Mary O'Hara Mein Freund Flicka. Sturmwind, Flickas Sohn

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Freund Flicka. Sturmwind, Flickas Sohn“ von Mary O'Hara

Die Fortsetzung von "Mein Freund Flicka". Einfach genauso toll zu lesen wie Teil Eins!

— tragalibros
tragalibros

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein Freund Flicka. Sturmwind, Flickas Sohn" von Mary O'Hara

    Mein Freund Flicka. Sturmwind, Flickas Sohn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. February 2012 um 12:06

    Ken, ein Junge der auf einem Gestüt in den USA aufwächst, wünscht sich nichts sehnlicher als ein eigenes Fohlen. Schließlich gibt sein Vater nach - und Ken sucht sich ausgerechnet Flicka aus - eine Stute aus der Linie des Albinos, einem 'Teufelspferd' das im Gebirge eine Herde mit Stuten der umliegenden Herden gegründet hat. Flicka ist sehr wild - aber als sie sich verletzt hält Ken zu ihr und gewinnt so ihr Vertrauen. Sie bekommt einen Sohn, Sturmwind, der dem Albino wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Auch dieses Pferd wird gegen alle Hindernisse gezähmt und soll als Rennpferd das finanziell am Boden liegende Gestüt retten. Altmodischer Schreibstil, aber was erwartet man bei dem Herausgabedatum? Wunderschöne, einfühlsame Geschichte, die das Leben von Flicka, ihrem Sohn Sturmwind, Ken, dem Besitzer der Beiden und auf dem Gestüt hervorragend beschreibt. Wenn die Geschichte auch ziemlich vorhersehbar und manchmal fast albern ist - sie ist schön und wunderbar erzählt.

    Mehr