Mary Higgins Clark Das Anastasia-Syndrom

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(14)
(14)
(14)
(7)

Inhaltsangabe zu „Das Anastasia-Syndrom“ von Mary Higgins Clark

Inspiriert von der wahren Geschichte der letzten Zarentochter, erzählt Mary Higgins Clark das unglaublich Leben der Judith Chase, einer erfolgreichen Schriftstellerin, die mit dem britischen Premierminister verlobt ist. Als Judith sich von einem Psychiater mittels Hypnose in ihre Kindheit zurückversetzen lässt, taucht sie in ein Meer namenloser Schrecken ein. Die Dämonen ihrer Vergangenheit verfolgen sie von nun an erbarmungslos.

Nicht ihr bestes Buch.

— Angelinchen
Angelinchen

Wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich sagen, daß das nie und nimmer Mary Higgins-Clark geschrieben hat. Nicht zu empfehlen!

— Julitraum
Julitraum

Imo das schlechteste(!) Buch von Mary Clark Higgins

— xoxoJade
xoxoJade

ich habs aufgegeben

— Birgit-B
Birgit-B

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

Nachts am Brenner

Grauner und Saltapepe ermitteln in der Vergangenheit. Solider Krimi am dunklen Brennerpass.

oztrail

Verfolgung

So toll wie der vierte Teil. Auch mit dem neuen Autor ist die Story um Mikael und Lisbeth spannend

Rahel1102

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Anastasia-Syndrom" von Mary Higgins Clark

    Das Anastasia-Syndrom
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    08. May 2012 um 21:24

    Die erfolgreiche Schriftstellerin Judith Chase wird von einem fanatischen Psychiater in ihre Kindheit zurückversetzt. Halluzinationen, Hypnose und Wahrheitsdrogen verwandeln ihr Leben in einen Alptraum, in dem ein fremdes Ich ihren Willen zu brechen versucht... Soweit der Klappentext. Im Buch ist davon allerdings nichts zu spüren. Hölzern und langweilig quält sich der Beginn, und man weiss als Leser gar nicht recht woran man ist. Ich konnte mich auch schlecht in die Handlung hineinversetzen. Meiner Meinung nach das schwächste Buch von Mary Higgins Clark.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Anastasia-Syndrom" von Mary Higgins Clark

    Das Anastasia-Syndrom
    MarlaSinger

    MarlaSinger

    30. November 2007 um 23:52

    Idee zu diesem Buch klingt fast genial: Eine Frau lässt sich per Hypnose in ihr früheres Leben zurückführen und erfährt dort, dass sie vor hunderten von Jahren eine zum Tode verurteilte Adelige war. Diese versucht in ihrem jetzigen Leben Gestalt anzunehmen um Rache an ihren Peinigern zu nehmen. Grottenschlecht verarbeitet!

  • Rezension zu "Das Anastasia-Syndrom" von Mary Higgins Clark

    Das Anastasia-Syndrom
    Deiwenker

    Deiwenker

    20. August 2007 um 01:19

    Idee zu diesem Buch klingt fast genial: Eine Frau lässt sich per Hypnose in ihr früheres Leben zurückführen und erfährt dort, dass sie vor hunderten von Jahren eine zum Tode verurteilte Adelige war. Diese versucht in ihrem jetzigen Leben Gestalt anzunehmen um Rache an ihren Peinigern zu nehmen. Grottenschlecht verarbeitet!