Mary Higgins Clark Das fremde Gesicht / Dass du ewig denkst an mich

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(9)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das fremde Gesicht / Dass du ewig denkst an mich“ von Mary Higgins Clark

sagenhaft

— Orientlady
Orientlady

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

Kreuzschnitt

Toller Krimi mit sympathischem Ermittler

Lieschen87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Entsetzliche Themen- ein entsetzlich gutes Buch

    Das fremde Gesicht / Dass du ewig denkst an mich
    Orientlady

    Orientlady

    18. September 2014 um 11:55

    Laurie ist vier Jahre alt, als sie von einem fanatischen Paar entführt wird. Zwei Jahre später taucht sie wieder auf, doch aus dem lebenslustigen und offenen Kind ist eine ängstliche, in sich gekehrte Person geworden, die vor Berührungen zurückschreckt, die nie über die schrecklichen Jahre spricht- Doch Laurie wächst zu einer jungen  Frau heran, scheint das Erlebte verkraftet und überwunden zu haben, bis eine weitere Tragödie geschieht: Lauries Eltern sterben bei einem Autounfall. Laurie bricht in sich zusammen und ihre Ängste der Vergangenheit holen sie wieder ein. An ihrer Seite steht ihre Schwester Sara, eine starke, junge Staatsanwältin, die alle Hebel in Bewegung setzt, um ihrer psychisch kranken Schwester zu helfen. Schon bald wird klar, dass Laurie  eine multiple  Persönlichkeit ist und bemerkenswerterweise schon seit ihrer schrecklichen Entführung. "Die Anderen" traten ihr zur Seite, als sie als kleines Kind nicht zu verkraftende Dinge erleben musste. Ausgelöst durch den schmerzlichen Verlust ihrer Eltern bricht ihre Vergangenheit erneut über sie herein und mit ihnen auch Lauries weitere Gesichter...  Als sich ein brutaler Mord ereignet deuten alle Indizien auf Laurie hin, die selber zwischen Schuld und Unschuld schwankt. Sarah, die ihre Stelle kündigt und an ihrer Seite kämpft, versucht gemeinsam mit Lauries Psychiater die Seele ihrer Schwester zu ergründen. Doch der Zugang zu ihr Innerstes erweist sich zunächst als nahezu unmöglich. Denn Laurie wird beobachtet. Beobachtet, verfolgt, bedroht. Ihr religiös-fanatischer Entführer hat sie nach all den Jahren keine Sekunde vergessen und sein Verlangen nach ihr ist stärker denn je. . . . Das Buch ist packend. Schrecklich packend; haarsträubende Themen wie eine Kindesentführung, Grenzenloseste Gewalt, unheimlicher Fanatismus und eine traumatisierte multiple Persönlichkeit reisen den Leser sofort in den Bann. Die Ausdrucksweise ist genau richtig und auch der Aufbau des Buches überzeugt in jeder Hinsicht. Der Perspektivwechsel durchleuchtet die Handlung von jeder Seite, sodass sich nach und nach alle Puzzle Teile hinsichtlich des Mordes und der Entführung ineinanderfügen. Die Spannung steigt mit jedem Kapitel; hach das Buch hat mich einfach mitgerissen. Besonders eindrucksvoll sind die Therapiestunden von Laura, in denen der feinfühlige Psychiater darauf abzielt, die fehlenden Informationen den Persönlichkeiten langsam zu entlocken. Hier bewegen wir uns auf einem unglaublich spannenden Feld der Psychologie, das mich zutiefst fasziniert hat. Ich könnte noch ewig so weiterschwärmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Daß du ewig denkst an mich. Das fremde Gesicht" von Mary Higgins Clark

    Das fremde Gesicht / Dass du ewig denkst an mich
    Aldona

    Aldona

    06. March 2013 um 15:55

    beide geschichten haben mir sehr gut fefallen, besonders die 2 geschichte war raffiniert !!!

  • Rezension zu "Daß du ewig denkst an mich. Das fremde Gesicht" von Mary Higgins Clark

    Das fremde Gesicht / Dass du ewig denkst an mich
    Ipet

    Ipet

    08. January 2008 um 19:24

    gänsehaut, tränen und ekel.. all dies hat das buch bei mir hervorgerufen.. und das ist allein schon eine kust an sich. aber was für mich krass war.. die erfahrung zu lesen, das man niemals alleine ist.. denn man hat mindestens sich.. wenn nicht noch mehr in sich tragende persönlichkeiten. das buch handelt von multiplenpersönlichkeiten und einer der gründe, wie sich soetwas endwickeln/verankern kann...lest es :D

    Mehr