Mary Higgins Clark In der Stunde deines Todes

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(4)
(24)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In der Stunde deines Todes“ von Mary Higgins Clark

Vor den Augen ihres kleinen Sohnes wird
Lauries Ehemann ermordet. Seitdem lebt
sie in ständiger Angst. Immerhin lockt beruflich
ein großer neuer Auftrag: Laurie soll
eine TV-Serie über ungelöste Verbrechen
produzieren. Sie taucht tief in einen spektakulären
Mordfall aus der Vergangenheit
ein. Doch auch im Hier und Jetzt droht ihr
und ihrem Sohn mörderische Gefahr.

Spannend bis zu letzten Seite

— Julchen2011

Die AUtorin steht immer für Spannung. Die Gefahr kommt aus der Vergangenheit.

— VroniCaspar

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Askanischen Platz

Gut recherchierter, historischer und fesselnder Kriminalroman der goldenen 20er Jahre in Berlin

SalanderLisbeth

Das Original

hatte mir mehr erhofft

TobiSchubert

Harte Landung

Ein unglaublich toller Krimi, der vom Anfang bis zum Ende unglaublich spannend ist. Ich konnte es nicht mehr zur Seite legen!

BeautyBooks

YOU - Du wirst mich lieben

Mal etwas vollkommen Neues, durch die Perspektive, aus der geschrieben wurde. Eine Kunst so schreiben zu können. Absolut krank, aber genial.

Tabschub

Blutschatten

Auftakt einer neuen Thriller-Reihe

birgitfaccioli

Wahrheit gegen Wahrheit

Spannendes Debüt

ArnoZischofsky

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In der Stunde deines Todes von Mary Higgins Clark

    In der Stunde deines Todes

    ViEbner

    04. November 2016 um 11:59

    I´ve Got You Under My Skin is a well written thriller, in which you actually read about two different cold cases. In a very decent tone the author describes one that happened twenty years ago and one that happened about five years back. During the ongoing story the reader gets to know known facts about the old case during scenes, dialogues and thoughts Laurie is having. Written in the figural narrative situation, Mary Higgins Clark created a puzzle that seems at the beginning very confusing and none of the pieces seems to fit.  Subliminal fears and long denied feelings lead to a cat-and-mouse-play that brings all kind of different feelings to the surface and shows at the end a solution that the attentive reader knew long before that. Yes, without a doubt, this thriller is without any surprises. But don´t get me wrong. The plot is perfect arranged. The writing style is as always great. It is just the feeling that the story isn´t new and that you can guess what happens next. I don´t know the author that way. Well, now I do. Laurie works as a TV-producer, has her ups and downs and fights now for a show, she wants to use to solve a long forgotten cold case. She follows her instincts, raises her son with the help of her father, a former police officer, and is happy for every day she stays alive. Alex Buckley is a very dashing attorney with a razor wit. He becomes the host of the new show, has a very fascinating way to ask questions and get answers people actually don´t want to give; and his style to corner people is charming. Despite that, he sees things and notices what others don´t or what isn´t visible at first sight.    No doubt, the plot is refined and placed and implemented perfectly. But despite that I had at some point the feeling, that I´ve already read the story. Somehow the author has lost her kick. This thriller is not reaching the brilliance of her latest work.  

    Mehr
  • In der Stunde deines Todes

    In der Stunde deines Todes

    Querbeetleserin

    15. May 2016 um 18:41

    Lauries Ehemann wird erschossen, vor den Augen ihres kleinen Sohnes. Der Täter wird nie gefasst und seine Drohung,auch sie und ihren Sohn zu töten bestimmt ihr weiteres Leben.Als Laurie eine Sendung über ungeklärte Morde moderieren soll,ruft das ihren Verfolger auf den Plan,er will seine Androhung verwirklichen.Auch diesmal schafft es Mary Higgins Clarke wieder eine gelungen Story zuschreiben.Ihr flüssiger,emotionaler Schreibstil hält die Spannung bis zum Schluss.

    Mehr
  • In der Stunde deines Todes (Mary Higgins Clarke)

    In der Stunde deines Todes

    PoldisHoerspielseite

    01. November 2015 um 20:59

    Vor einigen Jahren wurde Lauries Ehemann vor den Augen ihres Sohnes ermordet, der Täter hat Timmy noch zugerufen, dass auch bald er selbst und dann seine Mutter an der Reihe wären. Seitdem lebt Laurie in Angst, doch ein neuer Job lenkt sie vorerst etwas ab: Sie arbeitet an einer TV-Dokumentation über ungelöste Mordfälle und nimmt sich zu Beginn den Tod einer High Society-Lady an, die kurz nach dem Collageabschluss ihrer Tochter ermordet wurde. Gleich mehrere Personen hält Laurie dabei für verdächtig...   Marry Higgins Clarke, die Grande Dame des Krimis, hat mit „In der Stunde deines Todes“ einen neuen Roman veröffentlicht und spielt darin wieder ihre großen Stärken aus. Die Charaktere sind sehr lebendig und intensiv gezeichnet, bis hin zur kleinsten Nebenrolle treten hier sehr detailliert beschriebene Menschen auf, deren Handlungen sehr gut nachvollziehbar sind und die trotzdem immer wieder überraschen können. Für jeden ihrer Charaktere hat sich Higgins Clarke dafür eine stichfeste Hintergrundgeschichte erdacht und bringt diese ihren Lesern durch wechselnde Perspektiven nahe. Besonders ihre Hauptrolle Laurie profitiert davon und wächst einem schnell ans Herz, hat aber auch kleine Makel und wirkt so sehr rund.   In ihrer Geschichte verknüpft die Autorin hier gleich zwei Kriminalfälle, von denen Laurie einmal selbst betroffen ist, während sie in dem anderen ihre Ermittlungen anstellt. Dieser Part und die ermordete Dame, die aus ärmlichen Verhältnissen reich geheiratet hat und somit in die High Society aufgestiegen ist, ist auch sehr stimmig erzählt und konnte mich völlig fesseln. Zwischenmenschliche Beziehungen werden hier sehr genau beleuchtet, falsche Spuren gelegt, Verwirrung gestiftet, sodass man im Laufe der Handlung gleich mehrere Verdächtige hat. Der große Showdown löst dann alles gekonnt auf, ist für meinen Geschmack aber etwas zu kurz geraten, wie in der Geschichte selbst nutzt die Autorin leider nicht alle Möglichkeiten, ihre Story zu verdichten. Ihren zweiten Fall, den Mord an Lauries Ehemann, vernachlässigt Higgins Clarke leider ziemlich, er scheint lediglich dazu zu diesen, Lauries Charakter weiter auszuformen und ihr ein großes Misstrauen durch die ständige Gefahr anzudichten. Auch hier gerät die Auflösung nämlich ziemlich unspektakulär. Schade, denn hier hätte noch viel Potenzial nach oben gelegen.   Dennoch ist hier ein Roman entstanden, der sehr kurzweilig zu lesen ist, der Spannung erzeugen kann und einen interessanten Mordfall präsentiert. Die sehr detailliert beschriebenen Charaktere punkten mit ihren überzeugenden Beschreibungen und ihren sehr gut erdachten Hintergründen, viele Überraschungen und eine gut geschilderte Auflösung lassen über den einen oder anderen Spannungsabfall hinwegsehen.

    Mehr
  • Ein Roman, der mich etwas an "Autopsie mysteriöse Todesfälle" erinnert hat.

    In der Stunde deines Todes

    kidcat283

    28. September 2015 um 18:20

    Als Timmy mit seinem Vater Greg auf dem Spielplatz ist und sie gerade beschließen zu gehen, erscheint ein Mann, der eine Waffe auf Greg hält. Um den Jungen außer Gefahr zu bringen entfernt Greg sich von ihm, versucht sich auf den Täter zu werfen und wird dabei in den Kopf geschossen. Timmies Vater wurde vor seinen Augen ermordet. Doch bevor der "Mann mit den blauen Augen" geht, dreht er sich noch einmal um, um Timmy etwas mit auf den Weg zu geben. Er soll seiner Mutter ausrichten, dass sie als nächstes dran ist und dann er. Einige Jahre später, Laurie und ihr Sohn leben in ständiger Angst, dass der Mörder sein Versprechen wahr macht, versucht Laurie ihr Leben zu leben und ist eine erfolgreiche TV-Produzentin, die nun eine neue große Serie rausbringen möchte, in der lange zurückliegende, unaufgeklärte Mordfälle aufgeklärt werden sollen. Diese werden mit allen Beteiligten nachgestellt. Lauries erster Fall ist ziemlich spektakulär, denn vor 20 Jahren gab es einen Mord. Eine reiche Dame der Gesellschaft wurde in der Partynacht ihrer Tochter, die mit drei ihrer besten Freundinnen ihren Collegeabschluss feierte, umgebracht. Sie wurde morgens tot in ihrem Bett aufgefunden. 20 Jahre später sind alle Beteiligten ihre Wege gegangen, doch diese Sache ist nie in Vergessenheit geraten, sie wurde nur verdrängt, denn irgendjemand hat in dieser Nacht die Frau von Robert Powell ermordet. Nun bekommt jede Person, die sich zu dem Zeitpunkt in dem Haus befand eine Einladung zu der Show. Wird die Serie "Unter Verdacht" Erfolg haben und Laurie ihre Karriere retten? Wird sie den wahren Mörder finden? Und was ist eigentlich mit dem "Mann mit den blauen Augen" passiert? Wird er seine Drohung wahrmachen? Das alles erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch lest! Meine Meinung: Der Roman beginnt mit dem Prolog. Dieser kurze Abschnitt ist sehr interessant und vielversprechend. Anschließend lernt man Laurie kennen, und ihr Vorhaben diese Serie "Unter Verdacht" zu produzieren. Ich habe diese ganze Fernsehsendung etwas mit "Autopsie - mysteriöse Todesfälle" in Verbindung gebracht, wo ich mir dachte, ja, das wird sicher richtig gut, denn die Sendung schaue ich persönlich auch ziemlich gerne. Einfach nur, weil es interessant ist, wer jetzt hinter der ganzen Geschichte steckte. Weiterhin lernt man die "üblichen Verdächtigen" kennen, also die Tochter der Ermordeten, die drei Freundinnen und Bekannte die in frage kommen. Die Autorin hat das Buch in sehr kurze Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel reservierte sie für eine Person. Manchmal las man nur eine Seite und das nächste Kapitel begann. Man wußte am Ende eines Kapitels schon, dass jetzt wieder eine andere Person drankommt. Am Anfang war das sehr verwirrend, denn es waren ja einige Personen und man musste sich auch merken, welche Person in welche Linie gehört, denn in 20 Jahren kann viel passieren. Ehe, Kinder, Scheidung. Da man viel über die Personen erfahren hatte, ging es am Anfang ziemlich schleppend voran. Doch gerade das viele Wissen über die Charaktere hat dazu geführt, dass man ca. bei der Hälfte des Buches einfach so gefesselt von der Geschichte war, dass man gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Mir ging es so. Ich habe es sowas von verschlungen. Vor allem hatte wirklich jeder Verdächtige einen Grund der Ermordeten etwas anzutun, da sie viel Dreck am Stecken hatte. Ich habe bis zum Schluß nicht gewusst und mir auch nicht denken können wer es nun getan hat. Allerdings fand ich, dass die Geschichte mit "dem Mann mit den blauen Augen" etwas zu kurz kam, da man laut Klappentext mehr auf die Geschichte getrimmt wurde. Ansonsten kann ich sagen, dass der Roman mir gut gefallen hat. Ich hatte ihn in kürzester Zeit ausgelesen und kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Ein solider Krimi, mit wenig Spannung

    In der Stunde deines Todes

    tinesbuecherkiste

    17. July 2015 um 10:01

    Es geht um eine Frau, deren Ehemann vor den Augen des Sohnes auf dem Spielplatz erschossen wird. Der Junge steht unter Schock und beschreibt den Mann später als "den Mann mit den blauen Augen". Als der Täter am davon laufen ist, ruft er noch, du bist als nächstes dran und dann deine Mutter. Das hört auch eine Zeugin und gibt das dann so bei der Polizei an.Die Frau, Laurie, ist Produzentin einer Doku über nicht aufgeklärte Mordfälle. Sie will einen Mord von vor 20 Jahren aufklären und läd so alle Beteiligten zu dem Tatort ein. In der Villa in der Betty ermordet wurde, leben immer noch ihr Ehemann und die Haushälterin. Alle Tatverdächtigen, 4 College-Absolventinnen, werden mit Geld gelockt um sich den Kameras und den Fragen des Strafverteidigers zu stellen, um so endlich den Fall aufzuklären. Dass das natürlich nicht ganz ohne Theater abläuft, kann man sich ja vorstellen. Jede der 4 Absolventinnen hätte ein Tatmotiv gehabt, genauso wie der Geliebte.Laurie hat keine Ahnung, dass der Mörder ihres Mannes ihr sehr viel Näher ist, als sie eigentlich dachte. Er hat sich auf das Grundstück der Villa geschlichen, auf der die Doku gedreht wird.  Während Laurie die Doku dreht ist ihr Sohn in einem Ferien-Camp. Ihr Vater, der sich immer um Timmy und sie gekümmert hat, hat Herzprobleme und so kommt es, wie es kommen muss. Timmy wird aus dem Ferienlager entführt.  Das Buch ist in Kapiteln eingeteilt und jede Figur hat sein eigenes Kapitel immer im Wechsel. Das ist ziemlich gut gemacht, weil man so nicht durcheinander kommt. So haben jeweils die 4 Absolventinnen immer ein Kapitel, Laurie, der Strafverteidiger und auch der Mörder...  Ich hatte zwischen durch schnell eine Ahnung der wer der Mörder von Betty sein musste, es ist eins der ältesten Motive der Krimigeschichte. 

    Mehr
  • Spannender Thriller!

    In der Stunde deines Todes

    Yuina

    20. April 2015 um 11:21

    Seit ihr Mann Greg vor fünf Jahren auf einem Spielplatz vor den Augen des gemeinsamen Sohnes Timmy erschossen wurde, lebt Laurie Moran in ständiger Angst, denn der Täter hat nicht nur ihr, sondern auch Timmy das schaurige Versprechen hinterlassen, dass er wiederkommen und einen nach dem anderen töten wird. Als Laurie nun auch noch eine TV-Show über ungelöste Mordfälle produzieren will, scheint der perfekte Moment für den Killer gekommen zu sein, denn mehr Aufmerksamkeit könnte er für seine geplanten Verbrechen wohl kaum bekommen – ein Fakt, den Laurie schlichtweg unterschätzt hat und so befindet sie sich bald nicht nur in einem Haus mit sechs Mordverdächtigen bei einem zwanzig Jahre zurückliegenden Fall, sondern auch ganz in der Nähe desjenigen, den sie seit fünf Jahren fürchtet und verabscheut. Der Schreibstil von Mary Higgins Clark ist so flüssig, dass man das Buch ohne ein einziges Stocken durchlesen kann. Ihre Personenbeschreibungen sind dabei so detailliert, dass man die Akteure der Geschichte fast vor sich sehen kann; gleiches gilt für die Schauplätze des Geschehens. Die Charaktere sind sorgfältig ausgearbeitet, und wirken daher sehr rund, besonders weil jeder Einzelne der Beteiligten im Laufe der Geschichte die verschiedensten seelischen Abgründe offenbart, die ihn nicht nur für den Leser, sondern sogar für sich selbst verdächtig erscheinen lassen. Dazu trägt auch die mit jedem Kapitel stetig wechselnde Erzählperspektive bei. Auch ist es schön, dass nicht übermäßig viel auf der Beziehungsmöglichkeit, die sich im Laufe der Geschichte für die Protagonistin andeutet, herumgeritten wird, wie es in vielen Büchern der Fall ist. Stattdessen stehen die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Vater und Tochter, Mutter und Sohn sowie zwischen vier Freundinnen, die sich zwanzig Jahre nicht gesehen haben, nachdem sie als Mordverdächtige gebrandmarkt wurden und die sich nun für Lauries TV-Show zum ersten Mal wiedersehen. Sogar für Nebenfiguren hat Mary Higgins Clark immer eine Hintergrundgeschichte und einige Details parat, die sie real wirken lassen. Durch die verzwickte Lage und die Selbstzweifel vieler Charaktere, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen bald alle für den Täter oder zumindest den Hauptverdächtigen halten, wird der Leser zudem so in die Irre geführt, dass es trotz jeder Menge zusätzlicher Informationen immer schwieriger wird, den Mörder im Fall der vier Freundinnen zu ermitteln, bis dieser zeitgleich mit Lauries persönlicher Bedrohung noch einmal zuzuschlagen versucht und sich alles in einem rasanten Showdown aufklärt. Besonders befriedigend ist dabei, dass jeder der Beteiligten am Ende auf gewisse Art und Weise seine gerechte Strafe erfährt, wenn auch teilweise nur durch die Verkettung bestimmter Umstände. Insgesamt ist In der Stunde deines Todes also ein spannender Thriller, der perfekt in einem Zug durchgelesen werden kann!

    Mehr
  • Hätte mehr Potential gehabt..

    In der Stunde deines Todes

    photovivie

    27. March 2015 um 23:48

    Mary Higgins Clark soll um 1928 geboren sein und ist mittlerweile Verfasserin von beinahe 50 Büchern. Sie gilt als “Queen of Suspense” und ihre Thriller landen immer weit oben auf den internationalen Bestsellerlisten. In der Stunde deines Todes war ihr erstes Buch, das ich las. Vor zwanzig Jahren feierten vier Collegeabsolventinnen ihren Abschluss mit ihren Familien. Nach der Feier wurde die Mutter einer der Mädchen im Schlaf erstickt. Der Täter wurde nie identifiziert; Hauptverdächtige waren die vier Mädchen, die alle ein Motiv gehabt hätten. Zwanzig Jahre später dreht eine Fernsehproduzentin eine Reality-Sendung über den damaligen Mordfall. Mit dabei sind auch die vier mittlerweile erwachsenen Frauen, sowie der Ehemann. Während Erstere versuchen, ihre Geheimnisse für sich zu behalten, möchte der Witwer endlich herausfinden, was damals geschehen ist. Die Fernsehproduzentin, Laurie, verlor vor wenigen Jahren ihren Ehemann, der vor den Augen des gemeinsamen Sohnes Timmy auf einem Spielplatz erschossen wurde. Damals drohte der Täter, dass er im Anschluss Laurie und danach auch Timmy töten werde. Seitdem lebt Laurie in ständiger Angst um ihren Sohn, dessen Leben wirklich in Gefahr zu schweben scheint, denn auch er Mörder ihres Mannes hat sich unters Set gemischt und verfolgt die Dreharbeiten. Eine überaus spannende Geschichte. Ich bin generell ein Fan von sogenannten Cold Cases, und bei diesem hier wusste ich bis zur Auflösung nicht, wer nun der Täter war! Allerdings kam die Auflösung ganz plötzlich – und dann war es das auch schon. Der Spannungsbogen stieg vorher nicht an. Ich bemerkte auch erst nach zwei, drei Seiten, dass der Fall ja nun geklärt war und der Täter identifiziert war. Mary Higgins Clark schreibt zwar kontinuierlich spannend, aber das beinhaltet eben keine Szenen, die besonders hervorstechen. Was mich sehr gestört hat, waren die unglaublich vielen verschiedenen Erzählperspektiven. Das Buch besteht aus 97 Kapiteln und keine zwei Kapitel hintereinander werden aus Sicht der selben Person geschildert. Insgesamt gibt es, wenn ich niemanden vergessen habe, elf verschiedene Ich-Erzähler. Elf! Anfangs kam ich noch sehr mit den Namen durcheinander, doch glücklicherweise unterschieden sich die Charaktere alle so sehr voneinander, dass ich sie dann doch ganz gut auseinander halten konnte. Letztendlich war ich etwas enttäuscht vom Buch. Die Geschichte ist wirklich gut, die Charaktere sind toll ausgearbeitet und Mary Higgins Clark hat einen tollen Schreibstil. Mir hätte es aber wohl sehr viel besser mit einem allwissenden oder maximal zwei Erzählern gefallen. Besuche gern auch meinen meinen Blog

    Mehr
  • Ein schönes Lese Vergnügen was bis zum Ende alles offen lässt!

    In der Stunde deines Todes

    Ignatia

    24. March 2015 um 09:23

    Klappentext Lass die Vergangenheit ruhen . . . Vor den Augen ihres kleinen Sohnes wird Lauries Ehemann ermordet. Seitdem lebt sie in ständiger Angst. Immerhin lockt beruflich ein großer neuer Auftrag: Laurie soll eine TV-Serie über ungelöste Verbrechen produzieren. Sie taucht tief in einen spektakulären Mordfall aus der Vergangenheit ein. Doch auch im Hier und Jetzt droht ihr und ihrem Sohn mörderische Gefahr. Von einem Moment auf den anderen wird Lauries Leben zum Albtraum: Ein Unbekannter ermordet am helllichten Tag ihren Mann – vor den Augen des gemeinsamen Sohnes Timmy. Bevor er flieht, ruft er dem heulenden Kind noch zu: »Du bist als Nächstes dran! Und dann deine Mutter!« Fünf Jahre später ist Laurie immer noch von ständiger Sorge um ihren Sohn geplagt. Aber sie hat auch erfolgreich Karriere als TV-Journalistin und Produzentin gemacht. In einer neuen großen Serie will sie ungeklärte Mordfälle aus der Vergangenheit mit allen damaligen Beteiligten neu aufbereiten. Ihr erster Fall ist spektakulär: Vor 20 Jahren wurde eine reiche Dame der Gesellschaft umgebracht – in der Nacht, als ihre Tochter gemeinsam mit ihren drei engsten Freundinnen den Collegeabschluss feierte. Schon bald entdeckt Laurie für jede von ihnen ein Tatmotiv. Was sie nicht weiß: Der Mörder ihres Mannes hat sie ständig im Visier. Er will seine Drohung endlich wahrmachen. Autor Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Ihre große Stärke sind ausgefeilte und raffinierte Plots und die stimmige Psychologie ihrer Heldinnen. Mit ihren Büchern führt Mary Higgins Clark regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten Edgar Award. Zuletzt bei Heyne erschienen: „In der Stunde deines Todes”. Meine Meinung Der Klappentext macht sehr neugierig auf den Inhalt und ich war gespannt, was mich erwarten wird. Das Buchcover ist einfach und doch sehr ausdrucksstark. Dornen, an den Enden rötlich und man hat sofort den Verdacht, das es Blut darstellen soll. Der Name der Autorin und der Titel treten dominant hervor. Der Verlag hat hier auch nicht das klassische Umschlagspapier gewählt sondern es fühlt sich ein wenig pergamentartig an. Ist mal was anderes wenn man es in den Händen hält. Direkt zu Beginn tritt das ein, was man erwartet, der Tod von Lauries Ehemann, vor den Augen des kleinen Sohnes. Ein absoluter Alptraum für alle. Der Kleine, wie er seinen Vater tot vor sich liegen sieht und die Mutter, weil sie weiß, das dies erst der Beginn war. Nun lebt sie in ständiger Angst vor dem Tag x und tut alles dafür, Ihren kleinen Jungen zu beschützen. Aber vor allem das "Warum" steht groß im Vordergrund. Man hat keinerlei Ahnung warum es zu dieser Tragödie kam. Danach der Switch zu einem späteren Zeitpunkt. 5 Jahre nach diesem Ereignis bekommt Laurie die Chance, auf eine Reality Show. "Ungelöste Mordfälle" Sie muss den Spagat schaffen zwischen Ihrer eigenen Vergangenheit und der Arbeit. Sie fängt beginnt zu planen und weiß gar nicht, welche Auswirkungen das ganze haben wird. 20 Jahre ist es her, dass Betsy Powell ermordet wurde, im eigenen Haus, der Mörder bis heute unbekannt. An diesem Abend gab es eine Party zu Ehren der Absolventinnen, jede der vier Frauen hat in dem Haus übernachtet und könnte es somit gewesen sein. Nun soll versucht werden das Verbrechen aufzuklären. Das hier die Emotionen hoch kochen werden ist vorprogrammiert. In kurzen Kapiteln führt die Autorin uns nun durch die Zeit, man erfährt, was damals zum Teil geschehen ist, man lernt die einzelnen Personen recht gut kennen und überlegt, was damals geschehen ist. Es ist nicht einfach für alle beteiligten, die Gefühle und Gedanken von damals kommen hoch, weil man wieder mit allem konfrontiert wird. Mary Higgens Clark schafft es hier gekonnt, das man bis zum Ende keine Ahnung hat, wer damals der Mörder war. Somit ist das Ende recht überraschend und man schüttelt mit dem Kopf. Genau das ist es was ein Thriller für mich ausmacht. Aber trotz allem war es mir an manchen stellen ein wenig langatmig und ich stockte kurzzeitig. Sehr schade, aber somit kann ich leider keine 5 Sterne geben. Fazit Ein schönes Lese Vergnügen was bis zum Ende alles offen lässt!

    Mehr
  • In der Stunde deines Todes

    In der Stunde deines Todes

    Kleine8310

    05. January 2015 um 01:08

    "In der Stunde deines Todes" ist ein Thriller der Autorin Mary Higgins Clark. Für mich war es das erste Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe, daher kann ich noch keine Vergleiche zu älteren Büchern ziehen und bin ganz unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen.    In diesem Thriller ist die TV Produzentin Laurie die Protagonistin. Sie hat die Idee eine Serie über ungeklärte Mordfälle zu drehen und als erstes befasst sie sich mit einem alten, spektakulären Mordfall und interessanten Verdächtigen. Als die betreffenden Personen sich wieder begegnen merkt man schnell, dass fast jeder einen Grund gehabt hätte den Mord zu begehen und auch Laurie bringt sich durch ihre Recherchen in Gefahr.    In ihrem Privatleben ist Laurie die Mutter von Timmy und alleinerziehend, denn ihr Mann Greg wurde fünf Jahre zuvor von einem Fremden erschossen, der gedroht hat, dass sie die nächste seien soll. Seitdem lebt Laurie mehr oder weniger in ständiger Angst um ihren Sohn und sich selbst, und das nicht ohne guten Grund... Der Schreibstil von Mary Higgins Clark hat mir sehr gut gefallen, er ist angenehm zu lesen und alles ist gut verständlich. Die Geschichte ansich ist hier eine Geschichte in der Geschichte, was manchmal sehr konstruiert wirkte. Manchmal habe ich überlegt, ob der Autorin nicht genug Stoff für zwei Bücher eingefallen ist, denn für mich waren die zwei Geschichten eher störend als spannend. Einzelnd hätte mir jede Geschichte die Frau Higgins Clark erzählt bestimmt besser gefallen. Die Spannung kam für mich in diesem Buch leider auch viel zu kurz, vorallem da es als Thriller beworben wird, hätte ich mir da viel mehr gewünscht.    Alles in allem ist "In der Stunde deines Todes" nett zu lesen, die Geschichten ganz interessant, aber leider spannungsfrei und mir persönlich zu konstruiert.

    Mehr
  • In der Stunde deines Todes

    In der Stunde deines Todes

    ViEbner

    27. November 2014 um 18:58

    In der Stunde deines Todes ist in sanftem Tonfall verfasst, auch wenn es in dem einen oder anderen Dialog schon mal sehr direkt zugeht. Im Grunde werden hier zwei ungeklärte Mordfälle geschildert und aufgeklärt. Der eine liegt rund 20 Jahre zurück und wird durch Gedanken, Szenen und Dialoge in der laufenden Handlung im Hier und Jetzt praktisch rekonstruiert. Der andere ist erst fünf Jahre her und bildet die Hintergrundgeschichte. Nach und nach erfährt der Leser Details aus den Ereignissen von damals und Stück für Stück wird ein tolles Puzzle daraus, an dessen Ende die Wahrheit steht.   Unterschwellige Ängste und lange unterdrückte Gefühle werden zu einem Katz-und-Maus-Spiel zwischen den einzelnen Figuren verwoben, die sich nach und nach an die Oberfläche schieben und binnen weniger Zeilen am Ende dann die Auflösung bringen. Insgesamt ist es ein überraschungsloser Thriller, der zwar relativ packend geschrieben ist und eine herrliche Stimmung hat -  doch zu einem echten Pageturner reicht es leider nicht.

    Mehr
  • nicht das beste Werk

    In der Stunde deines Todes

    abuelita

    18. November 2014 um 19:46

    Vor den Augen ihres kleinen Sohnes wird Lauries Ehemann ermordet. Seitdem lebt sie in ständiger Angst. Immerhin lockt beruflich ein großer neuer Auftrag: Laurie soll eine TV-Serie über ungelöste Verbrechen produzieren. Sie taucht tief in einen spektakulären Mordfall aus der Vergangenheit ein. Vor 20 Jahren wurde eine reiche Dame der Gesellschaft umgebracht – in der Nacht, als ihre Tochter gemeinsam mit ihren drei engsten Freundinnen den Collegeabschluss feierte. Schon bald entdeckt Laurie für jede von ihnen ein Tatmotiv. Ich konnte mir einfach lange nicht vorstellen, warum der Mann „mit den blauen Augen“ nun unbedingt diese kleine Familie umbringen will. Zu dem aktuellen Fall, den Laurie hier aufrollte, fand ich keinen Bezug. Dabei war der Mörder ja immer gegenwärtig; hatte Laurie immer im Visier… Nun, die Lösung ist simpel – wie so oft. Verrate ich hier aber natürlich nicht. Die Lösung des Mordes vor diesen vielen Jahren, der im TV neu aufgerollt werden soll, ist natürlich in die Länge gezogen, müssen die beteiligten Personen ja auch erst einmal vorgestellt werden. All das fand ich nicht so sonderlich spannend , zumal ich hier bald einen Verdacht hatte. Irgendwie – ja, mir erschien das Ganze doch etwas konstruiert, vor allem das doch Hoppla-Hopp-Ende…..

    Mehr
  • Solide und routiniert

    In der Stunde deines Todes

    michael_lehmann-pape

    07. November 2014 um 12:25

    Solide und routiniert Laurie hat da den Finger auf einen alten Fall gelegt, der es in sich haben wird. Anders, als die zuvor dachte. Vor Jahren wurde die Frau eines "Mannes der Gesellschaft" ermordet aufgefunden. Ein Verbrechen, das geschehen ist, als Claire, Regina, Nina und Alison im Haus feucht fröhlich ihren College Abschluss feierten. Laurie, die für ihre Fernsehshow alte ungelöste Fälle aufarbeitet und daraus unterhaltende Dokumentationen kreiert merkt bald, dass im Hause Powell, zumindest damals, nicht alles zum Besten stand und Robert Powell, der Mann von Welt und Geld (der seine Frau aus ärmlichen Verhältnissen heraus geheiratet hatte) einiges an dunklen Seiten in sich trägt. Jede der vier Absolventinnen, so wird sich herausstellen, hatte ihre Gründe, der ermordeten Frau den Tod zu wünschen. Gemeinsam mit ihrem Mitarbeiter Alex recherchiert Laurie immer tiefer und stößt im Lauf der Dreharbeiten auf Geheimnisse, die bald auch die Polizei interessieren werden. Dabei hat Laurie im Stillen seit Jahren noch ganz andere Sorgen. Fünf Jahre ist es her, dass ihr Mann auf offener Straße vor den Augen ihres damals kleinen Sohnes brutal erschossen wurde. "Greg Moran.....renommierter Arzt, geliebter Ehemann und Vater........ Er hatte keine Chance. Der Schuss traf ihn mit tödlicher Präzision mitten in die Stirn". Doch damit nicht genug: "Timmy, sag Deiner Mutter, dass sie die Nächste ist. Und dann bist du an der Reihe". Spurlos war der Mörder damals verschwunden, der misstrauischen Blick über die Schulter ist zu Lauries zweiter Natur geworden, auch wenn sie hofft, langsam aufatmen zu können. Doch der Mann, der ihr den Mann genommen hat, ist neuerdings nicht weit von ihr. Er hat sie im Blick. Er wartet. So sind es zwei Fälle, die Higgins Clark miteinander verwebt und, wie sich herausstellen wird, steht in beiden Fällen ein dunkles Geheimnis der Vergangenheit im Hintergrund der Ereignisse. Was allerdings, zumindest was den Mord an ihrem Mann und die Bedrohung für sich und ihren Sohn angeht die Auflösung am Ende einfach genauso lapidar und aus dutzenden anderen Werken bekannt erschient, wie das Finale selbst ebenso kurz und nichtssagend gestaltet wird. Die knisternde Spannung in bedrohlichen und actionreichen Situationen ist Higgins Clark Sache nicht, in wenigen Sätzen handelt sie das Verbrechen vom Beginn des Buches am Ende ab, wie auch die ständig schwelende Bedrohung durch den unerkannt anwesenden Mörder kaum wirklich für Spannung sorgt. Der "Fernsehfall" ist demgegenüber um einiges komplexer angelegt und führt zu einer überraschenden Überführung des Täters und der Ereignisse der Mordnacht in der Villa der Powells, auch wenn intensive und emotional mitreißende Gefahrenmomente ebenfalls nicht dicht genug gestaltet sind. Alles in allem ein routinierter, flüssig (aber einfach) verfasster Thriller, in dem viele der Motive und Hintergründe im Voraus zu ahnen sind und am Ende nicht wirklich überraschen. 

    Mehr
  • „In der Stunde deines Todes“ passiert es schlag auf schlag

    In der Stunde deines Todes

    inflagrantibooks

    „In der Stunde deines Todes“ passiert es schlag auf schlag: Ohne Vorahnung, ohne das wieso zu erfahren, ohne Abschied nehmen zu können, wirst du am helllichten Tage auf einem Spielplatz erschossen und deinem Mörder gelingt die Flucht. Zuvor sagt er aber deinem kleinen Jungen, der das alles mit seinen zwei Jahren miterleben musste, dass seine Mutter und er als nächstes dran seien. Mit diesem „krassen“ Anfang startet das mysteriöse Rätsel um den „Mann mit den blauen Augen“. Der Anfang spiegelt sich im KT wieder, und so kam es wenig überraschend, als diese Szene auf mich losging. Dennoch kam ich nicht umhin, mich mit meinen Gedanken um das WIESO zu streiten, denn laut der Erzählung schien keiner einen Grund gehabt zu haben, sich so grausam an diesen Mann rächen zu wollen. Was also veranlasste den „Mann mit den blauen Augen“, nach dem Mord an den Vater auch eine Drohung an das Kind und dessen Mutter zu richten? Fünf Jahre später tauchen wir in die Gedanken der Witwe ein, die seitdem in stetiger Angst um ihr Leben und das ihres Sohnes ist. Erzählerisch verzichtet die Autorin konsequent auf zu tief gehendes Storytelling und fokussiert sich einzig und alleine auf die Handlung. Da waren weder Gefühle mit am Bord, noch Charaktertiefe, die der Handlung die Show hätte stehlen können. Das hatte mich dann doch etwas überrascht, aber ich lauschte weiter der Handlung und kam gut damit klar. Besser, als ich es ehrlich gesagt erwartet hätte. Und als hätte die Autorin die Besorgnis, dass dieser eine Mordfall nicht ausreichen könnte, legte sie einen weiteren mitdrauf, der sich mit dem Ersten verbinden sollte. Durch eine neue Reality Show, die die Witwe produziert, bei der es um ungelöste Mordfälle geht, möchte sie anderen „Opfern“ die Möglichkeit geben, mit einer möglichen Aufdeckung des Mörders ihren Frieden zu finden. Ausgesucht hatte sie sich einen ganz besonderen Fall, der 20 Jahre zurücklag und damals für große Schlagzeilen bei der Presse sorgte. Und genau dieser Fall war dann doch ausschlaggebend dafür, dass ich wissen musste, was genau damals wirklich passierte. In kurzen Kapiteln sprang ich in einem Kopf nach dem anderen, nur um herauszufinden, wer von ihnen den damals ein Motiv hatte und ob der Mörder sich unter ihnen verstecken könnte. Mit leichtem Schwindel musste ich mich an all diese Gedanken, Menschen und Perspektiven gewöhnen, aber dadurch, dass es wirklich nötig war und der Spannung einen riesen Vorteil verschaffe, freundete ich mich damit an und fand sogar gefallen daran. ^^ (Und das, obwohl es mich bei anderen Krimis abschreckt.)  Zwischendrin bekam ich auch Einblick in den Gedanken des „Mannes mit den blauen Augen“, aber ganz ehrlich? Mich hatte das nicht sonderlich interessiert oder gar meine „Nerven“ berühren könnte. ^^ Nichts gegen die Autorin, aber das hätte sie auch gut weglassen können, denn der zweite Mord war um weiten interessanter, als dieser hier. Ja, das war Kritikpunkt Nummer 1. Zum Ende des Buches kann ich nur sagen, dass ich keinen blassen Schimmer hatte, wer denn nun der Mörder war. JEDER hatte hier ein Motiv. JEDER dieser Verdächtigen hatte eine interessante Persönlichkeit, die gerade genug von sich preisgab, damit mein Spürnase die Orientierung verlor und einfach nicht wusste, wer von den ihnen zu solch einer Tat wirklich fähig sein könnte. Die Autorin spielte bis zum Schluss hin ein spannendes Katz und Maus spiel mit mir, das für zwischendurch perfekt geeignet war. Hier überforderte nichts meinen Verstand, sondern es war im Vergleich zu einem meiner anderen, gelesenen Krimis (denn als Thriller kann man das hier nicht wirklich bezeichnen) ein angenehmer Spaziergang, bei dem ich hier und dort schöne Entdeckungen zu vermerken hatte. Und das ohne Blut zu verspritzen. Muss ja auch hin und wieder mal sein. Ein seichter Krimi, der es dennoch schafft, mit seinen kurzen Kapiteln und abwechselnden Sichtweisen die Spannung aufrecht zu erhalten, sodass ich niemals die Lust verspürte, gelangweilt das Buch zuzuschlagen. Dabei liegt die Betonung auf „seicht“, denn auch wenn der Anfang relativ spektakulär mit dem Mord des Familienvaters auf dem Spielplatz beginnt, so verläuft der Rest mehr „einblickend“ als gefährlich ab. Hier wurde ich zur Maus und musste herausfinden, welche Katze am ehesten zu einem Mord fähig wäre. Wer bei einem Krimi abschalten und sich von der Handlung führen lassen will,  wird sich mit diesem Buch hier bestens unterhalten fühlen. Ich vergebe gute 4 von 5 Marken und kann nur hervorheben, dass man hier zwar nichts hochqualitatives und blutiges auf den Tisch gelegt bekommt, dennoch seinen Spaß mit der Handlung haben wird. :D Gönnt eurem Krimi-Gehirn doch etwas leichtes, so wie ein kleiner Salat vor der großen Hauptspeise. Danach wird euch der Hauptgang in Form eines komplizierten Thrillers mit Sicherheit umso intensiver schmecken. ;)

    Mehr
    • 2

    parden

    15. October 2014 um 09:05
    inflagrantibooks schreibt Gönnt eurem Krimi-Gehirn doch etwas leichtes, so wie ein kleiner Salat vor der großen Hauptspeise. Danach wird euch der Hauptgang in Form eines komplizierten Thrillers mit Sicherheit umso ...

    Na, wenn das keine Empfehlung ist, *lach*... :D

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks