fischer baumler

Mary Kay Andrews Sommernachtsträume

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 7 Leser
  • 15 Rezensionen
(9)
(18)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommernachtsträume“ von Mary Kay Andrews

Wenn dieser eine Sommer alles verändert, könnten deine Träume wahr werden. „Sommernachtsträume“ ist der neue wunderbare Sommerroman von Mary Kay Andrews, der Garantin für die perfekte Urlaubslektüre.

Auf der Insel Belle Isle sucht Riley Griggs nach ihrem verschwundenen Ehemann und seinen Geheimnissen, findet aber viel mehr: sich selbst, ihre langvergessenen Träume und die Liebe.

Riley Griggs verbringt jeden Sommer mit ihrer Familie auf der wunderschönen Insel Belle Isle. Aber dieses Jahr ist alles beängstigend anders: Ihr Ehemann Wendell kommt nicht wie verabredet mit der Fähre an, ihr Haus wurde von der Bank gepfändet und ihre Konten gesperrt. Riley wendet sich hilfesuchend an ihre Freundinnen auf der Insel, doch diese haben alle mit ihren eigenen Problemen zu tun.

So macht sich Riley allein auf die Suche nach Wendell. Als sie schließlich Nate trifft, einen alten Freund aus Jugendzeiten, ist sie erleichtert. Nate unterstützt sie nicht nur bei ihrer Suche nach Wendell, sondern er erinnert sie auch daran, wie sie früher war. Kann Riley mit seiner Hilfe endlich den Mut fassen, sich ihrem Leben zu stellen und für ihre wahren Träume zu kämpfen?

Nach den Megasellern „Die Sommerfrauen“; „Sommerprickeln“, „Sommer im Herzen“, „Ein Ja im Sommer“ und „Kein Sommer ohne Liebe“ kommt mit „Sommernachtsträume“ ein neuer Roman der Autorin, der alle Träume wahr werden lässt.

Amüsant und romantisch, zum Ende hin auch spannend!

— misery3103

Stöbern in Romane

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Das Ende der Freundschaft von Elena und Lila

buchernarr

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Die Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Dame zwischen Freud und Leid - lesenswert!

Lovely90

Der Klügere lädt nach

Schnörkellose und Rabenschwarze Geschichte um einen intelligenten Sheriff, der Probleme auf seine ganz eigene Art und Weise regelt.

Ruffian

Die Farbe von Milch

Marys Geschichte wird mir noch ein paar Tage im Kopf rumschwirren. Sie war ein außergewöhnlicher Charakter, den man nicht so leicht vergisst

TraumTante

Wie die Stille unter Wasser

Emotional, fesselnd, zum Lächeln, zum Weinen, zum Lieben

SillyT

All die Jahre

Eine wundervolle Familiengeschichte über die wirklich wichtigen Momente im Leben. Ein leiser Roman, der auch zum Nachdenken anregt.

unfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn ein sommer alles verändert

    Sommernachtsträume

    misery3103

    06. January 2018 um 07:22

    Als Riley und ihre Tochter Maggy zum Memorial Day auf der Insel Belle Isle ankommen, wo ihre Familie lebt, ist nichts mehr wie es war. Ihr Haus wurde gepfändet, ihr Ehemann ermordet. In welche dunklen Geschäfte war Wendell verstrickt und wer tötete ihn dafür?Riley ist tough, wie sie einen Schlag nach dem anderen wegsteckt. Ihre Familie, die traditionsbewusste Mutter, der ewig betrunkene Bruder und die zickige Tochter, sind ihr keine große Hilfe bei der Recherche zu den Hintergründen der Tat. Einzig ihre Freundin Parrish hilft Riley dabei, nach der Wahrheit zu suchen. Das Zusammentreffen mit Nate Milas, mit dem sie in ihrer Jugend ausging und der nach dem Tod seines Vaters wieder auf der Insel lebt, bringt alte Gefühle zurück, die in Rileys Familie wenig Anklang finden.Der Einstieg in das Buch ist etwas mühsam und zieht sich, doch dann will man unbedingt wissen, was mit Wendell passiert ist und wer alles in seine krummen Immobiliengeschäfte verwickelt war.Amüsant und romantisch, zum Ende hin auch spannend!

    Mehr
  • Wenn ein Sommer alles verändert

    Sommernachtsträume

    misery3103

    06. January 2018 um 07:08

    Als Riley und ihre Tochter Maggy zum Memorial Day auf der Insel Belle Isle ankommen, wo ihre Familie lebt, ist nichts mehr wie es war. Ihr Haus wurde gepfändet, ihr Ehemann ermordet. In welche dunklen Geschäfte war Wendell verstrickt und wer tötete ihn dafür?Riley ist tough, wie sie einen Schlag nach dem anderen wegsteckt. Ihre Familie, die traditionsbewusste Mutter, der ewig betrunkene Bruder und die zickige Tochter, sind ihr keine große Hilfe bei der Recherche zu den Hintergründen der Tat. Einzig ihre Freundin Parrish hilft Riley dabei, nach der Wahrheit zu suchen. Das Zusammentreffen mit Nate Milas, mit dem sie in ihrer Jugend ausging und der nach dem Tod seines Vaters wieder auf der Insel lebt, bringt alte Gefühle zurück, die in Rileys Familie wenig Anklang finden.Der Einstieg in das Buch ist etwas mühsam und zieht sich, doch dann will man unbedingt wissen, was mit Wendell passiert ist und wer alles in seine krummen Immobiliengeschäfte verwickelt war.Amüsant und romantisch, zum Ende hin auch spannend!

    Mehr
  • Klasse !

    Sommernachtsträume

    teretii

    21. December 2017 um 12:56

    Wieder einmal ein super Buch von Mary Kay Andrews. Der Schreibstil ist wirklich super und lässt sich sehr flüssig lesen. Ein klasse Buch um einfach mal den Alltag liegen zu lassen und in eine andere Welt abzutauchen.  Bis zum Ende hat man etwas Spannung und es gibt mehrere Passagen die zum Nachdenken anregen. Ein leichter Hauch von Krimi ist mit vorhanden, was ich aber super finde.

  • Meine Meinung

    Sommernachtsträume

    BTSArmy

    20. December 2017 um 17:45

    Dieses Buch ist wirklich sehr schön. Die Autorin überrascht mich immer wieder mit ihren tollen uns spannenden Ideen. Es war echt spaßig die Protagonistin auf ihrer Reise zu begleiten und der angenehme und lockere Schreibstil der Autorin erleichtert dies natürlich. Es war sehr interessant eine neue Insel kennen zu lernen und dabei zu erfahren wie wichtig eine Familie sein kann. Im Großen und Ganzen ein eher sommerliches Buch, perfekt für jeden, der sehr viel Spannung sucht.

    Mehr
  • Sommer, Krimi, Liebe

    Sommernachtsträume

    Talathiel

    30. November 2017 um 14:59

    Riley Griggs verbringt jeden Sommer mit ihrer Familie auf der wunderschönen Insel Belle Isle. Aber dieses Jahr ist alles beängstigend anders: Ihr Ehemann Wendell kommt nicht wie verabredet mit der Fähre an, ihr Haus wurde von der Bank gepfändet und ihre Konten gesperrt. Riley wendet sich hilfesuchend an ihre Freundinnen auf der Insel, doch diese haben alle mit ihren eigenen Problemen zu tun. So macht sich Riley allein auf die Suche nach Wendell. Als sie schließlich Nate trifft, einen alten Freund aus Jugendzeiten, ist sie erleichtert. Nate unterstützt sie nicht nur bei ihrer Suche nach Wendell, sondern er erinnert sie auch daran, wie sie früher war. Kann Riley mit seiner Hilfe endlich den Mut fassen, sich ihrem Leben zu stellen und für ihre wahren Träume zu kämpfen? (Klappentext)Nach „Kein Sommer ohne Liebe“ ist dies mein zweiter Roman von Mary Kay Andrews. Ein wenig skeptisch war ich, da mir „Kein Sommer ohne Liebe“ leider so gar nicht gefallen hat und mich auf ganzer Linie enttäuscht hat. Doch von gähnender Langweile war in „Sommernachtsträume“ keine Spur. Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Spannung überraschend gut.Eigentlich dachte ich, dass ich hier einen Liebesroman vor mir habe, aber als plötzlich Krimi-Aspekte mithinein kamen, war es um mich geschehen und ich wollte und musste einfach wissen, was passiert ist. Spannend war auch, wie die Protagonistin ihre Ziele verfolgt. Die Charaktere an sich sind auch sehr unterschiedlich gezeichnet, hier ist wohl keiner perfekt, obwohl es der eine oder andere sicher gerne wäre. Am besten hat mir allerdings die Protagonistin Riley gefallen. Anfangs wirkt sie noch ein wenig hilflos entwickelt sich im Laufe der Geschichte aber zu einer starken Persönlichkeit, die am Ende sicher immer noch nicht perfekt ist, aber nicht mehr hilflos. Manche Charaktere fand ich auch sympathisch, andere unsympathisch, was von der Autorin aber auch bewusst so ausgelegt ist. Empfehlenswerter Liebesroman mit Krimi-Elementen. Perfekt für Leser, die gerne mal über den Genre-Tellerrand hinausschauen wollen.

    Mehr
  • Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub

    Marina_Nordbreze

    Lesewochenende im November mit dem FISCHER Leseclub Herzlich willkommen bei unserem Lesewochenende im November! Vom 17. bis 19.11.2017 möchten wir gemeinsam die Gelegenheit nutzen, um uns zum Jahresende noch einmal intensiv mit den Büchern aus dem FISCHER Leseclub auseinanderzusetzen.Beim Lesen, Austauschen und Plaudern könnt ihr so sicherlich das ein oder andere Highlight aus dem FISCHER Leseclub entdecken, welches vielleicht ansonsten verborgen geblieben ist! Und das ist noch nicht alles! Ihr könnt zusätzlich ein ganz besonderes "Buch des Monat"-Abzeichen erhalten.Was ihr dafür tun müsst?Schreibt Rezensionen zu den FISCHER-Büchern, die ihr während des Wochenendes gelesen habt und löst die drei Aufgaben, die wir euch während des Lesewochenendes stellen bis zum 30.11.2017!Bitte beachtet, dass nur Rezensionen zu Büchern aus dem Stöberbereich des FISCHER Leseclubs gelten, das heißt, die Bücher müssen 2017 erschienen sein! Unter allen Usern, die das Abzeichen erspielen, verlosen wir 50 Wunschbücher aus den FISCHER-Verlagen!

    Mehr
    • 804
  • Belle Isle

    Sommernachtsträume

    Engelchen07

    12. November 2017 um 15:31

    Riley Griggs fährt mit ihrer Tochter Maggy auf die kleine Insel Belle Isle. Ihr vielbeschäftigter Mann Wendell ist nicht pünktliche erschienen um mit ihnen zusammen auf der Fähre die Überfahrt zu machen. Als Riley an ihrem Haus ankommt macht sie eine seltsame Entdeckung: Der Schlüssel passt nicht mehr ins Schloß und ein Schild "Zu verkaufen" prangt im Vorgarten. SIe fährt kurzerhand zu ihrer Mutter um dort zu übernachten. Am nächsten Morgen steht die Polizei auf der Matte: Ihr Mann Wendell wurde aufgefunden. Er wurde ermordet. Riley macht eine schwere Zeit durch, sie muß nicht nur über den Tod ihres Mannes hinwegkommen. Es stellt sich heraus, er hat die Firma ihres Vaters und ihr ganzes Geld in den Sand gesetzt. Riley versucht Ermittlungen zu starten, wie es so weit kommen konnte. An ihrer Seite steht ihr dabei jemand unerwartetes: Nate, ein Freund aus vergangen Tagen. Wieder ein sehr schöner und auch spannender Roman von Mary Kay Andrews. Mir hat er sehr gut gefallen. Er war dieses mal nicht ganz so romantisch und bewegend, wie ich es von ihr gewohnt bin, dennoch hat mich das Buch wieder absolut überzeugt:

    Mehr
  • Enttäuschend

    Sommernachtsträume

    talisha

    13. September 2017 um 11:16

    Mary Kay Andrews Bücher sind meistens locker, leicht und amüsant zu lesen. Deshalb freute ich mich auch auf "Sommernachtsträume". Leider stellte sich heraus, dass erstens nicht nur der deutsche Titel nicht wirklich passt - im Original "The Weekenders" - sondern zweitens das wunderschöne Coverbild im Original zu einem anderen Buch ("Save the date" = "Ein Jahr im Sommer")der Autorin gehört, drittens auch der Klappentext irreführend ist, denn die Sache mit Nate spielt sich im Buch ganz anders ab. Viertens entpuppt sich der Roman als fade Geschichte ohne viel Handlung und fünftens sind viele Figuren nicht gerade sympathisch.Der Roman ist eher ein Cosy-Krimi als ein sommerlicher Liebesroman, denn Rileys Noch-Ehemann Wendell wurde ermordet. Riley und Wendell wollten ihrer Tochter Maggy an diesem Wochenende erzählen, dass sie sich scheiden lassen, nun erfährt Maggy noch mehr unliebsame Tatsachen über ihren Vater, und das lässt sie noch zickiger werden, als sie eh schon ist. Klar haben zwölfjährige präpubertäre Mädchen ab und zu mal ihre schlechten Phasen, doch bei Maggy war es ein Wunder, wenn sie mal gut drauf war.Riley machte mir ein zu grosses Theater um die Diabetes ihrer Tochter und war ansonsten ein eher blasser Charakter, der gegen die hochnäsige Mutter Evelyn nicht ankam. Rileys kleiner frecher und schwuler Bruder Billy hat ein grosses Alkoholproblem und ein noch grösseres Geheimnis. Sein Partner Scott als Ruhepol kam zu wenig zur Geltung. Leider auch Tante Roo, deren seltene Ansagen für Würze sorgten. Sie gefiel mir am besten, kommt aber leider auf den stolzen 560 Seiten viel zu kurz. Das Buch hätte gut und gerne um 300 Seiten gekürzt werden können.Obwohl mich die Handlung ermüdete, war ich immer noch neugierig auf die Auflösung von Nates Geheimnis - der Grund, wieso er Riley vor vielen Jahren beim Abschlussball betrunken vor ihr stand. Viel Lärm um Nichts, das Geheimnis hätte sich die Autorin sparen können.Fazit: Enttäuschende Lektüre mit langweiliger Handlung und unausgearbeiteten Charakteren und somit leider eins der schlechtesten Büchern von Mary Kay Andrews. 3 Punkte. 

    Mehr
  • Liebesroman und Krimi in einem, das geht.

    Sommernachtsträume

    Kodabaer

    14. August 2017 um 07:31

    Dies war mein erstes Buch von Mary Kay Andrews und die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil ganz schön an das Buch fesseln. Trotz der Recht vielen Seiten für einen Sommerroman blieb es durchweg spannend und wurde in keiner Weise langweilig. Riley als Protagonistin hat mir gut gefallen und trotz der Schreibweise aus der 3. Person konnte ich mich gut in die Charaktere einfühlen. Lediglich Rileys Tochter Maggie war etwas nervig, was zwölfjährige Mädchen wohl so an sich haben. Sie macht ihrer Mutter das Leben nicht gerade leicht und mir hätte eine etwas weniger anstrengende Tochter hier besser gefallen. Die Beschreibungen der Insel Belle Isle und der anderen Schauplätze sind anschaulich und ausführlich, aber nicht langweilig und ich konnte mir ein gutes Bild von der Umgebung machen. Die Spannung hat mich in diesem Roman etwas überrascht. Ich hatte gar nicht mit einem kriminalistischen Inhalt gerechnet, sondern aufgrund des Covers und Titels eher die Liebesgeschichte im Vordergrund gesehen. Die ist aber tatsächlich zwar schön, aber eher Nebensache. Normalerweise komme ich nicht so gut damit zurecht, wenn ich was anderes erwarte als ich bekomme, aber hier hat es die Autorin geschafft Krimi und Liebesgeschichte optimal zu kombinieren und mich an dieses Buch zu fesseln. Der Roman macht auf jeden Fall Lust auf weitere Lektüren der Autorin und ist die perfekte Sommerlektüre mit ein wenig Liebe und viel Spannung.  

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Sommernachtsträume von Mary Kay Andrews

    Sommernachtsträume

    Martina Espanion

    01. August 2017 um 18:36 via eBook 'Sommernachtsträume'

    Ein schoenes undk unterhaltsames Buch. War teilweise richtig spannend. Musste sschnell wweiterlesen.Danke

  • Wunderbarere Sommerroman!

    Sommernachtsträume

    Pusteblume85

    26. July 2017 um 13:51

    Der perfekte Liebesroman/Krimi für entspannte Urlaubstage! Ich habe mich beim Lesen dieses tollen Buchs gefühlt, als wäre ich mit auf der Insel. Es ist so schön sommerlich, witzig, dramatisch und gefühlvoll geschrieben, dass ich richtiggehend mitgefiebert, -gefühlt und -gelacht habe. Das tollste war, dass es auch spannend war, da es nicht nur ein Liebesroman sondern auch ein Krimi ist. Es war vom Anfang bis zum Ende mitreißend und sehr unterhaltsam!

    Mehr
  • Netter Sommerroman

    Sommernachtsträume

    mj303

    02. July 2017 um 13:29

    Seit den Sommerfrauen habe ich alle Bücher der Autorin gelesen / gehört. Und war oft am Ende ein wenig enttäuscht, da die Sommerfrauen eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist und viele der anderen Werke nicht mithalten konnten.An die Sommerfrauen kommt auch der neuste Roman der Autorin nicht heran, dennoch sind es endlich wieder solide 4 Sterne für einen netten & guten Sommerroman mit einem tollen Schreibstil.

    Mehr
  • Lebensträume

    Sommernachtsträume

    Monice

    26. May 2017 um 12:21

    "Sommernachtsträume" von Mary Kay Andrews, ist ein wirklich schönes Buch, diese Autorin überrascht mich immer wieder mit ihren tollen, spannenden und emotionalen Büchern. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht die Protagonisten auf einer Aufregenden Reise zu begleiten, eine neue Insel kenne zu lernen und förmlich mit zu fühlen wie wichtig eine Familie doch sein kann. Der Schreibstil ist sehr entspannend und locker. Die Geschichte wurde im Grunde von einem dritten erzählt und lässt den Leser trotzdem sehr intensiv in die einzelnen Gefühlswelten Einblicken, auch wenn es teilweise nur sehr kurze abschnitte dazu sind, wirken diese sehr ausfüllend.Im ganzen ist es ein sommerliches frisches Buch, mit Passagen, die zum Nachdenken anregen. Jeder der Lust auf ein tolles Sommerbuch mit etwas Spannung von Anfang bis Ende sucht ist hier genau richtig. Zum Inhalt:Riley will wie immer den Sommer mit ihrer Tochter Margarete auf Belle Isle verbringen. Am Anreise Wochenende wartet sie gespannt an der letzten Fähre auf ihren Mann Wendell, mit ihm zusammen soll Margarete von der bevorstehenden Scheidung erfahren. Doch Wendell taucht nicht auf und enttäuscht somit seine Tochter stark. Auf der Insel angekommen muss Riley feststellen das nichts mehr so ist wie gedacht. Ihr Haus auf Belle Isle steht zur Zwangsversteigerung und sie kommt nicht mehr rein, das Familien Unternehmen steckt in Millionenhohen Schulden und Wendell taucht tot wieder auf. Doch ihre Familie ist da und zusammen mit ihrer Freundin Parrish und einem alten Schulschwarm hangelt sich Riley durch den Sommer und gewinnt immer mehr kraft. Am Ende des Sommers ist sie soweit wichtige Entscheidungen zu treffen, doch dann kommt wieder alles anders.

    Mehr
  • Die Sommernächte (und -träume) in den Südstaaten

    Sommernachtsträume

    Nelle_G

    25. May 2017 um 23:56

    *****Zum Inhalt***** Wie jedes Jahr fährt Riley den Sommer über auf "Belle Isle". Dort hat sie ihre Kindheit und Jugend verbracht und dort liegt auch der Sitz des Familienunternehmens. Dieser Sommer wird jedoch anders. Ihr Mann Wendell kommt nicht zum vereinbarten Treffpunkt an der Fähre. Zu allem Überfluss ist ihre Tochter Maggy kurz zuvor an Diabetes erkrankt. Nach der Ankunft muss Riley feststellen, dies noch durch die Zwangsvollstreckung der Familiensommerresidenz getoppt wird. Wäre da nicht auch noch Nate, der Jugendfreund von damals, der Riley zur Seite stehen möchte, wie könnte sie das alles verkraften? Das klingt für mich - als großer Fan von Mary Kay Andrews Romanen - wie der klassische Plot einer schönen Sommergeschichte. Das gibt volle 5 Punkte. *****Das Cover***** Die "Sommernachtsträume" sind das erste Buch, dass für mich ein etwas verändertes Cover hat. Man kann keine ganze "Szene"/Landschaft mehr sehen; die Farbe ist zwar (frauen-) freundlich, aber sehr dunkel. Zwar machen die Lichterketten einen gemütlichen Eindruck eines warmen Sommerabends, aber irgendwie fehlt mir der "Hintergrund". Ich hätte gerne noch eine Veranda oder ähnliches gesehen. Daher gibt es für das Cover --> leider nur 2 Punkte. *****Das Lesevergnügen***** Die ersten Seiten sind mir sehr schwer gefallen. Ich bin nicht wie sonst in die Geschichte eingetaucht. Vielleicht lag es an dem Familiendrama: die 12-jährige Tochter Maggy (ein typischer Teenager) nervt, die Beziehung zwischen Riley und ihrem Ehemann Wendell scheint unter keinem guten Stern zu sehen. Kurz: die ersten knapp 100 Seiten fielen mir schwer. Dann kam der erste Höhepunkt und ich wurde neugierig. Auch angeregt durch die positiven Berichte anderer Leserinnen in der Lovelybooks-Leserunde habe ich mich nach einigen Tagen wieder dem Buch zugewandt. Ja, ich konnte es dann wie gewohnt an einem Stück zu Ende lesen. Aber für den Hänger zu Beginn und die Wandlung gibt es leider nur  --> 3 Punkte! *****Stil/Sprache***** Hier kommen wir in gewohnte Fahrwasser zurück. Mary Kay Andrews hat für mich einen schönen, klaren und leicht zu lesenden Schreibstil. Zwar nervt mich manchmal, dass am Anfang so viel Hintergrund und "Nebengeschehen" aufgebaut wird. Aber das stört mich immer erst nur, wenn ich am Ende bin und für mich nicht alle Fäden ausführlich genug zu Ende gebracht werden. Die Sprache gibt dem jeweiligen Charakter den nötigen Hintergrund (z.B. Evelyn, Riley's Mutter, eine echte Südstaatenschönheit = sehr distinguiert). Das verdient wie gehabt --> 3 Punkte. *****Mein Fazit***** Ich kann nicht sagen, ob es an der Lovelybooks Leserunde und meiner Verpflichtung (= es in einem bestimmten Zeitrahmen an der Leserunde teilzunehmen) lag. Oder ob die Wandlung im Buch (lasst euch überraschen, hier wird nicht gespoilt) mich irritiert hat. Mary Kay Andrews hat (erneut fällt mir gerade ein... da werde ich noch mal nachhaken und es später ergänzen) eine Richtung eingeschlagen, um den Spannungsbogen noch etwas auszubauen. Ganz ehrlich: das ist nicht schlecht und mag für viele Leserinnen funktionieren. Aber mir war es Zuviel des Guten. Mir endet das Buch so abrupt... vorher wird viel an Geschichte + Hintergrund aufgebaut und dann auf einmal: Epilog. Ich werde weiter die Bücher lesen, aber das Buch wird es nicht auf die Jahresbestenliste schaffen; es bekommt nur 13 Punkte.  

    Mehr
  • Sommernachtsträume --> schöne Sommerlektüre mit Krimielementen

    Sommernachtsträume

    Julie209

    19. May 2017 um 22:42

    „Sommernachtsträume“ von Mary Kay Andrews (Taschenbuch 9,99€, erschienen am 27.04.17 bei FISCHER Taschenbuch)   Riley Griggs verbringt jeden Sommer auf der Insel Belle Island, doch diesen Sommer wartet sie mit ihrer Teenager-Tochter Maggie vergeblich auf ihren Mann Wendel. Dabei wollte sie Maggie doch gemeinsam von der bevorstehenden Scheidung berichten. So beginnt Riley den Sommer ohne Wendel, natürlich nicht ohne das Getratsche der High Society der Insel, denen Rileys Familie schon seit Jahren gehört. Auf der Insel entdeckt Riley schließlich, dass ihr Haus von der Bank zwangsversteigert wird und Wendel alles andere als verantwortungsbewusst mit dem ihm teils anvertrauten Geld umgegangen ist. Riley begibt sich mit ihrer besten Freundin Parrish auf Spurensuche, dabei trifft sie unverhofft auf ihre Jugendliebe Nate.   Zu aller erst muss ich sagen, dass ich den Klappentext als eher irritierend empfunden habe und auch wenig passend zum Inhalt des Buches. Ich kann verstehen, dass einige für die Handlung wichtige Punkte nicht gleich im Klappentext verraten werden sollten, aber dennoch hatte ich eine vollkommen andere Erwartung an das Buch. Ich würde es unter Familienkrimi einordnen, denn der Spannungsbogen ist definitiv da. Der Einstieg in die Geschichte war für mich ein wenig holprig, weil ich immer wieder über Rileys Namen gestolpert bin. An die eher unpersönliche Er/Sie-Perspektive musste ich mich erst gewöhnen. Doch nach einigen Seiten ist man total im vermeintlich idyllischen Familienurlaub gefangen. Die Spannung am Schluss hat mir gut gefallen, ebenso wie das Ende. Realistisch, schön und genug Raum, um gedanklich weiter zu träumen.   Die Charaktere haben alle ihren eigenen Kopf und sind nicht wirklich durchweg sympathisch oder unsympathisch. Das hat sie mir sehr authentisch gemacht. Das Cover finde ich eher langweilig und wenig passend zum Inhalt. Dennoch strahlt es „Sommerlektüre“ aus und das ist dieses Buch definitiv. Wobei es mich mit dem leichten Krimielementen positiv überrascht hat. Auch der Titel scheint mir fast schon ein wenig ironisch gemeint, denn der Sommernachtstraum zerplatzt für Riley am Anfang des Buches ziemlich schnell.   Zusammenfassend gesagt: Trotz irreführender Inhaltsangabe und Coverbild eine schöne Sommergeschichte, die mit einigen Krimielementen begeistert und überzeugt!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks