücher.

    Fazit
    Für das Buch habe ich eine Ewigkeit gebraucht, weil ich mich nicht überwinden konnte, es nach dem schlechten Start wieder in die Hand zu nehmen. Es war langweilig, weil es kaum Handlung gab. Stattdessen schmachten sich Lia, Kaden und Rafe ununterbrochen gegenseitig an. Dafür hat das Buch eindeutig zu viele Seiten. Nur hin und wieder gab es Lichtblicke: Informationen über Venda, minimale Spannung, eine überraschende Wendung und Erweiterung der mageren Hintergrundhandlung. Insgesamt bin ich mit „Das Herz des Verräters“ einfach nicht warm geworden und kann nicht mehr als zwei Schreibfedern vergeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    jublos avatar
    jublovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wer ist gut? Wer ist böse? Und viel wichtiger: Was ist gut? Was ist böse? Prinzessin Lia macht sich auf die Suche nach Antworten.
    Band zwei - Eine gute Überleitung für alles Weitere

    Das Herz des Verräters

    von Mary E. Pearson

    ZUM INHALT

    Der zweite Teil setzt genau da an, wo der erste aufhört: Prinzessin Lia wurde von dem Attentäter Kade nach Venda verschleppt. Auch Prinz Rafe wurde zum Gefangenen.

    Lia lernt nun den Komizar kennen, der Kade beauftragt hatte sie zu töten.

    Es ist interessant zu lesen, was Lia alles über Venda lernt.
    Scheinbar gibt es verschiedene Clans, die sich nicht alle wohl gesonnen sind.
    Der Stadtbau ist recht verwirrend.
    Verwirrt ist Lia auch, als sie Gelehrte trifft, die früher ihre Erzieher waren.

    Auch nimmt der Komizar sich Zeit und zeigt Lia sein Land und erklärt ihr seine Beweggründe, die hinter seinen Taten und Regeln stehen. Ich persönlich fand das zum Teil richtig einleuchtend.
    Unsympathisch wurde er jedoch, als er seine eigene Art von Allianz vorschlägt.

    Rafe spielt eine neue Rolle, um zu überleben. Er gibt Lia Hoffnung die Gefangenschaft zu überleben. Lia ist jedoch nicht ganz von seinen Plänen überzeugt und zweifelt an deren Gelingen.

    Kade ist hin und hergerissen zwischen seiner Loyalität zum Komizar und seiner Zuneigung zu Lia. Wir erfahren Überraschendes über seinen Hintergrund. Man kann gespannt sein, wie sich das aufklärt.


    MEINE MEINUNG

    Das Buch an sich hat mir sehr gut gefallen.
    Es lies sich super flüssig lesen.
    Wenn Band eins schon länger her ist, sollte man das auf jeden Fall vorher noch mal lesen, da es wirklich nahtlos weitergeht.

    Ich fand es schade, dass Rafe kaum Gelegenheit gegeben wird mehr von sich zu zeigen.
    So ist in diesem Band in meinen Augen Kade der klare Gewinner. Er hat viel mehr Auftritte und somit Momente, die ihn sympathisch machen.

    Allerdings fand ich die Stimmung im Buch nicht immer angemessen. Die Gefangenen Lia und Rafe verhalten sich, als wären sie auf Klassenfahrt.
    Und zum Schluss schlägt die Stimmung dann urplötzlich um.

    Auch hat mir nicht gefallen, dass in diesem Band kaum etwas geschieht. Es hat in meinen Augen zu wenig Handlung, an die ich mich z.B. zwei Wochen nach dem Lesen noch erinnern werde.


    FAZIT

    Absolut lesenswert!

    Man sollte auf jeden Fall nach Erscheinen der weiteren Bände alle Bücher direkt hintereinander weg lesen.

    3,5/5 Sterne

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    Alesana95vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Meiner Meinung nach ist dieser Band der beste dieser Reihe!
    Besser als der erste Teil

    Ich habe bereits alle Bücher dieser Reihe gelesen und muss sagen, dass mir dieser am allerbesten gefiel. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass man in diesem Teil einen noch tieferen Einblick in die Charaktere bekam.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Keksisbabys avatar
    Keksisbabyvor 3 Monaten
    We live in hope of deliverance from the darkness that surrounds us

    Die Stadt Venda erscheint Lia trostlos. Kaden hat sie als Gefangene hergebracht, weil er nur so ihr Leben retten konnte. Der Komizar ist gar nicht davon angetan, dass sich sein treuester Gefolgsmann seinen Anweisungen widersetzt hat, doch so lange alle glauben, dass Lia die Gabe hat, hat sie die Chance am Leben zu bleiben. Rafe ist ihr gefolgt und hat einen aberwitzigen Plan, seine Geliebte zu retten. Dafür brauchen beide nur Zeit. Bis Rettung naht, müssen beide so tun, als wäre der jeweils andere ihm egal. Das gelingt ihnen mal mehr und mal weniger gut. Als der Komizar merkt, dass Lia seinem hungernden Volk Hoffnung gibt, zögert er nicht, sie in seine perfiden Pläne einzuspannen. Die entführte Prinzessin beginnt, das Volk von Venda zu verstehen und möchte ihm helfen, aber so weit geht die Liebe dann doch nicht, als dass sie den Komizar zum Mann nimmt.

     

    Normalerweise bin ich von Fortsetzungen enttäuscht, weil sie die Begeisterung für die Geschichte meist nichtvermögen weiter zu tragen, hier jedoch war das nicht der Fall. Gebannt habe ich Seite um Seite verschlugen, immer begieriger zu erfahren, ob Lia und Rafe die Flucht gelingt. Die Prinzessin ist noch immer meine Lieblingsfigur und gerade ihre Anpassungsfähigkeit und Wandelbarkeit, versetzen mich in Erstaunen. Sie lernt das Volk von Venda kennen, und obwohl sie allen Grund hat, sie zu hassen, beginnt sie zu verstehen, was diese Menschen bewegt, was sie antreibt und was ihnen Hoffnung bgibt. Dabei muss sie auf der Hut sein, vor der Wut des Komizars und doch geht ihre spitze Zunge hin und wieder mit ihr durch. Sie ist kühn und gewitzt und ihr gelingt es selbst an so einem lebensfeindlichen Ort Menschen für sich zu gewinnen. Standen noch Lia und Rafe im letzten Band im Vordergrund, so ist es hier die Beziehung von Kaden und Lia. Es ist eine Hassliebe und Kaden beginnt, an seiner Loyalität, seinem Anführer gegenüber zu zweifeln. Die innere Zerrissenheit des Attentäters ist förmlich spürbar zwischen den Zeilen. Ich habe jetzt ein anderes Bild von Kaden, und wünsche ihm eine Frau die sein Wesen zu würdigen weiß. Aber ich gestehe ich hoffe noch immer das Rafe und Lia ein „Sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende“ erwartet. Das Ende ist ein fieser Cliffhanger, den ich so nicht habe kommen sehen und ich bete dafür das es gut ausgehen wird. Denn nun ist Lia auf sich allein gestellt, nachdem ihre Familie sie wegen Hochverrats verstoßen hat. Ich kann mir aber nicht helfen und habe das Gefühl, dass in Morrighan noch ganz andere Verschwörungen vor sich gehen, die Lias Entdeckungen in den Katakomben von Venda in ein neues Licht rücken werden.

     

    Selten war ich so verhext von einer Geschichte, dass ich nicht abwarten konnte, die Fortsetzung zu lesen. Der dritte Band wurde in Deutschland zweigeteilt, wozu versteh ich nicht, aber Gottseidank hatte die Bibliothek meines Vertrauens Teil 3 &4 da. Ich freue mich darauf auch noch die letzten beide Teile zu lesen und bin gespannt wie es für das Volk von Venda weitergeht.  

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    L
    LunaNreadsvor 3 Monaten
    Es wurde immer spannender!

    Kann ich nur weiter empfehlen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ava_lons avatar
    Ava_lonvor 3 Monaten
    Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

    Die Handlung in diesem Buch schließt nahtlos an Band 1 an

    Die Geschichte  hat sich gut weiter entwickelt und alle Charaktere haben an Profil gewonnen. Ich habe das Buch sehr schnell gelesen und fand besonders die Darstellung der Königreiche gelungen. Persönlich hat mir gefallen, wie sich die Menschen aus den unterschiedlichen Kulturen miteinander verzahnt haben, um eine bessere Welt zu schaffen.



    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks