Mary Janice Davidson , Stefanie Zeller Mehr Mann fürs Herz

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(10)
(21)
(16)
(10)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mehr Mann fürs Herz“ von Mary Janice Davidson

Dass eine Meerjungfrau lieber in einem Aquarium schwimmt als im offenen Meer, ist alles andere als normal. Aber Fred hat auch nie behauptet, normal zu sein. Sie wird jedoch ihre Vorbehalte überwinden müssen, wenn sie Prinz Arturs Einladung, sein Unterwasserreich zu besuchen, annehmen will. Glücklicherweise ist auch der gut aussehende Meeresbiologe Thomas mit von der Partie in seinem nagelneuen Unterwasserwohnmobil! Schon bald muss Fred feststellen, dass sowohl Artur als auch Thomas sie mit ihrem Charme fest an der Angel haben. Sie muss sich entscheiden, wem von beiden sie den Vorzug geben will. Und die Wahl fällt ihr nicht leicht ...

2011

— SerenaS
SerenaS

Hat mir wieder sehr gefallen :)

— ShellyArgeneau
ShellyArgeneau

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine megaspannende und fantasievolle Fortsetzung! Fantasy auf höchstem Niveau!

Gina1627

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mary J. Davidson - Mehr Mann fürs Herz

    Mehr Mann fürs Herz
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    17. January 2015 um 11:32

    Inhalt: Dass eine Meerjungfrau lieber in einem Aquarium schwimmt als im offenen Meer, ist alles andere als normal. Aber Fred hat auch nie behauptet, normal zu sein. Sie wird jedoch ihre Vorbehalte überwinden müssen, wenn sie Prinz Arturs Einladung, sein Unterwasserreich zu besuchen, annehmen will. Glücklicherweise ist auch der gut aussehende Meeresbiologe Thomas mit von der Partie in seinem nagelneuen Unterwasserwohnmobil! Schon bald muss Fred feststellen, dass sowohl Artur als auch Thomas sie mit ihrem Charme fest an der Angel haben. Sie muss sich entscheiden, wem von beiden sie den Vorzug geben will. Und die Wahl fällt ihr nicht leicht ... Meine Meinung: Ich finde es total lustig das am Ende des ersten Bandes Thomas und Artur verschwinden und in dem Teil hier beide wieder gleichzeitig auftauchen  Was ich an den Unterwasser Volk fies finde st das sie Fred echt blöd behandeln und das nur weil ihr Vater Mist gebaut hat. Wenn ich das wäre, ich wäre nie so ruhig geblieben wie sie. Dieses Treffen was in dem Buch stattfindet finde ich selber total cool. Mich hat es nicht sehr gewundert das dass Unterwasser Volk sich nicht mehr verstecken will. Artur sein Vater ist ja mal richtig cool  Alleine wie er die menschliche Serie angesehen hat und einige Ausdrücke von dieser entnommen hat, ich dachte mich trifft der Schlag  Ich musste jedes Mal lachen wenn er irgendeinen Ausdruck gesagt hat weil es einfach total lustig ist das ein König sowas sagt. Tennian fand ich sehr sympatisch, sie war auch ein bisschen übermütig aber trotzdem finde ich sie toll. Okee manchmal hat sie mir auch Angst gemacht  In dem Buch ging es eigentlich hauptsächlich darum ob sie sich nun der Menschheit zeigen oder nicht. Da war jetzt nichts das wirklich spannend war aber trotzdem finde ich das Buch sehr gut alleine wegen der lustigen Sachen. Und in dem Teil bin ich immer noch Team Artur   Und jetzt zur Bonus Story. Ich war erst schockiert das es in der Story um einen blinden Werwolf ging. Aber als er Crescent begegnet ändert sich das den sie kann er irgendwie sehen. Ich werde nicht verraten was sie ist den das solltet ihr selber lesen  Was ich da sehr toll fand ist dass Janet und Richard in der Bonus Story auch vorkamen, da hab ich ziemlich gefreut. Also wieder ein super lustiges, romantisches Buch  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Mehr Mann fürs Herz" von Mary Janice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    herminefan

    herminefan

    07. December 2014 um 19:45

    Hey :)
    Auf meinem Blog gibt es mometan "Mehr Mann fürs Herz" zu gewinnen!
    Einfach einen Kommetar dalassen!
    http://janastraumwelten.blogspot.de/2014/12/adventskalender-6.html

    Liebe Grüße,
    Jana

  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von Mary Janice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    Silence24

    Silence24

    15. October 2013 um 21:01

    Der 2te Teil von Fredrika Bimm. Dieses Buch hat mir ein wenig besser gefallen als der erste, aber dennoch fehlt hier einfach die Tiefe. Auch die Zusatzgeschichte hat mich nicht sonderlich überzeugt. 3 Sterne von mir. Dr. Fredrika Bimm, genannt Fred, hat seit über einem Jahr nichts mehr von Dr. Pearson und von Prinz Artur. Beide hatten ihr vor ihrem Verschwinden ihre Liebe gestanden. Ja und dann sind die beiden einfach verschwunden. Und nun 12 Monate später stehen plötzlich 2 Meeresbewohner vor ihr und laden sie zu einem Pelagial ein. Im Auftrag des Königs und des Prinzen. Dieses Pelagial soll auf dem Kaimaninseln statt finden. Jonas ist natürlich gleich Feuer und Flamme. Zusammen mit ihm macht sie sich auf den Weg zu den Kaimaninseln. Dort angekommen steht auf einmal Thomas vor ihr. Und auch Artur lässt nicht lange auf sich warten. Beide buhlen wieder um Fred........

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    Tinalini

    Tinalini

    27. May 2012 um 17:40

    Dass eine Meerjungfrau lieber in einem Aquarium schwimmt als im offenen Meer, ist alles andere als normal. Aber Fred hat auch nie behauptet, normal zu sein. Sie wird jedoch ihre Vorbehalte überwinden müssen, wenn sie Prinz Arturs Einladung, sein Unterwasserreich zu besuchen, annehmen will. Glücklicherweise ist auch der gut aussehende Meeresbiologe Thomas mit von der Partie in seinem nagelneuen Unterwasserwohnmobil! Schon bald muss Fred feststellen, dass sowohl Artur als auch Thomas sie mit ihrem Charme fest an der Angel haben. Sie muss sich entscheiden, wem von beiden sie den Vorzug geben will. Und die Wahl fällt ihr nicht leicht ... Fred wird vom König des Unterseevolkes zu einem Treffen aller Unterseeleute weltweit, einem sogenannten Pelegelial (oder so) eingeladen. Das Unterseevolk diskutiert die Frage „Gehen wir an die Öffentlichkeit oder nicht?“ und Fred als Mischling soll ihre Meinung kund tun. Als Fred am Ort des Treffens ankommt, stellt sie fest, dass die anderen Meermenschen ihr aus dem Weg gehen, aber niemand will ihr sagen, warum. Was ist da los? Kann sie den Respekt ihrer „Landsleute“ gewinnen? Wie werden sich die Meermenschen entscheiden? Also, das Buch ist witzig geschrieben, es lässt sich locker leicht an einem Wochenende schaffen, es gibt auch einige Lacher. Fred ist wie in Band 1 sowohl in Prinz Artur als auch in ihren ehemaligen Kollegen Thomas verliebt. Irgendwann muss sie sich entscheiden. Als dann eine der Meerjungfrauen Interesse an Thomas bekundet, ist das Chaos perfekt. Es ist wirklich amüsant zu beobachten, wie Fred beide Männer immer wieder abwimmelt, von sich stößt, aber dann eifersüchtig wird, wenn sie merkt, dass andere Frauen ebenfalls ihre Jungs mögen könnten. Ich freu mich schon auf Band 3. Ich mag Fred ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    Readandbeyourself

    Readandbeyourself

    06. March 2012 um 12:00

    Männer sind Mist! So denkt zumindest Fred, die vor genau 11 Monaten von Thomas und Artur sitzen gelassen wurde. Sie konnte sich für keinen entscheiden... seit dem versucht sie es mit Blind Dates, die aber alle daneben gehen. Ihr Freund Jonas und dessen Flamme Dr. Barb versuchen jedoch immer wieder, Fred auch zu verkuppeln. Plötzlich stehen zwei Meermenschen in Freds Wohnung und wollen sie zum Pelagial mitnehmen. Das Pelagial ist eine Versammlung aller Meermenschen, und dazu gehört eben auch Fred. Der König, der Fred eingeladen hat, hat aber auch noch eine andere Intention. Die Meermenschen streiten darüber, ob sie sich den Menschen zeigen sollen, ganz offiziell. Und Fred ist die einzige Meerjungfrau, die beide Völker kennt - und die Sicht der Menschen kennt. Auf den Kaimaninseln angekommen stellt Fred voller Schrecken fest, dass nicht nur Artur anwesend ist, sondern auch Thomas. Wieder diese Zwickmühle. Und zu allem Überfluss denken die Meermenschen nicht im Traum daran, Freds Urteil zu vertrauen... "Mehr Mann fürs Herz", Band 2, habe ich unmittelbar nach Band 1 gelesen, da ich endlich wissen wollte, für wen Fred sich nun entscheidet. Bis kurz vorm Ende hat Davidson sich auch alle Optionen offen gehalten... Wie in Teil 1 musste Fred mehr oder weniger die Welt retten. Diesmal die Meermenschen vor sich selbst. Zeitgleich ärgerte sie sich über ihren besten Freund und dessen Freundin sowie über Artur und Thomas. Viele viele Seiten ist das ein Hin und Her. Davidson nimmt sich aber auch die Zeit, das Pelagial zu erläutern, mit den Diskussionen und den Inhalten. Letztendlich ist das Buch wieder viel zu schnell vorbei. Ich vergebe erneut drei von fünf Sternen, weil es zwar Lesevergnügen war, aber ich immer noch nicht voll zufrieden war. Ich bin gespannt auf Band 3!

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    BlossomBooks

    BlossomBooks

    16. January 2012 um 17:43

    Meine Meinung: Inhalt Nun ja. Viel passiert auf den 200 Seiten nicht. Die Geschichte bleibt stellenweise sehr oberflächlich und der Leser erfährt wenig von den wahren Absichten und Gefühlen der Protagonistin Fred. Die Entscheidung zwischen Freds zwei Verehrern wird vorangetrieben, wieso sich Fred aber für den einen Entscheidet wird nicht wirklich klar. Alles in allem bleibt die Story zu schwammig und ist einfach viel zu kurz um angemessen erzählt zu werden. Schreibstil Mary Janice Davidson versteht es die Leser zu unterhalten. Trotz der etwas oberflächlichen Geschichte ist das Büchlein witzig geschrieben und überzeugt durch seine positive Ausstrahlung. Oft muss man schmunzeln und kann durch die leichte Schreibweise schnell in die Welt von Frederika eintauchen. Charaktere Wie schon in Teil 1 der Mermaid-Reihe bin ich von den Charakteren begeistert. Fred ist einfach sehr gewöhnungsbedürftig aber absolut genial. Ihre emotionalen Ausbrüche haben mich immer wieder zum Lachen gebracht. Ihre Unentschlossenheit bei Männern ging mir zwar etwas auf den Keks, ist aber andererseits nachvollziehbar und macht die Geschichte interessanter. Artur und Thomas, Freds zwei Verehrer, standen im zweiten Band etwas im Hintergrund. Man hat wenig Neues von ihnen erfahren und sie wirkten oft recht kühl und Uninteressiert. Dr. Barb und Jonas dagegen haben die Geschichte gerettet. Auch die Meerjungfrauen und Meermänner haben das Buch abwechslungsreich gemacht. Cover Passend zum ersten Band treffen wir auf dem Cover wieder auf die süße Meerjungfrau. Diesmal ist das Cover in Orange, passt aber trotzdem sehr gut zu dem Unterwasserthema. Das nicht ganz so ernste Cover passt sehr gut zu der witzigen und unterhaltsamen Geschichte. Zitat „Endlich waren sie alleine … so alleine, wie eine Meerjungfrau und ein König im Ozean sein konnten, in dem es vor Leben nur so wimmelte.“ Fazit Kurzweiliger, humorvoller Unterhaltungsroman ohne viel Anspruch

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    SinjeB

    SinjeB

    03. July 2011 um 17:41

    Titel, Cover (auch wenn es noch so ansprechend ist) und Klappentext locken wie schon bei Band 1 mit lockerer, spritziger Lektüre, was nun auch die Fortsetzung leider nicht halten kann. Seit Fred am Ende von "Traummann an der Angel: Mermaid-Serie 1" allein zurückblieb, ist inzwischen ein Jahr vergangen, und sie hangelt sich von einem Blind Date zum nächsten, denn sowohl Artur als auch Thomas sind trotz Liebesbekundungen aus ihrem Leben verschwunden. Diese Dates werden so kurz und bündig abgehandelt, wie sie wohl aus sind. Von Jonas und Dr. Barbs ewiger (und sehr offenherziger, freizügiger) Turtelei (verständlicherweise) genervt, kommt ihr Arturs plötzliche Einladung zu einem Treffen des Unterwasservolkes, einem sogenannten Pelagial, gerade recht. Mit Jonas, der schließlich seit zwanzig Jahren ihr Geheimnis kennt und gewahrt hat, im Schlepptau reist sie auf die Kaimaninseln, wo natürlich Dr. Thomas Pearson nicht nur mit von der Partie ist, sondern auch noch für den gesamten Urlaub aufkommt, sprich, die gesamte Hotelanlage anmietet, damit das große Treffen der Meermenschen auch wirklich geheim bleibt. (Offenbar lohnt sich das Schreiben von kitschigen, sexgeladenen Liebesromanen enorm!) Seiner herausragenden finanziellen Situation sei Dank konnte sich der Meeresbiologe ein spezielles Unterwassermobil (UWM) bauen lassen, mit er nun um die Kaimaninseln schippert und einen auf Kumpel mit dem Großkönig macht. Für meine Begriffe kommen die witzigen Momente, in denen die Angehörigen des Unterwasservolkes mit den Zweibeinern in Berührung kommen, viel zu kurz. Diese Szenen sind natürlich arg überspitzt und auch nicht sonderlich innovativ, denn schon öfter haben wir gesehen oder gelesen, wie Wesen, die nicht der menschlichen Zivilisation angehören, mit Filmen usw. an diese Welt herangeführt werden. Dennoch ist es recht amüsant, wie der Unterwasserkönig stolz seine Sprachkenntnisse, die er durch intensives Schauen von "Deadwood" erworben hat, präsentiert und sich damit vollkommen im Ton vergreift, weil es sich seiner Tradition nach geziemt, mit dem Gegenüber in dessen "Dialekt" zu sprechen. Auch wird hin und wieder eingeworfen, dass die Meerjungfrauen und Wassermänner nach ihrer Verwandlung in zweibeinige Wesen stets nackt herumstehen, was nicht in jeder Situation von Vorteil sein dürfte. Es sind gerade diese Momente, die eine kurzweilige Lektüre gewährleisten. Was ich hingegen bereits im ersten Teil vermisst habe, sind die Gefühle, die Fred mit dem Wasser verbindet. Bis auf wenige Szenen, wie der, wo Artur ihr eine Seegraswiese zeigt und sie dort "grast wie eine Seekuh", gibt es kaum Unterwassereindrücke, was ich wirklich schade finde. Während Fred zu Beginn von "Mehr Mann fürs Herz" noch indifferent mit Artur und Thomas flirtet (sie scheint da gar nicht so wählerisch zu sein und kommt ein wenig gleichgültig herüber), kippt ihre Zuneigung mehr und mehr in Richtung Artur, auch wenn sie Thomas nachzuhängen scheint. Der Großprinz des Unterwasservolkes wird auch deutlich sympathischer dargestellt als der Mensch, zumindest scheint sein Interesse an Rika echter, denn Thomas ist viel zu fasziniert von dieser dem Menschen normalerweise unzugänglichen Welt, als dass ihm wahrhaft nur an Fred etwas gelegen sein soll. Meine anfängliche Befürchtung bewahrheitet sich wohl doch. Mit diesem zweiten Band nutzt Mary Janice Davidson die Gelegenheit, mehr über Freds Herkunft zu erzählen, und der Leser erfährt, dass das Unterwasservolk gar nicht gut auf ihren leiblichen Vater zu sprechen ist. Es ist nun nur noch eine Frage der Zeit, bis wir (und Fred) diesen Wassermann kennenlernen. Ich bin mir sicher, in Band 3 kommt er. Ich denke allerdings, dass in Sachen Freds Verbleib an Land oder im Wasser noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. Des Weiteren lernen wir neue, glücklicherweise nicht zu viele neue Charaktere kennen, die wir sicherlich noch einmal wiedersehen werden. Die Rahmenhandlung von "Mehr Mann fürs Herz" bedient sich eines typischen Problems des fantastischen Genres. Wann immer Fantasiewesen und Mensch nebeneinander existieren, das Fantasiewesen aber eben vermeintlich ein Geschöpf der Fantasie ist und sich dementsprechend verborgen hält, tritt immer die Frage auf, ob man sich dem Menschen zeigen darf oder nicht. (Mit der Frage der Geheimhaltung der Vampire haben sich ja auch die Betsy-Romane schon befasst.) Dass sich am Ende Meermenschen in die zivilisierte Öffentlichkeit begeben, ebnet den Weg für die Fortsetzung. Auch Fred muss nun nicht mehr verleugnen, wer bzw. was sie ist, und offenbart sich auch ihrer Chefin, was sicherlich für Jonas eine Erleichterung sein dürfte. In Sachen Liebe passiert bei Fred allerdings wieder nicht viel, außer, dass sie sich entscheidet, Artur im Schwarzen Meer zu besuchen und ihn vielleicht zu heiraten (weil Thomas kein wirkliches Interesse mehr bekundet), überzeugend wirkt sie dabei aber nicht, und sie scheint nicht zu wissen, was sie will. Wie alt war sie nochmal? 16? Oh, nein. 30. Der romantische Handlungsstrang gilt wieder den Nebenfiguren Jonas und Dr. Barb, die wieder einen erotischen Moment bekommen und am Ende sogar verlobt sind. Wenigstens dort geht es voran, und ich muss sagen, dass ich bis jetzt Fred mit überhaupt keinem Mann sehe, egal ob Mensch oder Wassermann. Band 2 hat ich überhaupt nicht mehr an die Betsy-Reihe denken lassen und mich recht gut unterhalten. Es gibt schlicht und ergreifend Lesemomente, in denen ich nicht anspruchsvoll bin und mich einfach treiben lasse. Da interessiert es mich nicht, ob ein Logikfehler den anderen jagt oder ob die Sprache besonders ausgefeilt ist. Es gibt Passagen, die extrem dialoglastig sind, vor allem aber gibt es viele Gedankendialoge, die kursiv und ohne graphische Kennzeichnung geschrieben sind. Dort lief ich häufiger Gefahr, den Faden zu verlieren bzw. nicht nachzukommen, wer gerade was denkt. Auch kann ich den Humor, den ich an Mary Janice Davidson so mag, in der Mermaid-Reihe nur begrenzt wiederfinde und möchte als Leser hin und wieder gerne mal mit den Augen der Protagonisten "sehen". Das fehlt mir bei den Fred-Romanen einfach, während ich wiederum die Erotik überhaupt nicht vermisse. Die Piraten, die für den Thrill sorgen sollten, waren zwar wirksames Mittel zum Zweck, wirkten aber mächtig konstruiert, und wie in Band 1 fand die Geschichte ein rasches Ende. Alles in allem sind diese Bücher eine passable Zwischendurch-Lektüre, und ich meine aber auch, dass man sie nicht immer an den Betsy-Büchern messen muss, zumal sie eine vollkommen eigene Thematik behandeln. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Mermaid-Serie aus einem Zwang, etwas anderes schreiben zu wollen oder zu müssen, entstanden ist, auch wenn die Autorin in ihren Danksagungen anderes sagt. Insgesamt gefiel mir "Mehr Mann fürs Herz" ein Quäntchen besser als "Traummann an der Angel" - sowohl inhaltlich als auch sprachlich (vielleicht habe ich ja ein "Jesses" überlesen) - und hat mich überzeugt, den abschließenden Band Unter Wasser liebt sich's besser: Mermaid-Serie 3 ebenfalls zu besorgen. Anspruch (inhaltlich und sprachlich): 2 von 5 Aufmachung: 4 von 5 Brutalität (Kampfszenen/Gewalt/Gore): 0 von 5 Erotik (Häufigkeit/Explizität/Sprache): 1 von 5 Gefühl/Subtilität: 2 von 5 Humor: 3 von 5 Spannung/Handlungsdichte: 2 von 5 Gesamteindruck: 3 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    Stella85

    Stella85

    03. November 2010 um 12:31

    Der zweite Teil der Frederika Bimm Reihe lässt langsam etwas sehr nach. Und wieder mal gibt es auch eine Bonusstory über die Werwölfe. Die eigentlich genauso ist wie die, aus dem ersten Buch der Reihe. Aber nun mal zu dem Buch selber: Es ist ein Jahr vergangen seit Fred mit Artur und Thomas dem Fiesling der den Hafen verschmutze das Handwerk gelegt hat. Sie denkt immer wieder an beide und kann sich nicht erklären, warum sich keiner von Ihnen gemeldet hat. Eines Tages tauchen plötzlich zwei Unterseeleute auf und sagen Ihr, dass sie vom König persönlich zu dem Pelagial des Unterseevolkes eingeladen wurde. Um mit zu bestimmen, ob das Unterseevolk sich den Menschen zeigen soll oder weiterhin versteckt bleibt. Diese "Tagung" findet auf den Kaimaninseln statt. Dort tauchen dann auch wieder Thomas (in einem Unterwassermobil- kurz UWM-, da mit er alles mitbekommt von all den Meermenschen) und Artur auf. Und Fred muss sich auch langsam zwischen Ihnen entscheiden. -- Also irgendwie hab ich das Buch gelesen, aber es war gar nicht mehr so lustig und schön. Es hat irgendwie seinen Reiz langsam verloren. Und mich nervt es irgendwie mittlerweile tierisch, dass immer Bonusstorys angeheftet werden. Die, wie bei "Traummann an der Angel" eigentlich identisch war, ausser, dass es um zwei andere Personen ging. Die Bonusstory von dem Betsy Teil "Man stirbt nur zweimal" spielt direkt nach diesem Buch und diese war wirklich gut. Vll gibt es doch noch einen Lichtblick für den dritten Teil!-- Reihenfolge: 1. Traummann an der Angel 2. Mehr Mann fürs Herz 3. Unter Wasser liebt sich's besser

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    Büchermona

    Büchermona

    28. June 2010 um 14:57

    Kurzbeschreibung: Bei Fred geht es in Liebesangelegenheiten drunter und drüber. Ihr bester Freund versucht unermüdlich, den passenden Mann für die Halb-Meerjungfrau zu finden, doch sie kann sich weder Artur, den charmanten Prinzen des Unterwasservolkes, noch den gutaussehenden Meeresbiologen Thomas aus dem Kopf schlagen. Da erreicht Fred die Einladung zu einer Versammlung aller Meermenschen. Locker und leicht im Sinne des Vorgängerbandes! Fred hat ihre beiden Verehrer Artur und Thomas jetzt schon ein Jahr nicht mehr gesehen. An beide muss sie aber jeden Tag denken. Und jeden Tag beschäftigt sie sich aufs neue mit der Fragen, wem sie denn nun ihre Zuneigung schenken soll, nachdem beide ihr eine Liebeserklärung gemacht hatten. Die Sache mit der Liebe muss aber erst mal einen Stopp einlegen: Fred wird zu einer Versammlung des gesamten Unterwasservolkes eingeladen. Eine wichtige Entscheidung muss getroffen werden und Fred soll bei der Findung einer Lösung behilflich sein. Dass sie dabei auf Artur trifft, der ihr weiterhin den Hof macht und auch wieder Thomas begegnet, macht die Sache für sie nicht leichter. Außerdem weiß sie sich die offensichtliche Abneigung des Unterwasservolkes nicht zu erklären, die irgendwie mit ihrem Vater in Zusammenhang steht. Fred hat wieder einen Sack voll Probleme zu lösen, wobei sie tatkräftig von den unterschiedlichsten Männern unterstützt wird. Chaos, Verwicklungen, Geständnisse, Dramatik… Mit ein bisschen von allem hat die Autorin auch diesmal wieder ihre Geschichte gewürzt. Nicht nur, dass Fred wichtige Entscheidungen treffen muss und neben dem Verstand nicht ihr Herz vergessen darf, trudeln auch ihr bester Freund Jonas und seine Geliebte wieder durch die Geschichte. Wer das erste Buch nicht gelesen haben sollte, oder das Buch schon einige Zeit zurückliegt, der muss hier nicht verzweifeln. In immer wieder geschickt eingebundenen Rückblenden erfährt man alles, was man eventuell verpasst haben könnte. Die Autorin erzählt auch hier wieder mit einem ganz eigenen Humor und gibt allen Charakteren mit ihrer Sprache eine andere Art. Das Buch ist auch hier wieder nicht tiefgründig oder nachdenklich stimmend, sondern genau der richtige Stoff für einen Regentag oder einen ungenutzten Nachmittag.

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    Bokmask

    Bokmask

    29. January 2010 um 20:11

    Nach „Traummann an der Angel“ habe ich jetzt auch den zweiten Band der Mermaid Reihe von Mary Janice Davidson gelesen. Die Geschichte geht ein Jahr nach Ende des ersten Teils weiter. Fredrika bekommt eine Einladung auf die Kaymen Inseln zur großen Versammlung des Unterwasservolkes. Eigentlich wollte sie dort gar nicht hin. Aber Jonas, ihrem besten Freund, gelingt es, dass sie doch zusagt. Da er aber nicht zum Unterwasservolk gehört, und somit nicht hinschwimmen kann, fliegen die beiden dorthin. Anfangs weiß Fredrika nicht, um was es bei der großen Versammlung geht, alle Beteiligten halten sich sehr bedeckt. Aber Stück für Stück bringt sie in Erfahrung, was der Grund der Versammlung ist. Wieder buhlen zwei Männer um sie: Prinz Artur, seines Zeichens Wassermann, und Thomas, ein Meeresbiologe. Aber sie weiß nicht, wem sie ihre Gunst schenken soll. Leider geht es auch in diesem Band weiter mit der teils schon vulgären Sprache und Kraftausdrücke sind hier wieder an der Tagesordnung. Fredrika erscheint mir sehr genervt und frustriert. Niemand macht ihr etwas recht. Nach etwa der Hälfte des Buches wendet sich Fredrikas Ansicht ein wenig. Artur sagt ihr unmissverständlich, was er möchte, und Fredrika muss sehen, wie sich Thomas einer anderen Meerjungfrau zuwendet. So nimmt Thomas Fredrika unbewusst die Entscheidung ab. Diese Szene wird wirklich sehr gefühlvoll geschildert und ich konnte mir die beiden bei diesem Gespräch bildlich vorstellen. In meinen Augen reichte diese Szene aber nicht aus, um meine Meinung zu dieser Reihe umzukehren. Auch der sehr flüssige und lockere Schreibstil, sowie der ab und an vorhandene Wortwitz, schafften es nicht. Ich musste immer wieder das Buch weglegen, weil es mir einfach zu viel wurde mit der ewigen Nörgelei und den vulgären Ausdrücken. Die mir bekannten, aber auch die neuen Charaktere wurden nur sehr unzureichend vorgestellt. Das Ende war für mich dann auch nicht mehr überraschend, da es sich immer mehr abzeichnete, wie Fredrikas Entscheidung letztendlich ausfallen wird. [b]Fazit:[/b] Eine nette kleine Geschichte, die von der Stimmung, die sie erzeugt, kaputtgemacht wird. Dieses Werk bekommt von mir zwei von fünf Sternen Band 1 Traummann an der Angel Band 2 Mehr Mann fürs Herz Band 3 Unter Wasser liebt sich´s besser

    Mehr
  • Rezension zu "Mehr Mann fürs Herz" von MaryJanice Davidson

    Mehr Mann fürs Herz
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    01. January 2010 um 09:31

    Nachdem ich das Buch gelesen hatte wußte ich nicht was ich davon halten soll, ehrlich gesagt der 1. Teil hat mir besser gefallen. So lustig war dieser nicht und der Sarkasmus von Fred und Artur war auch nicht so berauschend. Ein paar mal konnte man lachen aber für die 238 Seiten hab ich wirklich den ganzen Tag gebraucht. Hoffentlich wird der nächste Teil besser von mir gibt 3,5 Punkte