Mary Rickert Sommergeister

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 1 Leser
  • 30 Rezensionen
(3)
(8)
(12)
(10)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommergeister“ von Mary Rickert

Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ... Mary Rickerts preisgekröntes Debüt erzählt von mehr als einem alten Geheimnis. Es ist eine zauberhafte Saga vom Erwachsenwerden und den Brücken zwischen Mutter und Tochter, Gegenwart und Vergangenheit, Freundschaft, Liebe und den Schatten, die uns nicht mehr loslassen.

Mir blieben die Charaktere zu blass und die Story plätscherte eher vor sich hin und war anders als erwartet.

— MoonlightBN
MoonlightBN

Es war okay. Auch wenn ich etwas Anderes erwartet habe.

— angeltearz
angeltearz

Eine ruhige Geschichte mit subtiler Anspannung, die mich als Leser fesselte und ich lauerte förmlich auf die Auflösung.

— Buchraettin
Buchraettin

Wer hier einen fantastischen Jugendroman vermutet, der wird leider enttäuscht. Vielmehr geht es um die Freundschaft und das Erwachsen werden

— sweety90
sweety90

Netter poetischer Schreibstil, aber leider fehlt jegliche Spannung

— VanessasBibliothek
VanessasBibliothek

Berührende Hexengeschichte!

— tingerale
tingerale

Eine tolle Geschichte um Liebe, Freundschaft, Schuld und den Mut sich dieser zu stellen.

— Bücherwahnsinn
Bücherwahnsinn

Das Buch verspricht etwas anderes, als das, was es beinhaltet.... und das sollte man vor dem Kauf wissen.

— KleinerVampir
KleinerVampir

Ein wirklich interessantes Buch

— Abby90
Abby90

Woran erkennst du eine Hexe?

— buecherkompass
buecherkompass

Stöbern in Fantasy

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bist du bereit für Bay und das große Geheimnis?

    Sommergeister
    Buechertraeume

    Buechertraeume

    27. May 2017 um 23:25

    Meine Meinung: Dieses Buch ist das Debüt der Autorin Mary Rickert und ich war so gespannt auf dieses Buch, da es sich echt toll anhört und war sehr gespannt was auf mich im Buch zukommt. Der Schreibstil der Autorin war für mich sehr locker und ziemlich leicht lesbar. Dazu kam dann auch zu einem späteren Zeitpunkt das bildiche beschreiben einzelner Szenen, was mich einfach unfassbar fesselte. Ich weiß nicht, was ich von Bay, der Protagonistin, halten soll. Neben den anderen, liebevoll ausgemalten Charakteren, wirkt sie auf mich stellenweise echt irgendwie durchsichtig und kaum richtig anwesend und dann von jetzt auf gleich war sie wieder da und war stark. Diese Auffälligkeit habe ich allerdings nur bei Bay beobachtet und nicht bei den anderen Nebencharakteren. Die Geschichte rund um Bay war eine schöne Geschichte für Zwischendurch. Mary Rickert erzählt in "Sommergeister" über einen Bund, den die Mutter von Bay mit zwei mysteriösen Frauen schloss und ich fieberte richtig mit Bay mit um herauszufinden, was es mit Bay und ihrer Mutter auf sich hat. Die Story ist spannend und mysteriös zugleich, was als Mischung super zusammengespasst hat. Coveranalyse: Das Cover ist komplett eben und glatt gehalten, was in diesem Fall, durchaus hübsch wirkt. Auch farblich ist das Cover eher schlicht gehalten, in den verschiedenen Blautönen die am Rand in Schwarz übergehen. Das alles insgesamt auf einem weißen Hintergrund gestaltet wurde, lässt es gleich noch einmal edler wirken. Was mir auch sehr gut gefällt, sind die Federn, sie verleihen dem Ganzen etwas wunderschönes. Der Schriftzug des Titels ist zwar schlicht aber hebt das Gesamtbild noch einmal hervor. Auf jeden Fall ist es ein sehr gelungenes Cover und deshalb vergebe ich dem Cover 9 von 10 Punkte. Mein Fazit: Sommergeister von Mary Rickert ist eine schöne Lektüre für zwischendurch. Mary verzaubert ihre Leser/innen nicht nur mit einem sauberen und lockeren Schreibstil, nein, auch die gesamte Geschichte ist verzaubernd. Wer auf Geheimnisse im Fantasy Genre mag, der kommt hier auf seine Kosten. Deshalb gibt es 4 von 5 Diamanten für dieses tolle Buch.

    Mehr
  • Sommergeister

    Sommergeister
    Kleine8310

    Kleine8310

    06. November 2016 um 03:26

    "Sommergeister" ist ein Jugendfantasyroman der Autorin Mary Rickert. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Bay Singer. Bay ist fünfzehn Jahre alt und leidet sehr unter der Gerüchteküche in ihrem Dorf. Die Leute sagen, dass ihre Mutter nicht nur eine dunkle Vergangenheit haben soll, sondern auch eine Hexe sei. Bay will zwar nach außen hin nichts von den Gerüchten wissen, aber etwas in ihr drin vermutet, dass ihre Mutter ihr etwas wichtiges verschweigt.  Von Unruhe und Sorge getrieben beginnt Bay auf eigene Faust nachzuforschen und stößt auf große und weitreichende Geheimnisse, die nicht nur ihre Mutter, sondern auch sie selbst betreffen. Als Bay nach kurzer Zeit feststellen muss, dass sie plötzlich Geister sehen kann, lässt sie die Vorsicht außer acht, um herauszufinden, welcher Bund vor Jahrzehnten geschlossen wurde, und nun bis in ihr Leben hineinreicht ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir recht gut gelungen. Der Schreibstil von Mary Rickert lässt sich problemlos und flüssig lesen. Teilweise verstrickt sich die Autorin, für meinen Geschmack, zu sehr in bildhaften Beschreibungen, die zu sehr ins Detail gehen und somit vom eigentlichen Kernthema ablenken. Das fand ich manchmal ein bisschen anstrengend. Ansonsten sind die Sätze eher einfach gehalten und passen gut zu einem Jugendbuch.  Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet und durchlaufen auch eine Entwicklung, was mir gut gefallen hat. Man merkt beim lesen deutlich wie liebevoll die einzelnen Personen dargestellt werden und das hat mir super gefallen. Zudem hat Mary Rickert ein besonderes Augenmerk auf die emotionale Seite der Geschichte gelegt und hierbei finden sich auch mehrere Passagen, die berühren.  Das was mir am wenigsten an diesem Buch gefallen hat ist eigentlich die Tatsache, dass ich etwas komplett anderes von dieser Geschichte erwartet hatte. Die mystischen Einflüsse, auf die im Klappentext, hingewiesen wird, waren für meinen Geschmack, wenig bis gar nicht präsent und das fand ich schon sehr schade. Ich hatte einen Anspruch in Richtung Fantasy an das Buch und dem ist die Story leider nicht gerecht geworden. Trotzdem ist es, wenn man von eben genannten einmal absieht, eine gute Geschichte, die nette Lesestunden beschert! Positiv:  * schöne Ausarbeitung der Charaktere * tolle Darstellung und Vermittlung der Emotionen Negativ:  * der Schreibstil war mir teilweise zu detailliert und abschweifend * ich hatte mir vom Klappentext eine andere Geschichte versprochen "Sommergeister" ist eine schöne Geschichte, die leider nicht die Inhalte geboten hat, die der Klappentext vermuten lässt!

    Mehr
  • Falsche Umsetzung!

    Sommergeister
    Little-Cat

    Little-Cat

    20. September 2016 um 09:40

    Rezension zu dem Buch „Sommergeister“ von Mary Rickert Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 02.05.2016 , Aktuelle Ausgabe : 02.05.2016 , Verlag : Piper , ISBN: 9783492704144 , Flexibler Einband 352 Seiten , Sprache: Deutsch Zur Autorin: Mary Rickert studierte am Vermont College of Fine Arts und veröffentlichte zahlreiche hochkarätige Novellen und Erzählungen. Ihre Geschichten sind mal still, mal aufrüttelnd und leben von ihrer feinen, berührenden Magie. »Sommergeister«, ihr erster Roman, gewann 2015 den renommierten Locus Award für das beste Debüt. Mary Rickert lebt in Wisconsin. Quelle: Piper Verlag Zum Inhalt: Im Dorf wird Sie gehänselt und hat nur eine einzige Freundin. Ihre Nan nennen Sie eine Hexe. Bay Singer hat es nicht gerade leicht in Ihrem Leben. Sie spürt das irgend etwas nicht stimmt. Das es ein Geheimnis gibt. Meine Meinung: Das Cover ist sehr schön gestaltet. Es wirkt schlicht und macht trotzdem auf sich aufmerksam. Die Geschichte hat mir allerdings nicht so gut gefallen. Der Schreibstil liest sich zwar flüssig, aber die Handlung kommt nicht so recht in Schwung. Mir fehlte an einigen Stellen die Spannung. Dieses Gefühl das ich unbedingt weiter lesen muss, stellte sich einfach nicht ein. Damit will ich nicht sagen das es schlecht war, nein aber es war auch nicht so gut wie gedacht. Ich hatte einfach mehr erwartet. Ich habe selten so ein Buch gelesen wo so wenig Spannung drin war. Ich habe immer darauf gewartet das etwas passiert. Außerdem störte es meinen Lesefluss das es immer wieder plötzlich mittendrin einen Zeitsprung gab und es in der Vergangenheit weiter ging. Die Charaktere gefielen mir, aber sie gingen nicht genug in die Tiefe. Sie wirkten teilweise echt oberflächlich. Und obwohl Bay beschrieben wird als Hauptcharakter, geht es vielmehr um Nan und ihre Geheimnisse. Bay lief nur so nebenbei. Ich fand es gut das vor jedem Kapitel eine Pflanze beschrieben wird. Diese spielte dann im jeweiligen Kapitel auch eine Rolle. Mein Fazit: Es war eine gute Idee, aber aus meiner Sicht wurde sie falsch umgesetzt. Es hätte viel mehr um Bay gehen müssen. Schade, so gibt es von mir leider nur 3 Sterne! Weitere Infos zum Buch: https://www.piper.de/buecher/sommergeister-isbn-978-3-492-70414-4

    Mehr
  • Sommergeister

    Sommergeister
    MoonlightBN

    MoonlightBN

    14. September 2016 um 20:07

    Klappentext: Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ...Quelle: Piper Meine Meinung: Diese Rezension fällt mir etwas schwer zu schreiben, da ich nicht so wirklich weiß wo ich anfangen soll. "Sommergeister" war total anders, als ich es erwartet hatte und ich fand das nicht wirklich gut, aber es war auch nicht die Vollkatastrophe.Aus dem Klappentext heraus schloss ich, dass die Protagonistin Bay sei, eine Jugendliche, die herausfindet, dass sie magische (Hexen)Kräfte besitzt. Auf der einen Seite ging es zwar um Bay und man konnte auch aus ihrer Sicht lesen, ihre Gedanken "hören", sie teilte sich das Ganze allerdings mit Nana, die im Endeffekt auch den Löwenteil abbekommen hat, was mich etwas irritiert hatte.Bay konnte ich die ganze Zeit über nicht richtig greifen, sie blieb ziemlich blass und ich konnte sie auch nicht richtig einschätzen. Insgesamt war sie jetzt kein schlechter Charakter, aber mir fehlten etwas die Facetten leider. Die Kräfte haben mir wiederum echt gut gefallen und mir gefiel ihre Entwicklung zum Ende hin auch gut. Aber irgendwie... hm. Na ja, ich konnte einfach keine Bindung zu ihr aufbauen.Nan war für mich schon eher der Hauptcharakter in der Geschichte und auch bei ihr hatte ich einige Probleme mit der Greifbarkeit. Sie war aber sympathisch, schien viel zu verbergen und ich war interessiert an ihrer Geschichte.Sie bekommt Besuch von ihren Freundinnen Ruthie und Mavis, die eine gemeinsame Vergangenheit haben, die sie aufarbeiten. Und genau das war der Hauptteil der Geschichte. Mich erinnerte die Stimmung eher an einen Frauenroman, als an einen Jugendroman mit Fantasy (obwohl es Fantasyelemente gibt, aber ehrlich gesagt, rückte das etwas in den Hintergrund irgendwie), denn diese drei Frauen waren der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte.Die Charaktere konnten mich insgesamt also nicht sooo umhauen, aber sie waren auch nicht total schrecklich, es passte vielleicht auch einfach nicht. Der Fokus der Geschichte lag auf jeden Fall anders, als ich es erwartet hatte und ich fühlte mich nicht so wirklich gut aufgehoben bei Nan und ihren Frundinnen und deren Vergangenheit. Obwohl die Charaktere nicht so viel Tiefgang hatten, hatten sie trotzdem alle ihre Eigenarten und das hat mir wieder seht gut gefallen. Die drei Frauen haben mich manchmal zum Lachen gebracht, denn von den Zügen her, sind sie ein sehr gutes Gespann geworden. =)Insgesamt zur Story. Joa... Ich habe ja jetzt schon mitgeteilt, dass es anders war als erwartet, aber es war nicht schlecht. Und ich habe gerade wirklich Formulierungsschwierigkeiten, falls das noch nicht aufgefallen sein sollte. ^^Die Geschichte ging langsam voran, konnte mich aber nicht so recht mitziehen und es kam keine richtige Spannung auf. Für mich plätscherte das Buch ziemlich vor sich hin, ich fand es nie traurig es beiseite legen zu müssen und das ist schon mal kein gutes Zeichen. Auch wenn man im Verlauf der Geschichte immer mehr erfährt und es interessante Aspekte und Wendungen gibt, fehlte mir etwas. Aber ich denke tatsächlich, dass dieses Gefühl auch viel aufkam, weil ich einfach etwas anderes erwartet hatte.Der Schreibstil ist ungewöhnlich und ich musste mich erst mal dran gewöhnen. Er ist sehr beschreibend, ausschweifend und irgendwie auch blumig und ich muss sagen, dass ich mich mit der Zeit dran gewöhnt habe und es wirklich gut fand. Es passte auf jeden Fall zur Geschichte, die einfach Zeit hatte für diese Ausschweifungen. Fazit: Dieses Buch war anders als erwartet und statt eines Fantasy Jugendromans, wartete eher ein Frauenroman auf mich. Ich kann noch immer nicht so recht beschreiben, was mir gut und weniger gut gefallen hatte, aber grundsätzlich blieben mir die Charaktere zu blass und die Story plätscherte eher vor sich hin.3 von 5 Pfotenherzen von mir

    Mehr
  • Leider so gar nicht meins, definitiv mein letzter Coverkauf

    Sommergeister
    Nachtprinzessin

    Nachtprinzessin

    12. August 2016 um 17:32

    Inhalt:Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ... Mary Rickerts preisgekröntes Debüt erzählt von mehr als einem alten Geheimnis. Es ist eine zauberhafte Saga vom Erwachsenwerden und den Brücken zwischen Mutter und Tochter, Gegenwart und Vergangenheit, Freundschaft, Liebe und den Schatten, die uns nicht mehr loslassen. Meine Meinung:Aufmerksam geworden auf das Buch bin ich hauptsächlich durch das Cover, der Klappentext hörte sich auch ganz spannend an. Es war aber sehr schwer für mich in das Buch rein zu finden. Ich fand den Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig. Ob das nun an der Übersetzer liegt kann ich nicht beurteilen,aber es gibt furchtbar viel Kommasetzung was meinen Lesefluss irgendwie gestört hat.Bay scheint zwar auch ein liebes Mädchen zu sein, aber dadurch das sie fast nur bei Nan ist und diese sie irgendwie begluckt ist sie sehr naiv, was ich schade fand. Sie hätte ein wahnsinnig aussagekräftiger Charakter werden können. Nan, die auch nicht ihre leibliche Mutter ist wie der Klappentext vermuten lässt, ist wahnsinnig wirr. Das ihr noch niemand Bay weggenommen hat grenzt an ein Wunder. Die anderen beiden Damen die zu Besuch kommen sind genauso. Das alles nur wegen dem Tod ihrer damaligen Freundin. Alles läuft auf diesen Tod hinaus, aber meines Erachtens nach völlig unsinnig. Nach der Hälfte des Buches reizte mich nichts mehr, ausser die Rezension, es zu Ende zu lesen.  Im Endeffekt hätte ich die ersten 50 und die letzten 50 Seiten lesen können und hätte gewusst worum es eigentlich geht.Am Anfang jeden Kapitels wird eine Pflanze vorgestellt, die dann im Kapitel selbst bzw im Buch eine Rolle spielt. Mir wäre es glaube ich nicht aufgefallen wenn eben diese Vorstellung nicht da gewesen wäre, was jetzt allerdings auch nicht schlimm gewesen wäre.Auch machte am Anfang alles irgendwie keinen Sinn und man muss sich viel zusammen reimen.Ich empfand das Buch eine sehr lange Zeit eher als Frauenroman in denen sich 3 alte Freundinnen wiedertreffen, als ein Fantasy Jugendbuch das um ein junges Mädchen geht das gerade herausfindet dass sie magische Kräfte hat. Extrem lange tappt man im dunkeln um was es jetzt eigentlich geht, was diese ganzen ominösen Dinge bedeuten. Und dann war das Buch plötzlich vorbei und ich war immer noch kein Deut schlauer. Ich hätte manchmal einfach ein paar Kapitel überblättern können und hätte nichts verpasst, so war mein Gefühl die ganze Zeit.So wirr wie meine Rezi ist auch das Buch, aber ich weiß nicht mich anderes auszudrücken :DIch hab mir etwas ganz anderes vorgestellt und kann den Sinn des Buches nicht nachvollziehen, daher leider nur 2 von 5 Herzchen.

    Mehr
  • Rezension zu „Sommergeister“ von Mary Rickert

    Sommergeister
    Yvi33

    Yvi33

    24. July 2016 um 18:14

    Meine Meinung:Das Buch ist anders als ich es erwartet hatte. Ich dachte die Geschichte wäre mehr in Richtung Fantasy angehaucht, da auch Geister und Hexen eine Rolle spielen. Es geht in dem Buch hauptsächlich um Nan und ihre Freundinnen, die seit ihrer Jugend ein dunkles Geheimnis verbindet. Nan wird schon immer für eine Hexe gehalten. Sie ist mit 79 Jahren schon sehr alt, dazu hat sie noch einen besonderen Kleidungsstil und einen Schuhgarten angelegt. Obwohl das alles nichts Außergewöhnliches ist, kommt es für andere skurril rüber und das ist für sie Grund genug, sie als Hexe abzustempeln. Auch die 15 jährige Bay hat es dadurch nicht leicht und wird oft in der Schule gehänselt. Einzig ihre Freundin Thalia ist immer an ihrer Seite. Nan macht sich so ihre Gedanken über die Zukunft und nimmt dies zum Anlass wieder Kontakt zu ihren alten Jugendfreundinnen Mavis und Ruthie aufzunehmen und sie einzuladen. Die gemeinsame Zeit wird keine einfache werden und alles verändern.Das Buch ist in der Erzählperspektive geschrieben und es gibt immer wieder Erinnerungssprünge, überwiegend von Nan. Anfangs ist es nicht leicht den einzelnen Erinnerungsschnipseln aus der Vergangenheit zu folgen, da diese nicht chronisch erfolgen. Um die Zusammenhänge zu verstehen, muss man sich bis zum Ende des Buches gedulden, wenn sich das Puzzle zusammenfügt. Was ich sehr schön finde ist, dass jedes Kapitel mit einer Pflanze und deren Eigenschaften beginnt. Das passt super zur Geschichte und ist sehr interessant und informativ.Insgesamt gesehen, handelt die Geschichte hauptsächlich um Freundschaft, das Altern, Geheimnisse, Vertrauen und Schmerz. Es ist sehr emotional und tiefgründig geschrieben. Leider ist die Geschichte sehr langatmig und zieht sich wie Gummi. Es wird immer wieder abgeschweift und die Figuren scheinen sich in ihren Erinnerungen zu verlieren. Dadurch konnte mich das Buch erst im letzten Drittel packen, als man dem Rätsel der traurigen und schmerzhaften Vergangenheit tatsächlich näher kommt. Wer also eine spannende Handlung erwartet ist mit diesem Buch nicht gut bedient. Wenn man jedoch einen ruhigen und sehr berührenden Roman lesen möchte, ist man hier genau richtig.Cover:Das Cover ist wunderschön. Ich finde es richtig klasse. Auch im Inneren der Klappenbroschur wird die Illustration fortgeführt.Fazit:Eine sehr emotionale und tiefgründige Geschichte, die sich aber leider sehr zieht. 

    Mehr
  • etwas anderes erwartet

    Sommergeister
    VerenaChinoKafuuChan

    VerenaChinoKafuuChan

    23. July 2016 um 00:49

    Guten Abend :)Heute möchte ich euch das Buch "Sommergeister" von Mary Rickert vorstellen.*****Name: SommergeisterErschien: Mai 2016Autor: Mary RickertVerlag: PiperErhältlich als Broschierte Ausgabe für 16, 99€                      Kindle Edition für 12,99 €Seitenanzahl: 352Inhalt:Zu Beginn des Buches lernen wir den Hauptcharakte Nan kennen.Über sie wird gesagt, dass sie eine Hexe sei und sie ein Geheimnis habe dass schon lange zurück liegt.Nan hat zudem einen "Schuhgarten" , den sie durch die Schuhe errichtet hat , die Fremde ihr auf ihrer Terrasse hinterlassen hatten.Jedoch kam es an einem Tag dazu, dass jemand sein Kind in einem Schuhkarton auf Nan's Terasse ausgesetzt hatte.Nan nimmt sich diesem Kind an und nennt das Mädchen Bay.Im weiteren verlauf des Buches ist Bay ein 15 jähriges Mädchen, dass von den Gerüchten über Nan bescheid weiß.Jedoch gibt es Geheimnisse von denen Bay nicht bescheid weiß und als sich Freundinnen aus Nan's Vergangenheit ankündigen kommt Bay diesen Geheimnissen auf die Spur.Bay frägt sich was an den Gerüchten über Nan wahr ist?Und, ob Nan eine Hexe ist?*****Meine Meinung:Zu Beginn meiner Meinung muss ich direkt sagen, dass der Klappentext sehr irreführend ist.Sollte man sich diesen Titel aufgrund des Klappentextes und des Covers aussuchen wird man enttäuscht sein.Ich versprach mir durch den Klappentext eine Geschichte mit mehr Mystik.Am Anfang empfand ich das Buch als sehr lesenswert, jedoch hat die Autorin einen sehr sehr weit ausholenden Schreibstil , der mich sehr in meinem Lesetempo gestört hat.Hier könnte man wirklich sagen, weniger ist mehr.Die Idee bzw die Story selbst ist sehr gut, jedoch hapert es an der Umsetzung.Dieses Buch kann ich Fantasy - Fans nicht empfehlen.Ich gebe diesem Buch 2 von 5 Sternen. ⭐️⭐️Lg Verena/ Instgram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • Sommergeister

    Sommergeister
    angeltearz

    angeltearz

    14. July 2016 um 07:20

    Bei dem Buch habe ich einfach etwas ganz Anderes erwartet, als ich den Klappentext gelesen habe. Es wurde auch in das Genre Fantasy gesteckt. Aber der Fantasyanteil ist wirklich minimal. Es sind Elemente drin, die zum Fantasy gehören. Es ist aber nicht ausschlaggebend.Ich würde das Buch in Drama bzw. Familiendrama stecken.Allerdings weiß ich nicht, ob ich es dann gelesen hätte.Die Autorin schreibt sehr speziell und ich finde auch schwer. Man kann es schon fast poetisch nennen, aber nicht so richtig. Ich weiß auch nicht, wie ich das beschreiben soll. Es ist auf jeden Fall wirklich schwer zu lesen. Ich hatte Probleme das Buch flüssig durch zu lesen.Die Charaktere waren aber ganz nett geschrieben. Bay hätte aber gerne etwas ausgeprägter beschrieben werden dürfen. Auch wenn sie, laut Klappentext, als Hauptcharakter beschrieben wird, wird einfach viel zu wenig über sie geschrieben. Es geht eher um ihre Mutter und deren Geheimnisse.Klappentext und Titel passen mit dem Inhalt zwar zusammen, aber irgendwie verrät der Klappentext und der Titel nur einen Teil der Geschichte.Alles in allem war das Buch trotzdem ganz okay. Ich bin froh, dass ich es lesen dürfte. Trotz der Schwachstellen. Dennoch möchte ich dir das Buch ans Herz legen.Das Cover: Ein wunderschönes Cover.Wenn man den Inhalt kennt, dann weiß man die Federn und Blumen einzuordnen.Fazit: Es war okay. Auch wenn ich etwas Anderes erwartet habe.

    Mehr
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Die Geschichte umgibt eine Aura des Mysteriösen.

    Sommergeister
    Buchraettin

    Buchraettin

    12. July 2016 um 07:47

    Es ist eine sehr geheimnisvolle Geschichte, die auch ein wenig mysteriös ist. Ich muss sagen, ich habe mich lange gefragt, was ist das hier? Eine Geistergeschichte, Fantasy oder doch etwas ganz anderes? Das hat mir sehr gut gefallen. Ich kann eintauchen in das Buch und es gibt immer wieder Andeutungen, aber ich fühlte mich auch ein wenig, wie beim Lesen eines Kriminalfalls, da ich nicht wirklich wusste, wo will das Buch mit mir hin. Es gibt nicht viel Action. Die Geschichte spielt in diesem Haus mit dem etwas anderen Schuhgarten. Ein Garten, in dem in Schuhen Blumen wachsen. Eine alte Frau, die vor ihrer Haustür ein Baby gefunden hat und es großzieht. Das Baby, das nun schon 15 Jahre alt ist. Ein Mädchen. Hat sie übernatürliche Fähigkeiten? Es gibt immer wieder Andeutungen.   Originell und absolut passend fand ich die Pflanzen, die jeweils zu Kapitelbeginn vorgestellt werden und die dann auch immer mal in dem Kapitel auftauchen. Beim Lesen der Geschichte hatte ich aufgrund des Stils das Gefühl wie ein Beobachter von außen auf das Geschehen zu schauen. Es bleibt immer eine gewisse Distanz. Ich bekomme als Leser kaum Einblicke in die Gefühle oder Gedanken der Figuren. Es gibt nur immer wieder die Andeutungen. Die Geschichte umgibt eine Aura des Mysteriösen. Es ist kein actionreiches Buch, das sollte einem Leser klar sein. Es ist eher ein ruhiges Buch, das sich auf das Haus, den Garten und die Figuren konzentriert. Aber ich habe es schon ein wenig mit angehaltenem Atem gelesen, weil diese Spannung zog sich für mich durch das Buch. Es lauert etwas zwischen den Sätzen, genau das machte den Reiz für mich aus. Die Adoptivtochter von Nan, die blieb mir hier etwas in den Schatten. Für mich stand Nan im Vordergrund der Geschichte. Es ist ein Buch, das man entdeckt, das einen fesselt aufgrund der Andeutungen, der mysteriösen Personen im Garten. Stück für Stück entdecke ich die Geschichte, aber fast bis zum Schluss bleiben Fragen und damit diese Spannung bestehen. Ich fand es brauchte manchmal eine Pause, weil das Buch hatte eine gewisse Schwere für mich. Eine ruhige Geschichte mit subtiler Anspannung, die mich als Leser fesselte und ich lauerte förmlich auf die Auflösung. Die ganze Zeit blieb die Frage- was steckt hinter der Geschichte? Was ist das Geheimnis dieses Buches? Volle Leseempfehlung.

    Mehr
  • Anders als erwartet, aber nicht schlecht

    Sommergeister
    sweety90

    sweety90

    10. July 2016 um 23:25

    Eigene MeinungDieses Buch hat mich etwas zwiegespalten zurück gelassen. Einerseits war es ganz anders als ich es erwartet hatte, andererseits war es nicht schlecht, wenn man sich erst einmal darauf eingelassen hat. Eigentlich habe ich ein leichtes Fantasybuch mit der fünfzehnjährigen Bay im Mittelpunkt erwartet, stattdessen ging es fast ausschließlich um ihre Ziehmutter Nan. Eher ist dieses Buch eine Geschichte über die Freundschaft und das erwachsen werden. Im Nachhinein finde ich es eine gute Mischung, aber erst einmal war die Verwirrung groß. Vor allem Nans Vergangenheit und ihre schrecklichen Erlebnisse stehen im Vordergrund. Dabei ist die Autorin aber sehr detailreich und ziemlich ausschweifend, was das Lesen manchmal sehr anstrengend macht. Auch der Sprachstil war nicht unbedingt einfach und ich brauchte einige Zeit um mich daran zu gewöhnen. Dazu kommt, dass die Autorin oft ohne Vorwarnung in der Zeit springt, was den Lesefluss etwas gestört hat. Allerdings gab es auch viele Stellen, an denen die Detailliebe der Autorin angebracht war und die dadurch einen ganz eigenen Zauber und eine gewisse Tiefe bekommen haben. Die Charaktere bleiben durch die vielen Sprünge leider etwas blass, auch wenn ich öfter über Nan schmunzeln musste. Die schrullige alte Dame hat das gewisse etwas, das sie doch ziemlich interessant macht. Bay war mir recht sympathisch, aber eigentlich hatte ich sie als Hauptfigur vermutet und nicht Nan. Sie hat die besten Voraussetzungen dafür, immerhin ist sie eine Außenseiterin, die unter mysteriösen Umständen zu Nan gekommen ist. Der Schreibstil der Autorin ist, wie bereits erwähnt, etwas gewöhnungsbedürftig. Es scheint fast so als hätte sie beim schreiben hunderte Gedanken im Kopf gehabt und wollte diese am liebsten alle irgendwie mit einbringen, was das lesen nicht gerade einfach macht. Aber man kann sich durchaus an ihren Schreibstil gewöhnen. Das Cover finde ich wunderschön und ich bin auch erst dadurch auf das Buch aufmerksam geworden. Federn haben generell eine gewissen Anziehungskraft auf mich und somit war klar, dass ich das Buch lesen wollte, zumal eigentlich auch der Klappentext gepasst hat. FazitWer hier einen fantastischen Jugendroman vermutet, der wird leider enttäuscht. Vielmehr geht es um die Freundschaft und das Erwachsen werden. Der Schreibstil der Autorin ist nicht ganz einfach und ich würde jedem empfehlen zuerst die Leseprobe zu lesen. EmpfehlungWer Familiengeschichten mit einer guten Spur Dramatik mag, der wird bei „Sommergeister“ auf seine Kosten kommen und sollte sich vom Titel nicht abschrecken lassen. 

    Mehr
  • Wie ein Klappentext einen in die Irre führen kann...

    Sommergeister
    VanessasBibliothek

    VanessasBibliothek

    10. July 2016 um 21:31

    Ich mag das Buch gar nicht so schlecht bewerten, aber es hat mir einfach nicht zugesagt. Der Klappentext ist so irreführend und ich finde er passt gar nicht zum wirklichen Inhalt des Buches. Ich habe einfach mehr erwartet. Ich kam wirklich gar nicht in das Buch hinein, was mir wirklich selten passiert, weil ich echt alles mögliche lese und teilweise nach 100 Seiten auch noch ins Buch komme und es mir gefällt, aber hier war das echt unmöglich. Es hat sich einfach keine Spannung aufgebaut und ich finde auch es geht mehr um Nan als um Bay. Deswegen empfinde ich auch das der Klappentext fehlgeschlagen ist. Ich hab das Buch auch immer wieder beiseite gelegt, weil mich einfach nichts gereizt hat, es weiter zu lesen. Sowas ist mir schon lange nicht mehr passiert, was ich wirklich sehr schade finde, denn das Buch klang echt vielversprechend.  Was ich wirklich mochte war der poetische Schreibstil. Der war mal etwas besonderes und einzigartig. Zudem das Cover auch wirklich sehr gelungen ist.  Was ich auch noch toll fand war, das zu Beginn jeden Kapitels eine Blumensorte vorgestellt wird und erklärt wird, für was für Krankheiten sie wirksam sind. In den Bezug zum Garten, fand ich das echt interessant. Aber die kleinen positiven Aspekte wiegen leider nicht das große Ganze auf. Fazit Schönes Cover, netter poetischer Schreibstil, aber leider nicht mein Fall. Ich war enttäuscht wegen dem irreführenden Klappentext und kam einfach nicht ins Buch. Schade.

    Mehr
  • Sommergeister von Mary Rickert

    Sommergeister
    tingerale

    tingerale

    09. July 2016 um 15:42

    Sommergeister Mary Rickert Rezension !Autor: Mary RickertSeiten: 348Publisher: Piper Verlag GmbHStory:Bay ist 15 Jahre alt und wohnt bei Nan, einer alten Dame, die Bay als Baby vor ihrer Haustür fand. Wer Bay's Eltern sind, ist nicht bekannt. Nan entschloss sich dazu, Bay zu behalten, unwissend darüber, was Bay für ein Kind ist und welche Fähigkeiten sie hat.Das ganze Dorf denkt,dass Nan eine Hexe ist und sie wohnt in einem alten gruseligem Haus in dem schon viel passiert ist. In ihrem Garten pflanzt sie unzählige Pflanzen, Kräuter und Blumen an, die meisten davon in einem Schuh. Nan will Bay die Wahrheit erzählen, nicht dass sie sie vor ihrer Tür fand, sondern dass sie eine Hexe ist. Wie Bay darauf reagiert und warum Nan die Hilfe ihrer alten Freundinnen braucht solltet ihr unbedingt nachlesen.Meine Meinung:Cover:Das Cover ist so süß gestaltet mit den Federn und die Farben harmonieren sehr gut. Jedoch hätte ich für dieses Buch ein anderes Cover gewählt. Vielleicht mit Blumen oder Kräuter, das würde zur Geschichte sehr gut passen.Story: Ganz zuerst möchte ich sagen, dass ich die Idee, dass die Autorin bei Beginn jedes Kapitels Kräuter oder Blumen erklärt hat unglaublich interessant und bezaubernd.  Das Buch lässt sich toll lesen und es wird immer die Blume etc. zu Beginn beschrieben, die dann auch im Kapitel vorkommt. Tolle Idee!Nan fand ich richtig sympatisch und süß. Mein Lieblingscharakter war aber Mavis. Anfangs wirkt sie einfach grauenhaft mit ihrer Art und unglaubkich unfreundlich, aber hinter alldem steckt denke ich ein Mensch mit großen Gefühlen und sie ist mir richtig ans Herz gewachsen.Ich fand das Buch richtig spannend und super für den Sommer und ich habe direkt Lust bekommen selbst Kräuter anzupflanzen wie eine Hexe haha.Danke and den Piper Verlag (Fantasy) für dieses Buch. Ich habe mich sehr gefreut.Für Menschen wie mich , die Hexenthemen und Fantasy lieben ist dieses Buch perfekt und ich kann es nur weiterempfehlen.4 von 5 Kronen 🔱🔱🔱🔱

    Mehr
  • Sommergeister von Mary Rickert

    Sommergeister
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    27. June 2016 um 09:57

    Als erstes möchte ich sagen, das mich das Buch positiv überrascht hat, aber es war ganz anders als das ich es erwartet habe. Und ich denke das ist den meisten Lesern eben auch so ergangen nur sie kamen dann zu einem leider anderen Schluss als ich, was ich sehr schade finde. Aber erst mal zum Cover, es ist wirklich zauberhaft! So frisch, sommerlich und verträumt. Danke für dieses tolle Verpackung dieser tollen Geschichte. Der Titel... Tja, sicher nicht unpassend aber der originale Titel "The Memory Garden" klingt nicht nur viel schöner sondern find ich auch um einiges passender. Aber das ist nur ein kleines Detail. Was den Schreibstil von Mary Rickert angeht, er ist sehr detailiert. Und ich glaube dies ist eins der Kriterien welche ausschlaggebend war, das man das Buch nicht gut fand. Aber dazu möchte ich etwas sagen, ich mag es auch nicht überall wenn der oder die Autor/In zu sehr ins Detail geht, aber bei dieser Geschichte ist es genau das, was die Geschichte eben ausmacht. Es gibt dem ganzen eine gewisse Ruhe, denn das Buch ist kein Aktion-Fantasy-Roman. Nichts mit rasanten Kampfszenen, gruseligen Geistermomenten. Hier spielt die Autorin mit den Worten, mit den Details, sie sind wichtig für die Geschichte, denn vieles muss man zwischen den Zeilen lesen. Aber was ich gar nicht verstehen kann ist der Vorwurf das der Schreibstil hochtraben sei. Das ist er wirklich nicht. Ich finde ihn schön zu lesen und man kann sich dank dieser Detail Liebe genau vorstellen wie alles ausschaut! Ja, er mag poetisch sein, aber genau dies ist es eben, was die Geschichte ausmacht.Der nächste Punk der vielleicht wichtig ist zu wissen, auch wenn die Geschichte sich um Bay handelt, dem 15 jährigen Mädchen, die alleine bei ihrer "Mutter" lebt, abgeschieden vom Dorfleben, ist es kein Jugendroman. Denn, Bay ist hier eigentlich "nur" Beiwerk. Sie wird gebraucht um die Geschichte um Nana und deren Freundin zu erzählen. Es ist vielleicht sogar ein Buch für Frauen mit einem gewissen Alter, die genau nachfühlen können was die 3 alten Damen denken, fühlen und versuchen zu vergessen. Leider ist der Klappentext völlig falsch gewählt. Denn er ist es, welcher die Leser in die Irreführt. Das tat er nämlich auch bei mir, doch ich mag eben Bücher die besonders sind, nicht dem Mainstream folgen.Und ich bin wirklich glücklich das ich das Buch lesen konnte. Um was es in der Geschichte wirklich geht? Nicht um Bay, na ja, nicht hauptsächlich sondern um ihre Nana und ihre Freundinnen. Diese 3 treffen sich nämlich nach über Jahrzehnte das erste mal wieder, denn Nana hat sie zu sich eingeladen. Aber dies nicht ohne Grunde, denn Nana muss jemanden finden dem sie Bay anvertrauen kann. Sie rechnet nämlich fest damit das sie bald schon nicht mehr für sie sorgen kann. Ein dunkles Geheimnis scheint nach all den Jahren ans Tageslicht gezerrt worden zu sein, so das es sich ihr unmöglichmacht weiter für Bay da zu sein. Nana hat ihre ganz genauen Vorstellung wie dieser Besuch ablaufen soll, doch wie das Leben so spielt, alles kommt ganz anders. Alte Wunden werden aufgerissen, Geheimnisse erst Todgeschwiegen dann doch auf den Tisch gebracht, gestritten, ausgewichen und dann doch genauer hin gesehen. Bay spielt dabei eigentlich nur eine Nebenrolle. Denn in der Geschichte geht es um Vergangenheit und deren Bewältigung, es geht um akzeptieren, anerkennen und Vergeben. Um loslassen, den Mut der  Vergangenheit und vor allem dem Alter ins Gesicht zu sehen, dem eigenen vergehen. Und all das wird mit wirklich leisen Tönen aber mit viel Detail erzählt. Eine Geschichte die nicht nur Eve, die 4. im Bunde damals als Mädchen zerstört hat, sondern eigentlich auch ihre Freundihnen,Nana, Ruthie und Mavis. So lange Zeit haben sie mit der Schuld Leben müssen, die sie alle fast bis mit ins grab genommen hätten.Was die einzelnen Charaktere angeht, mir haben sie alle wirklich gut gefallen. Nana ist mir natürlich ganz besonders ans Herz gewachsen. Aber auch die zickige, verschrobene Mavies und die kein Wässerchen trübende Ruthie mit ihren magischen Kochküsten.Mary Rickert packt diese Geschichte in ein Fantasykleid. Magie spielt eine wichtige rolle, auch wenn die für das Thema an sich eigentlich gar nicht wichtig ist. Es ist nur eine Verpackung. Aber wie ich finde eine sehr gelungene. Denn die Kraft der Kräuter, Blumen und Pflanzen wird hier auf ganz tolle Weise beschrieben. Mein SchlussfazitEs ist eine wirklich tolle Geschichte um Liebe, Freundschaft, Schuld und den Mut sich dieser zu stellen. Eine Geschichte die zeigt das es wichtig ist auch vergeben zu können, am meisten sich selbst. Ich kann jedem das Buch empfehlen der gerne leise Geschichten mag, Geschichten die man ab und an auch zwischen den Zeilen suchen muss, der nicht immer rasente Story brauch und vor allem, der es liebt, auch Geschichten jenseits des Mainstream zu lesen.

    Mehr
  • Sommergeister

    Sommergeister
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    22. June 2016 um 10:59

    Buchinhalt: Bay ist ein Findelkind – und Nana, ihre Ziehmutter, liebt sie von ganzen Herzen. Doch im Dorf gehen Gerüchte um: Bays Mutter sei eine Hexe! Bay will es genauer wissen und stößt auf ein altes Geheimnis, das besser im Verborgenen geblieben wäre… Persönlicher Eindruck: In einem Satz: das Buch ist nicht wirklich das, was es vorgibt, zu sein – und was ich erwartet hatte. Mit seiner Covergestaltung und dem vielversprechenden Klappentext erscheint beim (zukünftigen) Leser durchaus der Eindruck, man habe es mit einem Jugend-Fantasy-Roman zu tun, mit Hexen und Magie, mit Fantasytouch und Abenteuer. Doch „Sommergeister“ ist ein Familiendrama, das das Hexenthema nur anschneidet – und die vermeintliche Hauptfigur Bay ist nur eine unter vielen; ein Nebencharakter, der zwar wichtig für die Handlung ist, aber keinesfalls im Fokus des Plots steht. Der Schreibstil dieses Debüts ist gewöhnungsbedürftig. Die Handlung springt ständig von Gegenwart in Vergangenheit, von Rückblende in laufende Geschichte und man weiß nicht so recht, was eigentlich los ist. Gedanken, Überlegungen und wirkliche Szenen – eine eigenwillige Mixtur, die man mögen muß, sonst hat das Buch sofort verloren. Man möge das jetzt nicht falsch verstehen: die Erzählweise und verwendete Sprache ist nicht unangenehm – doch das Buch ist ein absolutes Erwachsenenbuch und wird so manchen Jugendlichen nicht davon abhalten, nach einigen Kapiteln entnervt abzubrechen. Sehr gut haben mir die Kapiteleinleitungen gefallen, die verschiedene Heilkräuter beschreiben. Hier kommt das Thema „Kräuterhexe“ richtig zum Tragen, schade, dass das Buch trotz einiger übersinnlicher Passagen so ganz anders ist, als erhofft und erwartet. Im Nachhinein betrachtet kann ich nicht verhehlen: ich bin enttäuscht. Wenn ein Klappentext so ganz und gar am eigentlichen Kern des Buches vorbei geht (und das ist er meiner Meinung nach), dann hat bei der Bucherstellung irgendetwas nicht gestimmt. Begeisterung kam leider überhaupt keine auf, trotz einiger guter Ansätze – schade.

    Mehr
  • weitere