Mary L. Longworth Mord auf der Insel Sordou

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(0)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord auf der Insel Sordou“ von Mary L. Longworth

Untersuchungsrichter Antoine Verlaque und seine Freundin, die Juraprofessorin Marine Bonnet, gönnen sich einen Urlaub auf der Insel Sordou unweit von Marseille, wo kürzlich ein Hotel für die Reichen und Schönen eröffnet hat. Dort findet eine junge Kellnerin bei einem Spaziergang die Leiche eines ehemals berühmten Schauspielers. In der Nacht, in der er erschossen wurde, tobte ein heftiger Sturm. Es kommen also nur Hotelgäste und das Personal als Täter in Frage. Statt sich zu sonnen, müssen Antoine Verlaque und Marine Bonnet nun leider ermitteln ...

Kein Urlaub für den Richter.

— lesemaedel

Wieder ein toller Provence-Krimi! Ich mag Richter Verlaque :)

— Buchgespenst

Sonne, Meer, Mord - ein gemächlicher Cosy Krimi, ganz in der Tradition von Agatha Christie

— Bibliomarie

Ein sommerlicher Lesegenuss, der bis zum Ende spannend bleibt. Dieser Krimi gehört in jede Strandtasche!

— talisha

Eigentlich mag ich beschauliche Krimis, aber diesmal wars zu viel der Beschaulichkeit

— Matzbach

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Spannend

Hasi

Schwarzwasser

Wieder ein grandioser Teil der Wallner & Kreuthner - Reihe mit vielen Highlights und Lachern ... ich sag nur "Aufkreuthnern" :D

angi_stumpf

Die Einsamkeit des Todes

Definitiv mein Krimi-Highlight 2017

JanaBabsi

SOG

Spannend und gut unterhaltend, allerdings fand ich den Fall selber sehr hart!

Mira20

Stille Wasser

Psychologischer Sprengstoff in und um HH

dreamlady66

Die Brut - Sie sind da

Ein Thriller, der es echt in sich hat! Er ist nichts für schwache Nerven und baut eine atemberaubende Spannung und Grauen auf...

Leseratte2007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Alte Sünden

    Mord auf der Insel Sordou

    Buchgespenst

    04. September 2016 um 18:01

    Richter Verlaque macht mit seiner Freundin, er Juraprofessorin Marine Bonnet, Urlaub im neueröffneten Hotel auf der Insel Sordou. Alles ist perfekt. Die Gäste verstehen sich prächtig, das Hotel bietet Erholung pur und die Insel ist zauberhaft. Doch dann erschüttert der Mord am Schauspieler Alain Denis die Urlaubsidylle. Der Mann war ein Ekel und jeder im Hotel hätte wohl ein Motiv gehabt. Verlaque muss jetzt die Ermittlungen aufnehmen. Ein Provence-Krimi in bester Agatha-Christie-Manier. Keine rasante Action, keine blutige psychopathische Entwicklung, sondern ruhige Ermittlungsarbeit wie ich sie von Hercule Poirot kenne. Es wird viel Wert auf die Charakterzeichnung gelegt. Man lernt die Akteure sehr gut kennen, sodass man niemanden als Mörder sehen möchte, wird vom Flair der Insel und der französischen Lebensart verzaubert – ja, man bedauert fast, dass es tatsächlich einen Mord geben muss. Trotz der ruhigen Art, in der sich das Buch entwickelt hat es mich gefesselt. Ich liebe Richter Verlaque, seine Art Menschen zu durchschauen, die französische Lebensart zu pflegen und die Ermittlungen voranzutreiben. Ich mag die Vielseitigkeit der Krimis und die ausführliche Charakterentwicklung. Jede Seite habe ich genossen. Ein Buch, das einen Frankreich-Urlaub auf der Couch garantiert. Wer blutige Action sucht, ist hier falsch, aber wer Agatha Christie liebt, kommt auch hier auf seine Kosten.

    Mehr
  • Eine Insel und ein Mord

    Mord auf der Insel Sordou

    Bibliomarie

    21. August 2016 um 13:12

    Sordou ist eine kleine Felseninsel im Meer, 20 Kilometer vor Marseille. Bereits in den 50igern Jahren war es ein Hotspot der Prominenz,  ist aber dann durch die Konkurrenz der Cote d’Azur in Vergessenheit geraten. Ein junges Ehepaar hat viel investiert um das Hotel zu renovieren und ein Resort für ein betuchtes, Einsamkeit suchendes Klientel zu schaffen.In der Eröffnungswoche ist neben einem pensionierten Lehrer, einem Investor und seiner Frau, einem älteren amerikanischen Ehepaar, ein wohlhabender Richter mit Lebensgefährtin und deren Freundin, auch der alternde Filmstar Alain Denis mit seiner Frau und Stiefsohn zu Gast. Die Idylle scheint perfekt, wenn nicht Alain ein ausgesprochener Widerling wäre, dessen verblassender Ruhm in keinem Verhältnis zu seinem Ego steht. Natürlich überlebt Alain nicht, auch wenn wir uns fast bis zur Hälfte gedulden müssen. Danach beginnt eine ausufernde Tätersuche unter den anwesenden Gästen, die Insel ist abgeschlossen, die See war stürmisch, der Mörder konnte nicht von auswärts kommen. Die ganze Geschichte erinnert vom Stil und von der Atmosphäre an Agatha Christies „Das Böse unter der Sonne“ und A. Christie wird auch zitiert. Das ist eine schöne Reminiszenz. Aber insgesamt ist der Krimi zwar unterhaltsam, aber auch weitschweifig und ausufernd erzählt. Jede Person bekommt eine bis in die Kindheit zurückreichende Vita, jedes Menü wird bis zu den Gewürzen hin ausführlich beschrieben, über Weine erfährt der geneigte Leser ebenfalls sehr viel. Zwischen dem ganzen Savoir Vivre gibt es dann und wann noch ein wenig Kriminalroman. Aber die Stimmung der Provence, das Geräusch der Zikaden und den Duft der Wildkräuter sind sofort lebendig beschrieben. Grade diese Atmosphäre ist das große Plus des Buches. Es macht richtig Lust auf den Süden. Insofern ist dieser Cosy Krimi durchaus genussvoll zu lesen, nur ein wenig Geduld muss man aufbringen.      

    Mehr
  • Kein Urlaub für Richter Verlaque

    Mord auf der Insel Sordou

    talisha

    12. August 2016 um 13:56

    Nicht nur das Cover ist sommerlich, sondern auch die Szenerie, in dem Band 4 der Richter Verlaque/Bonnet-Serie spielen. Nicht nur Antoine Verlaque und Marine Bonnet freuen sich auf ihre verdienten Ferien. Mit von der Partie ist auch Sylvie, Marines Freundin. Die anderen Gäste (ein amerikanisches Touristenpaar namens Bill und Shirley, der alternde Schauspieler Alain Denis samt Frau Emmanuelle und Sohn Brice, Verlaques ehemaliger Kommilitone Clément Viale mit seiner Frau Delphine und der pensionierte Gymnasiallehrer Eric Monnier)treffen alle zur selben Zeit im neu eröffneten Hotel auf der Insel Sordou, von der Autorin erfunden,unweit Marseille, ein. Das Hotelpersonal (Mme Cat-Cat und M. Maxime Le Bon, die Geschäftsführerin Niki, der Barmann Serge, der Koch Emile, die Kellnerin Marie-Thérèse, die Hauswirtschafterin Yolaine, der Bootsführer Hugo) ist ebenfalls gespannt auf diese erste Saison. Werden die Gäste zufrieden sein? Werden sich alle wohlfühlen auf der Insel? Gemächlich gehen sie die ersten Tage an. Durchbrochen wird die Idylle nur hie und da von Schüssen, die vom Leuchtturmwärter Prosper, einem rauen Einsiedler, beim Kaninchenjagen abgegeben werden. Er ist ausser den Hotelgästen- und angestellten der einzige andere Bewohner der Insel. Fast wie ein Ferienlager mutet der Aufenthalt der Gäste auf Sordou an. Nur mit besserem Essen :-) Die Anzahl Gäste ist überschaubar und da alle zur selben Zeit Essen, fallen Eigenheiten der jeweiligen Personen sehr schnell auf. Nicht alle sind sympathisch. Besonders Alain Denis ist mürrisch und unfreundlich. Und jedesmal wenn ich seinen Namen las, las ich "Alain Delon" - der wirklich echte Schauspieler und dachte an Delon und Romy Schneider. Hat die Autorin bewusst einen Namen gewählt, der nach Alain Delon klingt? Das wäre dumm, denn sicherlich sind auch andere Leser sehr irritiert davon. Brice, der pubertierende Stiefsohn von Alain Denis verschwindet eines Tages nach einem Streit mit dem unsympathischen Stiefvater. Am nächsten Morgen wird Alain tot aufgefunden. Hat sein Tod etwas mit seinem Streit mit Brice zu tun oder gab es einen anderen Grund für sein plötzliches Ableben? Könnten auch Leute von auswärts beteiligt sein oder nur die Inselbewohner?Kommissar Bruno Paulik wird gerufen und hilft Verlaque bei den Befragungen, bei denen die zwei entweder gar nichts oder sehr viel Neues zu Tage bringen. Doch nach wie vor ist die Lage kompliziert. Gelingt es ihnen den roten Faden, den Hintergrund für diese Tat, zu finden? Der Plot erinnert an Anne Perry: ein geschlossener Raum mit zwei Handvoll Verdächtigen. Fast jeder könnte es sein und je mehr die Ermittler erfahren, je mehr Personen könnten die Tat begangen haben. Es bleibt spannend bis zum Ende. Trotz der Krimihandlung macht das Buch Lust auf Ferien am Meer, in genauso einem abgelegenen Hotel, wo man den ganzen Tag ungestört verbringen könnte - mit Essen, Baden und Krimis lesen :-) Ein sommerlicher Lesegenuss! 4 Punkte. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. August 2015 um 17:45
  • Beschaulicher Krimi in klassischer Atmosphäre

    Mord auf der Insel Sordou

    Matzbach

    31. July 2015 um 15:20

    Nagelkaugefahr hat bei den Krimis von Mary L. Longworth ja nie bestanden, aber diesmal wars dann doch zu viel der Langeweile. Der Untersuchungsrichter Antoine Verlaque und seine Freundin Marine Bonnet machen in ihrem vierten gemeinsamen Fall Urlaub auf der Insel Sordou. Dort wird einer ihrer Hotelmitbewohner, ein alternder Schauspieler, erschossen.Dringend tatverdächtig sind zunächst seine Gattin, die Beziehung ist bereits seit Jahren erkaltet, und deren Sohn/der Stiefsohn des Mimen. Wie gut, dass der Untersuchungsrichter gleich vor Ort ist. Alles in allem eine klassische Krimisituation, Mord auf einer schwer zugänglichen Insel, überschaubares Personeninventar, jeder könnte der Täter sein und keiner kann verschwinden. Ebenfalls an gute alte Agatha Christie-Manier erinnernd ist die Lösung des Falles, dessen Vorgeschichte weit in die Geschichte zurückreicht. Dennoch hat mich der Krimi leicht enttäuscht. Woran lags? Mary  L. Longworth erzählt diemal sehr beschaulich, es dauert fast bis zur Hälfte des Buches, bevor der Mord geschieht. Zuvor wird aufwendig das Personeninventar vorgestellt, für meinen Geschmack zu aufwendig.  

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks