Mary Janice Davidson Die mit dem Werwolf tanzt

(147)

Lovelybooks Bewertung

  • 185 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 29 Rezensionen
(30)
(48)
(38)
(22)
(9)

Inhaltsangabe zu „Die mit dem Werwolf tanzt“ von Mary Janice Davidson

Als eine Wahrsagerin dem Rudel der Wyndhamer Werwölfe prophezeit, dass die mächtige Magierin Morgan Le Fay auferstanden ist, um die Welt zu zerstören, macht sich Derik auf den Weg nach Kalifornien, um sie zu töten. Aber die hübsche, wenn auch etwas zerstreute Dr. Sara Gunn hat keinen blassen Schimmer davon, dass sie die Reinkarnation des Bösen ist. Ihre wilden roten Locken und tiefblauen Augen machen es Derik verdammt schwer, sie umzubringen – und seine halbherzigen Versuche scheitern ein ums andere mal kläglich. Wenn er Sara also nicht töten kann, muss er sie retten, und so machen sich beide auf, um dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen – und ihre Liebe zu leben ... „Der erste Werwolf-Roman von Mary Janice Davidson: Umwerfend komisch!“ American Library Association

FLOP

— Fantasiana

2011

— SerenaS

Spannend, lustig - gute Lektüre für den Strand

— jenghi

Im Vergleich zur Betsy Reihe sehr abfallend

— Nanasha

Kann mit den Bettsy Büchern nicht mithalten:(

— Rosazucker

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Sprachakrobatik alleine reicht eben nicht, wenn einem die Ideen ausgegangen sind, pardon, das Orm verlassen hat.

Bernhard_Hampp

Rabenaas

Weil das Universum groß ist und der Himmel schwarz. Weil da draussen Sterne darauf warten entdeckt zu werden. Weil Sarahs Worte Magie sind.

Thanksalot

Bird and Sword

Eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte.

Ruby-Celtic

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

noch stärker als der erste Teil! Jetzt heißt es ewig warten auf Teil drei.

lillylena

Nevernight - Die Prüfung

Brutal und unerbittlich. Kämpferisch und mit knallharter Protagonistin. Für meinen Geschmack etwas zu sehr, meinen Nerv traf das Buch nicht.

buchstabentraeumerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von Mary Janice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Knorke

    ++Dies ist keine Leserunde und es gibt auch keine Bücher zu gewinnen ;) ++                             Würfel-Werwolf Die Pause zwischen den beiden Spielen möchte ich nutzen, um mal eine spezielle Würfelrunde zu testen. Für diese Runde werden 5 -10 Teilnehmer angenommen, also wer zuerst kommt, mahlt zuerst ;) Außerdem werden nur Spieler zugelassen, die mindestens eine Runde Werwolf mit uns gespielt haben, einfach damit wir die Runde besser Auswerten können. Für alle anderen WW-Interessierte gibt es bald schon das nächste Hauptspiel :)##                                             Die Rollen                                                        0 Seher                                                       0 Heiler                                                       0 Hexe                                                       1 Jäger                                                       2 Dorfis                                                    ---------------                                                       3 Wölfe Tages- und Nachtwechsel werden noch bekannt gegeben. Ich hätte die Zeiten aber gerne kürzer als beim Hauptspiel, damit dieses Spiel nicht ewig dauert. Starttermin wird der. 15.09. sein (wenn bis dahin genug Spieler hier sind^^), wir werden dieses Mal auch ohne BM spielen. Teilnehmer Pinucchia Nika89 rainbowly stebec mysticcat Mitchel06 ------------------------------------------------------ MissSnorkfraeulein (Seher) Katha_strophe (Heiler) Lenicool11 (Dorfi) Averyx (Hexe), BlueSunset (Dorfi)

    Mehr
    • 410
  • Schade, das bisher schlechteste Buch von Fr. Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    EifelBuecherwurm

    25. July 2015 um 14:02

    Inhalt / Klappentext: Als eine Wahrsagerin des Wyndhamer Werwolfrudels prophezeit, dass die Magierin Morgan Le Fay auferstanden ist und die Welt zerstören will, macht sich Derik auf den Weg nach Kalifornien, um die böse Zauberin zu töten. Gleichzeitig sind auch die Anhänger der geheimnisvollen Artus-Sekte hinter der Magierin her, denn mit Hilfe Ihres Blutes soll der sagenumwobene König Artus wiederkehren. Doch die attraktive, wenn auch etwas zerstreute Dr. Sara Gunn hat keinen blassen Schimmer davon, dass sie die Reinkarnation des Bösen ist. Sie macht es Derik verdammt schwer, sie einfach umzubringen - und sein halbherziger Versuch scheitert kläglich. Da er Sara also nicht töten kann, beschließt er, dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagenund sie und die Welt zu retten. Der Schlüssel dazu könnte beim Artus-Orden in Salem liegen. Gemeinsam begeben sich Derik und Sara deshalb auf eine turbulente Reise, auf der Derik bald feststellen muss, dass es durchaus seinen Reiz hat, sich von der Verkörperung des Bösen verführen zu lassen... Design: Das Buch ist in typischer Manier von Mary Janice Davidson gestaltet.Wer Ihre Vampirromane rund um Betsy gelesen hat weiß was ich meine. ;) Das Cover ist matt gehalten, der Titel und die junge Dame sind glänzend hervorgehoben. Der Zeichenstil sagt mir sehr zu und ich finde die Aufmachung schön. Ein knallbuntes Cover hätte hier auch nicht gepasst. Meine Meinung: Der Roman ist flüssig geschrieben und liest sich leicht. 32 Kapitel verteilen sich auf insgesamt 233 Seiten - also ist jedes Kapitel durchschnittlich nur etwa 7,2 Seiten lang. Das finde ich bei solchen Romanen ganz angenehm, man kann immer schnell ein Kapitel zu Ende lesen. Irgendwie befriedigt mich das anstatt mich nur von einem Absatz zum nächsten zu hangeln. Leider sind die Charaktere dieses Mal überhaupt nicht überzeugend und die Handlung hat gravierende Schwächen. Viele Situationen sind so überspitzt dargestellt, dass mir die Haare zu Berge standen. Leider kein Vergleich zu der lustig-lockeren Betsy. Irgendwie konnte es mich nicht packen. Das Ende war vorhersehbar, und auch ansonsten hat mich nichts in diesem Buch überrascht. Ich musste mich wirklich zwingen dieses Buch bis zum Schluss zu lesen. Nicht nur einmal wollte ich es in die Ecke pfeffern! Fazit: Für Fans von Mary Janice Davidson oder Werwolf-Fans ist es ein nettes Buch für zwischendurch. Alle anderen können es beruhig im Regal stehen lassen.

    Mehr
  • Eine schöne, amüsante Lektüre

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Wildcat

    05. July 2015 um 11:19

    Vorabinformation: Es handelt sich theoretisch um den dritten Teil der Reihe um die Wyndham-Werwölfe. Allerdings ist dies der bisher erste und einzige Teil der Serie auf deutsch (von Kurzgeschichten abgesehen). Ich kannte bisher nur eine Werwolf-Kurzgeschichte aus einem Roman um die Vampiren Betsy Taylor und bin gut mitgekommen. Auch die Kurzgeschichte muss man nicht kennen um diesen Roman lesen zu können. Er ist also durchaus für sich alleine haltbar. Rückentext: Als eine Wahrsagerin dem Wyndhamer-Werwolfrudel den Weltuntergang prophezeit und Derik hört, dass die Magiern Morgan Le Fay wiederauferstanden ist und die Welt zerstören will, macht er sich auf den Weg nach Kalifornien, um die böse Zauberin zu töten. Doch die hübsche und etwas zerstreute Dr. Sara Gunn hat keinen blassen Schimmer davon, dass sie die Reinkarnation des Bösen sein soll. Sara macht es Derik verdammt schwer, sie umzubringen... Meine Meinung zum Cover: Das Cover ist dunkel gehalten. Man sieht ein paar Häuser der Silhouette einer Stadt, davor einen (Wer)Wolf und davor eine dunkelhaarige Frau mit einem Sektglas in der Hand.  Tatsächlich passt das Cover sehr gut zum Inhalt. Sowohl zu dem um was es im Inhalt geht, als auch zum Schreibstil. Man sieht dem Cover nämlich gleich an, dass es kein wirklich ernstes, blutiges Buch ist, sondern dass der Inhalt auch Witz und eine Prise Erotik bietet. Meine Meinung zum Inhalt: Das Buch liegt schon lange auf meinem SuB und ich konnte mich nie richtig dazu überwinden es endlich zu lesen. Zwar kenne und mag ich die Betsy-Taylor-Romane von Mary Janice Davidson, doch auf einen Werwolf-Roman wollte ich mich nicht so recht einlassen. Warum, weiß ich nun nicht mehr so genau. Auch "Die mit dem Werwolf tanzt" ist wieder ein charmant und amüsant geschriebenes Buch welches viele Facetten hat, nur keine wirklich ernsthaften. Die Geschichte ist gut, die Charaktere sind alle recht eigenwillig aber doch in der Regel liebenswürdig. Der Verlauf der Geschichte ist in ein paar Punkten vorhersehbar, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch, da der Weg wie es zum Schluss kommt, voller ungewöhnlicher und lustiger Ereignisse gespickt ist.  Zudem ist der Schreibstil einfach und flüssig gehalten und es handelt sich bei dem Buch um eher leichte Kost, womit ich meine, dass es nicht schlimm ist, wenn man das Buch mal einen moment aus der Hand legt. Wenn man weiterliest kommt man sehr schnell und sehr gut wieder in die Geschichte hinein und selbst wenn man das Buch mal länger an die Seite gelegt hat, so ist es nicht schlimm, wenn man Ereignisse vergessen hat.  Fazit: Leichte Kost und daher ideal geeignet als Urlaubslektüre, für Leute welche im Urlaub einfach abschalten und nicht allzu viel über eine Geschichte nachdenken möchten.

    Mehr
  • Absolut nicht meins.

    Die mit dem Werwolf tanzt

    °bluemoon°

    06. June 2015 um 14:55

    Ich habe bereits eine komplette Reihe von der Autorin Mary Janice Davidson gelesen und fand diese echt unterhaltsam und hatte Spaß am Lesen. Daher habe ich nur ein anderes Buch der Autorin lesen wollen. Ehrlich gesagt bin ich ganz schön enttäuscht. Eine leichte Lektüre hatte ich ja erwartet, aber nicht sowas. Man wird direkt in die Familie eines Wolfrudels gestoßen und dieses wird beschrieben, als würde man es schon längst kennen, nicht irgendwie einleitend. Die Charaktere und ihre Beschreibungen kamen mir unbeholfen vor und die Dialoge kommen nicht besser rüber. 86 Seiten habe ich lesen können, jetzt wird es mir zuviel und das Buch wird aussortiert. Schade. ....

    Mehr
  • Ganz nett für zwischendurch

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Nanasha

    23. June 2014 um 23:08

    Das Buch liest sich ja geradezu von alleine :D Aber es gibt von mir dennoch zwei Sterne Abzug, denn ich habe hier den lockeren Schreibstil ein wenig vermisst.. Auch die Geschwindigkeit, mit der es zur Sache geht wirkt unglaubwürdig. Aber am schlimmsten fand ich solche Sätze wie: " [...] , DIE WO", denn so etwas gehört sich einfach nicht! Recht viel mehr gibt es zu den gut zweihundert Seiten leider auch nicht zu sagen. Ein relativ lustiges Buch, dass sich klasse für zwischendrin eignet. Lasst euch von den drei Sternen nicht abschrecken, ich würde das Buch weiterempfehlen, doch im direkten Vergleich mit der Betsy Reihe ist dieses Buch leider ein wenig flacher ausgefallen.

    Mehr
  • Ganz nett für zwischendurch

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Nanasha

    23. June 2014 um 23:08

    Das Buch liest sich ja geradezu von alleine :D Aber es gibt von mir dennoch zwei Sterne Abzug, denn ich habe hier den lockeren Schreibstil ein wenig vermisst.. Auch die Geschwindigkeit, mit der es zur Sache geht wirkt unglaubwürdig. Aber am schlimmsten fand ich solche Sätze wie: " [...] , DIE WO", denn so etwas gehört sich einfach nicht! Recht viel mehr gibt es zu den gut zweihundert Seiten leider auch nicht zu sagen. Ein relativ lustiges Buch, dass sich klasse für zwischendrin eignet. Lasst euch von den drei Sternen nicht abschrecken, ich würde das Buch weiterempfehlen, doch im direkten Vergleich mit der Betsy Reihe ist dieses Buch leider ein wenig flacher ausgefallen.

    Mehr
  • Die mit dem Werwolf tanzt

    Die mit dem Werwolf tanzt

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 14:28

    Sara Gunn scheint vom Glück verfolgt: wenn sie Geldnöte hat, gewinnt sie plötzlich im Lotto und als ihr Wagen den Geist aufgibt, erhält sie vom Mechaniker seinen besten Leihwagen, Kostenlos. Doch auf einmal trachten ihr einige Leute nach dem Leben. Darunter auch Derik, Mitglied des Wyndhamer Werwolfrudels. Er soll verhindern dass Sara, die die wiederauferstandene Morgan Le Fay sein soll, die Welt vernichtet. Doch Sara macht es Derik verdammt schwer, sie umzubringen...  Zuerst einmal: Dies ist mein erstes Buch von Mary Janice Davidson, ihre Betsy-Romane kenne ich noch nicht und bin damit unvoreingenommen an dieses Buch gegangen.  Mary Janice Davidsons Schreibstil bei diesem Roman ist locker, humorvoll und einfach. Die sehr kurzen Kapitel ließen das Buch bei mir zu einem regelrechten Page-Turner werden. Die Gedankengänge und Schlagabtausche der beiden Hauptprotagonisten Sara und Derik ließen mich einige Male schmunzeln. Von Langeweile kann hier keine Rede sein.  Einzig gefehlt hat mir mehr Detailliertheit was die Beschreibungen angeht, und im letzten Drittel des Buches hat mich der sprunghaft werdende Stil etwas verwirrt. Hier hätten einige Vertiefungen und somit ein paar Seiten mehr nicht geschadet.  Die Bonus-Geschichte im Buch, die ich anfangs nur schwer nachvollziehen konnte (sehr Sprunghaft), entwickelte sich plötzlich zu einem leicht pornografischen Werk.  Fazit: Ein lockeres Buch für zwischendurch, das sich leicht in wenigen Stunden weglesen lässt. Und für den Humor ist bestens gesorgt.  Wer hier jedoch ein literarisches Meisterwerk erwartet, wird sicher enttäuscht.  Für mich ist dies jedoch trotz einiger Schwächen eine ganz gelungene Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Tinalini

    27. May 2012 um 18:01

    Als eine Wahrsagerin dem Rudel der Wyndhamer Werwölfe prophezeit, dass die mächtige Magierin Morgan Le Fay auferstanden ist, um die Welt zu zerstören, macht sich Derik auf den Weg nach Kalifornien, um sie zu töten. Aber die hübsche, wenn auch etwas zerstreute Dr. Sara Gunn hat keinen blassen Schimmer davon, dass sie die Reinkarnation des Bösen ist. Ihre wilden roten Locken und tiefblauen Augen machen es Derik verdammt schwer, sie umzubringen und seine halbherzigen Versuche scheitern ein ums andere mal kläglich. Wenn er Sara also nicht töten kann, muss er sie retten, und so machen sich beide auf, um dem Schicksal ein Schnippchen zu schlagen und ihre Liebe zu leben ... Die Beschreibung von amazon geht nah am Buch lang, erzählt aber mal wieder n bissl Blödsinn. Die Wahrsagerin ist ein Mitglied des Werwolfrudels. Aus der Beschreibung würde ich lesen, dass es eine außenstehende Wahrsagerin sei. Morgan Le Fay ist auch nicht auferstanden, sondern wiedergeboren. Großer Unterschied. „[…] scheitern ein ums andere mal kläglich.“ Naja, er versucht es auch nur etwa drei mal. Ein ums andere Mal klingt doch eher nach mehreren Versuchen über längere Zeit. Und sie ziehen nicht los, um ihre Liebe zu leben, sondern um die Welt zu retten. Das Sich-Verlieben passiert da eher so nebenbei. So viel zur wieder mal „passenden“ Beschreibung von amazon. Das Buch war durchaus eine nette Unterhaltung, ich habe knappe 4 Tage für etwa 300 Seiten gebraucht. Es ist keine tiefgreifende Liebesgeschichte, alles sehr oberflächlich gehalten. Ich würde glaube ich, etwas anders reagieren, wenn mir jemand erzählen würde, dass er ein Werwolf sei. Sara lacht 5 Minuten drüber und dann akzeptiert sie es. Hm, naja. Die Liebesgeschichte ist nichts besonderes, sie ist nicht superromantisch. In 300 Seiten kriegt man ja auch nicht sehr viel unter. Ich bin mittlerweile von MJ enttäuscht. Die ersten Teile von ihrer Betsy-Serie fand ich super, aber nach Band 6 habe ich aufgegeben. Von Fred der Meerjungfrau hab ich bisher nur den ersten Teil gelesen, werde die weiteren aber definitiv nicht kaufen und dieses hier war auch eher schwache Belustigung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Bookilicious

    25. January 2012 um 15:15

    In diesem Buch geht es um die Wyndhamer Werwölfe. Die Wahrsagerin des Rudels prophezeit die Auferstehung der mächtigen Morgan Le Fay (Schwester des Königs Artus), die die Welt zerstören will. Nur Werwolf Derik ist in der Lage dies zu verhindern, also macht er sich auf die Reise nach Kalifornien mit der Absicht, die Magierin zu töten. Die hübsche Krankenschwester mit Doktortitel, Sarah Gunn soll die Reinkarnation der bösen Magierin sein, hat davon jedoch keine Ahnung und es beginnt ein ständiges Katz und Maus Spiel zwischen den beiden. Derik fühlt sich von Anfang an stark von Sarah angezogen und die halbherzigen Versuche sie zu töten misslingen alle. Irgendwann beschließen die beiden, dem Schicksal auf den Kopf zu spucken und die Sache anders anzugehen. Nun muss nurnoch eine Lösung gefunden werden - wie umgeht man sein eigenes Schicksal und rettet damit die Welt vor dem Untergang? Nachdem ich von der Betsy Taylor Reihe der Autorin sehr begeistert war, muss ich sagen das mich dieses Buch eher enttäuscht hat. Die Story lässt eher zu wünschen übrig, sie hätte viel besser ausgebaut werden können, die Spannung fehlt fast ganz, sogar beim finalen Showdown ist alles viel zu schnell und unglaubwürdig aufgebaut. Außerdem findet man sich ständig in der horizontalen wieder, alles was Sarah und Derek tun, läuft auf Sex hinaus. Die Charaktere an sich sind eher flach gehalten, es fehlt ihnen die Persönlichkeit, alles wirkt doch sehr gekünstelt. Man hat nicht den Eindruck als ob wirklich Gefühle im Spiel wären, die die Protagonisten zu ihren Handlungen treibt. Den übliche Davidson Humor sucht man in diesem Buch vergeblich, alles was man findet sind ein paar flache, gezwunge Witze. Schade! Alles in allem kann ich diesem Buch nur 2 Sterne geben - dabei klang die Story so interessant. Die Bonus Geschichte am Ende des Buches ist übrigens der reinste Porno - und die "erotischen Szenen" der guten Mary Janice Davidson hatten auch schonmal mehr Würze. Ich hätte mehr erwartet.

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Hanna86

    17. November 2011 um 22:23

    Meine Meinung: Eine Wahrsagerin löst eine Panik im Wyndhamer Werwolfrudel aus, als sie eröffnet das die gefährliche Zauberin Morgan Le Fay wiedergeboren wurde und das Ziel hat, das Rudel zu zerstören! Derik erklärt sich dazu, die Sache in die Hand zu nehmen und rast mit seinem Sportwagen los, um die Bedrohung aus zu löschen. Die ganze Angelegenheit kam ihm eigentlich ganz Recht, weil er es zur Zeit nicht mehr im Rudel aushält und sich ruhelos fühlt. So als müsste er das Ruder übernehmen und nicht sein bester Freund Michael, der momentan das Alphatier im Rudel ist. Um den Frieden im Rudel zu wahren, meldet er sich deswegen freiwillig für die Mission! Alles hätte Derik erwartet, aber nur das nicht! Als er bei besagter Reinkarnation aufkreuzt, ist er erst mal sprachlos, den die mörderische Zauberin, entpuppt sich als harmlose, etwas durch den Wind, Ärztin mit dem Namen Sara, die keiner Fliege etwas zu Leide tun würde und eigentlich sehnsüchtig auf einen Fahrdienst wartet, der ihr ein Leihauto vorbei bringt, weil ihr Wagen blöderweise nicht mehr anspringt! Prompt verwechselt Sara Derik mit dem Fahrdienst und schnappt sich seine Autoschlüssel, den Wagen und braust davon zur Arbeit. Verdattert bleibt Derik stehen und schaut seinem Auto hinterher. Wagen weg, "böse" Zauberin weg, was nun? Er entscheidet sich dafür, auf sie zu warten, denn eine "böse" Zauberin, die zu gut riecht und auch noch ausgesprochen noch hübsch anzusehen ist, weckt sein Interesse... In dieser Rezension will ich nicht mehr dazu schreiben, ansonsten würde ich zu viel verraten ^^ Das Buch ist Unterhaltung pur und immer wieder für einen Lacher gut XD Das werdet ihr merken, wenn ihr die Leseprobe liest. Mary Janice Davidson, hat einfach einen tollen Humor und zaubert jedem Leser ein fettes Grinsen ins Gesicht :') Wer hier tieferen Sinn sucht, ist Fehl am Platz, denn man kann sich einfach zurücklegen und braucht nicht viel beim lesen nachdenken, also für Tage die man einfach nur Chillen will ^^ Bis jetzt ist es der erste Band zu dieser Reihe. Eigentlich ist die Geschichte aus der Betsy-Taylor-Reihe entstanden, weil der Wyandhamer Clan da zum ersten mal auftaucht. Das Buch liest sich sehr schnell und macht Lust auf mehr =)

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    kirara

    18. July 2011 um 23:05

    Mal abgesehen davon, dass gar nicht die Protagonistin auf dem Cover zu sehen ist...finde ich es trotzdem ziemlich schlecht. Haben mich die Betsy-Romane noch einigermaßen zerstreut und manchmal amüsiert, so ist diese Story ganz nahe dran an einem PWP (Porn without Plot), denn die Story ist mächtig dünn. Außerdem finde ich nicht nur, dass die weiblichen Figuren immer den gleichen Charakter haben, sondern auch so keine Person besonders ausgefeilt ist. Noch mehr außerdem sind die Erklärungen (wohl eher Ausreden) dafür warum eine Person was getan hat und warum was nicht geht - sooo bescheuert. Nichts ist wirklich recherchiert, nichts ist wirklich ausgeführt, alles ist durchschaubar, keine Emotionen, keine Würze, keine geerdeten Eigenheiten der Charaktere, keine Höhepunkte (außer in sexueller Hinsicht und auch die waren schon mal besser), irgendwie gar nichts. Die Bonusstory, die über zwei andere Personen geht, findet dann eigentlich nur noch im Bett statt. Ich finde die Autorin hätte sich etwas mehr Mühe geben sollen - schließlich verlangt sie Geld für ihr Buch! Ich habe nach dieser Lektüre jedenfalls die Nase voll von Mary-Janice Davidson!

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. July 2011 um 11:49

    Das ist mein erstes Buch von der Dame Davidson gewesen, bis jetzt habe ich nocht etliche mehr hier liegen. Doch dieses Buch kaufte vor 2 Jahren, las die ersten drei Seiten und seit dem liegt es auf meinem SuB, keine Ahnung warum. Jetzt nahm ich es wegen der LYX Challenge nochmal in die Hand und war begeistert. Ich konnte mal richtig lachen und zwar nicht über dümmliche Sprüche sonder richtig tolle geistreiche, aber sehr witzige Sätze. Auch hat es mich unglaublich gut gefallen wie die gute Sara dem etwas groben und doch sehr gut aussehenden Derik versucht die Stirn zu bieten. Das Sara leicht verwirrt ist und beim Sex eher an Insektenspray denkt als an eine bequeme Stellung fand ich noch amüsanter und es kam ziemlich oft vor das ich vor mich hin lachend auf dem Sofa saß und so manch komische Blicke von der Familie einheimste. Eine wirklich voll von vorne bis hinten super durchdachte Geschichte erwartet hier keinen. Sara wird mehr oder weniger entführt und muss lernen mit einem etwas verrückten, verschrobenen und doch unglaublich liebenswürdigen Werwolf zurecht zu kommen und das ist eigentlich auch schon alles. Klar es kommen noch Zauber und Magie in dem Buch vor und wie bei so vielen anderen Büchern gibt es, man kann es kaum glauben, ein Happy End... aber mehr auch nicht. Es ist ein Buch zum unterhalten, entspannen, abschalten und man muss auch nicht unmengen an Zeit aufwenden denn mit 280 Seiten finde ich es recht dünn und schnell lesbar. Wer ein nettes Buch mit Lachfaktor haben möchte ist hier richtig! 4 Bücherpunkte !!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Julia*

    13. August 2010 um 17:32

    "Die mit dem Werwolf tanzt" ist meiner Meinung nach ein sehr lustiges Buch. An manchen Stellen musste ich richtig lachen und konnte mich nur schwer wieder einkriegen.
    Diesem Buch fehlt es nicht an Liebe, Erotik oder Spannung. Auch die Charaktere gefallen mir sehr. Schön wär es natürlich wenn es eine Fortsetzung geben würde ^-~

  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Silence24

    10. August 2010 um 12:34

    Also ich fand es lustig und der Schlagabtausch der beiden war einfach zum weglachen. Derick ist ein Werwolf. Er bekommt den Auftrag die Magierin Morgan Le Fay zu töten. Sie wurde in Sara Gunn wiedergeboren und es wurde prohezeit, dass sie die Welt zerstört. Er macht sich also auf den Weg nach Kalifornien und muss dann feststellen, dass Sara keineswegs bösartig ist. Sie hat keine Ahnung das sie die Reinkarnation des Bösen sein soll. Als Derik bei ihr auftaucht ist sie sofort hin und weg von ihm. Derik versucht Sara zu töten, doch er ist ebenfalls hin und weg von ihr. Er erklärt ihr wer er ist und wer sie ist. Als sie es endlich glaubt, beschließen die beiden, die Leute die sie ebenfalls töten wollen zu beseitigen. Und so beginnt eine Reise, die das Leben der beiden sehr verändern wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die mit dem Werwolf tanzt" von MaryJanice Davidson

    Die mit dem Werwolf tanzt

    Bokmask

    17. July 2010 um 12:40

    Nachdem mir die Betsy-Taylor-Reihe ganz gut gefallen hatte, und ich auch schon die Mermaid-Reihe mit gemischten Gefühlen gelesen hatte, war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Leider wurde ich sehr enttäuscht. Dr. Sara Gunn soll die Reinkarnation von Morgan le Fay sein, die in ihrer Zeit eine gefürchtete Hexe gewesen ist. Und es gibt eine Prophezeiung, dass sie nach ihrer Wiedergeburt die Erde zerstören wird. Derik, seines Zeichens ein Werwolf, bekommt den Auftrag von seinem Rudelführer, dafür zu sorgen, dass eben dies nicht geschieht. Bei der Mermaid-Reihe machte ich schon Abstriche, leider wurden es hier noch mehr. Auch wenn ich mich an die flapsige Sprache der Autorin schon etwas gewöhnt habe, war es mir hier doch etwas zu viel des Guten. Ebenfalls hatte ich das starke Gefühl, dass mir einige Informationen fehlten, damit es eine runde Geschichte wird. Nach einiger Recherche bin ich fündig geworden: Diese Geschichte ist eigentlich schon Band drei. Teil eins "Love's Prisoner" (dort geht es um Michael, den Rudelführer) und der zweite Teil "Jared's Wolf" sind in den Anthologien "Secrets 6" und "Secrets 8" erschienen und noch nicht übersetzt worden. Schade, dass diese Teile nicht mit in das Buch genommen wurden, es sind ja Kurzgeschichten, die gut und gerne hätten mit aufgenommen werden können. Die Charaktere sind sehr oberflächlich wiedergegeben, und die Kommunikation zwischen Sara und Derik ist ein einziger Schlagabtausch von Beleidigungen oder Verletzungen des anderen, nur bei den Bettszenen können die zwei wie normale Menschen miteinander reden. Sara hat zwar einen Doktortitel in dieser Geschichte, aber sie kommt so was von naiv rüber, dass man schon fast sagen kann, dass diese Frau doch recht dumm ist. Derik ist nach der Beschreibung ein vor Kraft strotzender Adonis, aber auch er kann nicht viel im Kopf haben. Den Humor, den dieses Buch haben soll, habe ich nur ca. dreimal auch als Humor empfunden. So stolpern die beiden durch diese Geschichte. Als es zum Showdown kommt, wird die Spannung leider durch das Gebaren der beiden komplett unterdrückt. Danach war die Geschichte dann auch sehr schnell zu Ende. Die ganze Geschichte ist in 32 Kapitel unterteilt, die alle nicht besondern lang sind. Die Bonusgeschichte habe ich nach vier Seiten zugeschlagen. Da auch hier im gleichen Schema gearbeitet wurde. Ich vergebe gerade eben drei von fünf Sternen für dieses Werk, da ich doch beim Lesen das eine oder andere Mal lachen musste.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks