Geheimnisvolles Vermächtnis

von Mary Hooper 
3,9 Sterne bei90 Bewertungen
Geheimnisvolles Vermächtnis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (63):
L

Wunderbare Geschichte, lässt einen in eine vergangene Zeit eintauchen Habe das ganze Buch über mit Grace mitgefiebert :)

Kritisch (5):
JuliaAndMyselfs avatar

Zum Teil durschaubar und etwas langweilig.

Alle 90 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Geheimnisvolles Vermächtnis"

London, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace lebt mit ihrer Schwester Lily in einem Waisenhaus in einem der ärmsten Viertel von London. Eine Zeitungsannonce könnte jedoch ihr Leben verändern.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833350962
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Berlin Verlag Taschenbuch
Erscheinungsdatum:10.03.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne33
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Federzaubers avatar
    Federzaubervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr gutes Buch, super recherchiert und umgesetzt. Sehr viel Wissenswertes über diese Zeit gelernt
    Sehr guter historischer Jugendroman!!!

    London,  Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace kämpft mit ihrer Schwester Lily ums Überleben. Ganz auf sich alleine gestellt,  versuchen sie nicht zu verhungern und einen Dach über den Kopf zu haben. Doch  dies ist mehr als schwierig.

    Ein historischer Jugendroman,  der sehr gut recherchiert und super umgesetzt wurde.  Das Buch konnte über diese Zeit extrem viel informatives geben und gleichzeitig sehr gut unterhalten.  
    Grace und ihre Schwester Lily waren sehr sympathisch und empathisch und haben Mitgefühl hervorgerufen. 
    Es zeigt auf sehr anschauliche Art und Weise, wie hart und unbarmherzig das Leben im mittellosen Zustand damals war, wieviel zum Überleben geopfert werden musste und wieviel Willenskraft und Stärke gefordert wurde.  


    Für mich hatte der Klappentext schon viel zu viel verraten. Ich hatte auf eine etwas andere Geschichte gerechnet und war überrascht wie das Buch begann und seinen Lauf nahm. Vieles im Klappentext geschieht erst zum Schluss der Geschichte und verrät schon fast wie es ausgehen wird. Deshalb empfehle ich den Klappentext nicht zu lesen. Manchmal ist weniger mehr, und es reicht zu wissen, dass zwei junge Mädchen sich unter schweren Bedingungen in London über Wasser zu halten versuchen. 

    Es war aber von der Thematik her sehr gut. Ich hatte das Gefühl extrem viel über diese Zeit zu lernen.  Über die Missverhältnisse zwischen Reichen und Armen, das unbarmherzige Leben,  der desolate Zustand in dem viele,  viele Menschen leben mußten.  Die Brutalität und Ungerechtigkeit,  die damals herrschte. Und insbesondere,  die Stärke und Kraft,  die gebraucht wurde zum Überleben und zum  Kämpfen. 

    Ein Buch dass ich sehr empfehlen kann,  auch für Anfänger im Genre historischer Bücher. Da es gut und leicht zu lesen war, es mit seinen knapp 380 Seiten recht kurz war, die Protagonistinnen sympathisch waren und man in diese Zeit sehr gut eintauchen konnte.  

    Note:4/5

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Mary Hooper - Geheimnisvolles Vermächtnis

    Kurzbeschreibung: 
    London, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace lebt mit ihrer Schwester Lily in einem Waisenhaus in einem der ärmsten Viertel von London. Eine Zeitungsannonce könnte jedoch ihr Leben verändern.
    Schmutz, der tägliche Kampf ums Überleben und absolute Hoffnungslosigkeit bestimmen das Leben von Grace und ihrer Schwester Lily. Sie haben nur einander – und ahnen nicht einmal, wer sie wirklich sind: Per Zeitungsannonce werden die beiden Schwestern gesucht, denn sie sind die Erbinnen eines riesigen Vermögens. Als jedoch Mr Unwin, der skrupellose Bestattungsunternehmer, bei dem Grace arbeitet, die Annonce entdeckt, spinnt er habgierig ein Komplott. Kann James, der junge Anwaltsgehilfe, Grace helfen und das Komplott rechtzeitig aufdecken? *Quelle*

    Zur Autorin: 
    Mary Hooper begann zu schreiben, als ihre Kinder noch klein waren. Seitdem hat sie zahlreiche Kurzgeschichten für Zeitschriften und über 30 Kinder- und Jugendbücher verfasst. Daneben gibt sie Kurse in Kreativem Schreiben. Die Autorin lebt in Hampshire, England.

    Meinung: 
    London im Jahre 1861: Die Schwestern Grace und Lily Parkes sind Vollwaisen und leben in einem kärglichen Zimmer im Haus von Mrs Macready im Armenviertel Seven Dials. Die beiden verkaufen Brunnenkresse auf der Straße, um das Zimmer bezahlen und sich etwas zu essen leisten zu können. Die Geschwister haben es schwer, denn die 15-jährige Grace ist ungewollt schwanger, ein gefallenes Mädchen, dessen Kind allerdings tot auf die Welt kommt. Zusätzlich kümmert sie sich liebevoll um ihre ein Jahr ältere Schwester, die geistig ein wenig zurückgeblieben ist.

    Als ihre Bleibe dem Abriss durch die Stadt zum Opfer fällt, nimmt Grace eine Stelle als Sargbegleiterin beim Bestattungsunternehmen Unwin an, Lily soll dort als Dienstmädchen fungieren. Was die Schwestern nicht wissen: Sie werden dringend per Zeitungsannonce gesucht, denn ihr Vater hat ihnen vor seinem Tod ein beträchtliches Vermögen hinterlassen. Die Unwins allerdings wissen über die Annonce Bescheid und wollen sich das Erbe selbst unter den Nagel reißen, wobei sie keine Rücksicht auf Verluste nehmen...

    Geheimnisvolles Vermächtnis von Mary Hooper konnte mich vollends begeistern, denn die Geschichte bietet jede Menge Spannung und viele historische Elemente, die von der Autorin sehr gut recherchiert wurden.

    Die 15-jährige Protagonistin Grace habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist ein ernstes, in sich gekehrtes junges Mädchen, das schon früh schlechte Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht machen musste, woraus ihr Baby resultiert, das leider tot zur Welt kommt. Aber sie gibt selbst in der aussichtslosesten Situation niemals auf, was ihren starken Charakter auszeichnet. Ihre um ein Jahr ältere Schwester Lily ist ein wenig hilfebedürftig, da sie sehr naiv und leicht von Menschen, die Böses im Schilde führen, zu manipulieren und auszunutzen ist.

    Ferner spielt die Familie Unwin, bestehend aus dem Bestattungsunternehmer George, seiner Frau Emmeline, Tochter Charlotte und Cousin Sylvester, der ein Trauerbekleidungskaufhaus betreibt, eine große Rolle. Die ganze Familie strotzt nur so vor Eigennutz, Bosheit und Hinterhältigkeit. Hier werden die Geschwister als Sargbegleiterin und Dienstmädchen tätig, aber nicht aus Mildtätigkeit der Unwins, diese führen etwas viel Niederträchtigeres im Schilde.

    Mary Hooper konnte mich mit ihrer Geschichte um die Schwestern Grace und Lily von Anfang bis Ende begeistern. Sie erzählt vom einfachen und auch vom feudalen Leben im London des 19. Jahrhunderts zu Zeiten von Queen Victoria. Vor allem die Schilderungen über den täglichen Überlebenskampf in den Armenvierteln konnten mich sehr beeindrucken und lassen den Leser mit Grace und Lily mitfiebern und -leiden.

    Viele unwegbare Situationen haben die Geschwister zu bestehen, viele Steine werden ihnen in den Weg gelegt, doch folgt am Ende ein Happy End. Zwar mag für den erwachsenen Leser die Handlung etwas vorhersehbar sein, doch störte mich das in keinster Hinsicht. Für die angesprochene Leserzielgruppe, die sich auch für das historische Leben und den Alltag in London interessiert, kann ich das Buch nur empfehlen.

    Nach dem Ende der Geschichte findet der Leser im Anhang noch ein informatives Nachwort von Mary Hooper, in dem sie auf einige historisch belegte Fakten im Buch näher eingeht, z.B. die Nekropolis-Eisenbahn, den Umgang mit Tod und Trauer zu dieser Zeit, Queen Victoria und Prinzgemahl Albert, die Armut in London und den Schriftsteller Charles Dickens. Ein informatives Glossar erläutert einige Begriffe, die im Roman Erwähnung finden und zu Anfang jedes Kapitels wurde eine Zeitungsannonce beigefügt, die sich auf das folgende Kapitel bezieht.

    Fazit: 
    Geheimnisvolles Vermächtnis ist ein spannendes Sittengemälde Londons im 19. Jahrhundert, das durch die tragische und spannende Familiengeschichte der Schwestern Grace und Lily beeindruckt. Zahlreiche historische Elemente vermitteln Wissen und die Lebensweise der Armen in dieser Zeit kann berühren. Ein sehr empfehlenswertes Jugendbuch auch für erwachsene Leser.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte im wunderbar recherchierten London von Charles Dickens.
    Page-Turner im London von Charles Dickens

    "Grace, die ihr kostbares Bündel fest an sich drückte, fand den Bahnhofseingang ohne große Mühe." - "Geheimnisvolles Vermächtnis"

    Im London des 19. Jahrhunderts kämpfen zwei Schwestern, Grace und Lily, um ihr Überleben, ohne zu wissen, dass sie in einer Zeitungsannonce als Erbinnen eines Vermögens gesucht werden. Das Leben spielt ihnen übel mit und so macht Grace schon bald Bekanntschaft mit dem Unwin-Bestattungsunternehmen und seinen beiden skrupellosen Unternehmensführern. Sie haben die Zeitungsannonce gelesen und sich das riesige Vermögen als Ziel gesetzt. Werden Grace und Lily am Ende bekommen, was ihnen rechtmäßig zusteht?


    "Geheimnisvolles Vermächtnis" ist ein wahrer Page-Turner.
    Ich wollte das Buch zu Beginn nur aus Interesse anlesen, war aber sofort gefangen in der Welt von Grace und konnte mich nur schwer von der Geschichte lösen. Besonders das Setting ist der Autorin Mary Hooper gelungen, denn man kann förmlich den Nebel Londons spüren und die Gerüche in den Gassen wahrnehmen. Alles wirkt in sich sehr stimmig und plausibel.

    Generell finde ich eigentlich, dass die Handlung eines Buches wichtiger ist, als der Hintergrund und die historische Korrektheit. Hier aber hielten sich die Einwürfe historisch genau recherchierter Fakten und eine spannende Handlung gekonnt die Balance. Die Zeit, in der das Buch spielt, hat mich sehr angesprochen und ich habe viel Neues dazugelernt: über die Nekropolis-Bahn oder die Regelungen bezüglich der Trauerkleidung zum Beispiel. Schön gefallen hat mir dabei auch, dass am Ende des Buches die Autorin auch einige Fakten, die nicht den Weg in die Geschichte gefunden haben, erwähnt und erläutert. Das Setting war so durch und durch stimmig. Beinahe fühlte ich mich wirklich wie in einem Charles Dickens-Roman und konnte mir gut vorstellen, dass Grace eines Tages zufällig an Oliver Twist vorbeilaufen würde. Auch das Cameo des Autors hat mir sehr gefallen.

    Die Charaktere waren sehr nachvollziehbar. Natürlich hat man hier wieder das klassische "liebenswürdige Gute gegen hinterlistige Böse"-Prinzip, aber in diesem Roman hat es mich kaum gestört. Es passte gut in die Zeit und erinnerte mich, wie schon erwähnt, an die klassischen Charles Dickens-Geschichten. Einziger Kritikpunkt meinerseits wäre, dass ich erst viel zu spät mitbekommen habe, wie alt Lily wirklich ist, da ich von ihrem Verhalten her von einer jüngeren Schwester Graces ausging. So hatte es einige Verwirrungen meinerseits gegeben, bis ich endlich verstand, wer die ältere Schwester ist.

    Das Buch ist übrigens sehr schön gestaltet. Besonders zu erwähnen sind dabei die Zeitungsannoncen und -schnipsel, die über jedem Kapitel stehen und so einen weiteren Einblick in das Leben damals geben, sowie auch den Plot bereichern.

    In dem Buch werden mehrere Handlungsstränge und Geheimnisse aus der Vergangenheit von Grace und Lily eingeflossen, die wirklich alle am Ende der Geschichte feinsäuberlich gelöst werden. Klar, einige Dinge sind natürlich vorausschaubar, aber am Ende passt alles im Gesamtkontext der Geschichte, sodass mich dies kaum gestört hat.

    Zusammengefasst ist "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper eine berührende Geschichte über zwei Schwestern, die mich in das London des 19. Jahrhunderts hineinkatapultierte und durch die vielen Details faszinierte. Ich empfehle das Buch jedem, der gerne mehr über das Charles Dickens-London erfahren möchte und der nach einer eher klassischen und einfachen Geschichte in dieser Zeit sucht, die trotzdem berührt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Historischer Roman für Jugendliche

    Klappentext:
    "London, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace lebt mit ihrer Schwester Lily in einem Waisenhaus in einem der ärmsten Viertel von London. Jeder Tag ist für sie ein Kampf ums Überleben. Grace ahnt nicht, dass sie und ihre Schwester per Zeitungsannonce als Erbinnen eines riesigen Vermögens gesucht werden. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis Mr Unwin, der skrupellose Bestattungsunternehmer, bei dem Grace arbeitet, die Annonce entdeckt. Und er ist bereit, alles zu tun, um an das Vermögen zu kommen. Kann James, der junge Anwaltsgehilfe, Grace helfen und das Komplott rechtzeitig aufdecken?"

    Fazit:

    Es war mein erstes Buch von Mary Hooper und hat mir im Grunde auch ganz gut gefallen, dennoch hatte ich ein bisschen mehr erwartet. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er ist stimmig und das Buch hat sich sehr gut weg lesen lassen. Sehr schön hat Hooper auch die Gepflogenheiten und Lebensumstände des 19 Jahrhunderts beschrieben. Allerdings brauchte die Geschichte für meinen Geschmack ein bisschen zu lange bis sie an Fahrt aufnahm. Ausserdem bleiben mir die Charaktere ein bisschen zu farblos, vor allem die Beziehung zwischen Grace und James kam für meinen Geschmack arg zu kurz. Und das was mir anfangs an Tempo gefehlt hat, ging mir hinterher dann zu schnell.
    Aber gerade wenn man berücksichtigt, dass es ein historischer Roman für Jugendliche ist, ist es eine schöne Geschichte, die sich einfach und verständlich lesen lässt. Gute drei Sterne dafür von mir.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    -sabine-s avatar
    -sabine-vor 6 Jahren
    Geheimnisvolles Vermächtnis

    Grace und Lily sind Schwester und leben als Waisen unter ärmlichsten Bedingungen in London um 1891. Als auch noch das Haus, in dem sie ein Zimmer gemietet haben, abgerissen wird, ist Grace gezwungen, bei dem Bestatter Mr. Unwin als Sargbegleiterin anzufangen. Dabei ahnt sie nicht, dass dies ein Betrüger ist und sie eigentlich als vermögende Erbin gesucht wird.

    Diesmal konnte mich Mary Hooper leider nicht ganz überzeugen. Die Geschichte kommt nur langsam in Gang und die erste Hälfte des Buches fand ich sehr langatmig. Zwar wird wieder viel über die Lebensumstände in London um 1861 erzählt, und man lernt viel über die Situation der Menschen, die dort leben und mühsam ums Überleben kämpfen. In einfachen Worten und mit einem flüssigen Schreibstil lernt man das Gewerbe des Bestatters kennen, aber auch, wie die Not der Trauernden ausgenutzt und in Geld umgesetzt wird.

    Die im Klappentext bereits angedeutete Geschichte um das Erbe kommt erst in der zweiten Buchhälfte ins Spiel. Und dennoch vergehen auch hier noch einige Seiten, bis die Geschichte endlich Fahrt aufnimmt; dann jedoch wird es die letzten hundert Seiten sehr spannend und ich habe das Buch rasch beendet.

    Sicherlich besticht das Buch durch das phantastische Cover, was mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Die gut recherchierten und detaillierten Beschreibungen des alten London und der Lebensumstände in einem  angenehmen Schreibstil machen das Buch zu einem lesenswerten Roman. Wenn man jedoch eine spannende Geschichte erwartet, wird man eher enttäuscht sein – von mir daher leider nur 3 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    baronessas avatar
    baronessavor 6 Jahren
    Rezension zu "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper

    Grace ist auf dem Weg zum Friedhof um ihr verstorbenes Neugeborenes zu beerdigen. Die Hebamme hatte ihr den Rat gegeben, das Bündel einem Sarg beizulegen, um dem Kind eine würdevolle Bestattung zu ermöglichen. Grace konnte das Bündel gerade einer verstorbenen Frau beilegen, als der Sarg dann verschlossen wurde. Dann lernt sie ausgerechnet den Bruder der verstorbenen Frau kennen. Er gibt ihr seine Visitenkarte, falls sie einmal seine Hilfe als Anwalt bedarf. Das Leben spielt Grace hart mit, denn die Eltern sind früh verstorben und so muss sie sich um ihre Schwester kümmern. Sie ist zwar ein Jahr älter, aber ihr Geist ist der eines Kindes. Mit dem Verkauf von Brunnenkresse versuchen sie, sich über Wasser zu halten. Aber dann schlägt das Schicksal erneut zu, denn die verwahrlosten Häuser werden geschlossen und die beiden Mädchen stehen mitten im Winter auf der Straße. Da fällt Grace ein, dass sie ein früheres Angebot als Sargbegleiterin annehmen könnte. Sie macht sich mit ihrer Schwester auf dem Weg zu der Familie Unwin. Sie hat keine Ahnung, dass sie schon lange gesucht wird. Auch weiß sie nicht, dass Sie ausgerechnet dem Mann begegnet, der Mädchen im Ausbildungsheim missbraucht.

    Die Geschichte spielt im Jahre 1861 und stellt den Überlebenskampf der armen Bevölkerung in London dar. Ausdruckvoll erzählt die Autorin wie gnadenlos die Bevölkerung auch sich gegenseitig in den Elendsvierteln bekämpfen, nur um zu überleben. Der Unterschied zwischen Arm und Reich wird mit einer strengen Trennlinie gezogen. Wie Macht- und geldgierig die Aufstrebenden sich an den Menschen bereichern. Wo Wohltätigkeit nur eine Farce ist.
    Die Geschichte ist anhand von Grace und ihrer Schwester sehr gut erzählt. Sie, die aufgrund des Todes ihrer Eltern, immer tiefer in den Strudel der Armut getrieben wird. Ihr Kampf, nicht unterzugehen und ein menschenwürdiges Leben zu führen. Ihre Verzweiflung und der Mut zu kämpfen.
    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt, die mit einem Zeitungsausschnitt beginnen.

    Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen! Keine Frage, dieses Buch bekommt 5 Sterne von mir.

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper

    London, 19 Jahrhundert
    Grace ist 15, schwanger und lebt zusammen mit ihrer Schwester Lily in den ärmsten Vierteln Londons. Ihr geld verdienen sie indem sie Blumenkresse verkaufen. Außerdem sind sie Waisen, da ihre Mutter verstarb und ihr Vater ins Ausland reiste um dort Geld zu verdienen, kehrte allerdings nie zurück. Als dann auch noch Grace Baby bei der Geburt stirbt, bricht eine Welt für sie zusammen, von der sie hoffte, das es besser werden würde. "Zum Glück", bekommt Grace eine Stellung im Bestattungsunternehmen bei Mr Unwin. Doch beide Schwestern ahnen nicht, dass sie die Erbinnen eines umfangreichen Vermögens sind...

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Maggis avatar
    Maggivor 7 Jahren
    Rezension zu "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper

    Bei diesem Buch handelt es sich um einen gut recherchierten und fabelhaft geschriebenen historischen Roman für junge Leser und Erwachsene.
    Er spielt im viktorianischen England und schildert das Leben zweier Schwestern aus armen Verhältnissen.

    Grace und Lily haben keine Eltern mehr und versuchen mehr schlecht als recht, sich über Wasser zu halten, indem sie auf der Straße Brunnenkresse feil bieten.

    Das Elend, in dem im damaligen London ein Großteil der Bevölkerung steckte und die heute kaum mehr vorstellbare Armut, der alltägliche Überlebenskampf werden sehr eindringlich geschildert und man kann sich mit den beiden Mädchen sehr gut identifizieren.
    Man leidet wahrlich mit, bangt und hofft mit den beiden.
    In das Buch ist viel Sozialkritik an der damaligen Zeit mit eingebaut, welches durch die vor jedem Kapitel stehenden Anzeigen, Zeitungs- oder Lexikonartikel unterstrichen wird.

    Durch die vielen authentischen Bezüge zur damaligen Zeit wird alles sehr lebendig und anschaulich.
    Ein wirklich gelungener Roman mit sympatischen Charakteren und einem spannenden Ende.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper

    Inhalt:
    Im London des Jahres 1861 leben die beiden Schwestern Grace und Lily. Sie sind gerade erst 15 und 16 Jahre alt und haben in ihrem kurzen Leben schon viel Leid erlitten. Der Zeit wohnen sie gemeinsam, aber elternlos, in einem der schlimmsten Viertel Londons und kämpfen täglich ums Überleben. Vor allem Grace hat eine große Last zu tragen, da sie nicht nur hochschwanger ist, sondern ihre ältere Schwester auch noch schwachsinnig.
    Durch einige mehr oder weniger glückliche Wendungen landen Grace und Lily schließlich bei der Familie Unwin, wo Grace als Sargbegleiterin und Lily als Hausmädchen arbeiten soll. Doch die beiden Schwestern ahnen nicht, dass sie bereits seit Wochen per Zeitungsannonce als Erbinnen gesucht werden. Mr Unwin hingegen hat bereits einen Plan geschmiedet, wie er das Erbe an sich reissen kann ohne, dass die beiden Schwestern je etwas davon erfahren werden…

    Meine Meinung:
    Zunächst wurde ich durch das wunderschöne Cover auf dieses Buch aufmerksam, als ich dann noch las, dass es im London des 19. Jahrhunderts spielt war mein Interesse endgültig geweckt.
    Man ist sofort in der Geschichte drin und wird auch direkt in die schweren Umstände der Schwestern eingeweiht und erlebt ein schlimmes Schicksal mit.
    Was mir jedoch bereits nach den ersten paar Seiten aufgefallen ist, dass es die Autorin leider ganz und gar nicht schafft Hinweise zu geben, die nicht gleich alles verraten. So wusste man schon immer lange bevor es dann endgültig aufgedeckt wurde, was passieren wird, wer böse und wer gut ist. Das hat der Geschichte natürlich einiges an Spannung genommen.
    Dennoch konnte mich das Buch gut unterhalten. Ich habe es dann eben nicht als Krimi oder ähnliches angesehen, sondern einfach als eine Lebensgeschichte, die interessant vor sich hin plätscherte.
    Die Atmosphäre ist der Autorin widerum sehr gut gelungen, sodass sich die ganze Szenerie stets authentisch anfühkte, auch wenn die Dialoge hier und da etwas holprig wirkten.

    Fazit:
    Alles in Allem wurde ich für kurze Zeit gut unterhalten, auch wenn die Geschichte einen nicht wirklich fordert. Mein Interesse an weiteren Büchern der Autorin ist geweckt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 7 Jahren
    Rezension zu "Geheimnisvolles Vermächtnis" von Mary Hooper

    Wir befinden uns in London in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die fünfzehnjährige Grace lebt mit ihrer Schwester Lily in einem Waisenhaus in einem der ärmsten Viertel von London. Jeder Tag ist für sie ein Kampf ums Überleben. Grace ahnt nicht, dass sie und ihre Schwester per Zeitungsannonce als Erbinnen eines riesigen Vermögens gesucht werden…..

    Der Autorin ist es meiner Meinung nach sehr gut gelungen, eine Geschichte, wie sie damals wohl vielfach üblich war, vor dem Auge des Lesers erscheinen zu lassen. Klar, einfach und strukturiert erzählt sie von der harten Zeit damals und Grace z.B. konnte ich mir richtig gut vorstellen.

    Dass die Charaktere nun eher in schwarz-weiss eingeteilt sind – nun, die gesellschaftliche Kluft in der viktorianischen Zeit damals war wohl auch so…und dass die „Guten“ natürlich gewinnen, hat dem Lesespass keinen Abbruch getan….*g*

    Kommentieren0
    25
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks