Mary K. Reisch Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft“ von Mary K. Reisch

Ein BDSM-Liebesroman - Teil 3: Alles liegt im Argen zwischen Alex und Christine. Im Leid versinken oder in der Leidenschaft erblühen - welchen Weg werden sie einschlagen? Haben sie überhaupt eine Wahl? Diese Reihe: Band 1: Zweihundert - Leiden schafft Leidenschaft Band 2: Zweihundert - Leidenschaft schafft Leiden Band 3: Zweihundert - Leiden und Leidenschaft

Teilweise gar schmerzhaft realistisch, aber auch wieder ein Feuerwerk an Erotik und Emotionen. Die ehrlichste BDSM-Reihe, die ich kenne!

— Plush
Plush
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grandioser Abschluss der Reihe

    Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft
    melanie1984

    melanie1984

    04. January 2017 um 16:43

    "Zweihundert. Leiden und Leidenschaft" ist der dritte Teil und somit der krönende Abschluss der Reihe. Nach der Trennung von Alexandre fasst Christine langsam wieder Fuß. Gemeinsam mit Tessa führt die ein erfolgreiches Bistro. Auch in der SM- Szene wird sie wieder aktiv und macht neue Erfahrungen. Doch niemand verschafft ihr so intensive und lustvolle Momente wie Alexandre... Wird sie es schaffen, sich endgültig von ihm zu lösen? In diesem Band wird Tessa zu einer selbstbestimmten Frau, die erkennt, dass Reichtum nicht immer nur Vorteile bringt. Die Arbeit im Bistro erfüllt sie und auch ihre neugewonnene Freundin Tessa ist ihr eine große Stütze. Trotzdem kann sie Alexandre nicht vergessen. Alle Männer, die sie trifft, vergleicht sie mit ihm. Niemand kann ihm das Wasser reichen, denn nur er weiß, wie er ihr höchste Lust bereiten kann. Alexandre leidet ebenfalls. Auch, wenn er versucht, seine Dominanz mit anderen Frauen auszuleben, kann niemand Christine das Wasser reichen, denn nur sie kann sich ihm gänzlich unterwerfen. Mit Tessa kommt eine neue Protagonistin ins Spiel, die ich unwahrscheinlich gerne mag. Durch Christine erkennt sie, dass die SM- Szene auch etwas für sie sein könnte. Ihre Geschichte wird im letzten Teil des Buches nebenbei auch erzählt. Ehrlich gesagt hätte ich mir Tessa durchaus als Hauptprotagonistin in einer Fortsetzung vorstellen können. Dann wäre nämlich diese grandiose Reihe jetzt noch nicht zu Ende. Die Sexszenen sind im Vergleich zu den Vorgängern etwas seltener, was aber absolut nicht gestört hat. Die Gefühle der Protagonisten sind perfekt herausgearbeitet, ich habe mit ihnen mitgelitten und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Besonders intensiv fand ich die erotischen Szenen, die Empfindungen der Hauptprotagonisten wurden sehr anschaulich beschrieben. Bondage wurde in diesem Teil durch Nicolas zu einer neuen wichtige Spielart. Die Autorin zeigt SM fernab vom bekannten Mainstream -hart, aber wahnsinnig gefühlvoll! Trotz der wilden Sexspiele war das Vertrauen, die Liebe und die gegenseitige Wertschätzung der Protagonisten stets zu spüren. FAZIT: Wehmütig muss ich erkennen, dass die Geschichte von Christine und Alexandre zu Ende erzählt ist! Beide sind mir richtig ans Herz gewachsen. Es ist, als würde ich sie schon ewig kennen. Vielen Dank für viele prickelnde Lesestunden! Diese Reihe muss man einfach gelesen haben!

    Mehr
  • mitreißende, gefühlvolle und ehrliche Liebesgeschichte mit BDSM-Hintergrund

    Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    01. January 2017 um 15:33

    Wundervoll gefühlvoll geht es weiter. Christine hat sich von Alex getrennt. Alles scheint zerstört und eine Rückkehr zu ihm ist für sie momentan unmöglich. Und am Tiefpunkt ihrer Gefühle tritt Tessa in ihre Welt. Christine bekommt mit ihr eine Freundin, die sie unterstützt, aufbaut und ihr neuen Lebensmut gibt. Außerdem bekommt Christine unfreiwillig eine neue Aufgabe… und sie fühlt sich endlich wieder gebraucht, sieht einen Sinn im Leben.Auch im Bereich BDSM lernt sie neue Menschen kennen, macht Erfahrungen, die so ganz anders sind als das, was sie mit Alex verband… doch kann sie sich dort ebenso fallenlassen?Alexandre hingegen ist tief getroffen von Christines Weggang, er sucht sie, doch ihre Versuche, unentdeckt zu bleiben, fruchten. Niemand weiß, wo sie ist. Und als Alex so unendlich lange nichts von ihr hört, versucht er, sein Leben neu zu ordnen und Christine aus seinem Leben zu streichen.Dass Clarice die Gunst der Stunde nutzt, ist nur zu verständlich….Was wird aus Alex und Christine? Können sie irgendwann wieder zueinander finden? Wird es Clarice gelingen, Alex davon zu überzeugen, dass ihre langjährige Liebe doch mehr Wert ist? Und wird Christine vielleicht mit Nicolas glücklich?Dieses Buch kommt mit sehr, sehr viel Gefühl daher. Die innere Zerrissenheit von Christine und Alexandre ist sehr glaubhaft und auch nachfühlbar geschrieben. Die Handlungen der Beiden sind logisch, verständlich und man ist als Leser hin und her gerissen, weil man irgendwem die Schuld geben möchte, aber beide Seiten so leiden, dass es letztendlich keinen richtigen Schuldigen zu geben scheint… nur ein Paar, was einfach zusammen gehört… doch reicht das?Ich habe in diesem Buch arg gelitten… mit Christine, die sich so sehr nach Alex verzehrt, ihm aber seine Lüge nicht verzeihen kann. Mit Alex, der krank vor Liebeskummer und Selbstvorwürfen ist, aber keinen Weg sieht, wie er das Unglück ungeschehen machen kann.Teil 3 der Serie „Zweihundert“ ist gefühlvoller, die BDSM-Szenen halten sich in Grenzen. Jedoch fand ich das keinesfalls „schlimm“. Im Gegenteil. Zeigt es doch, dass Christine und Alex eine „echte“ Beziehung führen, „echte“ Gefühle haben und eben auch „andere“ Probleme als, welches „Schlaginstrument“ gerade angebracht ist.Die Story ist trotzdem unheimlich dramatisch, mitreißend, gefühlvoll und ehrlich.

    Mehr
  • Rezension zu "Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft" von Mary K. Reisch

    Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft
    Plush

    Plush

    28. December 2016 um 05:26

    Achtung Spoilergefahr – Teil 3 der Reihe!Inhalt: Christine - schwer verletzt von Alex´ Betrug - taucht unter, um sich über ihre Gefühle klar zu werden. Alex versucht alles, um sie zu finden und zurückzugewinnen, doch sie macht es ihm nicht leicht. In ihrem Versuch, ein neues Leben zu starten, freundet sie sich mit einer netten Cafébesitzerin an. Doch mit Alex abzuschließen, scheint unmöglich…Meine Meinung: Lange habe ich mich auf diesen dritten und damit letzten Teil der Reihe um Christine und Alex gefreut! Inhaltlich schließt dieser nahtlos an den zweiten Teil an und wir finden uns mit Christine in einer neuen Stadt wieder, nachdem sie Hals über Kopf vor Alex und den schmerzhaften Emotionen geflohen ist, die sein Betrug ausgelöst hat. Da sich die Geschichte somit nun räumlich in zwei Handlungsstränge aufteilt, lesen wir immer wieder abwechselnd aus Alex´ und Christines Sicht, wie sie mit der Situation umgehen. Man kann mit beiden gleichermaßen mitleiden und muss als Leser hilflos mitverfolgen, wie die Kombination aus fehlender Kommunikation, mehreren Missverständnissen und unglücklichen Zufällen die beiden immer weiter voneinander entfernt. Entsprechend gelitten habe auch ich beim Lesen. Schmerzhaft realitätsnah schreibt die Autorin hier eben kein Märchen, in dem nach solch einem schweren Vertrauensbruch eine Entschuldigung und die große Versöhnung auf dem Fuße folgen, sondern lässt die Protagonisten sich trennen, über Monate hinweg leiden, neue Erfahrungen sammeln – wie es leider auch im echten Leben wäre. Dadurch fehlen der Geschichte natürlich über große Teile die so geliebte Dynamik und das Feuer zwischen Alex und Christine, aber man kann es den Protagonisten eben auch nicht verübeln, dass sie ihre Zeit brauchen.Doch in der zweiten Hälfte des Buches (Achtung Spoiler!) finden sie – wie sollte es anders sein – endlich wieder zusammen und erleben von da an ein Feuerwerk an Emotionen und Erotik, dass es einem ganz warm wird! Beide wieder zusammen zu erleben, machte mich so glücklich beim Lesen und ich freute mich von Herzen. Auch neue Facetten des BDSM bekommen wir in diesem Buch wieder zu lesen. Und alles immer mit der Botschaft, wie wichtig und wunderbar die Gefühle und das Vertrauen beim Spielen sind und was ein wertschätzender Umgang miteinander ausmacht. Und so erleben wir auch im dritten Teil der Reihe, dass „Zweihundert“ nicht nur irgendein BDSM-Erotikroman ist, sondern eine (lässt man das viele Geld mal weg ;)) realistische Liebesgeschichte, die sich auch mal über Klischees lustig macht und aufzeigt, dass erlaubt ist, was gefällt. Mit authentischen, ehrlichen und liebenswerten Charakteren, die wie normale Menschen handeln und fühlen. Wie könnte man es der Autorin da also lange übel nehmen, Alex und Christine so lange voneinander zu trennen? Vor allem, wenn man dann mit so einer Wiedervereinigung belohnt wird? :o)Fazit: Die Reihe hat mich rundum glücklich gemacht und ist ein echter Schatz inmitten der vielen vielen flachen und klischee-erfüllten BDSM-Romane seit der Welle, die „Fifty Shades of Grey“ losgetreten hat. Wer BDSM erotisch findet und gleichzeitig einen echten Einblick in die Gefühls- und Beziehungswelt der Szene erhalten möchte, der liegt mit „Zweihundert“ goldrichtig!

    Mehr
    • 2
  • Abschluß der Zweihundert Serie

    Zweihundert: Band 3: Leiden und Leidenschaft
    katze-kitty

    katze-kitty

    18. December 2016 um 19:29

    Alexandre und Christine - Band 3: Nach dem Schock das Clarice auf einmal in der Tür stand, verschwindet Christine aus Alex Leben. Sie kann ihm nicht verzeihen, das er Clarice nichts von ihr erzählt hat und die Verlobung mit ihr nicht gelöst hat. Alex ist am Boden zerstört und versucht alles Christine zurückzugewinnen. Diese jedoch taucht unter , freundet sich mit einer Cafebesitzerin an und versucht Ordnung in ihr Leben zu bringen... doch Alex spukt immer noch in ihrem Kopf herum. "Zweihundert_Leiden und Leidenschaft" ist der dritte und letzte Teil der Zweihundert-Reihe von Mary K. Reisch. Das Buch geht genau da weiter , wo der letzte Teil aufgehört hat. Man fiebert wieder mit den beiden Hauptprotagonisten richtig mit. Im ersten Viertel des Buches geht es aber mehr um Christine und wie sie versucht zu Sich selbst zu finden. Sie probiert bisschen was im SM Bereich aus, was sie mit Alex noch nicht probiert hat, findet mit Tessa eine neue Freundin und versucht eigenständig beruflich Fuß zu fassen. Dieses Viertel ist zwar interessant, doch leider fehlte Alex und damit die Dynamik zwischen Christine und Alex, die die beiden anderen Teile so faszinierend gemacht haben. Die beiden haben eben eine spezielle Beziehung zueinander und man spürt die Anziehung zwischen den beiden sobald sie sich auch nur gegenüberstehen. Das fehlte am Anfang des Buches etwas. Aber dann kam es doch noch- sobald die beiden wieder mehr zusammen zu tun haben, explodiert wieder der Charme, die Anziehung, die Erotik die nur die beiden zusammen haben und ich habe mich wieder sehr wohl gefühlt. Vielleicht brauchte die Geschichte auch diesen Freiraum Christines um dann geballt wieder zurueckzukommen! Auch die Freunde, die man aus den anderen Bänden kennt spielen wieder mit und sind einem ja schon ans Herz gewachsen. Es gibt wieder einige "neue" SM Einblicke, es wird spannend und gefährlich, es gibt aber auch neue Freundschaften. Mir hat die ganze Reihe sehr gut gefallen und mit diesem Teil hat die Serie auch ein gelungenes Ende gefunden!

    Mehr