Aus Versehen Prinzessin

von Mary Janice Davidson 
3,9 Sterne bei86 Bewertungen
Aus Versehen Prinzessin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (60):
MrsFoxxs avatar

Unbeschreiblich witziges Buch über eine unkonventionelle Königsfamilie

Kritisch (13):
Anna86s avatar

Gossen-Göre trifft eigenwilligen Prinzen... Mir ist das da alles zu flapsig.

Alle 86 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Aus Versehen Prinzessin"

In einer Welt, die der unseren ziemlich ähnlich ist, ist Alaska kein Bundesstaat der USA, sondern ein unabhängiges Königreich. Das Land wird von einer Königsfamilie regiert, die für ihr exzentrisches Wesen bekannt ist. Bei einem Angelausflug begegnet der König von Alaska der hübschen jungen Christina. Für ihn steht augenblicklich fest: Sie ist die ideale Frau für seinen Sohn David. Sogleich macht er sich daran, die beiden zu verkuppeln. Doch Christina ist sich nicht sicher, ob sie das Amt der Prinzessin von Alaska übernehmen will. Ganz zu schweigen davon, dass Prinz David zwar unbestritten gut aussieht, aber ein echtes Raubein ist ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802583131
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:394 Seiten
Verlag:Lyx
Erscheinungsdatum:03.08.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    MrsFoxxs avatar
    MrsFoxxvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Unbeschreiblich witziges Buch über eine unkonventionelle Königsfamilie
    Alaskan Royals 01 - Christina & David

    Klappentext:
    In einer Welt, die der unseren ziemlich ähnlich ist, ist Alaska kein Bundesstaat der USA, sondern ein unabhängiges Königreich. Das Land wird von einer Königsfamilie regiert, die für ihr exzentrisches Wesen bekannt ist. Bei einem Angelausflug begegnet der König von Alaska der hübschen jungen Christina. Für ihn steht augenblicklich fest: Sie ist die ideale Frau für seinen Sohn David. Sogleich macht er sich daran, die beiden zu verkuppeln. Doch Christina ist sich nicht sicher, ob sie das Amt der Prinzessin von Alaska übernehmen will. Ganz zu schweigen davon, dass Prinz David zwar unbestritten gut aussieht, aber ein echtes Raubein ist...

    Mary Janice Davidson präsentiert ihren Lesern hier eine etwas andere Königsfamilie. Mit der Etikette hat es König Alexander nicht so, daher ist es auch nicht verwunderlich dass auch seine Kinder nicht unbedingt in die Schublade „Königskinder“ passen. Die Wahl für seine zukünftige Schwiegertochter hätte ebenso nicht besser ausfallen können: Christina lässt sich von all dem Prunk nicht einschüchtern und scheut sich so gar nicht, König samt Familie auch mal die Meinung zu sagen. Alles Gründe, die mir die Protagonisten hier so sympathisch gemacht haben.
    Die Autorin besticht mit einem humorvollen, flotten und schön zu lesenden Schreibstil. Von Langeweile ist hier absolut keine Spur du ich bin auch schon sehr neugierig auf die weiteren Teile der Reihe.

    Fazit: Witzig, flott und spannend mit einer etwas anderen Königsfamilie in der Hauptrolle. Absolute Leseempfehlung von mir!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Rasant, witzig und voller Pinguine
    Der Pinguin-Boy und seine Köchin

    Meine Meinung:

    Dieses wundervolle Buch habe ich in einer ‚Stöberkiste‘ gefunden, natürlich direkt mit Band 2 und 3 zusammen und war total froh, denn der Klappentext verspricht wirklich ein ungemein komisches Buch. Da es das erste Buch dieser Autorin war, welches ich gelesen habe, war ich nicht nur positiv erstaunt, wie gut und leicht es sich liest, sondern habe gegröhlt vor Lachen.

    Christina Krabbe verliert ihren Job auf einem Kreuzfahrtschiff, weil ihr Chef sie begrapscht hat und strandet im Königreich Alaska. Ihr letztes Geld gibt sie für eine Fahrt auf einem Fischkutter aus und trifft dort auf den König, der sogleich plant, sie mit seinem ältesten Sohn David, der total auf Pinguine steht, zu verheiraten. Also wird sie ins Schloss eingeladen und die Verkupplung beginnt.

    Dabei geht die Geschichte an sich wirklich herrlich verrückt und herrlich komisch weiter. Die Autorin beweist hier einen guten Geschmack, schreibt so, dass ich mir alles sehr gut vorstellen kann und gibt den Figuren das nötige Charisma um den Leser mitten in die Lachmuskeln zu treffen. Sie verwebt dennoch auch sehr viele Kraftausdrücke in das Buch, was hervorragend passt, jedoch nicht gerade Standesgemäß wirkt (auch wenn das mal so gar keinen stört).

    So hat mir der Reihenauftakt wirklich sehr gut gefallen und mich in ein herrlich gut gestaltetes und dystopisch angehauchtes Königreich Alaska entführt, welches mich meine alltäglichen Sorgen einfach hat vergessen lassen und ein Lächeln herbeigezaubert hat. Daher kann ich dieses Buch vor allem denjenigen ans Herz legen, die einfach eine kleine Aufheiterung brauchen.

    Deswegen vergebe ich hier ganze 8 Stöberkisten, denn es hat mir außerordentlich gut gefallen, war jedoch nur eine superniedliche kleinere Ablenkung von der Realität, natürlich mit ganz vielen Pinguinen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Aus versehen Prinzessin

    Christina eine junge Frau, die ohne einen Plan durch die Welt reist. Als sie von ihrem Chef gefeuert wird landet sie in Alaska. Dort trifft sie ohne es zu wissen auf den König des Landes. Dieser erkennt ihr Potenzial und lädt sie ein bei ihm im Schloss unter zu kommen. Dort trifft sie auf den Thronfolger und ihren zukünftig Ehegatten David. 
    Das Ereignis des Jahres steht an, als es zwischen den beiden funkt und sie heiraten. Nach der Hochzeit wird ihr kurzes Glück jedoch von einem dramatischen Ereignis überschattet. Was ist nur geschehen? 

    Meine Meinung :
    Das Buch ist locker, leicht geschrieben und ein lustiger Zeitvertreib. Jedoch ist es für meinen Geschmack an manchen Stellen zu übertrieben. Es wird versucht zwanghaft aus jedem Ereignis etwas witziges hervor zu rufen, was eigentlich nicht notwendig ist. Werde die weitere Teile erst mal nicht lesen. Außerdem empfehle ich das Buch Lesern ab 15 Jahren. Das Cover wirkt sehr jugendlich, was in die Irre führe kann. Jüngere Leser könnten enttäuscht werden. Es ist kein typischer Prinzessin-Roman. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Christina Krabbe ( das E ist Stumm) ;)

    Christina ist alleine auf der Welt und arbeitet auf einen Kreuzfahrtschiff. Jedenfalls trifft sie König Alexander II "nenn mich Al kleines!" und der sucht für Kronprinz David eine Frau die ihm auch noch mit Enkeln segnet. Dumm nur, das David mehr Interesse hat an Pinguinen als an der suche nach einer Frau. Und dann taucht auch noch der EX von Chris auf, der sie unbedingt zurück will.......Was aus Pinguin-Boy David und "ich fluche so laut & oft ich will du kleiner Stinker" Christina noch zusammen finden, oder Chris sich doch noch für ihren Ex entscheidet? Einfach LESEN :D 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    romanasylvias avatar
    romanasylviavor 6 Jahren
    Rezension zu "Aus Versehen Prinzessin" von Mary Janice Davidson

    Ich fand das Buch echt spitze :-))) Es war sehr humorvoll und ein tolles Buch für zwischendurch. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil :-)

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Stellen Sie sich vor, Alaska wäre kein Bundesstaat der Vereinigten Staaten Amerikas, sondern eine Monarchie mit einer berühmt-berüchtigt-verrückten Königsfamilie, die auf royale Konventionen wenig Wert legt. In diese Welt, in diese Familie, stolpert zufällig Christina Krabbe...

    Dieser Tag beginnt nicht gut für Christina Krabbe. Zuerst begrabscht sie ihr Chef, den sie daraufhin erst beschimpft und dann verprügelt. Folge: Die Köchin des Kreuzfahrtschiffes wird gefeuert. Sie liegen gerade im Hafen von Juneau, der Hauptstadt Alaskas. So verlässt Christina das Schiff und bucht eine Schiffstour mit ihrem letzten Geld. Nichts ahnend, wer wirklich der Kapitän des Schiffes ist, kann sie auch hier nur schwerlich ihre Direktheit im Zaum halten und fällt dementsprechend auf. Der Kapitän erfährt, in welcher Not sich die hübsche Touristin befindet und lädt sie ein, bei ihm zu übernachten. Dank seiner Visitenkarte erfährt sie, wer da wirklich vor ihr steht - der König Alaskas, Alexander.

    Und genau ihre ehrliche Art begeistert (fast) die gesamte Familie. Christina und David unternehmen immer mehr gemeinsam und so stellt der Prinz der unkonventionellen Amerikanerin bald die Frage aller Fragen. Doch weiß die Königsfamilie wirklich, wen sie sich da an Bord geholt haben? Kann sich Christina überhaupt benehmen?

    Mary Janice Davidson legt mit "Alaskan Royals" eine weitere Reihe vor und beweist damit, dass sie nicht nur Romantasy beherrscht, sondern auch romantisch-herzerfrischende Chick-lit. Im ersten Band "Aus Versehen Prinzessin" jagt ein Gag den nächsten und es vergeht keine Seite, auf der man nicht mindestens zweimal herzlich gelacht hat. Davidson schreibt sehr einfach, fast ordinär, aber wer lustige Bücher ohne großen Anspruch mag, quasi ein Buch zum Abschalten, wird "Aus Versehen Prinzessin" lieben. Sehr eigensinnige, total unroyale Charaktere, gepaart mit Wortwitz und Situationskomik verleihen dieser Geschichte Humor, Romantik und ein einfach außergewöhnliches Flair. Band 2 'Einfach königlich' erscheint Anfang 2011! Schlagen Sie das Buch auf, beginnen Sie zu lesen und lachen Sie, bis die Bauchmuskulatur verzweifelt um Hilfe ruft! Viel Vergnügen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Silence24s avatar
    Silence24vor 7 Jahren
    Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Einfach genial!!!! Das ist eines der lustigsten Geschichten, die ich seit langem gelesen hab. Mary Janice Davidson ist da echt wieder etwas tolles gelungen. =) Hab mich stellenweise halb tot gelacht. Die Zusatzgeschichte hat mir zwar nicht ganz so gut wie die Hauptgeschichte gefallen, dennoch war auch sie sehr amüsant. =)
    Christina Krabbe ( das e ist stumm!!!!!!!! ), wird von ihrem Boss gefeuert, da sie es sich nicht gefallen lassen wollte, von ihm begrapscht zu werden und er es nicht auf sich sitzen lassen konnte von einer Frau verprügelt zu werden. Und so strandet die Amerikanerin mit dem losen Mundwerk nun in Alaska. Mit dem letzten Geld kauft sie sich einen Karte, um auf einem Fischerboot mit zu fahren. Dabei lernt sie den Kapitän Al kennen, der ihre Art zu reden wie ein Seemann gefällt. Sie erzählt ihm wie sie hier gelandet ist und er bietet ihr an, wenn sie Hilfe bräuchte, dann soll sie sich bei ihm melden. Erst als jemand am Schiff Majestät zu ihm sagt, fällt es Chris wie Schuppen von den Augen. Sie hat doch tatsächlich mit dem König von Alaska gesprochen. Es stellt sich heraus, dass er sie als zukünftige Braut für seinen ältesten Sohn David ausgesucht hat. Chris gefällt David auch, nur seine Leidenschaft für Pinguine ( Vögel, die nicht einmal fliegen können und stinken ), kann sie nicht verstehen. Dennoch kommen die beiden sich näher. Denn auch David gefällt die unverblümte Art, wie Chris sich zu verständigen scheint sehr. Doch Chris ist sich nicht sicher, ob sie überhaupt Prinzessin werden will. Denn dieses ganze Brumborium ist doch nichts für sie. Was sie auch oft genug zum Ausdruck bringt. Und so treibt sie nicht nur Edmund, die 2te Hand des Königs, sondern auch Jenny, die Pressesprecherin und auch das gesamte Personal langsam aber sicher in den Wahnsinn.

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    Buchrueckens avatar
    Buchrueckenvor 7 Jahren
    Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Cover
    Meiner Meinung nach ist das Cover zwar sehr schön (besonders der Pinguin hat es mir angetan♥), aber es vermittelt einen völlig falschen Eindruck vom Inhalt des Buches. Wenn man es vor sich sieht, könnte man auch denken, dass es sich um ein Kinder und Jugendbuch handelt. Das ist aber nicht direkt der Fall! Tatsächlich hätte Aus versehen Prinzessin, wenn es ein Film wäre, vermutlich eine Jugendfreigabe von ab 16...

    * Meinung*
    Aus versehen Prinzessin, oder viel mehr die gesamte Alaskan Royals Serie ist eine ziemliche Geschmacksfrage. Die Rahmenhandlung, also dass Alaska kein Bundestaat der Vereinigten Staaten ist, sondern ein eigenständiges, konstitutionell-monarchisches Land,ist eine sehr gelungene Idee.
    Über die Umsetzung allerdings lässt sich streiten. Das liegt vor allem an den teilweise krassen Ausdrücken, die die Hauptperson Christina verwendet. Einige kleine Beispiele: "Wenn Sie mich noch einmal anrühren, reiß ich ihnen die Ohren ab und stopf sie ihnen in den Rachen", "Ich würde kotzen, wenn ich rohe Austern ohne Cocktailsauce runterschlürffen müsste", "Ich prügel dir die Scheiße aus dem Leib".
    Ein weiterer Punkt, der das Buch eher ungeeignet für jüngere Leser macht,ist der ziemlich offene Umgang mit dem Thema Sexualität. Ich habe die Betsy Taylor Reihe der Autorin zwar nicht gelesen, mir aber sagen lassen, das diese ungefär genauso offen geschrieben ist, falls jemand nach einem Vergleich sucht.
    Und nach all der Kritik kommt jetzt das überraschende Fazit: ich mag die Geschichte. Ich mag sie wirklich. Und ich weiß bis heute nicht so genau, warum eigentlich. Aber tatsächlich lässt sich zwischen durch auch mal laut über die eine oder andere Situation lachen. Wenn man also in der Lage ist, über das eine oder Scheiße hinweg zu sehen, wird man das Buch wirklich mögen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    FantasyBookFreaks avatar
    FantasyBookFreakvor 7 Jahren
    Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    In einer Welt, die der unseren ziemlich ähnlich ist, ist Alaska kein Bundesstaat der USA, sondern ein unabhängiges Königreich. Das Land wird von einer Königsfamilie regiert, die für ihr exzentrisches Wesen bekannt ist. Bei einem Angelausflug begegnet der König von Alaska der hübschen jungen Christina. Für ihn steht augenblicklich fest: Sie ist die ideale Frau für seinen Sohn David. Sogleich macht er sich daran, die beiden zu verkuppeln. Doch Christina ist sich nicht sicher, ob sie das Amt der Prinzessin von Alaska übernehmen will. Ganz zu schweigen davon, dass Prinz David zwar unbestritten gut aussieht, aber ein echtes Raubein ist ...

    ... und der Pinguine als Haustiere hält und diese über alles liebt. So hätte der Satz enden sollen. Aus versehen Prinzessin, ist der erste Band von Mary Janice Davidsons neuen Serie.
    Anfangs haben ich ein bisschen gebraucht, um mich an Mary Janice Davidsons Schreibstil zu gewöhnen, aber dann konnte ich das Buch nicht mehr weg legen. Die Geschichte zwischen Christina und David wird mit so viel Witz und Charm erzählt, das ich manchmal echt lachend vom Bett gefallen wäre. Die Königsfamilie muss man einfach lieben. Sie sind so total anders, als die wirklichen Royals, die steif und immer vornehm und immer perfekt erscheinen. Nein diese Leute, sind einfach ganz normale Leute, die ihren Job machen.
    Also wer mal wieder richtig Lachen will und auf Bücher mit vielen verrückten Ideen steht, der ist bei diesem Buch genau richtig.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Aus Versehen Prinzessin" von MaryJanice Davidson

    Christina Krabbe (wobei das "e" nicht gesprochen wird) arbeitet als Köchin auf einem Kreuzfahrtschiff , bis ihr Chef sie unsittlich anfasst und sie ihm ordentlich eine verpasst und kündigt. Dumm nur das sie jetzt ohne Job und kaum noch Geld in der Tasche in Alaska festsitzt, einem Königreich mit einer ziemlich eigensinnigen Königsfamilie. Also gibt sie ohne groß zu überlegen ihr letztes Geld für eine Bootstour auf einem Fischkutter aus und trifft dort Al, dieser gehörig von ihr beeindruckt ist, mit ihrem losen Mundwerk und ihrer Schlagfertigkeit. Zumal sich Chris nicht von der Majestät, König Al von Alaska einschüchtern lässt und keine sofortigen untergebenen Bekundungen vollzieht. Da sie nicht weiß wohin mit ihr, gibt sie nach ein paar Überlegungen nach und nimmt sein Angebot vorübergehend im Schloss zu wohnen an. Dort angekommen lernt sie den verrückten Haufen der Königsfamilie kennen, darunter auch den Kronprinz David, dieser zwar ein richtiges Prechtexemplar von einem Mann ist, aber nur Pinguine im Kopf hat. Dennoch gehen die beiden einen Hochzeithandel ein und kommen sich so langsam näher.
    .
    Die Amerikanerin Chris, ist vorlaut und alles andere als auf den Mund gefallen, im Gegenteil. Sie flucht ohne Ende wie ein Seemann und hält überhaupt nichts von der ganzen Hofetikette, was so manchen Bediensteten an den Rand der Verzweiflung bringt. Seit sie 16 ist streift sie alleine durch die Welt, denn ihr Vater hat die Familie verlassen und ihre Mutter ist Tod, weshalb sie sich auch auf diese Hochzeit einlässt. Sie möchte eine Familie haben, dazugehören und ihren Kindern ihre bisher gelebte Einsamkeit ersparen und wenn sie David heiratet bekommt sie genau dies. Eine große Familie, die wenn auch genau betrachtet nicht so ganz normal ist. David ist ein Pinguinverliebter ( der sich eigene Pinguine im Schloss hält) und seine Geschwister sprechen in Reimen, werfen mit Gegenständen um sich oder verkriechen sich unter Tische. Und auch der König hat so seine Eigenheiten. Trotz der Chaotik, halten die Baranovs jedoch fest zusammen und genau danach sehnt Chris sich. Doch worauf sie überhaupt keine Lust hat ist eine Prinzessin oder gar Königin zu sein, doch genau dies ist der kleine Haken an der ganzen Sache. So muss sie sich mit der Presse herumschlagen, das Gerede einer Psychologin über sich ergehen lassen und natürlich eine Hochzeit mit dem "Pinguin Boy" vorbereiten. Doch zuvor muss sie erstmal schön Prinzessinenunterricht nehmen und natürlich ihren zukünftigen Ehemann besser kennen lernen.
    .
    Mary Janice Davidson hat mit Alsakan Royals eine eigene kleine Welt geschaffen, in dieser Alaska ein Königreich mit ziemlich schrägen Bewohnern ist, von diesem eine raubeinige, fluchende junge Amerikanerin Prinzessin werden soll.Witzig und sarkastisch mit einer ganzen Menge Schimpfwörter, denn Chris ist so gut wie über alles am meckern und motzen, ist dabei aber dennoch liebenswert und charmant, hab sie sofort ins Herz geschlossen. Zwar wird viel "geflucht", aber es gehört zum Wesen der Figuren, die gerade durch ihre vielen Eigenarten und der lockeren Sprache zu einem reichlich amüsanten Lesevergnügen beitragen.
    Auch lustig fand ich den Auftritt der Queen ;)

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks