Mary Janice Davidson Einfach königlich

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(11)
(21)
(10)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Einfach königlich“ von Mary Janice Davidson

Der Meeresbiologe Dr. Shel Rivers erhält von seinem Chef den Auftrag, die Prinzessin von Alaska durch sein Institut zu führen. Natürlich ist er nicht gerade begeistert darüber, dass ihn so ein verwöhntes Adelstöchterchen von der Arbeit abhält. Doch mit ihrem frechen Mundwerk ist Prinzessin Alexandria ganz anders, als Dr. Rivers sie sich vorgestellt hat. Und darüber hinaus ist sie auch noch ausnehmend hübsch und weckt ganz unerwartete Gefühle in dem nüchternen Wissenschaftler.

Nicht so toll wie der erste Teil, aber für zwischendurch mit seinen witzigen und mit schwulligen Charakteren durchaus unterhaltsam.

— DrunkenCherry
DrunkenCherry

März 2015

— SerenaS
SerenaS

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Ein wirklich tolles Buch. Annie J. Dean kann Gefühle wundervoll in Worte zu fassen. Ich freue mich auf Band 2

Sandra251

Irrlichtfeuer

Ich durfte diese sympathische junge Autorin auf dem Bloggertreffen des Verlages 2016 kennen lernen und freue mich schon auf neues von ihr

Kerstin_Lohde

Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Gute Dinge brauchen ihre Zeit.

nickypaula

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Enttäuschung für Fans der Autorin

    Einfach königlich
    Gwee

    Gwee

    22. November 2016 um 18:56

    Auf mich wirkt das Cover recht romantisch. Alles ist in Rosa und Blau gehalten, im Hintergrund sieht man einen Sonnenuntergang. Im Vordergrund sieht man wieder eine blondhaarige Frau in Kleid und mit Krone in der Hand. Daneben balanciert eine Robbe ein Zepter. Der Boden ist aus Eis, das auseinanderzubrechen scheint. Es sieht zwar alles sehr schön aus, aber es ist schade, dass die Frau offensichtlich wieder Christina darstellt, da die Hauptfigur aus diesem Band dunkelhaarig ist. Die Kurzbeschreibung auf der Rückseite ist recht gut gelungen und man erfährt nicht allzu viel aus dem Buch. Von der LoveLetter prangt noch ein lobendes Zitat auf dem Buch und es wird darauf hingewiesen, dass wieder eine von Mary Janice Davidsons Kurzgeschichten im Buch zu finden ist. Die Schrift von außen ist gut lesbar und im Bücherregal macht sich das Buch neben seinem Vorgänger auch gut. Der Klappentext gibt meiner Meinung nach zu viel preis und man sollte ihn besser gar nicht erst lesen. Die Gestaltung des Buches im Inneren ist ansonsten gut. Die Schrift lässt sich leicht lesen und die Kapitel sind gut abgegrenzt. Ganz hinten findet man noch Infos zur Autorin und all ihre bisherigen Werke, die bei Lyx erschienen sind. Die Seiten davor gibt es noch ein wenig Werbung. Ein großer Kritikpunkt ist allerdings, dass die Kurzgeschichte im Buch fast ein Viertel einnimmt. Das Buch ist ja ohnehin schon dünner als der Vorgänger, aber wenn die Kurzgeschichten immer länger werden, ist von der Hauptgeschichte bald nichts mehr übrig.Mich hat die Handlung nicht so sehr vom Hocker gerissen, die im Verhältnis zum Vorgänger sehr zu wünschen übrig lässt. Das Buch hatte zwar eindeutig wieder viele witzige Stellen zu bieten, aber spannend war es kaum und viel richtige Handlung konnte man auch nicht erkennen. Eigentlich mag ich die Bücher von Mary Janice Davidson sehr, aber bei diesem hier kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Die Idee hätte Potenzial gehabt, aber umgesetzt wurde sie nicht gut. Auch die Kurzgeschichte ist eher öde und man hätte sie sich getrost sparen können.Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben alle eine gewisse Tiefe. Austauschbar sind sie definitiv nicht und sehr einzigartig. Mit Alex erlebt man im Laufe des Buches auch eine gewisse Weiterentwicklung. Auch die anderen Charaktere können zum größten Teil überzeugen und sind meistens sympathisch. Manchmal kann man ihre Handlungsweisen aber dennoch nicht nachvollziehen.Davidson schreibt sehr flüssig und benutzt viel wörtliche Rede und nur spärlich gesäte Beschreibungen, die ich allerdings nicht als zu wenig empfand. Es passt so auf jeden Fall zum Buch. Die Absätze sind mal länger, mal kürzer und wechseln sich erfrischend ab. Es fällt nicht schwer, das Buch zu lesen.Auch wenn mich das Buch nicht so vom Hocker gehauen hat, hatte ich es schnell durchgelesen. Lachen konnte ich oft, aber ansonsten war ich nicht sehr mitgerissen. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Folgeband "Adel verpflichtet“" wieder besser wird.Fazit: Wer die Bücher von Mary Janice Davidson liebt, wird sich an dem Buch wahrscheinlich auch erfreuen können, aber alle anderen sollten es sich besser zweimal überlegen, denn eine wirklich hochwertige Geschichte findet man hier nicht.Gesamt: 2/5Handlung: 2/5Charaktere: 3/5Lesespaß: 2/5Schreibstil: 4/5Verfasst am: 19.03.2011

    Mehr
  • Witzig und humorvoll - eben Mary Janice Davidson

    Einfach königlich
    Buffy2108

    Buffy2108

    30. April 2015 um 00:24

    In diesem zweiten Teil geht es um Alex, die das Attentat aus dem letzten Teil leider gar nicht gut verkraftet hat. Um diese "Psychose" zu verarbeiten flieht sie aus dem Königshaus und nimmt sich der Aufgabe an, ein Aquarium zu besichtigen und einzuweihen. Dabei lernt sie den Meeresbiologen Shel kennenlernt, der gar nicht begeistert ist, sich um die verwöhnte Prinzessin kümmern zu müssen. Mir hat es Spaß gemacht Shel und Alex dabei zu beobachten, wie sie sich näher kommen. Überraschend fand ich, dass es nicht nur um dieses Pärchen in der Geschichte geht, sondern sich ganz nebenher noch eine andere Liebesbeziehung anbahnt. Die Geschichte ist in typischer Mary Janice Davidson Manier sehr amüsant und witzig geschrieben. Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich. Also die perfekte Sommerlektüre zum entspannen. Das Taschenbuch besteht aus der Geschichte "Alaskan Royals - einfach königlich " und der 75seitigen Bonusstory "Jagdsaison". "Jagdsaison" ist die Fortsetzung zu "Brautkampf" der Bonusstory aus Band 1. Wieder taucht eine Frau plötzlich in den sandigen Landen auf und diesmal ist es Maltese, der versucht Anne für sich zu gewinnen. So leicht ist das aber nicht. Denn Anne will zurück ins Jahr 1945 an die Front, wo ihr Land sie braucht. Auch auf den wenigen Seiten schafft es die Autorin eine komplett Geschichte zu konstruieren, deren Verlauf zwar absehbar ist, aber dennoch Überraschungen bereit hält. Alaskan Royals: 1. aus Versehen Prinzessin (Bonusstory: Brautkampf) 2. einfach königlich (Bonusstory: Jagdsaison) 3. Adel verpflichtet (Bonusstory: Prinzenschlacht)

    Mehr
  • All About Alexandria

    Einfach königlich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. November 2013 um 14:49

    Nachdem Alex im ersten Buch nur eine kleine Rolle spielte, dreht sich diesmal alles um Prinzessin Alexandria. Alex leidet unter Schlafstörungen und Alpträumen. Bei der Taufe von ihrer Nichte Dara, kippt Alex um und geht wie vorher schon Christina auch zum Psychologen. Diese empfiehlt Alex sich eine Auszeit vom Sitka-Palast zu nehmen, also fliegt Alexandria nach Amerika um die Freundschaft zwischen Alaska & Amerika zu vertiefen. Dort trifft sie auf Dr. Rivers der der Prinzessin die kalte Schulter zeigt und sich somit in Alex´s Herz schummelt.......aber Alex die gequält wird von den Ereignissen aus Buch 1.  Und dann ist da noch Jenny......Jenny findet die Liebe ihres Lebens, wer, wie, warum, wieso & weshalb, erfahrt ihr im Buch :) 

    Mehr
  • Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    Readandbeyourself

    Readandbeyourself

    31. January 2012 um 21:49

    11 Monate sind vergangen, seit Alex ihren Bruder vor dem Tod gerettet hat. Und noch immer träumt sie Nacht für Nacht davon, wie es anders hätte kommen können - lediglich ihre Nichte Dara kann sie manchmal ablenken. Um den Kopf frei zu bekommen, fährt sie nach North Dakota, um den Bau eines neuen Aquariums zu besichtigen. Dort trifft sie auf den verrückten Dr. Sheldon, der irgendwie attraktiv ist. Und der Meeresbiologe findet Alex auch verdammt scharf - und setzt alles daran, sie von ihrem Trauma zu erlösen... "Einfach königlich" ist Band 2 der Alaska-Serie von Mary Janice Davidson. Und sie hat die Geschichte scheinbar auch nur fortgesetzt, weil ihre Fans lautstark danach verlangt haben. Leider leider ist das auch zu bemerken... Alex hat eine psychische Störung, die sie einfach wegredet... das kommt mir aus Band 1 ganz bekannt vor. Flapsig und mit Beleidigungen hält die Prinzessin ihre Umwelt fern - bis eben der Meeresbiologe kommt, und sie flach legt. Ein bisschen verblasste die übrige Handlung neben den Sexszenen, was ich sehr schade fand. Hier hat sich jemand keine Mühe gegeben. Abwechselnd wird aus Sheldons und Alex' Sicht geschrieben. Es ist alles leicht zu lesen und fliegt sehr schnell dahin. Teilweise fand ich die Entwicklungen im Buch dann aber doch zu schnell und oberflächlich, bzw sprunghaft. Etwas mehr Detail zwischen den Szene hätte auch nicht geschadet. Das Buch hat mir also nicht so ganz die Stimmung vermittelt, die ich mir erhofft hatte - nur die Bonus Story am Ende war ganz schön, weil ich die in Teils 1 schon richtig nett fand. Ehrlich gesagt habe ich die Kurzgeschichte am Ende auch zuerst gelesen. Weil aber die Baranovs irgendwie in ihrer Beklopptheit doch sympathisch sind, und ich Teil 3 auch noch lesen möchte, vergebe ich dennoch 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    Silence24

    Silence24

    28. December 2011 um 18:02

    Der 2te Teil der Alaskan Royals. Das Buch hat mir zwar auch ganz gut gefallen, jedoch fand ich das erste, um einen Tick besser. Dennoch wieder sehr amüsant, das Leben der Royals aus Alaska. Bei der Zusatz - Geschichte finde ich es toll, dass sie so ziemlich nahtlos vom ersten Teil anschließt, jedoch ich weiß nicht, irgendwie fehlt mir da was. Aber dennoch bekommen beide Geschichten 4 Sterne von mir. =) In diesem Teil geht es um Alexandria, die seit dem Anschlag auf ihre Familie nicht mehr schlafen kann und wenn, dann immer aus einem schrecklichen Albtraum erwacht. Ihr Vater lag durch den Anschlag einige Zeit im Koma und dies war eine schreckliche Zeit für Alex. Als dann auch noch bei der Taufe ihrer Nichte Dara, ihr Bruder Alexander, ein Notorischer Zuspätkommer, zuspät kommt, fällt sie einfach um. Und so dauert es nicht lange, bis auch sie sich schließlich wie einst ihre Schwägerin Chris, bei Dr. Pohl wieder findet. Einer Psychiaterin. Diese schlägt einen Tapetenwechsel vor, den Alex auch nach langem hin und her auch zu stimmt. Sie soll nach North Dakota um ein Institut für Meereskunde besuchen, für das sie die Schirmherrschaft übernehmen will. Eigentlich sollte der Meeresbiologe Dr. Rhivers mit ihr eine Tour durch das Institut machen, doch wie sie verzückt festellen muss, hat dieser keine Lust die sogenannte `Königliche Nervensäge`herum zu führen. Doch Shel muss feststellen, das die Nervensäge ein, über aus loses Mundwerk hat und gar nicht so versnobt ist, wie er gedacht hat. Und hübsch ist sie auch noch. Und so kommt es, dass Alex in Shel unerwartete Gefühle weckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    Dubhe

    Dubhe

    04. November 2011 um 21:28

    Das Königshaus Alaska, wie es lebt! Prinzessin Alexandria hat seitdem sie den Verräter mit einem Stuhl niedergestreckt hat, schreckliche Albträume und fast nichts hilft dagegen, denn Tabletten möchte sie keine nehmen. Alex war noch nie außerhalb von Alaska gewesen und nun soll sie in die USA fliegen, um ein paar reprentativen Pflichten des Könighauses nachzukommen, da ihr Bruder David bereits in Genf zu tun hat. (David und Chris sind glücklich verheiratet und haben eine süße Tochter, Dara.) So muss Alex sich beugen und auch der König, ihr Vater und auch Al genannt, genehmigt den Aufenthalt. Und schon sitzt Alex im Flieger. Durch das Institut soll sie ein gewisser Dr. Sheldon (auch Shel genannt) Rivers führen, doch dieser sagt wegen einem "wichtigen Projekt" ab. In Wahrheit kann Shel reiche und adelige Personen nicht ausstehen, der Grund ist in seiner Erinnerung verwurzelt. Shel dachte eigentlich, dass Alex so ein verwöhntes Gör ist, doch das stimmt so nicht. Außerdem fühlt Shel sich zu Alex hingezogen... . Nach dem ersten Band habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Leider wurde ich etwas enttäuscht, doch trotz allem ist es ein recht gutes Buch. Im Gegensatz zum vorherigen Buch hatte ich dieses Mal keine Probleme, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Alex als Person ist eigentlich recht sympathisch, doch Chris hat mir wesentlich besser gefallen. Außerdem hat die Autorin den Charakter von Al etwas verändert. Im letzten Buch war er lässig, doch nun wurde er zur Mutterglucke, der seine kleine Tochter Alex nicht aus den Augen lässt. Vorher war er mir sympathischer. Dann zu Shel. Der Typ ist nicht direkt unsympathisch, sondern komisch und hat einen kleinen Dachschaden. Das versteht man erst, wenn man es selbst liest. Dann zu den Figuren, die in diesem Band nur eine kleine Rolle haben, aber die Hauptprotagonisten aus dem letzten Buch sind. Da wäre einmal Chris. Die liebevolle, witzige, nervige und sympathische Chris, die schließlich David heiratet. In diesem Buch erscheint sie einem gar nicht mehr so, sondern nur mehr gehässig und nervig. Wieder einmal eine Charakteränderung. Und da wäre der korrekte David. In diesem Buch liest man nicht allzu viel von ihm. Fast erscheint er einem kalt, ganz der perfekte Kronprinz. Irgendwie erinnert er mich so an Ash aus "Plötzlich Fee" von Julie Kagawa. Nur kurz spielen die weiteren Prinzen und Prinzessinnen Alaskas eine Rolle, nach meinem Geschmack etwas zu kurz. Das waren einmal die Personen. Stil und Sprache der Autorin sind eigentlich recht gut. Nur teilweise könnte man schönere Ausdrücke verwenden. Ansonsten könnte man daran nichts aussetzen. Alles in allem eigentlich ein recht gutes Buch. Wem der erste Band gefallen hat, dem könnte dieses Buch ebenfalls gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Alaskan Royals" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    15. September 2011 um 17:56

    Der Meeresbiologe Dr. Shel Rivers erhält von seinem Chef den Auftrag, die Prinzessin von Alaska durch sein Institut zu führen. Natürlich ist er nicht gerade begeistert darüber, dass ihn so ein verwöhntes Adelstöchterchen von der Arbeit abhält. Doch mit ihrem frechen Mundwerk ist Prinzessin Alexandria ganz anders, als Dr. Rivers sie sich vorgestellt hat. Und darüber hinaus ist sie auch noch ausnehmend hübsch und weckt ganz unerwartete Gefühle in dem nüchternen Wissenschaftler. Wieder ein tolles Buch von Mary Janice Davidson, mit viel Witz und Charm. Jedoch hat mir da, der erste Teil von den Alaskan Royals besser gefallen. In diesem Buch ging mir einfach alles etwas zu schnell. Shel Rivers und Alexandria sind fast schon sofort zusammen ins Bett gehüpft. Ich weiß auch nicht, das Buch ist nicht schlecht, aber bei diesem Buch hat mir einfach das Gewisse Etwas gefehlt. Trotzdem hat das Buch von mir 4 von 5 Sternen bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Einfach königlich" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    21. July 2011 um 12:45

    Auch der 2. Teil von Alaskan Royals hat mir wahnsinnig gut gefallen, in diesem Teil dreht sich alles um Alexandria der Schwester von Prinz David aus dem 1. Teil. Sie wird nach North Dakota beordert und da trifft sie den gereizten aber charmanten Dr. Rivers. Der ja reiche Leute überhaupt nicht ausstehen kann und eine königliche Nervensäge schon gar nicht. Wieder sehr witzig geschrieben, gut und schnell zu lesen. Ob sich was und was sich zwischen den beiden entwickelt bitte selber lesen. Freue mich schon auf Teil 3

    Mehr
  • Rezension zu "Einfach königlich" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    Letanna

    Letanna

    04. July 2011 um 16:44

    Im zweiten Teil von Mary Janice Davidson Reihe um die königliche Familie Baranov geht es um Prinzessin Alexandra, die seit dem Angriff auf ihrem Vater unter schreckliche Albträume leidet. Ihr Vater schickt sie nach North Dakota, damit sie dort ein Institut für Meerestechnik besichtigt. Der Meeresbiologe Dr. Shel Rivers ist gar nicht von dem Besuch der Adligen begeistert und benimmt sich dementsprechend abweisend und unfreundlich. Aber irgendwie findet er Alexandra doch ganz gut aussehend und Alexandra geht es nicht anders. Ich muss gestehen, dass dieser Teil etwas schwächer war als der ersten. Mir ging es dann doch etwas zu weit, dass die Autorin hier Sex als Heilmittel für eine Neurose einsetzt. Das fand ich doch etwas befremdlich. Alexandra findet seit Wochen keinen Schlaf und hat ständig Albträume, dann lernt sie Dr. Rivers kennen und ihre Probleme sind gelöst. Ansonsten sind natürlich alle anderen Royals wieder mit dabei und gehen wie gewohnt frech und dreist mit einander um. Die Bonusstory hat mir dagegen wieder sehr gut gefallen. Wir sind wieder im Sandigen Lande und dieses Mal ist Maltese an der Reihe. Seine Gefährtin fällt ihm einfach beim Baden in die Wanne, was für sie natürlich sehr verwirrend ist .Sie kommt aus dem Jahre 1945 und ist Lieutenant bei dem bei den Womans Army Cops. Am liebsten würde sie wieder zurück in ihre Welt, weiß aber nicht wie. Das Ende war etwas abrupt. Ich hoffe, dass es hier noch etwas zu lesen gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Einfach königlich" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    primavera23

    primavera23

    14. April 2011 um 23:30

    Prinzessin Alexandra leidet seit dem Attentat an Alpträume. Um ein wenig Abstand von der Familie zu bekommen reist sie als Stellvertretung für ihren Bruder nach North Dokota, um als Schirmherrin des dortigen Aquariums aufzutreten. Bei ihrer ersten Besichtigung trifft sie auf den äusserst ungehobelten Dr. Sheldon Rivers, der keinen Respekt von der Prinzessin hat. Fazit: Das erste Buch dieser Reihe habe ich verschlungen. Ich fand es charmant, einfallsreich und saukomisch. Kurz gesagt : ich liebte es. Daher hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen an dieses Band. Leider wurde ich enttäuscht. hmm wo soll ich anfangen? naja die Art wie Sheldon die Prinzessin versucht zu "heilen", das ist einfach nur lächerlich und eine ausgesprochen plumpe Idee. Zudem fand ich Prinzessin Alexandra im ersten Band um einiges raffinierter. Das einzige was noch amüsant war, war der König. Zum schreien.

    Mehr
  • Rezension zu "Einfach königlich" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    Elfdream

    Elfdream

    25. February 2011 um 18:44

    Prinzessin Alexandria ist nach Devon’s Angriff auf ihre Familie von Schlafstörungen geplagt. Lediglich die Anwesenheit ihrer kleinen Nichte Dara, David’s und Christina’s Tochter vermag ihr ein paar Stunden ruhigen Schlafes zu ermöglichen. Als sie bei Dara’s Taufe vor Erschöpfung zusammenbricht, beschließt sie zusammen mit ihrer Psychologin Dr. Pohl, dass es so nicht weitergehen kann und begibt sich auf eine Reise nach Amerika. In North Dakota soll sie ein Aquarium besichtigen und einweihen. Bei ihrer ersten Besichtigung trifft sie auf den schlecht gelaunten Dr. Sheldon Rivers, der es tatsächlich wagt sie eine königliche Nervensäge zu nennen. Alexandria wundert sich selbst, dass sie sich von dieser Art Mensch angezogen fühlt und lässt sich auf einige heiße Dates mit dem bald nicht mehr so unbekannten Dr. Shel Rivers ein... Fazit: Die Bücher von Mary Janice Davidson sind sehr lustig geschrieben. Ihr Schreibstil ist frech und flott genauso wie ihre Charaktere. Leider leiden ihre Geschichten in den letzten Bänden ein wenig - die Protagonistinnen springen beinah sofort nach dem "Hallo-sagen" mit den Männern ins Bett. Den Geschichten mangelt es erheblich an der dazu gehörigen Erotik. Der Wortwitz jedoch leidet keineswegs. Die Sprüche der Royals sind urkomisch! Besonders Jenny, eine von Alexandrias Bediensteten wird in diesem Band von einer ganz anderen Seite gezeigt - in dem sie mal über die Strenge schlägt und ihr sonst so heiligen Pflichten vernachlässigt. Sie wirkt dadurch, nicht nur für die Prinzessin, wesentlich sympatischer. Auch die König Al-Fans werden auf ihre Kosten kommen, denn er zeigt sich mal wieder von seiner besten Seite und nimmt kein Blatt vor den Mund (wieso sollte er auch- schließlich ist er der König von Alaska ;-) ). Die andere, ernste Seite der Geschichte schildert die Ängste der Prinzessin vor einem Angriff auf ihre Familie. Sie magert ab und hat extreme Schlafprobleme, die sich auf ihr komplettes Leben auswirken. Trotz der kleinen Mängel ein durchaus lesenswertes Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Einfach königlich" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. January 2011 um 15:55

    Es macht einfach Spaß die Bücher von Mary Janice Davidson zu lesen. Ihr Schreibstil ist herrlich frech & flott und ihre Charaktere sind stets individuell. So ein Prinzessinnenleben ist aber auch nicht leicht. Ständig trampeln mehrere Bodyguards hinter einem her, permanent hat das Personal ein Auge auf einen und erstattet zu allem Überfluss auch noch fleißig Bericht über das königliche Liebesleben an den eigenen Vater, der zu Hause in Alaska thront und über jeden Schritt seiner Tochter Bescheid wissen will. Kaum taucht ein potentieller Verehrer auf, wird dieser selbstverständlich erst einmal genau durchleuchtet und erst dann für gut - oder auch nicht - befunden. Der Wortwitz ist jedes Mal das Beste an diesen Büchern. Man stelle sich die Royals vor, die reden wie ihnen der Schnabel gewachsen ist und einfach mal frei raus sagen „Ach für’n A**!“. Die Tatsache, dass man es eben nicht so gewohnt ist, macht es umso komischer. Genauso wie die Bediensteten, die der königlichen Familie natürlich treu ergeben sind, aber ab und zu dann doch mal die eine oder andere Pflicht vernachlässigen, sich stattdessen ihrem Privatvergnügen hingeben und beinahe über die Stränge schlagen. So wie die stets zuverlässige und angespannte Jenny, die auf einmal eine ganz andere Seite zeigt. In diesem Moment wirkt sie gleich viel sympathischer. Besonders König Al-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, da er sich wieder von seiner besten Seite zeigt und einen Spruch nach dem anderen raushaut. Sehr lustig war die Szene, in der er eine Einladung einer anderen königlichen Familie haben möchte …. mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. Trotz allem Spaß hat dieses Buch allerdings auch eine ernste Seite und führt uns gekonnt die Schattenseiten eines traumatischen Erlebnisses vor Augen, dass die Prinzessin irgendwie überwinden muss. Doch wie hilft man einer Prinzessin, die so stur ist und sich weigert Hilfe anzunehmen? Lest es selbst in „Alaskan Royals. Einfach königlich“!

    Mehr
  • Rezension zu "Einfach königlich" von MaryJanice Davidson

    Einfach königlich
    buffy9004

    buffy9004

    22. January 2011 um 19:54

    Prinzessin Alexandria von Alaska leidet unter Albträumen. Seit sie ein Jahr zuvor ihre Familie bei einem Attentat rettete, durchlebt sie jede Nacht ihre eigene Tat: Sie hat jemanden getötet. Das es aus Notwehr geschah, beruhigt ihr Unterbewusstsein auch nicht unbedingt. Einziger Trost ist ihre kleine Nichte Dara, die Tochter des Kronprinzenpaares. Ablenkung sucht Alex in einer Staatsreise, die sie nach Amerika führt. Um genauer zu sagen nach North Dakota. Dort soll sie die Schirmherrschaft für ein Institut der Meeresbiologie übernehmen - und trifft auf Ablehnung. Jedenfalls von Seiten des Meeresbiologen Dr. Sheldon Rivers. Nach anfänglichen Zickereien und Diskussionen, in denen meistens Alex die Oberhand behällt, landen die beiden auch schon in einem Abenteuer, das keiner von ihnen lenken kann: eine verhängnisvolle Liebelei. Am Ende hilft Shel Alex bei ihrem Schlafproblem - nur kann er ihre Bindungsphobie auch kurieren? Ich habe fast jedes Buch von Mary Janice Davidson gelesen. Bei Band 1. der Alaskan Royals Serie "Aus Versehen Prinzessin" war ich froh, endlich wieder ein Buch mit dem gewissen Etwas gelesen zu haben. Natürlich gierte ich danach auch nach Band 2. Die Handlung ist ein Jahr nach den Ereignissen des ersten Bandes angesetzt. Christina und David haben eine kleine Tochter, Dara, welche nach ihrer Großmutter benannt wurde. Verständlich sind auch Alexandria's Ängste nach diesem Ereignis der Vergangenheit. Sie hat sich in gewisser Weise verändert und wird belastet durch das Vergangene, aber ihre Familie (rüpelhaft wie sie nunmal ist), versteht das nicht ganz und schickt sie nur zur allseits beliebten königlichen Psychiaterin (die, mit der Enten-Vorliebe). An sich ist die ganze Geschichte doch logisch - nur sprachlich gesehen, gefiel sie mir nicht. Man kennt die Protagonisten der Mary Janice Davidson-Bücher: provokativ, kein Blatt vorm Mund und meistens exzentrisch. In Band 2. reihen sich ausgeleiherte Floskeln, Vorurteile und vor allem Kraft-, Fäkal- und andere Ausdrücke aneinander. Einmal einen Ausbruch zu haben kann man verstehen, meinetwegen auch mehrmals. Aber ständig finde ich doch mehr gewollt, als gekonnt. Den Witz, den ich noch bei Band 1. empfand, konnte ich leider nicht mit in Band 2. nehmen. Daher fand ich das Buch leider etwas enttäuschend. Nun ja, vielleicht mehr als etwas enttäuschend. Da ich aber die Bücher der Autorin mag und wie gesagt, die Hoffnung nie aufgebe, werde ich mir auch Band 3. anschaffen - und vielleicht ist dort wieder das vorhanden, was ich an ihren Büchern so liebe.

    Mehr