Mary Hoffman

 4,1 Sterne bei 807 Bewertungen

Lebenslauf von Mary Hoffman

Mary Hoffman wurde in Hampshire geboren, zog bald mit ihrer Familie nach London und schrieb schon als Kind Theaterstücke. Nach ihrem Abschluss in Cambridge veröffentlichte sie ihr erstes Buch. Sie ist eine international anerkannte Kinderbuchautorin, deren Werk über 100 Bücher umfasst. Mary Hoffman hat zwei Töchter und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Katzen in einer umgebauten Scheune in Oxfordshire.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Mary Hoffman

Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Masken (ISBN: 9783401029740)

Stravaganza - Stadt der Masken

 (276)
Erschienen am 23.01.2008
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Sterne (ISBN: 9783401029757)

Stravaganza - Stadt der Sterne

 (184)
Erschienen am 01.01.2009
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Blumen (ISBN: 9783401029764)

Stravaganza - Stadt der Blumen

 (160)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Geheimnisse (ISBN: 9783401062624)

Stravaganza - Stadt der Geheimnisse

 (96)
Erschienen am 01.06.2008
Cover des Buches Die Farben des Teufels (ISBN: 9783570305164)

Die Farben des Teufels

 (11)
Erschienen am 11.05.2009
Cover des Buches Troubadour (ISBN: 9783827054500)

Troubadour

 (4)
Erschienen am 08.03.2011
Cover des Buches Stravaganza (1). Stadt der Masken (ISBN: 9783401510804)

Stravaganza (1). Stadt der Masken

 (3)
Erschienen am 12.01.2018
Cover des Buches Stravaganza / Stravaganza. Die Trilogie (ISBN: 9783401505008)

Stravaganza / Stravaganza. Die Trilogie

 (2)
Erschienen am 02.01.2013

Neue Rezensionen zu Mary Hoffman

Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Geheimnisse (ISBN: 9783401062624)S

Rezension zu "Stravaganza - Stadt der Geheimnisse" von Mary Hoffman

Renaissance trifft auf Fantasy: Abschluss der deutschen Stravaganza-Reihe
Speechlessvor 5 Monaten

Matt ist sportlich, sieht gut aus und ist in Mathe ein Ass. Dabei ist er keinesfalls arrogant, sondern sehr gutmütig, ohne einfältig zu sein. Seine größte Schwäche stellt seine Legasthenie dar. Wörter verschwimmen ihm vor den Augen ohne Sinn zu machen, weswegen er um Bücher und Literatur einen Bogen macht. Trotzdem bekommt er, wie jedes Jahr, zum Geburtstag von seiner Großtante einen Büchergutschein geschenkt, die seine Leseschwäche nicht wahrhaben will. Obwohl dies nicht gerade das einfühlsamste Geschenk ist, kann Matt den Gutschein in Mr. Goldsmiths Antiquariat gegen ein altes Buch eintauschen. Die Schrift darin ist in einer fremden Sprache geschrieben, die er nicht verstehen kann. Wie bei den anderen Stravaganti zuvor, ist dieses Buch sein Talisman, das ihn nach Talia befördert. Er befindet sich in der Universitätsstadt Padavia, auch bekannt als Stadt der Bücher (das kommt ihm, aufgrund seiner Leseschwäche, besonders zynisch vor). Auch Luciano absolviert dort gerade sein Studium und so dauert es nicht lange, bis die beiden aufeinandertreffen. Um seine Tarnidentiät zu wahren, soll Matt ausgerechnet als Buchdrucklehrling arbeiten, was ihm im Verlauf des Buchs aber tatsächlich Freude und Genugtuung verschafft. Gefährliche Probleme ergeben sich durch die Anwesenheit der di Chimici, die nicht nur aufgrund der Ereignisse aus Band 3 auf Rache sinnen, sondern auch dem Lüften des Geheimnisses um die Stravaganti näherkommen als je zuvor.

Gleichzeitig zu den Anstrengungen in Talia muss sich Matt auch in seiner eigenen Welt einigen Herausforderungen stellen. Besonders zu kämpfen hat er dabei mit seinem durch die Legasthenie geschwächten Selbstbewusstsein. Dies äußert sich vor allem in seiner permanenten Angst seine wunderschöne Freundin Alyesha an deren beliebten Exfreund zu verlieren, seinen zutiefst verhassten Rivalen Jago.

Dieser vierte Band der Stravaganza Reihe stellt den Abschluss der deutschen Übersetzungen dar. Es war schön noch einmal auf alte Bekannte zu treffen, jedoch haben sie kaum etwas nennenswertes zum Handlungsstrang beigetragen. Das gilt jedoch nicht für Luciano, dessen Weiterentwicklung im Laufe des Buchs verfolgt wird und einen beinahe ebenso großen Teil der Erzählung einnimmt, wie Matts Geschichte. Inhaltlich hat mich der Plot weniger mitgerissen als in früheren Bänden und auch in Matt konnte ich mich schlechter hineinversetzen als in Sky oder Georgia. Am Ende des Buches bleiben einige Fragen ungeklärt. So ist es für mich nach wie vor nicht schlüssig, warum es immer wieder eines neuen Stravaganten bedarf. Insgesamt fügt sich dieses Buch jedoch nahtlos an die vorangegangenen Bände an. Für Fans der Reihe sicher lesenswert, bleibt es für mich jedoch das mit Abstand schwächste der vier auf Deutsch erschienen Bücher. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Blumen (ISBN: 9783401029764)S

Rezension zu "Stravaganza - Stadt der Blumen" von Mary Hoffman

Renaissance trifft auf Fantasy: Packende Fortführung der Stravaganza Reisen
Speechlessvor 5 Monaten

Mit Sky lernen wir einen einsamen jungen Mann kennen, der sich neben der Schule um seine pflegebedürftige Mutter und den Haushalt kümmert und somit kaum Zeit für Freunde oder Freizeit hat. Sein Vater ist ein Rocksänger, der sich nie groß für ihn interessiert hat. Eines Tages findet er auf den Stufen vor seinem Wohnhaus einen kleinen blauen Flacon, der nach einem wunderbaren Parfum duftet. Von den herrlichen Düften angezogen, nimmt er die Flasche mit ins Bett, um während des Einschlafens von dem tröstlichen Duft begleitet zu werden. Fassungslos entdeckt er beim Aufwachen, dass er ein Stravagante ist und er mithilfe der Parfumflasche in die talianische Stadt Giglia reisen kann. Er landet in einem dominikanischem Kloster, das für die Herstellung kostbarer Parfüme und Arzneien berühmt ist und findet in Bruder Sulien einen erfahrenen Stravaganza-Ratgeber und gütigen Vaterersatz. Durch ihn erfährt zu seinem großen Erstaunen auch, dass er nicht der einzige Zeitreisende aus seiner Schule ist. So trifft der Leser nach und nach auf das gesamte liebgewonnene Personal der vorangegangen Bücher. In Giglia soll bald eine groß angekündigte Hochzeitsfeier der Familie di Chimici, den erklärten Feinden der Stravaganti, stattfinden. Diese wollen um jeden Preis ihre Macht sichern und im Idealfall das Geheimnis der Stravaganti herausfinden und schrecken dabei vor keinem hinterlistigen Mord zurück. Als in diesem intrigenreichen Schmelztigel die Situation während der Hochzeit eskaliert, erkennen die jungen Stravaganti aus London plötzlich mit aller Macht die grausame Realität des Lebens im 16. Jahrhundert und müssen einige folgenschwere Entscheidungen treffen.


„Stadt der Blumen“ war ursprünglich als Finale der Stravaganza-Triologie gedacht und kann glücklicherweise das Niveau der vorangegangenen Bände halten. Lose Enden aus den ersten beiden Büchern werden hier zusammengeführt. Wieder sind die Charaktere überzeugend konstruiert und die Handlung stringent und spannend erzählt. Besonders betonen möchte ich das große Talent der Autorin, dass auch bei der dritten Person, die neu als Stravagante eingeführt wird und der alles neu erklärt werden muss, keine langweiligen Doppelungen aufkommen zu  lassen. Vieles was der Leser aus den vorherigen zwei Bänden kennt, wird nicht nochmal erklärt und trotzdem bleibt die Geschichte flüssig und logisch. 


Trotzdem drängte sich mir beim Lesen zunehmend die Frage auf, warum die Herausforderungen, die mit dem Weltenreisen einhergehen so schlimm sein sollen. Mir fehlte zum Beispiel die Erklärung, warum der Übergang zwischen den Welten immer wieder gefestigt werden muss oder warum überhaupt immer wieder neue Stravaganti notwendig sind. Gerade in dem vorliegenden Band habe ich mich oft gefragt, ob nicht auch einfach einer der bereits vorhandenen Stravaganti bei der Lösung der Probleme hätte einspringen können. Welchen Mehrwert hatte es Sky einzuführen, mal abgesehen von seinem wirklich sympathischen Wesen? Wenn die Existenz der Stravaganti doch so sehr geschützt werden muss und geheim bleiben soll, warum werden dann immer neue Jugendliche aus einer anderen Welt rekrutiert? Im Gegensatz zum zweiten Teil, als Falco in unsere Welt reiste, fehlt mir hier die Weiterentwicklung der Stravaganti.


Vielleicht sind dies jedoch Punktabzüge, die der Tatsache geschuldet sind, dass es sich hierbei einfach um ein Jugendbuch handelt. Lässt man diese Überlegungen außen vor handelt es sich um eine packende und absolut zufriedenstellende Fortsetzung der Stravaganza Reihe.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Stravaganza - Stadt der Sterne (ISBN: 9783401029757)S

Rezension zu "Stravaganza - Stadt der Sterne" von Mary Hoffman

Renaissance trifft auf Fantasy: Zeitreise für Pferdefreunde
Speechlessvor 5 Monaten

Als Georgia an diesem Tag nach Hause kommt, ist sie nach langer Zeit wieder einmal glücklich. Als absolute Pferdenärrin konnte sie es sich endlich leisten in dem Antiquariat neben der Schule die kleine geschnitzte Figur eines geflügelten Pferdes zu kaufen, auf die sie so lange gespart hatte. Leider ist ihr Glück nur von kurzer Dauer, da ihr zuhause bereits ihr gemeiner Stiefbruder auflauert und sie wieder einmal tyrannisiert. Sowohl ihre Mutter als auch der Stiefvater wollen das grausame Verhalten ihres Stiefbruders nicht wahrhaben und so flüchtet Georgia weinend in ihr Zimmer. Auf ihrem Bett liegend wünscht sie sich an einen Ort, an dem ihr Stiefbruder keine Macht über sie haben kann und hält beim Einschlafen ihre kleine Holzfigur fest umklammert. Anstatt in ihrem Bett, erwacht sie in der talianischen Stadt Remora, dem Äquivalent zu unserem heutigen Siena, und erfährt bald darauf, dass sie eine Stravagante ist. In Remora begegnet Georgia dem ebenso pferdeverrückten Jungen Cesare, lernt von ihm das Reiten ohne Sattel und fiebert gemeinsam mit ihm der Stellata entgegen, dem größten und prestigeträchtigsten Pferderennen der Stadt. Da die Bewohner Remoras schwer abergläubisch sind, ist der Sieg in der Stellata zugleich ein politischer Sieg und so trachten die unterschiedlichsten Parteien danach diesen zu erringen. Dies bietet Raum für jede Menge Intrigen und Abenteuer und während Georgia alles daran setzt ihren remoranischen Freunden zu helfen, muss sie sich in ihrer Welt mit der ersten Liebe und anderen Herausforderungen eines 15-jährigen Mädchens befassen und sich gegen ihren schrecklichen Stiefbruder behaupten.

Die Autorin beschreibt Georgias Gefühlswelt mit sehr viel Einfühlungsvermögen. So kann der Leser sehr gut nachvollziehen, wie die atemberaubende neue Welt Talias mit ihren vielschichtigen Charakteren und Herausforderungen dazu beiträgt die Entwicklung des jungen Mädchens zu neuem Selbstbewusstsein voranzutreiben. Auch die Beschreibung Talias gelingt erneut hervorragend. So lernt man durch die Stadt Remora einen neuen Landesteil kennen. Auch als erwachsener Leser hat man Spaß beim Entdecken von Ähnlichkeiten zu historischen Gegebenheiten in unserer Welt wie dem Palio von Siena oder der mächtigen Medici Familie.

Das Buch ist eine logische Fortsetzung des ersten Teils, obwohl der Einstieg in die Geschichte auch ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes reibungslos gelingen kann. Andere Hauptpersonen dominieren das Geschehen, doch man trifft auch wieder auf Luciano, Arianna und die (mal mehr mal weniger hinterlistigen) di Chimici. Dieses Buch knüpft an bekannte Elemente an und denkt die Idee der Stravaganti weiter. Dabei verbindet es neue Freunde mit alten Plagegeistern und schafft wieder eine Parallelwelt, die zum Verweilen einlädt. Besonders empfehlenswert als Jugendbuch, aber durchaus auch für ältere Leser, selbst wenn man kein so riesiger Pferdefreund ist wie Georgia. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks