Mary Janice Davidson Undead and Unpopular

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(6)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Undead and Unpopular“ von Mary Janice Davidson

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Undead and Unpopular" von MaryJanice Davidson

    Undead and Unpopular
    hanghuhn

    hanghuhn

    10. May 2011 um 22:30

    Betsy hat ein turbulentes Leben als Queen of the Vampires. Zum einen wäre da die Sache mit der Vampirin Sophie und ihrem Freund, ein Mensch. Das Paar hat sich Gedanken darüber gemacht, dass er immer älter wird – im Gegensatz zu ihr. Einfachste Möglichkeit: der Freund wird in einen Vampir verwandelt. Zur selben Zeit, als das Paar bei Betsy ist, sind ein paar europäische Vampire zu Besuch. Zufälligerweise ist unter ihnen auch jener Vampir, der Sophie vor 100 Jahren ermordet und zum Vampir gemacht hat. Sophie ist außer sich und will, dass er seine gerechte Strafe erhält. Betsy soll entscheiden, was mit ihm geschehen soll. Außerdem hat Betsy beschlossen, von nun an kein Blut mehr zu trinken. Zwar kann sie als Queen viel länger verzichten als gewöhnliche Vampire, aber das Blutsaugen ist Bestandteil ihres Sexlebens mit Sinclair. Apropos Sinclair. Die Hochzeit rückt immer näher. Und dann wäre da noch der Zombie auf dem Dachboden und der Halbbruder, genannt BabyJon, der dauernd von The Ant gebracht wird, da diese keine Zeit hat. Aber, Betsy hat ja noch nicht genug Sorgen und Probleme, gesteht ihr Jessica, ihre beste Freundin, etwas, was Betsy zum Nachdenken bringt. Sollte sie ihre beste Freundin in einen Vampir verwandeln? Man ist es nicht anders von Betsy gewöhnt: in ihrer Nähe sind Chaos und Probleme vorprogrammiert. Betsy ist zickig wie eh und je. Sie ist die Queen und man erwartet von ihr, dass sie einen Rat weiß. Doch auch eine Vampir-Königin hat ihr eigenes Leben und eigene Probleme. Mal sehen, wie Betsy das alles lösen kann. Das Muster ist wieder gleich. Trotzdem langweilen mich die Bücher bisher nicht. Von Betsy könnte man leicht genervt sein, aber ich bin es nicht. Ihre erfrischende Art gefällt mir.

    Mehr