Mary Higgins Clark Wenn wir uns wiedersehen

(110)

Lovelybooks Bewertung

  • 127 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(31)
(57)
(21)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn wir uns wiedersehen“ von Mary Higgins Clark

Als Molly Lash nach sechs Jahren Gefängnis entlassen wird, ist sie fest entschlossen, den wahren Täter des Verbrechens zu finden, für das sie verurteilt wurde - den Mörder ihres Mannes. Gemeinsam mit ihrer Freundin Fran Simmons macht sie sich auf die Suche und gerät in einen fast ausweglosen Albtraum...

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannung pur, ab der ersten Seite, aber alles schon mal da gewesen

Frau-Aragorn

Oxen. Das erste Opfer

Ein Agententhriller mit Luft nach oben, weil es erst im letzten Drittel richtig spannend und actionreich wird.

DieLeserin

In ewiger Schuld

Großartiges Buch, Spannend bis zum Schluss und das Ende wirklich überraschend. Top!

eulenmatz

Totenstarre

Wer die Reihe kennt, kann vielleicht mit dem Buch mehr anzufangen, Neulinge sollte eher Abstand halten.

Flaventus

Engelsschuld

wieder ein super spannender Teil. Emelie Schepp verstand es mich mit ihrer Geschichte zu fesseln.

harlekin1109

Nachts am Brenner

Spannend Melancholisch gut geschrieben

Kruems

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amnesie verhindert, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

    Wenn wir uns wiedersehen
    Armillee

    Armillee

    10. January 2017 um 14:47

    Molly Lasch und Fran Simmons waren mir gleich sympathisch und ich habe mich schon ein paarmal gefragt, was ich an ihrer Stelle getan hätte.
    Die Geschichte war gut durchdacht und spannend. Ich ahnte die Lösung schon...und hatte Recht.
    Zum Anfang kam ich mit den vielen Personen etwas durcheinander.

  • Spannender Thriller

    Wenn wir uns wiedersehen
    BettinaLausen

    BettinaLausen

    08. February 2014 um 18:30

    Molly Larsch hat fünf Jahre für den Mord an ihrem Ehemann im Gefängnis verbracht. Sie kann sich an die Mordnacht jedoch nicht erinnern. Nun will sie nach dem wahren Mörder suchen, da sie sich nicht vorstellen kann, ihren Mann umgebracht zu haben. Sie bekommt Hilfe von der Schulfreundin Fran Simmons, die für eine Fernsehserie wahre Verbrechen recherchiert. Je tiefer sie gräbt, desto mehr ist sie von der Unschuld ihrer Freundin überzeugt, jedoch bringt sie sich selbst dabei in Gefahr.   Der Plot ist gut konstruiert und durch die vielen Perspektivwechsel entsteht eine hohe Spannung. Erst auf den letzten Seiten wird aufgelöst, wer der wahre Mörder ist. Die Autorin hat ein sehr interessantes Thema angeschnitten. Jedoch gab es schon bessere Bücher, die ich von Mary Higgins Clark gelesen habe, deswegen nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir uns wiedersehen" von Mary Higgins Clark

    Wenn wir uns wiedersehen
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    15. April 2012 um 11:52

    Der Arzt Gary Lash wird mit zertrümmertem Schädel in seinem Arbeitszimmer aufgefunden. Die einzige Verdächtige: seine schöne Frau Molly. Molly selbst hat keinerlei Erinnerung an die Mordnacht, aber sie ist sicher, ihren Mann nicht umgebracht zu haben. Trotzdem wird sie verurteilt. Als sie nach sechs Jahren aus der Haft entlassen wird, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen. Dabei hilft ihr eine Reporterin mit der sie früher zusammen zur Schule ging und die nicht ganz an Mollys Schuld glaubt. Gemeinsam suchen sie den wahren Täter. Dieses Buch lebt mehr von der Puzzelteilsuche als von detaillierten Leichenbeschreibungen, was das Buch zu einem ruhigen Ratekrimi macht. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, es gibt überraschende Wendungen und der routinierte Stil von Mary Higgins Clark lässt dabei keine Langeweile aufkommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir uns wiedersehen" von Mary Higgins Clark

    Wenn wir uns wiedersehen
    Lerchie

    Lerchie

    26. November 2010 um 13:48

    Der Arzt Gary Lasch wurde ermordet. Man fand seine Witwe Molly Lasch blutbesudelt in ihrem Bett. Sie konnte sich an nichts erinnern. Die Beweise waren erdrückend, und so ging sie den leichteren Weg, und bekannte sich des Totschlags schuldig. Zehn Jahre Gefängnis wurden ihr aufgebrummt, und nach fünfeinhalb Jahren wurde sie auf Bewährung freigelassen. Als sie das Gefängnis verließ, warteten viele Reporter vor den Toren, unter ihnen auch Fran Simmons, deren Vater vor Jahren Selbstmord begangen hatte, als aufkam, dass er Geld unterschlagen hatte. Und sie war eine Klassenkameradin von Molly Lasch. Im Moment arbeitete sie bei einem Sender, der die Sendung „Wahre Verbrechen“ ausstrahlte. Und sie beschloss, eine Sendung über Molly Lasch zu machen. Zu Anfang ist sie noch von ihrer Schuld überzeugt, aber sie rückt immer mehr davon ab. Gary Lasch hatte eine Affäre mit der Krankenschwester Annamarie Scalli, die von ihm schwanger war. Da Molly sich schuldig bekannt hatte, wurde ihre Aussage nicht mehr gebraucht. Doch Molly wollte, nach ihrer Haftentlassung, unbedingt mir ihr sprechen. Sie wollte wissen, wie Gary über sie gesprochen hatte, Nach ihrer Unterredung in einem Lokal wurde Annamarie Scalli ermordet, und da der Verdacht sofort auf Molly fiel, ihr Haus und Auto untersucht. Die Polizei fand Scallis Blut an ihren Schuhen und sie wurde verhaftet und auf Kaution freigelassen. Da Molly nach ihrer Haftentlassung mit den Reportern gesprochen und gesagt hatte, dass sie ihren Mann nicht ermordet hätte, wollte der diensthabende Staatsanwalt die Freilassung auf Bewährung rückgängig machen, denn diese Aussage verstieß gegen die Auflagen. Fran Simmons recherchierte und förderte immer mehr Indizien zu Tage. Doch Molly wurde immer mutloser, und sagte, dass sie eine erneute Haftstrafe nicht überstehen würde… Was läuft da in der Lasch-Klinik? Geht dort alles mit rechten Dingen zu? Wird Fran Simmons den wahren Täter finden? Dieser Roman von Mary Higgins Clark hat mir sehr gut gefallen. Er ist spannend und fesselnd. Und er wartet mit einem Ende auf, mit dem ich nicht unbedingt gerechnet hatte. Ich kann ihn empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir uns wiedersehen" von Mary Higgins Clark

    Wenn wir uns wiedersehen
    Bücherschnuffel

    Bücherschnuffel

    26. November 2009 um 20:29

    Mein erstes Buch von Mary Higgins Clark und bestimmt nicht das letzte. Molly soll im Affekt ihren Ehemann erschlagen haben, weil dieser eine Geliebte hatte. Alle Beweise sprechen gegen Molly, die sich an den kompletten Abend nicht mehr erinnern kann. Als Molly nach 5 Jahren auf Bewährung freikommt, will sie ihre Erinnerung wiederfinden und beginnt zu "ermitteln". Tatsächlich stößt sie auf einiges das gegen sie als Mörderin spricht. Als dann allerdings die Ex-Geliebte ihres Mannes nach einem Besuch von Molly tot aufgefunden wird, sieht es für Molly gar nicht gut aus.... Ein spannender Krimi, der bis zum Schluß interessant bleibt, da er immer wieder eine überraschende Wendung nimmt. Und auch am Ende wird man nicht enttäuscht - denn meist ist alles doch ganz anders als man denkt! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Wenn wir uns wiedersehen" von Mary Higgins Clark

    Wenn wir uns wiedersehen
    Sternenkalb

    Sternenkalb

    20. January 2009 um 22:41

    Ein sehr spannendes Buch und vor allem hat mir gefallen, dass das Ende nicht schon bei der Hälfte des Buches klar wurde, sondern man auch spontane Wendungen hatte.

  • Rezension zu "Wenn wir uns wiedersehen" von Mary Higgins Clark

    Wenn wir uns wiedersehen
    Zoe

    Zoe

    10. September 2008 um 13:14

    Spannend bis zum Schluss, wie nahezu jedes Buch von Mary Higgins Clark. Man muss einfach immer weiterlesen. Ich bin ein Fan dieser Schriftstellerin.

  • Rezension zu "Wenn wir uns wiedersehen" von Mary Higgins Clark

    Wenn wir uns wiedersehen
    Jens65

    Jens65

    27. July 2008 um 11:29

    Vor einigen Jahren wurde Molly Lasch wegen Mordes an ihrem Ehemann Gary verurteilt. Auch nach ihrer Freilassung auf Bewährung kann sie sich nicht daran erinnern, was damals eigentlich geschehen ist. Deswegen beauftragt sie eine Reporterin, Fran, eine ehemalige Schulkameradin, der Sache auf den Grund zu gehen. Während Molly versucht, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen und echte von falschen Freunden zu unterscheiden, entdeckt Fran, daß an Gary's Arbeitsstätte, dem lokalen Krankenhaus, nicht alles so war und ist, wie es sein sollte. Die Menge der Verdächtigen ist so zahlreich wie die Anzahl der Steine, die Molly und Fran bei der Aufklärung in den Weg gelegt werden. Die letztendliche Aufklärung ist dennoch überraschend und war (zumindestens für mich) nicht vorherzusehen. Alles in allem ein wirklich empfehlenswertes Buch für ein paar spannende Stunden.

    Mehr