Mary Frame Imperfect Chemistry (Imperfect Series Book 1)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Imperfect Chemistry (Imperfect Series Book 1)“ von Mary Frame

Lucy London puts the word genius to shame. Having obtained her PhD in microbiology by the age of twenty, she's amassed a wealth of knowledge, but one subject still eludes her—people. The pendulum of passions experienced by those around her both confuses and intrigues her, so when she’s offered a grant to study emotion as a pathogen, she jumps on the opportunity. When her attempts to come up with an actual experiment quickly drop from lackluster to nonexistent, she’s given a choice: figure out how to conduct a groundbreaking study on passion, or lose both the grant and her position at the university. Put on leave until she can crack the perfect proposal, she finds there’s only one way she can study emotions: by experiencing them herself. Enter Jensen Walker, Lucy's neighbor and the one person on the planet she finds strangely and maddeningly appealing. Jensen's life is the stuff of campus legend, messy, emotional, complicated—in short, the perfect starting point for Lucy's study. When her tenaciousness wears him down and he consents to help her, sparks fly. To her surprise, Lucy finds herself battling with her own emotions, as foreign as they are intense. With the clock ticking on her deadline, Lucy must decide what's more important: analyzing her passions...or giving in to them?

Süße Geschichte über einen weiblichen, weniger seltsamen Sheldon Cooper mit obligatorischem Happy End.

— Nicks
Nicks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Minus + Minus = Plus

    Imperfect Chemistry (Imperfect Series Book 1)
    Nicks

    Nicks

    07. March 2017 um 17:47

    Sheldon Cooper is a hero. We all know that. Now imagine what´d happen if Sheldon had a distant cousin, approximately as brilliant as himself, with the same non-understanding for social relationships and a tendency to articulate herself in rather complicated combinations of foreign words and complex sentences. Imagine her taking the risk of research human emotion and actually feeling something. Welcome to Imperfect Chemistry where Lucy, a highly gifted student who hasn´t seen the need for friendship and human relations yet, is forced to focus on a part of her she haven´t even noticed. Lucy needs to take time off her investigation to study human emotions and their consequences as a self-experiment with unknown outcome. This story is absolutely hilarious, really cute and features everything you´d wish for. A hot, good hearted guy who could break any girls heart but of course falls for the weird one with the coincidentally hot body. A group of out-of-nowhere best friends, who take said girl in as a charity case, but soon enough become her second family. A loving family. A snowstorm to move things ahead, because otherwise everyone´d be treading carefully for even longer. A big secret that threatens to change one of their lives. A break in faith at the least appropriate moment. A string of funny scenes with a lot of heartful laughter, silent aaaaaws and the final happy ending. I really liked how Mary Frame told her story of a social outsider who learned the value of friendship and a big family and that she´s allowed to be different, as long as she likes herself. Especially the fact that Lucy isn´t the average shy student who suffers from inadequacy due to some high school jerks, but a young woman who knows where she stands in her world and doesn´t even recognize something could be amiss, makes the story charming and enjoyable. Nice one.

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Witzige und liebenswerte Hauptfigur auf der Suche nach der Liebe

    Imperfect Chemistry (Imperfect Series Book 1)
    Deengla

    Deengla

    19. October 2014 um 19:43

    Kurzmeinung Herrlich. Dieses Buch hat mich wirklich gut unterhalten und ich habe Lucy in mein Herz geschlossen. Definitiv eine Leseempfehlung! Inhalt Lucy ist 20 Jahre alt und hat bereits erfolgreich ihr Studium der Mikrobiologie abgeschlossen. Nun arbeitet sie gerade an ihrem Doktortitel - und bekommt die Chance, einen tollen Forschungsauftrag über Liebe und Lust an Land zu ziehen. Sie nimmt diese Aufgabe an - obwohl sie als Hochbegabte so ihre Probleme mit sozialen Interaktionen hat und noch nie wirklich verliebt war oder tiefe Gefühle für jemanden hatte. Doch sie hat keine überzeugende Forschungsidee und wird so lange zwangsbeurlaubt, bis sie ein vielversprechendes Forschungsprojekt vorstellen kann. Lucy weiß: sie muss diese Gefühle besser verstehen, damit sie weiß, worüber sie forschen soll. Darum beschließt sie, dass ihr Nachbar, der gutaussehende Jensen, ihr dabei helfen soll. Schließlich ist er der einzige Typ, von dem sie sich angezogen fühlt. Und er scheint als Frauenschwarm ausreichend Erfahrung im Gefühlsbereich zu haben. Darum bearbeitet sie ihn solange, bis er sich dazu bereit erklärt, ihr zu helfen. Meine ausführlichere Meinung Dieses Buch hat mich wirklich bestens unterhalten. Lucy war eine für mich ganz zauberhafte Protagonistin und hat mich doch ziemlich an Sheldon von "The Big Bang Theory" erinnert. Für sie ist Wissenschaft und Logik alles, soziale Interaktionen und Gefühle sind für sie jedoch schwer verständlich. Darum fand ich es besonders toll zu sehen, wie sie langsam Freunde gewinnt. Sehr lustig und charmant, wie sie Jensen so lange nervt, bis er ihr endlich hilft. Jensen war für mich allerdings eine Spur zu perfekt; bei ihm hätte ich mir mehr Kanten gewünscht. Dann könnte ich dem Buch auch 5 Sterne geben, so sind es nur 4 - diese aber voll und ganz verdient. Die Nebenfiguren fand ich ebenfalls ganz toll, allen voran Freya. Ich war überrascht, welch ernstes Element mit Freya Einzug in die Story hielt. Für mich aber gelungen und ich denke, dass dieser Drahtseilakt der Autorin wirklich geglückt ist. Doch auch Lucys Brüder fand ich wirklich herrlich und überhaupt, wie die Geschwisterbeziehungen im Buch beschrieben wurden. Es gibt viel Situationskomik und Missverständnisse, aber auch viel Gefühl. Auch bei Jensen gelang es der Autorin mich in einem Punkt zu überraschen. Die Romanze fand ich wirklich ganz bezaubernd und Schreibstil sowie Humor haben mich ebenfalls überzeugt. Das Ende hätte für meinen Geschmack noch ein wenig ausführlicher sein können, aber da dies Band 1 einer Reihe ist und ich davon ausgehe, dass man Lucy und Jensen im Nachfolgeband als Nebenfiguren noch mal begegnet, kann ich gut damit leben. Fazit Charmante Figuren, bekannte Geschichte, süß und witzig umgesetzt - ich fand "Imperfect Chemistry" wirklich unterhaltsam. Jensen hätte für meinen Geschmack ein paar Kanten mehr vertragen (für mich blieb er leider ziemlich blass), dann hätte das Buch auch 5 Sterne von mir bekommen.

    Mehr