Mary Janice Davidson

 4 Sterne bei 4.165 Bewertungen
Autorin von Weiblich, ledig, untot, Süß wie Blut und teuflisch gut und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mary Janice Davidson (©www.maryjanicedavidson.net)

Lebenslauf von Mary Janice Davidson

Die Autorin wird im August 1970 in den USA geboren. Mary Janice Davidson dürfte inzwischen ja eine gute alte Bekannte sein: Mit dem ersten Roman ihrer Betsy-Taylor-Reihe Weiblich, ledig, untot gelang ihr der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Seither hat sie mit ihrer Vampirin Betsy, einer Werwolf-Saga und der Serie um die Meerjungfrau Fred eine riesige Fangemeinde gewonnen. Davidson lebt in Minnesota. Mit ihrer Heldin Betsy teilt sie die Leidenschaft für Designerschuhe.

Alle Bücher von Mary Janice Davidson

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Weiblich, ledig, untot (ISBN: 9783802581236)

Weiblich, ledig, untot

 (652)
Erschienen am 06.09.2007
Cover des Buches Süß wie Blut und teuflisch gut (ISBN: 9783802581243)

Süß wie Blut und teuflisch gut

 (426)
Erschienen am 12.11.2007
Cover des Buches Happy Hour in der Unterwelt (ISBN: 9783802581250)

Happy Hour in der Unterwelt

 (372)
Erschienen am 11.02.2008
Cover des Buches Untot lebt sich's auch ganz gut! (ISBN: 9783802581410)

Untot lebt sich's auch ganz gut!

 (360)
Erschienen am 14.04.2008
Cover des Buches Nur über meine Leiche (ISBN: 9783802581779)

Nur über meine Leiche

 (323)
Erschienen am 15.09.2008
Cover des Buches Biss der Tod euch scheidet (ISBN: 9783802588235)

Biss der Tod euch scheidet

 (292)
Erschienen am 21.10.2011
Cover des Buches Wer zuletzt beißt (ISBN: 9783802581977)

Wer zuletzt beißt

 (261)
Erschienen am 12.01.2009
Cover des Buches Man stirbt nur zweimal (ISBN: 9783802590658)

Man stirbt nur zweimal

 (214)
Erschienen am 06.08.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Mary Janice Davidson

Neu
S

Rezension zu "Drachenstern - Erleuchtet" von Mary Janice Davidson

Ein gelungener Abschluss
ScriptumFelicisvor 10 Tagen

Handlung:

Mittlerweile hat sich Jennifer daran gewöhnt gleichzeitig ein Werdrache, wie ihr Vater, und ein mächtiger Biestjäger, wie ihre Mutter, zu sein. Dennoch ist ihr Leben alles andere als einfach. Nicht nur, dass Werdrachen und Biestjäger erbitterte Feinde sind, auch die ewige Geheimniskrämerei, um ihre Person macht ihr schwer zu schaffen. Und das ist noch lange nicht alles. Seit einiger Zeit geschehen mysteriöse Morde, die allesamt eine ähnliche Handschrift aufweisen.

Jennifer muss den Mörder finden, denn er bedroht nicht nur ihr Leben und das ihrer Familie, sondern auch das ihrer Freunde. 

Meinung:

Meine erste Kritik gilt dem Klappentext, welcher bereits sehr viel Spannung vorweggenommen hat. Gerne hätte ich mich bez. dem Mörder überraschen lassen. Das war dadurch leider nicht mehr möglich.

Im Allgemeinen sind die Charaktere ausgereifter und haben mehr Tiefgang als im Vorgänger. Susan, Jennifers beste Freundin, welche im letzten Band noch eher ein Lückenfüller war, bekommt mehr Raum sich zu entfalten und gestaltet die Handlung wesentlich mit. Das gefällt mir sehr gut und sie ist dadurch zu meinem Lieblingscharakter geworden. Jennifer büsst mit ihrer Art noch immer viel Sympathie ein, weil sie teils sehr arrogant und überheblich wirkt und manchmal einfach nicht nachdenkt. Sie ist dauern wütend, was man aufgrund der Geheimniskrämerei nachvollziehen kann aber auf Dauer mühselig und nicht mehr authentisch ist. Zudem baut sie immer irgendwelchen Mist. Immerhin hat sie den Groll gegenüber ihren Eltern abgelegt und man muss sich nicht dauernd mit dem Streit zwischen ihr und ihren Eltern befassen. Ebenfalls positiv: Sie ist ein bisschen reifer geworden und setzt alles daran ihre Liebsten zu schützen. Das ist eine schöne Entwicklung. Wie bereits in der Rezension von Band 1 erwähnt, ist Jennifer aber auch in Band 2 eine kleine Mary-Sue. Sie lernt den Umgang mit ihren neuen Fähigkeiten zu schnell und hat kaum Probleme dabei.  

Im ersten Band hatte ich noch bemängelt weshalb die Familie Scales in unmittelbarer Nähe ihrer Feinde leben. A la „Das macht doch kein normaler Mensch?“. Dies wird im zweiten Band aufgegriffen und erklärt. Daher ist es auch für den Leser nachvollziehbar, weshalb die Familie nicht wegzieht und an diesem gefährlichen Ort bleibt. Was mir sehr gefällt ist, dass der Konflikt zwischen Jennifers Mutter und Jennifers Grossvater aufgegriffen und erläutert wird. Man erfährt durch die Hintergrundgeschichte, woher die gegenseitige Abneigung stammt und wer Elizabeth George-Scales in Wirklichkeit ist. Dennoch verhalten sich gewisse Charaktere, wie zum Beispiel Jennifers Mutter, unglaubwürdig und oft kindisch. 

Die Geschichte an sich ist in der 3ten Person geschrieben, was ich in diesem Band nicht mehr beanstanden kann und ich daher die Kritik in Band 1 („Man hätte hier besser die Ich-Perspektive genommen“) wieder zurücknehme. Dadurch das zwischen Anfang und Ende mehrere Spannungsbögen entstehen und auch andere Charaktere in den Mittelpunkt geraten, wirkt die Geschichte nicht langweilig und auch die Distanz zwischen Protagonist und Leser ist nicht mehr so groß.  

Das Buch ist im Allgemeinen deutlich spannender als sein Vorgänger und nicht mehr so vorhersehbar. Es gab sogar Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Trotzdem ist und bleibt der Mittelteil sehr langatmig, endet aber in einem gelungenen Abschluss, der mich in einer Passage tatsächlich zu Tränen gerührt hat. 

Der Schreibstil ist sehr schlicht und einfach gehalten, weswegen es sich flüssig und schnell lesen lässt. 

Fazit/Empfehlung:

Obwohl dieser Band deutlich besser war, konnte auch dieses Buch mich nicht so recht überzeugen. Deswegen werde ich die Buchreihe abbrechen. 

Nach wie vor denke ich, dass diese Fantasy-Reihe eher für jüngere Leser geeignet ist.

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Drachenstern - Gewandelt" von Mary Janice Davidson

Schade...
ScriptumFelicisvor 2 Monaten

Im Allgemeinen sind die Charaktere zu platt und haben wenig Tiefgang. Andere Charaktere, wie zum Beispiel Joseph, der auf der Farm des Grossvaters leben darf, sind überflüssig und tragen nichts zur Handlung bei. Für mich waren er und Susan, Jennifers beste Freundin, nur Lückenfüller, die die Handlung kaum weitergebracht haben. Ansonsten hatte man kaum Zeit die Charaktere näher kennenzulernen, da man nur das Nötigste von ihnen erfährt. Zudem tauchen sie plötzlich wieder auf und verschwinden genauso schnell wieder von der Bildfläche– genau wie Jennifers Gecko. 

Gewisse Charaktere verhalten sich sehr unglaubwürdig. Ganz ehrlich? Welcher vernünftige Mensch bleibt in unmittelbarer Nähe seiner Feinde wohnen und treibt sich dabei auf offener Strasse rum, wo man sofort angegriffen werden könnte? Niemand. Ganz besonders nicht Erwachsene oder Eltern, die ihr Kind schützen wollen. Auch ihre Freunde reagieren kaum schockiert über die Erzählung, dass Jennifer ein Drache ist. Ganz ehrlich? Das ist nicht authentisch. 

Die Protagonistin Jennifer ist mehr als unsympathisch. Sie verhält sich nicht wie eine 14-jährige, die noch dazu gerade erfahren hat, dass sie ein Drache ist. Auch den Groll gegen ihre Eltern kann man in keiner Weise nachvollziehen, geschweige denn, wurde der Konflikt näher beleuchtet. Hier fehlt eindeutig die Hintergrundgeschichte, wieso es überhaupt so weit gekommen ist. Noch dazu wechselt sie ständig zwischen „alles ist gut mit den Eltern“ zu „die Eltern sind das letzte“ und wieder zurück. Das ist wahrlich sehr mühsam, weil der Leser nicht versteht, warum das so ist. Klar darf man hier nicht vergessen, dass es sich um ein Mädchen in der Pubertät handelt, das auch mal gegen die Eltern rebelliert. Dennoch ist diese Rebellion nicht mit Pubertät abzuspeisen. Sie wirkt auf den Leser sehr egoistisch und wie ein trotziges Kleinkind. Zudem empfinde ich Jennifers Einstieg in das Leben als Drache zu schnell und zu wenig problematisch. Sie beherrscht alles viel zu perfekt, und das wohlgemerkt nach nur einem Tag, und kommt mit allem sehr einfach klar. Klar gibt es kleinere Rückschläge, dennoch ist sie ein Charakter, der alles zu können scheint. Bei solchen Charakteren spricht man oft von einer Mary-Sue (Ein Charakter, der alles kann). Das ist jedoch ebenfalls wenig glaubwürdig.

Die Geschichte an sich ist in der 3ten Person geschrieben, was mir durchaus gefällt. Aber meiner Meinung nach, wurde hier die falsche Erzählperspektive gewählt. Durch die sonst schon farblosen Charaktere, wäre es besser gewesen, die Geschichte aus Jennifers Sicht (also in der Ich-Perspektive) zu erzählen. Damit hätte die Distanz zwischen Protagonist und Leser überbrückt werden können und man hätte mehr von Jennifers Innenleben erfahren und auch warum sie so wütend auf ihre Eltern ist.  

Das Buch ist im Allgemeinen sehr vorhersehbar und beherbergt kaum Spannung. Letzteres ist darauf zurückzuführen, dass es gerade mal auf den letzten Seiten ein bisschen Spannung gibt aber auch diese sofort wieder abflaut. Andere Szenen sind wiederrum bloss Lückenfüller und tragen nichts zur Handlung bei. Hier wäre es besser gewesen den anderen Szenen und besonders den Charakteren mehr Gewicht zu geben, anstatt das Pulver für unnötige Szenen zu verschleudern. Zudem handelt es sich hierbei mehr um eine Erzählung und Aneinanderreihung von Szenen, anstatt um eine Geschichte in der man versinken kann.

Was mir hingegen sehr gefallen hat ist die Erläuterung der Legende um die Werdrachen. Sie ist verständlich und wundervoll ausgearbeitet. Auch die unterschiedlichen Arten von Drachen und deren Fähigkeiten wurden eingehend beleuchtet und verständlich dargestellt.

Der Schreibstil ist sehr schlicht und einfach gehalten, weswegen es sich flüssig und schnell lesen lässt. 

Fazit/Empfehlung:

Die Idee ist sehr vielversprechen, scheitert jedoch an der Umsetzung. Aus dem Buch hätte deutlich mehr rausgeholt werden können.

Meiner Meinung nach eignet sich die Geschichte eher für jüngere Leser. 

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Drachenstern - Beseelt" von Mary Janice Davidson

Absolut tolles Ende
leben.lachen.lesenvor 6 Monaten

Der letzte Teil der Reihe war für mich persönlich der Beste, da das Finale der Geschichte auf eine spannende und für mich bisher unbekannte Art und Weise erzählt wurde. Man erfährt viel über die Hintergründe der Protagonisten aus den vorherigen drei Büchern und kann so einige Entscheidungen meiner Meinung  nach besser verstehen und nachvollziehen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Weiblich, ledig, untot
Ein Herz für Bücher <3


Da meine Weihnachtsaktion dieses Jahr auf dem Fratzenbuch nicht angenommen wurde und auch mein Blog ziemlich verkümmert ist - liest überhaupt noch wer Blogs? - möchte ich wenigstens euch hier eine Freude machen und verlose zur Weihnachtszeit ein paar meiner Bücher.


Was ihr dafür tun müsst?
Sagt mir doch, warum euch dieses Buch unbedingt interessiert?!


Wer mir eine Freude machen möchte, der schreibt auch eine Rezi zu dem Buch, dann stehe ich vielleicht mit den Rezensionen zu den Büchern nicht immer alleine da ;-), denn andere Meinungen interessieren mich ungemein.


Wer möchte kann auch einmal auf meinem Blog oder FB vorbei huschen und ein paar liebe Grüße dalassen :-P


Viel Glück wünsche ich euch und eine schöne Vorweihnachtszeit.


Eure Yoyomaus
31 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  PMelittaMvor 3 Jahren
Mein Gewinn ist angekommen - vielen Dank!
Cover des Buches Die mit dem Werwolf tanzt

++Dies ist keine Leserunde und es gibt auch keine Bücher zu gewinnen ;) ++

                            Würfel-Werwolf

Die Pause zwischen den beiden Spielen möchte ich nutzen, um mal eine spezielle Würfelrunde zu testen. Für diese Runde werden 5 -10 Teilnehmer angenommen, also wer zuerst kommt, mahlt zuerst ;)

Außerdem werden nur Spieler zugelassen, die mindestens eine Runde Werwolf mit uns gespielt haben, einfach damit wir die Runde besser Auswerten können. Für alle anderen WW-Interessierte gibt es bald schon das nächste Hauptspiel :)

###################################################

                                      Die Würfel-Regeln

- Der SL würfelt zu Beginn jede Nacht mit 2 Würfeln
- Durch die Zahlen ergeben sich Spielvarianten, die bis zum Ende des folgenden Tages gelten
- Die Spielvariante wird am Ende der Nacht veröffentlich

Tägliche Änderungen:

2 – Das Opfer der Wölfe verwandelt sich in einen Werwolf
3 – Das erste gewählte Opfer wird ohne weitere Abstimmung gelyncht
4 – Es gibt 2 Lynchungen, jeder Mitspieler muss zwei Stimmen abgeben
5 – Der Spielleiter nennt den von der Seherin zuletzt überprüften Spieler
6 – 8 keine Änderungen
9 – Die Änderungen des Vortages
10 – Durch Zufall wählt der Spielleiter eine Person, diese wählt einen weiteren Spieler, bis nur ein Spieler übrig ist. Dieser wird gelyncht. Kein Spieler darf zwei Mal gewählt werden
11 – Es darf nicht diskutiert, sondern nur gepostet werden, wen man nominiert
12 – Das Opfer der Wölfe wird zum Dorfi oder bleibt Dorfi und stirbt nicht

#####################################################

                                            Die Rollen

                                                       0 Seher
                                                       0 Heiler
                                                       0 Hexe
                                                       1 Jäger
                                                       2 Dorfis
                                                    ---------------
                                                       3 Wölfe

Tages- und Nachtwechsel werden noch bekannt gegeben. Ich hätte die Zeiten aber gerne kürzer als beim Hauptspiel, damit dieses Spiel nicht ewig dauert.

Starttermin wird der. 15.09. sein (wenn bis dahin genug Spieler hier sind^^), wir werden dieses Mal auch ohne BM spielen.

Teilnehmer

  1. Pinucchia
  2. Nika89
  3. rainbowly
  4. stebec
  5. mysticcat
  6. Mitchel06

------------------------------------------------------

  • MissSnorkfraeulein (Seher)
  • Katha_strophe (Heiler)
  • Lenicool11 (Dorfi)
  • Averyx (Hexe)
  • BlueSunset (Dorfi)
413 Beiträge
Cover des Buches Mehr Mann fürs Herz
Hey :)
Auf meinem Blog gibt es mometan "Mehr Mann fürs Herz" zu gewinnen!
Einfach einen Kommetar dalassen!
http://janastraumwelten.blogspot.de/2014/12/adventskalender-6.html

Liebe Grüße,
Jana
0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Mary Janice Davidson wurde am 31. Juli 1969 in Vereinigte Staaten von Amerika geboren.

Mary Janice Davidson im Netz:

Community-Statistik

in 1.584 Bibliotheken

auf 509 Wunschzettel

von 47 Lesern aktuell gelesen

von 70 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks