Mary Hoffman

 4,1 Sterne bei 822 Bewertungen

Lebenslauf

Mary Hoffman wurde in Hampshire geboren, zog bald mit ihrer Familie nach London und schrieb schon als Kind Theaterstücke. Nach ihrem Abschluss in Cambridge veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Sie ist eine international anerkannte Kinderbuchautorin, deren Werk über 100 Bücher umfasst. Mary Hoffman hat zwei Töchter und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Katzen in einer umgebauten Scheune in Oxfordshire.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Mary Hoffman

Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Masken (ISBN: 9783401029740)

Stravaganza - Stadt der Masken

 (282)
Erschienen am 23.01.2008
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Sterne (ISBN: 9783401029757)

Stravaganza - Stadt der Sterne

 (187)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Blumen (ISBN: 9783401029764)

Stravaganza - Stadt der Blumen

 (163)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Geheimnisse (ISBN: 9783401062624)

Stravaganza - Stadt der Geheimnisse

 (97)
Erschienen am 01.06.2008
Cover des Buches Die Farben des Teufels (ISBN: 9783570305164)

Die Farben des Teufels

 (11)
Erschienen am 11.05.2009
Cover des Buches Troubadour (ISBN: 9783833351044)

Troubadour

 (4)
Erschienen am 01.09.2012
Cover des Buches Stravaganza (1). Stadt der Masken (ISBN: 9783401510804)

Stravaganza (1). Stadt der Masken

 (4)
Erschienen am 12.01.2018

Neue Rezensionen zu Mary Hoffman

Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Masken (ISBN: 9783401029740)
Bettinaviolabarths avatar

Rezension zu "Stravaganza - Stadt der Masken" von Mary Hoffman

Täuscht mich meine Erinnerung oder ist dieses Buch wirklich so gut?
Bettinaviolabarthvor 8 Monaten

Täuscht mich meine Erinnerung oder ist dieses Buch wirklich so gut?

Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich dieses Jahr nach fast zehn Jahren dieses Buch wieder in der Hand hatte. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Eines der besten und klügsten und berührendsten Geschichten, die ich je gelesen habe, unabhängig vom Genre. Und das Ende, ich habe so geweint! aber nein, ich gehe nicht mehr ins Detail, denn jede Art von mehr Details würden Spoiler bedeuten und ich möchte, dass diese Rezension frei von Spoilern bleibt. Ich sage nur so viel: wenn du das Buch noch nicht kennst, dann lies es gerne. Umso enttäuschter war ich davon, dass die Reihe mir dann im weiteren Teil nicht das gegeben hat, was das erste Buch für mich war. Aber dennoch weiß ich es sehr gut zu schätzen als einzelnes Buch, was immer ein Platz in meinem Herzen haben wird.

Cover des Buches Stravaganza (1). Stadt der Masken (ISBN: 9783401510804)
E

Rezension zu "Stravaganza (1). Stadt der Masken" von Mary Hoffman

Eine sehr gute Geschichte, die mehr Seiten gebraucht hätte...
Epos45vor 2 Jahren

Eine Zeitreisestory, vor einer wunderbaren Kulisse und deren Charaktere zwar authentisch wirken, aber dennoch besser ausgereift hätten sein können. Und das ist das Problem an dem Buch. Alles hätte detaillierter sein können, meiner Meinung nach. Die einzelnen Szenen scheinen oft viel zu kurz und oberflächlich, häufig fehlt der Tiefgang, vor allem was die Emotionen der einzelnen Personen betrifft. Die Handlung, die aus Sicht mehrerer Personen beschrieben wird, wirkt dadurch oft sehr sprunghaft, was verhindert, dass man in das Buch und die Geschichte zu 100% eintauchen kann.

Sehr schade, denn die Geschichte an sich ist wirklich besonders und auch sehr originell kreativ. Auch die Kulisse hätte da mehr geboten, es wurde leider nur nicht alles rausgeholt. 

Dennoch kann ich das Buch sehr gut empfehlen, vor allem, wenn man sich gerade auf einer Reise nach Venedig befindet.

Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Blumen (ISBN: 9783401029764)
phantastische_fluchtens avatar

Rezension zu "Stravaganza - Stadt der Blumen" von Mary Hoffman

die de Chimci greifen weiter nach der Macht
phantastische_fluchtenvor 3 Jahren

Sky hat es in seinem Leben nicht leicht. Seine Mutter leidet seit einigen Jahren an der Krankheit »CFS«, das bedeutet chronisches Erschöpfungssyndrom. Die Krankheit tritt in Schüben auf. Manchmal kann seine Mutter den Alltag problemlos bewältigen, an anderen Tagen schafft sie es nicht einmal aufzustehen. Die Last der Verantwortung für alltägliche Dinge bleibt an dem Jungen hängen, einen Vater gibt es nicht. 

In der Schule findet er nicht leicht Anschluss, die Probleme der anderen Jugendlichen wirken auf ihn banal. Er hat Angst vor der Zukunft, denn wie kann er auf die Universität gehen, wenn seinen Mutter pflegebedürftig bleibt? Alleine lassen möchte er sie nicht und Verwandte  oder enge Freunde haben sie nicht. 

Eines Tages findet Sky auf der Treppe zu ihrem Haus eine kleine blaue Glasflasche mit einem silbernen Stöpsel. Da seine Mutter Aroma- Therapien anbietet, denkt er, dass sie das kleine altmodisch wirkende Fläschchen verloren hat.  Als sie verneint, behält Sky die kleine Flasche, die ihn fasziniert. Vor Erschöpfung schläft er mit dem Fläschchen in der Hand ein und findet sich in Talia wieder. Einem Land, das in einem anderen Universum existiert.

Kommentar: 

Während Lucien bei seinen Reisen nach Talia stets in Bellezza landet (Venedig), findet sich Sky im Kloster »Santa-Maria-im-Weingarten wieder, das in Giglia liegt. Dort trifft er auf den Mönch Sulien. Dieser erklärt ihm, dass sie beide der Bruderschaft der Stravaganti angehören, Menschen, die zwischen den Welten wechseln können. In Talia taucht stets ein neuer Stravagante auf, wenn Gefahr im Verzug ist. Noch ist nicht klar, welche Aufgabe Sky in Talia erfüllen soll. Sulien gibt ihn im Kloster als neuen Novizen aus und als »Celestino Pascoli« durchstreift er die Straßen der mittelalterlichen Stadt. Dort trifft er auf Sandro, einen Gassenjungen, der sich schnell mit dem Novizen anfreundet und ihm die Stadt zeigt. Bald sind die beiden unzertrennlich, allerdings darf Sandro nicht erfahren, wer oder was Sky ist. 

Sulien stellt im Kloster Arzneien und Parfüm her, ebenso Gifte für die Familie de Chimci, die ihre Machtposition in Talia weiter ausbauen möchte. Lucien hatte bei seinem Aufenthalt schon negative Erfahrungen mit dieser mächtigen Familie machen dürfen und auch Sky muss sich vor ihnen in acht nehmen. Großherzog Niccolo de Chimci möchte unbedingt hinter das Geheimnis der Stravaganti kommen und schreckt weder vor Entführung noch Mord zurück. 

Mir hat dieser  Band sogar noch besser gefallen als »die Stadt der Masken« das liegt vor allem an Sky. Er ist ein ernster siebzehnjähriger, der einen Haufen Verantwortung trägt. Er schwärmt heimlich für Alice, ein Mädchen aus seiner Schule. Doch diese ist stets mit einem Jungen Namens Nick und einem Mädchen Namens Georgia zusammen, die auf Sky einen eher unsympathischen Eindruck machen. Dabei verbindet ihn mehr mit diesen beiden Menschen als er ahnt. 

Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen, im Gegensatz zu Band eins, in dem die Sätze noch etwas abgehackt und kurz wirken. Man merkt der Autorin an, dass sie sich weiter entwickelt hat und die Geschichten mehr Tiefe bekommen. Der rasche und sehr häufige Szenenwechsel sorgt für ein flottes Tempo und viel Spannung. Einige Figuren der vorherigen Bände treten wieder in Erscheinung, es ist wie ein Treffen mit alten Freunden. 

Es fällt den Lesern nicht schwer, sich in Talia zurecht zu finden, ähnelt es doch dem heutigen Italien und die Städte haben einen hohen Wiedererkunngswert. 

Die Stravaganti unserer Welt können Talia nur im Schlaf besuchen, das bedeutet für jeden: Anstrengende Tage und schlaflose Nächte. Denn nachts, während sie schlafen, reisen sie in die andere Welt und erleben dort Abenteuer. Während es bei uns Nacht ist, ist es in Thalia Tag. 

Zum Glück beginnen bald die Ferien, so dass Sky sich etwas erholen kann. 

Die Covergestaltung ist genauso wunderschön wie in den ersten beiden Bänden. Auf dem blau-violett gehaltenem Cover prangt ein Schwert, dass wieder durch den Schutzumschlag hindurch schimmert. Leider wurde diese Gestaltung bei dem vierten Band aufgehoben, anscheinend war es dem Verlag zu teuer. Sammler haben das Nachsehen. 

Im Anhang gibt es ein Personenregister und einen Stammbaum der Familie de Chimici.  Und vorne ist eine Karte Talias beigefügt, so dass man die Städte auf der heutigen Karte Italiens leicht identifizieren kann.

Fazit: 

Eine spannende Zeitreise bzw. Torwelten Geschichte die in das mittelalterliche Italien entführt. Die Autorin steigert sich von Band zu Band und hier hat sie alles richtig gemacht.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks