Mary Louise Kelly Vor ihren Augen

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(7)
(4)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vor ihren Augen“ von Mary Louise Kelly

Das Leben meint es gut mit Caroline Cashion. Die 34-jährige Dozentin für französische Literatur ist hübsch, intelligent und beliebt. Doch dann wird bei einer Routineuntersuchung in ihrem Nacken eine Kugel entdeckt. Caroline ist fassungslos. Als sie ihre Eltern darauf anspricht, eröffnen diese ihr die ungeheuerliche Wahrheit: Caroline ist adoptiert. Ihre leiblichen Eltern wurden ermordet, Caroline selbst überlebte die Tat schwer verletzt. Den Mörder hat man nie gefasst – und die Kugel nie aus Carolines Körper entfernt. Nun ist sie das wichtigste Indiz, um den Täter zu überführen. Womit Caroline in tödlicher Gefahr schwebt.

Bin total begeistert! Liest sich wie ein Krimi, Thriller und Biographie gleichzeitig. Spannung bis zum Schluss mit überraschendem Ende.

— Synapse11
Synapse11

Guter und spannender Anfang aber wird dann immer langweiliger und Carolines Verhalten konnte ich irgendwann gar nicht mehr nachvollziehen...

— happytanny
happytanny

Interessante Story mit überaschendem Ende

— Tintenklex
Tintenklex

Der Hammer! Super spannend und mit einem unerwarteten Ende!

— jasbr
jasbr

spannender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann - mit überraschendem Ende

— SteffiR30
SteffiR30

Spannungsgeladener Thriller mit überraschendem Ende

— RosaEmma
RosaEmma

Ein Satz mit X. Was wohl nix für mich.

— Kaisu
Kaisu

Eine spannende Suche nach der eigenen Identität.

— twentytwo
twentytwo

Sehr gelungender wenn auch eher stiller Thriller, der auch ohne viel Blut und Gemetzel absolut spannend ist!

— Seehase1977
Seehase1977

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

Spannender Thriller

Amber144

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Interessante Charaktere, spannende Handlung - perfekte Unterhaltung

janinchens.buecherwelt

Finster ist die Nacht

Erzählt eine schockierende Geschichte mit ernstem und realem Hintergrund.

MeSa_90

Die Fährte des Wolfes

Harter und spannender Thriller aus Schweden . Top!

Murksy

Projekt Orphan

Tolle Fortsetzung von Orphan X

Charlea

Schläfst du noch?

Kurzweiliger Psychokrimi mit leider etwas anstrengenden Charakteren

Cambridge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller und spannender Thriller!

    Vor ihren Augen
    Laura_01

    Laura_01

    25. August 2016 um 12:23

    Taschenbuch: 400 SeitenVerlag: GoldmannAktuelle Ausgabe: 18.01.2016ISBN: 9783442483860Genre: ThrillerErster EindruckDas Buch hat ein schönes Cover, auf welchem man ganz besonders einen Skalpell erkennen kann. Dieser ist zwar nicht relevant für die Geschichte, aber auch nicht vollkommen aus der Luft gegriffen.Der Klappentext ist sehr interessant und beschreibt ganz kurz, um was es geht. Dieser hat mich besonders neugierig gemacht.Das Werk ist beschrieben aus der Ich-Perspektive der Protagonistin, Caroline Cashion.KlappentextDas Leben meint es gut mit Caroline Cashion. Die 34-jährige Dozentin für französische Literatur ist hübsch, intelligent und beliebt. Doch dann wird bei einer Routineuntersuchung in ihrem Nacken eine Kugel entdeckt. Caroline ist fassungslos. Als sie ihre Eltern darauf anspricht, eröffnen diese ihr die ungeheuerliche Wahrheit: Caroline ist adoptiert. Ihre leiblichen Eltern wurden ermordet, Caroline selbst überlebte die Tat schwer verletzt. Den Mörder hat man nie gefasst – und die Kugel nie aus Carolines Körper entfernt. Nun ist sie das wichtigste Indiz, um den Täter zu überführen. Womit Caroline in tödlicher Gefahr schwebt ...(Quelle: Verlagsseite Randomhouse)Eigene MeinungDas Buch beginnt rasant und gleich mit einem Höhepunkt, der sich in meiner Meinung sehr positiv auswirkt. Die Welt der Protagonistin bricht sprichwörtlich auseinander und damit beginnt dann die Hauptgeschichte dieses interessanten Thrillers.Die Autorin beschreibt (ganz auffällig) Umgebungen und Gefühle sehr genau, allerdings auch nicht zu detailliert. Die Charaktere sind alle sehr individuell, man lernt sie sehr gut kennen (in diesen eigentlich wenigen Seiten) und kann auch mit ihnen mitfühlen. Da muss ich leider anmerken, dass ich fand, dass eine Entscheidung der Protagonistin überhaupt nicht zu ihrem Charakter gepasst hat, was im letzten Drittel meines Buches meine Meinung leicht verändert hat.Ansonsten wurden alle Stränge recht komplex gebildet, die Suche nach dem Täter wurde immer wieder auf die falsche Fährte geleitet, aber nicht so, dass es langweilig werden konnte. Der Spannungsbogen wurde immer aufrecht gehalten. Das Ende ist sehr überraschend (hat auch mit der Entscheidung von der Protagonistin zu tun), aber dennoch logisch. ZusammengefasstDas Leben von der wunderschönen und intelligenten Caroline Cashion wird völlig auf den Kopf gestellt… Nach einem Röntgen und einem MRT wird festgestellt, dass sich eine Kugel in der Nähe ihrer Wirbelsäule befindet. Nicht nur, dass sie sich mit dieser Sorge herumschlagen muss, denn sie erfährt, dass sie adoptiert wurde, da ihre Eltern bei einem Mord ums Leben kamen… Wo sie, Caroline, mit drei Jahren die einzige Augenzeugin war.Das Buch ist sehr rasant und spannend, überrumpelt einen auch nicht mit Ereignissen. Trotz der individuellen Charakteren muss ich erwähnen, dass eine relevante Entscheidung nicht den Charakterzügen der Protagonisten entspricht und auch nicht wirklich (meiner Meinung nach) begründet wurde.Dennoch ist das Buch sehr gut und flüssig zu lesen und ich würde es an alle Thriller Fans empfehlen.Das Buch bekommt 3,5/5 Sternen.

    Mehr
  • Der Hammer!

    Vor ihren Augen
    jasbr

    jasbr

    20. July 2016 um 17:35

    Gleich vorne weg: Es war zwar nur ein Zufallsfund, aber einer, der sich wirklich gelohnt hat! Denn ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist ganz anders als ein klassischer Thriller. Denn hier handelt es sich um einen Mordfall, der über 30 Jahre zurückliegt. Der Fall liegt eigentlich schon bei den Akten, bis in Carolines Nacken ein neues Beweisstück auftaucht. Ihr ganzes Leben wird dadurch auf den Kopf gestellt - und der Leser erlebt es hautnah mit. Der Thriller kommt ohne viel Blut und Gewalt aus - abgesehen von den bereits begangenen Morden. Die Spannung beginnt sich sehr langsam aufzubauen, ist aber kontinuierlich zu spüren. Die Blicke hinter die Fassade sind richtig fesselnd. Normalerweise hätte ich gesagt, es ist ein fesselnder Thriller, den man ruhig mal lesen kann. Aufgrund der Entwicklung, die das Buch nimmt und vor allem das Ende, sag ich aber: Lest es! Denn das Ende ist nicht nur komplett untypisch für einen Thriller, sondern auch komplett unerwartet. Richtig toll! Das Buch hat eine sehr interessante Einteilung. Die Kapitel sind nach Tagen gegliedert und deswegen auch unterschiedlich lang - je nachdem, was oder wie viel an dem einen Tag passiert. Ich fand das sehr interessant, weil so auch "Nebensächlichkeiten" geschildert wurden, die man nicht unbedingt in einem Thriller erwarten würde. Es war irgendwie authentisch - manchmal passiert einfach wenig, an anderen Tagen überschlagen sich die Ereignisse. Außerdem gibt es mehrere Teile in diesem Buch - je nachdem, an welchem Ort sich Caroline aufhält. Die Sprache das Buches war sehr ruhig, fast ein wenig nüchtern. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, alles wird direkt von Caroline geschildert. Und an der ein oder anderen Stelle wendet sie sich direkt an den Leser. Das hat mir gut gefallen. Der Schreibstil was sehr flüssig, man liest die Seiten schnell weg. Und man mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen :) Insgesamt hat mir das Buch also richtig, richtig gut gefallen und ich kann nicht anders: Ich vergebe 5 Sterne!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. July 2016 um 19:07
  • Interessante Idee...sehr gut umgesetzt.

    Vor ihren Augen
    Igela

    Igela

    02. June 2016 um 14:15

    Caroline Cashion, 37, unterrichtet an der Uni Literatur und Linguistik.Als Single ist sie glücklich und sehr verbunden mit ihren Eltern France und Thomas. Als Caroline wegen eines schmerzenden Handgelenks zum Arzt geht, wird eine Röntgenaufnahme gemacht. Und dabei festgestellt, dass sie mit einer Kugel in ihrem Nacken lebt. Nach langem hin und her rücken ihre Eltern mit der Wahrheit heraus:Caroline wurde im Alter von 3 Jahren von ihnen adoptiert.Sie wurde Waise, als ihre leiblichen Eltern bei einem Überfall getötet worden.Caroline war der einzige Zeuge und auch auf sie wurde geschossen. Der Täter wurde nie gefunden.Doch damit gibt sie sich nicht zufrieden.Kurzerhand fliegt sie nach Atlanta um der Sache auf die Spur zu gehen.Interessante Idee...und sehr gut umgesetzt! Was ich allerdings zu Beginn etwas vermisst habe, waren spannungsgeladene Situationen. Der Thriller beginnt eigentlich als eine Familiengeschichte,und zwar als eine tragische. Caroline erfährt von heute auf morgen, dass sie adoptiert ist und ihre Eltern und Brüder nicht die leiblichen sind.Doch damit nicht genug, muss sie auch erkennen, dass sie beim Mord an ihren leiblichen Eltern vor 34 Jahren anwesend war.  In der ersten Hälfte, die zwar sehr ereignisreich ist, plätschert die Spannung ziemlich . Dieser Kritikpunkt erübrigt sich in der zweiten Hälfte...denn da gibt es spannende Passagen, Nervenkitzel und die Neugier, wie ,wer und warum die Eltern damals ermordet hat, hat mich durch das Buch jagen lassen.Etwas ,das der Autorin sehr gut gelungen ist, ist die Charakterisierung der Protagonistin Caroline. Sie überzeugt,  so dass ich mit ihr mitgelitten habe. Zudem "spricht" sie immer wieder die Leser persönlich an,was mir sehr gefallen hat.Die Kapitel sind als eine Art Tagebuch gestaltet. Jeder Tag ist einzeln und chronologisch aufgeführt.Einmal ein Thriller, in dem nicht ständig in die Vergangenheit und zurück gesprungen wird!

    Mehr
  • Die einzige Zeugin

    Vor ihren Augen
    RosaEmma

    RosaEmma

    29. May 2016 um 14:20

    Nach einer krankheitsbedingten Auszeit melde ich mich heute mit einem Kriminalroman der Extraklasse zurück. Der zweite Thriller der amerikanischen Schriftstellerin Mary Louise Kelly mit dem Titel Vor ihren Augen hat mich mit seiner ungewöhnlichen Geschichte völlig in seinen Bann gezogen – und das ganz ohne die in der heutigen Zeit scheinbar so notwendigen brutalen Mordszenarien, psychopathischen Serienkiller und sonstigen grausamen Special Effects. Kelly schafft es allein mit ihrem ausgeklügelten Plot, die Leser in Atem zu halten und lässt bereits zu Beginn die wohl behütete Welt ihrer Protagonistin auf einen Schlag einstürzen – völlig unerwartet, scheinbar zeitlupenhaft und trotzdem mit so viel existentieller Wucht, dass wir genau wie sie nicht glauben können, was gerade vor sich geht. Und ohne Vorwarnung finden wir uns in einer Spirale aus Gewalt, Leidenschaft und Eifersucht wieder, die längst vergangen schien und doch in der Gegenwart alles mit sich reißt und zerstört, das in ihren Sog gerät. Ein schockierender Befund Caroline Cashion, 37-jährige Dozentin für französische Literatur und Linguistik, führt ein eher beschauliches Single-Leben in Washington. Umgeben von den Büchern ihrer Lieblingsschriftsteller des 19. Jahrhunderts – Balzac, Flaubert, Stendhal und Zola – lebt sie für ihren Job, in dem sie völlig aufgeht. Als sie eines Tages aufgrund von Schmerzen im Handgelenk und Taubheitsgefühlen in ihrem Arm mit ungutem Gefühl zum Arzt geht, trifft sie der Befund wie ein Schock: In ihrem Nacken befindet sich eine Kugel, die zunächst verkapselt war, aber nun langsam zu wandern beginnt und – so die Ärzte – plötzlich einen lebensbedrohlichen Zustand auslösen kann. Ein nie geklärter Mord Caroline kann sich das alles absolut nicht erklären, sie kann sich vor allem nicht daran erinnern, dass sie je angeschossen wurde. Als sie ihren Eltern und Brüdern völlig aufgelöst davon berichtet, verhalten sich diese äußerst seltsam. Erst nach beharrlichem Nachhaken erzählen sie ihr schließlich, dass sie ein Adoptivkind ist. Ihre leiblichen Eltern, Boone und Sadie Rawson Smith, wurden auf brutalste Weise in ihrem Haus in Atlanta ermordet, nur sie als kleines Mädchen überlebte die Tat mit schwersten Verletzungen. Der Täter wurde nie gefasst.  Im Visier des Killers Caroline ist wie paralysiert und begreift das ganze Ausmaß der Tragödie überhaupt nicht. Alle Menschen, die ihr vertraut waren, sind ihr plötzlich fremd, nichts ist mehr so wie es war. Doch schließlich siegt ihre Neugier über den anfänglichen Schock, und sie fasst den Entschluss, nach Atlanta an den Ort des Geschehens zurückzukehren. Sie stellt weitere Nachforschungen zum Mord an ihren Eltern an, der ein absolutes Mysterium zu sein scheint. Als sie merkt, dass sie nicht weiterkommt, lässt sie sich von dem aufdringlichen Reporter Leland Brett von der Atlanta Journal-Constitution zu einem Interview/Artikel überreden, der auch ein aktuelles Foto von ihr beinhaltet. Ein fataler Fehler, denn so wird auch der nie identifizierte Killer auf Caroline aufmerksam, was sie in höchste Gefahr bringt. Und auch die Kugel in ihrem Nacken wird zu einer tickenden Bedrohung und führt zu einem Wettlauf mit der Zeit, den sie um jeden Preis gewinnen muss… Spannungsgeladener Thriller mit überraschendem Ende Mit Vor ihren Augen ist Mary Louise Kelly ein exzellenter Thriller gelungen, der auf ganzer Linie überzeugt. Ihre Protagonistin Caroline Cashion sowie sämtliche Haupt- und Nebenfiguren sind bis ins Detail überzeugend gezeichnet. Auch Carolines Entwicklung von der introvertierten Dozentin hin zur beinahe unerschrockenen „Ermittlerin“ auf der Suche nach dem Mörder ihrer Eltern ist glaubwürdig und nachvollziehbar. Der spannungsgeladene Plot nimmt den Leser bis zum Schluss gefangen und garantiert beste Krimiunterhaltung mit einem völlig überraschenden Ende. Alles in allem: Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Nix für starke Thrillerleser

    Vor ihren Augen
    Kaisu

    Kaisu

    15. May 2016 um 11:49

    "Falls ich angenommen hatte, in Atlanta meiner Vergangenheit hinter mich zu lassen, so hatte ich mich getäuscht." (S.96) Caroline ist Ende dreißig, als sie erfährt, dass in ihrer Kindheit auf sie geschossen wurde und die Kugel noch immer in ihr steckt. Bisher hatte sie dadurch keine gesundtheitlichen Beeinträchtigungen gehabt, daher war es auch nie aufgefallen, dass da ein Stückchen Metall in ihr steckt. Doch durch das Wissen fängt es nun an in ihr zu jucken. Nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Sie will wissen woher dieses fremde Objekt kommt und warum man ihr nie davon erzählt hat. Ein Punkt den wohl jeder nachvollziehen kann und somit steht man als Leser direkt hinter Caroline und stärkt ihr gedanklich den Rücken, als sie ihre Eltern damit konfrontiert. Wie vermutet drucksen sie eine Weile herum, bis sie mit der Wahrheit ans Licht kommen. Aber das wirklich die komplette Geschichte oder verschweigen sie ihr etwas? Caroline beschließt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Wenn man die erste Seite aufschlägt, springt einem direkt ins Auge, dass die Hauptfigur, sprich Caroline Cashion einen direkt anspricht. Das ist im ersten Moment etwas ungewohnt. Mit der Zeit stellt man allerdings fest, dass diese Perspektive gut gewählt wurde, denn so bekommt man viel mehr mit, wie sich die Frau fühlt, der die Wahrheit vorenthalten wurde. Nicht nur die Sache mit der Kugel, sie ist adoptiert und man war nicht in der Lage, ihr dies früher zu sagen. Ab diesem Zeitpunkt sortiert man die Eltern direkt bei "unfähig" ein. Egal wie liebevoll sie mit ihren leiblichen und ihrem Adoptivkind umgehen. So etwas sollte man ansprechen können. Also begleitet man Caroline neugierig auf ihrem Weg nach Atlanta. Dahin, wo sie einst aufgewachsen ist, bis ein tragisches Unglück ihr die leiblichen Eltern nahm und sie zurückließ. Man erwartet nun, dass sie die Nachbarn befragt, Freunde aufsucht, eventuell die Polizeistation kontaktiert und so ähnlich passiert es dann auch. Man freut sich auf eine spannende und zugleich interessante Aufklärung und haftet sich an ihre Fersen. Doch schnell muss man feststellen, dass das anfängliche Tempo extrem nachlässt. Statt neuer Informationen dreht man sich im Kreis. Es kommen neue Einflüsse und Charaktere hinzu, die mit ihrer Vergangenheit in Verbindung stehen. Doch auch diese sorgen nur für wenig Aufschwung. Ganz im Gegenteil, sie bremsen ihn durch ihre Einwürfe eher aus. Entsprechend fing ich rasch an mich zu langweilen. Als Leser möchte man immer mal wieder ein Häppchen bekommen. Die berühmte Möhre vor der Nase. Wenn der Rest passt, lässt man das Gemüse auch gerne längere Zeit herumbaumeln und sorgt sich nicht, sie erst recht spät zum knabbern zu bekommen. Hier war das leider nicht der Fall. Die größten Schwierigkeiten hatte ich wirklich mit vier Charakteren, die Caroline in Atlanta kennenlernt. Ich bin nicht im geringsten mit ihnen warm geworden. Auch wenn sie total unterschiedliche Rollen einnehmen und eigentlich die Handlung ordentlich vorantreiben müssten. Alle haben so etwas schwermütiges an sich, was mich innerlich gähnen lies. Da half es auch nicht, dass ich Carolines geschwisterliches Verhältnis zu ihrem Bruder liebend gern verfolgt habe oder die junge quirlige Reporterin, die ihr bei der Recherche hilft, gerne reden gehört habe. Der negative Einfluss war einfach zu groß. Als ich später dann auch meine erste Vermutung immer mehr bestätigt sah und manche Personen sich einfach zu abstrus verhalten, war mein Leseeifer dahin. Sehr schade, um die grandiose Idee und die perfekte Erzählperspektive. Die meisten Charaktere konnten mich einfach in ihrer Art nicht überzeugen. Entsprechend führte eins zum anderen und ich habe mich eher durch die Seiten gequält, als sie munter in mich aufzusaugen. Tante Edit (1) Eine positivere Meinung hat Trollmutti *klick*   Tante Edit (2) Ich finde übrigens das Originalcover genial!

    Mehr
  • Vor ihren Augen

    Vor ihren Augen
    twentytwo

    twentytwo

    05. March 2016 um 18:23

    Als sich Caroline mit der Tatsache konfrontiert sieht, dass seit 34 Jahren eine Revolverkugel in ihrem Nacken steckt, droht ihre heile Welt zusammenzubrechen. Sie weiß plötzlich nicht mehr wer sie ist und wo sie eigentlich hingehört. Doch ihre Familie gibt ihr den Halt, den sie jetzt unbedingt braucht und sie fängt sich zumindest insoweit, um sich auf die Spurensuche ihrer Herkunft begeben zu können. Als sie trotz des Wohlwollens des damalig ermittelnden Beamten nicht recht weiter kommt, wendet sie sich kurzentschlossen an die Öffentlichkeit. Gefühlvoll und eindringlich werden ihre Ängste und Zweifel an sich selbst und ihrem bisherigen Weltbild geschildert. In einem sehr schlüssig aufgebauten Plot, ergibt ein Schritt den nächsten und aus der bisher eher unscheinbaren Akademikerin wird eine selbstbewusste junge Frau, die bereit ist sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Nachdem auch das mittlerweile herausoperierte Projektil, keine brauchbaren Spuren aufweist und es somit keine offizielle Neuaufrollung des Falles geben wird, beschließt sie den Täter im Alleingang ausfindig zu machen. Das ist nicht ganz ungefährlich und erfordert einen klugen Plan. Als dieser steht, zieht sie ihn akribisch durch und kann am Ende fast nicht glauben, dass sie sich geirrt hat. Fazit Mit sehr klar gezeichneten Charakteren und einem schlüssigen Handlungsverlauf, nimmt die Geschichte schnell Fahrt auf. Man leidet richtig mit, als Caroline sich so plötzlich ihrer Identität beraubt sieht. Dank des lockeren Schreibstils gut zu lesen, entwickelt sich eine interessante Story und eine gemeinsame Suche nach dem Täter und der wirklichen Herkunft von Caroline. Mit etlichen überraschenden Wendungen, eine empfehlenswerte Lektüre – trotz reichlich versenkter Prepaidhandys.

    Mehr
  • Vor ihren Augen

    Vor ihren Augen
    Kleine8310

    Kleine8310

    26. February 2016 um 22:49

    "Vor ihren Augen" ist ein Thriller der Autorin Mary Louise Kelly. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Caroline Cashion. Caroline ist 37 Jahre alt und Professorin für französische Literatur. Sie ist Single und ein absoluter Familienmensch und ihr Leben läuft ziemlich gemächlich, bis sie eines Tages, aufgrund starker Schmerzen im Handgelenk zu einer Routineuntersuchung muss. Bei dieser Untersuchung wird eine Pistolenkugel in ihrem Nacken entdeckt, von der Caroline nie etwas wußte.  Völlig schockiert stellt Caroline ihre Eltern zur Rede und findet etwas heraus, was ihr ganzes Leben durcheinanderwirbelt. Sie erfährt, dass sie im Alter von drei Jahren angeschossen wurde, und zwar von dem Menschen, der ihre leiblichen Eltern getötet hatte. Zudem wurde der Täter nie gefasst. Caroline selbst war mit ihren drei Jahren die einzige Augenzeugin und die Kugel in ihrem Nacken das einzige Beweismittel. Völlig aufgewühlt, aber wild entschlossen macht sich die Protagonistin auf die Suche nach der Wahrheit, getrieben durch den Wunsch den Mörder ihrer Eltern zu finden ... Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Mary Louise Kelly war angenehm und flüssig zu lesen. Ihre Protagonistin Caroline ist hier auch die Ich - Erzählerin, was gut in die Story gepasst hat, da sie ja auch selbst nachforscht und man so als Leser/Leserin sehr nah an ihren Gedanken und Gefühlen dran war. Das hat mir gut gefallen. Die Geschichte bleibt, nach dem Knalleffekt mit der entdeckten Kugel, aber leider das ganze Buch hindurch recht gemächlich und die Spannung kam nicht so richtig in die Gänge. Trotzdem muss ich sagen, dass die Geschichte von Caroline interessant war - aber über interessant ging es aber für mich auch nicht heraus, da gab es definitiv noch Luft nach oben. Der Plot ist simpel, bietet, wie ich finde, aber gute Möglichkeiten. Was ich schade fand ist, dass sich die Autorin doch sehr im Privatleben der Protagonistin verstrickt hat, was der Spannung nicht wirklich förderlich war. Die ganze Geschichte liess sich für mich eher wie ein Spannungsroman lesen, aber keinesfalls wie ein Thriller. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und auch die Nachforschungen, die Caroline selbst anstellt waren interessant mitzuverfolgen, dennoch hat mir das Besondere gefehlt und das ungenutzte Potenzial saß mir ein bisschen im Nacken.   "Vor ihren Augen" ist eine interessante Geschichte, mit guten Charakteren, die ich aber, aufgrund der fehlenden Spannung, nicht als Thriller bezeichnen würde.   

    Mehr
  • Vor ihren Augen

    Vor ihren Augen
    Seehase1977

    Seehase1977

    Klappentext: Das Leben meint es gut mit Caroline Cashion. Die 34-jährige Dozentin für französische Literatur ist hübsch, intelligent und beliebt. Doch dann wird bei einer Routineuntersuchung in ihrem Nacken eine Kugel entdeckt. Caroline ist fassungslos. Als sie ihre Eltern darauf anspricht, eröffnen diese ihr die ungeheuerliche Wahrheit: Caroline ist adoptiert. Ihre leiblichen Eltern wurden ermordet, Caroline selbst überlebte die Tat schwer verletzt. Den Mörder hat man nie gefasst – und die Kugel nie aus Carolines Körper entfernt. Nun ist sie das wichtigste Indiz, um den Täter zu überführen. Womit Caroline in tödlicher Gefahr schwebt ... Zum Inhalt: Caroline Cashion ist Dozentin für französische Literatur und liebt ihren Beruf und vor allem ihre Familie. Als stechende Schmerzen im Arm und im Handgelenk sie zum Arzt zwingen, wird bei einer CT-Untersuchung eine Kugel in ihrem Nacken entdeckt. Zuerst glaubt Caroline an eine Täuschung oder Verwechslung, doch die Röntgenaufnahmen sprechen eine andere Sprache. In Carolines Nacken steckt eine Pistolenkugel. Als die fassungslose und geschockte Caroline ihre Eltern damit konfrontiert, brechen diese ihr jahrelanges Schweigen. Die junge Frau wurde von den Cashions adoptiert. Carolines leibliche Eltern wurden ermordet, erschossen in ihrem Haus, nur das kleine dreijährige Mädchen überlebte die Tat schwer verletzt. In der Annahme, die Kugel wurde entfernt, sahen die Cashions nie eine Notwendigkeit, Caroline von der Adoption zu erzählen. Der Mörder wurde nie gefunden, es gab keinerlei Hinweise oder Indizien, etwaige Verdächtige konnten allesamt ein Alibi aufweisen. Caroline Cashion beschließt, auch auf Anraten ihrer Ärzte, die Kugel, die nach so vielen Jahren beginnt in ihrem Körper zu wandern, entfernen zu lassen. Diese Kugel ist ein wichtiges Beweisstück und weckt die Hoffnung, den Täter vielleicht nach all den Jahren doch noch fassen zu können. Carolines beschauliches Leben verändert sich auf einen Schlag und ihr wird bewusst, dass sie sich in tödlicher Gefahr befindet…. Der Thriller „Vor ihren Augen“ von Mary Louise Kelly hat sofort mein Interesse geweckt. Eine Pistolenkugel im Nacken und man hat keine Ahnung, wie diese um Himmels willen dahin gekommen ist. Was für eine ungeheuerliche und schockierende Nachricht muss das sein?! Das Buch fängt an, wie es endet, nämlich sehr spannend. Zusammen mit der Protagonistin Caroline, aus deren Sicht auch erzählt wird, erfährt man Stück für Stück, was es mit der Kugel in Carolines Nacken auf sich hat und obwohl eigentlich nicht wirklich viel passiert, ist die Spannung förmlich greifbar und man fiebert dem Ende und der erlösenden Aufklärung entgegen. Dies scheint dann zwar vorhersehbar, ist schließlich aber doch völlig überraschend. Toll. Die Protagonistin Caroline Chasion wird als unabhängige zielstrebige aber eher introvertierte Frau dargestellt, die ihre Familie und ihren Beruf liebt, aber aufgrund der erschreckenden Neuigkeiten in ihrem Leben völlig über sich hinaus wächst. Es gibt auch eine kleine Love-Story, die nicht zu viel Raum einnimmt und daher nicht störend wirkt. „Vor ihren Augen“, ist ein wirklich sehr gut gelungener, eher stiller Debüt-Thriller (ich gehe davon aus, dass es ein Debüt ist, da ich keinerlei anderen Bücher der Autorin fand) ohne blutrünstige Szenen oder Gemetzel und doch ungeheuer spannend mit schönem Schreibstil. Ich werde die Autorin Mary Louise Kelly im Auge behalten und gebe hier sehr gerne eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
    Janosch79

    Janosch79

    25. February 2016 um 09:50
  • Mehr Roman als Thriller

    Vor ihren Augen
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    24. February 2016 um 11:39

    Caroline Cashion ist 37 Jahre alt, Professorin für französische Literatur, Single und glücklich über die enge Beziehung, die sie zu ihrer Familie hat. Doch dann stellt eine Untersuchung, die sie wegen ihres schmerzenden Handgelenks machen sollte, ihr ganzes Leben auf den Kopf. In ihrem Nacken steckt eine Pistolenkugel, die auf sie abgefeuert wurde, als sie drei Jahre alt war. Ihr leiblichen Eltern Sadie und Boone wurden erschossen, der Täter wurde nie gefasst und die Cashions haben sie damals adoptiert. Caroline ist die einzige Augenzeugin, die Patrone in ihrem Nacken das einzige Beweismittel. Sie ist wild entschlossen, den Fall neu aufrollen zu lassen und den Mörder ihrer Eltern zu finden. Vor ihren Augen fängt sehr ruhig und mit einer interessanten Erzählperspektive an. Caroline Cashiion ist eine Ich-Erzählerin, was an sich nichts Besonderes ist, aber sie spricht mit dem Leser, redet ihn immer wieder direkt an. Als säße Caroline mit dem Leser in einem Pariser Café, vor sich einen Kaffee und ein Crossaint, und erzähle ihre Geschichte. Je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr nimmt dieses ungewöhnliche Element ab. Leider. Die Bezeichnung "Thriller" finde ich etwas gewagt, denn sie weckt Erwartungen, die Vor ihren Augen nicht erfüllen kann. Es ist eher ein Roman mit minimalen Thriller-Elementen. Im Vordergrund steht eher das Thema Geschwisterliebe, Adoption, der Umgang mit der eigenen Identität und was man tut, wenn diese plötzlich infrage gestellt wird. Es geht darum, dass Caroline mit ihrer Vergangenheit abschließen möchte, um endlich nach vorne schauen zu können. Sie möchte den Fall lösen, sie will Gerechtigkeit. Gegen Ende des Buches geht es auch stark um Rache und Selbstjustiz. Aber obwohl Caroline sich verfolgt fühlt und bei ihr eingebrochen wird, kommt zu keinem Zeitpunkt das Gefühl auf, einen Thriller zu lesen. Dafür ist die Bedrohung nicht greifbar genug, sofern sie denn überhaupt vorhanden ist. Die Geschichte bietet einfach keine Thrillerspannung, es geht viel mehr um die Entwicklung der Protagonistin. Leider ist auch sehr schnell absehbar, wer Carolines Eltern damals ermordet hat, weshalb diese 'Überraschung' am Ende für mich keine war. Vor ihren Augen ist als Roman nicht schlecht, Carolines Geschichte und ihre Veränderung sind interessant, wenn auch sehr extrem. Ihre plötzliche Veränderung auf den letzten 80 Seiten ist geradezu erschreckend und nicht ganz nachvollziehbar. Dass sie plötzlich so abgebrüht und professionell agiert, war für mich nicht schlüssig. Das passt nicht zu dem Bild, das ich von ihr hatte: Aus einer Art Familiendrama wird auf den letzten 80 Seiten plötzlich eine Art "Die Bourne Identität" - nur ohne die Action und Spannung. Die anderen Figuren bleiben leider extrem blass, weder von Will Zartmann, noch von Ethan, Beamer oder Carolines Brüdern konnte ich mir ein gutes Bild machen. Wenn er auch als Roman ganz okay ist, als Thriller taugt Vor ihren Augen überhaupt nicht. Bei der Kombination aus "Thriller" und dem Klappentext habe ich eine völlig andere Geschichte erwartet und war dementsprechnd auch sehr enttäuscht darüber, wie langatmig, ereignislos und spannungslos Vor ihren Augen ist. Aus der Premisse hätte man viel mehr herausholen können.   (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Eine Positive Überraschung mit großartigen Charakteren

    Vor ihren Augen
    TrollMutti

    TrollMutti

    11. February 2016 um 20:35

    Caroline ist recht zufrieden mit ihrem Leben, auch wenn nicht viel passiert. Sie mag ihre Routinen, die Arbeit und die Telefonate mit den Eltern. In letzter Zeit macht aber ihr Körper Probleme und zwingt sie zu einigen Untersuchung. Und danach ist nichts und niemand mehr wie vor der Entdeckung. Denn in Carolines Nacken wird eine Kugel gefunden. Doch die junge Frau ist sich sicher, niemals in einen Schusswechsel verwickelt worden zu sein. Was wissen ihre Eltern? Die Ereignisse fangen an sich zu überschlagen… Die Kurzbeschreibung machte mich sehr neugierig und ich habe eine nette und auch spannende Geschichte erhofft. Ich erwartete einen soliden 4-Sterne Thriller. Doch ich wurde positiv überrascht und regelrecht von den Socken gehauen. Die Geschichte entwickelt sich sehr schnell und anfangs scheinen sich die Enthüllungen und Ereignisse zu überschlagen. Der Leser ist sofort mittendrin und erlebt bzw. entdeckt die tödlichen Familiengeheimnisse zusammen mit der Protagonistin. Trotz der vielen Informationen wirkt die Story zu keinem Zeitpunkt überladen oder zu dick aufgetragen. Die Autorin hat mit sehr viel Feingefühl die Geschichte erzählt, die tatsächlich so stattgefunden haben könnte. Der Leser wird immer wieder überrascht, in eine Richtung gelenkt und verliert dann doch die Fährte. Auch wenn ich persönlich relativ früh auf die Auflösung gekommen bin, hat es mich nicht gestört und die Spannung nicht gemindert. In diesem Buch wird zum einen die Kriminalgeschichte, die mit der gefunden Kugel zusammenhängt in einer fesselnden Art und Weise erzählt. Zum anderen ist es eine interessante und berührende Familiengeschichte voller Geheimnisse, Tragik und Zusammengehörigkeit. Die Liebe zwischen den einzelnen Familienmitgliedern wird immer wieder deutlich, doch Kitsch oder gar Klischees sucht man vergeblich. Die Charaktere sind der Autorin wunderbar gelungen. Sie sind einzigartig, besonders und wirken einfach echt. Als Leser hat man das Gefühl, die Person direkt vor sich zu haben. Und das gilt für die Haupt- und die Nebencharaktere gleichermaßen. Auch wenn man einige Handlungen nicht verstehen kann, zu den Akteuren passen sie stets perfekt. Auch die Wandlungen, die einige Personen nehmen, werden auf eine sehr authentische Art und Weise präsentiert und runden das Bild ab. Der Schreibstil hat mich hier besonders positiv überrascht. Die Autorin schreibt nicht einfach nur leicht und flüssig, sie vermittelt dabei auf eine ganz besondere Art und Weise die Emotionen und Situation. Die Sprache ist nicht unglaublich literarisch, dafür jedoch unglaublich echt. Kein Satz, kein Wort und keine Beschreibung wirkt aufgesetzt oder gezwungen. Dadurch bekommt das Buch einen zusätzlichen Charme. Ein weiter sehr großer Pluspunkt ist der Witz. Der Humor und teils recht sarkastische Ausdrücke fand ich einfach großartig. Insgesamt bin ich wahnsinnig begeistert von dem Buch, vor allem weil ich es so nicht erwartet habe. Die Verbindung zwischen Familien- und Krimigeschichte, authentische Charaktere aus dem Leben gegriffen und ein charmanter leichter Schreibstil machen dieses Werk zu einem richtigen Schatz. Das Buch kann ich wirklich jedem empfehlen, ob Thriller-, Chick-Lit-, Krimi- oder Literaturleser – die Geschichte überzeugt einfach. Ich bin sehr froh, mich nicht von dem Cover abgeschreckt und dieses großartige Buch einfach genossen zu haben. http://trollmuttis-buecherwelt.blogspot.de/2016/02/rezension-mary-louise-kelly-vor-ihren.html

    Mehr
  • Der Plot ist langatmig und das Ende nicht sehr einfallsreich.

    Vor ihren Augen
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    11. February 2016 um 19:48

    Meinung: Ich hatte Lust auf einen Thriller und die Neuerscheinung Vor ihren Augen sprach mich direkt an. Caroline Cashion führt ein beschauliches Leben mit einem guten Job, einer netten Familie, aber der Schein trügt. Denn Caroline wurde als Kind adoptiert, ihre Eltern ermordet und das vor Carolines Augen. Sie überlebte schwer verletzt und ist nun auf der Suche nach ihrer Vergangenheit. Und das ist eigentlich auch schon die ganze Handlung. Erst sucht sie nach ihren Eltern, dann das Erbe, den Mörder, die Liebe. Sie verliert sich in Plänkeleien, bandelt mir ihrem Arzt an, wird verfolgt und isst des Öfteren bei ihren Eltern. Von Thriller habe ich nicht viel gemerkt. Die Suche nach einem Mörder besteht eigentlich aus 10 % und das ist dann auch schon das Ende. Hinweise zum Mörder konnte man während des Lesens nicht entnehmen, da es aber auch nicht viel Auswahl gab und doch alles anders kommt als man denkt, ist auch die Auflösung nicht sehr einfallsreich. Fazit: Der Plot ist langatmig und das Ende nicht sehr einfallsreich.

    Mehr