Denn niemand hört dein Rufen

von Mary Higgins Clark 
3,8 Sterne bei90 Bewertungen
Denn niemand hört dein Rufen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Claudias_Lesefreudens avatar

Spannender Thriller um den Mord an einer Schauspielerin. Die Staatsanwältin hegt Zweifel: war es wirklich deren ehemaliger Lebensgefährte?

ANATALs avatar

Lesbar. Der zweite Handlungsstrang war überflüssig. Dann wär's vermutlich zwar kein Thriller mehr gewesen, aber ein etwas besserer Krimi.

Alle 90 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Denn niemand hört dein Rufen"

Ein mörderisches Vermächtnis

Eine berühmte Schauspielerin wird brutal ermordet. Die junge Staatsanwältin Emily Wallace soll das Anklageverfahren gegen den Hauptverdächtigen übernehmen. Immer tiefer gräbt sie sich in den Fall – ohne zu erkennen, dass es eine unheimliche Verbindung zwischen ihr und der Toten gibt. Schon längst ist sie selbst in tödlicher Gefahr.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453433946
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:08.02.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.09.2009 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne20
  • 4 Sterne41
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    UlrikeG-Ks avatar
    UlrikeG-Kvor einem Jahr
    Schatten des Zweifels

    Die schöne und erfolgreiche Schauspielerin Natalie Raines wird beim Nachhausekommen brutal ermordet!
    Von Anfang an richtet sich der Verdacht auf ihren Ehemann Gregg Aldrich, von dem sie getrennt lebt, doch ist ihm der Mord nicht nachzuweisen.
    Erst, als eineinhalb Jahre später der Berufskriminelle bei einem Einbruch geschnappt wird und, um der erwarteten hohen Freiheitsstrafe zu entgehen, mit der Staatsanwaltschaft einen Deal aushandelt, bei dem er sich bereiterklärt sein Wissen preiszugeben und schwere Beschuldigungen gegen Gregg erhebt, kommt es zur Anklage.
    Die ehrgeizige junge Staatsanwältin Emily Wallace wird mit dem Fall betraut. Überzeugt davon, dass Gregg seine Frau getötet hat und seinen vehementen gegenteiligen Beteuerungen nicht glaubend, tut sie alles, um ihn lebenslang hinter Gitter zu bringen.
    Doch muss sie sich, je länger der Prozess dauert, eingestehen, dass sie immer weniger an Greggs Schuld glaubt! Und so beginnt sie, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, die sie bald in höchste Gefahr bringen - und diese droht nicht nur von dem eigentlichen Mörder sondern auch von ihrem unscheinbaren, ihr dennoch Unbehagen einflößenden Nachbarn, der ein erschreckendes Geheimnis birgt....

    Nachdem ich acht Jahre nach seinem Erscheinen "Denn niemand hört dein Rufen" zum zweiten Mal gelesen habe - und dies mit der gleichen atemlosen Faszination wie beim ersten Mal -, muss ich sagen, dass Mary Higgins Clark einfach zeitlos gut, um nicht zu sagen brillant ist!
    Kaum jemand versteht es so wie sie, raffinierte Geschichten zu schreiben, deren Spannungsbogen sich kontinuierlich aufbaut, die in die Handlung hineinziehen, mitfiebern lassen und die fesseln von der ersten bis zur letzten Seite.
    Und wie es sich für einen guten Psychothriller gehört, spielt sich die Spannung vornehmlich auf psychologischer Ebene ab.
    Wer grausame und blutige Szenen erwartet, wer die stets perfiden und gefühllosen Verbrechen, die die Autorin in ihren stilistisch höchst eleganten Romanen auflöst, gerne im Detail beschrieben haben möchte, gehört sicherlich nicht zur Zielgruppe, für die die Meisterin des subtilen Grauens schreibt.

    Vielmehr verschafft sie dem Leser tiefe Einblicke in die Seelen der von ihr ersonnenen, oft vielschichtigen und komplexen, durchaus polarisierenden Charaktere, die es ihm ermöglichen, ihre Handlungen nachzuvollziehen, ihre Motive zu durchschauen und sie dadurch einfach besser zu verstehen.

    Und genau dieses typische Higgins-Clark-Schema liegt auch dem vorliegenden Thriller zugrunde, der diesmal fast zur Gänze im Gerichtssaal spielt, eine Kulisse, derer sich die Autorin schon in einigen ihrer früheren Romane bedient hat, und eine Welt, in der sie sich fraglos auskennt und die sie so gründlich und so professionell recherchiert hat, wie man es von ihr gewohnt ist.
    Und wie immer auch gibt es mehrere Handlungsebenen, die schließlich in einem Nervenkitzel-Finale zusammengeführt werden.
    Hier liegt der einzige Schwachpunkt des ansonsten makellosen Romans! Wie auch in anderen Higgins-Clark-Romanen sehnt man die Auflösung zwar herbei, steuert das Geschehen zwar darauf zu, aber als es dann soweit ist, geht alles viel zu schnell! Gerne hätte man sich an dieser Stelle größere Ausführlichkeit gewünscht, vielleicht auch die eine oder andere Erklärung, auch eine Art Ausblick...
    Aber das ist die Sache der Autorin nicht! In vorliegendem Buch noch weniger als gewöhnlich, wie mir scheint. Aber sei's drum!

    Emily, die verwitwete, traurige, einsame und dennoch starke Protagonistin, auch dies wieder typisch für Mary Higgins Clarks Frauenfiguren, ist das bindende Element der unterschiedlichen Handlungsebenen. Nicht nur steht sie, ohne es zu ahnen, im Kreuzfeuer von gleich zwei erbarmungslosen Killern, nicht nur vertritt sie den Staat gegen den unter Verdacht stehenden, eigentlichen Sympathieträger Gregg, sondern sie ist auch jemand, der seit einiger Zeit mit einem transplantierten Herzen lebt!
    Davon möchte sie schon aus beruflichen Gründen keinerlei Aufhebens machen und tut ihr Möglichstes, es nicht publik werden zu lassen. Doch immer drängender werdende verstörende Gedanken, ja sogar flüchtige Dejavus lassen sie, und gleichzeitig auch den Leser, vermuten, dass nicht nur das Herz des toten Spenders in ihrem Körper schlägt!
    Ob so etwas im Bereich des Möglichen liegen könnte, lässt die Autorin jedoch offen und überlässt die Antwort darauf stattdessen der Spekulation des Lesers....


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Krimifee86s avatar
    Krimifee86vor 4 Jahren
    Viel Text, wenig Aussage

    Inhalt: Eine berühmte Schauspielerin wird ermordet. Die junge Staatsanwältin Emily Wallace soll das Anklageverfahren gegen den Hauptverdächtigen übernehmen. Immer tiefer gräbt sie sich in den Fall – ohne zu erkennen, dass es eine unheimliche Verbindung zwischen ihr und der Toten gibt. Schon längst ist sie selbst in tödlicher Gefahr. Die Juristin Emily Wallace bekommt den Fall ihres Lebens übertragen: Sie darf die Anklage gegen Gregg Aldrich führen, der unter Mordverdacht steht. Seine Frau, eine berühmte Schauspielerin, wollte sich von ihm trennen. Heimlich verfolgte er sie auf Schritt und Tritt. Als sie ermordet aufgefunden wird, weisen die Umstände eindeutig auf Aldrich, doch kann lange kein letztgültiger Beweis für seine Tat vorgelegt werden. Emily ist überzeugt von seiner Schuld – und sie hat einen Trumpf im Ärmel: Ein Zeuge ist aufgetaucht, der gegen ihn aussagen will. Mit seiner Hilfe baut Emily die perfekte Anklage auf, sie arbeitet Tag und Nacht an dem Fall. Dabei merkt sie gar nicht, dass jemand sie überwacht. Dass jemand heimlich in ihrer Wohnung ein und aus geht und dort ein Mikrofon installiert hat. Und dass es eine Verbindung zwischen ihr und der Toten gibt. Nun ist sie selbst zur Zielscheibe des Bösen geworden.

    Cover: Auf meiner Hardcover-Ausgabe ist eine schwarze Katze zu sehen. Schwarze Katzen bringen Unglück, ansonsten hat das Cover inhaltlich nichts mit dem Buch zu tun. Ansonsten ist es nicht schlecht gemacht, aber auch nicht überwältigend.

    Schreibstil: Ich kann nichts gegen den Schreibstil von Mary Higgins Clark einwenden. Auch wenn mir einige ihrer Bücher inhaltlich nicht mehr so richtig gefallen: Ihr Schreibstil ist tadellos, da gibt es nichts zu meckern!

    Die Story: Joa, was ist eigentlich die Geschichte des Buches? Die Gerichtsverhandlung? Aber eine Gerichtsverhandlung ist ja nicht wirklich eine spannende Geschichte, zumindest in dem Fall nicht, wo man mehr das Gefühl hat, das alles immer und immer wiedergekäut wird. Das war auf Dauer leider sehr langweilig. Zum Ende hin versuchte die Autorin dann etwas mehr Pepp in die Story zu bringen, aber meiner Meinung nach ist der Versuch gescheitert. Das Ende war langweilig, weil absolut vorhersehbar. Schade.

    Fazit: Ich konnte mich mit dem Buch nicht wirklich anfreunden. Es war langweilig und vorhersehbar. Trotz allem mag ich die Autorin, deshalb gnädige drei Punkte.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Gluecksbaerchis avatar
    Gluecksbaerchivor 5 Jahren
    Spannend bis zur letzten Seite

    „Denn niemand hört dein Rufen“ (im Original: Just Take my Heart) ist ein Krimi der Autorin Mary Higgins Clark aus dem Jahr 2009. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge, angehende Staatsanwältin Emily Wallace, deren Mann im Irak Krieg ums Leben gekommen ist. Ihr wird ein Fall übertragen, in dem sie die Anklage gegen den Hauptverdächtigen übernimmt. Eine bekannte Schauspielerin wurde brutal ermordert und ihr Ex-Mann ist der Hauptverdächtige, wobei dieser an seiner Unschuld festhält. Der einzige Zeuge, der Gregg Aldrich belastet ist ein Kleinkrimineller namens Jimmy Easton.

    Meine Erwartungen an das Buch waren relativ hoch, da ich schon andere Krimis von Higgins Clark gelesen habe, die mir auch jedes Mal sehr gut gefallen haben. Meines Erachtens unterscheidet sich aber dieses Buch von ihren anderen Krimis (jedenfalls von denen, die ich kenne), da der Leser hier stets an der Seite von Emiliy Wallace, der Staatsanwältin ist. Das bedeutete, dass der Leser sie mehr als einmal in eine Anhörung oder Gerichtsverhandlung begleitet. Da mir dies im Vergleich zu anderen Krimis, die ich gelesen habe, eher neu und ungewohnt vorkam, fand ich die betreffenden Stellen auch recht lang gezogen. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch spannend, und zwar bis zum Ende. Genau wie die Hauptperson, stellt man sich die Frage ob der Angeklagte wirklich der Täter ist. In jedem Kapitel wechselt der Erzähler, so dass man das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven mitbekommt.

    Alles in allem würde ich sagen, dass dieser Krimi sich gut lesen lässt und bis zum Ende nicht offensichtlich ist, wer für den Mord verantwortlich ist. Daher bleibt es durchgehend spannend. Dennoch finde ich, dass der „Showdown“ am Ende doch länger hätte ausfallen können als nur fünf Seiten. Obwohl einige Aspekte in der Geschichte vorhersehbar sind, wird den Hauptfiguren und vor allem Emily Tiefe verliehen. Positiv anzumerken ist, dass man mit dem Laufe der Handlung immer mehr Hintergrundinformationen über die Protagonistin erfährt und man nicht von Anfang an ihre ganze Lebensgeschichte kennt. Ein wenig Abwechslung in der Handlung hätte dem Buch vielleicht gut getan, dennoch bleibt es spannend bis zur letzten Seite.  

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Flocke09s avatar
    Flocke09vor 5 Jahren
    Denn niemand hört dein Rufen - Mary Higgins Clark

    Ein super spannendes Buch, dass ich kaum aus der Hand legen konnte und somit innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe. Von der ersten Seite an versteht die Autorin es den Leser in ihren  Bann zu ziehen.

    Eine berühmte Schauspielerin wird brutal ermordet. Ihr Ehemann gerät dabei unter Verdacht, da sie die Scheidung eingereicht hat. Aus Mangel an Beweisen wird er jedoch nicht angeklagt. Als nach mehr als zwei Jahren ein übler Kleinkrimineller behauptet er hätte im Auftrag des Ehemanns die Schauspielerin getötet, wird die angehende Staatsanwältin Emily Wallace mit dem Fall betraut. Sie arbeitet hart an dem Fall und obwohl scheinbar ihr Herz sagt der Ehemann ist nicht schuldig, tut sie alles dafür um ihn ins Gefängnis zu bringen. Dies gelingt ihr auch, doch neue Indizien bringen den Fall ins Wanken und Emilys Leben gerät in Gefahr.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    nasas avatar
    nasavor 6 Jahren
    Rezension zu "Denn niemand hört dein Rufen" von Mary Higgins Clark

    Bisher hatte ich noch keine Bücher von Mary Higgins Clark gelesen, doch dieses Buch hat mich davon überzeugt das man ihre Romane mal lesen sollte. Sie hat einen tollen Schreibstil. So lässt sich das Buch leicht und mit Spannung lesen. Es wird einem zu keinen Zeitpunkt langweilig. Sie hat es meisterhaft geschafft die Spannung bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten.
    Emily ist Staatsanwältin und bekommt den Fall der ermordeten Schauspielerin Natalie übertragen. Der Fall scheint leicht zu lösen zu sein da ihr Mann von Anfang an unter Verdacht stand und es einen Zeugen gibt der Behauptet genau zu wissen das Gregg Aldrich seine Frau ermorden wollte. Doch ist alles so wie es scheint? Woher hat der Zeuge seine Informationen und warum hat Emily das Gefühl das der Angeklagte doch Unschuldig ist?

    Ein tolles Buch was ich sehr gern gelesen habe. Was voller Spannung steckt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nini61s avatar
    Nini61vor 6 Jahren
    Rezension zu "Denn niemand hört dein Rufen" von Mary Higgins Clark

    Eine Schauspielerin wird ermordet und alles deutet auf den Ehemann als Mörder hin. Aber erst zwei Jahre nach der Tat ergeben sich Hinweise, die eine Anklage rechtfertigen. Emily Wallace, Staatsanwältin bekommt den Fall und verbeißt sich so darin, dass sie übersieht, wieviel mit ihr selbst zusammen hängt. - Mary Higgins Clark schreibt auch hier sehr flüssig, spannend und man fiebert dem Ergebnis entgegen. Zum Ende hin wusste ich zwar, wer der Mörder war, aber die Spannung hat trotzdem nicht nachgelassen. Sehr gut, echt empfehlenswert...

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Lennys avatar
    Lennyvor 6 Jahren
    Rezension zu "Denn niemand hört dein Rufen" von Mary Higgins Clark

    5 Sterne hat dieses tolle Buch verdient, es ist so spannend, es gibt so viele Fährten, so viele Bösewichte und der falsche wird angeklagt, einfach grandios! "schön auch die Sache mit den gelben Chrysanthemen"

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    A
    Ayla25vor 7 Jahren
    Rezension zu "Denn niemand hört dein Rufen" von Mary Higgins Clark

    Emily Wallace ist eine junge Staatsanwältin die ihren ersten grossen Fall bestreiten muss: Die Schuldsprechung von Gregg Aldrich, der seine Ehefrau, die berühmte Schauspielerin Nathalie Raines, getötet hat.
    Während Emily vollends mit ihrem Fall beschäftigt ist, merkt sie nicht dass ein landesweit gesuchter Mörder besonderes Interesse für sie hegt.
    Das Buch ist eine gute Mischung aus Kriminalroman und Gerichtsroman.
    Mag man Gerichtsromane ist das Buch perfekt, jedoch hat sich bei mir die erwartete Spannung und der Nervenkitzel nicht eingesetzt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Asti Cinzanos avatar
    Asti Cinzanovor 8 Jahren
    Rezension zu "Denn niemand hört dein Rufen" von Mary Higgins Clark

    Eine berühmte Schauspielerin wird brutal ermordet. Die angehende Staatsanwältin Emily Wallace soll das Anklageverfahren gegen den Hauptverdächtigen übernehmen. Immer tiefer gräbt sie sich in den Fall - ohne zu erkennen, dass es eine unheimliche Verbindung zwischen ihr und der Toten gibt. Schon längst ist sie selbst zur Zielscheibe des Bösen geworden.
    Ich hab nach 50 Seiten echt gelaubt zu wissen, wer der Mörder ist und lag so was von daneben. Auf den letzten 40-50 Seiten hat sich das dann doch herauskristalisiert und ich war total erstaunt.
    Super spannend geschrieben.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Desires avatar
    Desirevor 8 Jahren
    Rezension zu "Denn niemand hört dein Rufen" von Mary Higgins Clark

    Normalerweise mag ich keine Bücher oder Filme mit Gerichtsverhandlungen, aber dieses Buch ist so gut geschrieben, es war spannend und es hat mich überhaupt nicht gestört, die Gerichtsverhandlung war nicht langweilig.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks