Mary Loudon Meine fremde Schwester

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine fremde Schwester“ von Mary Loudon

»Am 21. Januar 2001, als ich in Frankreich beim Skifahren war, lag meine Schwester Catherine in England im Sterben. Ich wusste nicht, dass man sie in ein Krankenhaus eingeliefert hatte, wusste nicht, dass sie an Krebs erkrankt war, und hatte keine Ahnung, dass sie eine neue Identität angenommen hatte.«»Meine fremde Schwester« ist die fesselnde, wahre Geschichte von Mary Loudons Versuch, dem Leben ihrer Schwester Catherine auf die Spur zu kommen. Zwölf Jahre hat Mary Loudon die an Schizophrenie erkrankte Catherine nicht gesehen, nachdem diese jeglichen Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen hatte. Es sollten die letzten Jahre in Catherines Leben sein. Erst nach ihrem Tod wird langsam deutlich, welch bizarre Existenz Catherine geführt hatte, die sich zuletzt als Mann namens »Stevie« ausgab. Mary Loudon macht sich auf die Suche nach der wahren Catherine und hofft, deren Krankheit und Alltag auf die Spur zu kommen. Dabei erkennt sie, dass sie völlig neu über menschliche Identität, menschliches Glück und die Vorstellung von einem erfüllten Leben nachdenken muss. Und darüber, was es heißt zu leben, zu lieben, jemanden zu verlieren und vor allem: dazuzugehören.Die wahre Geschichte von Mary Loudon, die dem Leben und der Identität ihrer schizophrenen Schwester auf die Spur zu kommen versucht. Bewegend und faszinierend.

Stöbern in Biografie

Das Verbrechen

Ein unglaublich gut recherchiertes Buch, das anhand der Mordserie an den Osage Indianern wieder einmal zeigt wie sehr Geld die Welt regiert.

Betsy

Ein deutsches Mädchen

Einblicke in Kindheit und Jugend in der Naziszene

Kaffeetasse

Adele: ihre Songs, ihr Leben

Gute Biographie, durch die auch Fans noch Neues über Adele erfahren. Mehr Fotos wären aber schön gewesen!

Cellissima

Rilke und Rodin

Eine durch und durch lesenswertes, weil ungemein lehrreiches Sachbuch.

seschat

Max

Wortgewaltige Schilderung des Jahrhunderkünstlers Max Ernst, fulminant und fesselnd, wie sein Leben und sein Werk.

Aischa

Ein Leben ist zu wenig

Guter Rhetoriker. Mit Privatem sehr zurückhaltend. Das Buch ist Geschichtsunterricht aus linker Perspektive. Nicht mehr. Nicht weniger.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks