Mary Nichols

 4.4 Sterne bei 32 Bewertungen
Autor von Der Stern der Kirilows, Das Sommerhaus (2011) und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Mary Nichols

Sortieren:
Buchformat:
Der Stern der Kirilows

Der Stern der Kirilows

 (9)
Erschienen am 01.01.2012
Stimmen der Erinnerung

Stimmen der Erinnerung

 (4)
Erschienen am 01.01.2014
Historical Lords & Ladies Band 40

Historical Lords & Ladies Band 40

 (3)
Erschienen am 08.11.2013
Wer sind Sie wirklich, Miss Sophie?

Wer sind Sie wirklich, Miss Sophie?

 (1)
Erschienen am 06.12.2012
Küss mich wie damals!

Küss mich wie damals!

 (0)
Erschienen am 01.01.2009
Stolz und Sehnsucht (Historical)

Stolz und Sehnsucht (Historical)

 (0)
Erschienen am 08.02.2017
Ballnacht in Colston Hall

Ballnacht in Colston Hall

 (0)
Erschienen am 06.12.2012

Neue Rezensionen zu Mary Nichols

Neu
anne_foxs avatar

Rezension zu "Stimmen der Erinnerung" von Mary Nichols

Stimmen der Erinnerung
anne_foxvor einem Jahr

Der Roman ist eine wundervolle und tragische Geschichte die im zweiten Weltkrieg spielt. Julie verliert ihr Gedächnis bei einem Bombenangriff. Mann und Familie denken sie wäre dabei gestorben.
Doch Julie baut sich ein neues Leben ohne Erinnerungen auf. Doch irgendwann in den Irren und Wirrungen des Krieges, erlangt sie durch einen weiteren Bombenangriff ihre Erinnerungen zurück. Toller Schreibstil, gut recherchiert und voller Spannung. Einfach eine Geschichte die durch ihre Tragik sehr fesselt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Stern der Kirilows" von Mary Nichols

schöner, historischer Roman
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Ein sehr schönes, doch recht unbekanntes Buch. Ich selbst bin auch nur durch Zufall darauf gestoßen und eigentlich entspricht es nicht meiner üblichen Bücherauswahl. Jedoch was ich postov überrascht. Ein wirklich schöner historischer Roman, der in Rusallnd zu den Zeiten der Zaren spielt.
Es geht um ein junges Mädchen, welches veiel Schicksalschläge verkfraten und sich immer wieder selbst beweisen muss, vorallem in der Zeit in der Frauen nicht besonderst geachtet werden. Würde mich freuen, wenn das Buch mehr Aufmerksamkeit bekommen würde. Danke für den spannenden Zeitvertreib :)

Kommentieren0
1
Teilen
inluvbookss avatar

Rezension zu "Stolz und Sehnsucht" von Mary Nichols

Triste Geschichte ohne viel Drumherum
inluvbooksvor 4 Jahren

Lady Lucinda Luffenham ist die Tochter eines Earls. Sie hat ihr erstes Debüt gerade hinter sich und begibt sich mit ihrer Familie auf den Landsitz um dort den Sommer zu genießen. In London hat die junge Dame niemanden kennengelernt, der ihr wirklich gefallen hat. Doch ihre Eltern sind sowieso der Meinung, dass Lucy den Nachbarssohn Edward Gorridge heiraten soll. Er stammt aus einer alten ehrbaren Familie, sein Vater ist ein adeliger und Edward wird eines Tages mehrere Landsitze und viel Geld erben. Einfach perfekt für Lucy – was sie allerdings nicht findet. Auf dem Landsitz der Familie angekommen, unternimmt Lucy einen Ausritt bei dem sie einer Gruppe von Männern begegnet, die Messungen auf dem Land ihres Vaters vornehmen. Wie sie erfährt, sind die Männer Mitarbeiter der Bahngesellschaft und möchten eine Route auf dem Land ihres Vaters legen. Lucys ist gleich vom Sprecher der Gruppe begeistert, doch er ist nur ein einfacher Schienenarbeiter.

Der einfache Schienenarbeiter ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Die junge Lucy gefällt dem jungen Mann doch er will, dass sie ihn so nimmt wie er ist.

Doch Lucy ist anscheinend schon mit jemand anderen verlobt, die Familie würde niemals einer Heirat mit einem Schienarbeiter zustimmen und es steht sehr viel zwischen den beiden.

Meine Meinung

Die Autorin hat mir den Anfang sehr schwer gemacht hat. Das Buch ist sehr langatmig und stolpert so vor sich hin.

Die Protas begegnen sich und sind verzaubert. Dann treffen sie sich wieder, wieder, wieder… aber es passiert nichts zwischen ihnen. Obwohl Lucy erst als eine Person dargestellt wird, die ihre Meinung sagt, wird sie immer kleinlauter je mehr das Buch voran kommt. Meist so, dass ich extrem angenervt war von ihrer Art.

Myles ist zwar von der Autorin sehr sympatisch gezeichnet, doch irgendwie hält auch er sich zurück. Und das Ende wird erst “gut” weil Edward, Lucys Verlobter einige blöde Sachen macht und Myles mit Heldentaten das Herz des Vaters erweichen kann.

Im Mittelpunkt des Plots steht die Eisenbahn. Myles ist der Sohn eines erfolgreichen Eisenbahngesellschaftlers, der nicht adelig ist. Seine Mutter ist eine adelige. Das Buch ist in einer Zeit geschrieben in dem die Industrie und Technik in England langsam den Vorsprung nimmt und die Peers sich bald nicht mehr durch Land versorgen können.

Also, für mich keine passende Geschichte.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks