Mary Higgins Clark Hab acht auf meine Schritte

(214)

Lovelybooks Bewertung

  • 259 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 23 Rezensionen
(73)
(102)
(27)
(11)
(1)

Inhaltsangabe zu „Hab acht auf meine Schritte“ von Mary Higgins Clark

Bei einem schrecklichen Unfall tötet die kleine Liza Barton aus Versehen ihre eigene Mutter. 24 Jahre später kehrt sie an den Ort des Geschehens zurück und erkennt langsam, dass hinter dem angeblichen Unfall von damals der perfide Plan eines Mörders steckte. Und plötzlich ist ihr eigenes Leben in Gefahr.

Eher fader Durchschnitt

— Aglaya

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Alphabetmörder

Packender, unvorhersehbarer Thriller

Lotta22

Zu nah

Wenn man sich erst einmal reingelesen hat rollt die Geschichte unaufhaltsam wie ein Güterzug.

Galladan

Invisible

Spannend, aktuell und erschreckend.

Somaya

Das Haus der Mädchen

pure Spannung

Hollysbuchblog

Kaiserschmarrndrama

Ein bayrisches Original!

Stups

Der Kreidemann

So fesselnd, dass ich es an einem (Sonn-)Tag durchgelesen habe ^^'

Sunni14

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Guter Roman!

    Hab acht auf meine Schritte

    MinnieG

    01. March 2017 um 09:31

    Ich mag den Schreibstil von Mary Higgins Clark. Auch dieses Buch ist in wechselnden Perspektiven geschrieben, was dem  Roman eine gewisse Spannung gibt.

    Man fiebert mit der Hauptfigur mit, hofft, dass die Unschuld bewiesen werden kann.

    Das Ende ist dann relativ vorhersehbar, trotzdem wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

  • Spannung gut

    Hab acht auf meine Schritte

    DarkMaron

    10. March 2016 um 09:07

    Gleich zu Beginn des Buches passiert etwas nicht schönes. Die kleine Liza tötet ausversehen ihre Mutter. Ich bin gleich zu Beginn davon ausgegangen, dass es ein Unfall war und nicht ein geplanter Mord. Jahre Später kehrt Ceil an den Ort zurück, wo dies alles passiert ist, nämlich in dem Haus, wo ihre Mutter starb. Sie hat nach diesem Tag, viel durchgemacht und wurde von Verwandten adoptiert und hat einen neuen Namen angenommen, da einfach zu viel Geschichten über sie erzählt wurde. Doch zurück an diesem Ort, kennt sie keiner unter ihrem damaligen Namen. Aber an diesem Ort, passieren zu viele Dinge. Erst wird das Haus verunstaltet, dass ihr 2. Ehemann ihr zum Geburtstag geschenkt hat und dann kommen noch drei Morde hinzu und alle drei Opfer stehen mit diesem Haus in Verbindung. Nur wer ist der Mörder?! Ich habe nach dem letzten Mord so ein Verdacht gehabt, wer es doch sein könnte, weil diese Person auch mit allen dreien in Verbindung steht. Aber zum Ende, waren es doch ganz andere gewesen, die dafür auch bestraft wurden sind. Ich fand das Buch gut geschrieben, musste mich nur daran gewöhnen, dass wirklich jedes Kapitel immer die Sicht von einer anderen Person gewesen ist. Aber ansonsten ist ein ein gutes Buch gewurden und man kann es auch sehr gut lesen.

    Mehr
  • Hab acht auf das hanebücherne Ende

    Hab acht auf meine Schritte

    Aglaya

    03. July 2015 um 18:52

    Die zehnjährige Liza erschiesst aus Versehen ihre Mutter. 24 Jahre später lebt Liza unter einen anderen Namen, verheiratet und selber Mutter. Ihr Ehemann, der ihre Vergangenheit nicht kennt, schenkt ihr zum Geburtstag das Haus, im dem sie aufgewachsen ist, und wo sie von Erinnerungen verfolgt wird. Die Geschichte wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, in jedem Kapitel eine neue Sichtweise. Wenn die Handlung aus der Sicht der Protagonistin Liza/Celia geschildert wird, verwendet die Autorin Mary Higgins Clark die Ich-Perspektive, ansonsten die dritte Person. Aufgefallen ist mir, dass das erste Kapitel aus der Sicht von Liza/Celia in der Gegenwart erzählt, alle anderen Kapitel jedoch in der Vergangenheit. Ob dies etwas zu bedeuten hat, oder ob es sich hier um einen schlichten Fehler (der Autorin oder der Übersetzerin) handelt, habe ich nicht herausgefunden. Für meinen Geschmack sind die vielen Perspektivenwechsel etwas zu viel des guten, die Konzentration auf eine Sichtweise hätte mir besser gefallen. Die Handlung selbst schreitet eher zäh voran, inhaltlich hätte man daraus auch eine Kurzgeschichte machen können. Der Schreibstil der Autorin Mary Higgins Clark wirkt stellenweise etwas altmodisch, was ihr aber bei Geburtsjahrgang 1929 (Wikipedia ist sich hier nicht ganz sicher) nicht wirklich vorgeworfen werden kann. In die Protagonistin Liza/Celia konnte ich mich während der gesamten Lektüre nicht wirklich hineinfühlen, weder ihr Denken noch ihr Handeln konnte ich nachvollziehen. So konnte ich auch nicht wirklich mit ihr mitfiebern. Spannung kam durch das ganze Buch hinweg leider selten auf. Die Auflösung war einerseits komplett an den Haaren herbeigezogen, andererseits trotzdem ziemlich vorhersehbar, eben gerade weil sie so hanebüchern war. Mein Fazit Durchschnittliche bis eher fade Krimikost. Da gibt’s Unterhaltsameres auf dem Markt. Da „Hab acht auf meine Schritte“ eines der schlechteren Werke der Autorin sein soll (wie ich nachträglich erfahren habe), werde ich ihr wohl später mit einem anderen Buch noch eine Chance geben.

    Mehr
  • hab acht auf meine schritte ( meine meinung)

    Hab acht auf meine Schritte

    goldstaub

    11. June 2014 um 11:44

    für mich war es eine freude das buch zu lesen, ich konnte es nicht mehr aus der hand legen.
    es ist eine toller krimi der dich ohne schnick schnack fesselt.
    von seite zu seite wird die spannung in die höhe getrieben. es ist einfach geschrieben ohne große zeitsprünge.

  • Little Lizzie´s Place

    Hab acht auf meine Schritte

    Krimifee86

    17. April 2014 um 13:35

    Inhalt: Bei einem schrecklichen Unfall tötet die kleine Liza Barton aus Versehen ihre eigene Mutter. 24 Jahre später kehrt sie an den Ort des Geschehens zurück und erkennt langsam, dass hinter dem angeblichen Unfall von damals der perfide Plan eines Mörders steckte. Und schon hat ein Verfolger ihre Spur aufgenommen: Nun soll auch sie sterben… Cover: Das Cover hat für mich nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Was um alles in der Welt soll diese komische Katzen- oder Hundepfote darauf? Und was hat es mit dem Buch zu tun? Sowas mag ich leider nicht so, auch wenn das Cover durchaus ansprechend wirkt, es sollte doch auch irgendwo inhaltlich etwas mit dem Buch zu tun haben. Schreibstil: Da gibt es absolut nichts zu meckern. Wie immer liebe ich den Schreibstil von Mary Higgins Clark total. Sie hat so eine tolle Art zu erzählen, ich weiß gar nicht, wie ich das beschreiben soll. Ich glaube, sie ist die einzige Person auf der Welt, die mir auch Physik beibringen könnte. Sie schreibt so anschaulich, dass man alles immer super versteht und sich fast so fühlt, als wäre man selber mitten im Geschehen. Die Story: Mmh. Hätte ein tolles Buch sein können, wenn die Story nicht gewesen wäre… Nein, kleiner Scherz. Die Idee fand ich total super. Die Umsetzung war aber leider irgendwie nur mittelmäßig. Ich hatte mir davon mehr erhofft. Alles wirkte doch sehr konstruiert, vor allem dann die Auflösung am Ende. Mary Higgins Clark will einen immer überraschen – nur, wenn man das weiß, ist es am Ende oft dann doch nicht überraschend. Vielleicht sollte sie einfach mal aufhören zu versuchen, die Leute zu überraschen und das offensichtliche schreiben, das wäre dann überraschender. ^^ (Okay, ich glaube, ich verwirre gerade alle.) Naja. Jedenfalls: Ich hatte mir mehr erhofft und die letzten paar Sätze hätten wirklich nicht sein müssen. Fazit: Kurzweiliges Leservergnügen – es hat Spaß gemacht, aber ich hätte mir einfach mehr erhofft!

    Mehr
  • Solider Mary-Higgins-Clark-Thriller

    Hab acht auf meine Schritte

    Felice

    04. March 2014 um 21:09

    Wer die Autorin kennt, wird nicht viele Überraschungen erleben, dennoch lässt sich dieser Thriller gut lesen.
    Er wird aus etlichen Perspektiven erzählt ohne unübersichtlich zu wirken, die Handlung schreitet zügig voran und zum Schluss wird es nochmal richtig spannend, auch wenn mich die Auflösung nicht wirklich überrascht hat.

  • ".... wieder ein Genuss" (Bild am Sonntag)

    Hab acht auf meine Schritte

    Lesemaus85

    18. July 2013 um 22:37

    Bei einem schrecklichen Unfall tötet die kleine Liza Barton aus Versehen ihre Mutter. 24 Jahre später kehrt sie an den Ort des Geschehens zurück. Sie muss erkennen, dass viel mehr hinter dem Geschehen steht, als sie dachte. Ein Mörder ist auf freiem Fuß und plötzlich ist auch Lizas Leben in Gefahr... *********************************************************************** Die Thriller von Mary Higgins Clarc sind wohldurchdachte undurschaubare Leistungen voller Spannung und Rätsel. Ich mag es, wie sie das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen beschreibt. Wie eins zum anderen führt und man immer wieder auf neue Ideen verfällt. Man versucht den Fall schneller zu lösen als die Hauptfiguren und scheitert doch meistens daran. Die Figuren sind vielseitig und passen gut zu den Storys. Die Autorin setzt alle Personen gekonnt in Szene. Die fünf Sterne bekommt "Hab acht auf meine Schritte" nicht, weil ich doch einige Zeit vor Schluss geahnt habe, wer noch sein böses Spiel treibt. Aber überraschen konnte das Buch mich doch. Ein herrvoragend spannender und lesenswerter Krimi, der Fans nicht enttäuschen wird. Mary Higgins Clarc ist immer einen Griff ins Buchregal wert.

    Mehr
  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    janett_marposnel

    14. May 2012 um 12:39

    Die Geschichte von der schönen verwitweten Mittdreißigerin Celia Nolan, einstige erfolgreiche Innenarchitektin, jetzt Mutter, die von ihrem gut aussehenden neuen Ehemann ein prachtvolles Haus zum Geburtstag geschenkt bekommt, klingt nicht schlecht. Und wenn Celias unrühmliche Vergangenheit noch hinzu kommt, wo sie als Zehnjährige des Mordes an ihrer Mutter und des versuchten Mordes an ihrem Stiefvater bezichtigt wurde, wird es sogar spannend. Und wenn weiterhin hinzu kommt, dass dieser schreckliche Vorfall genau in dem Haus passierte, welches jetzt Celias Geburtstagsüberraschung ist, wird es obendrein mysteriös. Klingt alles vielversprechend, ist es aber nicht. Für mich war diese Story absolut vorhersehbar. Ich wusste viel zu schnell wer wen auf dem Gewissen hat. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, die Geschichte bereits gelesen zu haben, so vorhersehbar erschien sie mir. Das kann Mary Higgens Clark viel besser. Trotzdem fand ich das Buch unterhaltsam. Die Charaktere sind meiner Meinung nach ganz gut dargestellt, ebenso die Schauplätze. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, was sicherlich zum großen Teil an der wechselnden Erzählperspektive liegt. Das war ein genialer Einfall der Autorin und reißt am Ende einiges wieder raus. Aber mehr als drei Sterne zu vergeben, wäre absolut übertrieben.

    Mehr
  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    Violet Baudelaire

    17. February 2012 um 07:17

    Celia Nolan bekommt von ihrem Mann zum Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: ein Haus. Doch es ist nicht irgendein Haus, es ist das Haus in dem damals die 10-jährige Liza ihre Mutter erschoss und ihren Stiefvater schwer verletzte. Doch das ist nicht der Grund warum Celia so geschockt ist, als sie, ihr Sohn aus erster Ehe und ihr man Alex dort ankommen. Die Wahrheit ist: Celia ist Liza. Sie hat versucht ihre Vergangenheit zu verdrängen und nun versucht jemand mit aller Macht nicht nur sie sondern auch ihren Sohn in Unglück zu stürzen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    nopf6788

    15. March 2011 um 22:55

    Das beste Buch, dass ich jemals gelesen habe !!!

  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. September 2010 um 14:45

    Mittlerweile würd ich mich schon als Mary Higgins Clark Fan bezeichnen. Die sucht begann mit diesem Buch. Ich hab vorher noch nicht wirklich was von ihr gehört und dachte "Ach, das nehm ich mal mit" und ich war total begeistert.. Mittlerweile hab ich schon mind. 15 Bücher von ihr gelesen. Aber mit dem hat alles angefangen. Ich kann es nur jedem empfehlen, der Krimis mag.

  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    Reneesemee

    15. August 2010 um 15:09

    Es gab mal eine Zeit da habe ich gerne Krimis und Thriller gelesen und das hier ist noch aus dieser Zeit. Bei einem schrecklichen Unfall tötet die kleine Liza Barton aus Versehen ihre eigene Mutter. Und 24 Jahre später kehrt sie in den Ort des Geschehens zurück und erkennt ganz langsam, dass hinter dem angeblichem Unfall von damals der perfide Plan eines Mörders steckt und ganz plötzlich ist ihr eigenes Leben in Gefahr. Es ist ein sehr schönes Buch zum grusseln mit einem überraschendem Ende. Wer auf Psychthriller steht sollte dieses Buch lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    LisaSunshinex3

    26. January 2010 um 19:21

    das buch war eig schon sehr gut... blos teilweise war es etwas langweilig( an den stellen mit dru und jeff --> die hab ich übersprungen und dann auch nicht richtig verstanden). Aber es ist zu empfehlen

  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    Penelope1

    23. January 2010 um 20:04

    "Lizzie Borden mit dem Beile hackt Mama in vierzig Teile. Das Ergebnis freut sie sehr, bei Papa wird’s ein Teil mehr.“ Mit diesem Reim beginnt dieser Psychothriller und er lässt Liza Borden nicht zur Ruhe kommen. Als Kind tötet Liza bei einem tragischen Unfall aus Versehen ihre Mutter und ihr Leben ändert sich dramatisch.Sie baut sich eine neue Identität auf und hofft, ihre Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Nicht einmal ihr Mann ahnt, dass aus der kleinen Lizzie inzwischen seine Frau Celia Norton geworden ist... Wäre da nicht das großzügige Geschenk ihres Ehemannes, der ihr ein Haus als Geburtstagspresent überreicht... Denn genau dieses Anwesen, im Dorf als „Little Lizzie's Place“ bekannt, zwingt Celia nun, sich erneut mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen und die Wahrheit ans Licht zu bringen, die sie selbst nicht kennt. Aber eines weiß sie genau: es war kein Unfall, sondern der Tod ihrer Mutter war geplant! Doch wie kann sie dies beweisen, zumal sie sich selbst nicht erklären kann, warum sie dessen so sicher ist? Je mehr Bruchstücke aus ihrer Erinnerung zurückkehren und ihr dabei helfen, den tatsächlichen Unfallhergang zu rekonstruieren, umso mehr bringt sie sich in Gefahr... Dieser Psychothriller ist wieder einmal ein gelungener Krimi von M.H. Clark, dessen überraschendes Ende wieder zeigt, welche Meisterin der Irreführung die Autorin ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Hab acht auf meine Schritte" von Mary Higgins Clark

    Hab acht auf meine Schritte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. July 2009 um 12:07

    Das Buch hat gute Ansätze, es hat mich jedoch nicht fesseln können und somit hab ich es nie zuende gelesen...

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.